Equalizer ( Gerät ) an Hifiman HE6

+A -A
Autor
Beitrag
Pianobruce79
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Apr 2021, 07:43
Liebe Kopfhörerfreunde,

Ich betreibe einen Hifiman HE 6 über IFI DSD Diablo ( Zuspieler Iphone ) an den KHV EF 6.

Ich bin mit meinen Setup soweit hochzufrieden, nur manchmal bin ich in der Stimmung das ich gerne den Bass hochregeln möchte.

Der HE 6 ist ja vom Frequenzgang ziemlich neutral.

Gibt es einen guten stationären oder mobilen Equalizer den man zwischen den Diablo und KHV anschließen könnte oder wie auch immer.

Kenne mich da überhaupt nicht aus.

Kann man mit sowas auch etwas am Hörer, Diablo oder KHV beschädigen?

Danke und LG,

Stefan
Pd-XIII
Inventar
#2 erstellt: 08. Apr 2021, 08:46
Ich hab gute Erfahrungen gemacht indem ich ein miniDSP bzw. aktuell einen günstigen t.racks DSP mini zwischen Quelle und KHV gehängt habe. Bei dir woll es ja aber eher unkompliziert veränderbar sein, bzw. schnell zwischen verschienen Setting gewechselt werden. Auf die Schnelle fällt mir da das DSP-22 von Audaphon ein. Da kannst du 4 Settings abspeichern und zwischen diesen via Fernbedienung umschalten.
Twinguin
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Apr 2021, 09:27
Der Schiit Loki Mini+ wäre prinzipiell auch sowas - scheint aber momentan nicht verfügbar/bestellbar zu sein.
Pianobruce79
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Apr 2021, 10:19
Vielen Dank für eure Vorschläge 😊

Der Schiit Lok Mini scheint für meine Bedürfnisse vollkommen auszureichen und könnte ich aus USA importieren.

In Europa leider nicht verfügbar.

Den würde ich dann einfach zwischen Diablo und EF 6 anschließen, oder?

Lg
Twinguin
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Apr 2021, 11:18

Pianobruce79 (Beitrag #4) schrieb:
Den würde ich dann einfach zwischen Diablo und EF 6 anschließen, oder?


Genau, der Loki hat RCA Ein- und Ausgaenge und kommt in den analogen Signalweg.

In USA ist der leider auch auf "backorder"; ich glaube, der bekommt gerade ein Update.
ZeeeM
Inventar
#6 erstellt: 08. Apr 2021, 11:42
Ggf. wäre sowas auch eine Option
the t.racks DSP 4x4 Min
https://www.thomann.de/de/the_t.racks_dsp_4x4_mini.htm

Pd-XIII
Inventar
#7 erstellt: 08. Apr 2021, 11:50
Das ist genau das, was ich momentan im Einsatz habe. Funktioniert wunderbar. Nur eben schnelles Wechseln ist nicht drin. Man kann sich zwar zwei Settings auf die Ausgänge legen und dann die Stecker immer Umstecken, aber FB ist da schon schöner.
Zumal: Bei dem hier aufgefahrenen Gerätschaften sollte schon auch was schönes dabei rumstehen und nicht dieses einfache schwarze Blechgehäuse (bei mir ist es unterm Sofa verschwunden)
ZeeeM
Inventar
#8 erstellt: 08. Apr 2021, 12:22
Ich habe für KH-EQ, ab und an mal einen Behringer DEQ-2496 im Einsatz, der kann Presets und man kann an Regler, bzw. Impulsgeber bedienen.
Manche haben sich das Teil auch schon in ein nettes Holzkleidchen gesteckt.
Pianobruce79
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Apr 2021, 13:06
Vielen Dank für eure Vorschläge und Hilfe.

Ich würde so etwas wie den Schiit Loki+ bevorzugen. Da man einfach je nach Geschmack an den Reglern unkompliziert einstellen könnte.

Leider scheint das Gerät erst ab mitte Mai wieder verfügbar, sonst hätte ich mir den gleich bestellt.

Könnt ihr was ähnliches empfehlen?

Danke und Lg
Pd-XIII
Inventar
#10 erstellt: 08. Apr 2021, 13:39
Da müsste dann ja jeder beliebige Equalizer passen. Für den Preis des LOKI würde ich persönlich einen DSP wie miniDSP HD, den Auaphon oder einen gebrauchten Ultracurve vorziehen.

