Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

High end Sound mit Kopfhörern billiger als Anlage?

+A -A
Autor
Beitrag
johny123
Stammgast
#1 erstellt: 28. Sep 2007, 18:58
Âlso wenn ich einen High end Sound haben will muss ich doch weniger Ausgeben wenn ich Sehr gute Kopfhörrer kaufe anstatt einer Stereo/Sorraund Anlage oder?

Besser ausgedrückt was ist billiger bei gleicher Soundquli Kopfhörer oder Anlage?
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 28. Sep 2007, 19:19
Hallo johny123 !

johny123 schrieb:
Besser ausgedrückt was ist billiger bei gleicher Soundquli Kopfhörer oder Anlage?

ganz klar : Kopfhörer

Gruß
Nickchen66
Inventar
#3 erstellt: 28. Sep 2007, 19:21
...um den Faktor 20 bis 30, schätze ich...
johny123
Stammgast
#4 erstellt: 28. Sep 2007, 19:25
Also auch im Bass bereich also wenn ich meine Anlage aufdrehe Sony Verstärker und Player + 5 Magnat Boxen Spüre ich den Bass
werde ich den Bass vbei Kopfhörrern nicht vermissen? Wenn man auch so Carstyle Musik mit viel Bass hört?

PS: Was haltet ihr von Magnat Boxen?
armindercherusker
Inventar
#5 erstellt: 28. Sep 2007, 19:25
oder doch nur 19 bis 29

Ich habe auch einen relativ guten KH - den älteren Sennheiser HD 560 Ovation II

In der Tat ist der Klang deutlich "besser" als über meine LS.

Aber irgendwie hat das Hören über Lautsprecher auch seinen Reiz ....

Gruß
Crouler
Stammgast
#6 erstellt: 28. Sep 2007, 19:40
Also das einzige was ich vermisse, wenn ich mit KH höre, ist eigentlich beim Filmegucken der Bass der in der Magengrube wummert, wobei man sagen muss mit KH macht Filmegucken auch
Spaß und beim musikhören sowieso.
Also was ich nur sagen kann ist das meine igrados sogar die Jbl Standboxen von meinem Vater in grund und Boden spielen, das will er aber noch nicht wahr haben :D.


mfg

Stefan
audiophilanthrop
Inventar
#7 erstellt: 28. Sep 2007, 19:42
Sagen wir's mal so: Bei Lautsprecherwiedergabe gibt es noch viel mehr Wenns und Abers als bei der über Kopfhörer.

In einem Raum mit der genialen Raumakustik einer Turnhalle und wandnaher (und sonstwie ungünstiger) Aufstellung werden die besten Lautsprecher der Welt es kaum hinbekommen, ein ausgewogenes, detailreiches Klangbild zu zaubern. Eine gleichmäßige Bündelung hilft zwar, aber wie gesagt, Wunder sind nicht zu erwarten.

Andererseits schlagen sich schon relativ preisgünstige Aktivmonitore im Nahfeld bei guter Aufstellung (Minimieren von Frühreflexionen) sehr gut - sonst würde sich mein HD650 nicht so langweilen. Eindeutig die Nase vorn hat der nur im Tiefbaßbereich, nachdem meine Monitore einen 40Hz-Hochpaß zur Hubreduktion drin haben.

Es mag ironisch scheinen, daß ausgerechnet der (Tief-)Baßbereich eine Stärke guter Kopfhörer ist - das liegt primär darin begründet, daß es dort logischerweise keine Raummoden gibt (geometrisch bedingt spielen sich Resonanzen durchgängig im kHz-Bereich ab) und auch kein gigantisches Volumen mit Baß zu versorgen ist. Der Krawummfaktor von Lautsprecherwiedergabe hat nicht selten seine Ursache in schlichtem Dröhnen, Resonanzüberhöhungen infolge der Anregung von Raummoden.

Probleme von Kopfhörern sind primär die prinzipbedingt unnatürliche Räumlichkeit bei Aufnahmen, die für Lautsprecherwiedergabe abgemischt wurden, außerdem sind sie alle mehr oder weniger gesoundet (was sich fast nicht vermeiden läßt, nachdem eine gewisse Interaktion mit der Löffelage des Benutzers unvermeidlich ist und der Frequenzgang somit deutlich unterschiedlich ausfallen kann).

