Vergleich Beyerdynamic DT 880 (alte Version) - AKG K 501 - Ultrasone HFI 650 "curl"

+A -A
Autor
Beitrag
stage_bottle
Inventar
#1 erstellt: 17. Aug 2006, 14:10
Hallo,

nachdem ich längere Zeit dem Forum ferngeblieben bin, hier nun ein Vergleich meiner 3 KH. Alle KH höre ich am LakePeople G93. Die KH haben gekostet:


  1. AKG K 501: 129 Euro
  2. Ultrasone HFI 650 "curl": 120 Euro
  3. Beyerdynamic DT-880: 139 Euro



Äußerer Eindruck

Hier ist der Beyer ganz eindeutig der Sieger. Er macht den stabilsten Eindruck. Die komplette Konstruktion scheint sehr gut durchdacht zu sein, und wird auch Zeitgenossen überstehen, die weniger pfleglich mit ihrem KH umgehen

Der AKG ist hier eindeutig weniger robust konstruiert. Insbesondere die Seilzüge zur automatischen Anpassung an den Kopf des Hörers machen auf mich einen recht fehleranfälligen Eindruck. Bis jetzt funktioniert aber noch alles tadellos.

Der Ultrasone bildet hierbei das Schlusslicht. Sehr viel Plastik. Insbesondere der KH-Bügel knarzt beim Aufsetzen recht deutlich. Ich denke, dass hier über kurz oder lang der Verschleiss einsetzen wird.

Tragekomfort

Hier ist der Beyer eindeutig mein Favorit. Die Velours-Pads merkt man nach kurzer Zeit überhaupt nicht mehr. Insbesondere auch an heißen Tagen, ist dieser KH noch sehr angenehm zu tragen ohne daß man ins Schwitzen gerät.

Dicht gefolgt wird der Beyer in dieser Kategorie vom AKG. Diese Stoffpads, die das Ohr umschliessen, sind nicht ganz so bequem wie die Velourspads des Beyer, aber sie kommen nah ran. Auch an heißen Tagen noch sehr bequem. Wie beim Beyer vergesse ich auch hier nach kurzer Zeit, dass ich einen KH aufhabe.

Hier macht der Ultrasone ebenfalls wieder den letzten Platz. Allerdings handelt es sich hierbei auch um einen geschlossenen KH in dem man im Allgemeinen eher heiße Ohren bekommt. Meine passen gerade so in die Kunstleder-Pads des Ultrasone (und ich habe keine Dumbo-Ohren ). Dieser KH ist also für Leute mit großen Ohren nicht unbedingt geeignet. Der KH übt einen recht starken Druck auf den Kopf aus. Dies ist allerdings noch erträglich. Man kann diesen KH über längere Zeit tragen ohne Kopfschmerzen zu bekommen.

Isolation

Ich habe diesen Punkt wegen dem Ultrasone (geschlossener KH) mit aufgenommen. Die Isolation des Ultrasone ist sehr gut. Wenn ich die Musik auch nur etwas lauter habe, bekomme ich von meiner Außenwelt nichts mehr mit. Auch die Musik dringt nicht nach außen (wurde recht ausführlich mit diversen Zielpersonen getestet ) Als ich mich damals nach einem geschlossenen KH umgeschaut habe, kam kein anderer geschlossener an die Isolation des Ultrasone heran (Ich habe mir damals noch den AKG K 271 und einen Sennheiser angehört (HD 280 Pro glaube ich, Ist der geschlossen?)). Man muss aufgrund dieser guten Isolation, allerdings auch einen recht starken Druck auf den Kopf in Kauf nehmen...

Sowohl den Beyer als auch den AKG kann man in dieser Hinsicht eher als tragbare Lautsprecher bezeichnen. Personen im Zimmer können gut die Musik mithören...

Klang

So jetzt kommen wir zum wichtigsten: Wie klingt das ganze eigentlich? Hierbei gibt es für mich keinen Sieger oder Verlierer, da alle für mich ihre Existenzberechtigung haben und sich für unterschiedliche Musikstile bzw. Anwendungszwecke eignen.

