Beyerdynamic oder Sennh. ?

+A -A
Autor
Beitrag
MalteBe
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Mrz 2007, 15:04
Ich will mir einen neuen KH kaufen. Entscheidung zwischen Sennheiser HD 595, Beyerdynamic Dt 990Pro und Dt 250.

Von der Musik her höre ich eigentlich fast alles. Wichtig ist mir aber, dass bei Rock/Black/RnB/Pop die Bässe klar aber deutlich (druckvoll) rauskommen. Wenn dann noch bei Klassik die Höhen klar sind ist das um so besser.
Also sollte die Wiedergabe schon klar und direkt sein, aber (wie oben beschrieben) sollen die Tiefen und Bässe schon deutlich werden.
Bequemer Sitz für stundenlang. Hören wichtig.
Musik höre ich über einen Digital-Receiver von Sony - Str-DB 780 QS .

Wär super, wenn ihr mal euren Senf dazu geben würdet!

Danke
Nickchen66
Inventar
#2 erstellt: 09. Mrz 2007, 15:35
Streich den DT990 - der hat zu viel Bass für Klassik, ist eher langsam und will außerdem mit KHV befeuert werden.

HD595 - Hm, wenn ich Deutschlehrer wäre, wäre unter dem jetzt zumindest ein rote Schlangenlinie. Der kann zwar im Prinzip alles, aber eben nicht sonderlich druckvoll und involverend.

DT250 - ich hatte ihn selbst noch nicht auf der Glatze, aber er soll meinem "Spielt-alles-DT531" sehr ähneln, von daher eine prinzipielle (wenn auch theoretische) Empfehlung.

Alternativen: AT A900 - ähnlich wie DT531, nur auf höherem Niveau & Preis. Alessandro MS1 - (fürs Geld) hyperdetailliert & musikalisch, aber wenig Bühne/Räumlichkeit.
a-lexx1
Inventar
#3 erstellt: 09. Mrz 2007, 15:45
Weitere Alternative - Ultrasone
m00hk00h
Inventar
#4 erstellt: 09. Mrz 2007, 16:02

a-lexx1 schrieb:
Weitere Alternative - Ultrasone


...ihr fangt schon an wie auf head-fi.


Nein ehrlich, das macht mir Angst.

m00h
a-lexx1
Inventar
#5 erstellt: 09. Mrz 2007, 16:06
na dann brauchst Du nur ins Ultrasone-Thread hier reinzugucken, und alles is wieder gut

Ich glaube, ich war alles andere als unkritisch, aber wenn ein KH passt - wieso nicht empfehlen
Nickchen66
Inventar
#6 erstellt: 09. Mrz 2007, 16:17
Wir fallen echt von einem Extrem ins nächste. Erst werden die US gar nicht erwähnt, und jetzt auf einmal in so ziemlich jedem Thread.

Das war beim A900 seinerzeit zwar genauso, aber so ein weites Genre-Spektrum müssen andere Hersteller erstmal hinbekommen.
a-lexx1
Inventar
#7 erstellt: 09. Mrz 2007, 16:21
Haben die ja - Ultrasone

Ne, im ernst. Ich denke, auf lange Sicht koennte der US im Preissegment bis 200 Euro durchaus zum AT-Killer werden.
Silent117
Inventar
#8 erstellt: 09. Mrz 2007, 16:30
Bisher nur einen geschlossenen Ultrasone gehört (kann modell bei anfrage nachliefern) , der war für mich

Irgendwie klang der extrem blechern , beim KH treffen in Bonn seinerzeit wurde er ja mit dem Grado Rs1 zur größten enttäuschung des bonner treffens ernannt...

Daher sehe ich die firma noch skeptisch... Aber bei den offenen bin ich gern bereit mir da mal was anzuhören , denn wenn man nicht so tolle geschlossene baut , heißt das noch lange nicht das ein offener schlecht ist...
Nickchen66
Inventar
#9 erstellt: 09. Mrz 2007, 17:47

Silent117 schrieb:
Daher sehe ich die firma noch skeptisch... Aber bei den offenen bin ich gern bereit mir da mal was anzuhören , denn wenn man nicht so tolle geschlossene baut , heißt das noch lange nicht das ein offener schlecht ist...
Deine Skepsis irgendwelchen Hypes gegenüber hat mir immer ganz gut gefallen, im Goldöhrchen-Verdacht stehst Du auch nicht, insofern bin ich gerade auf Deine Impressionen vom Treff relativ gespannt.
Silent117
Inventar
#10 erstellt: 09. Mrz 2007, 17:56
@nickchen

Da gibts aber auch noch ein paar mehr , es gibt ja noch so einige hifi-forum-mitglieder die eher down-to-earth sind...

