Gibt es KHV mit IR-Fernbedienung?

+A -A
Autor
Beitrag
ludi1
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Feb 2007, 17:28
Hallo,

Ich bin Neuling in Sachen Audiophilie und bin dabei mich in diesem hilfreichen Board umzusehen. Insbesondere interessiert mich auch dieser Forum bezüglich KH und KHV.

Die KHV die ich mir bislang angesehen habe, scheinen alle keine Fernbedienung zu haben. Folglich frage ich mich, ob jemand Modelle mit IR-Fernbedienung kennt?

MfG

Ludi


[Beitrag von ludi1 am 05. Feb 2007, 17:29 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 05. Feb 2007, 17:31
Vielleicht im DIY-Bereich (kann man sich dort auch bauen lassen):
www.thel.de

Dort müsste man ein entsprechendes Poti berücksichtigen können.

Grüße

Frank
ludi1
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Feb 2007, 18:23
@Hüb

Danke für den Hinweis; vielleicht in Verbindung hiermit:
http://www.meier-audio.homepage.t-online.de/headamp.htm

Das wird jedoch viel Einarbeitung bei mir kosten.

Soll ich den DIY Vorschlag so interpretieren, dass es keinen "kommerziellen" KHV mit IR-Fernbedienung gibt?

Nochmals danke für den Hinweis auf thel.de

mfg
Hüb'
Moderator
#4 erstellt: 05. Feb 2007, 18:25
Nein, Du hast mich nur halb richtig verstanden.

Thel bietet auch (Fertig-)Komponenten für den Bau eines KHVs an.

Vielleicht kann Jan (Meier) aber auch ein Sondermodell realisieren? Ich würde bei ihm mal anfragen.

Ein kommerzieller KHV mit fernbedienbarer Lautstärke ist mir leider nicht bekannt.

Grüße

Frank
TurboBach
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Feb 2007, 19:03
Hallo,
es gibt einen ganz tollen KHV/VV/D/A-Wandler mit Fernbedienung: den gracedesign m902!
Hier ein Link:
http://www.gracedesign.com/products/m902/m902.htm

Das toll aussehende Gerät hat nur einen kleinen Nachteil:
Es kostet um die 1500 Euronen.

Liebe Grüße,
Theo
ludi1
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Feb 2007, 22:03
Hallo,


Erstmals danke für die Antworten.



Hüb' schrieb:

Thel bietet auch (Fertig-)Komponenten für den Bau eines KHVs an.

Ich habe mir die thel-Seite kurz angesehen und habe verschiedenes über Verstärker, aktive Lautsprecher,... gesehen. Teile für KHV habe ich auf die schnelle nicht gesehen; aber wahrscheinlich liegt das noch an meiner Unwissenheit und habe sie einfach übersehen.



Vielleicht kann Jan (Meier) aber auch ein Sondermodell realisieren? Ich würde bei ihm mal anfragen.

Ich fürchte das wird teuer werden und da ich noch nicht weiß, was so ein KHV in Wirklichkeit bringt, weiß ich noch nicht ob und wieviel ich dafür ausgeben möchte.



TurboBach schrieb:
Hallo,
es gibt einen ganz tollen KHV/VV/D/A-Wandler mit Fernbedienung: den gracedesign m902!
Hier ein Link:
http://www.gracedesign.com/products/m902/m902.htm


Dies scheint ein sehr interessantes Gerät zu sein; leider hat es nicht wirklich einen Einsteigerpreis...
(Im Moment benutze ich einen Sennheiser PX-100 der an eine Philips-Compaktanlage angeschlossen ist.)

Jedoch hat das VV aus "KHV/VV/D/A-Wandler" mich auf eine Idee gebracht: Ich nehme an, das VV steht für Vorverstärker. Nun frage ich mich: wäre es vielleicht möglich die Lautstärke des KHV einfach stark aufzudrehen und somit die ferngesteuerte Lautstärke des Zuspielers zu benutzen um die Lautstärke zu regeln?

