Der dumpfe HD600 war im Studio...

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 25. Apr 2006, 20:41
Hallo,
ich habe vor ein paar tagen gepostet wegen meinem neuen hd600, der sehr dumpf und basslastig klang an sowohl einem kennwood cd-spieler als auch einem sony discman.

Heute war ich in einem tonstudio von einem bekannten von mir und habe meinen kh da mal getestet und konnte ihn vergleichen mit einem hd540 (glaube ich, oder heisst der hd545?). Ganz eindeutig: der kh ist absolut in ordnung, klingt viel besser als hier zu hause. So, erstmal das, und vielen dank für euere tips!

Trotzdem bleibt der klang für mein gefühl eher dunkel gefärbt, nicht mehr mulmig, aber auch nicht ganz realistisch. Jetzt muss ich dazu sagen, dass ich nur klassik höre, und bei aufnahmen mit großem orchester möchte ich einen klaren klang, keinen modifizierten. Ich habe den hd600 gekauft weil ich von verschiedenen richtungen gehört habe, der sei toll für klassische musik. Geschmacksache also...

Zwei fragen habe ich an euch:
-wenn ich den hd600 behalten würde, wäre dann der x-can v3 für mich die beste wahl (ausgehend von max. 350 euro)? Der amity macht alles eher noch "wärmer" (also u.U. weniger glasklar), oder? Was ist mit dem creek obh 21?
-eignet der beier dt880 sich auch für klassik?
Vielen Dank und grüsse,
jochem
Nickchen66
Inventar
#2 erstellt: 25. Apr 2006, 20:48
Ich würde Dir zu einem AKG K501 im Verbund mit einem Simpel-KHV (BTech) raten. DT880 ginge auch, aber der ist HD600eriger als der K501. Außerdem kiegst Du den K501 nachgeworfen zur Zeit.
Musikaddicted
Inventar
#3 erstellt: 25. Apr 2006, 20:58
Nach dem was du bisher schreibt würde ich dir empfehlen mal den DT880 anzuhören. Der HD600 wird am X-Can besser keine Frage, aber ich glaube nicht in den von dir bemängelten Bereichen.
Andererseits würde ich dir raten noch ein bisschen mit dem Senn zu hören (wenn du ihn eh nichtmehr zurückgeben kannst), denn er ist für Orchestermusik meiner Meinung nach hervorragend geeignet. Spielt auch für mich neutraler und natürlicher als ein DT880.
Vielleicht wäre ja auch der K701 deine bevorzugte Wahl. Liegt wohl etwas zwischen DT880 und HD6X0.
Nickchen66
Inventar
#4 erstellt: 25. Apr 2006, 21:28
Betrachte meine Vorschläge als "Budget-Löung", der K701 ist sicher besser.
john.f
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Apr 2006, 21:32
Ich hatte mir heute per meinem neuen DT 880 eine underbare Mozart-Scheibe reingzogen. Was sollte man im Mozart-Jahr auch sonst hören ?

Und das ohne KHV, wie ich aber schon schrieb an einem sehr hochwertigen, stablien Klinkenausgang (Onkyo TX-NR5000).

Und ich bestätige, dass der Beyer mit dieser Klassik-Scheibe wunderbar klar kommt. Wenn der erst mal richtig eingespielt ist, ist er ein Traum für sein Geld!

Aber ein K701 wird hier sicher nochwas drauflegen können, kostet aber auch gleich wieder über 100 Euro mehr!


John.F
m00hk00h
Inventar
#6 erstellt: 25. Apr 2006, 21:57
DT880. Klare Sache. Aber das war es für mich auch schon nach deinem letzten Thema.

m00h
john.f
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Apr 2006, 22:04

m00hk00h schrieb:
Aber das war es für mich auch schon nach deinem letzten Thema.

m00h


?????


Wie meinst Du das ?


John.F
m00hk00h
Inventar
#8 erstellt: 25. Apr 2006, 22:07

john.f schrieb:

m00hk00h schrieb:
Aber das war es für mich auch schon nach deinem letzten Thema.

m00h


Wie meinst Du das ?


