Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Beyerdynamics DT880

+A -A
Autor
Beitrag
GoldenGurke
Stammgast
#1 erstellt: 06. Jan 2018, 00:29
Hey, Leute

ich habe mir von meinem Weihnachtsgeld die DT880 gegönnt. Nun wollte ich euch fragen ob ihr eine Möglichkeit seht wie man das Kabel so modifizieren kann, dass man 2 verschiedene Längen hat. Würde die Kopfhörer gerne auch mal mobil benutzen, da sind 3 Meter etwas lang. Für den PC wären 1.2m aber zu kurz also das komplette Kabel wechseln ist auch nicht so die echte Lösung.

Optimal wäre es wenn man das Kabel einfach schnell wechseln könnte.

Hatte gedacht man könnte das original Kabel am Kopfhörer kürzen und dann ein neues Aux Stück zwischen löten. So kann man verschiedene Aux Aux Kabel nutzen. Meint ihr das klappt ohne weitere Probleme?
GoldenGurke
Stammgast
#2 erstellt: 06. Jan 2018, 01:05
Hab glaub ich eine perfekte Sache gefunden

Wenn ich das originalkabel teile und diese Teile zwischenlöte,

minixlrmale
minixlrfemale

dann sollte ich doch eine schöne stabile Verbindung haben. Das Kabel kann nicht rausfallen und ich könnte mit einem weiteren female Stecker und einem kurzen Auxkabel ein mobiles Kabel bauen.

Oder meint ihr das stört den Klang?
cyfer
Inventar
#3 erstellt: 06. Jan 2018, 10:24
Ich würde einfach das Kabel nach ca. 30cm abschneiden und eine 3.5mm Buchse anlöten. Dann kannst du Klinkenkabel beliebiger Länge dran anschließen.
Mit XLR geht das auch, klar, aber dafür gibt es deutlich weniger Auswahl bei Kabeln.

Den Klang stört das alles nicht, solange sauber gearbeitet wird.


[Beitrag von cyfer am 06. Jan 2018, 10:25 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#4 erstellt: 06. Jan 2018, 10:54
Ja das hab ich mir auch gedacht, aber meinst du nicht bei der mobilen Variante passiert es dann öfter, dass der Stecker rausrutscht?

Muss man da irgendwie aufpassen, dass man bestimmtes Lötzinn nutzt? Oder reicht da das ganz normale billige
Ghoster52
Stammgast
#5 erstellt: 06. Jan 2018, 11:43
Optimal wäre, dem Hörer eine Buchse zu verpassen,
aber die Garantie geht dann natürlich flöten ...

Kabel-Mod
GoldenGurke
Stammgast
#6 erstellt: 06. Jan 2018, 12:02
Ja hab auch ein Paar Videos davon gesehen.

Das Garantieproblem hast du ja schon angesprochen, bei Aux bleibt die Sorge um das rausziehen und für einen MiniXLR Anschluss muss man sogar im inneren noch Material wegnehmen, was dazu führen kann, dass der Kopfhörer bei tiefen Frequenzen anfängt zu rasseln.

Ein komplett neue Kabel kostet gerade mal 20€, ich denke ich werde es mal mit MiniXLR nach 30cm versuchen oder eventuell noch schlauer, auf 1,2m kürzen und für den PC ein Verlängerungskabel nutzen. Dann hat man auch nicht immer die Kupplung die am Kabel stört.

Habt ihr da gerade nen Geheimtipp für einen Klinkenstecker der sehr stabil ist?
cyfer
Inventar
#7 erstellt: 06. Jan 2018, 12:15

Ghoster52 (Beitrag #5) schrieb:
Optimal wäre, dem Hörer eine Buchse zu verpassen,
aber die Garantie geht dann natürlich flöten ...

Kabel-Mod


Ich finde das nicht optimal. Bei einer Buchse im Hörer muss man in den Hörer bohren und mit Heißkleber die Buchse fixieren. Klar ist das problemlos möglich, aber ich finde dabei kann deutlich mehr schiefgehen, als beim Anlöten einer Buchse ans Kabel. Aber ja, die Buchse im Hörer sieht natürlich deutlich schicker aus.


GoldenGurke (Beitrag #4) schrieb:
Ja das hab ich mir auch gedacht, aber meinst du nicht bei der mobilen Variante passiert es dann öfter, dass der Stecker rausrutscht?

Muss man da irgendwie aufpassen, dass man bestimmtes Lötzinn nutzt? Oder reicht da das ganz normale billige :)


Die verlinkte Neutrik Buchse ist ziemlich stabil. Der dazu passende Neutrik 3,5mm Stecker auch. Jede Menge Kopfhörer haben von Haus aus eine 3,5mm Buchse am Hörer selbst und das funktioniert auch wunderbar.

Solange das Lötzinn bleihaltig ist, reicht auch das billige.


[Beitrag von cyfer am 06. Jan 2018, 12:16 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#8 erstellt: 06. Jan 2018, 12:34
Also ich hab zum Beispiel den Teufel Aureol Massive, (furchtbar dumpfes Teil aber zu meiner Schulzeit fand ichs geil) der hat einen Klinkenanschluss den man sogar festdrehen kann.. nachdem das "gewinde" aus Plastik aber nicht mehr richtig schließt passiert es häufig, dass wenn man irgendwo mal hängen bleibt oder sich das Kabel an der Kleidung verharkt der Stecker gezogen wird.

Aber ich glaube es ist so wie ich es meinte mit dem Kürzen am schlausten... dann Trenne ich nur das Kabel nach 1,2. und bau eine Steckverbindung ein.. Brauche dann kein neues Kabel sondern nur die beiden Stecker und am Kopfhörer selbst bleibt alles original

Hab diese Winkelklinke noch gefunden, denke das schützt das Kabel nochmal besser oder?
Jens1066
Inventar
#9 erstellt: 06. Jan 2018, 14:02

Würde die Kopfhörer gerne auch mal mobil benutzen

Das musst natürlich Du wissen, aber der "halboffene" DT 880 ist da alles andere als optimal. Zum einen bekommst DU alles mit, was um Dich passiert und wenn Du dann so laut machst, dass das nicht mehr der Fall ist, werden Dich die Leute drum herum verfluchen

Die Garantie verfällt übrigens schon, wenn Du das Kabel kürzt. Im Garantiefall mal kurz ein Originalkabel holen und anbauen würde wahrscheinlich sichtbar sein und es KÖNNTE trotzdem Probleme bei der Garantieabwicklung geben.

ICH würde das Geld für die ordentlichen Stecker nehmen und für den mobilen Einsatz doch lieber in InEars investieren. Nicht zuletzt, weil ein großer "Home Kopfhörer" (für meinen Geschmack) mobil doch recht bekloppt aussieht
Exploding_Head
Inventar
#10 erstellt: 06. Jan 2018, 17:13

Jens1066 (Beitrag #9) schrieb:

Würde die Kopfhörer gerne auch mal mobil benutzen

Nicht zuletzt, weil ein großer "Home Kopfhörer" (für meinen Geschmack) mobil doch recht bekloppt aussieht :L

Das seh ich ähnlich...
GoldenGurke
Stammgast
#11 erstellt: 06. Jan 2018, 17:54
Hmm ja habt ihr natürlich auch recht..

