DT880 ist es der "richtige"?

+A -A
Autor
Beitrag
Daiyama
Inventar
#1 erstellt: 10. Mrz 2006, 12:29
Hallo,

Aufgrund von etwas Ärger mit Nachbarn habe ich michdem Thema Kopfhörer auch mal zugewandt. Ausgangspunkt war, den KH primär für DVD und Konsolen zunutzen, aber wenn man schon mal etwas Geld ausgibt, auch einen KH zum Musikhören zu haben. Primär höre ich Pop/Rock/Folk/Filmmusik weniger Klassik und Jazz. Also die eierlegende Wollmilchsau ist gesucht. Ich habe mich erstmal für einen neutralen, aber doch tiefbassfähigen DT880 entschieden, den man ja mittels KHV auch für Musik noch gut aufbohren kann.
1. Frage: Die Lieferung erfolgte in einer Ledertasche. Woran erkenne ich welche Version ich habe; alt oder 2005 Edition. Ist ja eigntlich nicht wichtig, da es klanglich ja wohl keine Unterschiede gibt; aber interssieren täts mich schon
2. Frage: Ich weiß noch nicht, ob ich ihn behalten werde. Der DT880 ist meiner Meinung nach alles andere als bassstark, schön kontrolliert, aber doch etwas zurückhaltend. S-Laute sind bei Stimmen grenzwertig scharf, aber ok. Ich habe ihn an einem Yahmi 892 getestet und bin meine Musik mit Canton Ergo DC-122 Lautsprecher gewohnt. Diese Kombi ist ja auch nicht unbedingt für ihr warmes Klangbild bekannt, aber trotzdem fehlt mir da doch etwas im Bassbereich. Ich will zwar deutlichen Bass aber kein allgemein "dumpfes" wärmeres Klangbild, deshalb würde ich Sennheiser jetzt mal ausschliessen. Ich bin am überlegen ihn gegen einen 770 oder 990 zu tauschen, auch im Hinblick dass ich den Kopfhörer ja für Dolby Headphone nutzen möchte. Da fehlt dem 880 auch etwas der letzte Druck im Tiefbass; wenigsten kommen nicht nur Störgeräusche beim Tiefbass wie bei meinem alten MB Quart Kopfhörer
Welcher von beiden würde für mich die bessere Wollmilchsau sein oder gibt es auch noch Alternativvorschläge im Preissegment 100-200 Euro?

Danke

Gruss
Nickchen66
Inventar
#2 erstellt: 10. Mrz 2006, 13:05
Du fährst Deinen DT880 höchstens mit Halbgas. Man kan sicher trefflich über unsere KHV-Manie streiten -manchmal schütten wir sicher das Kind mit der Wanne aus- aber beim DT880 werde ich wirklich dogmatisch in KHV-Fragen. Der DT880 ist einer der "bedürftigsten" KH überhaupt in dieser Hinsicht hört sich entsprechend schrecklich an ohne KHV - dünne Bässe und kreischige Höhen.

Gib ihm seinen KHV und Du wirst ihn lieben. Mußt ja kein Vermögen ausgeben dafür.
tv-paule
Inventar
#3 erstellt: 10. Mrz 2006, 13:17

Daiyama schrieb:
Hallo,

Aufgrund von etwas Ärger mit Nachbarn habe ich michdem Thema Kopfhörer auch mal zugewandt. Ausgangspunkt war, den KH primär für DVD und Konsolen zunutzen,



also lese ich daraus, dass Deine Anlage aus einem kompletten HK-Aufbau besteht, d.h. nicht nur die erwähnten Canton ?

Wenn Du sowas hast und dann z.B. wieder mal die DVD "U572" anschaust, wo die Wasserbomben so schön krachen, wirst Du diesen Effekt - oder auch die tolle Druckwelle, die sicher Dein Nachbar mitspürt - mit keinem KH erreichen!
Ansonsten, wie Nickchen sagt, einen 880er mit ordentlichem KHV befeuert und Du wirst Deine Musik (wieder)lieben lernen!