Oder hat das unerwünschte Nachteile?
- Zum Beispiel ständiges Hintergrundbrummen weil der Zuspieler leise gestellt ist, der KHV jedoch laut!?
- Gefahr für Hörschäden durch unerwartete laute Geräusche (vielleicht bei Abschalten des Zuspielers oder ähnliches)!?
- andere Nachteile?

mfg
Peer
Inventar
#7 erstellt: 05. Feb 2007, 22:07
Für einen PX100 einen KHV? Wie kommst du denn auf die Idee? Das ist völlig sinnlos, der kostet doch keine 35€
ludi1
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Feb 2007, 22:58
Hallo,


p32r schrieb:
Für einen PX100 einen KHV? Wie kommst du denn auf die Idee? Das ist völlig sinnlos, der kostet doch keine 35€


Ich hatte hier in manchen Threads gelesen (über portable Player), der PX100 wäre nicht schlecht bezüglich Klang. (In meinem ersten Post in diesem Thread steht dass ich Neuling bin; folglich...)

Anfangs hatte ich vor mit einem allgemeinen Thread über KH anzufangen, so als Orientierung um mich zurecht zu finden, welche Klassen von KH es gibt und besonders was die verschiedenen Klassen klanglich leisten. Das wäre vielleicht besser gewesen. Den Sticky-Thread, wo die Mitglieder des Forums ihre KH vorstellen, habe ich gesehen und hat mir geholfen zu sehen welche KH es gibt; aber wie die verschiedenen Kategorien (inear, portable,...) klanglich zueinander stehen weiß ich nicht wirklich.

Oder willst du nur sagen, dass KHV erst bei hochohmigen KH Sinn machen?

mfg

PS: Vielleicht werde ich das mit dem allgemeinen KH Thread noch nachholen.
hAbI_rAbI
Inventar
#9 erstellt: 05. Feb 2007, 22:59
Hört sich nach etwas an was man bei Jan für den Opera Grande erbitten könnte. Naja der Grande würde aber auch 2k Euro kosten, wenn er überhaupt rauskommt.
Peer
Inventar
#10 erstellt: 05. Feb 2007, 23:00
Ein KHV lohnt sich ab wenigstens 100€ für den Kopfhörer.
ludi1
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Feb 2007, 23:08

hAbI_rAbI schrieb:
Hört sich nach etwas an was man bei Jan für den Opera Grande erbitten könnte. Naja der Grande würde aber auch 2k Euro kosten, wenn er überhaupt rauskommt.


Das verstehe ich nicht.


p32r schrieb:
Ein KHV lohnt sich ab wenigstens 100€ für den Kopfhörer.


Mit anderen Worten, es gibt einen deutlichen Klangunterschied vom PX100 zu den teueren KH? Hat das auch mit der Größe des KH zu tun? Oder gibt es auch gute kleine KH?

mfg
m00hk00h
Inventar
#12 erstellt: 05. Feb 2007, 23:18

ludi1 schrieb:

Mit anderen Worten, es gibt einen deutlichen Klangunterschied vom PX100 zu den teueren KH? Hat das auch mit der Größe des KH zu tun? Oder gibt es auch gute kleine KH?

mfg


Also DAS ist maßlos untertrieben. Hör dir mal Kopfhörer vom Kaliber der 200€-Klasse an, also DT880, HD600/HD650, K701 und du weißt, was von deinem PX100 zu halten ist.

Oder glaubst du, die Leute geben 1000€ für einen Kopfhörer aus, damit er besser aussieht und bequemer sitzt?


m00h


[Beitrag von m00hk00h am 05. Feb 2007, 23:19 bearbeitet]
hAbI_rAbI
Inventar
#13 erstellt: 06. Feb 2007, 00:05

ludi1 schrieb:

hAbI_rAbI schrieb:
Hört sich nach etwas an was man bei Jan für den Opera Grande erbitten könnte. Naja der Grande würde aber auch 2k Euro kosten, wenn er überhaupt rauskommt.


Das verstehe ich nicht.