Bei Lautsprechern ist die Aufstellung das A, E, I, O und U. Genau dabei werden aber oft Kompromisse zugunsten der Ästhetik gemacht (oder es wird "irgendwie" aufgestellt) - ein großer Fehler. Die neumodischen Schlanksäulen sind dabei noch problematischer als oldschoolige Klotzboxen mit breiter Schallwand, am harmlosesten sind Lautsprecher mit optimiertem, gleichmäßigem Bündelungsverhalten, i.d.R. Studiomonitore.


[Beitrag von audiophilanthrop am 28. Sep 2007, 19:53 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#8 erstellt: 28. Sep 2007, 20:05

Crouler schrieb:
...Also was ich nur sagen kann ist das meine igrados sogar die Jbl Standboxen von meinem Vater in grund und Boden spielen, das will er aber noch nicht wahr haben :D...

und das, obwohl schon Wolfgang Amadeus KH trug ?

Gruß und
Musikaddicted
Inventar
#9 erstellt: 28. Sep 2007, 20:53
Nochmal mein Senf dazu:
Die Klangerfahrung über KHs ist ganz anders als über LS. Wo KHs in Sachen Feinzeichnung und natürlicher Wiedergabe zum gleichen Preis die Nase meist vorne haben, werden sie was gewaltige Klangerlebnisse und Körperbass angeht fast immer verlieren.
Ganz ehrlich: Wenn du schon von Carstyle Musik und Magnat sprichst, dann glaube ich kaum, dass du mit KHs glücklich wirst. Die meisten hier (aus dem KH-Bereich) werden dir sagen, dass KHs besser klingen, aber ihre Vorstellung von besser muss sich nicht mit deiner decken.

Wovon ich überzeugt bin: Eine gute Aufnahme wird mit einem ordentlichen KH realistischer (meint näher an der Originalperformance) klingen als über deine Anlage. Aber das kann auch bedeuten, dass dir manches davon nicht gefällt.
johny123
Stammgast
#10 erstellt: 28. Sep 2007, 21:23
Also was die Qualität angeht habe ich vieles in Lossless Formaten (FLAC, APE). Was mein Musikstil betrifft Höre ich halt wie gesagt so lieder mit viel Bass RnB, Hip-Hop, sehr selten Techno(die mit viel Bass nur)ich höre aber auch oft Klassik, andere Ruhige Lider ( z.b von john lennon, Paul Mccertney,Colbie... Also so ziemlich alles.

Was den Bass angeht wenn ich bei Rockbox mit meinem iPod EQ so
einstelle das viel Bass kommt ist es an Bass auch ziemlich viel da nur ist das verzerren nicht auszuhalten. Habe die Sennheiser cx300.

So würde ich meinen das es an Bass wohl nicht fehlen wird mit den High end KH die ich mir kaufen werde. Natürlich fuhlt man den Bass dann nicht wie bei einer Anlage aber da kann ich meine Vorhandene Anlage zwischendurch einschalte :-)...


[Beitrag von johny123 am 28. Sep 2007, 21:26 bearbeitet]
kani
Stammgast
#11 erstellt: 28. Sep 2007, 21:37
Wenn dir der BAss deiner CX300 ohne EQ zu wenig ist, dann wirst du wahrscheinlich mit keinem "High-End" KH glücklich werden.
Die CX300 haben meiner Erinnerung nach schon viel zu viel (Matsch)Bass.
Kruemelix
Stammgast
#12 erstellt: 28. Sep 2007, 21:45
meiner Meinung nach kann man bereits für 300€ an Equipment bei KH eine hervorragende Qualität haben - bei LS werden bei diesen Summen eher die Nasen gerümpft. Allerdings gibt es noch ein paar andere Sachen die für LS sprechen:
- man kann sich angenehmer nebenher berieseln lassen
- man bekommt noch was von der Außenwelt mit
Ich für meinen Teil bin mal selber voll auf KH abgefahren, dann wegen Heimkino aber doch auf LS umgestiegen und höre gerade im Moment zu 80% mit Lautsprechern.

Thomas
Crouler
Stammgast
#13 erstellt: 28. Sep 2007, 22:46

Kruemelix schrieb:

- man kann sich angenehmer nebenher berieseln lassen
- man bekommt noch was von der Außenwelt mit
Thomas


Ich möchte jetzt nicht Kruemmelix angreifen oder ähnliches.Ich möchte nur meine Meinung zu den 2 Punkten kundtun.