Paule
-resu-
Inventar
#4 erstellt: 10. Mrz 2006, 13:33
Hallo,
ich würde auch sagen: Ein KHV -MUSS- bei allen beyer´n her.
Ein günstiger B-Tech, geringfügig umgelötet, reicht ja.

Sollte das noch nicht genügen, könntest ja den 990 versuchen - das gleich in grün, nur mit Badewannen-Sound

Gruss
Frank
Nickchen66
Inventar
#5 erstellt: 10. Mrz 2006, 13:38
Die Beliebtheitsskala spräche in diesem Fall aber eher für den konsequenter ausgelegten DT770.

Ach Quatsch, DT880 behalten, KHV dazu, und Ende.
Daiyama
Inventar
#6 erstellt: 10. Mrz 2006, 13:41
Hallo,

ich habe 2 Anlagen. Die Yahmi-Canton-Kombi für Musik und einen Kennwood 8080 mit Jamo Surround System für Filme.

@Nickchen666: Das man den 880 mit einem KHV für Musik optimieren kann war mir auch klar, aber das hilft mir nicht beim Film.

@tv-paule: Das ich mit einem Kopfhörer meinen Yamaha Sub nicht ersetzen kann, ist mir auch klar, aber etwas mehr als beim 880 dürfte es schon sein

Evtl. brauche ich 2 Kopfhörer oder ich muss mich priorisieren und das wäre dann eindeutig erstmal Film.

Gruss
Nickchen66
Inventar
#7 erstellt: 10. Mrz 2006, 13:43

...aber das hilft mir nicht beim Film.
Verstehe ich nicht. Bitte spezifizieren.
Daiyama
Inventar
#8 erstellt: 10. Mrz 2006, 13:51
Hallo,

soweit ich das mit den KHVs verstanden habe geht man da doch von einem Tape out vom Verstärker in den KHV, oder?
Dolby Head phone liegt doch nur an der Kopfhörerbuchse an, oder nicht?

Danke für die Aufklärung

Gruss

Knut
Nickchen66
Inventar
#9 erstellt: 10. Mrz 2006, 14:08
Der Eingang eines KHV ist fast immer normales Cinch. Stereo. Wo das Signal dafür herkommt, ist dem KHV ziemlich egal. Es gibt auch teurere KHV mit digitalem Eingang (z.B. via USB).

Surround- und Dolby-Spielereien kannst Du Dir bei nahezu allen KHV von der Backe putzen. Es gibt zwar einen mittelmäßigen KHV von Phillips, der solche Kinkerlitzchen unterstützt, aber den gibt es meines Wissens nur hochpreisig im Bundle mit einem sehr schlechten KH zusammen, auf dem Du dann sitzen bleibst.
-resu-
Inventar
#10 erstellt: 10. Mrz 2006, 14:12
Hallo!

Ich denke, dass sein Yamaha-Reciever DolbyHeadphone hat.
Und dieses DolbyHeadphone kommt NUR aus der Klinken-Buchse.

Ein KHV hat hier, logischerweise, keine Chance.
Aber auch da gibt´s sicher ne Lösung für, oder!?

Gruss
Frank
Daiyama
Inventar
#11 erstellt: 10. Mrz 2006, 14:27
Hallo,

so ist es (ausser dass der Kennwood Dolby Headphone hat ;).
Von einem Kopfhörerausgang in einen KHV (nur für Filme) würde ich nicht machen, das kann schief gehen
Also doch einen ganz anderen KH mit ordentlich bums auch schon an der Kopfhörerbuchse. Für Musik muss ich mir dann später mal was anderes anschaffen.
Neues Topic aufmachen?
"KH für Film und Konsole mit ordentlich BUMS! gesucht"
Brauchbare Musikwiedergabe wäre wünschnswert

Gruss
-resu-
Inventar
#12 erstellt: 10. Mrz 2006, 14:42
Hi!