Der Ultrasone hat einen typischen Badewannensound. D.h. angehobene Bässe und Höhen. Die Auflösung dieses KH ist sehr gut. Man kann viele Einzelheiten heraushören. Es gibt zum Auflösungsverhalten der Ultrasones auch einen Thread auf head-fi, wo einige Leute meinen, dass die Ultrasones bei geringen Lautstärken, die am besten auflösenden KH wären. So weit würde ich dann doch nicht gehen Ich hatte hier im Forum mich mal darüber geäußert, dass die Höhen des Ultrasone im Zusammenspiel mit dem LakePeople sehr scharf ja fast schmerzhaft wären. Da hatte ich den KH gerade neu. Nach einigen Wochen verschwand dieser Effekt, so dass ich mittlerweile Musik mit diesem KH genießen kann, ohne das Gesicht zu verziehen. Worin dieser Effekt begründet ist, weiss ich nicht. Vielleicht war der KH noch nicht richtig eingespielt oder ich habe mich im Laufe der Zeit einfach an die etwas schärferen Höhen gewöhnt...

Den Ultrasone nehm ich eigentlich für jede Musik gern, wenn es um den Aspekt geht, dass ich niemanden stören möchte. Bzw. wenn ich härtere Sachen wie Punkrock etc. höre. Halt alles wo es etwas mehr zur Sache geht. Der Ultrasone reisst einen recht gut mit.

Der Beyer zeichnet sich durch einen recht natürliches Klangbild aus, dass mir aber trotzdem sehr viel Spaß macht. Der Bass ist recht differenziert, d.h. man hat nicht nur einen Basston, sondern kann sehr gut verschiedene Tonhöhen im Bassbereich unterscheiden. Der Baß ist kräftig aber nicht übertrieben. Die anderen Tonlagen werden nicht durch den Baß überlagert. Gute Mitten, die allerdings im Vergleich zum AKG doch etwas zu kurz kommen. Die Höhen sind kristallklar und sehr gut umrissen. Wie eigentlich alle Tonlagen dieses KH wird alles sehr hoch aufgelöst.

Den Beyer nehme ich sehr gerne für alles Akustische bzw. Frauengesang kommt mit diesem KH absolut genial rüber. Keine Ahnung warum das so ist, ich kann es nicht beschreiben. Es klingt sehr, sehr natürlich. Die Bühne des Beyer ist sehr groß. Man fühlt sich wie in einem Fußballstadion, wenn man sich Musik anhört. Dadurch ist er allerdings auch nicht so mitreißend wie meine anderen beiden KH. Er ist sehr gut zum entspannten hören, aber wenn ich es richtig krachen lassen will, ziehe ich andere KH vor.

So, nun zum letzten KH, dem AKG. Dieser KH hat einen recht linearen Sound, d.h. keine übermäßig betonten Tonlagen. Dem AKG wird nachgesagt,dass seine Stärke die Mitten sind. Das sehe ich auch so. Die Bühne bei diesem KH ist ähnlich wie beim Beyer recht groß, aber Musik über diesen KH reisst mich trotzdem erheblich mehr mit, als über den Beyer. Ich fühle mich erheblich mehr in die Musik involviert. Viele User attestieren dem AKG zu wenig Bass. Das kommt sicher auf die Musik an, die man hört... Ich bin mit dem AKG sehr zufrieden, was das Bassverhalten angeht!

Ich bin zuerst mit dem AKG gestartet und hab mir später den Beyer dazu geholt. Zuerst hab ich gedacht, dass der AKG jetzt weg kann, denn ich hatte den Eindruck, dass der Beyer alles besser kann. Der AKG lag also nur noch in der Ecke, bis ich ihn nach einem Vierteljahr wieder aufgesetzt habe. Und was war das? Wow! Bei Punkrock und anderer schneller Musik hat es mich von den Füßen gerissen. Der AKG involviert mich viel mehr in das ganze Geschehen. Ich fliege zwischen den einzelnen Musikfrequenzen hin und her... Klingt blöd, aber anders kann ich das nicht beschreiben. Ich kann mir einzelne Frequenzen rauspflücken und diesen ganz speziell lauschen oder ich lasse mich von dem ganzen Klangteppich tragen...