Also ich nutze auch KH abends, um mal ein Hörbuch im Bett zum einschlafen zu hören und empfinde die KH nicht als störend beim schlafen oder genießen.Dazu muss man sagen, dass es keine
teuren KH sind mx90vc, aber wer hört schon mit seinen B&W nautilus boxen im schlafzimmer.
Nun zu dem nächsten punkt wenn ich meine igrados oder sennis aufhabe bekomme ich auch noch alles mit, da es ziemlich offene KH sind.


mfg

Stefan
Hüb'
Moderator
#14 erstellt: 29. Sep 2007, 06:09

johny123 schrieb:
Also auch im Bass bereich also wenn ich meine Anlage aufdrehe Sony Verstärker und Player + 5 Magnat Boxen Spüre ich den Bass
werde ich den Bass vbei Kopfhörrern nicht vermissen? Wenn man auch so Carstyle Musik mit viel Bass hört?

PS: Was haltet ihr von Magnat Boxen?

Wenn man "so Carstyle Musik mit viel Bass hört" braucht man sich über High-End-Hifi eigentlich gar keine Gedanken machen... (völlig Ernst gemeint!)
Musikaddicted
Inventar
#15 erstellt: 29. Sep 2007, 06:32

Hüb' schrieb:
Wenn man "so Carstyle Musik mit viel Bass hört" braucht man sich über High-End-Hifi eigentlich gar keine Gedanken machen... (völlig Ernst gemeint!)

Genau das denke ich auch eher...
Mosla
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 29. Sep 2007, 08:08
Also wenn ich meine LS einschalte, höre ich erst mal, wie schlecht meine Raumakustik ist. Je weiter ich mich von den LS entferne, desto schlimmer wird der Raumeinfluss. Bestes Beispiel: Die neue Friedemann. Hier ist man mit einem guten Kopfhörer klar im Vorteil, weil diese Biber-Aufnahmen immer sehr raumkritisch sind. Im Surroundmodus ist der negative Effekt nicht so drastisch wie in Stereo bei den LS. Muss wahrscheinlich an der automatischen Einmessung über Mikro liegen, da hier die Raumakustik mit berücksichtigt wird. Also, für einen guten Stereoton sind KHs die erste Wahl.
Kumbbl
Inventar
#17 erstellt: 29. Sep 2007, 09:24

johny123 schrieb:
Also was die Qualität angeht habe ich vieles in Lossless Formaten (FLAC, APE). Was mein Musikstil betrifft Höre ich halt wie gesagt so lieder mit viel Bass RnB, Hip-Hop, sehr selten Techno(die mit viel Bass nur)ich höre aber auch oft Klassik, andere Ruhige Lider ( z.b von john lennon, Paul Mccertney,Colbie... Also so ziemlich alles.

Was den Bass angeht wenn ich bei Rockbox mit meinem iPod EQ so
einstelle das viel Bass kommt ist es an Bass auch ziemlich viel da nur ist das verzerren nicht auszuhalten. Habe die Sennheiser cx300.

So würde ich meinen das es an Bass wohl nicht fehlen wird mit den High end KH die ich mir kaufen werde. Natürlich fuhlt man den Bass dann nicht wie bei einer Anlage aber da kann ich meine Vorhandene Anlage zwischendurch einschalte :-)...


Ich will und kann jetzt nichts inhaltliches mehr beitragen, wurde praktisch eh schon alles wichtige gesagt, aber eines möchte ich doch noch loswerden, und zwar an deine Adresse, johnny 123:

Ist es wirklich zu viel verlangt, ein wenig mehr auf Orthographie und vor allem Kommasetzung zu achten?! Ja, hallo da draußen, es gibt auf einer Tastatur auch eine Komma- und auch eine Punkt-Taste... ;-)

Sicher, wir sind hier nicht im Deutschunterricht, aber in meinen Augen ist das Lesen deiner Zeilen echt anstrengend, man weiß nicht sofort, was gehört zusammen, was nicht.... und ich will mich nicht beim Lesen anstrengen müssen und jeden Satz zweimal lesen müssen, um ihn zu verstehen - und ich bin sicher nicht aus Dumpfhausen...

Es ist doch so: Irgendjemand muss sich Mühe geben, entweder der Schreiber oder der Leser - ist es der Schreiber, dann gibt sich einer(!) Mühe, sind es die Leser, dann müssen sich viele(!) Mühe geben... Preisfrage: was ist besser? ;-)

Auch in einem Internet-Forum würde ich zumindest ein Mindestmaß an vernünftigem und lesbarem Deutsch erwarten - auch wenn ich weiß, dass das immer mehr eine Utopie wird - leider...............