InEars hab ich schon welche, auch die Teufel gehen ja immernoch.. mal sehen ich wollte eh erstmal gucken ob die Möglichkeit überhaupt besteht.. Ich werd mal mit dem Kopfhörer spazieren gehen, mal gucken ob das überhaupt taugt und wie groß der Unterschied zu meinen anderen Kopfhörern dann noch ist.

Vielleicht gibt es dann auch nochmal neue für Unterwegs. Habt ihr da direkt mal ein paar Vorschläge?
Am besten mit Bluetooth und NC.

Hatte die BeoPlay H9 mal im Blick. Super Klang und das NC ist nicht so aggressiv wie bei Bose. Aber knapp 500€ waren mir dann doch immer irgendwie zu viel.
Jetzt hab ich ja aber die DT880 für zuhause, unterwegs muss das dann nicht mehr soo Hifi sein, da ist man ja meistens eh noch mit anderen Sachen beschäftigt.

Die Bose hat mein Vater zuhause die sagen mir überhaupt nicht zu, mit aktiviertem NC hat man immer das gefühl man hätte Watte in den Ohren und die Bässe gehen irgendwie komplett flöten. Ohne NC mit Kabel geht der vom Klang eigentlich ganz in Ordnung aber mit Bluetooth absolut unbrauchbar.

Diese sehen eigentlich ganz interessant aus. Nicht so klobig wie z.b. die Sennheiser HD BTNC.
Cebo_86
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 06. Jan 2018, 17:54
Den halboffenen DT 880 würde ich für eine mobile Nutzung auch nicht empfehlen.
Aus der Erfahrung mit einem Custom Studio kann ich jedoch sagen, das ein sich lösender Klinkenstecker am Kopfhörer durchaus ein Vorteil sein kann (im Vergleich zu einem XLR Stecker). Denn anstatt den Kopfhörer vom Kopf zu reißen oder an der Klinkenbuchse des Smartphones zu zerren, macht's kurz plop und es löst sich lediglich der Stecker aus dem Kopfhörer. Das ist mir schon einige male passiert.
Jens1066
Inventar
#13 erstellt: 06. Jan 2018, 18:37

InEars hab ich schon welche

Und was für welche? Hat es einen bestimmten Grund, weshalb es ein Overear sein soll?

Es gibt durchaus recht audiophile Inears, die bezahlbar sind. Was das abschotten gegenüber der Außenwelt anbelangt, sind diese dann auch nicht schlecht. Meine Shure SE215 und 425 dichten so gut ab, dass ich schon bei geringster Lautstärke der Musik absolut nichts, von dem was um mich herum passiert, höre. Das Kabel wird hinter dem Ohr geführt und ich lasse es am Rücken unterm Shirt/Pulli runter zum Player. Komfortabel und nicht störend, klanglich ohne Störung durch NC oder Bluetooth.

Aktuell wird hier recht positiv über die Brainwavz B100 bis B400 berichtet. Und der B100 ist für unter 50 € zu kriegen.
GoldenGurke
Stammgast
#14 erstellt: 06. Jan 2018, 18:52
Also ich habe hier die Xiaomi Piston 3 und die Youth version davon. Klanglich für unterwegs in meinen Ohren perfekt.

Aber, würde gerne auf Kabellos wechseln. Hab schon einige Bluetooth InEars getestet aber entweder war die Akkulaufzeit nicht ausreichend oder sie hielten nicht gut im Ohr oder waren Klanglich nicht gut genug.
Außerdem gefiel mir die Haptik nicht so gut, wenn man mal einen Hörer rausnehmen will fällt der zweite gleich mit raus und ohne sie in den Ohren zu haben halten sie auch nicht um den Hals.

Außerdem finde ich Overears bequemer. Und InEar mit NC gibt es nun auch noch nicht so viele.

Und mit den neuen Bluetoothstandards ist das mit dem Verlust auch nicht mehr so schlimm, besonders nicht unterwegs
GoldenGurke
Stammgast
#15 erstellt: 06. Jan 2018, 21:57
Nochmal ne andere Frage, ich habe den 32Ohm gekauft, hab aber jetzt viele Threads gefunden, die behaupten der 250Ohm würde deutlich besser klingen.

Ist das wirklich so extrem? Und wenn ja reicht mein Behringer UCA222 als KHV oder muss da was stärkeres her? Hab als Info nur das gefunden.PHONES OUT
Anschluss 3,5 mm Stereo-Miniklinkenbuchse
Ausgangsimpedanz circa 50 Ω
Max. Ausgangspegel -2 dBu, 2 x 3,7 mW @ 100 Ω


Und kann man die komplett knicken am Handy oder geht das zum leise hören trotzdem klar?
Marcel21
Inventar
#16 erstellt: 08. Jan 2018, 01:41

GoldenGurke (Beitrag #11) schrieb:

Vielleicht gibt es dann auch nochmal neue für Unterwegs. Habt ihr da direkt mal ein paar Vorschläge?
Am besten mit Bluetooth und NC.

Hatte die BeoPlay H9 mal im Blick. Super Klang und das NC ist nicht so aggressiv wie bei Bose. Aber knapp 500€ waren mir dann doch immer irgendwie zu viel.
Jetzt hab ich ja aber die DT880 für zuhause, unterwegs muss das dann nicht mehr soo Hifi sein, da ist man ja meistens eh noch mit anderen Sachen beschäftigt.

Die Bose hat mein Vater zuhause die sagen mir überhaupt nicht zu, mit aktiviertem NC hat man immer das gefühl man hätte Watte in den Ohren und die Bässe gehen irgendwie komplett flöten. Ohne NC mit Kabel geht der vom Klang eigentlich ganz in Ordnung aber mit Bluetooth absolut unbrauchbar.

Also wenn dir der "Unterdruck" bei den Bose nicht gefällt, die H9 zu teuer sind und du klanglich keinen zu starken Rückschritt vom DT-880 machen willst, dann kann ich dir die Sony 1000X ans Herz legen (MDR-1000X oder WH-1000XM2, das leicht überarbeitete Nachfolgemodell).
GoldenGurke
Stammgast
#17 erstellt: 08. Jan 2018, 08:20
Hey, ja die Sonys wollte ich mir definitiv mal anhören, gibt es ja zum glück in jedem Mediamarkt

Du hast ja auch die 250Ohm DT880... kann man damit am Handy oder am Laptop per OnboardSOundkarte Musik hören oder brauchen die mehr Ausgangsleistung?
Basstian85
Stammgast
#18 erstellt: 08. Jan 2018, 08:48
Ich hab auch die 250er Variante. An meinem Laptop (HP Elitebook 8440p) oder TV wird der mehr als Laut genug. An meinem Smartphone (Wiko Highway Signs) und dem alten Sony MP3-Walkman (NWZE474R) muss ich schon um die 90% aufdrehen - könnte knapp werden.

Die 50 Ohm vom Behringer sollten deinem DT880 mit 32 Ohm ein wenig mehr Bass geben.

Zum 32er habe ich nicht viel gelesen, aber beim Unterschied von 250 auf 600 scheiden sich die Geister. Auf Head-fi gab es einen sehr großen Tread darüber - Einige hören überhaupt keinen Unterschied, Andere schon. Die einen bevorzugen den 250 die Anderen den 600.


