Welcher neue HiFi-KH? Warum kein Sony?

+A -A
Autor
Beitrag
AndyP1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Mrz 2006, 16:44
Hallo zusammen.

Bei mir steht die Tage ein Kopfhörerkauf an.
Ich reiße jetzt mal kurz meine Randbedingungen und Vorgaben an:

Zuerst einmal der Preis. Der sollte so um die 50-70 EUR liegen. Mehr ist mir ein KH auch nicht wert, zumal ich ihn nur alle 2-3 Monate mal benutze, wenn ich besoffen bin und mir dann mit lauter Musik den Rest geben will. (Ich hocke dann so 3-4 Std. vor der Anlage und genieße bei extrem lauter Musik meinen Rausch )

Und schon sind wir auch bei den Hörgewohnheiten. Da ich dann überwiegend (80%) Techno höre, also mit schön viel und tiefem Bass, sollte der Kopfhörer da bei hohen Lautstärken nicht gleich die Krätsche machen. Die anderen 20% höre ich Hardrock.

Da meine Frau dann nebenann im Schlafzimmer schlafen möchte, sollte der KH natürlich geschlossen sein, damit so wenig wie möglich "Krach" nach draußen kommt.
Derzeit habe ich einen Reloop RH-2700Pro - der läßt aber so viel nach draußen, dass meine Frau nicht schlafen kann.

Im übrigen wird der Kopfhörer dann über meinen schon etwas in die Tage gekommenen Sony-Dolby-Sourround-Receiver angesteuert.

Jetzt wäre ich natürlich für jeden Tip dankbar.

Ich hatte mich ja schonmal bei Amazon umgesehen und liebäugele mit Sony MDR-XD 300 oder 400. Nur schneit Ihr hier nicht unbedingt von Sonykopfhörern begeistert zu sein.
Warum denn?
Bin aber auch für andere Vorschläge in meiner Preisklasse offen!

Ich danke schonmal für Eure Hilfe!!!

Gruß Andy


[Beitrag von AndyP1 am 06. Mrz 2006, 16:45 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#2 erstellt: 06. Mrz 2006, 19:54
Ganz einfache sache: Weils fürs gleiche geld viel besseres gibt und weil die qualität SEHR zu wünschen übrig lässt -.-...

Basslastig für 70€ --> Koss Porta Pro , weiss allerdings nicht wie weit du den aufdrehen kannst , einfach mal nen bisschen warten dann sagen die anderen noch was dazu.
Nickchen66
Inventar
#3 erstellt: 06. Mrz 2006, 21:39
Das ist doch endlich mal was spannendes nach dem ganzen iPod und K701-Einerlei. ***reibt die Hände***

Fürchte, es gibt nichts wirklich ordentliches Geschlossenes in der Preisklasse bis 70€. Aber zumindest vier mittelprächtige Vertreter hätte ich anzubieten, die sich mit ihren niedrigen Widerständen ganz gut mit Deinem Vollverstärker verstehen sollten.

Versuchen könntest Du Dich an dem Sennheiser HD212 Pro -da wirst Du bassmäßig recht gut bedient, aber zu Lasten der Mitten und Höhen. Isolation ist indessen sehr gut.

Eine Alternative wäre der Senn HD25SP - ein Tick besser oben rum, portabel, aber weniger bequem, weil ohraufliegend. Unzerstörbar.

Recht gutes räumliches Hören bieten angeblich die Technics RP-F200 oder die Phillips SBC HS900, klanglich den beiden anderen ansonsten wohl ähnlich.

Aufgrund von Verarbeitung und Ersatzteilversorgung rate ich aber eher zu Sennheiser.


[Beitrag von Nickchen66 am 06. Mrz 2006, 22:09 bearbeitet]
AndyP1
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Mrz 2006, 22:28
Danke schonmal für Eure Infos.

Bin gerade beim Surfen über den Reloop RH-3500 Pro gestolpert.
Da ich mit meinem alten Reloop eigentlich zufrieden war, wäre der 3500er mit rd. 55,- auch erschwinglich.

Wie ist das denn nun mit geschlossener, halb offener und offener Bauweise genau?
Für mich wäre es wirklich sehr wichtig, daß der KH so wenig wie möglich geräusche nach außen abgibt. Ich weiß jetzt nicht mal, ob mein alter Reloop RH 2700 Pro offen oder geschlossen war - ich weiß nur dass es wohl sehr laut ringsum wurde.
Wobei ich mir nichtmal sicher bin, ob bei den Lautstärken die ich dann zu später Stunde höre (mir piepsen und rauschen dann mind. 1 Tag lang danach die Ohren) überhaupt ein KH leise nach außen wirken kann.

Am liebsten würde ich mir mal ne ganze Reihe KH´s bestellen, die zuhause an meiner Anlage testen und den Rest dann zurückschicken. Geht das bei Amazon so ohne weiteres?

Gruß Andy (Kein Alkoholiker, sondern nur jemand, der wenn er 2-3 mal im Jahr einen gebechert hat lieber vor der Anlage sitzt, als anderen Unfug anzustellen )
Nickchen66
Inventar
#5 erstellt: 06. Mrz 2006, 22:37
Du brauchst angesichts der irdischen Bedürfnisse Deiner Frau geschlossene KH. Da geht so gut wie nix raus oder rein.

Paß aber bitte auf Deine Ohren auf. Du klingst nach Mittzwanziger und Scheißegal, aber so geschädigte Ohren werden jenseits der 35 immer anfälliger für Tinnitus, partielle Taubheit und anderes Gedöns, und das ist viel unangenehmer, als man es sich in der Testoteron-strotzenden Lebensphase vorstellt.
-resu-
Inventar
#6 erstellt: 07. Mrz 2006, 10:11

Nickchen66 schrieb:
Du brauchst angesichts der irdischen Bedürfnisse Deiner Frau geschlossene KH. Da geht so gut wie nix raus oder rein.

Paß aber bitte auf Deine Ohren auf. Du klingst nach Mittzwanziger und Scheißegal, aber so geschädigte Ohren werden jenseits der 35 immer anfälliger für Tinnitus, partielle Taubheit und anderes Gedöns, und das ist viel unangenehmer, als man es sich in der Testoteron-strotzenden Lebensphase vorstellt.