Kumbbl
cosmopragma
Inventar
#18 erstellt: 29. Sep 2007, 10:39

Hüb' schrieb:

Wenn man "so Carstyle Musik mit viel Bass hört" braucht man sich über High-End-Hifi eigentlich gar keine Gedanken machen... (völlig Ernst gemeint!)
Was ist denn jetzt "Carstyle"?
Google bringt nur irgendwelche Lackierereien und Tuningteile für Automobile.
Ich blick nicht mehr durch bei all den Genres und Subgenres.
Letztens bin ich auf Zeuhl gestossen.
Mit eigener Sprache :Kobaianisch.

Da kann ich nur sagen: jIyajbe'


[Beitrag von cosmopragma am 29. Sep 2007, 10:41 bearbeitet]
Crouler
Stammgast
#19 erstellt: 29. Sep 2007, 10:54

cosmopragma schrieb:
Was ist denn jetzt "Carstyle"?


Ich glaube, damit sind einfach nur die Leute gemeint, die mit ihrem 3er BMW an der Ampel stehen und man denkt eine Großraumdisko fährt an einem vorbei.
Also bei denen schon die Kennzeichen vibrieren.


mfg

Stefan


[Beitrag von Crouler am 29. Sep 2007, 10:55 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#20 erstellt: 29. Sep 2007, 11:00
Meinst Du diese häufig kleinwüchsigen Anfangzwanziger, die dabei auch immer so mühsam um eine mannhaft kernige Ausstrahlung bemüht sind?
johny123
Stammgast
#21 erstellt: 29. Sep 2007, 15:07
Mit Carstyle meine ich so Lieder wie "Chingy - U A Freak (Nasty Girl), Snoop Dogg ft Pharrell - Drop It Like Its Hot"

Und welchen Kopfhörer sollte ich mir nehmen den DT880, Senheiser hd650, oder a900?
Hüb'
Moderator
#22 erstellt: 29. Sep 2007, 15:28
Ist für derartige Musik absolut "oversized".
Falls sich natürlich eine Entwicklung zum Besseren (Geschmack) abzeichnen sollte...
johny123
Stammgast
#23 erstellt: 29. Sep 2007, 16:04

Ist für derartige Musik absolut "oversized".

D.h. dies KH bieten nicht genug Bass??

Und nein ich höre auch viel Klassik,Rock etc!(Vivaldi,MozartBach,John Leonnon,Bob Dylan,Colbie,KT Tunstall usw)

Aber wenn mein bilig Volohr KH von Philips relativen guten Bass hat dann müssen die doch tausend Mla besser sein!
Musikaddicted
Inventar
#24 erstellt: 29. Sep 2007, 16:11
Guter Bass macht bei Drop it like it's hot aber nicht unbedingt Spaß.
Am sinnvollsten wäre in diesen Fällen aber ein Beyerdynamic DT770 und wenn es doch mehr in Richtung neutral gehen soll dann der Sennheiser HD650.

Generell können gute KH oft mehr Bass als viele Billige, aber sie müssen ihn nicht zwanghaft bringen.
Wenn man die aber mit gutem EQ betreibt wummert es ganz heftig.
johny123
Stammgast
#25 erstellt: 29. Sep 2007, 16:28
Also ist der DT880 eher für Klassik grob gesagt und Sennheiser für "Alles"

Was den EQ angeht werde ich keine verzerungen bei richtig gutem Bass haben mit ipod und Rockbox? Mit eingesteltem EQ


[Beitrag von johny123 am 29. Sep 2007, 16:32 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#26 erstellt: 29. Sep 2007, 16:36
DT880 / HD650 direkt am iPod? Doch wohl hoffentlich nicht...
johny123
Stammgast
#27 erstellt: 29. Sep 2007, 16:47
vorerst ja will mir dann einen KHV selber bauen oder einen anderen Player kaufen weis noch nicht..
rhymesgalore
Inventar
#28 erstellt: 29. Sep 2007, 17:16

Nickchen66 schrieb:
DT880 / HD650 direkt am iPod? Doch wohl hoffentlich nicht...


Also der HD650 geht ehrlich gesagt gar nicht soooooo schlecht an nem 5.5G (und das kommt von jemandem der 2 PKHV hat...) Es muss ja nicht immer das Optimum sein

Aber der DT880 braucht dann doch einen.
sai-bot
Inventar
#29 erstellt: 30. Sep 2007, 13:35

johny123 schrieb:

Ist für derartige Musik absolut "oversized".

D.h. dies KH bieten nicht genug Bass??
(...)
Aber wenn mein bilig Volohr KH von Philips relativen guten Bass hat dann müssen die doch tausend Mla besser sein!

