Pioneer SE-CH9T

+A -A
Autor
Beitrag
housemeister1970
Stammgast
#1 erstellt: 11. Mai 2017, 22:12
Hallo zusammen,

ich möchte hier nun etwas detaillierter über den recht neuen InEar von Pioneer namens SE-CH9T berichten.
Vielleicht hat der ein oder andere hier im Forum bereits meine Beschreibung über den InEar in der Rubrik "Reviews..." gelesen.

Aus reiner Neugierde habe ich mir den Hörer bestellt. Ich wollte immer einen InEar haben, der für mich a) erschwinglich ist und b) möglichst audiophil, oder für mich passender betitelt, musikalisch tönt.
Mein seit Jahren vorhandener Phiaton PS200 ist ein recht neutral klingender InEar der mir immer wieder highfidele Stunden vor allem unterwegs bereitet hat.
Der Phiaton ist ein SEHR neutral tönender Hörer, der sicher viel richtig macht, für mich aber allzu oft zu leblos und zu unmusikalisch rüber kam.
Vor nicht allzu langer Zeit konnte ich ausgiebig den StageDiver SD2 hören. Endlich ein Hörer, der einen für mich perfekten Seal ermöglichte und in meinen Ohren sehr langzeittauglich und musikalisch abgestimmt ist. Der SD2 war für mich immer Referenz, zumal ich nicht bedeutend viel mehr für einen InEar den ich primär unterwegs nutzen möchte ausgeben wollte.
Als ich den Pioneer das erste mal in den Ohren hatte, stellte sich zumindest was den Tragekomfort betrifft eine gewisse Ähnlichkeit zum SD2 ein.
Mit den für mich nun passend gefundenen INAIRS2 Foamies absolut langzeittauglich im Ohr zu tragen.

Nun zur klanglichen Performance....

Anfänglich konnte ich den Hörer lediglich mit den beigelieferten Silikon-Tips hören. In den ersten Minuten des hörens dachte ich....shit, das war wohl ein Reinfall und hab die Ausgabe von etwa 100 € bereits als Lehrgeld abgeschrieben.
Ganz so schnell wollte ich nicht aufgeben und habe mir Foam-Aufsätze bestellt. Diese lieferten schon damals an meinem Phiaton wesentlich bessere klangliche Resultate als die beigelieferten Tips aus Silikon.
Kaum hatte ich die passenden Aufsätze zuhause, ging es erneut daran zu testen.
Tja, was soll ich sagen.....ich war und bin nach wie vor sprachlos!!
Auch wenn mir das vermutlich keiner glauben mag, aber der SE-CH9T spielt auf einem Niveau, das ich mir NIEMALS hätte vorstellen können.
Mein Phiaton muss in allen Belangen die Segel streichen. Er spielt zwar im Bass sehr neutral, aber es feht einfach der Drive. Der Pioneer zaubert einen Bass aus dem Ärmel, dass einem schwindlig wird. Ich bezeichne den Bass als punchy, nicht superneutral, aber KEINESFALLS eine Basschleuder die sämtliche andere Frequenzen (vorallem die Midrange) in Mitleidenschaft zieht. Erinnert mich abermals an meinen Focal Elear.
Die Mitten sind ein Traum! Wie ich sie schon bei meinem Elear zu schätzen weiss, tönt der Pioneer hier absolut auf einem High-End Level.
Im Hochtonbereich ist für mich der Hörer präsent, aber niemals sibilant. Die Höhen sind mit den Foamies als absolut stressfrei und liefern eine Auflösung, die mich schwer beeindruckt.
Zuletzt hatte ich den HEM2 als Testhörer bei mir. Der HEM2 hat mir in vielen Bereichen gut gefallen, aber es war und ist für mich kein Hörer gewesen, an dem ich mich hätte gewöhnen wollen. Er klang nicht superneutral, aber auch eher unspektakulär. Ich mag diesen superneutralen Hörer alá Etymotic ER4 SR nicht besonders.
Für jemand, der einen solch neutral tönenden InEar sucht, der wird mit dem Pioneer wohl nicht glücklich.
Ein jeder, der überwiegend Pop, Jazz, Electronic hört, wird mit dem Pioneer in einer Art und Weise beglückt, die einem immer wieder das Grinsen ins Gesicht zaubert.
Die 109,- Euro die Pioneer für diesen Hörer veranschlagt bezeichne ich als absolut SUPERDEAL.
Einen klanglich derart tollen InEar für diese Kohle gibts nicht alle Tage, das steht für mich fest.