Ansonsten:
Werd mich wohl auch großteil mit betreuung der IEM´s befassen , aber ein wenig krams hör ich mir trotzdem an ^^
a-lexx1
Inventar
#11 erstellt: 09. Mrz 2007, 18:29
Gratulation zum erfolgreichen Thread-Hijacking
Nickchen66
Inventar
#12 erstellt: 09. Mrz 2007, 18:35
Sobald sich MalteBe hier blicken läßt, werden wir selbstverständlich diszipliniert wieder den Faden aufnehmen.
lotharpe
Inventar
#13 erstellt: 09. Mrz 2007, 19:02
Hallo MalteBe,

leg noch ein paar Euro drauf und kauf Dir den HD-650.
Ein sehr guter Hörer, der Dir bestimmt gefallen wird.

Grüße
Lothar
Nattydraddy
Inventar
#14 erstellt: 09. Mrz 2007, 23:57

a-lexx1 schrieb:
Haben die ja - Ultrasone

Ne, im ernst. Ich denke, auf lange Sicht koennte der US im Preissegment bis 200 Euro durchaus zum AT-Killer werden.


Spielt den dein HFI 2200, oder der geschlossende Proline 650 ohne Verstärker so gut wie ein ATH-A900?

Wenn ja, dann sie wirklich eine gute Alternative, mit der Option, auf einen Verstärker aufzurüsten und einen besseren Klang zu haben.

Ansonsten scheitert es, weil kaum ein "Einsteiger" sich einen KHV zulegen will.
MalteBe
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Mrz 2007, 01:52
Wollte euch nur nicht stören!

Hab irgendwie viel gesucht, aber den a900 findet man wohl nicht so schnell. selbst bei at ist der nicht im produktkatalog. was kostet der denn und wo kriegt man den??
also wenn ich nen kräftigen kh will eher den dt 250 (/80 besser als /250 ??), statt hd 595??
was ist mit dem akg k 271 (o.ä.)?? hab über die auch schon bischen was hier gelesen....

mfg
Nickchen66
Inventar
#16 erstellt: 10. Mrz 2007, 09:45
Den A900 bekommst Du z.B. bei bluetin.com, z.Zt. 150€ + shipping. Bemüh' mal die Forums-Suche, und Du wirst feststellen, daß er hier sehr beliebt ist. Außer natürlich bei denjenigen, die schonmal ein paar tausend Euro ins Hobby investieren, solche "höheren Weihen" erfüllt er nicht, logisch, aber das gilt -außer dem HD650- für alle hier genannten KH.

Beim DT250 soll die 250 Ohm Variante angeblich etwas lebhafter sein, aber mangels KHV kommt für Dich eher die 80 Ohm Variante in Frage.

Der K271 ist geradezu klinisch neutral - eher was zum Abmischen oder für Kammermusik Liebhaber. Da rockt ja sogar der HD595 im Vergleich.

Probier' auch ruhig mal einen Ultrasone HFI650 (oder so), wenn Dir sowas über den Weg läuft. Viele der Jungs hier haben da mehr Erfahrungs-Bandbreite als ich. Unser SRVBlues verkauft (glaube ich) gerade welche...
MalteBe
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Mrz 2007, 13:01
Ok, danke.

der us 650er ist mir ehrlich gesagt zu teuer.

was sagt ihr denn zu dem Ultrasone HFI 650? im vergleich zu dem sh hd595, bd dt250/80 und dem dt880 (bzw 990pro)?