[Beitrag von Basstian85 am 08. Jan 2018, 08:49 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#19 erstellt: 08. Jan 2018, 10:02
Okay, dann teste ichs einfach mal Kann ich ja sonst wieder zurück schicken.. wäre ja schade wenn ich durch so einen "dummen" Fehler weniger Klang für den gleichen Preis bekomme
JackA$$
Stammgast
#20 erstellt: 08. Jan 2018, 10:37
Um hier etwas Klarheit ins Unklare zu bringen:
Die Beyerdynamic DTs kann man mit Klinkenbuchse nachrüsten, man muss aber ein paar Dinge beachten.
1. Natürlich gibt es auch schraubbare Buchsen, da muss nichts geklebt werden und der Klinkenstecker hält auch sicher. Das Loch bei der Kabelführung von den DTs muss nur ganz wenig aufgebohrt werden. 3,5mm Jack
2. Dadurch dass die Buchse dann ins Gehäuse ragt, muss der Treiber um ca. 45° gedreht werden (d.h. die Führungsnase muss man weg machen), da sonst Buchse mit Anschlussterminal vom Treiber kollidieren und ggf. (wie bei mir), Teile abbrechen.
3. Bilder dazu
PAfreak
Inventar
#21 erstellt: 08. Jan 2018, 11:01

GoldenGurke (Beitrag #15) schrieb:


Ist das wirklich so extrem? Und wenn ja reicht mein Behringer UCA222 als KHV oder muss da was stärkeres her? Hab als Info nur das gefunden.PHONES OUT
Anschluss 3,5 mm Stereo-Miniklinkenbuchse
Ausgangsimpedanz circa 50 Ω
Max. Ausgangspegel -2 dBu, 2 x 3,7 mW @ 100 Ω


Und kann man die komplett knicken am Handy oder geht das zum leise hören trotzdem klar?


Hi,
ich habe den Behringer UCA 222 gerade Mal am T90 mit 250 Ohm getestet. Zugegeben hat der einen höheren Wirkungsgrad als der DT 880.

Laut genug geht der Behringer auf jeden Fall. Aber er klingt echt bescheiden. Ich nehme bei höheren Pegeln definitiv Verzerrungen wahr. Da ist mein Onboardsound am Laptop besser (und auch ähnlich laut). Ich glaube alles andere was ich bisher getestet habe war besser als der Behringer. Bei dem taugt Imho nur die A/D Wandlung.
GoldenGurke
Stammgast
#22 erstellt: 08. Jan 2018, 13:41

PAfreak (Beitrag #21) schrieb:


Laut genug geht der Behringer auf jeden Fall. Aber er klingt echt bescheiden. Ich nehme bei höheren Pegeln definitiv Verzerrungen wahr. Da ist mein Onboardsound am Laptop besser (und auch ähnlich laut). Ich glaube alles andere was ich bisher getestet habe war besser als der Behringer. Bei dem taugt Imho nur die A/D Wandlung.


Alles klar, sonst kann ich auch noch über die Onboard karte vom PC gehen und zur Not wenns wirklich nichts taugt noch nen Fiio kaufen

Ging mir primär erstmal darum ob ich überhaupt die 250Ohm mal versuchen sollte

Nur des Interesse halber, Bastian meinte ja die 50Ohm würden den Bass etwas betonen.. Kann mir einer erklären wieso das so ist? Was die verschiedenen Widerstände in den Kopfhörern bringen hab ich verstanden aber inwiefern spielt der Innenwiderstand des Verstärkers eine Rolle? Wo liegt dann der optimale Widerstand?
PAfreak
Inventar
#23 erstellt: 08. Jan 2018, 16:35
[quote="GoldenGurke (Beitrag #22)"]

Nur des Interesse halber, Bastian meinte ja die 50Ohm würden den Bass etwas betonen.. Kann mir einer erklären wieso das so ist? Was die verschiedenen Widerstände in den Kopfhörern bringen hab ich verstanden aber inwiefern spielt der Innenwiderstand des Verstärkers eine Rolle? Wo liegt dann der optimale Widerstand?[/quote]

Ich versuchte es Mal mit meinem vor längerer Zeit erworbenen Physikwissen aus der Schulzeit

Die Impedanz eines Kopfhörers ist nicht über den gesamten Frequenzgang gleich. Die Beyerdynamic Bügel-KH haben allesamt bei rund 100 Hz einen Peak in der Impedanz. Konkret hat ein DT 880 32 Ohm bei 100 Hz nicht 32 sondern ~38 Ohm.
Die Widerstände in einer Schaltung werden (sofern in Reihe) immer addiert. Deshalb spielt auch der Innenwiderstand eine Rolle.

Jetzt wird es mit meinem Physikwissen etwas eng. Ich weiß das dieses System ein komplexer Spannungsteiler ist. Ebenso weiß ich (von schlauer en Leuten hier aus dem Forum), dass dadurch im Ergebnis der Pegel des Kopfhörers relativ in dem Frequenzbereich mit höherer Impedanz erhöht wird.

Dieses Phänomen wird von den Herstellern (teilweise?) aber auch berücksichtigt. Beyerdynamic baut seine eigenen Verstärker konsequent mit 100 Ohm Innenwiderstand. Das ergibt ein etwas anderes Klangbild als an niederohmigen Ausgängen. Das steht den Beyerdynamic KH ehrlich gesagt auch ganz gut. Aber nicht jeder KH hat den gleichen Impedanzverlauf. Will man diese Einflüsse eliminieren braucht es einen Innenwiderstand nahe 0 Ohm. Habe ich das, ist es egal welcher Kopfhörer an dem Verstärker betrieben wird. Er klingt dann immer ohne Einfluss des eigenen Impedanzverlaufs.

So, genug Halbwissen verstreut. Vielleicht kann ja noch ein Kundiger die Informationslücken füllen


[Beitrag von PAfreak am 08. Jan 2018, 16:37 bearbeitet]
Ofterdingen
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 08. Jan 2018, 16:41
GoldenGurke
Stammgast
#25 erstellt: 09. Jan 2018, 12:32
So, meine Bestellung ist eingetroffen
Amazon hat es sogar noch geschafft beide Kopfhörer in ein Paket zu stecken

Zunächst ausgepackt und, noch eiskalt, direkt probiert. Erster Eindruck, gruselig schrill und absolut nicht gut klingend Naja gut, dachte mir so schlimm können die nicht sein wenn sie überall so hoch gelobt werden also erstmal eine Stunde akklimatisieren lassen. Siehe da deutlich besser.

Der bekannte Beyerpeak ist deutlich vorhanden, krasser als ichs erwartet hatte, wenn man etwas lauter hört tut das ja wirklich schon fast weh Und der Bass hat mich um ehrlich zu sein auch etwas enttäuscht.

Naja dann nochmals am PC angeschlossen und ein bisschen mit Equalizer APO rumgespielt. Hab den Bass jetzt etwas erhöht und den Peak entfernt. Nun klingt er ziemlich gut, ziemlich ähnlich wie meine Studiomonitore würde ich sagen.

Der Vergleich zwischen 32Ohm und 250Ohm, geht klar an den 250Ohm. Der 32 spielt nicht viel lauter, ist aber nochmals schriller und anstrengender. Nicht so fein wie der 250. Im Bassbereich nehmen die sich nicht viel. Vielleicht ist der 32 Ohm eine Spur stärker, aber das hört man nur im direkten Vergleich.

Kommen wir erst einmal zu den positiven Seiten des Kopfhörers. Die Bühne wird sehr breit und sehr gut gestaffelt wieder gegeben, jedes Instrument und deren Nachhall kommen direkt lokalisierbar herüber. Er schafft es alle Frequenzen gleichverständlich darzustellen und kein einziger Ton wirkt deplaziert oder geht irgendwie unter, er transferiert die Musik so wie sie ist, schön aufgefächert in Ohr.
Der Tragekomfort ist sehr gut, schwitzige Ohren hab ich bisher nicht bekommen, das Kopfband könnte noch etwas stärker gepolstert sein, denke das bekommt man aber irgendwie gebastelt.

