gute Aufnahmen für den Kopfhörer

+A -A
Autor
Beitrag
e.lurch
Inventar
#1 erstellt: 16. Mai 2006, 05:24
Hi,

nicht alle CD Aufnahmen hören sich über KH gut an.
Aber es gibt auch Aufnahmen, die sich über den KH saugut anhören.

Z. B.: David Gilmour / ON AN ISLAND
oder
Naked Raven / WRONG GIRL

Weitere Vorschläge?
Firestorm6X6
Stammgast
#2 erstellt: 16. Mai 2006, 05:27
sarah brightman - murder in maryland park
Musikaddicted
Inventar
#3 erstellt: 16. Mai 2006, 07:37
Joan Osborne - Relish
Pink Floyd - Dark SIde Of The Moon
Apocalyptica - Inquisition Symphony
Alice in Chains - Unplugged
Björk - Debut
James Blunt - Back To Bedlam (hat mich schwer überrascht was da über KH noch rauskam im Gegensatz zu dem wie man ihn sonst kennt)
Eels - Shootenanny
Eric Clapton - Unplugged!!!
Eric Clapton - Chronicles
Sade - Best Of
Jack Johnson - die meisten Scheiben
System Of A Down - System Of A Down (obwohl teilweise schlecht aufgenommen)
Buena Vista Social Club - Soundtrack
Kill Bill I (und bisschen auch II) - Soundtrack.

Spontan sind das die, die über KH nochmal enorm dazugewinnen.

edit: Peter Gabriel - Hit/Miss


[Beitrag von Musikaddicted am 16. Mai 2006, 07:39 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#4 erstellt: 16. Mai 2006, 09:21
Future Sound of London - Lifeforms

Edit:
Sebastian, das sind ja fast samt und sonders die heiligen Kühe der Generation Golf in Deiner Liste. Bist wohl 20 Jahre zu spät geboren, was?!


[Beitrag von Nickchen66 am 16. Mai 2006, 09:25 bearbeitet]
floschu
Inventar
#5 erstellt: 16. Mai 2006, 09:39
Ich glaube kaum, dass es Sinn macht, hier pauschal Empfehlungen auszusprechen, auch wenn es nur um die Qualität der Aufnahmen gehen sollte.
Letztendlich entscheidet dann doch (zumindest unterbewusst) der persönliche Geschmack, ob einem die Nummer gefällt oder nicht.
Es gibt Genres, da könnte die tollste Aufnahme nicht über einen Würgreiz bei mir hinwegtäuschen...

Sorry!

Gruß, Florian
Musikaddicted
Inventar
#6 erstellt: 16. Mai 2006, 13:14
@Nickchen: Jaja ich war schon immer der Aussenseiter unter Gleichaltrigen. Aber was gibt's denn auch schon in meiner Generation: Tokio Hotel, Silbermond, DSDS usw.
e.lurch
Inventar
#7 erstellt: 16. Mai 2006, 13:17
Hi


ch glaube kaum, dass es Sinn macht, hier pauschal Empfehlungen auszusprechen, auch wenn es nur um die Qualität der Aufnahmen gehen sollte.
Letztendlich entscheidet dann doch (zumindest unterbewusst) der persönliche Geschmack, ob einem die Nummer gefällt oder nicht.
Es gibt Genres, da könnte die tollste Aufnahme nicht über einen Würgreiz bei mir hinwegtäuschen...


kann ich so nicht sehen.
Beiswpiel: die Gruppe Kraan. Höre ich sehr gerne.Aber hast du schom mal Krann live ´75 über KH gehört. Zum Weglaufen.
Oder:eine über Bocen herorragend kllngende Aufnahme: dead can dance : toward the within. Kommt über KH leider nicht gut.
Vul_Kuolun
Inventar
#8 erstellt: 16. Mai 2006, 13:43
Pink Floyd- The Wall, Division Bell; auf "The final cut" sind die Sequenzen zwischen den Songs binaural aufgenommen; klingt Hammer.
Alan Parsons Projekt- Tales of mystery and imagination
Sushi Club- Sushidelic
floschu
Inventar
#9 erstellt: 16. Mai 2006, 13:51

e.lurch schrieb:
Hi


ch glaube kaum, dass es Sinn macht, hier pauschal Empfehlungen auszusprechen, auch wenn es nur um die Qualität der Aufnahmen gehen sollte.
Letztendlich entscheidet dann doch (zumindest unterbewusst) der persönliche Geschmack, ob einem die Nummer gefällt oder nicht.
Es gibt Genres, da könnte die tollste Aufnahme nicht über einen Würgreiz bei mir hinwegtäuschen...


kann ich so nicht sehen.
Beiswpiel: die Gruppe Kraan. Höre ich sehr gerne.Aber hast du schom mal Krann live ´75 über KH gehört. Zum Weglaufen.
Oder:eine über Bocen herorragend kllngende Aufnahme: dead can dance : toward the within. Kommt über KH leider nicht gut.