[Beitrag von MalteBe am 11. Mrz 2007, 13:01 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#18 erstellt: 11. Mrz 2007, 13:50

Saint Panda schrieb:
The Ultrasone HFI 650 Trackmaster is a foldable headphone that combines portability with an exciting sound.
Due to its compact ear cups, decent isolation and ability to be folded, the Ultrasone depicts an interesting alternative to the Sennheiser HD 25-1 and Beyerdynamic DT 250-250. When one takes into account that it does not necessarily need an amp to sound good, then the competition leaves only the HD 25-1. And the Sennheiser should fear the competition because the Ultrasone offers a circumaural design which may be more attractive to people that don’t like the HD 25’s supraaural design for long-term wearing. However, I don’t find the comfort to be particularly superior especially because the sweating factor is comparably higher once you use velour pads on the HD 25-1. The Ultrasone headphone provides decent isolation. The ear cups can be turned outside, which can be useful for DJ-ing.
On the sound quality side, the Ultrasone can score with a strong and deep bass and a very exciting yet also bright sound. The headphone is detailed and offers a fairly three-dimensional soundstage. However, the headphone’s frequency response is not very balanced due to a lacking lower midrange and boosted treble. With certain instruments and vocals, it lacks body resulting in a thin and harsh sound. Sibilance is another issue that can cause listening fatigue.
Nonetheless, if you can get used to its idiosyncratic voicing, you will be rewarded with a thrilling, portable headphone that is also excellent for gaming (good 3D positioning). It sounds better than the Sony V6 and some may prefer it over the Sennheiser HD 25-1, too. I personally couldn’t handle its treble and don’t need the gaming capabilities which is why I much prefer the darker sounding and more practicable HD 25-1 for portable applications.



Saint Panda schrieb:
The Beyerdynamic DT 250-250 is a very capable headphone and best described as a great allrounder without any fatal flaws.
Due to its fairly compact size and low profile, its portability is only second to the Sennheiser HD 25-1, Ultrasone and Sony V6. However, compared to the HD 25-1 it feels somewhat cumbersome to put the DT 250-250 around the neck. It should be noted that the HD 25-1 is the only full-size headphone which I feel comfortable laying around my neck. The coiled cable is bothersome but not necessarily a bad thing for portable applications. The ear pads are a bit small and may pose a problem to big-eared users. Nonetheless, comfort is good due to the use of velour pads and wearer of glasses should find the combination of medium clamping force and velour pads to be a winning combination for portable usage.
On the portable downsides, the isolation is comparably weak and an amp is almost mandatory unless the DT 250-250 is driven from an adequately strong portable player. I am somewhat undecided as to whether an amp is really necessary since this also depends on your average volume levels.
In terms of sound quality, the Beyerdynamic is no slouch either and in fact, competes for top honors alongside the A900, AKG K271, Beyerdynamic DT 770-80 and DT 831. While the
DT 250-250 does not offer the highest order of excitement, it has a coherent, detailed, and well balanced sound, which causes no to very little listening fatigue. Its only sonic flaw is that the notes sound a bit too soft at times leading to a more diffuse presentation. On the other hand, the DT 250-250 is quite forgiving when faced with badly recorded/encoded mp3s. A relaxing headphone that will especially please in the long-term.
Some users have complained about channel imbalances with their pair of DT 250-250 as Beyerdynamic’s quality management on this particular headphone apparently is not always flawless. Keep this in mind when buying used.
If you can live with its practical limitations, I rate this headphone quite highly and consider it a good choice for semi-portable use with an amp for on the road and at home.



Saint Panda schrieb:
The Beyerdynamic DT 250-80 looks like the DT 250-250, smells like the DT 250-250, but just doesn’t sound quite like it.
Compared to the DT 250-250, this one is slightly more distant sounding and with an certain dullness on top of that. Highs are not as extended and the bass is more muddy. There is a particular mid-bass hump which may at times give the impression of a punchier bass. The DT 250-80 is also slightly less detailed.
Although this headphone has a lower impedance of only 80 Ohm, it is not much power friendlier than the 250 Ohm version and may still require an amp if the source is particularly weak or if the required volume levels are rather high. If it weren’t for its bigger brother, the DT 250-80 would be an interesting alternative to the Ultrasone and HD 25-1 for the portable / semi-portable market. Sound quality-wise it shares many of the DT 250-250’s virtues such as a well-balanced frequency response and the ability to bring out the inner beauty in many songs. If you can find a good deal on the used market, go for it. Otherwise, please opt for the DT 250-250.



