AKG 701 oder Sennheiser HD 650 ? Welcher klingt natürlicher ?

+A -A
Autor
Beitrag
djhydason
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 19. Nov 2007, 16:52
Ich interessiere mich für einen der Beiden Kopfhörer Sennheiser HD 650 oder AKG 701.


Zu Hause benutze ich Lautsprecher von Dynaudio (Focus 110), da diese sehr neutral klingen, auf was ich auch sehr viel Wert lege.

Betrieben werden die Lautsprecher und später auch der Kopfhörer an der Marantz Kombination PM 15 S1 und SA 15 S1 .


Welchen Kopfhörer würdet IHR mir empfehlen für einen neutralen Klang ? Wo liegen die Unterschiede der Beiden ? Welcher klingt eher nach Dynaudio ?

MfG,

Marco
McMusic
Inventar
#2 erstellt: 19. Nov 2007, 17:02
Neutral sind sicherlich beide KH mehr oder weniger. Es ist vielmehr eine Geschmacksfrage:
Der HD650 spielt eher auf der warmen Seite mit einem vollen Bass und nicht so herausstechenden Höhen.
Der K701 ist vom Charakter her das Gegenteil: viele im Forum schreiben, der K701 habe zu wenig Bass (was allerdings nicht meine Meinung ist und obendrein auch auf den Einspielgrad des K701 ankommt). Seine Höhen sind brillant und er zeigt IMHO einen sehr highendigen Klang. Allerdings bleibt er kein "Bassmonster".

D.h. es ist an Dir zu sagen, was Dir wichtiger ist. Mehr Wärme im Klangbild -> HD650 oder eher helleres Klangbild -> K701.
Detailfreak
Neuling
#3 erstellt: 19. Nov 2007, 17:16
hy,
habe beide unter gleichen Bedienungen 2 Tage Probe gehört , nach meinem Empfinden klang der AKG einen "Ticken" reiner und klarer, das Klangbild war etwas luftiger.

Ist aber schwer eine Empfehlung aus zusprechen, denke jeder empfindet anders.

Gruß,Wilfried
Hüb'
Moderator
#4 erstellt: 19. Nov 2007, 17:19
Hi!

Zu beiden KH gibt es in diesem Forum Myriaden von Threads.
Der AKG klingt etwas heller, analytischer und "macht" zudem den größeren Raum.
Der HD 650 klingt wärmer, bassbetonter, etwas kompakter und geschmeidiger.
Beide sind nicht wirklich absolut neutral, sondern "streuen" eher um das Neutralitätsideal herum. Dennoch dürften beide diesem jeweils näherkommen als Deine LS.

Grüße

Frank


[Beitrag von Hüb' am 19. Nov 2007, 17:20 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#5 erstellt: 19. Nov 2007, 17:23
"Natürlicher" ist sowieso so ein Ding, dass niemand außer dir wird beantworten können.

Ich hab übrigens Focus 140 und mein Lieblingskopfhörer ist der DT880.

Und obwohl ich weiß, wie deine Dynaudios grundsätzlich klingen, hängt der Klang sehr stark von deinem Raum, der Platzierung der LS und des Hörplatzes im selbigen ab.
Je nachdem kommt der Klang dann eher dem HD650 oder dem K701 näher.
Ich verschiebe meinen Hörsessel manchmal aus purer lust an der Freude in eine Raummode, für einen kleinen Bassboost.

m00h
Geroth
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Nov 2007, 17:26
Grüsse,

ich habe beide 3 Tage eingespielt und probegehört (incl. einem K530 als preiswerte Variante). Mir persönlich hat der K701 besser gefallen weil er offener und linearer spielt (höre aber Blues, Jazz, Klassik). Meinem Kumpel hat dagegen für seine Hörgewohnheiten und seinem Musikgeschmack (Pink Floyd, Kraftwerk o.ä.) der Sennheiser besser gefallen.

Dadurch musste ich natürlich keinen an Amazon zurückschicken. Bei solchen Teilen und den Preisen ist aber intensives probehören Pflicht (jeder hört anders und hat einen anderen Klanggeschmack).
evtl. sind auch die neuen AH-DXXX KH von Denon noch eine Option, aber die habe ich noch nicht gehört, nur gesehen

Geroth

p.s. meine Frau rückt den K530 dafür nicht mehr raus, für die Mittelaltermusik und den Folk den sie hört, sei er das beste (sagt sie)


[Beitrag von Geroth am 19. Nov 2007, 17:28 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#7 erstellt: 19. Nov 2007, 17:37

Geroth schrieb:
Mir persönlich hat der K701 besser gefallen weil er offener und linearer spielt (höre aber Blues, Jazz, Klassik).