Jan Meier hat angekündigt, dass er vielleicht eine stark aufgebohrte Version des Opera auf den Markt bringen würde, wenn sich 100 Leute finden, die vorbestellen würden. Soweit ich verstanden habe, hat er nach Feedback gefragt. Für 2000€ könnte man ja mal fragen ob man dafür nicht auch eine Fernbedienung haben könnte.
Hüb'
Moderator
#14 erstellt: 06. Feb 2007, 05:11

hAbI_rAbI schrieb:

ludi1 schrieb:

hAbI_rAbI schrieb:
Hört sich nach etwas an was man bei Jan für den Opera Grande erbitten könnte. Naja der Grande würde aber auch 2k Euro kosten, wenn er überhaupt rauskommt.


Das verstehe ich nicht.


Jan Meier hat angekündigt, dass er vielleicht eine stark aufgebohrte Version des Opera auf den Markt bringen würde, wenn sich 100 Leute finden, die vorbestellen würden. Soweit ich verstanden habe, hat er nach Feedback gefragt. Für 2000€ könnte man ja mal fragen ob man dafür nicht auch eine Fernbedienung haben könnte.

HALLO!
KHV für einen PX 100!
Das ist wie mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

p32r schrieb:
Ein KHV lohnt sich ab wenigstens 100€ für den Kopfhörer.

Das möchte ich unterstreichen, wobei die Sinnhafigkeit von KHV durchaus nicht einheitlich bewertet wird.
Du solltest Dir zunächst über einen vernünftigen KH Gedanken machen. Dieser kann dann ggf. auch an einem fernbedienbaren (gebrauchten) Voll- oder Vorverstärker oder auch CDP betrieben werden (Sony hatte mal welche mit fernbedienbarem KH-Poti --> Gebrauchtmarkt).

Grüße

Frank
ludi1
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Feb 2007, 18:19
Hallo,

Danke wiederum für die Antworten; obwohl wir in der Zwischenzeit vom ursprünglichen Thema abgewichen sind, sind sie sehr hilfreich für mich.


m00hk00h schrieb:

Hör dir mal Kopfhörer vom Kaliber der 200€-Klasse an, also DT880, HD600/HD650, K701 und du weißt, was von deinem PX100 zu halten ist.
m00h


Der Beyerdynamic DT 880:
[showUID]=1851&tx_sbproductdatabase_pi1[showUid][backPID]=68&cHash=ae652aa639]http://www.beyerdyna...=68&cHash=ae652aa639

Der Sennheiser HD 600 und 650:
http://www.sennheiser.com/sennheiser/icm.nsf/root/04465
http://www.sennheiser.com/sennheiser/icm.nsf/root/09969

Der AKG K701:
http://www.akg.com/s...,2,_language,EN.html

Ich stelle fest, das sind alle große Kopfhörer. Folglich frage ich mich, ob die KH groß sein müssen, um einen ausgezeichneten Klang zu haben?



hAbI_rAbI schrieb:

Jan Meier hat angekündigt, dass er vielleicht eine stark aufgebohrte Version des Opera auf den Markt bringen würde, wenn sich 100 Leute finden, die vorbestellen würden. Soweit ich verstanden habe, hat er nach Feedback gefragt. Für 2000€ könnte man ja mal fragen ob man dafür nicht auch eine Fernbedienung haben könnte.


Wie ihr inzwischen wisst, bin ich absoluter Neuling in dieser Materie und folglich ist auch ein Preis von 2000 nicht sinnvoll für mich. Da ich also als potenzieller Klient nicht in Frage komme, ist es in meinen Augen nicht richtig angebracht da mitzureden. Außerdem, wenn er auch Vorverstärker-Funktion mitbringen wird (ähnlich wie der oben erwähnte Grace m902), werden sie kaum auf eine Fernbedienung verzichten können.

Trotzdem danke ich dir für den Hinweis darauf.



Hüb' schrieb:


p32r schrieb:
Ein KHV lohnt sich ab wenigstens 100€ für den Kopfhörer.

Das möchte ich unterstreichen, wobei die Sinnhafigkeit von KHV durchaus nicht einheitlich bewertet wird.


Ich hatte über die crossfeed-Funktion gelesen und dachte mit einem kleinen KHV könnte mehr aus dem PX100 herausholen. Ich danke euch mich vor diesem Unsinn/Fehler bewahrt zu haben.



