Gibt es keine Grado-Freunde mehr?

+A -A
Autor
Beitrag
Jason_King
Inventar
#51 erstellt: 26. Apr 2017, 07:59
Zum Grado als Alternative einen Beyer in Betracht zu ziehen, ist garnicht mal so reizlos. Natürlich wäre es am interessantesten, alle beide zu kaufen so denn das finanzielle Polster reicht. Mein einzigen Beyer war der T 90, den ich seinerzeit gegen meinen RS 1 spielen lassen konnte und nicht beide kamen gleich gut mit der jeweils zugefütterten Musik klar.
Für jede Art von feinerer Musik, Gitarre (z.B. Clapton, Grateful Dead, Folk und Jazz) würde ich immer einen Grado vorziehen. Ungemein "anspringend", hoch musikalisch und sehr gut auflösend mit einer ansprechenden Bühne.
Hardrock (Purple und Co.) und Prog würde ich lieber mit einem anderen Hörer geniessen.
Wenn Du die beiden oben beschriebenen Grados gegeneinander testen konntest und dabei der limitierte GH 2 "Dein" Rennen machte und Du mit Deiner Lieblingsmusik gut damit klar kommst, würde ich nicht lange zögern. Zumal es, glaube ich, nur 1500 Stück davon gibt. Gut investiertes Kapital.
Ich spare im Moment auf einen PS 500. Der muß noch mal irgendwie in meinen Besitz.
holzohr33
Stammgast
#52 erstellt: 26. Apr 2017, 12:02
Der PS500 ist schon anders abgestimmt, als Grados normal sind. Er hat etwas mehr Bass und dadurch erscheinen die Mitten im Vergleich (zum SR325i/e und Alessadnro MS-Ulti) etwas zurueckgesetzt. Allerdings hat er fuer einen Grado sehr zahme Hoehen. Mir hat lange Zeit Probleme gemacht, dass die Mitten etwas zurueckgesetzt sind, aber mit dem Fiio X3 II klingt der PS500 gut fuer meine Ohren. Beim neuen Model soll der Bass weniger in die Mitten reinspielen.
Am gelungsten von der Abstimmung meiner Gradessandros finde ich immer noch den HF-1 und den Alessandro MS-Pro....
Beste Gruesse,
martin
Pd-XIII
Stammgast
#53 erstellt: 26. Apr 2017, 12:29
Das ist ja interessant, dass du t90 und RS1zusammen hast/hattest. So geht es ja auch mir. Arg verwunderlich ist es allerdings nicht, da sich die Abstimmung schon relativ ähnlich sind:
graphCompare
Der deutlichste Unterschied ist eben im Mitteltonbereich.
Jason_King
Inventar
#54 erstellt: 27. Apr 2017, 08:40

holzohr33 (Beitrag #52) schrieb:
Der PS500 ist schon anders abgestimmt, als Grados normal sind.
Allerdings hat er fuer einen Grado sehr zahme Hoehen.

Das sind schon mal zwei gute Gründe, den PS 500 zu probieren. Wenn ich das Geld zusammen habe, werde ich ihn sicherlich "blind" kaufen und meine Freude dran haben. Dann bekommt der RS 2 e einen Bruder.
Jason_King
Inventar
#55 erstellt: 27. Apr 2017, 09:28

Pd-XIII (Beitrag #53) schrieb:
Das ist ja interessant, dass du t90 und RS1zusammen hast/hattest.

Habe inzwischen beide Hörer nicht mehr im Bestand, wobei es mir um den T 90 nicht sonderlich leid tut. Ich mag sehr gern die klare, sehr durchzeichnungsstarke Signatur meines Grado und werde diesen nun ganz sicher nicht mehr abgeben. Im Bereich "Bass-starke Hörer" habe ich eindeutig zu viele.
Wasgonia
Schaut ab und zu mal vorbei
#56 erstellt: 27. Jun 2017, 09:50
Hallo Zusammen, ich wollte mich als Gradoianer auch mal outen.

Ich habe mir letztes Jahr einen Grado PS500 zugelegt und der wird an einem Grado RA1 AMP angeschlossen, der wiederum die Musik aus meinem Astell&Kern AK100 II holt.
Zur Zeit bin ich sehr zufrieden damit, wobei ich mit dem Gedanken spiele mein setup upzugraden
(entweder A&K KANN oder neuer KH da steht die Wahl noch aus, wenn es was interessanteres gibt als den GS2000e).

Ich habe den AK100 II (ohne RA1), auf dem sich Klassik, Pop, Trance, Lounge und Jazz Musik befindet, auch mit mehreren anderen Kopfhörern gehört.