Hi,
aber du musst zugeben, dass das auch viele Vorteile hat.
Holzköpfe wie wir, würden nie auf die Idee kommen, ein Kabel für mehrere Hundert Euro, geschweige denn ein Verstärker/Kopfhörer für mehrere Tausend zu kaufen...da bleibt mehr Geld für viel unwichtigere Dinge im Leben

AndyP1:
Du musst, wie Nicken schon sagt, einen geschlossenen KH kaufen. Geschlossen bedeutet, dass keine Geräusche von innen nach aussen gelangen - und umgekehrt. Das funktioniert auch sehr gut und unterschiedlich extrem

Da du jetzt einen Reloop hast (???) schau einfach, was du bekommst. Für 50€ wird man def. keinen geschlossenen HiFi-KH bekommen - sicher dennoch einen geschlossenen der gut dröhnt. Schau dich mal bei Thoman.de um - da wirst du fündig!

Und ja, man kann online, mehrere Kopfhörer bestellen und einen zurückgehen lassen. Bei "billig"-Händlern gibt´s teilweise Probleme, bei Thomann oder Amazon aber nicht!

Gruss
Frank

Edit:
Probier mal "Behringer HPS5000", "Sennheiser HD 212 pro", "NUMARK PHX Pro DJ" und "the t.bone DJ-1".


[Beitrag von -resu- am 07. Mrz 2006, 10:19 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#7 erstellt: 07. Mrz 2006, 20:25
den sennheiser hd212pro hab ich hier daheim noch rumliegen. Bassmässig ist der schon etwas kräftiger. Höhen sind auch okay , leider find ich die mitten sehr warm. Generell das klangbild ist ziemlich warm und leicht verwaschen. Nur für den Preis ist der Kopfhörer wirklich okay. (war mein einstieg...)
AndyP1
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Mrz 2006, 21:34
Dankeschön erstmal für die Unterstützung.

Ich habe mir nun mal Eure Tips und Vorschläge notiert und werde mir morgen im Mediamarkt mal anhören, was da so in der Ausstellung rumhängt (wußte garnicht, daß es bei MM die Möglichkeit gibt die KH´s zu testen).

Dann hoffe ich nur, daß ich den neuen KH auch irgendwo sofort lieferbar im Netz finden kann.

Numark und Co. (also auch Reloop) wird zwar beim MM nicht zu finden sein, aber ich werde hoffentlich was passendes finden und dann hier Bericht erstatten.

Gruß Andy
AndyP1
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Mrz 2006, 21:00
Tja - das war ja heute sehr ernüchternd beim Mediamarkt.
Die haben zwar wirklich ne recht große Auswahl, aber ich bin glaube ich jetzt verwirrter als vorher.
Zum einen hatten sie die KH´s die ich im Auge hatte garnicht da (also den XD400 von Sony und den 212er Sennheiser).
Dafür hatten sie den XD300 von Sony da.
Aber der ging nicht (wie so 3-4 andere auch).

Dann hat ein Verkäufer versucht mir diese KH´s zum laufen zu bringen, was nur bei dem 300er Sony funktioniert hat.

Da war der Bass nicht nach meinen Erwartungen und die Ohrpolster haben dermaßen laut "geknatscht" (wie so´n uraltes Ledersofa), dass ich ihn gleich wieder abgesetzt habe.

Dann hatten sie zahlreiche Sennheiser da, aber nur offene - kein einziger geschlossener.

Dann habe ich mir 1-2 Modelle von AKG angehört, aber die waren einfach nur dumpf - kein toller Klang.

Selbst Kopfhörer für um die 200,- EUR waren entweder unbequem oder haben sich nicht besonders dolle angehört.

Jetzt stellt sich mir halt immernoch die Frage, was ich jetzt nehme. Jedenfalls weis ich jetzt, daß mir schön weiche Ohrpolster ebenfalls so wichtig sind, wie ein schöner Bass.
Ich hatte da nämlich Dinger auf dem Kopf, die würde ich so keine 10 Minuten auflassen.

Vielleicht bestelle ich mir jetzt doch mal so 2-3 Modelle nachhause und schicke dann die unbrauchbaren zurück.

Wenn noch jemand nen Tip hat - immer her damit

Gruß Andy
Silent117
Inventar
#10 erstellt: 08. Mrz 2006, 21:24
@andy

was stellst du dir den GENAU vor. Also klanglich auf sachen wie:
bassmenge
bassquali
dynamik
räumlichkeit
mitten
kickbassfähigkeiten
höhen
stimmen

geschlossen is klar
AndyP1
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 08. Mrz 2006, 22:22
Nun ja - das ist jetzt für mich als Laie irgendwie schwer zu beschreiben, was ich denn eigentlich suche.

Das Problem ist wohl, daß ich die Begriffe, die Du mir da nennst, nicht wirklich dem zuordnen kann, was mir so vorschwebt. Ich weis nämlich nicht, wie die zu verstehen sind.

Das nächste Problem ist wohl auch die Lautstärke, die da standartmäßig an dem Testcenter eingestellt ist und auf die ich als Kunde ja keinen Einfluß habe.
War also recht leise - also im Vergleich wie normale Zimmerlautstärke an der Heimalage über die Boxen wenn man in nem Mietshaus wohnt und die Wände zum nachbarn nicht besonders dick sind.

Kann also sein, daß mir ein KH bei dieser Lautstärke zusagt, zuhause aber dann in aufgedrehtem Zustand nur noch scheppert.

Aber mir ist jetzt aufgefallen, daß ich keinen Kopfhörer will, der so ein schmales, festes Polster hat, welches sich nicht schön weich auf oder um das Ohr legt. Es ollte sich nicht anfühlen, als ob ich mir jeweils die hälfte einer Kokusnußschalte auf die Oren halte und der Klang dann aus 5cm Entfernung kommt. Ich hatte da nen Sennheiser auf´m Ohr (weis leider die Bezeichnung nimmer, nur dass man von außen blauen Stoff sehen konnte), der war durchgehend mit chaumstoff gepolstert (also auch in der Mitte wo der Klang rauskommt). Den fand ich recht angenehm zu tragen.

Was den Klang angeht. Also der Bass sollte (wie ich jetzt festgestellt habe) auch bei Zimmerlautstärke schön weich in meinen Gehörgang reinwummern. Allerdings höre ich ja auch wie gesagt mal bisserl extrem laut und da sollte er nicht schon auf halbem Wege anfangen zu knallen, weil er dann mit hohen Lautstärken nicht zurecht kommt.