Wenn ich mir zuerst den AKG angehört habe, stelle ich einen sehr tighten Bass fest. Alles klingt genau richtig. Wechsele ich dann zum Beyer klingt der Bass matschig und drucklos (obwohl er das ja eigentlich gar nicht ist). Wahrscheinlich hat jemand der vom 880 auf den 770 wechselt den gleichen Eindruck....

Der AKG scheint mir viel schneller zu reagieren, egal auf welchen Frequenzen, als der "lahme" Beyer. Ist das nur mein Eindruck, oder wird das allgemein dem Beyer nachgesagt, dass er vielleicht etwas langsam ist???

Fazit

Um es kurz zu machen: Insgesamt halte ich den Beyer für den besten KH, wenn man sich nur einen leisten will/kann.

Ansonsten Ultrasone für alles was Spaß machen soll. Badewannensound halt, nichts für das "sezieren" von Musik...

Beyer für alles klassische(komisch eigentlich ist der AKG ja als der Klassik-Hörer verschrien) bzw. mit Frauengesang

Tja und den AKG für alles was rockt und mitreisst.



So ich hoffe ihr hattet Spaß beim Lesen. Die ganzen Eindrücke basieren natürlich nur auf meiner ganz persönlichen Meinung und manche Leute können natürlich gaaaaanz andere Höreindrücke haben!

Ich freue mich auf eure Meinung zum Review!

Gruß
stage_bottle
HifiMark
Stammgast
#2 erstellt: 17. Aug 2006, 15:07
Hallo stage_bottle,

vielen Dank für deinen Vergleich. Es tut richtig gut, endlich mal wieder eine sinnvolle und für jeden verständliche Beschreibung zu lesen.

Gruß
HifiMark
m00hk00h
Inventar
#3 erstellt: 17. Aug 2006, 17:44
Interessant und Dank an dich!
Ich kenne den Ultrasone nicht, aber nach deiner Beschreibung will ich das auch gar nicht mehr *gg*.


m00h
corcoran
Inventar
#4 erstellt: 17. Aug 2006, 17:54
Sehr schöner Bericht - und mit viel Mühe!
Mehr davon.
stage_bottle
Inventar
#5 erstellt: 17. Aug 2006, 18:21

m00hk00h schrieb:
Interessant und Dank an dich!
Ich kenne den Ultrasone nicht, aber nach deiner Beschreibung will ich das auch gar nicht mehr *gg*.


m00h


Naja für jemanden, der auf neutralen Sound steht ist er natürlich nichts, aber von den geschlossenen KH hat er meinen Geschmack damals am ehesten getroffen.

Jaja damals als noch nicht so komische Sachen wie at-Sammelbestellungen gab
m00hk00h
Inventar
#6 erstellt: 17. Aug 2006, 20:15

stage_bottle schrieb:

Jaja damals als noch nicht so komische Sachen wie at-Sammelbestellungen gab :P


Hach ja, das waren noch Zeiten.


m00h
hAbI_rAbI
Inventar
#7 erstellt: 17. Aug 2006, 20:26
Naja wenn AT hier direkt vertreibt und die Verkaufspreise sich den Importpreisen annähern, könnten wir sehr bald wieder solche Zeiten erleben. Dann müssen wir uns wohl oder übel einen anderen Hersteller suchen um unsere Importgelüste zu befriedigen.
Nickchen66
Inventar
#8 erstellt: 17. Aug 2006, 20:58
Dankeschön! Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen Deines Reviews! Besonders daß Du dem vielgescholtenen K501 (***räusper*** ) hier Gerechtigkeit widerfahren läßt, war irgendwie wohltuend.

Ich glaub', ich erinnere mich noch, wie Du auf Deinen Ultrasone geschimpft hast und Dich weigertest, Deine Sweatshirts zu zerschneiden...
stage_bottle
Inventar
#9 erstellt: 18. Aug 2006, 08:29
@Nickchen66: Jaja, wenn ich mich recht entsinne streust du doch hier immer die Gerüchte, dass der AKG keinen Bass hat, oder?

Im Vergleich zum DT 770 könnte das sogar stimmen

Jup genau. Naja Sweatshirts wollte ich eigentlich nicht zerschnippeln, aber der Sound hat sich ja zum Glück gebessert.. (oder mein Gehör ist einfach abgestumpft )
m00hk00h
Inventar
#10 erstellt: 18. Aug 2006, 12:21

stage_bottle schrieb:
@Nickchen66: Jaja, wenn ich mich recht entsinne streust du doch hier immer die Gerüchte, dass der AKG keinen Bass hat, oder?


