K701 vs. SR225

+A -A
Autor
Beitrag
Pivo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Nov 2006, 15:03
Hallo zusammen,

nachdem mein Thread zum Thema Verlängerungskabel voll in die Hose ging (wer lesen kann ist eben doch im Vorteil ), will ich, ermuntert durch die vielen Vergleiche hier im Forum doch mal in die Runde fragen, welchen meiner beiden Favoriten AKG K701, bzw. Grado SR225 ihr empfehlen würdet.

Meine Hörgewohnheiten sind:
60% Klassik (Barock bis Klassik), hier v.a. Kammermusik, Klavier solo, aber auch mal große Orgel und großes Orchester (wenn auch seltener).
30% Rock, hier die alten Klassiker wie z.B. Jethro Tull, Eagles, Emmerson, usw.
Der Rest, was grad läuft und meine Frau lieber Werbefernsehen schaut.
Ach ja, es ist viel Vinyl dabei - alte und neue.

Meine Kette:
TD320 MK-II mit Vinyl Master blue, Onkyo DX6870 (CD) und Onkyo A8870 (Amp) (beide neu aufgebaut (Kondensatoren!) und neu eingemessen).
Nächstes Jahr soll noch ein KHV dazukommen. Entweder der Experience oder der hier bereits besprochene Diabolo (DIY versteht sich ).

Ich konnte bisher nur den K701 gegen den HD650 hören.
Im direkten A/B-Vergleich hatte ich den Eindruck, daß man beim Senn die Instrumentalisten in einer Art Ursuppe suchen muß. Außerdem trägt der Senn im Bassbereich m.E. nach etwas dick auf. Dsw. hatte ich bei diversen großen Orgelwerken irgendwie den Tiefbass der 32"-Register vermisst.

Die Auflösung des K701 ist weit besser und der Klangeindruck ist sehr neutral und luftig und gibt sich auch in den tiefen Abgründen des großen Orgel-C keine Blösse.

Der Senn ist also aus dem Rennen. Abgesehen vom Klangeindruck ist seine Anmutung und Haptik schon etwas arg "plastifizierend" für seinen Preis. Hier gefällt mir der AKG weit besser - auch vom Tragekomfort her.

Leider habe ich noch keinen Händler in meiner Nähe (89075 Ulm) aufgetrieben, der Grado führt und auch vorführen kann.

Deshalb mein Anliegen, ob jemand schon beide KHs im direkten Vergleich gehört hat und mir bei der Entscheidungsfindung helfen könnte.
Da ich den Grado wohl nur im Versand (PhonoPhono) bekäme, wäre ich auch für eine Beurteilung der Trageeigenschaften im Vergleich dankbar.


Vielen Dank und liebe Grüße aus Ulm
Pivo

PS:
Nun hab ich wirklich gesucht, aber keinen derartigen Vergleich gefunden.
stage_bottle
Inventar
#2 erstellt: 29. Nov 2006, 15:22
Hi,

ich habe den K701 mal probeweise mehrere Stunden getestet und besitze den SR225. Bei deinen Hörgewohnheiten würde ich sagen kauf dir beide Den K701 für Klassik und den Grado für den Rest...

Deine Höreindrücke kann ich so bestätigen, wobei das mit der Ursuppe beim Senni vielleicht etwas übertrieben ist. Vielleicht würde dein Höreindruck etwas besser ausfallen, wenn der Sennheiser vernünftig verstärkt wird....

Die beiden KH, die du dir rausgepickt hast sind sehr gegensätzlich. Der Grado ist der Spaßhörer, der bei Rock etc. richtig auflebt. Klassik ist mit ihm unhörbar (IMHO natürlich ) Der AKG ist der kühle, neutrale Hörer. Gut zum Sezieren der Musik und bestimmt sehr gut für Klassik geeignet. Der AKG entspricht eher dem Hifi-Ideal als der Grado...

Ansonsten werfe ich hier mal den Beyerdynamic DT-880 ins Rennen, der sehr gute Allroundereigenschaften hat. Ich ziehe den Beyer sowohl dem AKG als auch dem Sennheiser vor!!!

Gruß
stage_bottle
rm2903
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 29. Nov 2006, 15:26
Ich hatte am Wochenende meinen Grado SR325i gegen einen K701 speziell bei Klassik verglichen. Der Grado kommt bei kleiner Besetzung (Kammermusik, Barock) hinsichtlich Musikalität und Auflösung noch ganz gut mit, kann aber grössere Orchester nicht gut, da der Raum fehlt. Grado KH haben keine Bühne um ein grosses Orchester aufzubauen. Daher werde ich mir für diese Musik noch den K701 zulegen.
Nach meinem Höreindruck spielt der SR 225 nicht ganz so detailliert und rund wie der SR 325i, wenn auch der 325i etwas höhenbetonter ist. Ich würde daher zum K701 raten und nach einem guten Kopfhörer-Verstärker suchen.