Der K 701 spielt nicht "linearer". Das ist Fakt.
der_yeti
Stammgast
#8 erstellt: 19. Nov 2007, 20:49

Hüb' schrieb:

Der K 701 spielt nicht "linearer". Das ist Fakt. ;)


UND: die viel zitierte Räumlichkeit des K701 ist manchmal auf der Aufnahme gar nicht vorhanden.

Drei Tage Einspielen reicht bei dem Hörer auf keinen Fall, eher drei Monate und das wird auch knapp.

Viele Grüße,
Alex
Peer
Inventar
#9 erstellt: 19. Nov 2007, 21:27

Drei Tage Einspielen reicht bei dem Hörer auf keinen Fall, eher drei Monate und das wird auch knapp.

Du meinst, du gewöhnst dich drei Monate an ihn...
Hüb'
Moderator
#10 erstellt: 19. Nov 2007, 22:04

der_yeti schrieb:
UND: die viel zitierte Räumlichkeit des K701 ist manchmal auf der Aufnahme gar nicht vorhanden.

Daher apostrophierte ich das "macht" in meinem ersten Beitrag in diesem Thread.

Grüße

Frank


Hüb' schrieb:
Der AKG klingt etwas heller, analytischer und "macht" zudem den größeren Raum.
der_yeti
Stammgast
#11 erstellt: 19. Nov 2007, 22:16

Peer schrieb:

Drei Tage Einspielen reicht bei dem Hörer auf keinen Fall, eher drei Monate und das wird auch knapp.

Du meinst, du gewöhnst dich drei Monate an ihn...


Nein, Peer! Würde ich das meinen, dann hätte ich es auch so geschrieben. Ich hab einen "Alten" und einen Neuen nebeneinander gelegt und verglichen, sonst würde ich mich zu solchen Aussagen auch nicht hinreissen lassen Wenn man's wissen will, dann muss man sich die Mühe schon machen...

@Frank:
wer Augen hat, der sehe... hab ich überlesen.

Viele Grüße,
Alex


[Beitrag von der_yeti am 19. Nov 2007, 22:30 bearbeitet]
MTL-CH
Stammgast
#12 erstellt: 19. Nov 2007, 22:28
Das meiste ist hier ja schon gesagt worden - 'neutral' ist natürlich immer irgendwie relativ, aber massiv verfärben tun beide KH zumindest nicht.
Dennoch würde ich persönlich (!) den K701 als den 'natürlicheren' KH der beiden bezeichnen, zumindest, was die Abbildung instrumentaler Timbres betrifft. Bei der Räumlichkeit dichtet er tatsächlich gerne mehr dazu als da eigentlich ist - was nett sein kann, mit 'Neutralität' im strengen Sinne aber nicht so richtig was zu tun hat.
Andererseits klingt der HD650 häufig etwas relaxter, was auch seine gute Seiten haben kann, wenn man es einmal auf bloßes 'Genusshören' anlegen will.
Bleibt (wie eigentlich immer) nur eins: beide KH in möglichst eingespielter Form ausgiebig daheim probieren.
Hüb'
Moderator
#13 erstellt: 19. Nov 2007, 22:40
Oder gleich beide kaufen.
lorenz4510
Inventar
#14 erstellt: 19. Nov 2007, 23:04
und den DT880 dazu.

ist nämlich meiner meinung nach recht neutral.
itobito
Stammgast
#15 erstellt: 19. Nov 2007, 23:20
darüber wurde unzählige mal hier in Forum diskutiert. hier war ich auch auf der Suche zwischen die Beiden:

http://www.hifi-foru...m_id=110&thread=5345

und schließlich habe beide ausprobiert (die beste Möglichkeit!!!)

und habe mich für AKG k701 entschieden, weil ich am meistens Klassik höre. und kommt noch dazu, - bin detailfreak

MFG
iTo
der_yeti
Stammgast
#16 erstellt: 20. Nov 2007, 13:30
Wenn man beim HD650 die Schaumstoffteile vor den Treibern entfernt wird die ganze Show auch transparenter. Imho eine lohnende Maßnahme, die den Senni dem AKG ein wenig näher bringt.