Meine Ausführungen wiedersprechen Deinen doch gar nicht!

Ich sagte, dass eine gute Qualität nicht hilft, wenn einem die Musik icht gefällt.
Du sagst, dass gute Musik keinen Spaß macht, wenn die Qualität nicht stimmt.

In beiden Fällen stimme ich 100%-ig zu!


Gruß, Florian
e.lurch
Inventar
#10 erstellt: 16. Mai 2006, 13:52
Hi


@Nickchen: Jaja ich war schon immer der Aussenseiter unter Gleichaltrigen. Aber was gibt's denn auch schon in meiner Generation: Tokio Hotel, Silbermond, DSDS usw.


und das noch mit Ohrstöpsel - 100 db, und der Hörschaden ist vorprogrammiert.
Auf einmal sind beim Senn Hd 650, Beim AKG 701 etc. keine Höhen mehr da
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Mai 2006, 14:35
Cassandra Wilson - New Moon Daughter

Deckt so ziemlich alle Schwächen aller beteiligten Komponenten auf. Extrem anspruchsvolle Aufnahme.
e.lurch
Inventar
#12 erstellt: 16. Mai 2006, 15:08
Hi Florian

ich meine, dass es CD´s gibt, die klingen hervorragend über Boxen. Die gleiche CD kann man sich aber nicht über KH anhören.

Ein allgemeines Beispiel: Wenn die Aufnahme extrem auf den linken/rechten Kanal abgemischt ist, verspüre ich einen sehr unangehmen "Druck". Der Ton liegt direkt auf dem Ohr.

PS: Nicht umsonst erhoffe ich mir durch den Crossfeed Filter hier ein besseres Hören.
e.lurch
Inventar
#13 erstellt: 16. Mai 2006, 15:27
Hi abalamahalamatandra


Cassandra Wilson - New Moon Daughter

Deckt so ziemlich alle Schwächen aller beteiligten Komponenten auf. Extrem anspruchsvolle Aufnahme.


Ja, wirklich tolle Aufnahme.
Aber auch hier: 2 Stück -love is blindness - linker Stereokanal extrem abgemischt; über Kopfhörer schon fast unangenehm. Über LS sehr gut.
Silent117
Inventar
#14 erstellt: 16. Mai 2006, 17:07
@e.lurch

denke das hängt auch sehr stark vom KH ab , ich denke das bei einem räumlichen KH das links-rechts besser geht als sonst...

Also ich denke das eine generelle aussage nicht wirklich funktioniert..

Ansonsten was mich über KH immer sehr beeindruckt hat:
Demons & Wizards - Touched by the Crimson King
e.lurch
Inventar
#15 erstellt: 16. Mai 2006, 18:02
@Silent117

durch extreme lins/rechts Abmischung wird oftmals ein räumliches Hören verhindert.Bei einem guten KH - auch "räumlich" guten KH -ist der von mir beschriebene Effekt nur noch deutlicher wahrnehmbar (zumindest für mich).
Es geht also um die (manchmal)extreme und sehr unnatürliche Kanaltrennung von Kopfhörern, die ein natürliches Hören verhindert. Und das kann auch durchaus bei erstklassigen Aufnahmen sein.

Noch eine gute CD, die hervorragend über KH zu hören ist:

Dire Straits - love over gold -


Nickchen66
Inventar
#16 erstellt: 16. Mai 2006, 18:21
Sehr rocklastig, Eure Beiträge. Es heißt ja im Feuilleton und der Scene immer "Rock is dead". Aber wenn ich Eure Zuschriften so Revue passieren lasse, scheint es ja etliche Biotope zu geben, wo er noch quicklebendig ist.
Winston_Wolf
Stammgast
#17 erstellt: 16. Mai 2006, 19:09
Disillusion - Back to Times of Splendor - Back to Times of Splendor - ab Minute 7 ---> genial

Schandmaul - Dein Anblick( hat aber nicht direkt etwas mit der Qualität zu tun)

(...)

Da meine KH besser sind als meine Boxen, aber gleichzeitig nicht allzu kritisch - zumindest solang sich die Qualität im Rahmen hält - gefällt mir fast alles über KH. Alles aufzuzählen sprengt aber wohl den Sinn des Threads.

