Erfahrungen, Ideen, Meinungen bei Subwoofer selbstbau

+A -A
Autor
Beitrag
xoffspringx
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Apr 2009, 19:52
Hallo,

Ich möchte gern mein System umstellen und neue Subs bauen/gebrauchte kaufen. Das System soll recht skalierbar sein, also bereits 1 einziger sub müsste einsetzbar sein.
Geplant sind 4 Subs wenn es 18Zöller sind bzw. 6 bei 15Zoll...


Zweite Forderung ist die größe. Wenn Es 18er subs sind dann sollte das Außenmaß nicht größer als 200Liter sein. Bei 15 Zoll dann so klein, dass 3 stück nich mehr als 400 liter Außenmaß haben.

Soviel zur Idee, Meine Frage wäre jetzt, hat jemand schonmal folgende Subs gehört bzw kann etwas zum vergleich sagen:

Seeburg ACL B1018
KS CW 118
oberton 18xb700 im 140liter gehäuse von thomas
(warum genau diese soll erstmal unwichtig sein)

Sinn macht es natürlich am meisten wenn man min 2 der kandidaten verglichen hat. aussagen wie aus xy kommt nichts raus, bringen micht nicht weiter...

Wenn jemand einen Anderen Sub kennt der die anforderungen im Punkt größe erfüllt, bin ich natürlich sehr dankbar.

Nun zum Thema 15 Zöller. Ich dachte eigentlich zuerst sowas kommt nicht in frage, im moment kommen mir da aber zweifel, vllt gibt es eine interessante Alternative. Doppel 15er kommen nur in frage wenn die Lautsprecher diagonal angeordnet sind. normale doppel 15 haben einfach ein unbrauchbares Verhältniss zwischen Höhe und breite.....

wie gesagt entweder gbrauchtware oder selbstbau. Sollte jemand zufällig noch ein paar Lautsprecher liegen haben, bin ich für angebote dankbar.

achja bevor ich es vergesse, musikrichtung ist liverock und Party/charts/disco, also kein Hiphop oder extremer Techno...
Ich denke in dem Bereich sollte das nette gefühl auf dem Brustbein die Hauptrolle spielen.

mfg


[Beitrag von xoffspringx am 13. Apr 2009, 19:56 bearbeitet]
ParAn0id
Stammgast
#2 erstellt: 15. Apr 2009, 10:02
Liveroch schreit ja meiner meinung nach förmlich nach schönen Hörnern ....aber dann wird das wohl mit der größe nichts...

also 18er bis 200l ..du könntest z.B. den thomann 18-500 in 150-160l mit 45hz abstimmung nehmen ..hat den auch den vorteil, dass er schön günstig ist
chrime
Inventar
#3 erstellt: 15. Apr 2009, 10:13
Die B1801 hatte ich schon im Konzert und im Discoeinsatz...

nett, sehr sehr nett
xoffspringx
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 15. Apr 2009, 11:28
Hallo,

also soll aus jedefall kein bandpass sein und wenn es geht ab 1 stück einsetzbar. da ist ja horn immer so eine sache....

was mir auch von der größe sehr gefällt ist der pse b81. kennt den jemand?
schubidubap
Inventar
#5 erstellt: 15. Apr 2009, 11:39
ich weiß ich wirke so langsam wie eine Werbefigur aber die Subs sind einfach zu geil


schau dir mal die Soundklinik Hybriden an. (bzw anhören)

www.sound-klinik.de
xoffspringx
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 15. Apr 2009, 13:02
Hallo,

hab ich auch schon was drüber gelesen... hast du sie mal einzeln gehört?
chrime
Inventar
#7 erstellt: 15. Apr 2009, 13:13
Von den 18er-Hybriden von Jobst-Audio weiß ich wohl, dass die ab 1 stck. einsetzbar sind. Hat mit Benni halt so gesagt, kann sich ja hier nochmal äußern
schubidubap
Inventar
#8 erstellt: 15. Apr 2009, 13:24

xoffspringx schrieb:
Hallo,

hab ich auch schon was drüber gelesen... hast du sie mal einzeln gehört?


Die Soundklinik ist ca 20Km von mir weg. Jopp habe die schon einzeln gehört.

Ich liebe die kiste. Knochentrocken, guter Wirkungsgrad,...

kann halt nur nicht sonderlich tief --> ist auf Live musik ausgelegt die Kiste.


probehören lohnt sich!


die JObstomaten Hybriden können auch single betrieb - aber sind halt Selbstbau.
chrime
Inventar
#9 erstellt: 15. Apr 2009, 13:31
Danke CNC-Bausätzen ist der Selbstbau auch nicht mehr so problematisch (man muss auch nichts mehr sägen) ...


