Welche Soundkarte für Kopfhörer wie zb. den HD 650??

+A -A
Autor
Beitrag
pelzer
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Mrz 2005, 01:36
Welche PC-Soundkarten bieten den geringsten Klangverlust für hochwertige Kopfhörer wie den Sennheiser HD 650 und haben dabei vielleicht noch einen Kopfhörerverstärker integriert??? Dabei steht nicht der Surroundsound im Vordergrund sondern eher der Klang. Ist die Maya 44 dafür vielleicht geeignet?? Immerhin ist dort auch schon ein Kopfhörerverstärker integriert.
Danke für jede Hilfe!!!
thx
pelzer
catwalk
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 27. Mrz 2005, 23:34
Als begeisterter KH-Hörer kann ich nur die (mittlerweile ausgelaufene) DMX 6-fire von Terratec empfehlen, die per interner Anschlußbox einen sehr guten Kopfhöreranschluß bietet. Schau doch einfach mal bei www.terratec.de rein - eventuell kannst Du bei

http://www.netzmarkt...f844939267d855a33c3c

noch ein Schnäppchen diese Karte betreffend machen.

Viel Glück
catwalk
meinnameist
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Mrz 2005, 23:21
was gut is weiss ich nicht, aber auf KEINEN fall solltest du ne creative audigy 2 kaufen. klingt daran deutlich schlechter wie an meinem normalen sony cd spieler(dvp-ns900v).
pelzer
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 29. Mrz 2005, 17:34
Die Terratec scheint ja gut zu sein, aber ich kann mir vorstellen, dass der Klang etwas an Qualität verliert, weil es ja erst über die externe Box läuft und die Soundkarte nur 3,5mm Klinkenausgänge bestizt!!Wie gesagt daran soll ja hauptsächlich der Kopfhörer Hd 650 angeschlossen werden. Die Karte hat sich ja nicht unbedingt auf den Kopfhörerausgang spezialisiert wie vielleicht die Maya 44 mit einem integrierten Kopfhörerverstärker. Der 5.1 Sound ist ja eher uninteressant, aber wenn er schon vergoldete 6,3 mm klinkenausgänge bzw cinch hat reicht das ja schon aus.
thx
Taurui
Inventar
#5 erstellt: 31. Mrz 2005, 10:54
Ein Freund, der eben diese Kombination besitzt (6fire + HD650) berichtete mir aber über starke Interferenzprobleme, die über den Kopfhörerausgang der Breakout-Box hörbar waren.
Lieber gleich einen richtigen KHV dazukaufen

-Taurui
pelzer
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 31. Mrz 2005, 11:15
@Tauri
Danke genau das hatte ich mir auch schon gedacht, weil der Klang über solche Breakout-Boxen in dieser Preisklasse nicht so gut sein kann. Wie gesagt optimal wäre eine Soundkarte die sich fast ausschließlich auf den Kopfhörerausgang spezialisiert hat. Und den Kopfhörerverstärker bräuchte ich dann aber nicht zwingend weil er bei manchen karten schon integriert ist.
Ich glaube nicht dass der Klang besser sein wird für den HD 650 wenn man eine durschnittliche Soundkarte kauft und daran dann einen KHV zb von Creek anschließt....

pelzer
Lynx843
Stammgast
#7 erstellt: 31. Mrz 2005, 11:26
Hallo, ich kann Taurui nur beipflichten, der Rechner hier ist ebenfalls mit einer Terratec DMX 6fire ausgestattet und die Störgeräusche über den Ausgang am Frontpanel sind wirklich nicht zu ertragen, dafür ist am kleinen "Front" Ausgang hinten an der Soundkarte alles ruhig.
pelzer
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 31. Mrz 2005, 22:32
@Lynx843
Danke für diese Info, dann fallen schon mal alle Soundkarten mit Breakout Boxen flach. Also geht dann nur direkt über die Soundkarte. Aber welche ist denn jetzt dafür gut geeignet??
berndotto
Stammgast
#9 erstellt: 01. Apr 2005, 09:01
Hallo Pelzer,

wenn mir mein Gedächtnis keinen Streich spielt;
es stand mal in der ct (gutes Computermagazin), daß es eine Soundkarte von Terratec gibt, die ganz im Gegensatz
zu ihren Kontrahenten einen ausgezeichneten KHV besitzt.