Du solltest Dir zunächst über einen vernünftigen KH Gedanken machen. Dieser kann dann ggf. auch an einem fernbedienbaren (gebrauchten) Voll- oder Vorverstärker oder auch CDP betrieben werden (Sony hatte mal welche mit fernbedienbarem KH-Poti --> Gebrauchtmarkt).


Ich sehe jetzt ein, dass ich mich zuerst mehr mit KHs hätte beschäftigen sollen. Ich werde das gleich mit einem anderen Thread nachholen.

Jedoch, da du es angesprochen hast: haben Verstärker bzw CDP crossfeed-Funktion?

Oder vielleicht noch wichtiger: lohnt sich die crossfeed-Funktion wirklich?

mfg
Hüb'
Moderator
#16 erstellt: 07. Feb 2007, 10:22
Hi!

Crossfeed wird auch nicht einheitlich bewertet.

Manche "Kopfhörer" wollen nicht mehr ohne. Allerdings ist zu bedenken, dass mW lediglich Jan Meier in seinen Amps CF verbaut.
Auf andere Weise ließe sich CF nur via Softwarelösung (PC als Zuspieler) realisieren.

Zur Kopfhörergröße:
Je größer der KH, desto größer können die verbauten Membranen sein, was wiederum Auswirkungen auf die Tiefbasswiedergabe, die Maximallautstärke, den Wirkungsgrad und die dynamischen Fähigkeiten des KH hat. Insofern bedingt maximale KH-Qualität schon eine gewisse Größe der KH.

Grüße

Frank
stage_bottle
Inventar
#17 erstellt: 07. Feb 2007, 10:29

Hüb' schrieb:
Allerdings ist zu bedenken, dass mW lediglich Jan Meier in seinen Amps CF verbaut.


Die KHV von Headroom haben auch ne CF-Schaltung eingebaut.

Gruß
stage_bottle
Hüb'
Moderator
#18 erstellt: 07. Feb 2007, 10:45
Danke! Wußte ich nicht.
GG71
Inventar
#19 erstellt: 07. Feb 2007, 13:04

p32r schrieb:
Ein KHV lohnt sich ab wenigstens 100€ für den Kopfhörer.

Der Herr Moderator überrascht mich (wieder) mit aus der Luft gegriffenen Pauschal-Aussagen.
Seit wann gilt denn diese 100€ Bemessungsgrenze?
Hüb'
Moderator
#20 erstellt: 07. Feb 2007, 13:10
Tendenziell würde ich ihm schon zustimmen.
Was will man mit einem 50-€-KH an einem KHV, die es oftmals erst ab ca. 200,- € gibt (den Btech mal ausgenommen).

Abgesehen davon sind Moderatoren mit ihren inhaltlichen Ansichten auch nur User...

Grüße

Frank
GG71
Inventar
#21 erstellt: 07. Feb 2007, 13:20

Hüb' schrieb:
Tendenziell würde ich ihm schon zustimmen.
Was will man mit einem 50-€-KH an einem KHV, die es oftmals erst ab ca. 200,- € gibt (den Btech mal ausgenommen).

Z.B. weil man...
1) Nur Quelle ohne Verstärker hat
2) Vorhandene KH-Ausgang am ... miserabel
3) Weitere KH sind geplant
Hüb'
Moderator
#22 erstellt: 07. Feb 2007, 13:35
Hi!

1. akzeptiert
2. mit KH unter 100,- € kaum feststellbar (IMHO)
3. Aha, dann würdest Du also zuerst in einen KHV investieren? Wäre (wiederum: IMHO) "das Pferd von hinten aufgezäumt".

Grüße

Frank
m00hk00h
Inventar
#23 erstellt: 07. Feb 2007, 15:01

stage_bottle schrieb:

Hüb' schrieb:
Allerdings ist zu bedenken, dass mW lediglich Jan Meier in seinen Amps CF verbaut.


Die KHV von Headroom haben auch ne CF-Schaltung eingebaut.