Übrigens habe ich seit heute auch den DAP von Pioneer XDP30 bei mir...die Leistung reicht für den SE-CH9T völlig aus, es sei denn, jemand will seinem Gehör bewusst Schaden zufügen.
Der Pioneer fühlt sich meiner Ansicht nach am einem Smartphone nicht besonders wohl. So zumindest der Eindruck an meinem Nexus5.
An meinem iBasso DX50 bzw. nun dem XDP30 und natürlich an meinem stationärem Amp AudioGD geht sprichwörtlich die Sonne auf
housemeister1970
Stammgast
#2 erstellt: 11. Mai 2017, 22:40
Weil die Frage aufkam.....Kabelgeräusche? Fehlanzeige.
Absolut silent. Lässt sich wunderbar über dem Ohr tragen.
Das Mic für die Anwendung am Smartphone hab ich bisher nicht getestet, für mich auch absolut unwichtig.
Der eine User bei head-fi hat von einen Kabel gesprochen, mit MMCX-Stecker mit dem sich der Hörer symmetrisch betreiben lässt.
Bei meinem XDP30 wäre dies nun möglich.
Muss mal schauen was für Kabel es da sonst noch so gibt, wobei das beigelieferte schon perfekt ist.
housemeister1970
Stammgast
#3 erstellt: 11. Mai 2017, 22:46
Sollte jemand von euch dieses Jahr auf die Münchner High End gehen....ich bin von 20.05. - 21.05. zu gegen.
Kann und werde den Hörer auf jeden Fall mitnehmen


[Beitrag von housemeister1970 am 11. Mai 2017, 22:46 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#4 erstellt: 11. Mai 2017, 22:48
Hallöchen .... da ich den wohl auch bald haben werde steigt eine gewisse Erwartungshaltung ... zumal Deine Eindrücke diese noch befeuern, trotzdem werde ich versuchen nichts Unmögliches zu verlangen von dem 100€ Talent
Glaube auch nicht dass er Fun IEM's a la AKG N40 oder PSB M4U 4 gefährlich nahe kommen kann/wird, das wäre dann tatsächlich eine Wucht für den Preis, aber auch ein HEM2 finde ich schon ganz gut für ein Single BA - und der Pioneer ist ja "nur" ein dynamischer Single Treiber IE. Man liest/hört ja nur von sehr guten dynamischen In Ears in preislichen Sphären wo man auch sehr gute 2, 3 oder 4 Wege In Ears bekommt.
Auf jeden Fall wäre es mal an der Zeit wenn im 100€ Bereich eine bekannte Marke 'ne Bombe platzen lässt. Persönlich glaube ich dass es möglich ist für Hersteller XY zu diesem Preis einen sehr gut klingenden In Ear auf den Markt zu werfen. Für mich ist da zB der MH1c Beweis genug als Beipack Strippe. Leider hat Sony diese Treiber Technik nicht weiter entwickelt. Warum auch immer ... die wurden ja irgendwann mal verramscht ... es gab die für 5-6€ zeitweise bei Amazon Händlern. Mittlerweile nicht mehr. Das Kabel ist natürlich ein No Go des Sony ....

Ist das Kabel des Pioneer ein Standard MMCX Stecker oder machen die auch ihr eigenes Ding a la Audiofly ect?
Wie sieht es mit der Bühnendarstellung aus? Vergleichbar mit SD2?
housemeister1970
Stammgast
#5 erstellt: 11. Mai 2017, 22:55
Ja, ist ein herkömmlicher MMCX Stecker.
Was die Bühne betrifft, kann ich ebenso nur positiv berichten.
Dem Elear wird ja immer wieder eine eingeschränkte Räumlichkeit attestiert.
Bin ich zwar nicht der Meinung, aber der Pioneer macht eine für mich sehr realistische Bühne, die nicht durch eine aufgesetzte Auflösung zustande kommt.
Bühne bei einem InEar bzw. geschlossenen Hörern sind für mich eh irgendwie suspekt, soll nicht heißen ein Unding.
geek87de
Stammgast
#6 erstellt: 12. Mai 2017, 17:57
hmmm, wenn ich schon in Muc wohne, sollte ich ja fast mal auf die High End schauen....
Er interessiert mich brennend. Ob er gegen meinen derzeitigen Single Dynamiker Liebling Motion One ankommt?
Aber rational betrachtet, brauchen tu ich ihn nicht, argh.

Mich wundert nur, dass er als Dynamiker anspruchsvoll gegenüber seiner Quelle sein soll?
Wenn Pioneer schon ein Remote Kabel mitliefert?
housemeister1970
Stammgast
#7 erstellt: 12. Mai 2017, 18:32

geek87de (Beitrag #6) schrieb:
Mich wundert nur, dass er als Dynamiker anspruchsvoll gegenüber seiner Quelle sein soll?
Wenn Pioneer schon ein Remote Kabel mitliefert?