Darunter waren auch der SR325e, der RS2e, der RS1e, der GS1000e und der GS2000e.
Leider konnte ich den PS1000e und seeeeehr schade, weil zu neu den PS2000e noch nicht hören.

Fazit zu anderen Kopfhörer Marken. Grado ist direkt. Nichts geschönt. Sehr realistisch, natürlich. Mir gefällt das sehr. Auch gerade wegen des geringen Tragegewichts. Dennoch stehen Tests mit Ultrasone, Hifiman und Audeze noch an.

Im Vergleich der Grados untereinander, kann ich sagen, dass der PS500, weil Holzchassis innen und Aussenhülle Aluminium, wesentlich direkter ist, als die anderen Grados mit reinem Holzchassis.
Das hat, wenn man mal auch in den Dixieland oder Heavy Metal Bereich geht Vorteile.

Aber der Reihe nach hier mein Eindruck zu den anderen Grados (Für all, die die sich noch nicht für oder gegen einen Grado entschieden haben):

SR325e: Netter Einstieg, zeigt gut den Grado Sound. Zum reinschnuppern ideal.

RS2e und RS1e: Warmer Klang, detailreicher als die SR Linie. Die großen Ohrpolster sind ein Must für diese Kopfhörer. Wer auf Preis Leistung achtet und einen luftigen teils orchestral, detailreichen, realistischen Sound
haben will der ist bei dieser Linie richtig.

GS1000e und GS2000e: Wer sich wie im Konzertsaal fühlen will, der greift auf diese Kopfhörer zurück und hier ist es egal ob Wagners Ring in Bayreuth gerade gespielt wird oder MTV Unplugged mit Udo Lindenberg.
Diese Linie bringt ein riesiges Spektrum an Details und orchestralem Klang mit sich. Gerade die großen Holzchassis dieser Kopfhörer bringen einen Resonanzkörper mit sich, der das Gefühl mittendrin zu sein sehr verstärkt. Aktuell (ohne PS1000e und PS2000e gehört zu haben) ist der GS2000e mein "Will-ich-haben-KH".
Das bedeutet nicht, ich würde mich von dem PS500 trennen, denn die PS und GS Linie sind unterschiedlich.
Persönlich fand ich nochmal interessant, dass der GS2000e klarer und punktuierter die Höhen herausbringt im Gegensatz zum GS1000e.

Ich hoffe trotz aller Subjektivität einen kleinen Teil zum Thema Grado beisteuern zu können. Falls jemand für mich Empfehlungen hat aufgrund meiner oben angegebenen Präferenzen vom Klangbild was andere KH angeht, wie Ultrasone, Hifiman und Audeze, immer her damit, bin da für vieles offen.

Ich glaube nämlich ein KH für alles ostschwer zu finden. Mancher passt besser zu der einen oder anderen Musikrichtung. Darum glaube ich gehen wir Menschen auch gerne zum Büffet. Weil man die Auswahl hat.

Allzeit guten Klang

Michael
Jason_King
Inventar
#57 erstellt: 27. Jun 2017, 12:16
Hallo, Michael,
vielen Dank für Deinen Testbericht. Prima, daß es da noch jemanden gibt, der sich für die Grados begeistern kann. Leider habe ich noch nicht die Möglichkeit gehabt, die GS-Modelle zur Probe zu hören, kann mir aber gut vorstellen, daß so ein GS auch auf meiner Wunschliste landet.
Vorher kommt aber sicher noch der KH, den Du schon besitzt: Der PS 500!
Falls Du Deinen mal "über hast", laß es mich wissen......
Wasgonia
Schaut ab und zu mal vorbei
#58 erstellt: 27. Jun 2017, 14:58
Hi Jason,

den PS500 gebe ich erst her wenn ich einen PS1000 oder PS2000 habe.

Wenn ich mir einen GS hole, dann wäre das erstmal eine Ergänzung zum PS500.
Jason_King
Inventar
#59 erstellt: 28. Jun 2017, 11:05
War auch mehr so ins Blaue philosophiert. Wegen des PS warte ich halt mal auf eine günstige Gelegenheit. Allerdings muß dann ein anderer Hörer gehen, denn ich habe nur Platz für sechs KH's.
Wir bleiben in Verbindung, Michael......
Wasgonia
Schaut ab und zu mal vorbei
#60 erstellt: 28. Jun 2017, 11:07
Was für einen KHV benutzt du mit den Grados?
Jason_King
Inventar
#61 erstellt: 28. Jun 2017, 12:02
Ich nutze einen Rega Ear und einen Heed Canamp. Bin samit bisher sehr zufrieden.
Als Zuspieler habe ich einen Rega Apollo R - CD-Spieler. Also richtig "Old school" und ohne irgendwelche Mobilteile. Zum Musikhören brauche ich Zeit und Muße und das geht für mich nur ganz bequem im Sessel.
Luximage
Stammgast
#62 erstellt: 28. Jun 2017, 23:28
Ich bin erst jetzt wieder auf grado gestoßen und überlege mir gerade ob es Sinn macht,es mit einem sr80e als Einstieg zu versuchen.
Bin eigentlich mit meinem Focal elear gut ausgestattet. Suche aber noch etwas für unterwegs als Ersatz für meinen alten b&w p5.
Höre viel Jazz,Klassik und ansonsten eher ruhigere Akustiksachen.
Finde leider keinen Händler, der Grado zum Hören im Laden hat.
Meint ihr grado Fanboys, dass ich es mal mit dem sr80 oder einem höheren Modell versuchen sollte oder liege ich völlig falsch?
Wasgonia
Schaut ab und zu mal vorbei
#63 erstellt: 29. Jun 2017, 00:27
Hallo Luximage,

