DTX50 / Aurvana / VModa / UM1 für Hörbücher und Klassiker

+A -A
Autor
Beitrag
gordon72
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:29
hallo zusammen, ich habe mich jetzt einige stunden durch dieses forum gelesen und bin schon etwas schlauer als vorher :-).
anfangs wollte ich einen bose triport ie und nun weiß ich zumindest, dass der nicht so besonder ist bzw. dass es in
dieser preisklasse empfehlenswertere gibt.

nun erst mal zu meiner hardware, ich besitze einen trekstor organix mit den foldenen daten:

Ausgangsleistung, Impedanz: 20 mW (L) + 20 mW (R), 32 Ohm
Frequenzgang: 20 Hz - 20 kHz
Rauschabstand: > 90 dB

diesen benutze ich mit sony ex71 ohrhören für ca. 8 stunden/woche.

mein hörverhalten (kann man das so sagen?!):

zu 70% höre ich hörbücher, comedy u.ä.
15% sind klassiker wie bruce springsteen, u2, queen, supertramp, bob dylan, elvis, beatles, dire straits, cat stevens, simon and garfunkel usw.
10% sind z.B. stücke von melua, buble, jack johnson, musicals
5% sind stücke z.B. von outkast, blink 182, eminem, linkin park


ich wollte eigentlich nicht mehr als 50-75 euro ausgeben, und habe mir die in der überschrift genannten inears näher "angeschaut".

die günstigsten sind so wie ich das sehe die dtx50 und der aurvana, evtl. kann ich auch noch etwas mehr geld für die vibes oder sogar die um1 lockermachen wenn es wirklich gute gründe dafür gibt.
oder sind selbst die ohrhörer in der dtx50 klasse zu übertrieben für mein hörverhalten (70% hörbücher)?

meine anforderung an kopfhörer sind:
1. qualität: kopfhörer werden von mir gerne um den mp3 player gewickelt und wandern auch mal in die jeans hosentasche. sie sollten daher auch etwas robust sein.
2. die kopfhörer müssen einfach und schnell und ohne viel drehen, drücken und rumspielen ins ohr eingeführt und herausgenommen werden können.
3. die kopfhörer müssen bequem und leicht sein

folgende eigenschaften sind kein k.o. kriterien aber wären gut:
1. umgebungsgeräusche und stimmen sollten bei ausgeschaltetem player hörbar sein um z.b. kurz mit dem schaffner zu reden. es sollte auch nicht alles so dumpf klingen, aber das ist wohl bei inears so.
2. wenn der player an ist, sollten umgebungsgeräusche und stimmen natürlich nicht zu sehr wargenommen werden.
3. nach möglichkeit wenig kabelgeräusche

ansonsten habe ich sicherlich nicht die besten ohren, und klangunterschiede wie sie hier oftmals von einigen audiophilen beschrieben werden, sind von mir wahrscheinlich gar nicht warnehmbar.

ich denke damit habe ich alles recht gut beschrieben, für jede empfehlung oder hinweis bin ich dankbar.
Andreas67
Inventar
#2 erstellt: 28. Mrz 2007, 17:48
Hallo,

ob es Dir für die 30% wert ist einen KH in der Preisklasse zu kaufen, kannst nur Du entscheiden.

Ich denke zu allen KH wurde hier so viel geschrieben, dass Deine Fragen dadurch beantwortet werden - mir ist zumindest kein Punkt aufgefallen, den ich nicht in den letzten Tagen gelesen oder selbst geschrieben haben.

Andreas
gordon72
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Mrz 2007, 20:08
das bedeutet, dass es bei hörbüchern mehr oder weniger egal ist was für ein kopfhörer dran ist?
Andreas67
Inventar
#4 erstellt: 28. Mrz 2007, 20:35

gordon72 schrieb:
das bedeutet, dass es bei hörbüchern mehr oder weniger egal ist was für ein kopfhörer dran ist?


Ich kann das für Hörbücher nicht beurteilen, da ich nur Zeitungsartikel als Audiofile höre und da ist es mir ziemlich egal, was ich für ein KH dran habe.

