Brummpotis für VV-Röhren einstellen!

+A -A
Autor
Beitrag
Nikoma
Stammgast
#1 erstellt: 07. Jul 2007, 12:22
Hallo Leute,

wie kann ich überprüfen, das ich meine Antibrummpotis für meine VV-Röhren richtig eingestellt habe und was kann bei falscher Einstellung passieren?

Kann ich mir z.B. den Frequenzgang des Amps versauen?
DUKE_OF_TUBES
Inventar
#2 erstellt: 07. Jul 2007, 12:38
bei direkt geheizten röhren brummt es. was haste denn für röhren?
Bierbauch2000
Stammgast
#3 erstellt: 07. Jul 2007, 12:44
Hallo Nikoma,

stelle deinen Verstärker auf eine mittlere (eher leise)Lautstärke.
Keine Quelle (CD , Tape)also nur leises rauschen.
Halte jetzt ein Ohr (zwei geht nicht) an die Box (Mitteltöner , Bass)
Dann drehe mal am Poti. Es kann sein das du in keiner Stellung einen Unterschied hörst, dann stelle das Poti in Mittelstellung.
Normalerweise wirst Du je nach Stellung einen leichten Brumm hören. Jetzt drehst Du solange am Poti herum bis der Brumm am kleinsten wird und voila das wars.

Der Frequenzgang des Amps verbiegst Du nicht.

Das Anti-brumm-poti hat nur die Aufgabe den Restbrumm der Wechselspannungsheizung zu minimieren.

Ich denke das reicht Dir als Erklärung.

Gruss
Bernd
Nikoma
Stammgast
#4 erstellt: 07. Jul 2007, 16:16
Hi,

danke für die schnellen Rückmeldungen!

Ich habe einen MA-845er SE und der hat halt für die VV-Röhren und die End-Röhren getrennte Hummpotis.

Die Einstellung für die End-Röhren war sehr einfach, da an einer Stelluzng das Brummen aus dem Bass-LS fast weg ist.

Bei den VV-Röhren ist es schon etwas komplexer, da mit dem Grundrauschen und einem leichten Sirren das eigentlichen Brummen aus dem Mitteltonbereich etwas überdeckt wird.

Ich kann sogar das leichte Sirren komplett wegdrehen, war mir aber nicht sicher ob das technisch gesehen richtig ist. Ich habe dann zur Vorsicht wieder auf ca. Mittelstellung gedreht.

Also kann ich messtechnisch auch nichts besser machen, mit einem guten Mutimeter?

Gruß
Michael
rorenoren
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 07. Jul 2007, 18:48
Hallo Michael,

einziger Zweck der Potis ist es, die Hezung zu symmetrieren.

In welcher Stellung des Potis das geschieht, kannst du nur durch Hören feststellen. (oder durch Brummspannungsmessung am Ausgang, aber das Ohr ist einfacher und ebenso genau)

Auf andere Eigenschaften wie Frequenzgang oder Klangbild allgemein hat das keine Auswirkung. (nur das Brummen ist halt weg )

Zumal fast alle Vorstufenröhren indirekt geheizt werden.


Gruss, Jens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
VV-Röhren verschieden ?
PeHaJoPe am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 20.03.2010  –  18 Beiträge
RÖHREN VV GESUCHT
MOKEL am 09.10.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  7 Beiträge
Röhren-VV. von R.z.Linde
highfreek am 28.03.2005  –  Letzte Antwort am 01.04.2005  –  6 Beiträge
Röhren VV defekt
3stracki am 04.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  14 Beiträge
Unison Röhren-VV und Lautstärke?
andre83 am 09.08.2006  –  Letzte Antwort am 16.08.2006  –  9 Beiträge
VV-Röhren für Vincent SA-31
KoenigZucker am 27.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.11.2012  –  16 Beiträge
VV-Röhren als matched-couple? Sinnvoll oder Blödsinn?
acma am 31.10.2018  –  Letzte Antwort am 08.11.2018  –  8 Beiträge
Masseführung / Abschirmung passiver VV?
Cpt_Chaos1978 am 27.03.2009  –  Letzte Antwort am 03.04.2009  –  8 Beiträge
Neue Röhren-Amps aus Fernost...
Lowther am 18.11.2005  –  Letzte Antwort am 22.11.2005  –  10 Beiträge
Dynavox Röhren-VOR-verstärker TPR-1
prof.inti am 03.10.2006  –  Letzte Antwort am 28.03.2008  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.820 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedFreeJohnson
  • Gesamtzahl an Themen1.451.489
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.617.526

Top Hersteller in Röhrengeräte Widget schließen