Viele Grüße,
Alex
m00hk00h
Inventar
#17 erstellt: 20. Nov 2007, 13:34
Aber wirklich nur ganz wenig.

m00h
Kumbbl
Inventar
#18 erstellt: 20. Nov 2007, 17:30

m00hk00h schrieb:
Aber wirklich nur ganz wenig.

m00h


ich hab nen Sennh. 650 - ist es nun nen Versuch wert oder nicht? Vor allem, wie entfernt man die Dinger? kan man es so machen, dass man das Entfernen auch wieder rückgängig machen kann? ;-)

Danke!
Kumbbl
djhydason
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 20. Nov 2007, 17:43
Also prinzipiell bin ich ja dazu geneigt, mir die beiden Kopfhörer bei Amazon zu bestellen, aber ich hab da ein bischen Angst, das die den "Verlierer" dann nicht zurücknehmen. War heute im Elektromarkt, auf der Suche die Beiden mal probe zu hören, und überall stand: "Aus Hygienegründen kein Umtausch".
m00hk00h
Inventar
#20 erstellt: 20. Nov 2007, 17:45

Kumbbl schrieb:

m00hk00h schrieb:
Aber wirklich nur ganz wenig.

m00h


ich hab nen Sennh. 650 - ist es nun nen Versuch wert oder nicht? Vor allem, wie entfernt man die Dinger? kan man es so machen, dass man das Entfernen auch wieder rückgängig machen kann? ;-)


Polster abziehen (sanfte Gewalt), Schaumstofscheiben rausnehmen, Polster wieder drauf, lauschen, wenn's nicht gefällt Polster wieder ab, Schaumstoff rein, Polster wieder drauf. Ganz simpel.

@djhydason:
Amazon nimmt ihn dir gaaaaaanz sicher wieder ab.

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 20. Nov 2007, 18:49 bearbeitet]
der_yeti
Stammgast
#21 erstellt: 20. Nov 2007, 17:47
--- gelöscht --- mOOh war schneller.

Viele Grüße,
Alex


[Beitrag von der_yeti am 20. Nov 2007, 17:49 bearbeitet]
Kumbbl
Inventar
#22 erstellt: 20. Nov 2007, 18:11

djhydason schrieb:
Also prinzipiell bin ich ja dazu geneigt, mir die beiden Kopfhörer bei Amazon zu bestellen, aber ich hab da ein bischen Angst, das die den "Verlierer" dann nicht zurücknehmen. War heute im Elektromarkt, auf der Suche die Beiden mal probe zu hören, und überall stand: "Aus Hygienegründen kein Umtausch".


kann ich dich 100% beruhigen - hab selbst vor 2 Monaten einen AKG 701 an Amazon zurückgeschickt - du hast 14 tage verbrieftes Rückgaberecht ohne Angabe von Gründen - hat alles problemlos geklappt, das gehört bei denen zum geschäftsmodell - du findest hierfür auf den Amazon-Seiten sogar einen Assistenten, mit dessen Hilfe du für eine Rücksendung alle benötigten Adressaufkleber etc. ausdrucken kannst - einfach den Anweisungen des Assistenten folgen - voila ... einschicken, und ein paar tage später hast du die Gutschrift auf deiner Kreditkarte....
djhydason
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 20. Nov 2007, 18:17
Super !!! da werde ich mir zum 1. Dezember wohl mal beide Probanden bestellen und ausführlichst testen.
Deukalion
Inventar
#24 erstellt: 20. Nov 2007, 23:24
Hallo!
Ich habe beide KH. Zu den Klangunterschieden ist hier alles wesentliche gesagt. Ein wichtiges Kriterium ist IMHO noch der Tragekomfort beider Hörer! Ich habe einen ziemlichen Dickschädel und komme da mit dem AKG K 701 nicht ganz so gut zurecht. Damit er gut sitzt, muß ich die Muscheln bis zur Maximalposition runterziehen, was dann wegen des angeblich so bequemen "selbstjustierenden Bügelbandes" zu einem ständigen unangenehmen Druck auf die Schädeldecke führt. Habe die Muscheln deswegen in Maximalposition fixiert, dann drückt es nicht mehr so stark.
Den HD 650 empfinde ich als komfortabler, weil besser justierbar und wirklich "ganzohrumschließend", was ich bei meinen Lauschern vom AKG nicht sagen kann. Den von vielen beim Senn beschriebenen seitlichen "Schraubstockeffekt" kann man abstellen, indem man die Muscheln behutsam dehnend auseinanderzieht.
Aber der komfortabelste KH in dieser Klasse ist IMHO der oben ins Spiel gebrachte DT 880. Zu diesem wäre mir auch am ehesten die Charakterisierung "neutrale Klangwiedergabe" eingefallen. Denn natürlich im Sinne von neutral klingt v. a. der HD 650 nicht! Aber unbedingt angenehm und langzeithörtauglich wie oben beschrieben.