Da diese Firmen Lob ja meist bunkern, sollte man dies wohl in Erfahrung bringen.

Bernd
manwiththeplan
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Apr 2005, 11:17
Wie sieht es denn mit der Impedanz von dem 650 aus?

Habe meinen AKG 501 an einen Studio-KHV angeschlossen, der an einer EMU 0404 hängt. Der KH braucht richtig Saft(mein Koss Porta Pro, der auch walkmangeeignet ist, neigt bei gleicher Pegelstellung zur Körperverletzung). D.h. ich bin mir nicht sicher, ob ein integrierter Kopfhörerverstärker immer genügend Leistung für hochwertige Kopfhörer bietet.

Grüße
pelzer
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Apr 2005, 23:26
Also der Hd 650 hat 300 Ohm. Also es geht noch. Aber man muss schon die Lautstärke etwas mehr aufdrehen. Ja es wäre nicht schlecht wenn mal einer schreiben würder, der mal mit so einer Soundkarte Erfahrung gemacht hat. Ich weiß nicht genau ob dann der KHV in der Soundkarte ausreicht.
thx
pelzer
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Apr 2005, 22:07
Hat denn nicht einer noch ne Idee bzw Erfahrung damit gemacht??
pelzer
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Apr 2005, 20:59
Ist die Audiotrak Maya 44 MK2 denn dafür zu empfehlen??
lini
Inventar
#14 erstellt: 22. Apr 2005, 22:07
pelzer: Hmmm, naja... nö, da darf man nicht alle Breakout-Boxen über einen Kamm scheren - aber wenn man natürlich Analogsignale über ein ungeschirmtes Flachbandkabel durch einen Rechner jagt, fängt man sich je nach System (Kompenenten, Aufbau, Last ...) eben mal mehr und mal weniger Dreck ein. Das machen aber nicht alle so - manche schicken auch nur Digitales... Nur müssen das dann auch nicht unbedingt die besseren Karten sein - womöglich sind die dann sogar mit Zwangsresampling beim Playback mit 44,1 kHz Sampling-Rate geschlagen... *unk, unk*

Zu diversen Terratecs: Wie's bei der 6fire genau war, weiß ich nicht mehr - aber die besseren Aureons (5.1 Sky, 7.1 Space/Universe, 7.1 FireWire) und zum Beispiel die Phase 24 FW nutzen alle im Prinzip denselben kleinen Headamp. Soweit ich mich entsinne, was das vorne dran immer ein TL072 und dann ein Transistor-Pärchen pro Kanal (Typenbezeichnung müsst ich erst nachkucken, waren aber auch Brot&Butter-Typen) - das reicht auch, um etwas leistungshungrigere, ausgewachsene Kopfhörer zu treiben, und ist klanglich ganz brauchbar, kann aber mit "richtigen" Kopfhörerverstärkern nicht wirklich mithalten (...naja, wobei - mit der Pro-Ject HeadBox dann wohl doch wieder... ).

Wobei die Line-Treiber auch nur ganz stinknormale, brauchbare Opamps sind - das reicht gut für ordentliche Qualität, aber nicht unbedingt, wenn man audiophile Weihen sucht... Sprich: Da könnte man als Kopfhörer-Fan durchaus noch ganz gut einen netten kleinen Kopfhörerverstärker für 100 - 200, max. 300 Euro dranhängen - aber dann is' auch wirklich gut. Darüber hätt ich dann echt Preis/Leistungs-Bauchschmerzen.

Grinsegrüße aus Hannover!