Wenn Dir der Klang wirklich nicht so wichtig ist, sondern nur die genannten Punkte, gibt es sicher genau KH unter 30 Euro, die das bestens erfüllen.

Aber Du scheinst ja etwas zu vermissen oder warum reichen die Sony nicht mehr?

Andreas
gordon72
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Mrz 2007, 07:14
danke erst einmal für deine antworten.
ist es eigentlich bei dir auch so, dass du keine email benachrichtigung bei neuen beiträgen bekommst?

nun zu den kopfhörern. ich hatte erst welche von philips und nachdem die kaputt gingen, habe ich alte von meinem bruder bekommen (sony ex71).

was mir daran nicht gefällt ist, dass die kabelgeräusche sehr laut sind und wirklich bequem sind sie auch nicht.
die klangqualität ist auch nicht so toll. ich habe wie gesagt nicht das beste gehör, aber die ganz groben patzer höre ich dann schon.
letzteres hält sich aber in grenzen, da diese patzer bei hörbüchern für mich nicht zu hören sind.

alles in allem war es für mich grund genug mich nach neuen umzuschauen.
und da ich eben zu 70% hörbücher höre und klanglich nicht das beste gehör habe, sind mir die genannten eigenschaften wichtiger als ein perfekter klang. natürlich sollen sie aber bei den 30% musik auch einigermaßen vernünftig klingen.

daher hier nochmal meine anforderungen priorisiert von 1-7, damit klar wird worauf es mir ankommt.

1. tragekomfort: die kopfhörer müssen bequem und leicht sein
2. handhabung: die kopfhörer müssen einfach und schnell und ohne viel drehen, drücken und rumspielen schnell ins ohr eingeführt und herausgenommen werden können. dabei aber einen sicheren halt auch beim radfahren haben.
3. klang: besonders geeignet für hörbücher (stimmen) und die bereits genannten musikrichtungen.
4. nach möglichkeit wenig kabelgeräusche
5. wenn der player an ist, sollten umgebungsgeräusche und stimmen nicht zu sehr wargenommen werden.
6. qualität: kopfhörer werden von mir gerne um den mp3 player gewickelt und wandern auch mal in die jeans hosentasche. sie sollten daher auch etwas robust sein.
7. isolatioen: umgebungsgeräusche und stimmen sollten bei ausgeschaltetem player hörbar sein um z.b. kurz mit dem schaffner zu reden. es sollte auch nicht alles so dumpf klingen, aber das ist wohl bei alles inears so?!?


ich denke ich habe nun recht gut beschrieben was mir wichtig ist und wäre für deine ratschläge sehr dankbar.
sai-bot
Inventar
#6 erstellt: 29. Mrz 2007, 10:33
Also,
da Stimmen sich in der Regel im Mittenbereich bewegen (Ausnahmen möglich ), fährst du mit dem UM1 wegen seiner leichten Mittenanhebung vielleicht sogar gut. Der ist unter den von dir genannten der einzige, der sozusagen auf Stimmen spezialisiert ist - soweit ich sie kenne, den V-Moda hab ich nach wie vor noch nicht gehört. Der UM1 ist AFAIK ein Monitor für Sänger und Gitarristen, diese beiden Instrumente kann er daher besonders gut. Ich mag ihn von der Abstimmung sehr.
Zu den übrigen Punkten:
Tragekomfort ist sehr gut und sehr "individuell" einstellbar - Triflanges, Biflanges, Foamies, Shure-Plastikaufsätze etc.
Handhabung ist erlernbar, nicht ganz so "easy" wie bei Earbuds, dafür musst du aber auch nicht dauernd nachjustieren. Hast du einmal den Bogen raus, geht es sehr fix - höchstens 5 Sekunden...
Kabelgeräusche hatte ich bei den Hörern aufgrund der "gedrehten" Kabel gar keine. Da die Kabel zudem über den Ohren lang geführt werden, sieht man die Teile auch kaum.
Umgebungsgeräusche sind je nach verwendetem Aufsatz gering bis sehr gering. Die Flanges schirmen bei mir am besten ab. Zu dem "Schaffner-Aspekt": Du musst dich schon entscheiden: Entweder Isolation oder keine Isolation. Wenn du zwischendurch mit jemandem reden willst, gibt's nur zwei Möglichkeiten: InEar auf einer Seite rausziehen oder das Shure PTH-System kaufen. Ob letzteres mit dem UM1 funktioniert weiß ich nicht genau, ich meine aber, es geht mit jedem InEar.
Qualität: ich bin ehrlich - keine Ahnung! Auf mich machen sie einen guten Eindruck, aber das heißt ja nichts. Passieren kann immer was, so kleine Teile sind empfindlich. Ich würde empfehlen, die immer zurück in die Box zu tun: Um drei Finger der Hand wickeln und ab ins Transportcase! Ich geb zu, dass ich das bei meinen CK7 auch nicht immer mache, aber ratsam ist es schon.