schön das du in die Grado Welt einsteigen willst.

Falls du den Grado zum überall mit hinnehmen und immer tragen, kaufen willst, sage ich dir lass es sein.
Dafür ist Grado nicht gemacht. Der Grado aufgrund seiner offenen Bauart ist absolut nix für die Strasse.

Falls du aber vor hast den Grado mitzunehmen und für entspannte Augenblicke z.B im Hotelzimmer am PC oder mit HIFI Player zu geniessen, ja das. mache ich selber.

Nun zum SR80e. Ich finde Grado Sound fängt ab SR325e an.
Und ich finde, dass der Schritt vom Focal zum SR80e schon gewaltig ist.
Du wirst enttäuscht sein bei solch einem Qualitätsunterschied.

Ich weiss ja nicht woher du kommst aber da die Grados einen speziellen, sehr natürlichen Klang haben, dem ein orchestral musikalisch geschultes Ohr eine Offenbarung sein kann, würde ich sie unbedingt Probe hören.
Und ich warne mal vor es kann auch gut sein, dass der Grado Sound den Focal Sound schlägt in deiner subjektiven Empfindung.

Wenn ich etwas gleichwertiges zum P5 bei Grado setzen soll, dann ist es der SR325e, wobei der wahrscheinlich wenn gut angetrieben(HIFI-Player / KHV) den P5 outperformed.

So ich hoffe dich jetzt nicht zu verwirrt zu haben.

Falls fragen sind, immer gerne.

Gruß

Michael
Jason_King
Inventar
#64 erstellt: 29. Jun 2017, 07:01

Wasgonia (Beitrag #63) schrieb:

Der Grado aufgrund seiner offenen Bauart ist absolut nix für die Strasse.

Ich finde Grado Sound fängt ab SR325e an.
Und ich finde, dass der Schritt vom Focal zum SR80e schon gewaltig ist.
Du wirst enttäuscht sein bei solch einem Qualitätsunterschied.

Und ich warne mal vor es kann auch gut sein, dass der Grado Sound den Focal Sound schlägt in deiner subjektiven Empfindung.

Wenn ich etwas gleichwertiges zum P5 bei Grado setzen soll, dann ist es der SR325e

Dem ist nichts hinzuzufügen. Ein Elear mit einem SR 80 zu "ergänzen" wäre sicher nicht in Deinem Sinne. Mit dem 325er wirst Du für den von Michael anvisierten Einsatzzweck sicher viel Freude haben.
Luximage
Stammgast
#65 erstellt: 29. Jun 2017, 07:07
Dann danke ich euch schon mal für die Tipps.

Für "die Strasse" war er nicht gemeint. Wirklich eher fürs Hotelzimmer oder die Ferienwohnung.

Dann werde ich wohl mal schauen, ob ich einen zum Probehören finde.

Die von euch gepriesene natürliche Wiedergabe macht mich schon sehr neugierig.
Jason_King
Inventar
#66 erstellt: 29. Jun 2017, 07:43
Wie Du sicherlich hier im KH-Forum schon gemerkt hast, liebt man den Grado (erstmal egal, welchen) oder man haßt ihn. Immer wieder werden den Grados Verfärbungen unterstellt aber beim Musikhören wird man da deutlich eines Besseren belehrt. Ich möchte jedenfalls nicht auf diese wirklich tollen KH's verzichten. Also......Trau Dich ruhig.
Wasgonia
Schaut ab und zu mal vorbei
#67 erstellt: 29. Jun 2017, 08:24
Ich hatte vor kurzem eine Unterhaltung mit einem Fachhändler und wir stimmen überein, dass gerade Menschen, die ein orchestrales Musikinstrument spielen und auch in einem Orchester gespielt haben, somit ein spezielles Hörempfinden entwickelt haben, beim Grado ob des natürlichen Klanges hängen bleiben. Ein Grado schön nichts und er versteckt nichts. Er is ein ehrlicher Gesell.