Wie ich jetzt kühlen und warmen Klang zu deuten habe, kann ich nur erahnen, aber ich denke fast, es kommt immer gerade auf das Lied und die Lautstärke an, ob der Klang etwas wärmer, oder kühler sein sollte. Also ich hatte heute einen KH auf den Ohren, der hat mir garnicht zugesagt - der saß so Kokusnußschalenmäßig um meine Ohren, hatte eigentlich keinen Bass, sondern eher nur nen Tieftonbereich der keinerlei Gefühle in meinem Gehörgang angeregt hat. Hat sich also angehört wie die 08/15 Lautsprecher einer Micro-Stereoanlage aus´m Supermarkt für 39.99. Das denke ich bedeutet dann wohl "kühl"

Höhen sollten aber auch nicht fehlen. Das habe ich an den beiden AKG´s gemerkt, die dort rumgehangen sind. Die waren einfach nur dumpf (wie wenn bei nem 3-Wege-Lautsprecher die Höhen und Mitten mit Wollsocken zugehängt hat).

Wie gesagt kann ich nicht besser auf Deine Frage eingehen, weil ich es schlecht in Worte fassen kann, was da so in meinem Hirn erwartet wird.
Aber ich gucke mich gleich mal bisserl im Netz um, ob ich den Sennheiser ausfindig machen kann, der mir eigentlich klanglich ganz gut gefallen hat, leider aber in offener Bauweise zur verfügung steht.

Gruß ANdy
AndyP1
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Mrz 2006, 22:54
Hab gerade mal bisserl rumgestöbert und ich glaube, es war der HD465 der mir klanglich eigentlich ganz gut gefallen hat (zumindest bei Zimmerlautstärke).
Jetzt sollte ich allerdings wissen, ob der HD212Pro so ähnlich klingt, weil der ja im Netz deutlich günstiger zu bekommen wäre (kanpp 44,- incl. Versand).
Aber der 212 hat ja im Vergleich zum 465 solche Ohrpolster, die ums Ohr herum gehen und nicht wie der 465 eine komplette weiche Schaumstoffauflage.

Gruß Andy
lolax
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 09. Mrz 2006, 11:13
Lasse dich hier im Forum nicht unbedingt kaputt machen. Die Sony Hörer sind nicht schlecht. Habe die auch XD400 und die klingen nicht nur ordentlich, sondern sitzen auch gut. Sicher sind andere auch gut, aber hier hat man den Eindruck, als wenn man Sony in die Trabant Klasse abschiebt und der Rest in der S-Klasse rangiert. Habe auch mal eine Reihe probegehört und da sind die so hoch gelobten klanglich sicher sehr sauber, aber man hört ja nicht immer Klassik etc und will auch ordentl. Druck/Bass. Das bringen aber einige eben nicht. Außerdem kann mann zuviel Bass besser absenken (mittels EQ) aber fehlenden schlechter anheben. Wie gesagt, ich bin mit Sony recht zufrieden (habe auch früher schon welche gehabt) und man hat ja auch nicht den ganzen Tag die Dinger auf der Rübe, es gibt sicher noch anderes zu tun. Am besten selber hören was gefällt. Event. klingen Dir andere besser als Sony, dann nimm die anderen, aber micht stört, daß man proforma etwas von vorn herein ausklammert und soviel teurer sind eine Reihe von Sony auch nicht (z.b. xd400 knapp 70.- incl. Versand bei Amaz)
Nickchen66
Inventar
#14 erstellt: 09. Mrz 2006, 12:27

Lasse dich hier im Forum nicht unbedingt kaputt machen.
Genau!
AndyP1
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Mrz 2006, 14:18
@ Iolax

Danke für die Info zum XD400.
Den wollte ich mir ja auch ursprünglich gestern bei MM anhören, aber die hatten nur den XD300. Und bei dem ist mir das Ohrpolster äußerst negativ aufgefallen, weil das geknatscht hat wie´n altes Ledersofa, wenn man den Kopf bewegt hat. Den klang fand ich garnicht mal soo schlecht, aber halt nicht ganz so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Aber der 400er hat ja schonwieder ganz andere Werte...
Wie ist das denn mit den Ohrpolstern Deines XD400? Machen die auch solche Geräusche?
Dann ist mir noch aufgefallen, daß der Sony XD300 wirklich voll das Klappergestell ist. Wenn man den in die Hand nimmt, fühlt der sich an, wie wenn´s ein Billigst-Noname-Produkt aus China wäre - garnicht so, wie ich es mir von Sony vorgestellt hatte.

@ all

Hab gerade mal mit nem Verkäufer von Thomann gesprochen.
Der hat mir eigentlich fast ausschließlich den Audio Technika ATH D40 empfohlen. Kann mir zu dem Teil jemand was sagen? Wäre der Bassmäßig und klanglich etwa mit dem HD465 zu vergleichen, der mir klanglich ganz gut gefallen hat, aber als offener KH leider für mich nicht in Frage kommt? Den HD212Pro könnte ich wohl auch nehmen, aber nach seiner Meinung lieber den ATH D40 (wobei das natürlich auch Verkaufstaktik sein kann, weil der ATH fast doppelt so teuer ist). Und anch seiner Aussage machen die das nicht so gerne, dass ich mal 2-3 KH bestelle und 2 davon wieder zurückschicke. Was meint Ihr?

Gruß Andy
Nickchen66
Inventar
#16 erstellt: 09. Mrz 2006, 15:30
Der scheint ziemlich neu zu sein. Noch nicht mal bei den Amis hab ich was dazu gefunden.

Probier ihn ruhig aus. Ein neuer Geschlossener unter 100€, der gut ist, wäre eine wirklich schöne Neuigkeit.
AndyP1
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Mrz 2006, 16:40
Also gut.
Hab mir jetzt mal 3 Kopfhörer bestellt, die ich mir in Ruhe an meiner Anlage, mit meiner Musik und in der von mir gewünschten Lautstärke ausgiebig testen kann.

Da ich sowieso ne Bestellung bei Amazon tätigen wollte, hab ich mir jetzt einfach mal den XD400 mitbestellt (nicht schlagen, aber ich will mir den einfach mal anhören)

Dann habe ich mir bei Thomann den ATH D40 und den HD 212 Pro bestellt.

Da wird ja dann hoffentlich einer dabei sein, der mir wirklich gut gefällt.

Ich werde aber dann mal berichten was rausgekommen ist.