Manfred / lini


P.S.: Achja, und das Lautstärke-Poti bei der Aureon 7.1 FireWire war ein kleines anständiges Alps, mein ich - und irgendwie find ich's auch süß, wenn man z.B. bei der 5.1 Sky zwischen Line- und Kopfhörer-Ausgang umstellt und dazu das kleine Relaischen auf der Platine klicken hört. Niedlich! *ich will einen Blumensprüh-Smiley*

P.P.S.: Ich sollte vielleicht dazu raten, die angesprochene c't-Bemerkung dahingehend zu deuten, dass die oben beschriebene Art von Kopfhörerverstärker-Implementation eine nette Aufmerksamkeit ohne große Auswirkung auf den Preis darstellt, die dafür sorgt, dass anders als bei vielen Konkurrenzprodukten (doch es gibt schon auch einige Ausnahmen!) der Kopfhörerausgang nicht gänzlich jämmerlich ausfällt, sondern auch im Zusammenspiel mit guten HiFi-Kopfhörern noch brauchbare Qualität liefert. Sollte ich... Und ich sollte auch mindestens drei Sätze aus dem vorletzten machen - tu ich aber nich!
m1rk0
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 23. Apr 2005, 07:23
Also ich habe keinen ganz großen Überblick, aber ich habe jahrelang mit einer M-Audio Audiophile 2496, einem Corda Headamp-1 und einem AKG K-501 gehört und war sehr zufrieden. Die Audiophile hat mich eigentlich nie enttäuscht. Die hat auch stabile Treiber und so.

Jetzt habe ich ein Edirol UA-25, bis auf so ein kleines Problem mit einem fiepen vom Gerät auch nicht schlecht. Der Kopfhörerausgang treibt auch meinen Sennheiser HD-414 (600 Ohm) noch ganz gut, von der Leistung her kann sowas durchaus klappen.

Mirko
pelzer
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Apr 2005, 22:30
@M1rko
Ist es denn sinnvoller eine mittelmäßge Soundkarte zu hohlen und die an einem externen KHV zu betreiben
als eine Profi Soundkarte mit integriertem KHV??
-resu-
Inventar
#17 erstellt: 26. Apr 2005, 06:43
Ja :-)

Die M-Audio ist eine "Profi" Soundkarte - kommt also aus dem Studiobereich. Kostet allerdings weniger 100€ - feines Teil, vorallem direkt Cinch-Anschlüsse (brauch also keine Adapter für nen KHV).
Dazu nen schönen KHV, dann hat man schon was brauchbares!

Es gibt, soweit mein Kenntnisstand, keine Soundkarte mit einem vergleichbaren, integrierten KHV.

Gruss
Frank
pelzer
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 26. Apr 2005, 17:38
@resu
ja du hast schon Recht, dass es besser ist eine Soundkarte zu nehmen, die direkt 2 Cinch Anschlüße hat. Da verliert man sehr wenig an Qualität und sind ja sowohl für Heimkinoanlagen als auch für einen späteren KHV geeignet. Also besser diese Soundkarte von M-Audio (ca 80Euro) mit Cinch und später KHV als Soundkarte für (ca 200Euro)und integriertem KHV??!!

thx
pelzer
pelzer
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 26. Apr 2005, 17:42
Welche KHV eignet sich denn gut für die Delta Audiophile 2496?? Der KHV soll sowohl am PC als auch an einer Heimkinoanlage Verwendung finden. Habe mich mal umgeschaut und der Creek ohb 21 gefällt mir eigentlich ganz gut kostet aber über 200Euro.???
thx
-resu-
Inventar
#20 erstellt: 26. Apr 2005, 19:44
CORDA HA-1 MkII, CEC HD53, Amity - da gibt´s ja einiges an Auswahl.
Alle gut teuer :-)

Ich und auch ein weiterer User hier haben die Kombi 2496 + Amity HPA6S.
Der Amity hat, für meinen Geschmack, den Vorteil, dass er sich auf Schreibtisch schön macht; im Gegensatz zu einigen Studiogeräten in tristem schwarz.
Ausserdem bekommt man noch ein sonst sehr teures Cinch-Kabel dabei (mir war´s leider etwas zu kurz) !

Najo ... jetzt können die andern noch was schreiben.