Saint Panda schrieb:
The A900 is without doubt a thoroughbred home headphone. Despite its considerable weight, comfort is very high and you literally sink into the big, cushy ear pads, which might get a bit warm during hot summer days. The headband utilizes a so-called 3D-Wing system, which I found less impractical than the conventional continuous headband but it handles the job. Speaking of build quality, it does not look as robust as some of the other headphones and if it weren’t for its size already, I would be wary about portable usage with the A900. The isolation level provides enough reclusion from moderate background noise.
The A900’s most important asset, however, is its ability to sound good out of any source and with pretty much every kind of music. On the downside, the A900 doesn’t sound much better from a $400 home system than from a mere Ipod although certain improvements are there. It is forgiving towards lower end sources and recording material.
This headphone was also very good with gaming and movie watching, a jack of all trades so to speak. The DT 770-80 and HFI 650 are better for gaming but they have their own drawbacks: The DT 770-80 needs an amp and, in my opinion, may not sound as balanced as the A900. The Ultrasone is much less comfortable and does not please as much with music. For movie watching the DT 770-80 did better, too, but the same reservations apply. For mere music listening only the AKG K271 was considerably better but not without spending considerable money for a better amp and source.
Summing up, I believe this headphone does everything you need from a home headphone. And for what it does it even outperforms open headphones. For “just” $200 you get the whole package of music listening, gaming and movie watching without worrying about amps or high end sources. Once you decide to upgrade to a better system, the A900’s limitations are revealed but until then, the A900 is excellent value.
MalteBe
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 11. Mrz 2007, 17:25
Scheint der A900er ja der Sieger zu sein. Mit KHV ist der dt 250/250 aber wohl ein guter Gegner. Ich habe einen digital receiver, über den ich für den kh auch höhen, bässe, balance, etc einstellen kann. genügt das für den 250/250 als befeuerung um konkurrent zum a900er zu sein?
Nickchen66
Inventar
#20 erstellt: 11. Mrz 2007, 17:41
Das Problem Deines Receivers ist sicher nicht, daß er zu wenig "Kraft" für einen KH hätte, sondern der hohe Vorwiderstand zwischen KH-Buchse und Endstufe. Da können die ganzen Klangpotis nichts dran ändern, ein Hochohmiger oder sonstwie anspruchsvoller KH an ein Standardbuchse klingt wirklich ziemlich arschig, d.h. mit höchstens 80% Detailliertheit und Bühne.

Falls Du zum DT250 tendierst: Ein kleiner BTech - KHV kostet wirklich nicht die Welt.
MalteBe
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 11. Mrz 2007, 17:58
Ich tendiere nicht unbedingt zum 250/250er. mit khv wird das ja auch noch mal teurer, wobei der btech ja auch nicht gerade der beste sein soll, und dann bleibe ich lieber bei meinen preisvorstellungen.

also kommt der a900 wohl am ehesten in betracht....ggüber dem hd 595 ist der wohl etwas druckvoller.
Nickchen66
Inventar
#22 erstellt: 11. Mrz 2007, 18:00

MalteBe schrieb:
also kommt der a900 wohl am ehesten in betracht....ggüber dem hd 595 ist der wohl etwas druckvoller.

Streich das Wort "etwas"
MalteBe
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 11. Mrz 2007, 18:05
alles klar, der hd595 ist raus!

ich glaube ich frage ständig das gleiche...aber wie ist das mit dem bd dt 990 pro? vrgl.bar mit hfi 650 und a900? oder ist der annähernd dem 250er gleich?
MalteBe
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 11. Mrz 2007, 18:07
habs selbst gesehen....der dt 990 braucht nen khv! alles klar.
also bleibt der a900er wohl....scheint ja ein multitalent zu sein...
druidenstern
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 11. Mrz 2007, 21:56
Hallo !!

Ich schlage den AKG 530 vor.

Habe ich selber höhre auch alles , von Rock bis Klassik.Bin mehr als zufrieden.
MalteBe
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 12. Mrz 2007, 12:06
ist der 530er vergleichbar mit dem 240 studio?
unterschied?


[Beitrag von MalteBe am 12. Mrz 2007, 12:06 bearbeitet]
Nattydraddy
Inventar
#27 erstellt: 12. Mrz 2007, 12:24
Die sind insofern Vergleichbar als dass sie den "AKG-Sound" haben. Aber ansonsten sind sie überhaupt nicht vergleichbar. Der 240 ist, wie sein Name besagt, für den Studio Einsatz gebaut. Wenn du Musik genießen willst und nicht Songs/Tracks abmischen willst, wirst du mit dem 530 mehr Spaß haben.
MalteBe
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 12. Mrz 2007, 14:13
[Bequemer Sitz für stundenlang. Hören wichtig.Von der Musik her höre ich eigentlich fast alles. Wichtig ist mir aber, dass bei Rock/Black/RnB/Pop die Bässe klar aber deutlich (druckvoll) rauskommen. Wenn dann noch bei Klassik die Höhen klar sind ist das um so besser.
Also sollte die Wiedergabe schon klar und direkt sein, aber (wie oben beschrieben) sollen die Tiefen und Bässe schon deutlich werden.
Bequemer Sitz für stundenlang. Hören wichtig.]