@Nickchen: Rock und Metal waren eher in den 90ern (kommerziell) tod; heute drängt das ja z.T. schon wieder in den Mainstream( wenn auch nicht gerade der anspruchsvolle Teil ).
Metal ist zumindest lebendiger und z.T. kreativer denn je.
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 16. Mai 2006, 20:11
@ e.lurch
Die Anmutung bei "love is blindness" hängt recht stark vom Kopfhörer ab. Beispielsweise der Bass rutscht beim HD 270 extrem und schon etwas unangenehm nach links. Koss, DT und AKG haben dieses Problem nicht. Bei ihnen nimmt der Bass eine halblinke Position ein. Koss und DT lassen zudem den übrigen Instrumenten genug Luft, so dass diese nicht unangenehm nah an das Ohr heranrücken und ein räumlicher Eindruck entsteht, der der starken Kanaltrennung die Unnatürlichkeit weitgehend nimmt. Die Instrumente wirken schlicht nicht abgeschottet. Beim AKG wirkt der Linkseffekt dadurch nicht so stark, da er stumpf und generell etwas distanziert klingt und die Instrumente auf der linken Seite nicht übermässig präsent erscheinen. Der AKG agiert wie durch einen Schleier.

Wie ich schon sagte: eine extrem anspruchsvolle Aufnahme. Mir sind schon einige wirklich ausgezeichnete Aufnahmen unter die Finger gekommen, aber derart "fies" war bislang keine.


[Beitrag von abalamahalamatandra am 16. Mai 2006, 20:33 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#19 erstellt: 17. Mai 2006, 09:54
@nickchen

"richtiger" metal (sry aber es gibt vieles was einfach nicht in diesen begriff passt und von dem mainstream als solches bezeichnet wird:
metalcore , hardcore , nu-metal (eigentlich leichter metalcore) usw...)

war und ist eigentlich immer eher im hintergrund zu finden , hat aber eine feste gemeinde und soweit auch nie "mehr oder weniger" vorzufinden.

Der bereich der auch immer gleich geblieben ist , ist die hardrockfraktion... Die wird sich aber auch nie ändern...

das was gerade mainstream wird ist:
Gothic-Metal und Nu-Metal (slipknot , him , rasmus , nightwish , within temptation , usw). Dies gewinnt und verliert fans...

Der rest is seid eh und je gleich geblieben..
-resu-
Inventar
#20 erstellt: 17. Mai 2006, 10:04

Silent117 schrieb:
...Gothic-Metal ... nightwish


Diese Ärsche... will meine Tarja zurück in Nightwish
So eine geile Band - und machen sich selbst alles kaputt, indem sie ihren Aushänger feuern

Naja...
Frank

P.S. Ich finde Rammstein - Herzeleid klingt absolut 1A auf´m 880
Silent117
Inventar
#21 erstellt: 17. Mai 2006, 14:48
@resu

es gibt deutlich bessere bands die mehr auf klassische Werte setzen und sich nicht dauernd dem Mainstream angepasst hat , ich meine ich hab nichts dagegen wenn eine Band mit dem was sie macht geld verdient. Sie sollte nur nicht wegen den "plattenverkäufen" kompromisse eingehen die sie sonst nicht gemacht hätte...

gute beispiele von vielen verkaufen platten und trotzdem sich selbst treu geblieben:
dragonforce
stratovarius
thunderstone
demons & wizards
blind guardian
iced earth

viele dieser bands müssten/dürften dir was sagen und gefallen...
e.lurch
Inventar
#22 erstellt: 17. Mai 2006, 17:29
Hi abalamahalamatandra


@ e.lurch
Die Anmutung bei "love is blindness" hängt recht stark vom Kopfhörer ab. Beispielsweise der Bass rutscht beim HD 270 extrem und schon etwas unangenehm nach links. Koss, DT und AKG haben dieses Problem nicht. Bei ihnen nimmt der Bass eine halblinke Position ein. Koss und DT lassen zudem den übrigen Instrumenten genug Luft, so dass diese nicht unangenehm nah an das Ohr heranrücken und ein räumlicher Eindruck entsteht, der der starken Kanaltrennung die Unnatürlichkeit weitgehend nimmt. Die Instrumente wirken schlicht nicht abgeschottet. Beim AKG wirkt der Linkseffekt dadurch nicht so stark, da er stumpf und generell etwas distanziert klingt und die Instrumente auf der linken Seite nicht übermässig präsent erscheinen. Der AKG agiert wie durch einen Schleier.