Der DT880 ist definitv ein sehr guter Kopfhörer, ich hab allerdings noch ein paar Probleme mit ihm.
Da würde mich eure Meinung interessieren, vielleicht habt ihr ja noch ein paar Vorschläge parat.

1. die Lautstärke, egal ob 32 oder 250, ich höre auf 100% und würde ab und zu gerne noch lauter hören. Wenn ich beim Equalizer eine Vorverstärkung von 10db einstelle ist etwa der Pegel erreicht, den ich gerne als Maximum erreichen möchte. Ich hab allerdings das Gefühl, dass der Kopfhörer dann tatsächlich anfängt etwas zu klirren, liegt das am Equalizer oder mag der DT einfach nicht so laut? Wenns am EQ liegt, würde dann so etwas wie der Fiio E10K eine Besserung bringen? Gibt es da vielleicht noch günstigere Alternativen?

2. Der Kopfhörer schafft es die Musik sehr gelassen rüberzubringen. Er spielt sehr ausgelassen und linear aber absolut nicht interessant. Ich weiß nicht wie ichs beschreiben soll. Gerade Stimmen werden so emotionslos wieder gegeben. Wenn ein Sänger in der Musik anfängt dich anzuschreien möchte man das doch auch genauso in den Kopf gehämmert bekommen, der DT schafft es aber einfach nur laut zu sein, dich aber nicht zu erreichen? Vielleicht sehr umständlich zu verstehen aber die Stimme in deinem Kopf wirkt leider nicht so als wäre sie in deinem Kopf sondern nur im Raum (emotional gesehen)

Beispielt Dermot Kennedy - Moments Passed ab Min 2:30 bis Ende. Der Refrain ist wirklich sehr emotional vertont, auf meinen Boxen geht einem das wirklich Nahe, der Kopfhörer gibt das auch tonal genauso wie die Boxen wieder. Erreicht mich aber nicht so stark. Die Verzweiflung kommt einfach nicht so schön rüber.

Das ist keinenfalls wirklich schlecht vom KH, aber vielleicht wisst ihr ja was ich meine Kann man da mit einer Mittenanhebung oderso noch was erreichen?

Fallen euch sonst vielleicht noch vergleichbare Kopfhörer ein? bis 200€ eventuell etwas Bassstärker aber genauso fein auflösend und Komfortabel? DT990 vielleicht? Das Offene gefällt mir eigentlich ganz gut, weil die Bühne echt deutlich profitiert und man nicht so ganz in seiner eigenen Welt ist. Vielleicht ist es aber auch genau das was Problem 2 auslöst. Mein Teufel Aureol Massive schafft diese Message deutlich besser, kann aber im der Auflösung absolut nicht mit dem DT mithalten. Der Bass gefällt mir eigentlich ganz gut von dem, schönes Kopfhörerfeeling, allerdings leider nicht sehr straff und präzise sondern eher ein Gebrummel. Das kann mein Fostex Submini deutlich besser.
Huo
Inventar
#26 erstellt: 09. Jan 2018, 13:31
Zu 1. Du verursachst Clipping. Das Klirren kommt nicht vom Kopfhörer, sondern du schneidest digitale Information von der Musikdatei ab. Deswegen ist es meistens ratsam mit dem Equalizer abzusenken statt anzuheben. Das Lautstärkeproblem kannst du nicht mit einer Software lösen! Sehr wohl aber mit einem Kopfhörerverstärker wie dem E10K. Wenn du dir allerdings einen KHV suchst, der einen höheren Ausgangswiderstand hat, löst du gleichzeitig das Bass-Problem. Mit mehr Ohm gewinnt der DT880 auch an Bass.

Zu 2. Dafür müssten wir erstmal wissen, was du am APO eingestellt hast. Du hörst ja jetzt etwas anderes als jeder andere, der den DT880 benutzt. Ich würde den Oberbass und die unteren Mitten etwas absenken und dafür dem Tiefbass etwas mehr spendieren. Die Mitten klingen tendenziell leicht hell und vor allem der Beyer-Peak sorgt für viel Frische, weshalb Töne oft nicht mehr so plastisch klingen. Da ist auf jeden Fall noch etwas Potential vorhanden.

Alternativen gibt es natürlich, aber perfekte Kopfhörer gibt es nach meinem Wissensstand noch nicht. 😉 200 € würde bedeuten, dass du andere Mängel in Kauf nehmen musst. Einen Equalizer betrachte ich als die bequemste Lösung.
GoldenGurke
Stammgast
#27 erstellt: 09. Jan 2018, 13:39
Hey, ja das 1. hab ich inzwischen auch festegstellt.. im Apo mal hochgeregelt und beim behringer runter.. trotz geringer Lautstärke klingt es scheiße
Welchen KHV würdest du den empfehlen?

Beim EQ hab ich:
Preamp: 0 dB
GraphicEQ: 20 0; 25 0; 31.5 0; 40 0; 50 0; 63 0; 80 0; 100 0; 125 0; 160 0; 200 0; 250 0; 315 0; 400 0; 500 0; 630 0; 800 0; 1000 0; 1250 0; 1600 -1.1; 2000 -1.1; 2500 -1.1; 3150 -1.1; 4000 -1.1; 5000 -1.1; 6300 -4.1; 8000 -6.1; 10000 -6.1; 12500 -4.1; 16000 -2.1; 20000 -4.1
GraphicEQ: 20 -2.9; 25 -2.9; 31.5 -2.9; 40 -2.9; 50 -1.2; 63 -0.6; 80 0; 100 0; 125 -0.6; 160 -2.6; 200 -2.75; 250 -2.9; 315 -2.9; 400 -2.9; 500 -2.9; 630 -2.9; 800 -2.9; 1000 -2.9; 1250 -2.9; 1600 -2.9; 2000 -2.9; 2500 -2.9; 3150 -2.9; 4000 -2.9; 5000 -2.9; 6300 -2.9; 8000 -2.9; 10000 -2.9; 12500 -2.9; 16000 -2.9; 20000 -2.9

Ich teste heute Abend aber defintiv nochmal mehr rum.. lasse ihn jetzt erstmal mit schön basslastiger Musik einspielen bis ich wieder zuhause bin. Vielleicht hilft das ja auch schon ein bisschen. Eingewöhnung vom Ohr ist ja auch immer noch ein Faktor der etwas Zeit braucht.

Denke auch der Beyer kann alles was ich brauche, wir müssen nur noch die optimalen Parameter finden.


[Beitrag von GoldenGurke am 09. Jan 2018, 13:41 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#28 erstellt: 09. Jan 2018, 20:04
Noch ne Frage zum Fiio, kann dort der Line Out seperat geregelt werden? Also kann ich umschalten zwischen Line Out und Kopfhörer?
Flöff
Stammgast
#29 erstellt: 09. Jan 2018, 20:33
Poste nochmal was in deiner Config.txt steht. Konnte deinen EQ nicht bei mir einfügen.


Noch ne Frage zum Fiio, kann dort der Line Out seperat geregelt werden? Also kann ich umschalten zwischen Line Out und Kopfhörer?


Nein.