Wenn dann also der a900, der akg 530, der us hfi 650 und der bd dt 250/80 bleiben, welchen KH würdet ihr für oben genannte ansprüche wählen? könntet ihr ein rating machen?
MalteBe
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 12. Mrz 2007, 14:14

MalteBe schrieb:

Von der Musik her höre ich eigentlich fast alles. Wichtig ist mir aber, dass bei Rock/Black/RnB/Pop die Bässe klar aber deutlich (druckvoll) rauskommen. Wenn dann noch bei Klassik die Höhen klar sind ist das um so besser.
Also sollte die Wiedergabe schon klar und direkt sein, aber (wie oben beschrieben) sollen die Tiefen und Bässe schon deutlich werden.
Bequemer Sitz für stundenlang. Hören wichtig.
:hail



Wenn dann also der a900, der akg 530, der us hfi 650 und der bd dt 250/80 bleiben, welchen KH würdet ihr für oben genannte ansprüche wählen? könntet ihr ein rating machen?
Nattydraddy
Inventar
#30 erstellt: 12. Mrz 2007, 14:30
Ich kann gerade mal was zum AKG K-530 sagen, er trägt sich wie meine AKG K-400 und K-701, klingt allerdings wie der AKG K-400 basslos.

Dafür ist er bestimmt der bequemste KH. Ich persönlich finde die AKG-Kopfhörer als die angenehmsten KH. Es gibt aber auch Leute, bei denen passen sie nicht richtig auf den Kopf. Insofern kann man keine Wertung aufstellen, du musst die KH schon selbst tragen.
sai-bot
Inventar
#31 erstellt: 12. Mrz 2007, 14:56

Nattydraddy schrieb:
Dafür ist er bestimmt der bequemste KH. Ich persönlich finde die AKG-Kopfhörer als die angenehmsten KH.

Hattest du schonmal einen A900 auf dem Kopf? Ich empfinde den A900 als den bequemsten KH meines "Fuhrparks" - allerdings neige ich bei der geschlossenen Bauweise leicht zum Schwitzen an den Öhrchen, das macht ihn aber nicht unbequemer, höchstens unangenehmer
MalteBe
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 12. Mrz 2007, 16:56
Alles klar....das bezüglich des Stzes.

und was meint ihr klanglich? (abgesehen vom basslosen k-530)
Peer
Inventar
#33 erstellt: 12. Mrz 2007, 18:02

MalteBe schrieb:
Alles klar....das bezüglich des Stzes.

und was meint ihr klanglich? (abgesehen vom basslosen k-530)

Zu aller erst einmal ist der K530 sicherlich nicht basslos. Das ist ein Irrtum, dem ich "einst" auch aufsaß, es stimmt nicht.

Für deine Ansprüche würde ich auch zum Audio Technica ATH-A900 raten.
Nattydraddy
Inventar
#34 erstellt: 12. Mrz 2007, 18:33
Natürlich ist der AKG K-530 nicht basslos. Nur in Bezug auf die Anforderung:
Wichtig ist mir aber, dass bei Rock/Black/RnB/Pop die Bässe klar aber deutlich (druckvoll) rauskommen
würde er ihm ziemlich basslos vorkommen.

Tiefbass ist wirklich wenig vorhanden. Der Kickbass-Bereich ist da, nur kickt er nicht bei Kickbässen. Dafür hat man einen angenehm luftigen Klang, sehr entspannt. Ich persönlich schätze auch meinen AKG K-400, gerade weil er basschwach ist, was mir weit angenehmer ist, als ein Matschbass a la DT 770.
Peer
Inventar
#35 erstellt: 12. Mrz 2007, 18:37

Nattydraddy schrieb:


Tiefbass ist wirklich wenig vorhanden. Der Kickbass-Bereich ist da, nur kickt er nicht bei Kickbässen. Dafür hat man einen angenehm luftigen Klang, sehr entspannt. Ich persönlich schätze auch meinen AKG K-400, gerade weil er basschwach ist, was mir weit angenehmer ist, als ein Matschbass a la DT 770.