Gruß Andy
Nickchen66
Inventar
#18 erstellt: 09. Mrz 2006, 17:43

Ich werde aber dann mal berichten was rausgekommen ist.
Bitte! Besonders heiß sind wir natürlich auf den AT...
Silent117
Inventar
#19 erstellt: 09. Mrz 2006, 18:54
@andy

sobald du die kopfhörer hörst und du die mit "worten" umschreiben willst , wirst du meinen wortschatz von oben zu schätzen wissen.

Du hast dich richtig entschieden und einfach mal alles angehört. Denke aber daran:
Viel bass heisst nicht "besserer" bass. Sondern man sollte auch auf tiefe etc achten und darauf das sich der bass nicht über alles legt...
lolax
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 10. Mrz 2006, 19:44
Sind denn die bestellten Hörer da und wie sieht es aus damit? Im übrigen "knarzen" meine Sony auch, aber da meine Musik meist recht laut läuft, ist das zu vernachlässigen. Wie das bei Bauähnlichen ist, würde mich interessieren.
AndyP1
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Mrz 2006, 22:19
Ne - KH sind noch nicht da. Hab ja erst gestern Nachmittag bestellt.
Hab aber heute sowohl von Amazon, als auch von Thomann die Versandbestätigung bekommen. Also müßte zumindest Amazon (XD400) morgen kommen (hoffe ich)

Gruß Andy
lolax
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 11. Mrz 2006, 09:58
Habe gestern Abend nochmal den Sony prob. u. einige Aspekte von den hier erwähnten genauer beobachtet. Im Vergleich zu meinen voherigen wesentlich lauter, aber auch etwas dumpfer (der andere war ein halboffener) dafür wesentl. mehr Bass, der bei gr. Lautstärke (fast max) allerdings verzerrt. Zu erwähnen wäre, daß die Karte bei mir an einer SBlive hängt, was natürlich alles andere als optimal ist (weiß ich) aber ich schätze mal, an einer HiFi Anlage gibt es mit den Unterschiedlichen Hörern weniger "Probleme" da diese ganz anders angesteuert werden können (mein vorheriger machte hier auch ordentl. Druck)Deshalb interess. mich natürlich auch, ob es was besseres (bei norm. Preis) gibt. Htte auch den Sennheiser 485 im Visir, konnte aber nirgends probehören und deshalb nicht genommen. Wie gesagt bringt die Karte nicht die Masse an Ausgangsleistung, aber der xd400 geht da noch recht gut. Falls mich was anderes überzeugt, gehts ins Auktionshaus, aber derzeit zufrieden. Also warte auf Test. Bis dahin...
AndyP1
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 13. Mrz 2006, 01:10
Soo - Beide Lieferungen sind am Samstag angekommen, aber ich kam leider erst heute mal dazu, die einzelnen KH mal bissi zu testen. Daher erstmal nur ein kurzer Zwischenbericht, weil ich mit den Tests noch nicht ganz am Ende bin.

Erstmal zur Optik.

Der 212er ist der kleinste in meinem Test und wirkt daher äußerlich für mich wie ein Spielzeug (was er aber keinesfalls ist). Der XD 400 wirkt sehr bullig und durch seine eigenwillige "Aufhängung" trift er auch nicht unbedingt meinen Geschmack (aber es ging mir ja hauptsächlich bei der Bestellung um den Sound). Am professionellsten wirkt eindeutig der Audio Technica, designmäßig nicht aufdringlich, top verarbeitet, zeitlos.

Tragekomfort:

Der 212 ist sehr leicht, drückt sich aber für mein Gefühl etwas zu arg an den Kopf, was in Kombination mit den sehr kleinen Ohrpolstern, die nicht um das Ohr herum sondern direkt darauf liegen, bei längerem Hören wohl unangenehm werden könnte.
Der XD400 ist ebenfalls sehr leicht und drückt mit seinen riesigen Ohrpolstern (die ums Ohr herum passen) fast garnicht auf den Kopf, was einem das Gefühl gibt, dass der KH nicht feste genug halten könnte. Also eigentlich zu wenig Spannung. Durch seine Aufhängung kann man auch selbst nichts verstellen, was dem evtl. etwas entgegen wirken könnte. Das "knatschen" der Poster empfand ich bei meinem Test diesmal garnicht so tragisch - fällt nur auf, wenn man drauf achtet (aber wer weiß was in 1-2 Monaten ist...)
Auch hier schneidet für mich der AT deutlich am besten ab.
Ich habe die einzelnen Gewichte der KH jetzt nicht im Kopf, aber der AT fühlt sich mind. doppelt so schwer an wie seine beiden Konkurrenten. Was ich allerdings nicht als Nachteil empfunden habe, im Gegenteil. Er wirkt dadurch stabiler. Durch die schön weiche Polsterung (auch am Kopfbügel) schmiegt er sich optimal um den Kopf, die Ohrpolster (die auch wiederum ums Ohr herum reichen) haben einen angenehmen Druck - nicht zu leicht, aber auch nicht zu fest. Genau richtig.

Nun zum Klang. Da tue ich mir jetzt richtig schwer, da ich das einerseits (wie bereits bekannt ist)nicht so richtig in Worte fassen kann, andererseits mir die Auswahl auch nicht gerade leicht gefallen ist. Aber ich probier es einfach mal:

Vorweg noch kurz - eigentlich könnte ich alle 3 behalten, da jeder für sich in irgend einer Form einen Vorzug hat, aber ich brauche ja nur einen