Wenn man mal, wie von mir oben schon mal ausgeführt, in den Genuss der großen Holzchassis (GS-Serie)
gekommen ist, wird hören was einen Grado wirklich ausmacht:

Natürlichkeit, Ehrlichkeit, Detailreichtum, orchestraler Sound, Tragekomfort.

Schön das der SR325e all diese Attribute schon rudimentär zeigt.

Jason, ich glaube die Unterscheidung in Liebe und Hass ist nicht ganz richtig, eher liegt es an der musikalischen Ausbildung, ob die Ohren und das Hörempfinden /- Vermögen für den Grado Sound gemacht sind.
Jason_King
Inventar
#68 erstellt: 29. Jun 2017, 10:31

Wasgonia (Beitrag #67) schrieb:

eher liegt es an der musikalischen Ausbildung, ob die Ohren und das Hörempfinden /- Vermögen für den Grado Sound gemacht sind.

Da kenne ich aus dem Stand sicher zehn Forenkollegen, die einen ob solcher Blasphemie in der Luft zerreissen werden. Wir Grado-isten gehen immer ein wenig auf dünnem Eis!
Obwohl ich Dir da in allen Punkten zustimme.
Zum Glück ist unser Thread hier recht intim......
holzohr33
Stammgast
#69 erstellt: 29. Jun 2017, 10:45
Also ich mag meine Gradessandros gerne. Ich denke zum Mitnehmen auf Reisen, sind sie auch gut geeignet, weil sie sich flach legen lassen. Allerdings sind sie nicht so robust wie ein DT1350. Ich selbst habe den SR80 ( nicht die i oder e) Variante. Daneben habe ich den SR325i, SR325e, HF-1 (mein Tip wenn Du einen findest), PS500 und den Alessandro MS-Pro (keine Ahnung wie das so viele geworden sind....). Im Moment bin ich ausser Haus und habe nur den SR80 hier. Vorgestern habe ich damit das letzte Album von Nick Cave, "skeleton tree", gehoehrt und war ueberrascht, wie gut sich SR80 macht. Ich denke den Grado sound bekommt man damit auch, die hoeheren Modelle (SR und RS) geben Variationen davon ab und machen Dinge besser (Ausnahmen GS und PS Modelle, mit dem GS1000i konnte ich gar nichts anfangen, der PS1000 hat mir gut gefallen), aber den Haussound hat der SR80 auch schon. Das neue Model wird mit anderen pads ausgeliefert, als das Model, was ich habe: Da tun sich dann auch noch Moeglichkeiten auf den Klang zu beeinflussen.
Fuer meine Ohren verfaerben Grados schon. Die Mitten sind betont und die Hoehen auch (Ausnahme PS500). Das koennte im Vergleich zum Focal anders sein. Aber mit akkustischen Instrumenten, Gitarre, Violine, und Stimmen sind Grados sehr schoen.
Peterb4008
Inventar
#70 erstellt: 29. Jun 2017, 14:21

Jason_King (Beitrag #68) schrieb:

Da kenne ich aus dem Stand sicher zehn Forenkollegen, die einen ob solcher Blasphemie in der Luft zerreissen werden. Wir Grado-isten gehen immer ein wenig auf dünnem Eis!
Obwohl ich Dir da in allen Punkten zustimme.
Zum Glück ist unser Thread hier recht intim...... :prost


Ich habe mich schon zurückgehalten,fünf Stunden Gartenarbeit das beruhigt ungemein!

Ich war ja früher auch Grado-Fanboy.

Moin Martin.
Wasgonia
Schaut ab und zu mal vorbei
#71 erstellt: 29. Jun 2017, 16:16
Habe heute mal Grado selbst angeschrieben und gefragt was die denn außer ihren eigenen Kopfhörerverstärkern nutzen:

Hier die Antwort:

Hi Michael

this is what we use in addition to our amps:

http://schiit.com/products/mjolnir-2..with the solid state tubes

and this:

http://www.wooaudio.com/products/wa6.html

and we use A&K without any amp..the A&K are very good

Thanks for Enjoying Grado Products

Grado Labs
4614 7th Ave
Brooklyn, NY11220

Das nenne ich mal Kundenservice.
Luximage
Stammgast
#72 erstellt: 29. Jun 2017, 16:59
Jetzt bin ich immer noch auf der Suche nach einem Grado Händler.
Wisst ihr jemanden im Rhein-Main Gebiet?