Wenn du was zum umschalten willst kann ich das Scarlett 2i2 empfehlen. Bei dem kannst zumindest hinten und vorne Separat regeln. Musst beim Scarlett 2i2 nur beachten das du unter win 8.1 und win 10 den Schnellstart unter win deaktivieren solltest. Der bringt eh nix und verursacht Treiberprobleme bei dem Interface.

Unbenannt

Systemsteuerung, Energieeinstellungen und dann links auswählen: "Was beim drücken des Netzschalters passieren soll" und dann auf "Einige Einstellungen sind nicht verfügbar".

Naja, das wäre jetzt der direkte Bugfix im Vorfeld. Alternative fällt mir grad keine ein. Hab als Interne Soka eine Esi Maya44 ex aktuell. Die kann das was du willst digital. Musst halt zwischen zwei Ausgangsgeräten wechseln.

Ufo test

Lautsprecher oben greift auf beide Ausgänge gleichzeitig zu, falls du entweder Quadrophonie nutzen willst oder zwei Stereo Wiedergabegeräte gleichzeitig spielen lassen willst (Geht mittels mixamp)

Die Esi hat außerdem einen Mixamp verbaut mit dem man das Audiosignal von 34 auf 12 und umgekehrt routen kann.

gsx eq

Und der größte Pluspunkt zur Fiio, du kannst da ein normales Headset mic oder 48 Volt Kondensator Mic dran anschließen.

Die fiio kann nur wiedergeben, dafür finde ich die zu teuer.

Z. B. will ich 12 auf 34 hören, muss man folgendes im Treiber einstellen.

Unbenannt

Dabei kann ich die Audio Wiedergabe auf 12 leiser regeln als auf 34.


[Beitrag von Flöff am 09. Jan 2018, 20:55 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#30 erstellt: 09. Jan 2018, 20:56
Hey, das ist 1zu1 das was in der Config drin steht Ich kann sie aber gern auch nochmal hochladen
Du musst den Text in die Config einfügen und dann unter Einstellungen--> alle globalen Einstellungen zurücksetzen.. Dann läd er die Config datei nochmal neu

Die Vorschläge von dir sind gut gemeint, allerdings beide noch teurer als der Fiio Ich denke wenn hier niemand noch einen besseren Vorschlag hat, einen gebrauchten Fiio für 50€ kaufen.

Mikrofoneingang brauche ich nicht und meine Boxen laufen auch sehr gut über den Behringer. Dann kann ich einfach unter Windows die Quelle ändern das reicht für mich auch.

Hab noch von SMSL den M2 gefunden, der hat allerdings noch weniger Leistung als der Fiio.. und sieht nicht so gut aus.
Flöff
Stammgast
#31 erstellt: 09. Jan 2018, 21:02

Hey, das ist 1zu1 das was in der Config drin steht


Ok jetzt gehts, hatte da bestimmt irgendein Leerzeichen noch mit drin. Solltest um 0,1 DB noch absenken aber ansonsten sieht das ok aus. DAC kannst auch eine Soundblaster Z nehmen. Bei der kannst zwischen Kopfhörer und Lautsprecher umschalten. USB Variante ist die Soundblaster Omni. Kann praktisch das selbe wie die PCIe Variante.


[Beitrag von Flöff am 09. Jan 2018, 21:04 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#32 erstellt: 09. Jan 2018, 21:13
eigentlich müsste ich den Frequenzgang normalisiert haben?
Also ich hab unten keinen roten Bereich.

Die Soundmaster Omni sieht gar nicht so schlecht aus, auch mit Subwoofer Ausgang etc. Eigentliches Problemkind ist ja aber der Kopfhörer. Hat die Omni genausoviel Dampf wie der Fiio? Finde keine mW Angabe?! Und ich hab irgendwie das Gefühl, dass dort wieder so ein 5000W Superleucht LED Zeug verkauft wird Täuscht das?

Und was sagst du zu meinem Klangeindruck? Bin ich bescheuert oder ist das irgendwie nachvollziehbar?
Flöff
Stammgast
#33 erstellt: 09. Jan 2018, 21:53
Der Kopfhörerausgang ist gut genug für meinen DT 990 mit 250 OHM und für meinen DT 1770 mit 250 OHM.


Und was sagst du zu meinem Klangeindruck? Bin ich bescheuert oder ist das irgendwie nachvollziehbar?


Ist halt kein neutraler Kopfhörer, kann dir aber nen eq für den apo eq basteln sek.

Preamp: -5 dB
GraphicEQ: 10.2157 0; 12.2505 -1.62598; 16.8717 -3.68086; 22.5431 -5.64993; 31.0474 -7.19199; 40.4222 -8.04966; 49.1085 -8.82108; 62.0305 -9.25106; 71.5507 -8.5689; 80.4138 -9.42492; 88.8248 -10.1098; 109.323 -10.5395; 150.568 -11.1414; 216.547 -11.1455; 319.632 -10.5515; 417.966 -10.0417; 578.16 -10.2163; 759.302 -9.96298; 997.195 -9.79511; 1361.62 -9.5422; 1795.84 -11.9385; 2451.86 -15.6172; 3150.72 -20.0644; 3510.34 -22.4588; 3811.11 -22.0324; 4283.63 -19.3841; 4691.3 -17.2484; 5071.31 -16.5655; 5364.33 -18.8739; 5649.78 -21.1821; 5976.49 -21.952; 6573.52 -20.5001; 7045.19 -17.7658; 7388.82 -16.4843; 8303.92 -18.0241; 8822.09 -19.2213; 9373.42 -17.3417; 10001.9 -17.1715; 10582 -12.3003; 11490.3 -6.83114; 12154 -9.9087; 12635.7 -12.1314; 13898.4 -9.48285; 15156.4 -5.12485; 15896.3 -2.47581; 16669.2 -6.40797; 17632.6 -8.20348; 19226.8 -7.00787; 20076 -8.29041
GraphicEQ: 21.7697 4.9504; 25.1225 4.8368; 27.9718 4.7236; 31.3933 4.835; 34.4022 5.0028; 37.1043 5.2269; 43.1607 5.001; 50.0064 4.8313; 58.8676 4.7176; 68.7492 4.4354; 77.1571 4.0412; 85.5657 3.6471; 98.7436 3.4774; 119.046 2.5208; 144.67 1.8451; 180.779 1.5624; 220.569 1.1113; 256.575 1.1663; 315.563 1.7264; 372.971 2.1745; 449.673 2.2291; 529.368 2.6772; 596.495 3.0133; 693.861 2.8998; 846.621 3.5161; 1008.62 3.6832; 1216.05 3.8502; 1448.82 5.1971; 1767.89 7.1618; 2114.73 9.1266; 2299.18 10.7552; 2440.7 11.8783; 2750.22 12.4391; 3086.69 13; 3780.98 11.7624; 4433.04 10.188; 5115.46 8.5577; 6191.73 7.3201; 7317.52 5.6896; 8376.96 3.8346; 9978.97 1.6983; 11065.8 -0.2127; 11839.2 -2.2919; 12319.4 -3.1911; 13661.6 -4.147; 15331.4 -6.2265; 16272.7 -8.6428; 16999.3 -10.7218; 17548.4 -11.7894; 18480.1 -11.7899; 19004 -9.262


Beispielt Dermot Kennedy - Moments Passed ab Min 2:30 bis Ende. Der Refrain ist wirklich sehr emotional vertont, auf meinen Boxen geht einem das wirklich Nahe, der Kopfhörer gibt das auch tonal genauso wie die Boxen wieder. Erreicht mich aber nicht so stark. Die Verzweiflung kommt einfach nicht so schön rüber.