Stimmt zwar, aber Jans CrossFeed ist das wesentlich bessere.


m00h
stage_bottle
Inventar
#24 erstellt: 07. Feb 2007, 15:31
Inwiefern unterscheiden sich die beiden denn???
Klanglich meine ich, mit der technischen Umsetzung kann ich nicht so viel anfangen

Gruß
stage_bottle
Peer
Inventar
#25 erstellt: 07. Feb 2007, 16:25

GG71 schrieb:

Der Herr Moderator überrascht mich (wieder) mit aus der Luft gegriffenen Pauschal-Aussagen.
Seit wann gilt denn diese 100€ Bemessungsgrenze? :Y


Dem PX100 bringt ein KHV 100% überhaupt nichts. Ich kenne keinen KH unter 100€ dem ein KHV irgendetwas nützen würde, wieso also keine Pauschaulaussage? Gibt es ein Problem mit allgemeinen Aussagen?



GG71 schrieb:

1) Nur Quelle ohne Verstärker hat
2) Vorhandene KH-Ausgang am ... miserabel
3) Weitere KH sind geplant

1. Ist nicht der Fall, das ist etwas ganz Anderes.
2. Ich behaupte: mit dem PX100 kein Unterschied
3. Auch das scheint hier ursprünglich nicht der Fall gewesen zu sein.
m00hk00h
Inventar
#26 erstellt: 07. Feb 2007, 18:04

stage_bottle schrieb:
Inwiefern unterscheiden sich die beiden denn???
Klanglich meine ich, mit der technischen Umsetzung kann ich nicht so viel anfangen


Jan hat das "natural Crossfeed", dazu in der neuesten version mit Basskompensation, weil man subjektiv weniger Bas wahrnimmt, wenn man CF einschaltet.

Die Jungs bei Headroom nutzen eine einfachere Schaltung, wie man sie auch bei Headwize und in vielen billigeren C-Moys findet. Keine Basskompensation und weniger räumlich auf den Punkt wie Jans.

m00h
ludi1
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Feb 2007, 19:42
Hallo,




Der Herr Moderator überrascht mich (wieder) mit aus der Luft gegriffenen Pauschal-Aussagen.
Seit wann gilt denn diese 100€ Bemessungsgrenze?


Dem PX100 bringt ein KHV 100% überhaupt nichts. Ich kenne keinen KH unter 100€ dem ein KHV irgendetwas nützen würde, wieso also keine Pauschaulaussage? Gibt es ein Problem mit allgemeinen Aussagen?


Für Neulinge wie mich können solche Pauschal-Aussagen schon nützlich sein um eine Richtlinie zu vermitteln. Ich frage mich jetzt warum es bei billigen Kopfhörer so ist:
- Vielleicht weil ihre Technik nicht fein genug ist um einen ausgezeichneten Klang zu produzieren?
- Vielleicht weil sie niedrigohmig sind und nicht viel Kraft brauchen um voll angetrieben zu werden? (mit 'voll' meine ich jetzt nicht die Lautstärke)
- Vielleicht wegen irgend etwas anderes was ich einfach noch nicht weiß?

Weiter, ich glaube von KHV gelesen zu haben, die für den mobilen Gebrauch gedacht sind. Die Preise der meisten portablen Kopfhörer liegen jedoch unter 100€. Folglich, machen solche KHV nur Sinn, wenn man highend iem (shure e500? westtone um2?...) benutzt? Oder wie soll ich das verstehen?

Können highend iems mit highend großen KH (zum Beispiel DT880) klanglich mithalten? Gibt es vielleicht wesentliche Unterschiede zwischen den 2 Arten? (Nur so zum Beispiel: vielleicht können iems ja die örtlichkeit nicht so gut darstellen wie große KH!?)

Uebrigens um Missverständnisse zu vermeiden: wenn hier im Forum von Kopfhörer die Rede ist, sind dann auch die earbuds (die sind ja nicht im Ohrkanal) und in ears damit gemeint? Oder nur Kopfhörer mit 'Muscheln' auf den Ohren? (Bis jetzt habe ich darunter alle Arten verstanden.)





1) Nur Quelle ohne Verstärker hat
2) Vorhandene KH-Ausgang am ... miserabel
3) Weitere KH sind geplant

1. Ist nicht der Fall, das ist etwas ganz Anderes.
2. Ich behaupte: mit dem PX100 kein Unterschied
3. Auch das scheint hier ursprünglich nicht der Fall gewesen zu sein.