Besten Dank im Voraus.
Peterb4008
Inventar
#73 erstellt: 29. Jun 2017, 17:21
https://www.google.d...7uOdGKIpsnrjatAk06Yg

Da kannst Du mal Tel. nachfragen,haben auch im Umkreis von Frankfurt verschiedene Filialen.
ZeeeM
Inventar
#74 erstellt: 29. Jun 2017, 18:32
Kuckuck
Jason_King
Inventar
#75 erstellt: 30. Jun 2017, 07:28
Moin, Peter, Hab ich doch gewußt, daß da noch was kommt. Fein. daß die Gartenarbeit Dich ein bißchen milde gestimmt hat. Warum bist Du kein Grado-Fan mehr?
Jason_King
Inventar
#76 erstellt: 30. Jun 2017, 07:33

ZeeeM (Beitrag #74) schrieb:
Kuckuck :D

Moin, Carsten,
auf Dich habe ich gerade noch gewartet! Dein provokatives "Kuckuck" läßt schon mal nichts Gutes ahnen. Also raus mit der Sprache, alter Nörgler!
(Hoffe, es geht Dir gut soweit!!!!)
Wasgonia
Schaut ab und zu mal vorbei
#77 erstellt: 30. Jun 2017, 07:51
Na dann freue ich mich auf den Gegenwind
j!more
Inventar
#78 erstellt: 30. Jun 2017, 08:59
Ich bin Mitglied in einem Förderverein, der jungen Orchestermusikern unter anderem professionellen Gehörschutz finanziert. Natürlich nicht primär, damit sie später keine Grados mehr kaufen, aber ich denke schon, dass es da einen Zusammenhang gibt. Professionelle Musiker hören berufsbedingt oft schlecht, weil die sehr hohen Dauerpegel im Orchester das Gehör massiv schädigen. Wer da nicht schon in jungen Jahren drauf achtet, hat das Nachsehen. Möglicherweise kommt der Frequenzgang der Grados dem geschädigten Gehör entgegen.
Jason_King
Inventar
#79 erstellt: 30. Jun 2017, 09:36

j!more (Beitrag #78) schrieb:
Möglicherweise kommt der Frequenzgang der Grados dem geschädigten Gehör entgegen.

Ein interessanter aber zugleich provokanter Aspekt. Welcher KH welcher Art von Hörschädigung entgegenkommt ist sicher völlig individuell. Ich trage im Alltag selbst Hörgeräte, weil meine Hochtonwahrnehmung arg gelitten hat. Deshalb mag ich sicherlich auch die Grados, weil sie eben diesen Bereich nicht unterschlagen, sondern hier recht present sind.
Doch, doch, ist sicher interessant, das mal in Zusammenhänge zu bringen.


[Beitrag von Jason_King am 30. Jun 2017, 09:36 bearbeitet]
Pd-XIII
Stammgast
#80 erstellt: 30. Jun 2017, 09:38
Ich weiß jetzt nicht, wie das aktuell gehandhabt wird. Aber als ich das erste mal von Grado hörte, wurde damit geworben, dass der Frequenzverlauf eben nicht durch Messtechnik angepasst wird, sondern rein durch Probehören. Dass hier wohl kaum ein 17Jähriger sitzt, sehe ich als sehr wahrscheinlich an. Ich denke da eher an Testhörer Ü40. Auch wenn das viele nicht gerne hören, aber es ist eben unbestreitbar, dass mit dem Alter die Höhen so langsam flöten gehen. Das merke ich mit meinen 3 Jahrzehnten schon deutlich.
So nun komm ich auf den Punkt, auf den ich hinaus wollte:

Somit wäre der Hörer angepasst auf das Hörvermögen eines Kunden in der "zweiten Lebenshälfte". Die schwerer wahrgenommenen Frequenzen werden etwas deutlicher gemacht wodurch der "Hörverlust" leicht kompensiert wird und die Wiedergabe wieder natürlicher klingt. Nach dieser Theorie, klingt der Grado-Sound also nicht für ein geschultes Ohr besser, sondern für ein gealtertes.

Das würde auch erklären, warum man oft hört, dass Leute, die mit Grados nie warm wurden, mit zunehmenden Alter die Faszination Grado Sound für sich entdecken.

Wie gesagt, das ist nur eine Theorie, die ich mir ausgedacht habe und in dem Kontext hier vielleicht mal zur Diskussion stellen wollte.
Pd-XIII
Stammgast
#81 erstellt: 30. Jun 2017, 09:40

Jason_King (Beitrag #79) schrieb:

...Deshalb mag ich sicherlich auch die Grados, weil sie eben diesen Bereich nicht unterschlagen, sondern hier recht present sind.
Doch, doch, ist sicher interessant, das mal in Zusammenhänge zu bringen.