Zuerst einmal Danke für die Antwort.
Ich selber besitze den Senn Hd 650. Ich kann bestätigen, dass der Bass beim 2. Stück "love is blindness" nicht auf die halblinke Position wie z.B. beim Kos und DT einnimmt. Er rückt den Bass ein Stückchen weiter nauch außen - ist aber noch nicht unangenehm. Ansonsten ein sehr weiter... weiter räumlicher Eindruck.
Du schreibst, der AKG agiert wie durch ein Schleier ( welcher AKG ? ). Das ist beim HD 650 nicht so.
Ich hoffe mit Crossfeed Filter, gerade bei solchen CD´s noch mehr natürliches Hören heraus zu holen


Ei nen Vergleich - gerade bei dieser CD zwischen einem HD 650 und einem AKB 701 würde mich sehr interessieren
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 18. Mai 2006, 12:20
@ e.lurch

Von meinen Kopfhörern beziehen einige schwer Prügel von der Aufnahme.

Der AKG klingt zwar angenehm und entspannt, aber alles erscheint wie bereits erwähnt wie durch einen Schleier. Zischlaute wirken aufgedunsen und wattiert, er klingt zu sehr nach Reproduktion, die Instrumente haben zwar Raum, aber es fehlt ihnen Luft.

Der Koss klingt zwar schön offen, aber dennoch eingeengt und schmal. Seine Vortrag wirkt struppig, ungehobelt und unruhig. Die Wiedergabe erscheint sogar gelegentlich leicht unsauber (Schmieren in der Stimme), möglicherweise weil die Membran den vielfältigen Anforderungen nicht gerecht werden kann. Allerdings hat der Koss den Testdurchlauf XL-P + Transrotor-Pucks noch nicht hinter sich gebracht (siehe unten). Große Hoffnung mache ich mir aber nicht. Der Koss scheint an seine Grenzen zu stoßen und darf sich qualitativ klar hinter dem etwas muffigen aber immerhin souverän agierenden AKG einordnen.

Deutlich besser schlägt sich der HD. Es mangelt ihm zwar konstruktionsbedingt an Luftigkeit und mehr noch an Raum, doch mit dem richtigen Zuspielpartner trennt er die Instrumente recht sauber voneinander und „schält“ die Stimme gut heraus, keine ganz leichte Aufgabe für ihn, da er den Bassbereich aufdickt. An ungeeigneten Zuspielpartnern (z.B. CD 3000) verschwimmen ihm die Konturen (z.B. Stimme und Kontrabass bei „Harvest Moon“). Er bietet genügend Attacke für die dynamischen Sprünge und hält auch im Hochtonbereich die Balance.

Der DT löst die Aufgabe erwartungsgemäß am besten. Er bietet den Instrumenten viel Luft und Raum, er trennt sauber, glänzt mit Impulsschnelligkeit. Der Bass wird nicht voluminös sondern sehr „kantenscharf“ reproduziert, was ich für angemessen halte. Dem DT mangelt es allerdings an Präsenz im Grundton, was der Stimme eine kühle Note verleiht und ihr etwas Volumen raubt. Im Hochtonbereich lotete er das für diese Aufnahme noch Zumutbare aus. Die ihm ins Pflichtenheft geschriebene Affinität zur gnadenlosen Analyse wird ihm fast zum Verhängnis.

Das ist jetzt natürlich eine sehr verkürzte Darstellung. Wollte ich ins Detail gehen, käme wohl ein ellenlanger Bericht heraus. Ich habe hier jetzt wirklich nur ganz kurze, grobe Eindrücke dargelegt.

Von den kleinen Hörern schlägt sich allein der RP achtbar. Die Präsentation wirkt zwar etwas beengt und eingefärbt, doch insgesamt angenehm, rund und dabei detailgenau sowie präzise. Die restlichen Kleinhörer sind die Mühe des Schreibens nicht wert.

Man könnte das Spielchen jetzt unendlich fortsetzen, zumal ich noch nicht alle Geräte- und Anschlusskonstellationen durch habe. Die Aufnahme disqualifiziert jedenfalls den CD 3000 und den CD 104. Über den XL-P deckt sie gemeinsam mit dem DT auf, dass der JVC für eine im Hochtonbereich gut ausbalancierte Wiedergabe die Unterstützung von Transrotor-Pucks benötigt. Etc. ppp

Ganz fiese Aufnahme. Da kann ich mir einige Kopfhörer vorstellen, die gerne damit konfrontieren würde.