Ich glaube, hier sollten wir ansetzen. Ich fühle mich erinnert an eine Anfrage vor nicht allzu langer Zeit, hieß irgendwie "HD650 genug Bass?" oder so ähnlich. Da wollte sich jemand für 300-400 Euro einen KH kaufen, der einen "noch besseren" Bass haben wollte als so ein "Bass Boost"-Headset von so ner Gamer-Marke brachte.

Nachdem er 250 Steine für einen HD650 ausgegeben hatte, war er total enttäuscht. Wäre zwar kein schlechter KH, aber dieser Bass... nee, das wär nix für ihn. Ich fürchte, dass es dir mit allem, was wir hier als besonders edel und hifidel preisen, ähnlich gehen könnte. Genau kann ich das nicht sagen, aber auch Klassik muss ja nicht zwingend mit einem neutralen KH gehört werden. Wenn man es nicht anders kennt, dann "rockt" Beethoven wohl auf einem DT990 mehr als auf einem HD650.

Hifi-Equipment ist in den Ohren vieler Disco-Freaks furchtbar langweilig (weil eben einigermaßen neutral) abgestimmt. Das muss man nicht mögen, aber dann muss man sich auch keinen wirklich teuren KH kaufen. Der teuerste "extreme" KH ist wohl der DT990, ich würde einige Ultrasones ja auch noch in diese Ecke stecken, aber dann krieg ich evtl. wieder Haue!

Ich würd mir an deiner Stelle einen HD650 unbedingt vorher anhören. Nicht dass es hinterher wieder heißt "was ne Enttäuschung!"
johny123
Stammgast
#30 erstellt: 01. Okt 2007, 16:47
Das Problemm ist das ich noch niregends solceh KH gesehen habe media markt, saturn..usw
Hüb'
Moderator
#31 erstellt: 01. Okt 2007, 17:30

johny123 schrieb:
Das Problemm ist das ich noch niregends solceh KH gesehen habe media markt, saturn..usw

Discounter führen sowas nicht. Selbst in Fachgeschäften führen KHV ein Nischendasein. Am einfachsten ist die Bestellung sowie der heimische Hörtest.

Grüße

Frank
WMN
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 13. Okt 2007, 20:41
Bei diesen Präferenzen können KH gravierende Hörschäden bewirken (übrigens auch andere Schallwandler, denn extreme Bässe sind gefährlich für das Hörvermögen).
WMN
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 13. Okt 2007, 20:43
Und außerdem ist die Rechtschreibung in diesem Thread teilweise katastrophal. Verzeihung, aber das musste ich einfach schreiben.
Crouler
Stammgast
#34 erstellt: 13. Okt 2007, 20:53
Ich weiß nich von wem du diese Aussagen hast, aber Bass ist nicht schädlich für die Ohren.
am gefährlichsten für die Ohren sind die Frequenzen von 2-4kh,
das sind die frequenzen mit der wir uns unterhalten.
Und dazu muss man ganz klar sagen nur, wenn man zu laut hört.


Und nun zu dir WMN man kann seine Beiträge bearbeiten und die Beiträge hättest du dir auch sparen können, da sie keinem weiterhelfen und sich jeder der Gefahren bewusst ist, wenn er mal mehr aufdreht.


mfg

Stefan
WMN
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 13. Okt 2007, 20:57
Nun, wenn das der Fall wäre, gäbe es wohl nicht so viele Hörgeschädigte durch übertrieben lautes Hören per KH. Im übrigen habe ich nicht vor, mit Dir zu diskutieren.
lorenz4510
Inventar
#36 erstellt: 13. Okt 2007, 23:33
@WMN
danke für die hinweise.
hats dich auch erwischt?


[Beitrag von lorenz4510 am 13. Okt 2007, 23:33 bearbeitet]
kani
Stammgast
#37 erstellt: 14. Okt 2007, 11:54

WMN schrieb:
Im übrigen habe ich nicht vor, mit Dir zu diskutieren.

Oh Mann, danke...


[Beitrag von kani am 14. Okt 2007, 11:54 bearbeitet]
johny123
Stammgast
#38 erstellt: 14. Okt 2007, 16:02
Die letzen paar Posts habe naber nix mit dem Topic zutun
kani
Stammgast
#39 erstellt: 14. Okt 2007, 16:08
Ne, wahrlich nicht, aber so einen Blödsinn darf man nicht unkommentiert lassen, sonst glaubt ihm das am Ende noch jemand.