Da kamen wir wohl zur gleichen Zeit auf einen gemeinsamen Trichter
ZeeeM
Inventar
#82 erstellt: 30. Jun 2017, 10:04
Man kann die Teile, wie auch andere Kopfhörer technisch diskutieren aber auch und/oder subjektiv.
Nickchens Mods mit den großen Bowls haben mir sehr gefallen.
Ein Manko sind die unverhältnismäßig dicken Kabel. Das kann man besser machen, besonders bei den Holzvarianten.
Die Schraubverbinder der ersten Hifimans passen dazu prima.
Schaut man sich an, was die Grados akustisch abliefern, dann sind diese speziell und das ist eine Frage des Geschmacks und persönlicher Präferenzen.
Jason_King
Inventar
#83 erstellt: 30. Jun 2017, 10:12

Pd-XIII (Beitrag #81) schrieb:

Da kamen wir wohl zur gleichen Zeit auf einen gemeinsamen Trichter :prost

So sieht es aus.....Dein Gedankengang ist gar nicht so abwegig und ich kann dem uneingeschränkt zustimmen!
Jason_King
Inventar
#84 erstellt: 30. Jun 2017, 10:14
@Zeeeem
Gerade die Kabel finde ich gut. Nicht so'n Spillerkram, sondern etwas handfestes.
Wenn ich da an die Kabel der ersten HiFi-Männer denke, die wir ja fast alle bei OE haben ersetzen lassen, sind die Grado-Kabel schon deutlich wertiger gemacht.
Oder das Kabel meines HD 700......auch so ein Spargel.
Wasgonia
Schaut ab und zu mal vorbei
#85 erstellt: 30. Jun 2017, 10:38
@J!more

also ich habe ab meinem 5 Lebensjahr 13 Jahre lang Violine gespielt und in den 10 letzen Jahren davon in 2 Orchestern gespielt. Ich mag sehr bezweifeln, dass mein Gehör gelitten hat. Durch Alterung ja, aber nicht, wenn mich 20 Violinen umgeben haben. Da glaube ich hat manch anderer, der in Posaunenchor, BigBand oder Heavy Metal Band gespielt hat viel mehr Schaden genommen. Und jeder der HIFI Liebenden, die nicht einer dieser (Chorsänger/innen eingeschlossen) o.a. Gruppen zugehörig gehört, den betrachte ich als jemanden, der nicht im klassischen Sinne ein orchestral ausgebildetes Gehör oder Musikempfinden sich angeeignet hat.

Da kann man mir noch so viel erzählen, man habe ja schon unzählige HIFI Anlagen durchgehört und geht 3 mal in der Woche in ein Konzert oder Oper. Das ist und bleibt nicht das gleiche Empfinden wie es ein Musiker empfindet.

Und hiermit schliesse ich nicht aus das es auch NichtMusiker gibt, die den Grado Sound lieben.

Ich finde folgende Faktoren beeinflussen entscheidend das Hörempfinden.
(denn schließlich ist das Ohr auch nur einen Membran die Schallwellen weitergibt)

1. musikalische Hörerfahrung
2. Tagesform
3. Musikauswahl
4. Zusammenstellung der HiFi-Komponenten

Selbst wenn ich Nr.3,4 gleich wähle und 2 gleichaltrige Menschen den gleichen Tagesablauf durchlaufen lasse, wird die Tagesform unterschiedlich sein und die musikalische Hörerfahrung schon sowieso.
Also können wir das mit dem gleichen Höreindruck vergessen.

Und selbst die Diskussion über messbare Werte der HiFi Komponenten, wird mir keinen Aufschluss geben oben die Musik dan einem gefällt.

Im Ende können wir nur zur persönlichen Begutachtung Empfehlungen einholen und uns bemühen die oben genannten 4 Punkte in Ihrer Variablen Anzahl so gering wie möglich zum halten.

Entweder es gefällt oder eben nicht.

Die Chemische Analyse eine Weines sagt nichts darüber aus Ober mir oder dir schmeckt. Auch werden wir ihn anders riechen und schmecken.

!VORSICHT:SUBJEKTIV!
So nun zum heiligen Olymp "Grado"! Kleiner Scherz am Rande. Mir gefallen die Kopfhörer und der Sound.
Probieren werde ich auch andere Kopfhörer und dann sehen wir mal ob mein subjektiver Olymp wächst oder schrumpft.
ZeeeM
Inventar
#86 erstellt: 30. Jun 2017, 10:45
Ein Produkt richtig einzuschätzen ist eine Frage der Erfahrung und Reife.
Manche erlangen das Niveau einfach nicht.
burkm
Inventar
#87 erstellt: 30. Jun 2017, 10:47
Dabei darf man aber nicht außer Acht lassen, dass neben der Tageskondition und anderen individuellen Merkmalen auch weitere Sinnesorgane (z.B. der Sehsinn usw.) und natürlich auch das Gehirn einen nicht unwesentlichen Anteil am (und Einfluss auf) das "Hörerlebnis" haben, vom sog. individuellen Hörgeschmack und dem "Zeitgeist" einmal ganz abgesehen.
Dadurch kommen ja die zum Teil gegensätzlichen Kommentare erst zustand, da "Hören" als Gesamterlebnis nicht objektivierbar sondern sehr stark subjektiven Kriterien unterworfen ist.