Also, mein Tip, angelehnt an Nickchen:

Ein Beyerdynamic DT-770 (geschl) / DT-990 (offen) - aus der Manufaktur mit 32 Ohm.
Dann hast jeweils n 880 nur mit wesentlich mehr Bass.
Zusätzlich hat man den 32Ohm-Vorteil, sprich die Quelle muss nicht ganz so potent sein.

Wenn dir die allgemeine Klang-Charakteristik des 880 gefällt sicher eine Idee...


Gruss
Frank
SRVBlues
Inventar
#13 erstellt: 10. Mrz 2006, 16:47
Wenn Du mit dem offenen System des DT880 zufrieden bist, und den Canton Klang magst, könntest Du tatsächlich mit dem DT990 zufrieden sein. Sowas muss man allerdings selbst mal austesten.
Ich mag meine Canton RC-L sehr und bin auch mit dem DT990 zufrieden. Evtl. kann man den Meyer Porta Corda (mit Netzadapter) KHV an den KV-Dolby-Dingens-Ausgang stecken (müsste man mal Jan fragen, ob das Sinn macht). Das bringt dann auch einen 250Ohm in Schwung und man hat einen portablen KHV.
Und wenn Du es dir leisten kannst, kannst Du den DT880 für Musik vorerst behalten, da der DT990 nicht ganz so HighEndig ist. Auch der wechsel zwischen den KH macht Spaß.

Chris
MarGan
Stammgast
#14 erstellt: 10. Mrz 2006, 16:58

Daiyama schrieb:
Hallo,

so ist es (ausser dass der Kennwood Dolby Headphone hat ;).
Von einem Kopfhörerausgang in einen KHV (nur für Filme) würde ich nicht machen, das kann schief gehen
Also doch einen ganz anderen KH mit ordentlich bums auch schon an der Kopfhörerbuchse. Für Musik muss ich mir dann später mal was anderes anschaffen.


Was soll denn da schief gehen? Natürlich kannst du einen KHV auch an die Klinkenbuchse anschließen, mußt nur aufpassen, dass du den KHV nicht übersteuerst. Die sauberste Lösung wäre natürlich das aufbereitete Signal via Pufferstufe direkt abzugreifen. Dafür muß man aber löten und benötigt die Schaltungsunterlagen. Ist sowieso ärgerlich, dass die meisten Hersteller die aufbereiteten Signale nicht am Pre-Out anbieten.

MarGan
christianxxx
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 11. Mrz 2006, 11:15

Nickchen66 schrieb:
Du fährst Deinen DT880 höchstens mit Halbgas. Man kan sicher trefflich über unsere KHV-Manie streiten -manchmal schütten wir sicher das Kind mit der Wanne aus- aber beim DT880 werde ich wirklich dogmatisch in KHV-Fragen. Der DT880 ist einer der "bedürftigsten" KH überhaupt in dieser Hinsicht hört sich entsprechend schrecklich an ohne KHV - dünne Bässe und kreischige Höhen.

Gib ihm seinen KHV und Du wirst ihn lieben. Mußt ja kein Vermögen ausgeben dafür.


Tja da kann ich mich nicht ganz anschliessen, ich betreibe den DT-880 an einem Aria, entweder ist mein Aria defekt oder ich bin total taub. Ganz klar hat er den DT-880 sehr gut unter Kontrolle, vor allem die kreischigen Höhen werden sehr gut gezügelt. Allerdings verwandelt der Aria ihn auch nicht in etwas was er nicht ist, die Grundabstimmung bleibt einfach so wie sie ist. Ich finde die Bässe im Vergleich zum unverstärkten Onboard Sound meines PCs von der quantität her gleich, der Aria hat aber (über den DAC) einen schwärzeren und sehr tighten trockenen Bass Ich hätte mir ehrlich gesagt ein grössere Steigerung erwartet, vor allem weil gerade der DT-880 ja so bedürftig nach einem KHV sein soll. Ich kann den DT-880 auch super unverstärkt hören, was ich von den Sennheiser Schlafzmützen nicht behaupten kann Der Aria steigert den DT-880 um 15-20%, ob einem das 425 Euro wert ist sollte man sich allerdings genau überlegen. Von "halbgas" zu sprechen halte ich für übertrieben.