Gruss
Frank
Otscho
Stammgast
#21 erstellt: 26. Apr 2005, 20:48
Das Cinchkabel ins meines Wissens nach nicht mehr dabei.
Hatte mich vor einiger Zeit mal informiert, mittlerweile hab ich mich aber für den Vincent KHV-1 entschieden.
lini
Inventar
#22 erstellt: 26. Apr 2005, 21:51
pelzer: Die Frage nach der klanglichen Synergie mit der Quelle würd ich im Fall von Kopfhörerverstärkern im Zweifel eher weiter hinten anstellen. Interessanter sind erstmal die Fragen: Welcher oder welche Kopfhörer willst Du mit dem Dingens treiben, und wie gut soll's denn werden? Denn je nach Kopfhörermodell spielen Qualität, Leistungsvermögen und auch die Ausgangsimpedanz des Amps eine unterschiedlich wichtige Rolle.

Danach würd ich mich dann fragen: Wieviel Kopfhörerverstärker passt denn zu meiner Quelle? Und vielleicht auch: Wieviel quellseitiges Upgrade-Potenzial will ich eventuell gleich mitkaufen? Sprich: Nehm ich lieber gleich noch einen etwas besseren Kopfhörerverstärker, als meine aktuelle Quelle rechtfertigen würde, damit ich nicht auch den Amp zu tauschen brauche, wenn ich mir 'ne bessere Quelle zulege?

Allerdings ist das mit "besserer Quelle" bei Soundkarten und -modulen so ein bisschen problematisch: Gute DACs verwenden inzwischen einige, aber die Ausgangsstufen sind selbst bei teuren Modellen selten so richtig überzeugend. Da würd ich mir mehr audiophile Entwicklerhand wünschen - insofern find ich's auch sehr schade, dass die Onkyo-Leute ihre Soundkarten (Can you say "Kondensatorengrab"? Die muss man eigentlich mal geshen haben - diese: http://www2.onkyo.co...289A2F?OpenDocument und jene: http://www2.onkyo.co...0007BF6?OpenDocument) in Deutschland nicht anbieten wollen. Naja, wie auch immer - jedenfalls würd ich dafür auch nicht mehr als 200 Euro in einen Kopfhörerverstärker stecken wollen. Wenn der Kopfhörer nicht allzu viel Schmalz braucht, schiene da etwas wie ein PortaCorda (II) völlig ausreichend - ist obendrein noch recht praktisch und vielseitig...

Achja, noch ein Hinweis am Rande: Falls Du irgendwann vorhast, den PC mit der Heimkinoanlage zu verheiraten, und dann auch mehrkanalig gamen willst, würde ich tendenziell von der genannten M-Audio abraten und empfehlen, was Consumerigeres a la Audiotrak Prodigy 7.1(LT), Terratec Aureon 5.1 Sky/7.1 Space et cetera mit analogem Mehrkanalausgang & EAX-Support zu nehmen. Qualitativ ist ansonsten das ungefähr dasselbe Niveau.

Naja, bla und fasel - ich hoff mal, es hilft trotz der Länge ein bisschen weiter...

Grüße aus Hannover!

Manfred / lini
pelzer
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Apr 2005, 23:07
Also ich wollte damit hauptsächlich den Sennheiser hd 650 betreiben. Also es sollte schon wenigstens den Sennheiser ausnutzen. Jetzt hat man schon einen guen Kopfhörer und dann möchte man ihn auch wenigstens ansatzweise mit seinen klangliche Eigenschaften genießen. Der KHV sollte auch nicht unbedingt viel teurer als 220 Euro kosten.
Wie gesagt wird der KHV am häufigsten an einer Soundkarte angeschloßen sein. Der hd 650 hat 300 Ohm. Habe mir den Porta mal angeguckt. Er scheint zwar praktisch zu sein und vielseitig aber ist er auch für den HD 650 geeignet.???
Habe mir den Amity HPA6S auch mal angeschaut. Er ist zwar teurer aber er scheint doch mehr auf dem Kasten zu haben als der Porta Corda. Aber wenn man den Unterschied natürlich kaum hört dann braucht man ihn ja nicht unbedingt und es reicht ein Porta. Interessant mal die Sounkarten gesehen zu haben von Onkyo. Genauso etwas meinte ich. Schade dass es hier sowas nicht gibt.
thx
pelzer
pelzer
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 28. Apr 2005, 17:36
@resu
Hast du denn zu der Kombi 2496 + Amity HPA6S auch den Sennheiser hd 650 angeschlossen ??


thx
-resu-
Inventar
#25 erstellt: 28. Apr 2005, 19:50
Nee, den 650 noch nicht.
Rein technisch (Impedanz) dürfte dieser aber ja genauso gut wie der DT-880 dran laufen.