Zuletzt musst du dir aber noch überlegen, ob es wirklich 100 Euro für die UM1 sein müssen. Vielleicht reichen die Aurvana auch, die DTX50 von Beyer würde ich bei deinem Anforderungsprofil ausschließen.

Alternativ käme neben dem UM1 auch ein super.fi 3 in Betracht, der hat aber keine Mittenanhebung. Dafür kann ich dir ziemlich sicher sagen, dass die Kabelgeräusche bei dem auch gegen Null tendieren und du ihm beim richtigen Anbieter schon für ca. 70 Euro bekommst.
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Mrz 2007, 10:42
Für Hörbücher würde ich persönlich - wenn es nicht ohnehin klanglich meine Präferenz wäre - transparent klingende Hörer mit eher schlankerem Bass nehmen, wegen der besseren Sprachveständlichkeit. Gerade sonore Stimmen könnten sonst bei Hörern mit aufgedickten Bass unverständlich werden. Zumindest mein Gehör empfindet das so. Von den zwei InEars, die ich gehört habe, käme in diesem Fall der (modifizierte) RP HJE 50 in Frage, der CX 300 eher nicht. Zu anderen InEars kann ich nichts sagen.
gordon72
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Mrz 2007, 12:33
vielen dank für eure antworten. jetzt weiß ich ja schon mal, dass die dtx50 und die cx300 nichts für hörbücher sind.


die um1 sind wirklich interessant, allerdings sind 100 euro sehr viel geld. hier im forum wurden mal gebrauchte für ca. 60 verkauft, das wäre sicher eine alternative.

bei den super fi3 bin ich mir nicht sicher, sie sehen nicht aus als wären sie sehr bequem. bist du sicher dass die meinen anforderungen entsprechen.

von den vibes hört man ja auch einiges gutes. vielleicht kann hier noch jemand seine meinung in bezug auf meine anforderungen sagen.
sai-bot
Inventar
#9 erstellt: 29. Mrz 2007, 12:43
Niemand hier kann auch nur annähernd "sicher" sein, dass die dir nahegelegten KH deinen Anforderungen entsprechen, da es schonmal ziemlich schwierig ist, seine Anforderungen genau zu beschreiben. Zudem hört jeder anders, d.h. ein KH, den ich über den grünen Klee lobe, wird von anderen als nicht hörbar empfunden. Ein gutes Beispiel sind die polarisierenden KH AKG K701 und Sennheiser HD650. Es gibt Leute, die den AKG total unhörbar finden und auf den HD650 fliegen und umgekehrt. Einige haben beide und empfinden sie als "anders", ziehen aber nicht notwendigerweise einen vor.

Daher kann ich auf die Frage
gordon72 schrieb:
bist du sicher dass die meinen anforderungen entsprechen.

immer nur mit "nein" antworten. Natürlich bin ich mir nicht sicher. Wie käme ich dazu?

Die super.fi 3 sind verhältnismäßig lineare KH, die ihre 70 Euro auf jeden Fall wert sind. Ganz besonders gut für Stimmen sind sie nicht, aber auch nicht ganz besonders gut für Bass oder sonstwas. Eben ziemlich linear.
Und "bequem" ist immer so eine Sache: auf dem KH-Meet habe ich festgestellt, dass gerade Ultimate Ears-KH bei einigen nicht gut sitzen. Mit Shure/Westone-IEMs kann man ein ganz klein wenig mehr experimentieren, weil man die Triflanges gut bearbeiten/kürzen kann. Aber auch bei den UEs gibt es verschiedene Aufsätze, einger davon müsste eigentlich passen. Mit den super.fi 3 hatte auch kaum jemand Probleme, das ging mit den super.fi 5 los und wurde richtig heftig bei den Triple.fi.