Gruß
Hartmut


[Beitrag von Deukalion am 20. Nov 2007, 23:26 bearbeitet]
djhydason
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 21. Nov 2007, 01:14
Also wenn ich den Frequenzgangmessungen der Stereoplay glauben darf, sollte der Sennheiser allerdings linearer spielen. Beim AKG ist da eine leichte Betonung um 10 khz zu sehen.

Empfand die Dynaudio Focus auch erst als zu dumpf. Evtl. gefällt mir ja der Sennheiser entgegen meiner Erwartungen doch besser.
sai-bot
Inventar
#26 erstellt: 21. Nov 2007, 09:14

Deukalion schrieb:
Ich habe einen ziemlichen Dickschädel und komme da mit dem AKG K 701 nicht ganz so gut zurecht. Damit er gut sitzt, muß ich die Muscheln bis zur Maximalposition runterziehen, was dann wegen des angeblich so bequemen "selbstjustierenden Bügelbandes" zu einem ständigen unangenehmen Druck auf die Schädeldecke führt.

Nicht vergessen, AKG hat da nachgebessert, vielleicht hast du einen alten K701, das würde es erklären. Oder du hast einen wirklich riiiesigen Kopf, ich weiß es nicht

Ansonsten ist alles gesagt, jetzt wird hoffentlich probegehört
Deukalion
Inventar
#27 erstellt: 21. Nov 2007, 10:56

vielleicht hast du einen alten K701


Kann gut sein! Ich hab´ mir meinen im Kontext der damaligen "K 701 für 119 Euro bei Amazon"- Aktion gekauft - ihr erinnert euch!

Gruß
Hartmut
rille2
Inventar
#28 erstellt: 21. Nov 2007, 16:52

sai-bot schrieb:

Deukalion schrieb:
Ich habe einen ziemlichen Dickschädel und komme da mit dem AKG K 701 nicht ganz so gut zurecht. Damit er gut sitzt, muß ich die Muscheln bis zur Maximalposition runterziehen, was dann wegen des angeblich so bequemen "selbstjustierenden Bügelbandes" zu einem ständigen unangenehmen Druck auf die Schädeldecke führt.

Nicht vergessen, AKG hat da nachgebessert, vielleicht hast du einen alten K701, das würde es erklären. Oder du hast einen wirklich riiiesigen Kopf, ich weiß es nicht ;)


Ich hatte mir vor ca. 5 Monaten auch einen neuen K701 gekauft, der hat mir auch nicht gepasst. Auf Maximalposition waren die Muscheln immer noch nicht mittag über den Ohren und das Kopfband hat auch gedrückt wie Sau. HD600 und DT880 sind da besser, wobei ich den DT880 am bequemsten von beiden finde.
Kumbbl
Inventar
#29 erstellt: 21. Nov 2007, 16:56

rille2 schrieb:

sai-bot schrieb:

Deukalion schrieb:
Ich habe einen ziemlichen Dickschädel und komme da mit dem AKG K 701 nicht ganz so gut zurecht. Damit er gut sitzt, muß ich die Muscheln bis zur Maximalposition runterziehen, was dann wegen des angeblich so bequemen "selbstjustierenden Bügelbandes" zu einem ständigen unangenehmen Druck auf die Schädeldecke führt.