Wenn du gerne selbst etwas basteln möchtest wäre vielleicht noch der Schaltkrei von Jan Meier was für dich. Neben dem eigentlichen Crossfeed kann man da mit 7 Schalterstellungen jeweils Hoch- und Tiefton etwas anheben.
Der Schaltkreis sieht im ersten Moment (für ungeübte Lötkolbenschwinger) vielleicht wild aus, kann aber nahezu 1:1 auf eine Europlatine übertragen werden. Den hab ich wiederum zwischen DSP und KHV hängen um den Klang an meinen Tageszustand anzupassen...und Crossfeed ist irgendwie auch fast unverzichtbar geworden.
Ghoster52
Inventar
#11 erstellt: 08. Apr 2021, 17:37

...Bass hochregeln möchte.

Würde dir eine 3 Band-Klangregelung reichen ???
Den hier kann man auch als Vorverstärker nutzen.
5V Netzteile hat bestimmt jeder im Haus...
McAlex
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 08. Apr 2021, 18:41
Ich würde bei Deinem Setup auch als erstes an den Behringer DEQ2496 denken, wenngleich er leider nicht fernbedienbar ist.
Zwar ist der eher für Studios oder Live-Beschallung gedacht, bietet jedoch einige Features, die bei Dir gut zur Anwendung kommen könnten:

1) Verschiedene EQ-Typen (Band, Parametrisch) - gehen sogar gemeinsam

2) Leicht einzustellende Limiter, um Deine Kopfhörer vor Beschädigung zu schützen und Deine Ohren ein wenig zu schonen

3) Pegelabhängige Kurven, mit denen man z.B. so eine Art Loudness nachbilden kann. Damit würdest Du Deine Headphones bei starker Bassannhebung zusätzlich schützen können.

4) Recht ordentlicher D/A-Wandler

5) Regelbare Stereo-Verbreiterung bzw. -Einengung bis zu Mono

6) Alle Settings abspeicherbar (mehrere Plätze)

7) Wenn man es mal begriffen hat (ich habe mich gestern nach Lieferung 4 Stunden mit dem Gerät befasst), geniales Bedienkonzept

... und klingt richtig klasse

Nein, ich arbeite nicht für Berhinger, sondern bekam das Zauberkästchen gestern von Thoman angeliefert, um nach Acoustic-Treatment meines Hörraumes neben noch störenden Raummoden auch ein paar erforderliche Frequenzgangkorrekturen, die ich zuvor per REW Software und Behringer ECM8000 Messmikrofon gemessen hatte, neutralisieren wollte. Ein MiniDSP, zumindest in der 19 Zoll-VErsion erschien mir für meine Verwendung zu aufwändig und teuer, obwohl ihm großartige Ergebnisse zugesprochen werden.

Und ich muss sagen: für mein SetUp bin ich restlos von dem DEQ2496 begeistert, kann aber nicht final abschätzen, wie gut man mit ihm für ein Headphone-Setup zurecht kommt.
Pianobruce79
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Apr 2021, 18:48
Genau so etwas würde mir völlig ausreichen.

Da an dem keine RCA Anschlüsse sind und ich den EF6 als KHV und den Diablo als DAC nutze, wie schließe ich das Gerät dazwischen.

Brauche nur die Equalizer Funktion des Gerätes.

Einfach mit dem Diablo in Line in und von Line out in den KHV?
Ghoster52
Inventar
#14 erstellt: 08. Apr 2021, 18:53

Einfach mit dem Diablo in Line in und von Line out in den KHV?

Genau, Du brauchst eben nur 2 (Adapter) Kabel RCA > Klinke.
Pianobruce79
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 08. Apr 2021, 18:53
Hallo Alex, erste Antwort war an Ghoster.

Die hier für dich 😊

Erstmal vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung.

Bin mir sicher da dieses Gerät klasse ist und werde mich mal näher damit beschäftigen.

Habe eher Sorge das es mir zu kompliziert ist 😉

Lg Stefan
Pianobruce79
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Apr 2021, 18:55
@Ghoster

Danke
Pianobruce79
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Apr 2021, 18:55
Und natürlich auch danke an euch allen
Pianobruce79
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Apr 2021, 21:03
Jetzt hätte ich noch eine Frage an euch:

Auf was muss ich achten das ich an meinen Hörer mit z.B. den Inline nichts beschädige?