Dass davon natürlich auch Kopfhörer erfasst werden ist dann sicherlich offensichtlich.


[Beitrag von burkm am 30. Jun 2017, 10:49 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#88 erstellt: 30. Jun 2017, 10:50
Wenn ein Musiker, der ein Instrument hört, das er täglich spielt, über den Kopfhörer authentisch wahrnimmt, dann ist das eine Aussage, an der man einfach nicht vorbei kommt.
Jason_King
Inventar
#89 erstellt: 30. Jun 2017, 10:50

ZeeeM (Beitrag #86) schrieb:

Manche erlangen das Niveau einfach nicht.

Hähähä.....Wie immer zweideutig und weise......
ZeeeM
Inventar
#90 erstellt: 30. Jun 2017, 10:56
Gugge mal .. plötzlich ist Dynamik im Thema.
oka13
Ist häufiger hier
#91 erstellt: 30. Jun 2017, 11:22

Jason_King (Beitrag #84) schrieb:
@Zeeeem
Gerade die Kabel finde ich gut. Nicht so'n Spillerkram, sondern etwas handfestes.
Wenn ich da an die Kabel der ersten HiFi-Männer denke, die wir ja fast alle bei OE haben ersetzen lassen, sind die Grado-Kabel schon deutlich wertiger gemacht.
Oder das Kabel meines HD 700......auch so ein Spargel.


Ich habe nur einen Grado SR80E und ich liebe es mit ihm zu hören, aber das Kabel ist mit Abstand das Schlechteste an dem Kopfhörer. Viel zu dick, zu kurz und unflexibel. Als ich das erste mal einen Grado im Geschäft in der Hand habe, habe ich mich erst geweigert Probe zu hören, denn ich war von der billigen Anmutung entsetzt, erst recht bei den teuren Modellen. das wäre ein grosser Fehler gewesen, denn hören damit macht wirklich Spass. Die Verarbeitung finde ich noch immer grausam...


[Beitrag von oka13 am 30. Jun 2017, 11:23 bearbeitet]
burkm
Inventar
#92 erstellt: 30. Jun 2017, 11:25

ZeeeM (Beitrag #88) schrieb:
Wenn ein Musiker, der ein Instrument hört, das er täglich spielt, über den Kopfhörer authentisch wahrnimmt, dann ist das eine Aussage, an der man einfach nicht vorbei kommt.


Da Musiker genauso Menschen sind wie wir alle wohl doch, siehe mein Post weiter oben
Letztendlich sind sie den gleichen Einflüssen unterworfen...
Ansonsten müsste man sie ja als "absolute" Referenz betrachten und sich auch nur das anschaffen (bezogen auf das Thema hier), was die sich kaufen.
Da käme man aber ganz schön ins Schleudern
Zum Glück ist es aber nicht so...

PS.: Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich u.a. selbst einen Grado-Kopfhörer besitze


[Beitrag von burkm am 30. Jun 2017, 13:21 bearbeitet]
Jason_King
Inventar
#93 erstellt: 30. Jun 2017, 12:21

ZeeeM (Beitrag #90) schrieb:
Gugge mal .. plötzlich ist Dynamik im Thema. :D

Hätte ich auch nicht gedacht.....Freut mich aber, daß da doch noch ein paar Leute Spaß an den Grados oder einfach nur an der Diskussion haben.
Primig!
Peterb4008
Inventar
#94 erstellt: 30. Jun 2017, 12:25

ZeeeM (Beitrag #86) schrieb:
Ein Produkt richtig einzuschätzen ist eine Frage der Erfahrung und Reife.
Manche erlangen das Niveau einfach nicht.


Sehr schön auf den Punkt gebracht!
burkm
Inventar
#95 erstellt: 30. Jun 2017, 16:12
Dem Zitat kann ich mich eigentlich nur anschließen.... vielleicht aber nicht unbedingt im Sinne des ursprünglichen Posters
Was ein Glück, dass es hier einen "Reifendienst" gibt
Jason_King
Inventar
#96 erstellt: 01. Jul 2017, 17:36
Nur mal nebenbei: Habe mir heute einen neuen Vinyldreher nach langer Abstinenz angeschafft. Dabei habe ich gesehen, daß im HiFi-Studio meines Vertrauens fast alles von Grado zu hören ist. Vom kleinen SR 225 bis zum PS 1000e. Da werde ich mal mit viel Zeit ein bischen probehören....