Crossfeed wäre interessant, aber da ich verinnerlicht habe, dass eine saubere Kanaltrennung wichtig ist, stehe ich dem Konzept skeptisch gegenüber. Sonst hätte ich mir so einen Filter als Simpelversion wohl schon zusammengelötet.


Sehr schön, aber manchmal auch recht extrem bezüglich der Effekte aufgenommen sind auch "Filigree and shadow" sowie "Blood" (This mortal coil). Gilt auch für die späten Werke von Dead can Dance (speziell "Spiritchaser" und "Toward the within", letztere trotz einiger kleiner Aufnahmepannen). Auch sehr nett sind von DCD "Into the Labyrinth", "Aion", "The serpent's egg" und "Within the realm of a dying sun". Auch gut: "Hopeblisters", das Nachfolgeprojekt von This mortal coil
Vul_Kuolun
Inventar
#24 erstellt: 18. Mai 2006, 15:32

Crossfeed wäre interessant, aber da ich verinnerlicht habe, dass eine saubere Kanaltrennung wichtig ist, stehe ich dem Konzept skeptisch gegenüber. Sonst hätte ich mir so einen Filter als Simpelversion wohl schon zusammengelötet.


Für Lautsprecher sicher richtig, da aber die wenigsten Aufnahmen für KH gemischt werden, dürfte man mit CF näher an dem sein, was der Tonmensch wollte als ohne.
Wenn man es genau nimmt, ist hören mit KH´s aus diesem Grund eh meilenweit entfernt von der "reinen Lehre", deshalb denke ich tut man gut dran, den Purismus über Bord zu werfen. Fiel mir anfangs auch schwer.

Klingt aber besser.
HifiMark
Stammgast
#25 erstellt: 18. Mai 2006, 19:17
Neil Diamond - 12 Songs

Neil Diamond's Stimme, dazu die akustischen Gitarren, Orgel, Piano und Percussion mit dem Kopfhörer zu genießen ist einfach unbeschreiblich schön. Man hat das Gefühl als ob man inmitten der Musikern sitzen würde.

Gruß
HifiMark
SRVBlues
Inventar
#26 erstellt: 20. Mai 2006, 08:37
Edgar Winter - Jazzin' the Blues
Al Di Meola - The Grande Passion
Bill Evans - Big Fun
Billy Cobham - Culture Mix
Grover Washington Jr - Aria
Nils Landgren - Gotland with Tomasz Stanko
- 5000 Miles
- Ballads
- Sentimental Journey
Karl Denson - Dance Lesson #2
Kenny Garrett - Happy People
Anna Netrebko - Violetta
Eric Clapton - Rush (Music From The Motion Picture Soundtrack)
- LETHAL WEAPON III
Das sind CD's die mir über KH besonders gut gefallen, wohl auch, weil die Aufnahmen nach meiner Meinung recht gut sind.
Chris
Musikaddicted
Inventar
#27 erstellt: 20. Mai 2006, 08:48
mh Edgar Winter - den hab ich vergessen. Kann ich nur zustimmen.
e.lurch
Inventar
#28 erstellt: 20. Mai 2006, 08:57
Hi

Edgar Winter ?

Der Bruder von Jonny Winter???? Oder bin jetzt im ganz falsche
m Film?
Musikaddicted
Inventar
#29 erstellt: 20. Mai 2006, 08:59
Nein genau der ist es. Hat sich aber imho besser weiterentwickelt.
bukowsky
Inventar
#30 erstellt: 20. Mai 2006, 09:03
eine gute Aufnahme für den Kopfhörer, übrigens auch vom Inhalt her, da mit Kunstkopfmikrophon aufgenommen:

amazon.de


PS:


abalamahalamatandra schrieb:

Crossfeed wäre interessant, aber da ich verinnerlicht habe, dass eine saubere Kanaltrennung wichtig ist, stehe ich dem Konzept skeptisch gegenüber. Sonst hätte ich mir so einen Filter als Simpelversion wohl schon zusammengelötet.


das Hochhängen der Kanaltrennung ist für mich nichts weiter als Marketinggewäsch. Ob der Wert für die Kanaltrennung 50 oder 70 dB beträgt, dürfte sich m. E. im Hörraum mehr als relativeren.
Winston_Wolf
Stammgast
#31 erstellt: 20. Mai 2006, 22:44
@Silent: Klassischerer Metal ist also kein bisschen populärer geworden ...ja?
hendrik_schmitz
Stammgast
#32 erstellt: 21. Mai 2006, 09:24
Gamma Ray sollte man in diesem Zusammenhang nicht vergessen