Wie ist 1) zu verstehen? Jede Kopfhörersteckdose hat doch Treiber; ich meine damit, dass sie doch Strom an den KH liefert!???

Zu 3: Obwohl es nicht ursprünglich der Fall war, hat die Vorbereitung zur Wahl eines guten oder einigermaßen guten (abhängig von Preis und von mir empfundener Klang) Kopfhörers und eventuell Zuspielers jetzt Vorrang.



Hüb' schrieb:

Manche "Kopfhörer" wollen nicht mehr ohne. Allerdings ist zu bedenken, dass mW lediglich Jan Meier in seinen Amps CF verbaut.


Dies hat mich überrascht: ich dachte CF wäre eine der wesentlichen Funktionen von KHV. (OK, in der Zwischenzeit wurde die Aussage etwas differenziert.)

Jetzt vermute ich: gute KH beschränken sich nicht nur auf die Umsetzung von Strom in Schall, sondern haben wahrscheinlich auch Elektronik zur Aufbereitung des Stromsignals um gewisse Effekte herzustellen. Falls das der Fall ist, würde ich gerne fragen wie weit diese Aufbereitung geht (Bassbetonung, Ortlichkeit,...) ?


Nochmals vielen Dank an alle für die wertvollen Informationen die ich schon erhalten habe.

Ludi
Tebasile
Inventar
#28 erstellt: 08. Feb 2007, 12:31

GG71 schrieb:

Z.B. weil man...
1) Nur Quelle ohne Verstärker hat
2) Vorhandene KH-Ausgang am ... miserabel
3) Weitere KH sind geplant


Daraufhin Hüb:



1. akzeptiert
2. mit KH unter 100,- € kaum feststellbar (IMHO)
3. Aha, dann würdest Du also zuerst in einen KHV investieren? Wäre (wiederum: IMHO) "das Pferd von hinten aufgezäumt".


zu 2.:
Ich habe den k301 (ca. 80€, auch wenn der UVP bei 140€ -oder so- liegt). An meinem Kenwood CDP-Ausgang klingt der k301 im Bassbereich einfach nur sch.... - ähem, miserabel. Die Bässe sind dermaßen verwaschen, es ist grausam.
Dann: btech mod. dran und siehe da: Klingt super! Insgesamt etwas zu viel Bass für mich, aber schön sauber und trocken in diesem Bereich.

Nur, weil ein KH nicht so viel kostet, heißt das ja nicht, daß man mit ihm keine Unterschiede hören kann.
Ob man jetzt mit dem PX100 einen Unterschied hört, sei mal dahingestellt. Ein neuer KH statt einem KHV scheint DORT wirklich eine bessere Anschaffung zu sein.

Zu 3.:
Je nach vorhandenem KH würde ich das tun. (Habe ich ja auch.) Beim PX100 würde ich aber zu erst den KH aufrüsten...

Schöne Grüße,
Tebasile
GG71
Inventar
#29 erstellt: 08. Feb 2007, 12:59
Moin,

ludi1 schrieb:
Wie ist 1) zu verstehen? Jede Kopfhörersteckdose hat doch Treiber; ich meine damit, dass sie doch Strom an den KH liefert!???

aber nicht jede Quelle hat zwingend eine "Kopfhörersteckdose".
Meine Schlafzimmer-Anlage besteht z.B. aus CD-Player + KHV + KH.


[Beitrag von GG71 am 08. Feb 2007, 13:01 bearbeitet]
ludi1
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 20. Apr 2007, 20:09
Ich bin auf 2 weitere KHVs mit Fernbedienung gestoßen:

- Der A21SE von Sugden.

- Der RP010B-MkII von RudiStore.

Leider sind beide auch sehr teuer.

mfg


[Beitrag von ludi1 am 20. Apr 2007, 20:11 bearbeitet]
Vul_Kuolun
Inventar
#31 erstellt: 20. Apr 2007, 21:42
Gegen die Idee, einen VV oder eine sonstwie regelbare Quelle einzusetzen und den KHV mehr oder weniger voll aufzudrehen spricht imho nix.
Der Lautstärkeregler im KHV macht ja auch nichts anderes als die Stärke des Eingangssignals mit einem Poti abzusenken.