Schau mal hier:
http://www.hifi-foru...m_id=110&thread=2296



m00h
john.f
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Apr 2006, 22:14
Jetzt kapier ich !

Er hatte schon mal so einen ähnlichen Thread gestellt!
Man sollte eben doch die Beiträge richtig durchlesen, bevor man schreibt. Er hat es ja auch selber erwähnt!

Naja, Zeit für`s Bett

Und Jochem(n?) soll sich den Beyer holen!


John.F
Zweck0r
Moderator
#10 erstellt: 26. Apr 2006, 01:50

Trotzdem bleibt der klang für mein gefühl eher dunkel gefärbt


Schon versucht, den Bässeregler zurückzudrehen ?

Als neutral und klassiktauglich gelten z.B. AKG K 271 und AKG K 240 DF. Letzterer ist sehr preiswert, aber nur noch als Restposten zu bekommen.

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 26. Apr 2006, 02:02 bearbeitet]
Musikaddicted
Inventar
#11 erstellt: 26. Apr 2006, 04:40
Ich würd da noch den K501 dazufügen.
Hüb'
Moderator
#12 erstellt: 26. Apr 2006, 08:28
Hi!

Ich würde den HD 600 ausreichend einspielen (am besten mehrere Tage unter einer Wolldecke/einem Kopfkissen) und Versuche mit einem KHV starten.
Der genannte Musical Fideliyt soll allerdings nicht das beste Gerät für's Geld sein.

Meine Empfehlungen daher: mal bei www.meier-audio.de oder bei www.lake-people.de schauen.

Habe selbst den HD 650 und höre damit fast ausschließlich Klassik. Der HD 600 ist dem 650 ja sehr ähnlich. Den K 701 würde ich nicht als grundsätzlich besser einstufen. Eher anders auf ähnlichem Niveau.

Viele Grüße

Hüb'
muwi
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Apr 2006, 09:21
Hallo Jochem,

Deine Eindrücke decken sich mit meinen Erfahrungen. Der HD 600 ist etwas dunkel abgestimmt, das wirst Du mit einem Kopfhörerverstärker wohl nie komplett ausgleichen können, auch an den Klangreglern zu drehen, wird das Klangbild wohl eher noch mehr verfälschen.
Die alten Sennheiser, so auch der HD 540, hatten mehr Höhen. Benutze selber den HD 560 II, der auch natürlicher als die neueren Modelle klingt. Ich höre auch überwiegend klassische Musik und maße mir an, beurteilen zu können, wie die Instrumente original klingen, weil ich sehr oft ins Konzert gehe. Beim HD 580/600/650, ebenso beim HD 595, klingen Streicher - vor allem Violinen - leicht synthetisch.
Ich fürchte, Du wirst zumindest mit keinem neueren Sennheiser glücklich werden, die Beyerdynamic hatte ich aber auch nicht als übermäßig klangfarbentreu in Erinnerung. Mein Tipp: Kauf Dir gebraucht einen alten HD 530, 540 oder 560 (II). Die Kabel sind auswechselbar, und Ersatzohrpolster wird es wohl noch auf Jahre hinaus geben, weil die Teile immer noch in Tonstudios im Einsatz sind.
Der K 501 ist zu schwach im Baß und klingt nicht unbedingt natürlicher als der HD 600. Eine echte Alternative könnte der K 701 sein, den ich aber noch nicht gehört habe.

Wohl viele sind anderer Meinung, gleichwohl bin ich der Überzeugung, daß neuere Kopfhörermodelle (in der Preisklasse bis zum HD 650, darüber habe ich noch keine elektrodynamischen gehört) insgesamt gesehen schlechter geworden sind. Die Entwicklung ging in die falsche Richtung: Immer lauter, dynamischer und zupackender, aber weniger klangfarbentreu, vielmehr "gesoundet". Nichts für echte Klassikliebhaber also.