Wie gesagt, an meinem Smartphone Nexus5 spielt der InEar bei weitem nicht so überzeugend als an meinem DX50 bzw. XDP30.
Ob das nur an der Ausgangsleistung liegt oder auch am Wandler, etc. weiß ich nicht.
housemeister1970
Stammgast
#8 erstellt: 23. Mai 2017, 08:03
Guten Morgen allerseits

wir können uns hier, zumindest ist das Stand jetzt, über den Pioneer weiter austauschen und gehe davon aus, dass meine zukünftigen Posts nicht gegen Regeln der Forenbetreiber verstossen.
Eine Rundreise wird es nicht geben. Wie dem auch sei, es wäre es schön weitere Eindrücke mit euch austauschen zu können.

In diesem Sinne freue ich mich auf einen weiteren regen Meinungsaustausch über den SE-CH9T
blabupp123
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 23. Mai 2017, 10:31
Hallo!
Jetzt bin ich auch neugierig geworden und werde ihn wahrscheinlich ausprobieren. Habe mich zwar bereits auf den SoundMagic E-80 "eingeschossen", aber die Form und vor allem die abnehmbaren / austauschbaren Kabel des Pio haben mich überzeugt.

housemeister1970 (Beitrag #1) schrieb:
Ganz so schnell wollte ich nicht aufgeben und habe mir Foam-Aufsätze bestellt.

Kannst Du verraten, welche das sind und wo zu bestellen?

Randysch
Stammgast
#10 erstellt: 23. Mai 2017, 10:37
Inairs 2, sollten vom Durchmesser passen, gibt es beim Fluss.
Ob S,M,L musst du halt selber wissen
vp34o
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Mai 2017, 10:44
Was sind denn die Vorraussetzungen unter denen Rundreisen noch erlaubt sind?
housemeister1970
Stammgast
#12 erstellt: 23. Mai 2017, 11:27
Ja, die INAIRS2 passen, wenn auch nur sehr knapp. Sprich man bekommt sie mit etwas Geduld und wichtig ohne zu grobmotorig vorzugehen schon auf den InEar.
Wie Randysch richtig geschrieben hat bei Amazon in den Grössen S,M,L zu bekommen.

Bezüglich den Rundreisen mache ich keine Angaben mehr.
Könnt ihr bei den Moderatoren hier erfragen


[Beitrag von housemeister1970 am 23. Mai 2017, 11:29 bearbeitet]
blabupp123
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 23. Mai 2017, 11:53
Super, danke Euch!

Ich neige dazu, die M zu nehmen, weil mir bei meinen bisherigen (billigst) InEars immer die mittlere Größe am besten gepasst hat.
Wenn ich die Packung mit allen drei Größen bestelle, habe ich im Endeffekt nur ein paar gekauft; doof!
Also riskiere ich es mal mit M.
housemeister1970
Stammgast
#14 erstellt: 23. Mai 2017, 11:57
Bei mir haben die M auch perfekt gepasst.....
Habe mir damals die Variante mit den 3 Grössen bestellt und die nicht benutzten S und L sind nun anderweitig im Einsatz


[Beitrag von housemeister1970 am 23. Mai 2017, 12:02 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#15 erstellt: 23. Mai 2017, 11:58
Habe nun schon einige (vor allem Silikon) Aufsätze probiert, aber nur die kleinen AIR2 passen und sind halbwegs schmerzfrei über längerem Zeitraum.
Ein etwas dünneres Schallröhrchen wäre ideal gewesen ... naja man kann nicht alles haben. Mal schauen wie die Foamer F4.9 sind.


housemeister1970 (Beitrag #14) schrieb:
S und L sind nun andersweitig im Einsatz :D


[Beitrag von XperiaV am 23. Mai 2017, 11:59 bearbeitet]
housemeister1970
Stammgast
#16 erstellt: 23. Mai 2017, 12:01

XperiaV (Beitrag #15) schrieb:
naja man kann nicht alles haben. Mal schauen wie die Foamer F4.9 sind.

Ja, die habe ich auch schon auf dem Schirm, oder auch die SpinFit CP230....muss nur noch eine verlässliche Quelle finden wo ich diese ordern kann.
Bitte unbedingt berichten wie die Foamer F4.9 sind
BartSimpson1976
Inventar
#17 erstellt: 23. Mai 2017, 12:22
Die SpinFits kannst Du direkt von ShenzenAudio ordern. Das ist ein zuverlaessiger Shop!
housemeister1970
Stammgast
#18 erstellt: 23. Mai 2017, 14:42
Danke, sind bestellt
XperiaV
Inventar
#19 erstellt: 23. Mai 2017, 14:51

housemeister1970 (Beitrag #16) schrieb:

Bitte unbedingt berichten wie die Foamer F4.9 sind :prost


Jo, sollen angeblich erst Samstag kommen.