Nochmal zum DT-880 Bass allgemein, denn das ist eigentlich der Grund warum ich nicht von ihm lassen kann Was ich an dem Bass liebe ist das er wirklich genau das wiedergibt was auf der Aufnahme ist, sprich wurde nicht basstark abgemischt hört man das auch nicht, bassige aufnahmen werden auch mit bass wiedergegeben, vor allem der tiefbass hört sich einfach geil an

Ich würde zugerne mal einen 32 Ohm DT-880 über die Beyerdynamic Manufaktur bestellen
-resu-
Inventar
#16 erstellt: 11. Mrz 2006, 11:29

christianxxx schrieb:
Der Aria steigert den DT-880 um 15-20%, ob einem das 425 Euro wert ist sollte man sich allerdings genau überlegen. Von "halbgas" zu sprechen halte ich für übertrieben.


Aber man sollte überlegen, ob einem das nicht 45 Euro für nen KHV wert ist, oder? Ne ordentliche Soundkarte gönnt man sich "so oder so" mal irgendwann (kostet ja auch keine 100)

Gruss
Frank
christianxxx
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 11. Mrz 2006, 11:37

-resu- schrieb:

christianxxx schrieb:
Der Aria steigert den DT-880 um 15-20%, ob einem das 425 Euro wert ist sollte man sich allerdings genau überlegen. Von "halbgas" zu sprechen halte ich für übertrieben.


Aber man sollte überlegen, ob einem das nicht 45 Euro für nen KHV wert ist, oder? Ne ordentliche Soundkarte gönnt man sich "so oder so" mal irgendwann (kostet ja auch keine 100)

Gruss
Frank


Das stimmt allerdings. Leicht OT aber welcher KHV bis 100 Euro empfiehlt sich denn da für den DT880? Wäre noch was fürs Schlafzimmer
Aus meiner Erfahrung ist eine ordentliche Quelle wichtiger als ein KHV, mit einer schlechten Quelle am Aria klingts schnell fast so schlecht wie unverstärkt. Mit gutem CDP ohne KHV hört man allerdings garnichts, sollte man auch dran denken

Gibts eigentlich schon Erfahrungen mit den 32 Ohm beyers oder hat sich noch niemand zum testen gefunden?
m00hk00h
Inventar
#18 erstellt: 11. Mrz 2006, 13:44
Ich muss da aber Nickchen anschließen.
Ich kann auf den Aria nicht mehr verzichten. Schon der Klinkenausgang vom Yamaha CDP hat ihn insgesamt einfach nicht so gut unter Kontrolle.
Sicher, er ist dort auch hörbar. Aber da ich weiß, wie es klingen könnte, gibt es etwas in mir, dass sich dagegen wehrt. Das ist ganz komisch, ich kann es nicht mal beschreiben. Mein Körper lehnt das einfach ab.

Andereseist weiß ich nicht, was ein modifizierter B-Tech rausholen kann...?

m00h
Daiyama
Inventar
#19 erstellt: 11. Mrz 2006, 19:24
Hallo,

wenn es um das reine Musikhören gehen würde, würde ich wohl beim 880 bleiben. Der trockene kontrollierte Bass, selbst schon am Verstärkerausgang, ist schon was feines für bestimmte Musik und die etwas überzogenen Höhen (Madonnas "Music" schmerzt geradezu in den Ohren ;)könnte man später mittels KHV gut glatt bügeln. Wenn ich mal etwas mehr Bass haben will kann ich dies gut mittels des regelbaren Loudness des Yamhi einstellen. Er wäre also bei Musik vielseitiger als ein 990, denn diesem den Bass mal zu nehmen fällt schwer. Ausserdem habe ich beim 990 Angst, dass die Bässe zwar mehr werden, aber auch schwammiger, unkontrollierter und zusätzlich dass die Höhen noch mehr "schmerzen". Kann man dies beim 990 auch mittels KHV in den Griff bekommen? Könnte man den B-Tech Modifikation so gestalten, dass man soetwas gezielt ausgleicht?
Die "optimale" Kombi für Musik sähe ich in einem 880 (mit KHV) und einer Möglichkeit ihm mehr Bumms beim Filmschauen zu verpassen. Dies geht aber glaube ich beim Kennwood 8080 im Dolby Headphone Modus nicht. Diese Dolby Surroundverstärker haben ja heutzutage kein Klangregelwerk mehr.... Man müsste das Kopfhörersignal durch einen Equilizer schicken können....