Vielleicht gefällt dir Lautsprecherklang einfach besser als der von Kopfhörern. Kopfhörer ist halt immer hart rechts oder Links solange man keinen richtig konfigurierten Croosfeed verwendet. Lautsprecher ist halt räumlich.


[Beitrag von Flöff am 09. Jan 2018, 22:03 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#34 erstellt: 09. Jan 2018, 22:04
Wow, wie hast du das jetzt so schnell gezaubert?

Ich teste gleich mal

Klingt schonmal echt besser als das was ich zunächst gebastelt hab. Die Höhen sind noch weniger nervig geworden. Bisschen mehr Bass dürfte es aber schon noch sein

Naja, ich höre auch sonst mit InEar oder den Teufeln und dort fand ichs nicht ganz so emotionslos. Aber ich muss sagen je mehr ich nun damit höre desto besser wird es auch. Kommen langsam dem Ziel näher Vielleicht fehlt auch einfach nur etwas Pegel :p


[Beitrag von GoldenGurke am 09. Jan 2018, 22:09 bearbeitet]
Flöff
Stammgast
#35 erstellt: 09. Jan 2018, 22:08
Hab mit nem Plot Digitalisierer den Raw Frequenzgang vom DT 880 mit 32 OHM nachgezeichnet, im APO eq rechts eingefügt und invertiert.

http://graphs.headph...lection=Update+Graph

https://sourceforge.net/projects/plotdigitizer/

Und dann das Harmann Target eingefügt da ein linearer Kopfhörer nicht neutral klingt.

https://www.innerfid...e-various-headphones
https://www.innerfid...istener-target-curve
http://www.juloaudio...20Target%20Curve.pdf

Edit: Was ich noch erwähnen sollte, mit dem EQ könnte es sein das dir die Lautstärke nicht mehr reicht. Ich brauch mit meinem EQ Setup einen O2 amp um auf eine gute Lautstärke zu kommen. Meine Esi Maya44 ex hat ca. soviel Ausgangsleistung wie die Soundblaster omni/Soundblaster Z.

Ka wie das beim dt 880 mit 32 OHM aussieht. Notfalls wirst du um einen Kopfhörerverstärker dahinter evtl. nicht drum rum kommen.


Klingt schonmal echt besser als das was ich zunächst gebastelt hab. Die Höhen sind noch weniger nervig geworden. Bisschen mehr Bass dürfte es aber schon noch sein


Evtl. klingt dein DT 880 32 OHM etwas anders als der von der Messung den ich genommen habe, ein wenig Streuung (+/-3 DB) hast immer. Ansonsten kannst ja Bass noch was mehr da lassen, muss ja nicht neutral sein wenns nicht gefällt.


Vielleicht fehlt auch einfach nur etwas Pegel :p


Siehe mein Edit oben, denke auch mal das dir der Pegel fehlt. Senkst ja gut ab, sind zum teil digital - 15 DB. Das ist extrem viel. Kann gut sein das du sowas wie einen O2 AMP brauchen wirst auch wenns nur ein 32 OHM Kopfhörer ist, grade bei leise gemasterter Musik wirds auch bei sehr effizienten Hörern schwer.


[Beitrag von Flöff am 09. Jan 2018, 22:18 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#36 erstellt: 09. Jan 2018, 22:12
Krass :O dankeschön!!

Den Harmann Post lese ich mir gleich mal durch.
GoldenGurke
Stammgast
#37 erstellt: 09. Jan 2018, 22:26
Ich probier gerade die ganze Zeit mit dem 250Ohm Wollte den eigentlich behalten weil der mich wie oben gesagt einfach überzeugt hat.

Vielleicht findest du ja noch einen Frequenzganz für den 250Ohm? Ich probier aber gleich nochmal mit dem 32.

Der Fiio hätte aber immerhin 4mal so viel Leistung wie der Behringer. Das wären wenn sich KH so wie LS verhalten zumindest +6db zuwachs.

Was meinst du mit einem O2? Ich find dazu nur von JDS was.
Flöff
Stammgast
#38 erstellt: 09. Jan 2018, 22:27
Was man als Übergang nehmen könnte.

https://www.thomann.de/de/millenium_ha4.htm

Ich schau gleich mal wies bei dem mit der Ausgangsimpedanz aussieht, ob diese sich negative auswirkt. Muss nur eben nach kabeln crossen. Hoffe meine In ears haben eine geringe Impedanz, weiß es bei den Xiamaoi piston 3 grad nicht.


Vielleicht findest du ja noch einen Frequenzganz für den 250Ohm?


oh, dachte die ganze Zeit du hast einen mit 32 OHM sry. Ich mach dir jetzt gleich nen neuen.


Was meinst du mit einem O2? Ich find dazu nur von JDS was.


Gibs auch in Deutschland, wird grad aber scheinbar ausverkauft.

http://www.headnhifi...O2-desktop-amplifier


Der Fiio hätte aber immerhin 4mal so viel Leistung wie der Behringer. Das wären wenn sich KH so wie LS verhalten zumindest +6db zuwachs.


Also wenn du die fiio E10k meinst, die hat angeblich ab 80 % Pegel Clipping. Würde was kleineres als DAC nehmen und dahinter dann einen guten KHV mit geringer Ausgangsimpedanz packen, dann hast Ruhe.

Edit: Der EQ für 250 OHM:

GraphicEQ: 20.1222 -5.00712; 25.0561 -2.91459; 31.5822 -0.52313; 36.1114 0; 40.2961 -0.14947; 44.9658 -1.3452; 53.9817 -3.06406; 64.8055 -4.33452; 79.7185 -4.63345; 101.096 -6.27758; 139.619 -7.69751; 183.651 -8.51957; 224.54 -8.74377; 279.597 -8.89324; 376.845 -8.96797; 489.687 -8.74377; 536.539 -7.99644; 602.374 -7.84698; 680.418 -7.32385; 831.912 -7.62278; 1017.14 -7.47331; 1243.6 -6.27758; 1645.79 -6.42705; 1803.25 -6.50178; 2112.71 -5.75445; 2695.63 -6.05338; 3177.52 -6.65125; 3861.4 -5.67972; 4256.69 -5.75445; 4607.48 -6.35231; 5048.31 -6.05338; 5497.73 -7.92171; 5878.74 -10.911; 6210.03 -12.9288; 6520.15 -13.153; 7187.63 -11.1352; 7732.71 -9.9395; 8069.56 -11.0605; 8421.1 -13.7509; 8681.53 -15.2455; 9454.38 -16.2918; 10296 -14.573; 10810.2 -11.8078; 11630 -10.0142; 13057 -8.81851; 14570.1 -8.59431; 15675.1 -6.12812; 17279.8 -4.03559; 18477.3 -3.36299; 19878.5 -4.93239


[Beitrag von Flöff am 09. Jan 2018, 22:35 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#39 erstellt: 09. Jan 2018, 22:35
Hmm der hat doch auch nur 80mW an 32Ohm, der Fiio hätte über 200mW


Sag mal wie groß sollte der Unterschied zwischen 32Ohm und 250Ohm in der Lautstärke sein? Die Kopfhörer unterscheiden sich wirklich so minimal Ich glaub bald ich hab 2 250er bekommen Bei all meinen anderen Kopfhörern fliegen mir die Ohren weg nur bei den DTs nicht

Aber dein EQ ist wirklich gold wert!! Soo viel besser haha unglaublich
Flöff
Stammgast
#40 erstellt: 09. Jan 2018, 22:36
OHM ist nicht alles, die unterscheiden sich halt noch in der Abstimmung und scheinbar auch bei der Effizienz.