Nochmal: Jeder hat andere Gehörgänge, wie soll ich da beurteilen, ob die super.fi 3 bei dir bequem sitzen??
gordon72
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Mrz 2007, 13:31
ok, du hast ja recht

die um1 habe ich bei ebay für 90 euro inkl. versand gefunden.

sollte hier nicht noch groß was zu den aurvana, zen, vibes oder sonstige etwas gesagt werden, dann werde ich wohl etwas tiefer in die tasche greifen und mir die um1 besorgen.

für welche art von musik/künstler sind die um1 nach deinem empfinden gut geeigent?
Silent117
Inventar
#11 erstellt: 29. Mrz 2007, 13:51
zu den um1:

unbedingt lieber die transport box nehmen , dann hast du auch lange spaß davon. Sie einfach um den mp3player zu wickeln bedeutet wahrscheinlich schon nach wenigen tagen ihr tod (weil die aufsätze-nippel abbrechen). Aber mit transportbox sind sie 100% sicher.
gordon72
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Mrz 2007, 14:46
ok silent, ich denke das sollte ich bei dem preis wirklich machen, aber es wird hart und überwindung kosten
fabifri
Inventar
#13 erstellt: 29. Mrz 2007, 18:26

aber es wird hart und überwindung kosten


dachte ich auch immer, aber hab die UM1 seit 2 tagen, glaub mir: es lohnt sich.

ich war heute das erste mal in der öffentlichkeit unterwegs (2x busfahrt, 2x bahnfahrt). echt super, allerdings kann es sein dass man von jemand mal komisch angestarrt wird

persönlich nehm ich biflanges (kleiner flange abgeschnitten). die shure aufsätze passen.
habe aber immer auch foamies dabei. (in der aufbewahrungsbox ist ein kleines "täschchen" für aufsätze...)

verarbeitungsqualität: mittel, das kabel gefällt mir sehr gut. manchmal kann ma nsehen wie das plastik ein wenig billig verarbeitet ist, aber es ist stabil. nochmal von mir: würde auf das "klangrörchen" aufpassen: die aufsätze mit einer leichten drehbewegung auf- und abstecken...


für welche art von musik/künstler sind die um1 nach deinem empfinden gut geeigent?


darf ich mich dazu äußern?

wie oben erwähnt: alles mit gitarre und stimme kommt echt genial. (José Gonzales z.B. akustikgitarre mit stimme - welch hammer, und R.E.M. sind auch klasse zu hören mit dem UM1 :))

meine empfehlung!

mfg fabi


[Beitrag von fabifri am 29. Mrz 2007, 18:28 bearbeitet]
gordon72
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Mrz 2007, 19:39
hi fabi und vielen dank für deinen beitrag.

es ist schon eigenartig, vor einigen tagen wollte ich noch ein paar ohrhörer für 20 euro kaufen, nach einigem lesen waren es 30 und als ich hier im forum "gewühlt" habe war ich schon bei 50-75 euro. nun bin ich bei ca. 100, vielen herzlichen dank an alle dafür :-)

nun aber spaß bei seite. wo hast du deine um1 her, ich tendiere momentan zu ebay usa, earphonesolutions oder westone.
beim ebaykauf kommt man sicher um zoll und einfuhrsteuer rum.

auf der westone seite steht, dass es die um1 auch in schwarz gibt, jedoch habe ich die nirgends zu kaufen gesehen, auch nicht bei westone. hat jemand die irgendwo gesehen?