Gruss


[Beitrag von Daiyama am 11. Mrz 2006, 19:26 bearbeitet]
SRVBlues
Inventar
#20 erstellt: 11. Mrz 2006, 21:20
Der Bass ist beim DT990 auf jeden Fall schwammiger. Kann bei Filmen durchaus gut sein.
Einen EQ gibt es jetzt von Behringer:
http://www.behringer.com/FBQ800/index.cfm?lang=ger Müsste man mal testen.
Oder dieser KHV http://www.fixup.net/products/macro/ mit Bassanhebung.

Chris
Daiyama
Inventar
#21 erstellt: 11. Mrz 2006, 22:48
Das mit dem EQ könnte klappen. Man braucht nur 2 Adapter die von 3poliger Stereoklinkenbuchse in 2 2polige Monoklinke aufsplittet. Sowas gibt es bestimmt. Der EQ ist auch bezahlbar

Vielen Dank


Nach lesen der Gerbrauchsanweisung sollte man wohl den EQ in Verbindung mit einem KHV betreiben; also die Eingangsspannung nicht zu hoch treiben KHV haben die auch, scheint auch günstig zu sein; biede Geräte je 57 Euro. Ob das was taugt?

Gruss


[Beitrag von Daiyama am 11. Mrz 2006, 23:06 bearbeitet]
MarGan
Stammgast
#22 erstellt: 12. Mrz 2006, 08:53

Daiyama schrieb:

Die "optimale" Kombi für Musik sähe ich in einem 880 (mit KHV) und einer Möglichkeit ihm mehr Bumms beim Filmschauen zu verpassen. Dies geht aber glaube ich beim Kennwood 8080 im Dolby Headphone Modus nicht. Diese Dolby Surroundverstärker haben ja heutzutage kein Klangregelwerk mehr.... Man müsste das Kopfhörersignal durch einen Equilizer schicken können....
Gruss


Ich würde mal die Bedienungsanleitung studieren. Mein Receiver bietet auch im Headphone-Modus die Möglichkeit Bässe und Höhen einzustellen. Wollte mir auch mal den Beyer 990 zulegen, wegen den stärkeren Bässen. Leider haben fast alle Beyer eine sehr aggressive Hochtonwiedergabe, was sie für Filme meiner Meinung nach disqualifiziert. Kann mich noch an meinen 931 erinnern. Tolle Bässe aber stechende Höhen, gerade bei einer hohen Wiedergabelautstärke. Jetzt benutze ich meinen Senn 595 und hebe je nach Laune den Bass am Receiver an. Ansonsten bleiben für stärkere Bässe nur noch die geschlossenen KH, z.B. von Ultrasone.

MarGan
SRVBlues
Inventar
#23 erstellt: 12. Mrz 2006, 10:48
Hattest den DT931 aber hoffentlich an einem 120Ohm KH Ausgang oder mit einem 120Ohm Adapter betrieben. Sonst ist der KH zu hoch abgestimmt.