Hmm der hat doch auch nur 80mW an 32Ohm, der Fiio hätte über 200mW


Der O2 AMP hat:

Max Output (33 Ohms) 613 mW
Max Output (150 Ohms)355 mW
Max Output (600 Ohms)88 mW

Damit müsstest dir keine Sorgen mehr machen.

Würde den zumindest anpeilen, dann hast alle Freiheiten auch bei schwerer anzutreibenden Hörern. Als DAC dann irgendwas kleines davor. Die Soundblaster omni oder Soundblaster Z haben ganz okige Ausgangsleistung und du kannst zwischen Lautsprechern und Kopfhörern umschalten. Treiber könnten nur Grütze sein, zur Zeit geht meine SBO unter win 10 wieder einwandfrei, aber zwischen den windoof Updates hat die immer mal wieder Probleme am Mic gemacht.


[Beitrag von Flöff am 09. Jan 2018, 22:46 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#41 erstellt: 09. Jan 2018, 22:41
oder ich habe 2 32:D Dein 2. EQ klingt so dermaßen gruselig haha.. Irgendwas läuft hier falsch

EDIT: für alle die auch nicht erkennen können was für einen KH sie haben Alles richtig ein 250 und ein 32

Ich meinte deine Übergangslösung Der O2 sieht gut aus, aber auch teuer :/ Findet man vielleicht gebraucht irgendwas taugliches? Der Fiio wäre halt eigentlich perfekt. Mit USB Anstöpseln und gut ist.


[Beitrag von GoldenGurke am 09. Jan 2018, 22:44 bearbeitet]
Flöff
Stammgast
#42 erstellt: 09. Jan 2018, 22:48

oder ich habe 2 32:D Dein 2. EQ klingt so dermaßen gruselig haha.. Irgendwas läuft hier falsch


Was meinst du? Hast du vielleicht den alten noch aktiviert? Ansonsten mach ich dir jetzt gleich wieder einen mit Harmann Target, hatte einen von woanders genommen der aber eigentlich ähnlich sein sollte.


Der Fiio wäre halt eigentlich perfekt. Mit USB Anstöpseln und gut ist.


Du kannst schauen ob die reicht, ich hatte aber schon von Leuten gehört das die Fiio selbst ohne EQ zuwenig Saft für den DT 990 mit 250 OHM hat. Notfalls kannst da auch einen KHV hinter setzen klar.

Edit:

Preamp: -4.95 dB
GraphicEQ: 9.9984 0; 12.1967 -1.28428; 16.0814 -3.08226; 23.0178 -4.88117; 29.5731 -5.90963; 37.1831 -6.93784; 42.5127 -7.19576; 51.6383 -6.94154; 64.3685 -7.54231; 69.8752 -8.05605; 77.8481 -7.3735; 94.1471 -8.48675; 129.621 -8.66129; 196.259 -9.0933; 269.046 -9.01138; 378.515 -8.92975; 490.549 -8.93266; 672.474 -9.10715; 992.138 -9.28247; 1159.14 -9.0278; 1377.86 -8.77334; 1630.72 -9.97181; 2015.18 -11.5981; 2458.18 -13.6516; 2786.15 -16.2172; 3050.58 -18.8678; 3413.09 -21.0057; 3625.87 -21.6902; 3936.29 -20.2381; 4310.55 -17.3332; 4520.75 -14.5987; 4823.62 -13.5738; 5124.12 -15.7112; 5514.31 -18.1906; 5807.58 -19.4732; 6169.76 -19.4739; 6498.49 -17.5087; 6727.53 -15.116; 7209.4 -13.7492; 7758.86 -14.0919; 8101.3 -14.8616; 9025.72 -14.0082; 9547.63 -12.6413; 10012 -14.0093; 10455.1 -10.9329; 10964.7 -8.79666; 11749.9 -7.7718; 12321.7 -8.54156; 12755 -8.62742; 13260.1 -10.5082; 14458.1 -8.11601; 15831.7 -7.60421; 17185.8 -8.63077; 18257.3 -9.22974; 19903 -13.3333
GraphicEQ: 21.7697 4.9504; 25.1225 4.8368; 27.9718 4.7236; 31.3933 4.835; 34.4022 5.0028; 37.1043 5.2269; 43.1607 5.001; 50.0064 4.8313; 58.8676 4.7176; 68.7492 4.4354; 77.1571 4.0412; 85.5657 3.6471; 98.7436 3.4774; 119.046 2.5208; 144.67 1.8451; 180.779 1.5624; 220.569 1.1113; 256.575 1.1663; 315.563 1.7264; 372.971 2.1745; 449.673 2.2291; 529.368 2.6772; 596.495 3.0133; 693.861 2.8998; 846.621 3.5161; 1008.62 3.6832; 1216.05 3.8502; 1448.82 5.1971; 1767.89 7.1618; 2114.73 9.1266; 2299.18 10.7552; 2440.7 11.8783; 2750.22 12.4391; 3086.69 13; 3780.98 11.7624; 4433.04 10.188; 5115.46 8.5577; 6191.73 7.3201; 7317.52 5.6896; 8376.96 3.8346; 9978.97 1.6983; 11065.8 -0.2127; 11839.2 -2.2919; 12319.4 -3.1911; 13661.6 -4.147; 15331.4 -6.2265; 16272.7 -8.6428; 16999.3 -10.7218; 17548.4 -11.7894; 18480.1 -11.7899; 19004 -9.262

Ist der besser?


[Beitrag von Flöff am 09. Jan 2018, 22:54 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#43 erstellt: 09. Jan 2018, 22:54
Ne hatte den alten sogar gelöscht

So verschieden sind die 3 Versionen auch nicht

Das wäre sehr nett, der erste klingt nämlich wirklich richtig gut! Solltest du Hauptberuflich machen haha

Ich werds versuchen, wenn das immernoch nicht reicht dann werde ich aber den Fiio durch einen einzelnen Dac und einen KHV ersetzen. Muss ja nicht unnötig Geld für ein Kombigerät ausgeben. Oder einen K5 kaufen der kann beides und hat auch deutlich mehr Leistung.

Außer du findest gebraucht noch irgendwas gutes, ich kenn mich da leider zu wenig aus, wäre mein erster KHV

Jap ist deutlich besser Beim 2. muss irgendein Malheur passiert sein


[Beitrag von GoldenGurke am 09. Jan 2018, 22:55 bearbeitet]
Flöff
Stammgast
#44 erstellt: 09. Jan 2018, 22:57
Wenn ich das richtig sehe benötigt der K5 aber noch einen DAC.

https://smile.amazon...8-1&keywords=fiio+k5

Wärst da auch bei über 200 €, wär aber eine garnicht so schlechte Option. Den K5 kann man ja auch mit anderen DACs als nur mit den Fiios verwenden.^^


Beim 2. muss irgendein Malheur passiert sein


Aber nicht von mir, hab praktisch woanders komplett abgeschrieben.

Die fiio e10k kannst natürlich nehmen, bequemes umschalten via Software ist da aber leider nicht.