ansonsten hast du sicher recht, die teile sind mit den röhrchen schon empflindlicher als meine sony.
ich habe eben bedenken weil ich selten eine jacke an habe, und eine handtasche natürlich auch nicht :-).
also müsste ich sie mit der aufbewahrungsbox in die enge jeanstasche quetschen was auch nicht wirklich toll ist.
Silent117
Inventar
#15 erstellt: 29. Mrz 2007, 19:41
würde zu earphonesolutions tendieren:
-support falls mal garantie anfällt
-gute preise
-schneller versand
- lässt sich auch als geschenk deklarieren
fabifri
Inventar
#16 erstellt: 29. Mrz 2007, 19:45
also westone UM1 sind glaub ich im moment nur in "Clear" im Handel. die UM2 gibt es black so zum kaufen.

ich habe meine UM1 bei Earphonesolutions bestellt. bei mir in österreich angekommen nach ca. 2 1/2 wochen. portofrei und zollfrei. earphonesolutions war so frei und hat "geschenksendung" draufgeschrieben.

ich hatte darum portofrei weil ich bei meinem einkauf über 180$ kam, weil ein freund noch mitbestellte.

ansonsten wie das mit dem zoll abläuft steht in der FAQ.

ich hab mir mal endlich die mühe gemacht, ein paar shots von den UM1 zu machen. (hochauflösend)

hier gehts zur UM1 gallery (schnell hinaufgeladen auf meine privatgallerie): link


also müsste ich sie mit der aufbewahrungsbox in die enge jeanstasche quetschen was auch nicht wirklich toll ist.


war ja heute unterwegs, auch ohne jacke. hatte eine schwarze levis an. jeanstaschen sind kein problem, sieht eh auf den fotos die box. so groß ist sie nicht, sie ist auch ein wenig flexibel, bietet aber super schutz. also bitte wirklich verwendes, ist unproblematisch. dachte anfangs auch so wie du...

mfg fabi
gordon72
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Mrz 2007, 20:32
@silent
wenn earphonesolutions das auch als geschenk deklariert dann sind mir die 10 dollar mehr egal und ich bestelle dort.

@fabian
ok, da du die ohrhörer offensichtlich ähnlich einsetzt vertraue ich dir einfach mal :).
die fotos sind prima. ich werde das wochenende noch abwarten, überlegen und lesen und so wie es jetzt aussieht dann am montag die um1 bestellen.
fabifri
Inventar
#18 erstellt: 29. Mrz 2007, 20:40

earphonesolutions das auch als geschenk deklariert


eines abend hatte ich bestellt, und am nächsten morgen kam mir in den sinn dass ich hätte dazuschreiben können, dass Es als geschenksendung abschikt (kommentarfeld bei der bestellung). sie waren zum glück so nett/klug und haben es eh als geschenksendung deklariert. alles in allem sehr unproblematisch bei ES.

mfg fabi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
dtx-50 oder aurvana oder um1?
haferl am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  9 Beiträge
Creative EP630, beyerdynamic DTX50, Audio Technica ATH-CK7, Westone UM1
Peer am 05.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.03.2007  –  13 Beiträge
Sony EX-90 oder DTX50
Eminem20 am 13.06.2007  –  Letzte Antwort am 18.06.2007  –  9 Beiträge
Problem mit Vmoda Vibes
Airbus1312 am 21.12.2008  –  Letzte Antwort am 21.12.2008  –  5 Beiträge
Alternative EarPads für DTX50?
xstnecro am 20.03.2007  –  Letzte Antwort am 21.03.2007  –  4 Beiträge
Creative Aurvana
zippi8 am 28.10.2011  –  Letzte Antwort am 08.11.2011  –  14 Beiträge
beyerdynamic dtx50 gut?
weise-eule am 17.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  5 Beiträge
DTX50 zerstört, brauche neue
frankie_four am 10.08.2007  –  Letzte Antwort am 10.08.2007  –  8 Beiträge
welche Kopfhörer statt dtx50?
Gougle am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 29.07.2007  –  5 Beiträge
Vmoda Boompro mit AKG K712Pro
dankmemes am 24.03.2017  –  Letzte Antwort am 07.04.2017  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.819 ( Heute: 32 )
  • Neuestes Mitgliedwowi22
  • Gesamtzahl an Themen1.464.055
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.842.792

Hersteller in diesem Thread Widget schließen