Wenn ich z.B. den Bass beim HE6 hochregel oder kann man das bedenkenlos machen?
McAlex
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 09. Apr 2021, 15:00
Hi Stefan,

Als Haupt-Analog INs und OUTs hat der DEQ2496 servosymmetrische XLR-Anschlüsse.
Zudem hat er als Digital IN / OUT je AES im XLR-Format sowie opt. Toslink Anschlüsse, jedoch kein 75-Ohm-Coax.

Zudem ein separates Paar Cinch-Ausgänge, die man im Live-Betrieb z.B. für die Monitore in einem Kontrollraum oder sogar (mit variabel einstellbarer Zeitverzögerung) zur Ansteuerung eines weiteren PA-Feldes zur Beschallung weiter entfernter Zuhörer verwenden kann.

Wenn Du analog in den DEQ reingehen willst/musst, benötigst Du also Adapter zwischen Cinch und den XLR-Steckern (Aufpassen, dass du auf der XLR-Seite Female oder Male benötigst (ich weiß es gerade nicht & Gerät ist bei mir schon im hinten verschlossenen Rack verbaut).

Aber an eines sollte man denken (das vergass ich in meinem Beitrag gestern): das Gerät hat keine Lautstärkeregelung.
Heißt also: wenn Du hohen Pegel rein gibst, kommt auch hinten hoher Pegel raus.
Also musst Du den Pegel vor dem Gerät einstellen oder dahinter.

Ist bei rein analogen Setups nicht so kriegsentscheidend, da irgendwo immer eine LS-Regelung vorhanden ist - aber, wenn mann z.B. einen CD-Player oder Streamer direkt an einen der DIG-INs anschließt und dann vom DEQ direkt in einen nicht mehr bzgl. der Lautstärke einstellbaren Verstärker (Endstufe, Kopfhöhrer-Amp, ...) geht, läuft alles auf maximaler Lautstärke (halt so, wie es aus der Digitalquelle gerade herauskommt).

Ich wäre gestern fast selber auf die fehlende Lautstärkeregelung reingefallen, als ich schon meinen Streamer (Raumfeld-Connector) per Tosklink direkt an den DEQ anschließen wollte, um mal den D/A-Wandler des DEQ zu testen. In meinem Setup kommt hinter dem DEQ direkt die Endstufe (Tannoy TA600) - das hätte vermutlich kein gutes Ende für meine Speaker bedeutet.

Was das Bedienen des Gerätes angeht, muss ich zugeben, dass es eines der wenigen Audio-Geräte ist, bei denen ich mich mal ein paar Stunden mit der Online-Bedienungsanleitung auf dem iPad vor mein Rack gesetzt habe, um der Reihe nach (fast) alle Funktionen einmal auszuprobieren (es ist halt ein Männerspielzeug, wie ich es mir vor 40 Jahren schon gewünscht hätte). Durcharbeiten der Anleitung wäre bestimmt auch in einer Stunde gegangen, aber ich wollte zwischendrin immer mal wieder vom Hörplatz aus hören und bin dabei auch mal ein paar Minuten bei einem schönen Song kleben geblieben. Aber, je mehr ich mich durch die sehr logisch aufgebauten Menüs durchgearbeiet habe, desto mehr musste ich grinsen und denken "Mann, die Ingenieure haben aber auch wirklich an alles gedacht!". Und das Beste: es ist alles hängen geblieben - heute morgen konnte ich alles aus dem Kopf bedienen, als hätte ich dieses Gerät seit Jahren in Benutzung.

Als ich gestern nach der ersten Runde des automatischen Einpegelns des EQ auf den Raum (incl. Endstufe und Speaker) plötzlich meine Anlage nicht mehr wieder erkannt habe, da sie wie aus einer anderen Welt klang (im positiven Sinne), war für mich klar: das Ding war ein Best-Buy für mich.

Die kleine Diskussion mit Dir weckt gerade in mir den Gedanken, den DEQ vielleicht auch bei mir zur Klangoptimierung eines Kopfhörers zur verwenden. Bräuchte dann nur einen nicht zu teuren Kopfhörerverstärker. Diesen würde ich dann einfach an die Cinch-Ausgänge des DEQ anschließen und auf diesem ein weiteres abspeicherbares Setup für den Kopfhörer einstellen. Ich müsste dann jedoch, je nachdem, über welche Geräte ich gerade hören will, das jeweils passende Setup aufrufen - der DEQ kann immer nur eines "abspielen". Das wäre aber verschmerzbar.