Der 212er ist eindeutig zu baslastig. Da mein alter Sourroundreceiver von Sony, an dem der KH dann betrieben werden soll, wohl schon einiges an Eigenbass liefert, ist mir bei normaler Lautstärke dieser KH etwas zu dumpf. So richtig samtweiche Bässe, die bei "gemütlicher" Lautstärker in mein Ohr wummern könnten, bekommt er nicht so ganz hin. Allerdings trumpft er dann schon eher im Kickbassbereich, wenn ich den "BassBoost" meines Receivers wegschalte (ist wohl so ähnlich wie Lodness oder so), den Bass weit zurück drehe und den Lautstärkeregler mal schön weit aufdrehe. Dann kommt es schön knackig ins Ohr "geklopft".
Dabei kommt ihm sein hoher Druck auf´s Ohr zugute, weil dann bei hohen Läutstärken von den 3 KH am wenigsten nach draußen dringt.
Der XD 400 und der AT machen da bei normaler Lautstärke einen deutlich besseren Eindruck. Leider fällt es mir je nach eingelegter CD und Musikrichtung ziemlich schwer, mich eindeutig auf einen Favoriten festzulegen. Der AT kommt wohl mit höheren Lautstärken, was denn Bass angeht, etwas besser zurecht - allerdings wirkt die Abstimmung zwischen Höhen und Mitten beim XD400 etwas gelungener. Aber das muß ich mir morgen nochmal in Ruhe anhören. Mal sehen was sich da dann noch so alles einstellen und rausholen.
Mir ist aber aufgefallen, dass der XD400 bei hohen Lautstärken ganz Schön auf dem Ohr vibriert (oder sollte ich besser sagen "zuckt"). Bei einer Bassbox gefällt mir das, aber am Ohr nicht unbedingt.
Außerdem dringt beim XD400 doch eindeutig am meißten nach draußen, wenn ich mal sehr laut höre. Das ist wohl der Hauptgrund, warum es dieser dann bei meiner Wahl nicht werden wird. Der AT ist deutlich leiser - aber auch nicht ganz so leise wie der 212er. Aber trotzdem für mich akzeptabel.
Das liegt aber wohl daran, dass der AT auf den Außeneiten wohl so ne Art Bassreflex-Öffnung (zum Druckausgleich des Innenteils oder so)hat. Wenn man da den Daumen draufhält, wird er außen noch etwas leiser, aber der Bass wird am Ohr schwächer. Genau dieses Prinzip scheint der XD 400 mit den Einstellungen Movie und Musik zu bewirken. Da kann man an beiden Seiten des Kopfhörers einen kleinen Schalter hin und her schieben, durch den im Movie-Betrieb ein etwas besserer Bass zu hören ist. Wird also wohl auch nur das öffnen und schließen einer solchen "Bassreflex-Öffnung" sein.

Ich habe ja eigentlich ausschließlich bassbetonte Musik (Bereich Techno) gehört und da schlägt sich bis jetzt der AT am besten - allerdings nur ganz knapp vor dem XD400, der mir eigentlich fast vom Mittel- bzw. Hochtonbereich etwas besser gefällt, aber wegen seiner schlechten Abschirmung nach außen für mich fast unbrauchbar ist.

Ich habe auch mal spaßeshalber den OST von Herr der Ringe eingelegt. Ist ja bekanntermaßen Klassik und eigentlich garnicht meine Musikrichtung. Da hat mir der XD400 den Besten Bindruck gemacht, da ich das Klangbild hier etwas räumlicher empfinde (na Silent - da staunste )- vielleicht auch, weil bei diesem KH alles etwas weiter vom Ohr entfernt liegt, als beim 212er und beim AT.
Aber diese Musik höre ich nur über die Boxen und dann als Hintergrundmusik beim Kaffeemaschine-entkalken oder Fensterputzen. Das möchte ich garnicht entspannt auf dem Sofa über die KH hören.

Morgen werde ich aber mal AC-DC, Onkelz und Co. durch die 3 Testobjekte jagen und mal schaun (hören) ob´s da noch mehr (oder wieder andere) unterschiede gibt.

Gruß Andy

PS: Da fällt mir gerade noch ein - ich habe die Tage gelesen, dass hier die Jungs mit den Profi-AT-Kopfhörern ihre Neugeräte erst hunderte von Stunden "einspielen" müssen, damit sich der Klang erstmal entfalten kann.
Jetzt meine Frage - ändert sich bei allen KH nach einer Gewissen zeit der Klang, oder ist das dann nur auf spezielle Materialien der Profi-KH zurückzuführen? Nicht dass sich dann der bis jetzt schon gute Bass des AT irgend wann mal noch verändert?


[Beitrag von AndyP1 am 13. Mrz 2006, 01:14 bearbeitet]
-resu-
Inventar
#24 erstellt: 13. Mrz 2006, 09:32
Hallo,
tu dir einen Gefallen:
Schalte an deinem Reciever SÄMTLICH "Features" aus.
Wie z.B. Bassboost, Loudness, Surround, was auch immer - alles aus

Normalerweise klingt´s dann, zum. mit Kopfhörer, wesentlich angenehmer.
Hinzu kommt, dass wenn du den Kopfhörer dann mal woanders "dranstopfst" es eventl. garnicht mehr so klingt, wie es soll - weil dein jetziger das "Bild" verunstaltet

Gruss
Frank

P.S. JEDER Kopfhörer, wenn auch jeder unterschiedlich, hat eine Gewisse Einspieltzeit - umso kleiner der KH, umso kürzer die Zeit. Und die Gewöhnung an den KH kommt hinzu!
Silent117
Inventar
#25 erstellt: 13. Mrz 2006, 10:40
@andyp1

ich glaube das du nicht wirklich räumlich meinst sondern eher "luftig" sprich: Offen...

den AT kenn ich noch nich , freut mich einen kleinen erfahrungsbericht dazu zu haben , zumal ich nur einen "grossen" AT besitze (sprich eher high-endig) und ich den hd212pro kenne.

Und der is wirklich etwas basslastig.

eine sache noch:
hör dir eben mal die anderen sachen an und achte da auch mal auf andere sachen neben bass und vor allem bei "normalen" lautstärken da man auf dauer nicht mehr so laut hören sollte
AndyP1
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Mrz 2006, 14:03
@ Silent und Frank

Ja - ich glaube Ihr habt recht, was die Lautstärke angeht.
Bei normaler oder nur etwas höherer Lautstärke ist das Hörvergnügen deutlich besser. Drum werde ich wohl dann auch meißt etwas gedämpfter die Musik genießen.
Allerdings drehe ich lieber den Bassregler etwas weiter zurück, bevor ich den Bass-Boost ausschalte. Durch den Bass-Boost ist der Bass dann nämlich weicher (so wie ich ihn gerne habe).
Dabei ist´s mir eigentlich egal, ob der Bass dann originalgetreu ist oder nicht - er gefällt mir halt besser so.
Der eine trinkt halt seinen Jacky am liebsten Pur, der andere kippt Cola rein - Geschmackssache.

Allerdings weiß ich auch, daß ich irgendwann (zu später Stunde) auch mal richtig Gas gebe und da muß der Kopfhörer natürlich auch mithalten können. Da schneidet aber dann wieder der XD400 nicht ganz so dolle ab - finde ich.