Und bitte auch berichten ob die Spinfits was sind ... dann warte ich noch ab.
housemeister1970
Stammgast
#20 erstellt: 23. Mai 2017, 22:01
Heute Abend kann ich mir mal wieder Zeit nehmen, intensiv mit dem Pioneer zu hören.
Gerade läuft "Cry Wolf" von a-ha in der Remastered Version 2016. Wahnsinn. Der Song war mir bisher über die meisten InEar nicht hörbar.
Viel zu deftig oben rum und der Bass zu unpräzise.
Das muss man nun gehört haben
Ebenso hat mich Randysch gestern Abend gefragt, ob Gitarrenmusik gut hörbar ist mit dem InEar.
Nun, ich hab nun schon zig mal "Thunderstruck" von AC/DC gehört >>>> Leider geil
Aber auch sanftere Töne wie von Ottmar Liebert, wo es auf Auflösung und Präzision ankommt, einfach stimmig.
Es dann mal krachen lassen wie zuletzt von XperiaV empfohlen..."Tuesday" von Burak Yeter zaubert einem das Grinsen ins Gesicht

Im Vergleich ziehe ich immer wieder den AKG N40 heran....hm, er klingt definitv unspektakulärer, soll nicht heißen langweilig. Der macht schon auch sehr viel richtig. Im Bass ein wenig schlanker, die Mitten würde ich als leicht abgesenkt einstufen. Hochton top, da gibts nichts.
Dennoch macht der Pioneer in Sachen Auflösung und Musikalität das Rennen.

Tja, was soll ich noch viel schreiben.....derjenige der den Hörer nicht hört macht einen Fehler


[Beitrag von housemeister1970 am 23. Mai 2017, 22:02 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#21 erstellt: 23. Mai 2017, 22:30

housemeister1970 (Beitrag #20) schrieb:

Im Vergleich ziehe ich immer wieder den AKG N40 heran....hm, er klingt definitv unspektakulärer, soll nicht heißen langweilig. Der macht schon auch sehr viel richtig. Im Bass ein wenig schlanker, die Mitten würde ich als leicht abgesenkt einstufen.
Dennoch macht der Pioneer in Sachen Auflösung und Musikalität das Rennen.


Ich bin sicher ein Frequenz-Graph würde zeigen dass der Pioneer weniger Tiefbass hat als zB der N40 oder PSB. Dafür ist mehr mehr Ober/Midbass beim Japaner wahrzunehmen.
In über 90 % der Tracks die ich bisher testete war mir der Bass NICHT zu viel - was mich bei der Menge an Bass etwas verwundert. Da wo es zu viel des Guten ist wurde aber auch schon beim abmischen mächtig tief geregelt am Pult ... oder die Audio Datei ist dementsprechend mies ...
Denn das habe ich auch schon gemerkt. Der SE-CH9T will mit qualitativ guten Dateien gefüttert werden. Habe auch einige Remastered auf der SD Card ... auch A-HA ... das werde ich dann gleich mal überprüfen.

Beim Thema Auflösung / Details bin ich mir unsicher. Es ist bei mir auch so dass Dinge zu hören sind die ich bei meinen Vorgängern wie dem Westone, N40, PSB aber auch den HEM's so nicht in Erinnerung habe. Entweder wird hier clever getrickst in dem man einen bestimmten Frequenzbereich überbetont (was dann sehr gut funktioniert und legitim ist) oder der kleine Treiber ist tatsächlich so gut im Details aufzeigen. Positiv finde ich auch das Stereo-Klangbild, eine sehr tiefe Bühne kann ich nicht ausmachen, aber mir gefällt insgesamt die räumliche Darstellung.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
InEar "Wahl der Qual"
Chatt am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 30.07.2007  –  9 Beiträge
InEar oder aufliegend für Unterwegs
Klassix am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  12 Beiträge
InEar SD-4s oder doch LP2
OberstHorst am 23.10.2016  –  Letzte Antwort am 23.10.2016  –  2 Beiträge
InEar für Rock?!
Garfield360 am 07.10.2007  –  Letzte Antwort am 14.10.2007  –  53 Beiträge
InEar mit merkwürdigem Klang
Phrostich am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2012  –  4 Beiträge
InEar für´s Fitnessstudio
Peer am 10.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  7 Beiträge
50? inEar aus den USA mitbringen lassen!
SpamSpam83 am 23.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.05.2007  –  10 Beiträge
Nois cancelation - Elektronisch oder InEar
UrsOnMac am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 30.11.2007  –  7 Beiträge
InEar Kopfhörer der nach Aussen leise ist.
MarcP am 14.06.2005  –  Letzte Antwort am 25.06.2005  –  2 Beiträge
Mein inEar Kopfhörer plötzlich auf der einen Seite leiser!
Ghostila am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 04.06.2016  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.650 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedMackci
  • Gesamtzahl an Themen1.380.127
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.288.385

Hersteller in diesem Thread Widget schließen