Übrigens habe ich das mit der fehlenden Fernbedienung bei mir sehr einfach gelöst: Da ich fast ausschließlich über Spotify höre, stelle ich an der Vorstufe den maximalen Pegel für meine Hörsession ein und regele dann am iPhone oder iPad 2 bis max 3 Stufen runter.
Ja ich weiß, dass jetzt hier viele im Forum die Augen verdrehen angesichts von Spotify und Bit-reduzierender Lautstärkeeinstellung im digitalen Zuspieler (bei mir dem Connector 2 von Raumfeld).

Hoffe, ich konnte Dir noch ein paar Anregungen geben und Du kannst am Ende eine für Dich gute Wahl treffen.

Liebe Grüße

Alex


[Beitrag von McAlex am 09. Apr 2021, 15:10 bearbeitet]
ehl
Inventar
#20 erstellt: 09. Apr 2021, 22:16
Ich bin selbst auf der Suche nach einem brauchbaren PEQ (parametrischer equaliser) und habe einige Geräte dazu ausfindig gemacht, aber in Bezug auf die hier verwendete Kombi kann ich nichts genaueres Beitragen, möchte meine Ergebnisse allerdings nicht unerwähnt lassen.
Persönlich würde ich einen peq für eine solche Investition immer bevorzugen, um auch langfristig flexibel zu sein , aber vllt. ist das hier etwas overpowered.

Wenn symetrischer Anschluss möglich sein sollte:
powerdac v2 (von e1da), bsdrs. die App ist in der Bedienung schön nutzerfreundlich und steuert den dsp via bluetooth an, 7 Bands PEQ
Klein und wertig, aber braucht GARANTIERT eine zstzl. Stromversorgung über usb Spltterkabel und ggfls. Powerbank oder irgendeinen usb-Ausgang

Minidsp IL-dsp (10 band peq)
Die günstigste minidsp Variante, die genauen Unterschiede zum minidsp-HA sind mir jetzt nicht bekannt, funktioniert aber wohl nicht so direkg am iphone
Genanntes Behringer dEQ
Qudelix 5k (10 Band "double Precision" peq), integrierter akku, also eher mobil ausgelegt
Hifiberry + dsp hat (20 Band Peq)

Dachte man verwendet solche Filter/equaliser vor der Analogwandlung, warum und wie sollte man sie dann zwischen dem dac (idsd diablo) und khv schalten?

Das soll jetzt erstmal nur als Anregung dienen, zu den Einzelheiten und Kompatibilitöt können andere wohl besser beitragen, aber möchte sicherstellen, dass der te keine Möglichkeit übersieht.
Ein peq ist m.M.n. ein wirklich sinnvolles und mächtiges Instrument, auch um den KH gemäß den eigenen Ohren anzupassen, kann sich durchaus lohnen.
Erst in letzter Zeit sind erfreulicherweise ein paar neue Geräte entwickelt worden, die den Markt mal etwas aufgefrischt haben.


[Beitrag von ehl am 09. Apr 2021, 22:44 bearbeitet]
Ghoster52
Inventar
#21 erstellt: 10. Apr 2021, 08:56

kann man das bedenkenlos machen?

Ganz einfach ja
Du nutzt den Inline nur als "Klangstufe" und der HE-6 kann den Bass gut umsetzten.
Es wird eher dir zu viel Bass werden anstatt dem Kopfhörer.
Pd-XIII
Inventar
#22 erstellt: 10. Apr 2021, 09:57
Vom PowerDAC v2 bin ich auch völlig begeistert. Ich hatte hier auch mal kurz ausgeführt, wie ich meinen HE4XX entzerrt hab.