Gruß
Muwi


[Beitrag von muwi am 26. Apr 2006, 09:31 bearbeitet]
Musikaddicted
Inventar
#14 erstellt: 26. Apr 2006, 15:10
@Hüb: Der Musical Fidelity ist für sein Geld ein sehr guter KHV.
Meier Audio hat im Moment auch keinen stationären KHV unter 350€ auf der Website - bringt also auch nicht viel...
Allerdings bleibe ich dabei, dass der MF nicht gerade die Klangbereiche betont, die jochem wichtig zu sein scheinen.
Gelscht
Gelöscht
#15 erstellt: 26. Apr 2006, 17:21
Was "tut" der musical fidelity dann?
Weiss jemand etwas über den creek obh 21?
speedy146
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 26. Apr 2006, 17:46
Hallo,

mich wundert es etwas, dass dem Sennheiser HD600 hier eine dunkle oder gar dumpfe Klangwiedergabe bzw. Abstimmung zugeordnet wird.

Jedoch muss ich dazu sagen, dass ich definitiv kein Klassik-Hörer bin bzw. kaum Hörerfahrung mit den zugrundegelegten Aufnahmen von klassischer Musik vorweisen kann. Meine bevorzugte Musikrichtung ist eher Pop / Electronic / Rock (bspw. aus den 80ern).

Bezüglich der Abstimmung des HD600 vs. HD650 habe ich den Eindruck gewonnen, dass diese bei beiden Kopfhörern unterschiedlich ist. Meines Erachtens klingt der HD600 keineswegs dunkel oder gar dumpf - ganz im Gegenteil. Den Hochtonbereich des HD600 empfinde ich manchmal schon als zu dominant (und das auch ohne den HD650 vergleichsweise heranzuziehen).

Einen dunklen Klangcharakter würde ich dem HD650 zuordnen, während der HD600 durchweg einen „hellen“ Klangcharakter, d.h. mit ausgeprägtem Hochtonbereich offenbart.
Ich besitze beide Modelle, den HD600 seit mehreren Jahren (unmittelbar als dieser auf den Markt kam), den HD650 erst seit ein paar Monaten (fast zeitgleich mit einem KHV - Corda Aria erworben).
Über ein erforderliches bzw. empfohlenes Verfahren zwecks „Einspielen“ des HD600 hatte ich mir seinerzeit überhaupt keine Gedanken gemacht – vielleicht sind mir
dabei „Fehler unterlaufen“ (bspw. zu hohe Pegel von Anfang an, nicht optimales Musikmaterial etc.).
Ganz am Anfang hatte mir der HD600 so gut wie überhaupt nicht gefallen, der Hochtonbereich erschien mir richtig aggressiv mit den (zu) spitzen Höhen.
Diese Einschätzung hat sich mit der Zeit gebessert. Zum „entspannten“ Musikhören ist der HD650 für mich auf jeden Fall die bessere Wahl.

Egal ob am Vollverstärker, AV-Receiver oder Corda Aria betrieben, gleich welche Quelle gerade spielt (CD, SACD, DVD etc.), mein HD600 legt überall die gleiche „helle“ Spielweise an den Tag und klingt eindeutig anders – insbesondere deutlich „heller“ als der HD650 (wobei da jetzt wohl einige anmerken werden oder können, dass dies kein Kunststück ist…)

- wobei bei der Beurteilung natürlich - neben dem persönlichen Hörempfinden und der individuellen Hörerfahrung - die bevorzugte Musikrichtung sowie die Qualität der Aufnahmen eine Erklärung für eine unterschiedliche Sichtweise liefert bzw. dabei eine wesentliche Rolle spielt.

Eventuell hat Sennheiser im Laufe der Zeit / des Produktzyklus am HD600 „Anpassungen“ am HD600 vorgenommen, die bei späteren / neueren Modellen zu einer dunkleren Wiedergabe führen oder auch meine Ohren funktionieren nicht (mehr) so ganz richtig… :-)

Gruß,

speedy146


[Beitrag von speedy146 am 26. Apr 2006, 17:52 bearbeitet]
HifiMark
Stammgast
#17 erstellt: 26. Apr 2006, 17:58

jochem_h. schrieb:
....Weiss jemand etwas über den creek obh 21?