@ Silent

Tja - da sind wir wieder bei dem Problem der Wortfindung zwecks Beschreibung eines Kopfhörers.

Ich weiß jetzt wiederum nicht was Du mit luftig bezeichnest, aber bei Klassik hören sich die Töne und Instrumente beim 212 und beim AT so an, als würden sie alle in einer Reihe neben mir stehen - beim XD400 fühlt/hört es sich an, wie ein Halbkreis ums jeweilige Ohr...

Gruß Andy
Silent117
Inventar
#27 erstellt: 13. Mrz 2006, 15:24
@andy

räumlich heist eher das du auf einer bühne stehst und die teile genau orten kannst. mit dem hd212pro ist dies DEFINITIV NICHT möglich. Man hat eher eine art tonale ordnung , sprich der klang ist zwar noch im kopf aber dort ein klein wenig "gestreckt".

das was du beschrieben hast ist zwar räumlichkeit aber ich hab hier einen der räumlichsten kopfhörer neben mir liegen (a900) und ich hab hier sogar IEM´s die ne grössere räumlichkeit als die hd212pro haben ^^

aber jetzt hör ich mal auf mit der korintenkackerei (schreibt man das so?) und wünsch dir viel glück mit der suche nach einem guten für dich geeigneten kopfhörer , hoffe wir konnten dir helfen und vllt reden wir mal bei nem drüber wie man das nennt was man hört.


[Beitrag von Silent117 am 13. Mrz 2006, 15:25 bearbeitet]
lolax
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 13. Mrz 2006, 17:44
Danke f. den ausführlichen Bericht. Ich werde (für mich) vorerst bei dem Sony bleiben, der hämmert mir gerade das Hirn raus (mit Heino :-) ) Mir scheinen siw Unterschiede nicht so zwingend (f. Normalos) daß ich jetzt was anders brauche u. man hat ja einen KH nich ein Leben lang - also behalte das was Dir gefällt, ich habe die Wahl getroffen (wenns auch einigen im Bord aufstoßen wird) - lolax (it`s scharf men)
AndyP1
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Mrz 2006, 19:07
@ Silent

Ich möchte abschließend nochmal kurz anmerken, dass ich beim 212 pro auch nicht von Räumlichkeit gesprochen hatte. Da hatte ich nämlich ebenfalls nicht den Anschein einer Räumlichkeit entdeckt. Beim AT übrigens auch nicht.
Das Gefühl der Räumlichkeit kam am ehesten beim XD400 auf. Also ich meine das jetzt so, daß ich beim 212 und beim AT das gefühl habe, die Musik kommt irgendwie aus einem Haufen in einer geraen Linie - beim XD400 hatte ich das Gefühl, dass die Klangquellen weiter auseinander liegen... - jedenfalls ist Klassik auf dem XD400 am angenehmsten zu hören.

Tja - dass ich bei meinem KH-Neukauf mit einem a900 nicht mithalten kann, war mir vorher schon klar. Aber bei mir war halt einfach ein Neukauf eines einigermaßen zu gebrauchenden KH nötig, weil bei meinem alten (den ich als Bonus zum Kauf von 2 Plattenspielern dazubekommen hatte) das Kabel kaputt war und die Ohrpolster anfangen, sich in ihre Bestandteile zu zerlegen.
Wenn ich irgend wann mal in die Verlegenheit kommen sollte, einen Hi-End-KH probehören zu können, werde ich das selbstverständlich auch mal tun, um zu sehen, was ich mir da entgehen lasse, bzw. wie komerziell meine jetzige Wahl ist.

@ lolax

Wie ich schon in meinem kurzen Testumriss erwähnt habe, ist mir bis jetzt die Wahl auch nicht sehr leicht gefallen.
Hätte ich mir nur den XD400 geordert und diesen hier getestet, wäre ich wohl auch absolut begeistert von seinem Klangbild. Da ich aber gleich 3 Verschiedene KH hier liegen habe, die ich abwechselnd bei ein und dem selben Lied unter die Lupe nehmen konnte, bemerkt man doch schon einige Unterschiede.
Doch leider ist der XD400 am wenigsten gedämpft - wobei die Schallisolierung nach draußen einer meiner Hauptauswahlpunkte ist.

Mein Test macht den XD400 keineswegs schlecht - ich finde, er ist klanglich ein richtig guter Kopfhörer, der auch genau soviel kostet (69,-)wie der AT. Nur liegt er etwas zu leicht auf dem Kopf und macht außenrum viel Lärm...

Gruß Andy


[Beitrag von AndyP1 am 13. Mrz 2006, 21:16 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#30 erstellt: 13. Mrz 2006, 19:07

lolax schrieb:
man hat ja einen KH nich ein Leben lang


Wenns nicht gerade ein Beyer ist, trifft das wohl zu!



m00h
AndyP1
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 13. Mrz 2006, 21:22
Noch kurz ne Frage an die Profis.

Ich weiß zwar, daß ich durch eine gewisse Einspielzeit jetzt keine Wunder zu erwarten habe - ehrlich gesagt wußte ich bis vor ein paar Tagen noch nicht einmal, dass manche KH eine Einspielzeit benötigen - aber mich würde jetzt mal interessieren, wie ich am besten meinen neuen (es wird wohl der AT sein) in nächster Zeit behandeln soll.
Also gibt es etwas zu beachten, was ich in der Einspielzeit unbedingt vermeiden sollte, bzw. gibt´s was, was am ehesten einem positiven Effekt nahekommt?

Denn schließlich möchte ich nun aus Eurer Erfahrung profitieren..

Schonmal Thx

Gruß Andy

PS: Und nochmals vielen Dank an alle, die mich hier bei der Suche nach einem für mich geeigneten KH unterstützt haben.
Ihr habt mir wirklich sehr geholfen!!!


[Beitrag von AndyP1 am 13. Mrz 2006, 21:23 bearbeitet]
-resu-
Inventar
#32 erstellt: 13. Mrz 2006, 21:31
Hallo,
Kopfhörer am besten bei gemischter Musik laufen lassen - einfach das was du immer hörst.
Das Ganze bei mittlerer Lautstärke.

Wenn´s nervt --> Decke drüber.
Einfach laufen lassen, solange es dir möglich ist / du Lust hast.

Gruss
Frank
tv-paule
Inventar
#33 erstellt: 13. Mrz 2006, 21:53

Silent117 schrieb:
@andy

räumlich heist eher das du auf einer bühne stehst und die teile genau orten kannst.