Gruss Michael
wilder-Denker
Stammgast
#4 erstellt: 29. Nov 2006, 15:59
Hallo ...

... auch ich würde dir, im Falle der 60% Klassik, zum K701 raten da er gerade dort mit seiner Analytik und Bühne, zu überzeugen weiss. Dies bedeutet aber nicht, dass man mit ihm nur Klassik hören könnte. Ich besitze neben dem K701 noch einen SR80, der mir im Vergleich zum SR225 besser lag, und wie andere schon erwähnten, es ist der Spassmacher im Bereich Rock und fetziger Elektronik. Nur, nach meiner Erfahrung, gehört zum K701 eher ein Kopfhörerverstärker, als zum Grado, der sich zur Not auch mal so am Klinkenausgang meines CD-Players hören lässt. Der AKG macht mir dort nicht so wirklich Freude, er entfacht sein Spiel erst am KHV. Ich würde mir eher den AKG, einen Grado und eventuell eine günstigere Offerte, als den Diabolo zulegen, obwohl es ja wirklich ein toller Amp zu sein scheint

Gruss

shivaZ
Audiodämon
Inventar
#5 erstellt: 29. Nov 2006, 17:20
Hallo,

auch von mir in Deinem Fall ein klares Votum zum K 701!

Ich betreibe ihn an einem selbstgetunten B-Tech KHV, der zwar nach nix aussieht, aber selbst am K 701 einen Klang und eine Bühne zaubert, dass es eine wahre Freude ist.

Einen "besseren" KHV kann man sich ja bei Bedarf (der muss bei mir erst noch geweckt werden ) immernoch zulegen.
Pivo
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Nov 2006, 09:35
Jo nä,

Dank an alle Poster, ich denke ich werde mich für den K701 entscheiden.
Ich denke das wird der beste Kompromiss sein, zumal es den z.Zt bei der Rampensau (MM) für 250 Öre gibt.


Ich kaufe zwar i.d.R. im Fachgeschäft aber bei 250 Euro kann man schon mal schwach werden.
Mea culpa
Audiodämon
Inventar
#7 erstellt: 30. Nov 2006, 09:52

Pivo schrieb:
Jo nä,

Dank an alle Poster, ich denke ich werde mich für den K701 entscheiden.
Ich denke das wird der beste Kompromiss sein, zumal es den z.Zt bei der Rampensau (MM) für 250 Öre gibt.


Ich kaufe zwar i.d.R. im Fachgeschäft aber bei 250 Euro kann man schon mal schwach werden.
Mea culpa
:hail


Ja ist ein sehr guter Preis und gar kein Kompromiss. Da würde ich auch zulangen!
sai-bot
Inventar
#8 erstellt: 30. Nov 2006, 11:18
Argh, nee, bloß nicht MM!
Ich hasse diesen Laden!

Ich hab mir auch grad den K701 gekauft, 269 inkl. Porto bei Thomann. Super Service, extrem professionelle Abwicklung, dazu 3 Jahre Thomann-Garantie und ein erweitertes Rückgaberecht.
Das waren mir die 20 Euro Aufpreis wert. Für 257 Euro bekommst du den K701 auch beim ep-netshop, Porto inklusive. Wenn du willst, kannst du ihn auch zu einem ep-Laden deiner Wahl schicken lassen.
Es gibt immer Mittel und Wege, um dem MM zu entkommen!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
K701 vs. DT880 vs. HD650 vs. DT990
Redi am 06.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.08.2007  –  38 Beiträge
Grado GS 1000 oder AKG K701?
doublebart am 08.06.2007  –  Letzte Antwort am 26.06.2007  –  13 Beiträge
Techno und akg k701
Ixioideae am 06.03.2015  –  Letzte Antwort am 07.03.2015  –  7 Beiträge
Beyerdynamic 880pro oder AKG K701?
Anokhi am 24.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.03.2007  –  23 Beiträge
KHV für akg k701
itobito am 23.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.12.2007  –  17 Beiträge
Grado SR225 / 325i oder gleich RS1
JetztAber am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 28.12.2005  –  7 Beiträge
Offene oder geschlossene KH für Klassik?
Kakapofreund am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 29.11.2006  –  32 Beiträge
AKG K701 vs. Sennheiser HD650 evtl. Kauf ???????
samsung_69 am 12.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.01.2007  –  4 Beiträge
AKG K701 "schwimmt", Quelle schuld?
MBurock am 19.08.2014  –  Letzte Antwort am 23.08.2014  –  23 Beiträge
AKG K701
euronautix am 11.06.2007  –  Letzte Antwort am 11.06.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.682 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedVinylsammler83
  • Gesamtzahl an Themen1.463.813
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.838.213

Hersteller in diesem Thread Widget schließen