TurboBach
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 21. Mai 2006, 19:22
unbedingt Can - Anthology - 25 Years anhören!
klingt super und ist was für den Kopf(hörer)!
Liebe Grüße, Theo
Nickchen66
Inventar
#34 erstellt: 21. Mai 2006, 19:52
Mann, wenn das hier so weiter geht, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die ersten Uriah Heep und Scorpions-Nennungen auftauchen...
Musikaddicted
Inventar
#35 erstellt: 21. Mai 2006, 19:56
Die Scorpions Acoustica ist garnicht so schlecht gemastered - musikalisch
Vul_Kuolun
Inventar
#36 erstellt: 21. Mai 2006, 20:50
Für Nickchen, dafür daß er das S.......-Wort sagen musste:

Deep dive corporation- Support your local groover


[Beitrag von Vul_Kuolun am 21. Mai 2006, 20:51 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#37 erstellt: 21. Mai 2006, 20:59
@winston_wolf

nein , absolut nicht , hier in karlsruhe zumindest gibt es in den clubs in denen ich bin immer die gleichen leute zu finden die sich dem "echten" metal verschrieben haben. Auch große festivals derart oder auch Konzerte haben nicht auf einmal 3x so viel bestellungen , genau genommen tut sich da nicht viel , damit mein ich festivals wie:
summerbreeze
fuck the commerce
wacken
bang your head
with full force
earthshaker

rock am ring usw das kannst nich wirklich ernst nehmen , da spielt zwar metallica und iron maiden aber die kennt jeder , damit kommt man auch ausserhalb mit in Kontakt (stört mich kein bisschen , ist auch richter metal , nur an denen kann man das nicht messen)

Die goth´s kriegen aus der Him/Rasmus fraktion grad einen unglaublichen zulauf. Und die Club´s die MetalCore usw spielen haben auch einen beachtlichen zulauf... Vor allem weil die Leute dann auch in Kontakt mit dem "non-mainstream" metalcore kommen und dann in den Clubs bleiben.

Es gibt gemischte clubs , da kann man auch genug zulauf bei korn , slipknot , usw erkennen... Aber bei sachen wie "slayer , bloodbath , dark throne , carpathian forest , apo reiter , iced earth , dragonforce , dragonlord , equilibrium" da ändert sich das publikum nicht unbedingt.

Meiner erfahrungen basieren auf die clubs in karlsruhe:
Kulturruine , Unverschämt (freitags) , Fabrik , Rockfabrik , A65 , Katakombe...

kleine anmerkung was sich noch gut auf KH anhört (damit ich nen wenig im Topic bleibe ):
Sonata Artica - Ecliptica
Stratovarius - Episode
Equilibrium - Turis Fratyr (sehr geil aufgenommen , viel detail zu entdecken)
Finntroll - Nättfödd
Apokalyptische Reiter - Have a nice Trip
Devildriver - The Fury of our Makers Hand
Dimmu Borgir - Death Cult Armageddon
Bloodbath - Resurrection Through Carnage
Children of Bodom - Hatecrew Deathcroll
Caliban vs Heaven Shall Burn - The Split Program vol.2
Blind Guardian - einfach alles (keine extreme abmischungen)
Demons & Wizards - Demons & Wizards

wenn ihr mehr wollt könnt ihr haben ^^


[Beitrag von Silent117 am 21. Mai 2006, 21:03 bearbeitet]
Winston_Wolf
Stammgast
#38 erstellt: 21. Mai 2006, 21:35
@Silent: Sollte eigentlich nur ne Anspielung auf Lordis Sieg gestern sein.