Kann ich nicht nachvollziehen. Ich würde mich als Bass liebender Mensch bezeichnen, beim 530 habe ich nichts vermisst.
Nickchen66
Inventar
#36 erstellt: 12. Mrz 2007, 18:58

p32r schrieb:
Ich würde mich als Bass liebender Mensch bezeichnen, beim 530 habe ich nichts vermisst.

Wer den hellen & sachlichen DT880 als Haupthörer hat, kann (finde ich) sowas zumindest nicht zwangsläufig zu Recht behaupten. Das wirkt ein bißchen wie der Polo-Fahrer, der vom Geschwindigkeitsrausch schwärmt.
Peer
Inventar
#37 erstellt: 12. Mrz 2007, 18:59

Nickchen66 schrieb:

p32r schrieb:
Ich würde mich als Bass liebender Mensch bezeichnen, beim 530 habe ich nichts vermisst.

Wer den hellen & sachlichen DT880 als Haupthörer hat, kann (finde ich) sowas zumindest nicht zwangsläufig zu Recht behaupten. Das wirkt ein bißchen wie der Polo-Fahrer, der vom Geschwindigkeitsrausch schwärmt. ;)

Möp! Auch ein Polofahrer darf sagen, dass er Ferraris mag
Nickchen66
Inventar
#38 erstellt: 12. Mrz 2007, 19:45
m00hk00h
Inventar
#39 erstellt: 13. Mrz 2007, 13:40
Also noch mal aus meiner Sicht:

K530/K301:
Auf keinen Fall "basslos", vielleicht ein wenig zurückgesetzte Mitten, Höhen sind sehr schön. Nie nervend, auch nicht zu starlk aufgelöst für schlechtere Aufnahmen.
Mein WG-Genosse hat sich den zugelegt, ist definitiv mein Favorit für unter 100€. Der kann alles und vermisst hab ich bisher bei ihm nichts.

Der DT250 klingt gar nicht so unnähnlich wie der K301, ist aber geschlossen (und damit schon mal teurer) und kommt IMHO in den Höhen nicht so stark angenehm, eher etwas zu schwach.
Wenn's nicht geschlossen sein muss (wobei die Isolation mehr schlecht als Recht ist), würd ich den AKG nehmen.

Den US kenn ich (noch) nicht und der A900 kostet vermutlich zu viel.

Ach, und btw: nur weil der K240S ein "Studio" im Namen trägt, heißt das lange nicht, dass er neutral ist.

m00h
Nattydraddy
Inventar
#40 erstellt: 13. Mrz 2007, 13:53
Ja, dafür gibt es den AKG K-271. Dementsprechend ein sehr linearer KH. Zu den Zeiten des K-240 waren allerdings bei Studio-Monitoren (also den ausgewachsenen Boxen) die Yamaha NS-10 Standard und die haben verglichen mit heutigen Studio-Monitoren den Frequenzgang eines Küchenradios. Mit Bass war da nix.
MalteBe
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 13. Mrz 2007, 19:55
Ich denke dann ist der K530 doch ein ganz guter Zeitgenosse. Gleichmehr ich auch über meine Anlage die Bassstärke regeln kann. also ich kann notfalls noch eine ganze Ecke mehr Herz-zahl drauflegen. notfalls auch die ohmzahl verringern. und da ich gerne auch mal klassik höre ist der k530 wohl der bessere allrounder als der a900.
Peer
Inventar
#42 erstellt: 13. Mrz 2007, 21:53

MalteBe schrieb:
Ich denke dann ist der K530 doch ein ganz guter Zeitgenosse. Gleichmehr ich auch über meine Anlage die Bassstärke regeln kann. also ich kann notfalls noch eine ganze Ecke mehr Herz-zahl drauflegen. notfalls auch die ohmzahl verringern. und da ich gerne auch mal klassik höre ist der k530 wohl der bessere allrounder als der a900.