[Beitrag von Vul_Kuolun am 20. Apr 2007, 21:46 bearbeitet]
ludi1
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 21. Apr 2007, 11:04

Vul_Kuolun schrieb:
Gegen die Idee, einen VV oder eine sonstwie regelbare Quelle einzusetzen und den KHV mehr oder weniger voll aufzudrehen spricht imho nix.
Der Lautstärkeregler im KHV macht ja auch nichts anderes als die Stärke des Eingangssignals mit einem Poti abzusenken.


Und ich war immer davon ausgegangen, dass der Poti hinter der Verstärkung arbeiten würde nicht vor der Verstärkung.

Das hat mich überrascht, denn ich dachte es wäre einfacher ein starkes Signal zu verstärken und das Ergebnis runterzuregeln, als eine gute Verstärkung bei einem runtergeregeltem schwachen Signal zu erhalten. (Ich bin kein Techniker.)

mfg
der_pinguin
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 21. Apr 2007, 12:11

Jan hat das "natural Crossfeed", dazu in der neuesten version mit Basskompensation, weil man subjektiv weniger Bas wahrnimmt, wenn man CF einschaltet.



Was mich mal interessieren würde:
Verbaut Jan in seine Verstärker fürs CF eigentlich dieselbe Schaltung wie im Corda Cross-1 oder gibts da Unterschiede?

Viele Grüße,
Pinguin
NoXter
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 21. Apr 2007, 12:14

der_pinguin schrieb:

Verbaut Jan in seine Verstärker fürs CF eigentlich dieselbe Schaltung wie im Corda Cross-1 oder gibts da Unterschiede?


Der Corda-Cross hat eine 3-Stufen Schaltung und in den Verstärkern ist die kleinste verbaut.
Vul_Kuolun
Inventar
#35 erstellt: 21. Apr 2007, 12:17
Dachte ich auch immer; vor allem dachte ich es wäre Frevel und Teufelswerk das gesamte Signal über ein Poti laufen zu lassen. ein Alptraum für jeden Kabelfetischisten.

Es mag Amps geben, wo die Lautstärke über die Verstärkung geregelt wird; beim Cmoy und Btech ist es nicht so. Wobei irgend jemand hier im Forum das Ding schon mal so modifiziert hat, daß der Lauststärkeregler das "Gain" regelt anstatt das Signal abzusenken.

Wenn man eine Endstufe mit einem VV ansteuert ist es ja auch so daß die Enstufe immer den gleichen Job macht, nur das Signal vom VV ändert sich je nach Lautstärke.
der_pinguin
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 21. Apr 2007, 12:20
@ NoXter: Danke für die Info
ludi1
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 21. Apr 2007, 13:04

Vul_Kuolun schrieb:

Es mag Amps geben, wo die Lautstärke über die Verstärkung geregelt wird; beim Cmoy und Btech ist es nicht so. Wobei irgend jemand hier im Forum das Ding schon mal so modifiziert hat, daß der Lauststärkeregler das "Gain" regelt anstatt das Signal abzusenken.


Sprichst du vielleicht von diesem sticky Thread?



Wenn man eine Endstufe mit einem VV ansteuert ist es ja auch so daß die Enstufe immer den gleichen Job macht, nur das Signal vom VV ändert sich je nach Lautstärke.


Und wiederum war meine Annahme falsch: ich dachte die Lautstärke würde von der Vorstufe geregelt.

Danke für diese Hinweise.

mfg
Vul_Kuolun
Inventar
#38 erstellt: 21. Apr 2007, 13:13

ludi1 schrieb:

Sprichst du vielleicht von diesem sticky Thread?


Und wiederum war meine Annahme falsch: ich dachte die Lautstärke würde von der Vorstufe geregelt.

Danke für diese Hinweise.

mfg


Ne, der standartmäßige Btech-Mod verändert nicht die Schaltung oder die Art der Lautstärkeregelung. Ich denke, das war ne Extrawurst, die sich da jemand gebraten hat. Vielleicht Audiodämon oder Audiophilanthrop, einer von den elektrotechnisch vorbelasteten.