Ich denke aber, dass wir beide Recht haben, nur aus unterschiedlichen Perspektiven. Der "harte Kern" verändert sich nur wenig, so auch Konzertgänger etc. (wacken ist aber z.B. bekannter geworden). Aber die Anzahl derer, die Metal hören, ohne es groß nach außen zu tragen oder zu Stammgästen auf Konzerten zu werden, hat sich vergrößert. Das bemerke selbst in meinem Freundeskreis(man kann dem musikalischen Horizont ab und zu auch auf die Sprünge helfen )[mein Freundeskreis besteht übrigens nur zu nem kleinen Teil aus Metallern]. Disillusion oder die Grabnebelfürsten sind da zwar weniger bekannt, Die Apos, Blind Guardian etc. aber durchaus.
Die Kommerz-diskussion oder "true/untrue" find ich ehrlich gesagt müßig und überbewertet.
Für Pagan-Metaller ist Equilibrium ja auch schon zu kommerzig.^^
Nochwas zu Nightwish: Die alten Alben waren klar besser, der Rauswurf von Tarja zeigt aber imo, dass sie nicht alles für "den Kommerz" tun. Ändert aber nichts daran, dass die Aktion armselig abgelaufen ist und die Gruppe ziemlich unten durch ist.
hendrik_schmitz
Stammgast
#39 erstellt: 21. Mai 2006, 22:27
[quote="Winston_WolfNochwas zu Nightwish: Die alten Alben waren klar besser, der Rauswurf von Tarja zeigt aber imo, dass sie nicht alles für "den Kommerz" tun. Ändert aber nichts daran, dass die Aktion armselig abgelaufen ist und die Gruppe ziemlich unten durch ist.
[/quote]

Nighwish ohne Tarja ist nichts

Andeas
Stammgast
#40 erstellt: 22. Mai 2006, 10:57
Hallo,

für den harten Kern:
DIO - Holy Diver
DIO - Egypt (the chains are on)
Silent117
Inventar
#41 erstellt: 22. Mai 2006, 13:52
@winston_wolf

nee true/untrue is ne andere geschichte , da scheiden sich aber extrem die geister , dass lass ich ma

Es ging eigentlich darum das Metal jetzt "gesellschaftstauglich" wurde , ich denke das du das meinst
Nur es ist eine andere Sache Metal zu hören oder zu Leben...

Der harte Kern "lebt" den Metal , das merkt man , man verhält sich wie eine Bruderschaft die miteinander auskommt (ziemlich viel Metalclubs (also vereine) usw...).

Wacken hat dieses Jahr aber wieder die Gegenrichtung gestartet , letztes Jahr waren Nightwish und Hammerfall da , dieses Jahr ist halt eher wieder der harte Kern angesprochen...

Aber man merkt es am Club , selbst wenn die gleichen Bands gespielt werden ist es ein unterschied ob IMMER "mirror , mirror" oder "bards song" läuft wenn sie BG spielen. Oder ob sie auch mal "Majesty" oder "Welcome to Dying" spielen...

Man merkt ob ein DJ ahnung hat oder nicht... Wenn sich lieder anfangen zu wiederholen dann hat er keine Das stellt für mich keinen richtigen Club dar...

Und nochwas: Der Bekanntheistgrad einer Band hat noch lange nichts damit zu tun ob sie Kommerz ist oder nicht, es geht darum ob sie sichselbst treu bleibt... Sie sollte ziemlich viel machen , aber eine deathmetalband sollte nicht anfangen sachen wie Hammerfall zu produzieren nur weil die Verkäufe steigen! Das ist Kommerz , wenn eine Band wie Hammerfall viel verkäufe hat ist das egal , sie haben das immer gemacht und werden auch genau so weitermachen , auf ihre Art und weise

wiedermal topic:
Heute aufgefallen:
Illdisposed hört sich genial auf KH an
Winston_Wolf
Stammgast
#42 erstellt: 22. Mai 2006, 23:23
[quote="Silent117"]@winston_wolf

nee true/untrue is ne andere geschichte , da scheiden sich aber extrem die geister , dass lass ich ma

Es ging eigentlich darum das Metal jetzt "gesellschaftstauglich" wurde , ich denke das du das meinst
Nur es ist eine andere Sache Metal zu hören oder zu Leben...



Und nochwas: Der Bekanntheistgrad einer Band hat noch lange nichts damit zu tun ob sie Kommerz ist oder nicht, es geht darum ob sie sichselbst treu bleibt... Sie sollte ziemlich viel machen , aber eine deathmetalband sollte nicht anfangen sachen wie Hammerfall zu produzieren nur weil die Verkäufe steigen! Das ist Kommerz , wenn eine Band wie Hammerfall viel verkäufe hat ist das egal , sie haben das immer gemacht und werden auch genau so weitermachen , auf ihre Art und weise

[/quote]

Zu 1: Genau so mein ich das, wobei ich das "Leben" und "Hören" nicht so eng sehe; da es sich für mich in erster Linie um gute Musik handelt.

Zu 2: Hab ich nicht anders gemeint, ich mach mir da allerdings nicht groß einen Kopf drum; wenn die Musik sich zum besseren entwickelt, kann ich sie auch als "Kommerz" hören; allerdings ist das selten der Fall.

Zu (Rock/Metal)Clubs kann ich als Bewohner einer mittleren Kleinstadt nur wenig sagen, ändert sich vll. wenn ich als Dtudi in die große weite Welte ziehe.