[Beitrag von Jason_King am 01. Jul 2017, 17:37 bearbeitet]
PhilAu
Ist häufiger hier
#97 erstellt: 03. Jul 2017, 18:03
Hallo liebe Grado Freunde.

Hatte bis heute keinen Grado Kopfhörer doch wie so oft hatte ich eine Gelegenheit auf ein vermeintliches Schnäppchen.
Hatte beim stöbern auf diversen Kleinanzeigen einen RS1 gesehen.
Da ich schon immer einen wollte habe ich kurzer Hand den Verkäufer angeschrieben und mir den RS1 gesichert.Heute kam er mit der Post.
Optisch sieht er wirklich sehr schön aus ohne Macken oder der gleichen. Nur innen sieht er meiner Meinung nach verpfuscht aus bzw nicht Original.
Auch das Kabel kommt mir Komisch vor da es doppelt so schwer wie der Hörer ist und circa 4m Lang und der Stecker erst.
Hoffe mit den Bildern könnt ihr was anfangen.
Besten Dank schon mal auf eure Antworten.

IMG_2315


IMG_2316
ZeeeM
Inventar
#98 erstellt: 03. Jul 2017, 18:19
Das Kabel sieht nicht original aus. Der Stecker sollte ein angegossener sein.
Damit man ein anderes Kabel anbringen kann, müssen die Systeme raus und die sind (?) eingeklebt
Sind die Polster am Innendurchmesser nicht auch beschnibbelt?
PhilAu
Ist häufiger hier
#99 erstellt: 03. Jul 2017, 18:29
Nein die Polster sehen Original bzw unbehandelt aus.Wenn er sie beschnitten hatt dann sehr sauber und gleich.
Ah das ärgert mich irgend wie schon er hätte es erwähnen sollen das er am Kopfhörer gebastelt hat war wohl doch kein Schnapper.
Aber was mir gefällt ist das er fast nicht spürbar ist am Kopf außer das sehr Bocksteife Kabel
Und fürs Erste klinkt er top meiner Meinung.
holzohr33
Stammgast
#100 erstellt: 04. Jul 2017, 06:38
Ich kann das auf den Photos leider nicht erkennen: Sind die Metal Rodblocks vierkantig oder rund? Da Du eine RS1 Version mit dem Holzbotton hast, ist es eine aeltere Version. Da gab es mehrere Versionen. Die frueheren hatten vierkantige Rodblock und danach wurden sie rund, und dann vor der Umstellung auf den RS1i kam der Holzbotton weg.
Fuer das Kabel: Das Ende des Kabels ist wie Zeem schon gesagt hat nicht original. Das Kabel was aus den beiden Kopfhoehrermuscheln rauskommt sieht schon original Grado aus. So verdreht wie der Plastikschlauch ist ... Kannst Du mal ein Photo von dem Y-splitter machen? Ist da ein G und ein L auf beiden Seiten drauf?
Bis auf die allererste Generation wurden die RS1 alle mit L-cushions ausgeliefert und nicht mit den G-bowls, das hat wohl der Vorbesitzer ausgetauscht.
Beste Gruesse,
martin
Pd-XIII
Stammgast
#101 erstellt: 04. Jul 2017, 08:05
Wobei man hier sagen muss, dass die G-Bowls schon vorteilig, wenn nicht sogar ein "Muss" sind
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Grado PS-1 Bezugsquelle?
cosmopragma am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  6 Beiträge
Grado
McMusic am 08.08.2006  –  Letzte Antwort am 09.08.2006  –  4 Beiträge
Grado Thread ?
Jason_King am 02.04.2013  –  Letzte Antwort am 02.04.2013  –  7 Beiträge
Grado... Allessandro...
Silent117 am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 24.04.2006  –  14 Beiträge
Wann lohnt sich ein Grado?
Arthur72 am 29.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2006  –  16 Beiträge
Grado, wo kaufen?
Troman am 29.09.2005  –  Letzte Antwort am 03.10.2005  –  6 Beiträge
Grado SR80 - (stoffummantelte) Austauschkabel?
Zeitenwende am 18.05.2010  –  Letzte Antwort am 18.05.2010  –  2 Beiträge
Neues Gold Grado Modell
Teletubbie am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 19.01.2005  –  2 Beiträge
wo grado kaufen ?
Nudel1234 am 05.09.2007  –  Letzte Antwort am 08.09.2007  –  9 Beiträge
Alessandro Grado MS-1
sphinxllama am 05.05.2017  –  Letzte Antwort am 05.05.2017  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.478 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedDAT1866
  • Gesamtzahl an Themen1.379.787
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.281.593