Bist du denn auf deiner Suche weitergekommen?
WalkSightseeing
Stammgast
#40 erstellt: 14. Okt 2007, 17:58
Hallo Johnny123,

keine Ahnung ob du es weißt, deswegen wollte ich dich nochmal drauf hinweisen:
Bevor du losgehst und dir irgendwelchen HighEnd Kopfhörer für teures Geld kaufst. Die meisten High-End KH haben sehr hohe Impedanzen (300Ohm bis 2000Ohm) und eignen sich daher nicht für iPod und co. Portable Player sind immer für 32Ohm KH ausgelegt, da dies die Standard Impedanz bei Ohrstöpseln ist. Da du deine KH auch unterwegs benutzen möchtest solltest du darauf achten.

AKG K271 haben z.B. eine portabel nutzbare Impedanz von 55Ohm. Bei dehnen dröhnt es auch schon mal im Bassbereich. Ich weiß nicht ob ich jetzt Blödsinn erzähle (wenn, dann klärt mich bitte auf), aber ich würde dir immer einen geschlossenen Kopfhörer empfehlen. Da sollte immer ein wenig mehr Dröhn und Wumms hinterstecken.
Grado und Alessandros haben auch die richtigen Impedanzen...

Wie geht das eigentlich, dass man sowohl John Lennon und Mozart als auch Snoop Dogg mag
Das ist wie ein Leberwurst-Nutella Brot in Zitronensaft zu tunken...

Gruß


[Beitrag von WalkSightseeing am 14. Okt 2007, 17:59 bearbeitet]
johny123
Stammgast
#41 erstellt: 14. Okt 2007, 18:40

Wie geht das eigentlich, dass man sowohl John Lennon und Mozart als auch Snoop Dogg mag
Das ist wie ein Leberwurst-Nutella Brot in Zitronensaft zu tunken...


Mir gefält halt das was gut ist Wenn ich mich entspannen will komt Mozart/Vivaldi, wenn ich aggro^^ bin dann Hip-Hop etc...

Was Ohm angeht mit einem KHV kann ich aber die KH anschliesen?
Awag
Stammgast
#42 erstellt: 14. Okt 2007, 19:30
Nein, Kopfhörer können meiner Meinung nach keine Lautsprecher ersetzen, und natürlich ungekehrt. Jedes hat seinen Reiz. Die Raumabbildung von guten Lautsprechern können Kopfhörer nicht erreichen. Umgekehrt sind gute Kopfhörer unschlagbar, wenn es richtig laut werden soll, da sie nichts mit Raumresonanzen am Hut haben. Nur meine Meinung...
WalkSightseeing
Stammgast
#43 erstellt: 14. Okt 2007, 19:42

Was Ohm angeht mit einem KHV kann ich aber die KH anschliesen?


Ja, an eine KHV kann man KH anschließen

Naklar. Das ist quasi deren Spezialgebiet.
Nur eben wenn du die KH unterwegs betreiben willst, dann solltest du darauf achten das sie niederohmig sind. Wenn der iPod als reine Quelle daheim gedacht ist, dann ist mit KHV natürlich alles drin...
WalkSightseeing
Stammgast
#44 erstellt: 14. Okt 2007, 19:51
@awag

Die Raumabbildung von guten Lautsprechern können Kopfhörer nicht erreichen.


Ist das so?? Ich habe noch nie wirklich "gute" LS (auch gut aufgestellt etc.) intensiv hören können.
Ich selbst höre zuhause immer mit DIY PS, DIY Röhren Vorstufe, DIY 2A3 Class-A Endstufe, und dann rein in meinen HER2000 mit Sennheiser Unipolar2000. Da muss ich sagen, dass mich gerade die Räumlichkeit immer unglaublich umhaut. Die Instrumente sind einfach real da. Ich kann sie zwar nicht sehen (wie auch, wenn die Augen geschlossen sind), aber sie sind alle im Raum um mich herum. Ich kann mir eigentlich gar nicht vorstellen, das da noch viel mehr geht, z.B. mit LS...
Aber vielleicht sollte ich ja mal ein paar gut LS an meiner Kette Probehören. Im Moment sind da gar keine angeschlossen.