Hallo,

ich kenne den Creek OBH 21 zwar nicht persönlich, in der Zeitschrift Stereoplay 7/2004 wurden vier KHV getestet darunter auch der Greek. Den Test kann man kostenlos als pdf-Datei unter folgendem Link (unten auf der Seite) herunterladen:
http://www.stereoplay.de/d/52595

Ich benutze übrigens den KHV Amity HPA4S mit dem HD 600 und bin damit sehr zufrieden.


Gruß
HifiMark


[Beitrag von HifiMark am 26. Apr 2006, 18:05 bearbeitet]
Musikaddicted
Inventar
#18 erstellt: 26. Apr 2006, 18:09
Bei meinem Hörvergleich hat der OBH in Punkto Räumlichkeit und Auflösung gegen den X-Can verloren.
floschu
Inventar
#19 erstellt: 26. Apr 2006, 18:11
Bei deinem Link komme ich nicht weiter, HifiMark, da gibt es nur einen Premium-Download zum Thema "16 Kabelgebundene KH".
Den Test des Creeks gibt es hier:

http://www.stereopla...4KopfhoererVerst.pdf

Gruß, Florian
SRVBlues
Inventar
#20 erstellt: 26. Apr 2006, 19:12
Wenn es nicht am Geld scheitert und der HD600 als zu dumpf empfunden wird, empfehle ich den AKG K701 mit einem ordentlichen KHV (bin selbst schon mit dem Corda Aria zufrieden, gibt aber wohl noch bessere für den K701)
Ich denke, für den Preis bekommt man kaum einen besseren KH fr Klassik.

Chris
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 26. Apr 2006, 20:22
bei den bisher produkten würde sich vom preis her auch ein hübsches stax set anbieten. das auflösungsvermögen ist bei klassik sicher nicht falsch, und so "dumpf" wie sennheiser sind die hörer ebenfalls nicht.
HifiMark
Stammgast
#22 erstellt: 26. Apr 2006, 21:02

jochem_h. schrieb:
......Jetzt muss ich dazu sagen, dass ich nur klassik höre, und bei aufnahmen mit großem orchester möchte ich einen klaren klang, keinen modifizierten......



In dem Sennheiser Leitfaden für KH wir übrigens der HD 650 für Klassik empfohlen, während der HD 600 vorwiegend für Rock und Pop empfohlen wird.


Gruß
HifiMark

EDIT HÜB': HF gefixt


[Beitrag von Hüb' am 27. Apr 2006, 05:17 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HD600/AKG701
Bassoon am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 08.07.2008  –  8 Beiträge
HD600 Kabelbruch? :(
BaniGosing am 19.05.2009  –  Letzte Antwort am 20.05.2009  –  10 Beiträge
HD600: Teppichreiniger?
rpnfan am 12.09.2009  –  Letzte Antwort am 14.09.2009  –  11 Beiträge
Sennheiser HD600?
AndreasBloechl am 21.12.2013  –  Letzte Antwort am 22.12.2013  –  19 Beiträge
Unterschied Sennheiser HD600 und HD600 Avantgarde?
Budi91 am 26.08.2008  –  Letzte Antwort am 26.08.2008  –  9 Beiträge
HD600 Polung
ErSelbst am 25.11.2006  –  Letzte Antwort am 25.11.2006  –  4 Beiträge
Sennheiser HD600.. KHV Nötig?
NoAngel62 am 01.12.2005  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  32 Beiträge
dt 880 oder hd600?
FLCL am 01.07.2007  –  Letzte Antwort am 01.07.2007  –  11 Beiträge
Sennheiser HD600 - scheppernder Bass
Flaneur am 25.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  7 Beiträge
32-Ohm an HD600 ?
PODDI3 am 24.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.505 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedKudaztikAvaict
  • Gesamtzahl an Themen1.463.415
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.830.125

Hersteller in diesem Thread Widget schließen