Chris
Daiyama
Inventar
#24 erstellt: 12. Mrz 2006, 13:32
Also Klangbeeinflussung im Dolby Headphone Modus ist beim 8080 nicht möglich. Alles (Loudness, Bass Boost, Bass, Treble) ist nur im Analog- oder PCM-Modus einstellbar. Also doch externer EQ...
Daiyama
Inventar
#25 erstellt: 26. Apr 2006, 16:41
So,

habe nun meinen DT770 Pro 2005 bekommen.
Macht mächtig wumms, ohne dumpf zu klingen. Bringt viel spass beim Filme gucken und hören elektronischer Musik. Beim ersten Hörtest habe ich erst mal gezuckt und gedacht ich hätte meine Boxen nicht abgeschaltet
Leider ist der Anpressdruck etwas stärker als beim 880; damit es wohl auch wirklich ein geschlossener KH ist Habe noch keine allzu lange Session gehabt, aber etwas ausleiern könnte er schon noch Wenn nicht, muss ich noch den 990 testen
-resu-
Inventar
#26 erstellt: 26. Apr 2006, 17:09

Daiyama schrieb:
Leider ist der Anpressdruck etwas stärker als beim 880


Ich übernehme mal Nickchen´s Part:
Kopfhörer über Nacht zwischen Bücher klemmen ... geringem Druck anfangen und ggf. mehr Bücher zwischen packen.

Wenn er dir sonst gefällt, soll´s daran nicht scheitern!

Frank
Daiyama
Inventar
#27 erstellt: 26. Apr 2006, 19:50
Danke für den Tipp. Hätte ich auch selbst drauf kommen können
Die Bücher so breit wie mein Kopf, oder weniger, oder etwas mehr?
Klanglich ist er genau das was ich wollte und eine gute Ergänzung zum 880.

Danke

Gruss

Knut
Nickchen66
Inventar
#28 erstellt: 26. Apr 2006, 20:15
Natürlich etwas mehr als Kopfbreite.
A1B2C3D4
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 28. Apr 2006, 13:54
@ Daya:

Mir gefällt der 990 besser, weil der 880 die Höhen zu sehr überzieht (was aber fast alle Bayer-KH tun).

Dere "normale" 990 klingt übrigends ein wenig besser als die Studioversion.
Es gibt (oder gab) ihn (den 990)auch in einer Version von Revox.

Der 931 klingt aber am ausgeglichensten, finde ich jedenfalls.

Den 770 finde ich etwas weniger transparent, aber ausgeglichener als denm 880.
-resu-
Inventar
#30 erstellt: 28. Apr 2006, 14:29
[quote="A1B2C3D4....weil der 880 die Höhen zu sehr überzieht....
Den 770 finde ich etwas weniger transparent, aber ausgeglichener als den 880.[/quote]

lol?
Daiyama
Inventar
#31 erstellt: 28. Apr 2006, 17:11
@A1B2C3D4

Danke für Deine Eindrücke, die sich aber so gar nicht decken mit den sonstigen Meinungen über die KHs
990: Überzogene Höhen, kräftige Bässe
880: ist am ausgelichesten
770: kräftigster Bass aber dafür schwammiger

Wenn man den 770 als ausgeglichen definiert, dann passt die Einschätzung aber schon.

Der 770 absolviert gerade seine Dehnübungen und am WE gibt es Dauersessions, mal sehen wie er sich da schlägt...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DT880
ChrisR am 03.05.2009  –  Letzte Antwort am 06.05.2009  –  7 Beiträge
DT880
Nickchen66 am 15.10.2005  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  39 Beiträge
DT880 vs. DT880 (Edition '05)
m00hk00h am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 18.04.2007  –  58 Beiträge
Beyerdynamic DT880 Manufaktur
I.P. am 09.02.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  3 Beiträge
Beyerdynamic DT880
Whatshappen am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  2 Beiträge
DT880 Mod?
RCZ am 18.10.2014  –  Letzte Antwort am 17.04.2019  –  15 Beiträge
Beyerdynamics DT880
GoldenGurke am 06.01.2018  –  Letzte Antwort am 21.07.2018  –  91 Beiträge
DT880 Kabeltausch
SRVBlues am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2008  –  7 Beiträge
DT880 2003er woher?
FForward am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 15.01.2009  –  42 Beiträge
82er DT880 gepimpt.
embe am 20.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.10.2006  –  24 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.559 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedvoiceover77
  • Gesamtzahl an Themen1.463.525
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.832.356

Hersteller in diesem Thread Widget schließen