Gruß
cosmopragma
Inventar
#45 erstellt: 14. Okt 2007, 20:02

WalkSightseeing schrieb:
Hallo Johnny123,

keine Ahnung ob du es weißt, deswegen wollte ich dich nochmal drauf hinweisen:
Bevor du losgehst und dir irgendwelchen HighEnd Kopfhörer für teures Geld kaufst. Die meisten High-End KH haben sehr hohe Impedanzen (300Ohm bis 2000Ohm)

Sennheiser HD 650 : 300 Ohm
Beyerdynamic DT 880 : Standard 250, Manufaktur auch wahlweise mit 32 oder 600
ATH-W5000 : 40 Ohm
AKG K701 : 62 Ohm
Grado GS 1000 : 32 Ohm
Sony MDR-SA 5000 : 70 Ohm
Ultrasone Edition 9 : 30 Ohm
Denon AH D5000/D2000 : 25 Ohm

Das sind die gegenwärtigen Topmodelle bei dynamischen fullsize-KH.
Die Tendenz geht klar zu niedrigohmigen.
Hochohmig war früher.Sehr viel früher.


[Beitrag von cosmopragma am 14. Okt 2007, 20:09 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#46 erstellt: 15. Okt 2007, 14:47

cosmopragma schrieb:
Die Tendenz geht klar zu niedrigohmigen.

Ja, leider. Das macht es dem Bereich "Verstärkung" nicht eben leichter. Einen Hochohmigen der nicht zu unempfindlichen Sorte kriegt man mit einem popeligen Opamp in den Griff, solange nur die Betriebsspannungen und Verstärkung ausreichend hoch sind. Bei einem Niederohmigen braucht man schon eine Ausgangsstufe mit etwas mehr Dampf, zumal ist hier der Einfluß etwaiger Ausgangswiderstände erheblich größer (solange man nicht z.B. einen Saugkreis zur Impedanzlinearisierung einsetzt, was dann wieder Probleme hinsichtlich der Bauteilqualität aufwirft). Die sind quasi leichter laut zu kriegen, aber weniger leicht wirklich auszureizen.
Awag
Stammgast
#47 erstellt: 16. Okt 2007, 19:03

WalkSightseeing schrieb:
@awag

Die Raumabbildung von guten Lautsprechern können Kopfhörer nicht erreichen.


Ist das so??


Vielleicht fehlt mir ja der Vergleich mit den Top-Ohrhörern. Aber wenn ich über meine Lautsprecher höre, ist die Raumabbildung entsprechend dem Standort der Lautsprecher. Bei guten Abmischungen kann ich so über einen sehr weiten Raum dort das eine Instrument, dort das andere usw. ausmachen. Über Kopfhöhrer ist alles sehr viel enger, mehr im Kopf. Naja, dann das Ganze als SACD... Das geht halt über Kopfhöher gar nicht, was aber auch kein fairer Vergleich ist.
WalkSightseeing
Stammgast
#48 erstellt: 16. Okt 2007, 19:55
@Awag

Das ist interessant.
Ich habe seitdem ich wirklich intensiv Musikhöre eigentlich nie wirklich über gute LS richtig hören können. LS mussten immer notgedrungen in den Ecken plaziert werden und sind jetzt auch nicht gerade das audiophilste... Da war auch erstmal wenig Veränderung zu hören, als ich mir dann Röhren Pre. und End. gebaut habe (das war so ne "keine Lust für die Uni zu lernen, ich brauche Praxis..." Aktion (darauf hin auch 0 von 7 Prüfungen bestanden )) im vergleich zu meinem alten billig Verstärker.
Als ich dann auf unserem Dachboden die Unipolar gefunden habe, war ich überglücklich, weil ich die gesamte Kette nutzen konnte und ich sowieso ehr KH Hörer war...

Mit denen ist das jetzt so, dass es zwar wirklich oft diese im Kopf lokalisierung bei matschigen Aufnahmen hat, aber bei guten Aufnahmen gerade die räumliche Abbildung mich total umhaut. Da sind dann so Momente wo ich selbst nicht fassen kann, dass sich die Musik so "echt" anhört. Besonders bei schlanken Liedern... Singer-Songwriter Sachen wie Elliott Smith oder John Frusciante sind immer wieder eine Wucht. Thom Yorkes "Eraser", grandios.

Bei Lautsprechern kommt die Musik bei mir immer irgendwie so aus den LS. Zwar mal das eine Instrument mehr aus dem linken, das andere mal mehr aus dem rechten, aber trotzdem aus den Lautsprechern (deswegen hab ich se dann auch verkauft als ich die Unipolar gefunden habe).

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich schon oft in Interviews von Musiker die ich viel höre gelesen habe, dass sie ausschließlich mit KH hören. Sowas beeinflusst natürlich im Endeffekt auch stark die Mischung der eigenen Musik.