Wenn mir jemand nen 650er zum testen gibt, gerne her damit {:-)

so far ...
m1rk0
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 28. Apr 2005, 21:55

lini schrieb:
Achja, noch ein Hinweis am Rande: Falls Du irgendwann vorhast, den PC mit der Heimkinoanlage zu verheiraten, und dann auch mehrkanalig gamen willst, würde ich tendenziell von der genannten M-Audio abraten und empfehlen, was Consumerigeres a la Audiotrak Prodigy 7.1(LT), Terratec Aureon 5.1 Sky/7.1 Space et cetera mit analogem Mehrkanalausgang & EAX-Support zu nehmen. Qualitativ ist ansonsten das ungefähr dasselbe Niveau.

Mit Heimkinosound kenne ich mich nicht so aus, aber die M-Audio kann über den S/PDIF auch direkt ein AC-3 Signal ausgeben, mit dem entsprechenden Receiver zusammen ist das sicher nicht uninteressant. Kann sein, dass andere das auch können, ich wollte es nur erwähnen, vielleicht ist ein entsprechender Receiver ja schon vorhanden.

Mirko
pelzer
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Apr 2005, 22:41
@m1rko
Die SPdif Ausgänge sind ja elektrisch und passen nur ohne weiteres meistens an PC Soundanlagen. Aber an viele AV Receiver passen die nur mit einem Zusatzmodul. Hier ist es zb. das CO2. Das Gerät arbeitet fomatneutral und eignet sich für S/PDIF bis 96kHz sowie für AC3 oder DTS-Signale. Es wandelt den elektrischen in optischen Signal um, um es an solche Anlagen anzuschließen mit Toslink. Aber dann muss man ja wieder etwas extra dazu kaufen und es ist sehr umständlich leider. Aber sicherlich ist es dann noch möglich da hast du recht. Ich habe den Kenwood 9070.

Das größte Problem ist wenn man die Soundkarte kauft dann muss man direkt den KHV dazu kaufen. weil man ja sonst keinen KH mehr an die Soundkarte anschließen (Cinch) kann und dann sind wir schon bei über 300 Euro.
Wo gibt es denn günstig und sicher den Creek obh 21?? Der amity HPA6S kostet doch immer 285 Euro und den gibt es nur bei Amity oder??

thx
pelzer
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 01. Mai 2005, 15:51
Also kann man denn sagen, dass wenn man eine Maya 44 mkII hat und daran einen KHV anschließen will, dass durch den adapter 6,3 mm klinke zu cinch man an qualität verliert??
thx
pelzer
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Mai 2005, 14:29
Ist die audiotrak Maya 44 also keine dauerhafte Lösung für den Sound am PC??
Hat denn keiner diese Soundkarte *g*

thx
forumar
Inventar
#30 erstellt: 17. Mai 2005, 16:11
Hallo pelzer,

hast du schon mal an die ESI Juli@ (Juliat) in kombination mit einem Kopfhöhrerverstärker gedacht?

Diese Kombi sollte klangtechnisch eigentlich kaum zu toppen sein...



Ich selbst verwende seit ca. 4 monaten eine m-audio revolution 5.1 - ist eine Consumer-Karte (ca. 80€), hat einen Kopfhöhrerausgang und klingt bei Stereo sehr ordentlich...
pelzer
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 17. Mai 2005, 23:04
@forumar
An die Karte habe ich noch nicht gedacht. Das Teil scheint ja super zu sein. Das ist eigentlich genau das was ich wollte. Einge gute Stereo Karte mit sowohl Cinch als auch Klinke!! Was verwendest du denn für einen KHV bei der m-audio?

