Welcher KHV für AKG K271

+A -A
Autor
Beitrag
aigo_de
Stammgast
#1 erstellt: 03. Okt 2007, 20:42
Hallo zusammen,

welchen KHV würdet ihr mit dem AKG K271 betreiben? Obere Grenze bei 300,- EUR.
Natürlich gerne auch günstiger, je nachdem eben.

Taugen die Bausätze was?

Vielen Dank schon einmal
aigo
Kami-H
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2007, 23:27

aigo_de schrieb:
Taugen die Bausätze was?

Kommt ganz auf die Bausätze drauf an und über welche Löt- bzw allg. Erfahrung mit Elektronik du hast.
Bei 300€ Budget fällts mir grad schwer ne empfehlung ab zu geben, evtl. solltest du auch mal erwähnen welche Anforderungen du an den KHV stellst, an welcher Quelle er spielen soll. Geplant ist wohl eher ein Stationärer KHV oder?
Wenn DIY Projekte in Frage kommen wird das Feld gleich nochmal größer, hier ist auch schon möglich für Relativ wenig Geld einen höherwertigen KHV zu bauen.
aigo_de
Stammgast
#3 erstellt: 04. Okt 2007, 06:46
Hallo,

der Kopfhörer wird stationär genutzt. Ist für die Zeiten gedacht, an denen ich leise sein muss und trotzdem Musik hören will. Quelle ist ein Rega Jupiter CD Player.

Löterfahrung habe ich ausreichend, ebenso wie Equipment für ebengleiches. DIY wäre also durchaus denkbar, wenn es qualitativ Sinn macht.

Beim Kopfhörer muss nicht diskutiert werden. Den habe ich mir nach reiflicher Überlegung und vielen Probehören gezielt ausgesucht.

Viele Grüße,
aigo
floschu
Inventar
#4 erstellt: 04. Okt 2007, 13:43
Vielleicht für Dich von Interesse, ich biete meinen Headfive zum Verkauf an:
=>LINK<=

Würdest Du günstiger und ohne Selbstbau davonkommen, aber zumindest letzteres macht Dir ja scheinbar nichts.
Die Reviews auf Head-Fi sprechen ja eine eindeutige Sprache, es handelt sich um einen - für den Preis sowieso - sehr guten KHV, wenn man von einem integrierten DAC absehen kann...

Gruß, Florian
rille2
Inventar
#5 erstellt: 04. Okt 2007, 19:06

aigo_de schrieb:
Löterfahrung habe ich ausreichend, ebenso wie Equipment für ebengleiches. DIY wäre also durchaus denkbar, wenn es qualitativ Sinn macht.


Qualitativ macht es schon Sinn. Für 300 EUR kann man sich z.B. locker einen M³ bauen. Ein paar Anregungen findest du in meiner Signatur. Der TPA6120 ist auch ein interessanter Chip, da kommt man sogar mit deutlich unter 300 EUR aus.
aigo_de
Stammgast
#6 erstellt: 04. Okt 2007, 20:54
@rille2:
Ich habe die 2 KHV-Threads kurz überflogen. Muss mir am WE mal die Zeit nehmen und alles genau durchlesen.

Wo liegen denn die beiden klanglich?


@floschu:
Interessant ist er auf jeden Fall. Ich lass mir aber noch ein wenig Zeit. Vielen Dank aber schon einmal.
rille2
Inventar
#7 erstellt: 05. Okt 2007, 07:05

aigo_de schrieb:
@rille2:
Ich habe die 2 KHV-Threads kurz überflogen. Muss mir am WE mal die Zeit nehmen und alles genau durchlesen.

Wo liegen denn die beiden klanglich?


Sie klingen beide sehr gut.
aigo_de
Stammgast
#8 erstellt: 05. Okt 2007, 07:13
Im Vergleich zu was klingen sie gut? Ich weiß ich bin jetzt wohl ein bischen penetrant.

Insgesamt nähere ich mich aber immer mehr dem Gedanken Selbstbau.
rille2
Inventar
#9 erstellt: 05. Okt 2007, 07:44
Mit Fertigamps kann ich schlecht vergleichen, da besitze ich keine Erschwerend kommt noch dazu, dass ich keine Goldöhrchen habe

Ich habe jetzt schon drei Verstärker mit dem TPA6120 für andere gebaut, der eine war mit dem Verstärker und dem K701 mehr zufrieden als mit seinem K1000 an einem CEC 3300 (sh. http://www.hifi-foru...=4714&postID=131#131). Der andere war auch sehr begeistert, er will jetzt noch einen mit Akkubetrieb haben, wenn er Campen fährt.

Insgesamt sind Unterschiede zwischen verschiedenen KHV nicht so groß, ab einer gewissen Klasse wird es richtig schwierig, da noch Unterschiede zu hören. Ein anderer KH kann da deutlich mehr Unterschied bringen.
aigo_de
Stammgast
#10 erstellt: 05. Okt 2007, 09:46
Ja, o.k. guschusle klingt sehr begeistert. Er hört aber offensichtlich ausschließlich nur Klassik.

Ich lese mir am WE mal die Threads durch.

Nochmals, die Sache mit dem Kopfhörer ist durch. Da bin ich für meinen Fall gut bedient. Ist eine andere Diskussion ...
rille2
Inventar
#11 erstellt: 05. Okt 2007, 10:02

aigo_de schrieb:
Nochmals, die Sache mit dem Kopfhörer ist durch. Da bin ich für meinen Fall gut bedient. Ist eine andere Diskussion ...

Den wollte ich dir auch nicht absprechen Das war mehr so eine allgemeine Aussage.
aigo_de
Stammgast
#12 erstellt: 09. Okt 2007, 11:57
So, nach längerem Studium der Threads bin ich bei folgendem Entschluss:

1. Ich kaufe mir einen Mini³ von rille2
2. Ich baue mir einen M³

Vielen Dank an rille2.

Das ganze geht jetzt eine Weile. Ich werde dann berichten.

Viele Grüße,
aigo_de
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Belastbarkeit AKG K271
cherrypatch am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 12.02.2008  –  5 Beiträge
AKG k271 Studio Ersatzkabel
starch1ld am 06.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.02.2011  –  3 Beiträge
AKG K271 oder AGK K501???
sidvicious123 am 06.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  16 Beiträge
AKG K530 vs. AKG K271 Studio
Iceman75 am 05.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.12.2007  –  27 Beiträge
Welcher KHV zum AKG K701?
willi112 am 04.08.2007  –  Letzte Antwort am 11.08.2007  –  9 Beiträge
Welcher KHV zu AKG 701
Kasiwasi am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  20 Beiträge
Die letzte Frage: AKG K240 oder K271
Semmelbrödel am 16.04.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2008  –  11 Beiträge
KHV für AKG k701
Computermaus75 am 13.03.2018  –  Letzte Antwort am 16.03.2018  –  14 Beiträge
Welcher KHV für den AKG 701?
Heule am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  42 Beiträge
Hilfe! Welcher Kopfhörer? (AKG K240 oder K271 oder AT A900)
madhatter am 10.03.2008  –  Letzte Antwort am 22.03.2008  –  39 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.854 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedknupfi
  • Gesamtzahl an Themen1.464.141
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.844.619

Hersteller in diesem Thread Widget schließen