Nicht vergessen, AKG hat da nachgebessert, vielleicht hast du einen alten K701, das würde es erklären. Oder du hast einen wirklich riiiesigen Kopf, ich weiß es nicht ;)


Ich hatte mir vor ca. 5 Monaten auch einen neuen K701 gekauft, der hat mir auch nicht gepasst. Auf Maximalposition waren die Muscheln immer noch nicht mittag über den Ohren und das Kopfband hat auch gedrückt wie Sau. HD600 und DT880 sind da besser, wobei ich den DT880 am bequemsten von beiden finde.


das mit dem "...am bequemsten finde..." ist immer so ne Sache..bei mir z.B. ist der Sennh. mit Abstand der bequemste - ist halt auch immer abhängig von Kopf und Ohrenform ;-) - letztendlich gilt hier fast noch mehr als bei der Klangbeurteilung: Selbst aufsetzen und zwar auch länger als 5 min!!! ne halbe Stunde sollte man nen KH schon drauf haben, um sagen zu können, ob er "passt"....
björk303
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 25. Dez 2008, 07:05

McMusic schrieb:
Neutral sind sicherlich beide KH mehr oder weniger. Es ist vielmehr eine Geschmacksfrage:
Der HD650 spielt eher auf der warmen Seite mit einem vollen Bass und nicht so herausstechenden Höhen.
Der K701 ist vom Charakter her das Gegenteil: viele im Forum schreiben, der K701 habe zu wenig Bass (was allerdings nicht meine Meinung ist und obendrein auch auf den Einspielgrad des K701 ankommt). Seine Höhen sind brillant und er zeigt IMHO einen sehr highendigen Klang. Allerdings bleibt er kein "Bassmonster".

D.h. es ist an Dir zu sagen, was Dir wichtiger ist. Mehr Wärme im Klangbild -> HD650 oder eher helleres Klangbild -> K701.

hi.kannst du nochmehr zu den kopfhöhrern sagen?interessiere mich auch für die.find den sennheiser angenehmer mit mmehr bass und nicht diese agressiven höhen wie der akg.
wenn der akg aber präziser klingt wäre das ne überlegung wert.(vielleichtbhab ich ja die falschen test lieder damit gehört).
ich hab abgst,dass der 650 zu doll verfärbt und im bass schwammig ist,da ich damit auch abmischen muß.
´gruß
Hüb'
Moderator
#31 erstellt: 25. Dez 2008, 08:40
Hi,

bitte benutze mal die Suchfunktionen. Zu beiden Kopfhörern gibt es hier im Forum hunderte von Eindrücken.

Grüße

Frank
björk303
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 25. Dez 2008, 13:57

Hüb' schrieb:
Hi,

bitte benutze mal die Suchfunktionen. Zu beiden Kopfhörern gibt es hier im Forum hunderte von Eindrücken.

Grüße

Frank
:prost


hab ich schon gelesen.die 3 stunden...
wenn ich nen eigenen tread mache wirds wieder gelöscht weils sowas angeblich schon gibt...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SENNHEISER HD-650 vs. AKG K 701
sm2k6 am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 03.01.2008  –  4 Beiträge
HD 650 Akg 701:Probehören in Bodenseeregion
Garifuna am 02.02.2007  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  4 Beiträge
Sennheiser HD 650 oder AKG K 701 für stimmenlastige Musik?
olympias am 18.05.2006  –  Letzte Antwort am 20.05.2006  –  36 Beiträge
K 701 oder HD 650?
Squizzel am 27.09.2005  –  Letzte Antwort am 01.10.2005  –  9 Beiträge
Grado RS1 vs. HD 650 / AKG 701
Diabolo_Dominic am 30.04.2006  –  Letzte Antwort am 06.05.2006  –  25 Beiträge
AKG K-701, SENNHEISER 650 oder GRADO RS1-1
itobito am 25.06.2007  –  Letzte Antwort am 28.06.2007  –  73 Beiträge
Kaufempfehlung: beyerdynamic 880 oder akg 701 oder sennheiser 650 ?
neuro68 am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 26.09.2007  –  3 Beiträge
Sennheiser 650 oder Beyerdynamic 880 oder AKG 701?
Gnadenlos am 05.12.2007  –  Letzte Antwort am 06.12.2007  –  5 Beiträge
AKG K701 vs. Sennheiser HD 650
Luciusperca am 26.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  2 Beiträge
Sennheiser HD 650 oder Nachfolgemodell?
kolli65 am 15.08.2008  –  Letzte Antwort am 15.08.2008  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.854 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedelmarvinho
  • Gesamtzahl an Themen1.464.097
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.843.703

Hersteller in diesem Thread Widget schließen