Nicht nur er!
Im Direktvergleich hatte der K501 weniger Bassvolumen als der DT880, der wirklich schon sehr wenig hat. Und weniger sollte es wirklich nicht sein.

m00h
stage_bottle
Inventar
#11 erstellt: 18. Aug 2006, 13:08
Geschackssache

Ja, vom Volumen her stimme ich dir zu.
Allerdings bin ich der Ansicht, dass der K501 einen sehr schnellen, präzisen Bass rüberbringt, der halt nicht nachtönt.

Naja, mir gefällts auf jeden Fall.
Nickchen66
Inventar
#12 erstellt: 18. Aug 2006, 15:07

stage_bottle schrieb:
...ein sehr schneller, präziser Bass...
Je länger ich hier im "Geschäft" bin, desto mehr entwickelt sich auch mein Bassgeschmack vom DT770 weg.
Enchant
Stammgast
#13 erstellt: 19. Aug 2006, 08:56

stage_bottle schrieb:


  1. AKG K 501: 129 Euro
  2. Ultrasone HFI 650 "curl": 120 Euro
  3. Beyerdynamic DT-880: 139 Euro


Hi,
nur mal so, wo gibt es den DT 880 für 139€? Oder hast du ihn schon vor etwas längerer Zeit erstanden, dass jetzt Thomann mit 179€ am günstigsten ist?
SRVBlues
Inventar
#14 erstellt: 19. Aug 2006, 09:42
Wirklich toller Bericht.
Die Bügel vom Ultrasone/Beyer DT860 sind aufwendig gemacht und doch so schlecht. Schade eigentlich.
Angespornt von Deinem Bericht lasse ich den Hfi650 jetzt auch noch mal weiter einspielen. Ich nutze ihn auch nur, wenn ich am PC arbeite und nebenan telefoniert wird. Dass die Dämmung tatsächlich so stark wie beim HD280pro ist, kann ich mir fast nicht vorstellen, da diese mit -32db schon extrem ist.
Durch die kleinen Muscheln habe ich hörtechnisch den Eindruck, dass es ein ohraufliegender KH ist, was mir persönlich gar nicht gefällt.

Chris
stage_bottle
Inventar
#15 erstellt: 19. Aug 2006, 10:36
@Enchant: Hab ich damals bei Hirsch + Ille über Ebay erstanden...

@SRVBlues: Mein Eindruck bezgl. der Dämmeigenschaften des Sennheiser hatte ich damals kurz im Geschäft gemacht. Kann natürlich sein, dass ich mich da durch die Geräuschkulisse im Geschäft den falschen Eindruck bekommmen habe... Ist halt schon etwas länger her...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied Ultrasone HFI 450 und HFI 650
Snikt am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  2 Beiträge
Beyerdynamic DT 880 Sibilanten
Lurtz am 19.10.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2012  –  7 Beiträge
Ultrasone HFI 650 vs. HFI 680
uk63 am 30.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.07.2012  –  18 Beiträge
Beyerdynamic DT 880 Edition
marci22 am 29.11.2018  –  Letzte Antwort am 30.11.2018  –  8 Beiträge
Beyerdynamic DT 880
Bootsharry am 16.06.2005  –  Letzte Antwort am 18.06.2005  –  4 Beiträge
Beyerdynamic DT 880
Alp.traum am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  7 Beiträge
Beyerdynamic "DT-880" /Lautstärkebegrenzung?
michl1709 am 08.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  10 Beiträge
Nennimpedanz Beyerdynamic DT 880
vintorez am 29.04.2010  –  Letzte Antwort am 30.04.2010  –  6 Beiträge
BEYERDYNAMIC DT-880 EDITION
apsp am 23.03.2011  –  Letzte Antwort am 24.03.2011  –  4 Beiträge
Beyerdynamic DT 880 Premium?
Skeip am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 29.11.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.423 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedBen_the_Man
  • Gesamtzahl an Themen1.463.281
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.827.680

Hersteller in diesem Thread Widget schließen