Ohmzahl verringern? Herzzahl drauflegen

Du solltest ganz generell nicht am Bass Regler deiner Anlage rumspielen, bei einem Kopfhörer leidet die Qualität dann ganz erheblich! Der A900 ist der bessere Allrounder, daran besteht für mich gar keine Frage.
MalteBe
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 14. Mrz 2007, 10:46
Was heißt hier rumspielen.... ich spiele ja nicht mit meiner anlage. ich kann die befeuerung für meinen kh-eingang getrennt von allen anderen systemkomponenten steuern. das hat ja nichts mit elementarer systemkonfiguration zu tun.
Peer
Inventar
#44 erstellt: 14. Mrz 2007, 16:40

MalteBe schrieb:
Was heißt hier rumspielen.... ich spiele ja nicht mit meiner anlage. ich kann die befeuerung für meinen kh-eingang getrennt von allen anderen systemkomponenten steuern. das hat ja nichts mit elementarer systemkonfiguration zu tun.

Noch einmal: Du solltest nicht am Bassregler herumspielen (<- ich könnte jetzt auch sagen: "extrem professionelle Einstellungen vornehmen", sagen) weil der Kopfhörer dann verzerrt.
MalteBe
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 14. Mrz 2007, 17:21
Alles klar...p32r - glaubs dir ja. dann setze ich alle werte wieder auf 0 und besinne mich auf meinen nun zu kaufenden kh. danke

wenn ich den a900 nun bestelle und der gefällt mir nicht (nur mal profan gefragt), kann ich den dann wieder zurück schicken, ohne das für mich kosten entstehen? ich hab da kA, hab noch nix aus dem ausland bestellt.
sai-bot
Inventar
#46 erstellt: 14. Mrz 2007, 17:25
Nee, die Regelung für Fernabsatzkäufe greift zunächst mal nur innerhalb der BRD. Sprich: Ist nicht mit Zurückschicken. Blindkauf oder vorher bei nem Forumsmitglied probehören. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, solltest du in der Tat zum K530 greifen. Den kannst du vorher probehören oder in Deutschland bestellen und bei Nichtgefallen zurückschicken.

Den A900 wirst du hier im Forum wieder los, fragt sich halt nur zu welchem Preis. Wenn du 180 Euro bezahlst, kann es sein, dass er hier nur für 160 Euro weggeht.
Peer
Inventar
#47 erstellt: 14. Mrz 2007, 17:26

MalteBe schrieb:
Alles klar...p32r - glaubs dir ja. dann setze ich alle werte wieder auf 0 und besinne mich auf meinen nun zu kaufenden kh. danke



MalteBe schrieb:

wenn ich den a900 nun bestelle und der gefällt mir nicht (nur mal profan gefragt), kann ich den dann wieder zurück schicken, ohne das für mich kosten entstehen? ich hab da kA, hab noch nix aus dem ausland bestellt.

Höre dir als erstes den K530, du wirst sowieso zufrieden sein
MalteBe
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 14. Mrz 2007, 17:40

p32r schrieb:
Höre dir als erstes den K530, du wirst sowieso zufrieden sein :prost



gut, da gefällt mir der preis ehrlich gesagt auch besser!

ich danke euch.

dann werde ich den k530 mal probehören und dann über kauf/missfallen berichten!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sennh. HD 565, lohnt sich Reparatur?
Turro am 28.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  3 Beiträge
AKG 271 Studio oder Sennh. HD280 / Stereo, Notebook und TV?
cambridga am 22.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  2 Beiträge
Kopfhörer für Leisehörer (Beyer DT, Sennh. 650 oder AKG 701)
Kumbbl am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  48 Beiträge
Sennh. 650 bzw. Beyerd. 880 an Marantz PM17 oder Röhrenverstärker besser?
ifosi am 24.10.2007  –  Letzte Antwort am 24.10.2007  –  3 Beiträge
"Portabler" stat. Verstärker + CD-spieler für Sennh. 650
ifosi am 30.03.2008  –  Letzte Antwort am 30.03.2008  –  20 Beiträge
Beyerdynamic DT880
Whatshappen am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  2 Beiträge
beyerdynamic neu oder alt?
Tomino am 30.12.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2006  –  20 Beiträge
Sennheiser oder Beyerdynamic?
bionicaudio am 08.08.2007  –  Letzte Antwort am 10.08.2007  –  22 Beiträge
Sennheiser, Beyerdynamic oder AKG?
Tophet am 15.12.2007  –  Letzte Antwort am 15.12.2007  –  2 Beiträge
Hilfe! Sennheiser oder Beyerdynamic?
Th.H. am 11.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.03.2008  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.819 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedHeckflosse220Sb
  • Gesamtzahl an Themen1.464.043
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.842.477