Die Juli@ müßte ja auch ohne KHV laut genug sein bzw schon gut klingen, weil das Budget doch noch sehr begrenzt und ich die ersten Monate ohne KHV auskommen muss. Aber in ein paar Monaten kann man dann ja die Karte einfach umdrehen(für die Cinch anschlüße) und dann verlustfrei einen KHV anschließen.
thx
forumar
Inventar
#32 erstellt: 18. Mai 2005, 07:22
Hallo pelzer,

soweit ich beurteilen kann würdest Du für die Juli@ auf jeden Fall einen KHV benötigen, da sie ja nur Chinch-Ausgänge (vergleichbar mit VV-Ausgängen) besitzt...

Die Klinken auf der anderen Seite sind "symmetrische Ausgänge" z.B. für aktive Studiomonitore. Aber sicher kann dich da ein Händler besser beraten als ich...

Was die m-audio betrifft...
diese hat einen eigenen, regelbaren Kopfhörerausgang. Deshalb benötige ich dafür keinen extra KHV.
Die revo 5.1 (und auch 7.1) haben halt gegenüber anderen Consumer-Karten wie z.B. audigy den Vorteil, dass bei Quellen mit 44.1 kHz Sample-Rate (bei CD) vor der D/A-Wandlung nicht erst intern auf 48 kHz hoch gesampelt wird. Daher Prinzipbedingt ein gewisser Klangvorteil. Da ich aber nur einen normalen KH verwende (Koss Porta) und keinen High-End KH wie den Sennheiser HD 650 weiss ich nicht ob ich Dir diese Low-Cost-Lösung wirklich empfehlen kann...
pelzer
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 18. Mai 2005, 16:55
@forumar
Mh dann kämen ja nur die Cinch-Eingänge in Frage, weil auf der off. Seite steht auch folgendes:

Despite the fact that this card does not have a separate output to headphones, they can be connected using the 2RCA-minijack adapter. Using Sennheiser HD600 (400 ohm impedance) via the adapter caused no problems with sound. Besides, we carried out the following interesting experiment: we connected a variable resistor to the output, and applied a maximum amplitude sinusoid to the output of the card. On the digital oscillograph EZ Digital OS-310M we monitored how the amplitude changed and at what resistance there would be a limitation. In comparison with the pure linear output in MAYA44MKII with the limitation at ~100 ohm and lower, Juli@ was OK. Operational amplifiers JRC 4580 hold well the low impedance load, though the Juli@ specification requires the load impedance of not less than 100 ohm. By the way, MAYA44MKII has an output for headphones, which is also OK.


Dann müsste man anfangs noch mit Adaptern herumbasteln und das ist dann ja qualitativ nicht so gut. Dann bleibt ja einem fast nix anderes mehr übrig als eine Stereo Karte wie die Esi Juli@ oder die etwas günstigere Audiophile 2496 mit einem KHV. Bei der Maya 44 bleibe ich noch skeptisch mit dem KHV gerade weil der integriert ist und da keiner groß was darüber erzählen kann. Oder hat da noch einer vergleichbare Alternativen?
thx
forumar
Inventar
#34 erstellt: 18. Mai 2005, 19:16
Hallo pelzer,

was du da gefunden hast, klingt eigentlich sehr vielversprechend. Heißt ja, dass die schon mal einen HD 600 über einen einfachen cinch/klinke Adapter ohne Probleme betrieben haben...

Bei mir ist die Soundkartenrecherche ja schon wieder ein Weilchen her, aber soweit ich mich an die Tests, die ich gelesen hatte erinnern kann, sollte die Juli@ (bezogen auf die Ausgabe) der Audiophile deutlich überlegen sein... Die Karte wurde ja auch speziell für Stereo-Wiedergabe entwickelt, während die Audiophile eigentlich hauptsächlich für Recording-Anwendungen gedacht ist...

(auch die revo soll bei stereo-wiedergabe der audiophile überlegen sein... war auch mal in einem test gestanden... deshalb meine Entscheidung... und ich hab's nicht bereut...)