Hi, lieber Silent !

ist jetzt keine Besserwisserei, aber meinst Du das jetzt wirklich so : "auf einer Bühne" ??
Sollte sich nicht eher die Bühne - so wie im Original- vor Dir ausbreiten, wo Du dann natürlich die Instrumente in ihrer räumlichen Plazierung heraushören solltest!

Jedenfalls ist es bei mir so.

mit Gruss
Paule
AndyP1
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 13. Mrz 2006, 22:30

-resu- schrieb:
...Kopfhörer am besten bei gemischter Musik laufen lassen - einfach das was du immer hörst.
Das Ganze bei mittlerer Lautstärke...


Aha - Danke!!!
Ich weiß - normalerweise sollten so Dinge wie "Bass-Boost" ausgeschaltet sein, aber bei mir ist das eigentlich immer eingeschaltet - auch wenn ich normal über die Boxen (Bose Acoustimass 10/II) Musik höre (dann aber nur Stereo über Sub und Front-LS). Ich drehe lieber den Bass bisserl runter.
Dann könnte ich doch einfach den KH immer eingesteckt lassen, damit er beim normalen Musik-hören über die Boxen parallel mitläuft!? Allerdings ist das dann meißt nicht ganz soo laut.
Es läuft halt viel Radio mit Nachrichten und blabla und so...

Also ist es besser, den KH beim einspielen mit viel Bass zu versorgen, oder ist das wurscht?

Gruß Andy
m00hk00h
Inventar
#35 erstellt: 13. Mrz 2006, 22:39
Da scheiden sich die Geister.
Manche sagen "Bass only" andere halt normale Mucke, wieder andere schwören auf spezielle Einspiel-CDs, die dann in unterschiedlichen Lautstärken laufen ect.

Wenn du ihn einfach neben dem normalen Radioprogramm mitlaufen lässt, sollte das OK sein.
Würde es nicht anders machen!

m00h
Nickchen66
Inventar
#36 erstellt: 14. Mrz 2006, 08:48
Ein KH spielt sich durch Benutzen ein. Eine Wissenschaft daraus zu machen, womit er benutzt wird, ist etwas albern. Schon über die Existenz der ganzen Einspielerei läßt sich trefflich streiten. Keiner meiner KH hat sich eingespielt, dafür aber erstaunlicherweise mein KHV.
AndyP1
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 14. Mrz 2006, 09:31
Sicher mag man sich darüber steiten, ob und wie eine eventuelle Einspielung nötig ist.
Da aber wohl einige KH-Benutzer gute Erfahrung mit einer Einspielung gemacht haben, werde ich meinen KH auch nebenbei des öfteren mal laufen lassen.

Sicher hast Du auch recht zu sagen, der KH spielt sich beim Gebrauch ebenso ein - aber wenn Du nochmals auf meine Ausgangsfrage guggst, wirst Du sehen, daß ich den KH nur alle 2-3-4 Monate mal für rd. 4 Stunden in Gebrauch habe.
D.h. mein KH wird vielleicht im Jahr 20h - wenn´s hoch kommt 30h betrieben und würde dann nie in die Verlegenheit kommen, eingespielt zu sein, weil er vorher aus irgend einem Grund kaputt ist.

Gruß Andy
tv-paule
Inventar
#38 erstellt: 14. Mrz 2006, 10:17
Hi,

bitte erklärt mir jetzt doch mal, was da "technisch" oder im physikalischen Sinne beim Einspielen eines Kopfhörers überhaupt abläuft ?? (falls etwas abläuft ).

Denn ehrlich gesagt, ich habe meine beiden KH`s jetzt seit Mitte bzw. Ende Januar und fand sie gleich zu Beginn toll.
Und nun, fast 8 Wochen später merke ich keine spürbare Veränderung. Wobei ich aber auch zugeben muss, dass ich nicht jeden Tag und dann vielleicht nur 2-3 Stunden damit höre, länger nicht.

mit Gruss
Paule
-resu-
Inventar
#39 erstellt: 14. Mrz 2006, 10:58
Hallo,
das was ich so aufgefasst habe:

-Bei Kopfhörern sind´s die Membrane die sich bewegen müssen.
Ist ja auch ansich halbwegs logisch, denn jedes Material verändert seine Struktur im Laufe der Zeit. Und Die Membrane aus dem Werk sind dann wohl teilweise (alles Spekulation) noch steif und .... ihr wisst schon.

-Bei Elektronik Komponenten (KHV) sind´s denke mal größten teils die Kondensatoren!? (Wegen dem Elektrolyt!?)

Gruss
Frank

P.S. Nicht schlagen... ^^
m00hk00h
Inventar
#40 erstellt: 14. Mrz 2006, 11:00

tv-paule schrieb:

Denn ehrlich gesagt, ich habe meine beiden KH`s jetzt seit Mitte bzw. Ende Januar und fand sie gleich zu Beginn toll.
Und nun, fast 8 Wochen später merke ich keine spürbare Veränderung. Wobei ich aber auch zugeben muss, dass ich nicht jeden Tag und dann vielleicht nur 2-3 Stunden damit höre, länger nicht.


...und genau das ist der Grund!
Du hörst den Unterschied nicht, weil du jeden Tag damit hörst. Das ist wie Gras beim Wachsen zusehen zu wollen...

Und technisch gesehen passiert das:
Die zentrierungssicken und Membranen selbst werden geschmeidiger und elastischer.
Das ist wie wenn man ein Blatt Papier mehrmals an der gleichen Stelle knickt...irgendwann gehts auch ganz leicht.
Daher fällt der Spule das bewegen der Membran immer leichter.
Außerdem spielt sich die Spule ein. Sie bewegt sich ja auf einer Art Schiene und die sind Produktionstechnisch bedingt nicht total glatt. Beim Einspielen reiben sich also kleinste Unebenheiten ab.
Und elektronisch gesehen spielt sich die Spule wohl auch noch ein, wobei ich dir nicht sagen kann, was da passiert, das übersteigt mein Vorstellungsvermöge.

Das ist Fakt. Wie stark das ausgeprägt ist, soll jeder für sich entscheiden, darüber streiten sich ja die Geister.
Aber es wird sicher einen Grund haben, warum "Audio Physic" ihre Lautsprechertreiber und elektronische Komponenten wie Frequenzweichen einem Burn-In unterziehen, bevor die Lautsprecher ausgeliefert werden...