Das mit der Vorstufe ist schon richtig, die Vorstufe regelt die Laustärke. Im sehr leisen Bereich senkt sie das vom CDP kommende Signal nur ab, und ab einem bestimmten Bereich verstärkt sie es dann. Das ändert ja aber nichts daran, daß die Endstufe das vom VV kommende Signal immer um den gleichen Faktor verstärkt. So, wie wenn Du einen mehr oder weniger aufgedrehten KHV an einen Vorstufenausgang hängst, und quasi als "Endstufe" für den KH benutzt.
kani
Stammgast
#39 erstellt: 21. Apr 2007, 13:13
VV = Vorverstärker = Vorstufe!

/edit: okay, hat sich glaub schon geklärt


[Beitrag von kani am 21. Apr 2007, 13:14 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#40 erstellt: 22. Apr 2007, 17:15

ludi1 schrieb:
Ich bin auf 2 weitere KHVs mit Fernbedienung gestoßen:

- Der A21SE von Sugden.

Der A21SE ist ein Vollverstärker - und kein KHV.

Grüße

Frank
ludi1
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 23. Apr 2007, 17:37

Hüb' schrieb:

Der A21SE ist ein Vollverstärker - und kein KHV.


Danke für die Richtigstellung.

Der HeadMaster Pre-Amplifier scheint eine Kombination zwischen KHV und Vorverstärker mit IR-Fernbedienung zu sein; siehe hier .
burki111
Inventar
#42 erstellt: 23. Apr 2007, 20:48
Hi,
meine Meinung zu dem Thema:
Halte halbwegs solide Vorstufen mit Klinke fuer die meisten Zwecke fuer absolut ausreichend und zudem komfortabel.
Habe in meiner "Hifi-Karriere" deutlich mehr als ein dutzend KHVs an verschiedenen KHs (wobei ich momentan nur die beiden Sennheiser HD-600 und 650 einsetze) recht intensiv daheim verglichen und sehe bzw. hoere keinerlei Vorteil z.B. gegenueber der Klinke meiner Tag AV30R (benutze trotzdem noch fuer die reine Stereoabteilung an einem Roehrenvorstufe einen modifizerten X-Can).
Wenn ich dann daran denke, dass man fuer etwa 800-1000 EUR (duerfte etwa der momentane Gebrauchtpreis der Tag sein) eine komplette Vorstufe mit durchaus hochwertiger Digitalabteilung und auch einen hervorragenden Analogpart bekommt, bequem per FB regeln kann, die Klinke sowohl analoge als auch digitale Quellen ausgibt und preislich dagegen von nicht wenigen dedizierten KHVs ueberholt wird, wuerde ich anraten durchaus mal in diesem Bereich Ausschau zu halten, wenn es um den fernbedienbaren KHV geht.
Gruss
Burkhardt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fernbedienung für KHV
lxr am 22.10.2010  –  Letzte Antwort am 26.10.2010  –  16 Beiträge
Lautstärke Fernbedienung für KHV
mattx am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 30.10.2013  –  14 Beiträge
KHV fernbedienbar
cledi13 am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2006  –  5 Beiträge
Hilfe: btech modden zum Steuern per IR-Fernbedienung
ludi1 am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 24.04.2007  –  4 Beiträge
KHV mit optischem Eingang?
wolffsed am 23.08.2007  –  Letzte Antwort am 24.08.2007  –  18 Beiträge
KHV-1 versus KHV-111
ugoria am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  7 Beiträge
KHV mit EQ?
Hörfunk am 02.03.2013  –  Letzte Antwort am 03.03.2013  –  8 Beiträge
KHV mit FB - Nuforce HAP-100
Azuri am 26.11.2013  –  Letzte Antwort am 16.01.2014  –  6 Beiträge
KHV
ChrisR am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 12.02.2009  –  8 Beiträge
Mobile KHV
JÄGERSCHNITZELJÄGER am 26.10.2015  –  Letzte Antwort am 27.10.2015  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.599 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedDomenikjuergens
  • Gesamtzahl an Themen1.463.560
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.833.380

Hersteller in diesem Thread Widget schließen