Aber sobald ein Kind gezeugt, ein Baum gepflanzt und ein Haus gebaut ist, werde ich mir mal gescheite Lautsprecher besorgen
Oder ist es dann schon zu spät

Grüße


[Beitrag von WalkSightseeing am 16. Okt 2007, 19:59 bearbeitet]
Awag
Stammgast
#49 erstellt: 16. Okt 2007, 20:26

WalkSightseeing schrieb:
@Awag

Bei Lautsprechern kommt die Musik bei mir immer irgendwie so aus den LS.

Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich schon oft in Interviews von Musiker die ich viel höre gelesen habe, dass sie ausschließlich mit KH hören. Sowas beeinflusst natürlich im Endeffekt auch stark die Mischung der eigenen Musik.

Aber sobald ein Kind gezeugt, ein Baum gepflanzt und ein Haus gebaut ist, werde ich mir mal gescheite Lautsprecher besorgen
Oder ist es dann schon zu spät

Grüße


Es ist nie zu spät. Ich habe das alles im Abstand von Jahrzehnten erledigt..:
Zum Thema Lautsprecher. Vermutlich kennen das nur Lautsprecherhörer, dass abends entspannt bei leiser Musik die Sonne aufgeht. Das geht mit Kopfhöreren irgendwie nicht, jedenfalls nicht bei mir. Ich habe einige Canton Vento's, nicht gerade DIE High-End-Lautsprecher, aber fein auflösend, und es ist nicht zu lokalisieren, wo die spielen. Natürlich sieht man sie, aber die Musik steht im Raum. Wirklich sehr schön. Vielleicht spielt da ja die Psyche auch mit. Im Übrigen habe ich von genügend Leuten gehört, dass die Endabmischung einer Aufnahme immer über Lautsprecher erfolgt.
WalkSightseeing
Stammgast
#50 erstellt: 16. Okt 2007, 21:29
Ach mist, hatte gerade super viel geschrieben, und dann stürzt der Browser ab Naja,

also gemastert wird natürlich immer über Monitore.

Ich meinte das ehr unterschwellig. Bei Mars Volt z.B. sind viele Effekte, die gerade über KH besonders zur Geltung kommen (das ist aber auch mehr so die Effektschlacht als normale Musik).
Hier im Forum gibt es ja z.B. viele die absolut auf KH schwören... Das gibt es natürlich auch bei Musikern. Und wenn so jemand eine Platte aufnimmt, dann wird er natürlich auch darauf achten, dass seine Musik über KH mindestens genauso gut klingt wie über LS.

Aber ich schweife vom Thema ab... Ich werde mir auf jeden Fall, sobald es die Räumlichkeiten zulassen, gescheite LS zulegen.

Mal ne andere Frage, was für KH hast du denn??

Gruß und gute Nacht


[Beitrag von WalkSightseeing am 16. Okt 2007, 21:31 bearbeitet]
Awag
Stammgast
#51 erstellt: 17. Okt 2007, 09:33
Ich habe mir vor kurzem die Shure E3c für einen MP3-Player besorgt, u.a. weil die so günstig angeboten wurden. Natürlich habe ich die auch mal über meine Anlage laufen lassen und bin vom Klang wirklich sehr angetan, so dass ich mir nun vom Akkustiker für die Dinger Otoplasten anfertigen lasse. Dann habe ich noch uralte AKG-300, die ich aber fast nie benutzt habe. Wie gesagt, so gut kenne ich mich da nicht aus und es gibt sicher bessere Kopfhörer...

Gruß
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Schlechte Verarbeitung bei High-End Kopfhörern
Schlappen. am 08.08.2018  –  Letzte Antwort am 13.08.2018  –  8 Beiträge
High End
RichterDi am 26.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  24 Beiträge
high end. auch unterwegs?
taljsn am 01.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  17 Beiträge
High End Bass-KH
Dake am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 19.04.2006  –  41 Beiträge
Welchen High End Ohrhörer??
cashxx am 25.12.2005  –  Letzte Antwort am 26.12.2005  –  8 Beiträge
bezahlbare high end hörer.
MusikGurke am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  55 Beiträge
Such High-End KOPFHÖRER
HZ3008 am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.01.2007  –  7 Beiträge
High-End Kopfhörer Beratung
datatest am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 29.04.2008  –  14 Beiträge
High end münchen 2014
sofastreamer am 09.03.2014  –  Letzte Antwort am 16.06.2016  –  127 Beiträge
Portables High-End ? der Porta Corda III
RichterDi am 18.05.2005  –  Letzte Antwort am 29.06.2005  –  20 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.897 ( Heute: 19 )
  • Neuestes Mitglied*HansPeter*
  • Gesamtzahl an Themen1.464.182
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.845.387