Gebraucht: https://www.ebay-kle...z/788567620-225-1964

Mit Umschaltfunktion und ohne Clipping bei 100 %.


[Beitrag von Flöff am 09. Jan 2018, 23:02 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#45 erstellt: 09. Jan 2018, 23:05

Gewohnt guter Klang – die Dock nutzt den im gedockten Player eingebauten D/A-Wandler


Tatsächlich das hab ich überlesen :/

Hmm doof Ich versuchs erstmal mit dem E10 dann seh ich ja ob es reicht Einen anderen KH werde ich mir so schnell nicht mehr kaufen.. Und nach meinem Studium sollte ich genug Geld haben mich nochmal neu einzukleiden

Ist ja nicht schlimm Aber richte deiner Quelle aus, da wurde sehr unsauber gearbeitet
Vielen Dank für deine Mühen! Das hat sich wirklich richtig gelohnt Hat Potential für einen eigenen Thread Würde sicher vielen helfen
Flöff
Stammgast
#46 erstellt: 09. Jan 2018, 23:09
Bevor dir nen neuen Kopfhörer kaufen gehst, ändern halt einfach die Abstimmung im APO EQ. Du kannst dort unendlich viele EQ Bänder stufenlos einstellen wie du willst.

Der Klang zumindest bei Kopfhörern ist zu 95 % von der Abstimmung abhängig.

Als Übergang kannst btw. einen Millenium HA4 nehmen.

https://www.thomann.de/de/millenium_ha4.htm

Kack Verarbeitung aber funktioniert, teste jetzt gleich mal die Ausgangsimpedanz wie versprochen in der Hoffnung das meine In ears niedrig Ohmig sind.


[Beitrag von Flöff am 09. Jan 2018, 23:10 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#47 erstellt: 09. Jan 2018, 23:20
Haha, ja da hast du recht Verstehe auch die Fraktion überhaupt nicht die sich scheut einen EQ zu benutzen. Mein TraumKH momentan ist der DT1990 Pro. So schön wertig Der DT880 fasst sich halt doch relativ billig an wenn man ehrlich ist

Ja den HA4 hast du schon gepostet, ich hab allerdings bedenken, dass die 80mW von dem gegenüber den 50mW von meinem Behringer nicht so wirklich viel bringen.
Außerdem kann ich dann nicht zwischen KH und LS umschalten. Sonst müsste ich jedes mal im EQ die eigene Datei laden Also ein zweiter DAC wäre schon von vorteil Dann wäre ich auch mit der Übergangslösung bei 60€ etwa dann kann ich mir auch für 50€ den gebrauchten Fiio holen. (Nachdem ich einen neuen getestet hab)


[Beitrag von GoldenGurke am 09. Jan 2018, 23:20 bearbeitet]
Flöff
Stammgast
#48 erstellt: 09. Jan 2018, 23:24
Stimmt, die Fiio wäre eigentlich am sinnvollsten. Zumindest in deinem Preisbereich wird es schwer was besseres zu finden. Hoffe die reicht auch mit EQ.
GoldenGurke
Stammgast
#49 erstellt: 09. Jan 2018, 23:31
So viel Leiser ist es aber gar nicht geworden.. hatte vorher ja auch schon ordentlich rausgepegelt. Nur eben lange nicht so präzise wie du Danke nochmal das ist wirklich der Wahnsinn! Gerade die Stimmen haben davon sowas von profitiert

Ich melde mich dann nochmal wenn er da ist
Flöff
Stammgast
#50 erstellt: 09. Jan 2018, 23:51
Hab grad den HA4 getestet. Mit In ears hatte ich ziemlich krasse Distortion. Hat übersteuert wie sonst was. Mit meinem DT 1770 waren die Probleme Weg. Verarbeitung von dem Ding ist aber echt misst. Für 30 € noch zu teuer, kauf lieber erst die Fiio und rüste später einen vernünftigen KHV nach sofern benötigt.


GoldenGurke (Beitrag #43) schrieb:
Ne hatte den alten sogar gelöscht

So verschieden sind die 3 Versionen auch nicht



Doch sind sie. Schau dir die Unterschiede an, die 600 OHM Variante hat fast 3 DB teilweise mehr beim Bass und gleichzeitig etwas weniger Hochton.

Wenn du den 600 Ohmer bei 900 HZ normalisierst hat er im Vergleich sogar noch weniger Höhen als die anderen beiden.

Edit: Ok, der 600 ohmer hat bei 900 HZ normalisiert ca. genau so viel Bass wie die anderen Versionen, dafür weniger Hochton.


[Beitrag von Flöff am 10. Jan 2018, 00:15 bearbeitet]
GoldenGurke
Stammgast
#51 erstellt: 10. Jan 2018, 08:42
Okay vielen Dank

werde es genau so machen

Ja klar sind die Unterschiedlich, aber die EQ Einstellungen die du beim ersten mal getroffen hast haben sich wirklich grausam angehört Der unterschied zwischen der 1 und 3 EQ Abstimmung sind zwar hörbar gehen aber in die gleiche Richtung Das meinte ich

Und danke für den Crossfeed Ich werde es mal testen Höre eigentlich nur mit Spotify Premium, also 320kbit/s. Hab mal so ein Test im Internet gemacht und konnte keinen Unterschied zwischen mp3 und flac ausmachen vielleicht jetzt mit den Kopfhörern aber bisher hat es sich noch nicht gelohnt.


EDIT: Hab jetzt mal dein Crossfeed ausprobiert Der Effekt an sich gefällt mir tatsächlich ganz gut. Die Musik schafft es nun auch von vorne zu spielen. Natürlich nicht so krass wie LS aber im direkten vergleich sind das schon so 5cm die die Stimme weiter nach vorne rutscht. Allerdings gefällt mir der Klang nicht mehr so gut wie mit deinem EQ.. ich werd mich mal einlesen in das Thema und mir selbst einen Crossfeed basteln Kann ja nicht so schwer sein


[Beitrag von GoldenGurke am 10. Jan 2018, 09:05 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DT880 Kabeltausch
SRVBlues am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.02.2008  –  7 Beiträge
DT880
ChrisR am 03.05.2009  –  Letzte Antwort am 06.05.2009  –  7 Beiträge
Audio Technika ATH-M50 Kabel wechseln?
Skizzl am 04.10.2010  –  Letzte Antwort am 05.10.2010  –  9 Beiträge
Kabel Upgrade für Kopfhörer? (besseres kabel)
vote4morten am 21.08.2015  –  Letzte Antwort am 29.08.2015  –  44 Beiträge
Momentum 2 Kabel / PC
Nils001 am 06.06.2015  –  Letzte Antwort am 02.10.2015  –  2 Beiträge
"Vibrationsgeräusche" beim DT880
BoomerBoss am 19.03.2008  –  Letzte Antwort am 19.03.2008  –  7 Beiträge
wie lang kann ich ein kopfhörer kabel machen?
marschel89 am 04.11.2010  –  Letzte Antwort am 04.11.2010  –  4 Beiträge
Kabel kürzen am ATH-M50
madhatter am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 26.03.2010  –  9 Beiträge
Sennheiser HD 600 Kabel austauschen?
Pestilence460 am 21.07.2012  –  Letzte Antwort am 05.08.2012  –  6 Beiträge
Wie lang ist das ideale Kabel für mobile KH?
littlered am 12.11.2014  –  Letzte Antwort am 13.11.2014  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder836.827 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedPrimin
  • Gesamtzahl an Themen1.394.071
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.540.803