Die Telefonhotline von m-audio ist übrigens sehr kompetent und nur zu empfehlen... ich würde an deiner Stelle einfach mal dort anrufen und dein Problem schildern...
pelzer
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 18. Mai 2005, 19:34
Hallo forumar,
Also die Esi Juli@ ist ebenfalls eine Recordingkarte. Wichtig sind ja eben auch Cinch ausgänge.
Hast du denn an deiner revo einen KHV?
forumar
Inventar
#36 erstellt: 18. Mai 2005, 19:56
Hallo pelzer,

s.o.

Was die m-audio betrifft...
diese hat einen eigenen, regelbaren Kopfhörerausgang. Deshalb benötige ich dafür keinen extra KHV.


ansonsten betreibe ich an der Karte noch meinen alten Denonverstärker mit chorus 706s LS und über
sp/dif meinen Sony AV-Receiver...
Malcolm
Inventar
#37 erstellt: 18. Mai 2005, 20:05
Ich hab alle durchprobiert, von "on board" über Terratec bis Audigy, Audigy 2 usw....
Geblieben bin ich bei einer M-Audio. Ich empfehle jedem der in guter Qualität Musik über den PC hören möchte dringenst eine Audiotrack, M-Audio oder vergleichbare "Profi"-Soundkarte zu wählen. Der KLangunterschied zu den ganzen Audigys etc. ist gewaltig, der Preisunterschied nicht!
M.Jäckel
Neuling
#38 erstellt: 18. Mai 2005, 20:48
@pelzer
Für den Fall, dass du dich für Audiotrak entscheidest, solltest du dir sicher sein, dass du nur Windows benutzt.
Ich betreibe meinen HD 600 an einer Audigy unter Windows bzw. Linux. Audiotrak-Karten werden von Linux, MacOS, FreeBSD ... uvm. nicht unterstützt.
pelzer
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 18. Mai 2005, 22:29
@malcolm
Bei welcher m-audio bist du denn geblieben?? Das die anderen da nicht so gut sind habe ich auch von den anderen mitbekommen. Aber die m-audio Karten sind wohl am beliebtesten, gerade die audiophile 2496.
@M.Jäckel
Gut zu wissen, aber ich verwende nur win xp....
Malcolm
Inventar
#40 erstellt: 18. Mai 2005, 22:39
Da ich mein Notebook als Musikserver benutze hat nur eine USB-Lösung Sinn gemacht- ich benutze die M-Audio Transit USB, geht optisch an ein MD-Deck. Keine Brummschleifen mehr und erstklassige Klangquali. Bezogen über den Musicstore in Köln.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HD 650 Neutraler Kopfhörer
domnik am 28.06.2007  –  Letzte Antwort am 28.06.2007  –  3 Beiträge
Soundkarte für Kopfhörer
Winston_Wolf am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 21.01.2006  –  3 Beiträge
KHV für HD 650
bluez-driver am 09.05.2017  –  Letzte Antwort am 10.05.2017  –  27 Beiträge
Kopfhörer für Soundkarte ( Kaufhilfe )
Flo6844 am 29.10.2007  –  Letzte Antwort am 31.10.2007  –  4 Beiträge
Sennheiser HD 650 dumpf an Soundkarte?
lexus247 am 11.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  28 Beiträge
Kopfhörer + Soundkarte für Spiele
knoxc am 26.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  20 Beiträge
Hd 650 bass ?
Brutalsyndrom am 25.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.02.2007  –  88 Beiträge
Soundkarte + Kopfhörer
phOkz am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2005  –  8 Beiträge
PC Soundkarte > Kopfhörer
DavidWa am 23.01.2003  –  Letzte Antwort am 23.01.2003  –  2 Beiträge
Kopfhörer - Soundkarte
MusikGurke am 25.04.2008  –  Letzte Antwort am 15.06.2008  –  37 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.559 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedvoiceover77
  • Gesamtzahl an Themen1.463.523
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.832.326

Hersteller in diesem Thread Widget schließen