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 14. Mrz 2006, 11:02 bearbeitet]
AndyP1
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 14. Mrz 2006, 11:52
Also verstehe ich das jetzt richtig, dass es sich beim "einspielen" ausschließlich um den Tiefton- also Bassbereich handelt. Der Hoch- und Mitteltonbereich ändert sich dann nicht (oder nicht merklich)!?

Gruß Andy

PS: Ob´s was bringt oder nicht sei jetzt mal dahingestellt. Aber es stellt auch für mich kein Problem dar, den KH eingesteckt zu lassen und ihn beim normalen Musikhören im Hintergrund mitlaufen zu lassen. Eins dürfte ja feststehen - schlechter wird er wohl nicht, aber wenn´s dann doch nen Vorteil bringt, hab ich´s wenigstens gemacht...
m00hk00h
Inventar
#42 erstellt: 14. Mrz 2006, 11:56
Ich kann dir bestätigen, dass sich die Höhen auch verändern.
Habe das vor allem bei meinem eingespielten HD280Pro im Vergleich zu einem nagelneuen gehört.

m00h
Silent117
Inventar
#43 erstellt: 14. Mrz 2006, 13:45
also ich seh das so:
der tag/nacht unterschied beim burn-in ist die psychische gewöhnung an den neuen klang.

der kleine unterschied beim burn-in ist das "einspielen" der kopfhörer.

Ich denke zusammen ergibt das das was wir "burn-in" nennen. Wie sich das jeder jetzt einzelnt auslegt dürfte vor allem daran scheitern das man keine wirkliche definition für das wort hat.

D.h. einer meint das psychische einspielen der andere das mechanische...

Wie dem auch sei:
IEM´s spielen sich NICHT ein (mechanisch) und bei manch anderen bin ich auch noch skeptisch. Bei den a900 (riesige membranen) denke ich doch das es eine mechanische einspielung gab.

Auf jeden fall gilt:
Wer die zeit hat , es schadet nicht , also kanns nur gut tun. Also alle an kopfhörer ne woche unter 2 handtücher und an die stereo anlage...
-Clemens
Stammgast
#44 erstellt: 14. Mrz 2006, 19:47
hi Andy,

ich denke der AKG K81DJ ist der richtige Kopfhörer für dich. Der hat deinen weichen druckvollen Bass und Techno geeignete Höhen. Auch von der Abschirmung ist er spitze - ist ja ein DJ-KH.
m00hk00h
Inventar
#45 erstellt: 14. Mrz 2006, 20:02
...komme gerade ausm MediaMarkt und hab mir den Sony dort nochmal angehört.
SOOO schlecht ist er wirklich nicht, wenn man mal von der Verarbeitung absieht. Ich kann kaum glauben, dass es Sony geschafft hat, ein so schlechtes Plastik zu finden.

Da knarzen nicht nur die Ohrpolster, auch das ganze Gerät an sich, wenn mans mal zu doll anpackt.

Ansonsten ist die tonale Balance recht gelungen, man vermisst nicht wirklich einen Frequenzbereich, lediglich die Höhen könnten ein wenig ausgeprägter sein.
UND der Sony hat -entgegen dem Trend- diesen komischen Echoartigen Sound bei Stimmen, vom dem ich dachte, man würde ihn nur noch bei ganz billigen Hörern finden.
Aber in dieser Preisklasse...muss doch nicht sein...
Aber wenn man damit leben kann...durchaus Ok. Wenn auch etwas teuer für gebotene Leistung...

m00h
AndyP1
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 15. Mrz 2006, 17:53
Hm - mittlerweile bin ich mir eigentlich garnicht mehr so sicher, ob ich mit dem AT ATH-D40 FS jetzt den richtigen gefunden habe.

Wenn´s klanglich noch bisserl besser ginge, würde ich auch ein paar EUR drauflegen.

Wie sieht es denn mit dem ATH-910 Pro aus? Kann mir dazu jemand was sagen? Den gibbet bei Thomann für 99,-
Was kann der besser, damit er den Mehrpreis rechtfertigt?
Oder vielleicht besser noch der ATH Pro700.

Rentiert sich solch eine Finanzielle Ausgabe für mich, wenn ich ihn dann "nur" an meinem Receiver betreibe, oder kommt man dann bei diesen "besseren" KH um einen KHV nicht rum? Weil dafür kann/möchte ich nicht auch noch ausgeben.

Ich würde mich aber vielleicht dazu erweichen lassen, die knapp 150 Takken für den ATH Pro700 auszugeben, wenn er nochmals deutlich an Klang im Vergleich zu meinem D40 FS zulegen kann. Sind die teureren dann evtl. sogar noch etwas besser gedämpft?

Ich würde mich wirklich nochmals über Eure Hilfe freuen.

Gruß Andy


[Beitrag von AndyP1 am 15. Mrz 2006, 21:23 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#47 erstellt: 20. Mrz 2006, 14:21
nach dem 910 pro hab ich mich auch mal bei head-fi erkundigt. quintessenz: mistkrücke, finger weg.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Hardware, neue KH
FelidaeCatus am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.01.2006  –  14 Beiträge
Welcher KH ist das neue Modell?
Sniper123 am 20.11.2006  –  Letzte Antwort am 20.11.2006  –  2 Beiträge
Warum nutzt ihr einen KH?
madhatter am 13.03.2008  –  Letzte Antwort am 21.07.2015  –  50 Beiträge
Stax Elektrostaten - warum KH-Verstärker ?
paula-aenne am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.03.2013  –  6 Beiträge
iRiver + welcher KH?
botika77 am 12.06.2005  –  Letzte Antwort am 19.06.2005  –  6 Beiträge
Welcher Kh zum "abhören"
lordofmp am 24.12.2007  –  Letzte Antwort am 25.12.2007  –  7 Beiträge
Hifi Anfänger sucht KH
Modellbaufreak am 25.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.12.2007  –  16 Beiträge
Neue KH / Bluetooth Headset
southballer81 am 01.02.2006  –  Letzte Antwort am 01.02.2006  –  6 Beiträge
Neue Ohrpolster Für KH ?
bliblablu am 08.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  8 Beiträge
Neue Monster KH
musicfan97 am 01.07.2012  –  Letzte Antwort am 12.07.2012  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.559 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedhthlmstw
  • Gesamtzahl an Themen1.463.553
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.833.193