Btw. wenn der DJ nur zwei Lieder von BG spielt/kennt und ich mit "Nicht-Metallern" über Live Version(die mir übrigens als einzige von BG sehr gut gefällt) oder Album diskutieren kann stimmt was nicht.

Und als Beitrag:
Blind Guardian - live - die Doppel-CD

Edit: Hmpf, watt fehlt an dem Quote denn noch damit er richtig angezeigt wird.


[Beitrag von Winston_Wolf am 22. Mai 2006, 23:48 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#43 erstellt: 23. Mai 2006, 16:56
evtl ein aktivierter HF code

naja... Ich bin recht viel in clubs und festivals unterwegs und man erkennt sofort ob einer wirklich nur die musik hört oder ob er die damit verbundene lebensphilosophie teilt...

Und das hat nichts mit aussehen zu tun! Also lange haare etc sind egal...
corcoran
Inventar
#44 erstellt: 23. Mai 2006, 21:30
Höre gerade Orange Blossom über KH!
Eine Mischung aus orientalischer Weltmusik.
Sound und Klang am K701 1a!
Andeas
Stammgast
#45 erstellt: 25. Mai 2006, 23:12
"Sahara" vom CAMEL (RAJAZ-CD) auf A900

"Viaticum" vom E.S.T. auf HD-650


[Beitrag von Andeas am 25. Mai 2006, 23:16 bearbeitet]
Winston_Wolf
Stammgast
#46 erstellt: 26. Mai 2006, 13:21

Silent117 schrieb:
evtl ein aktivierter HF code

naja... Ich bin recht viel in clubs und festivals unterwegs und man erkennt sofort ob einer wirklich nur die musik hört oder ob er die damit verbundene lebensphilosophie teilt...

Und das hat nichts mit aussehen zu tun! Also lange haare etc sind egal...


Darauf kann ich mich grad noch einigen.

Btw. warum führen Geschäfte alle in meiner Umgebung nur noch "suboptimalen" Met.
Silent117
Inventar
#47 erstellt: 26. Mai 2006, 17:35
@winston_wolf

also bei mir gibts den Walmart met... So gelbes ettiket wo Met drauf steht und unten drunter Honigwein steht. Ansonsten haben wir noch "heissen met" der aber nicht so toll ist...

Der Wallmart Met is vollkommen in Ordnung , allerdings habe ich schon Selbstgemachten Met mit Gerstenirgendwas trinken dürfen (aus einem naturhorn btw) und der war richtig geil...
Musikaddicted
Inventar
#48 erstellt: 29. Mai 2006, 07:17
Fast vergessen:
Ben Harper - Welcome to the Cruel World
s-pro
Stammgast
#49 erstellt: 19. Nov 2006, 21:04
ich will keinen extra thread aufmachen und eigentlich passt es eigentlich auch ganz gut hier rein.


welche high-end labels gibt es denn so ?


gru´ß henning
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gute kopfhörer...
chipso am 26.03.2004  –  Letzte Antwort am 04.04.2004  –  11 Beiträge
Gute Kopfhörer für PC
H4HN am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  12 Beiträge
Gute Kopfhörer für iPod
Schatten am 11.03.2007  –  Letzte Antwort am 11.03.2007  –  24 Beiträge
SUCHE GUTE KOPFHÖRER VERLÄNGERUNGSKABEL
athenax am 11.07.2011  –  Letzte Antwort am 13.07.2011  –  57 Beiträge
Gute kopfhörer für max. 70?
montanafreak am 17.06.2007  –  Letzte Antwort am 21.06.2007  –  17 Beiträge
Gute Kopfhörer für MP3-Player
Xtrem am 12.08.2007  –  Letzte Antwort am 14.08.2007  –  10 Beiträge
Gute Kopfhörer einhören??
F5.Dogg am 11.02.2006  –  Letzte Antwort am 16.03.2006  –  18 Beiträge
(SA)CD Empfehlung für Jazzhörer via Kopfhörer
jazz64 am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 15.11.2006  –  7 Beiträge
Aufnahmen speziell für KH?
trapister am 09.06.2010  –  Letzte Antwort am 11.06.2010  –  23 Beiträge
Gute InEar Kopfhörer für den Straßengebrauch
reox99 am 18.06.2008  –  Letzte Antwort am 26.06.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.559 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedgotnobettername
  • Gesamtzahl an Themen1.463.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.831.646

Hersteller in diesem Thread Widget schließen