Für den Anwendungsfall hier kommt er allerdings nicht wirklich in Frage. Und bei allen Lobesliedern: er wird schon echt warm. ich bin mal gespannt ob das irgendwann mal zu einem Defekt führt.
ehl
Inventar
#23 erstellt: 10. Apr 2021, 11:08
Wenn man einen eq zwischen dem diablo dac und amp schalten will, warum auch immer, dann scheiden die meisten Ansätze sowieso aus.
Weiß aber auch nicht, warum man den kh nicht direkt am powerdac v2 betreiben sollte, kraftvoll genug soll er ja sein , weshalb er ja auch so stromhungrig ist.
Aber wenns mit dem Behringer wie vom te gewünscht mlglich ist, ist das wahrschl. das Gerät der Wahl.
Pianobruce79
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 10. Apr 2021, 19:03
Also erstmal vielen Dank euch alle für euer ausführliche Ausführungen und Tipps.

Der Grund ist das ich den Equalizer gerne mit meinen bestehenden Setup benutzen möchte.

Für mich ist der HE 6 der Hörer und ich will nichts mehr anderes seit ich mit dem höre, aber ab und zu möchte man den Klang vielleicht nach Geschmack unkompliziert anpassen.

Der Diablo ist für das mobile Hören kraftvoll genug um den HE 6 zimmerunabhängig betreiben zu können und wird selten vor dem Equalizer geschalten.

Im Wohnzimmer habe ich mir mittlerweile eine Kopfhörerstation eingerichtet und der Equalizer würde zwischen meinen Lyngdorf 1120 und KHV geschalten um den Klang anpassen zu können.

Deshalb scheint der Inline Amp für mich das Gerät der Wahl zu werden.

Werde mir den jetzt mal bestellen und euch dann berichten.

Danke euch und beste Grüße,

Ghoster52
Inventar
#25 erstellt: 11. Apr 2021, 16:27
Eigentlich schade das es so wenig KHV's gibt mit Klangsteller.
Würde vieles erleichtern und Bedarf weniger Kopfhörer.

Leider kenne ich nur die günstigen Inliner und die üppigen RME's
ehl
Inventar
#26 erstellt: 11. Apr 2021, 16:34
Minidsp hat aber auch einige verschiedene.
Bei den adcs hat man dann aber meist wie beim deq nun mal studiotypisch xlr-Eingänge.
Ein Kopfhörer dsp mit parametrischem eq und 3.5/6.35mm klinkeneingang gibts nicht?
Ghoster52
Inventar
#27 erstellt: 11. Apr 2021, 16:51
Eine kleine Vor- bzw. Klangstufe auf Basis von LM1036 oder NE5532 kostet im Land der aufgehenden Sonne 10-15€.
Man müsste das Rad nicht neu erfinden / entwickeln...

Am Beispiel vom Inline AmpEQ:
Der Höhenregler wäre für viele Beyer-KH's interessant
Mittenregler für AKG K6xx und 7xxx
Bassregler für einige Vertreter z.B. HD800
Loudness für Leisehörer

Es wäre so einfach und billig, aber nein Klangregler gehören nicht in hochwertige KHV's
Ausnahme RME, ich finde die Begründung im Handbuch warum man Klangsteller verwendet sympathisch,
ein Hersteller der mitdenkt und auf Kundenwünsche eingeht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Preisanpassungen von Hifiman
Son_Goten23 am 16.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2011  –  67 Beiträge
Hifiman Ananda
Wolf352 am 14.05.2018  –  Letzte Antwort am 10.12.2020  –  30 Beiträge
Hifiman HE400S
ZeeeM am 06.06.2015  –  Letzte Antwort am 19.12.2016  –  286 Beiträge
Hifiman Susvara
voire am 26.07.2017  –  Letzte Antwort am 19.11.2018  –  73 Beiträge
Hifiman HE4XX
badera am 03.08.2017  –  Letzte Antwort am 24.01.2020  –  237 Beiträge
HiFiMAN Sundara
master030 am 19.02.2018  –  Letzte Antwort am 11.11.2020  –  176 Beiträge
Equalizer
Ralph_P am 27.07.2012  –  Letzte Antwort am 28.07.2012  –  14 Beiträge
Hifiman He-500 Winkelstecker?
Sourc3 am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 28.02.2013  –  2 Beiträge
Zweiter Hifiman Sundara defekt
vinylluder am 01.06.2018  –  Letzte Antwort am 24.12.2020  –  132 Beiträge
Hifiman Ananda -> langes Kabel
#der_Flo# am 05.02.2021  –  Letzte Antwort am 07.02.2021  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder899.792 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedSchalller
  • Gesamtzahl an Themen1.499.955
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.521.867

Hersteller in diesem Thread Widget schließen