Dieser Post basiert aus Sachen, die ich mir hab sagen lassen. Ich selbst hab den noch nicht gebaut.
schubidubap
Inventar
#10 erstellt: 15. Apr 2009, 15:41
Selbstbau ist heutzutage kein Problem. aber Livebands sehen soetwas leider nicht so gerne.
xoffspringx
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 15. Apr 2009, 15:42
Hallo,

selbstbau ist kein Problem, der mhb18 von jobst soll ja gut sein aber er passt von den maßen her nicht ins konzept. er ist zu tief...

aber erstmal danke für die antworten.
Jobsti
Inventar
#12 erstellt: 16. Apr 2009, 08:31
Wie eilig hast du es denn mit den Kisten?

Werde recht bald nen mini kleinen 15"er Neodym machen.
Innenvolumen 73 Liter.
Wirkungsgrad wird sich zeigen, sollte aber zwischen 94-95dB im relevanten Bereich sein.
Wird auch eher auf knackig getrimmt, könnte für dich also passend sein.

Mir schwebt auch vor die Kiste aus pappel zu bauen, dementsprechend auch zu versteifen,
somit sollten wir unter 19kG pro Subwoofer kommen!

Mit 18" wird's halt net ganz so einfach mit unter 200L Außenvolumen.
LMB-118 halt, aber der ist dem Thomas Sub wider sehr ähnlich,
hab ihn mit Oberton aber noch nicht gehört.

Theoretisch sollte in den LMB-118 oder Thomas Sub auch ein RCF L18S801 passen (P200N ggf. auch, wobei der aber lieber 20-30L mehr will, oder Tuning runter), könnte für LiveRock absolut genau das Richtige sein.
Da das Chassis verdammt leicht ist (Die Pappe meine ich) und sehr punchig/trocken knallt, f3 wäre dann irgendwo zwischen 45-48Hz.
Für nen 18" BR dann halt sau laut mit "echten" 97-98dB bei 1W, ab ca. 60Hz)

MfG


[Beitrag von Jobsti am 16. Apr 2009, 08:32 bearbeitet]
xoffspringx
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 16. Apr 2009, 19:19
nabend, also leichte pappe wird empfohlen hab mal die Datenblätter verglichen, der ciare speaker im b1801 hat eine 8gramm schwerere pappe als der rcf sollte also, wenns danach geht, auch geeignet sein... im moment rechne ich noch durch was im endeffekt günstiger ist.

leichte pappe macht sinn, der lautsprecher kann der musik schneller folgen, aber vllt kann mir jemand erklären warum die meisten hornpappen schwer sind? kleineres rückwärtiges volumen wirk stärker wie eine feder oder warum?

mfg
ParAn0id
Stammgast
#14 erstellt: 16. Apr 2009, 19:34
Typische Hornpappen sind schwer? kann ich mir nicht vorstellen...

vielleicht minimal damit die membran nicht unter der kompression zerfleddert ..aber sonst könnte man nicht die horntreiber üblichen niedrigen güten und den zumeist hohen BxL verwirklichen ...
xoffspringx
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 16. Apr 2009, 19:42
Also nicht schwer. hatte nur in erinnerung das der 18g550 wohl fürs horn gut geeignet ist und der ist mit 190gramm schon recht schwer. und der PD1850 im PSE b81 ist mit 216 gramm der schwerste den ich finden konnte
aber gut das ist ja auch kein "richtiges" horn oder?
ParAn0id
Stammgast
#16 erstellt: 16. Apr 2009, 19:55
hmm ich kenn das gehäuse nicht aber der PD macht das dann wohl einfach mit seinem gigantischen Antrieb wieder wett^^


sonst Jobsti erwähnte auch mal einen PD der ihm wohl zu langsam war...


sonst ist ja auch egal das kann man ja wenn bedarf besteht woanders klären (wobei ich keinen sehe xD)




gute nacht ...ich hab morgen wieder schule -.-


[Beitrag von ParAn0id am 16. Apr 2009, 19:58 bearbeitet]
Jobsti
Inventar
#17 erstellt: 16. Apr 2009, 21:14
S801 ist auch ne Hornpappe, sehr leicht

Der PD ist wirklich sehr schwer, der ist halt was für große dicke Hörner, welche tief runter sollen oder für viel Nutzbass, mit Kick ist da net viel.
Habe das Chassis schon hier gehabt, kann man auch kaum tragen das Ding

MfG
xoffspringx
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 17. Apr 2009, 16:18
hehe, das kann ich mir vorstellen 216gramm allein die membran

okay zurück zum thema, ich hab hier noch 4 beyma 18g550 liegen diese sind ja auch in genanntem ks sub verbaut. daraus lässt sich dann wohl nichts gescheites bauen?
wäre natürlich gut wenn den schonmal jemand gehört hätte

mfg
ParAn0id
Stammgast
#19 erstellt: 17. Apr 2009, 16:36
auf der beyma seite gibts nen schönen bandpass....aber sonst ....halt nur br
xoffspringx
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 17. Apr 2009, 17:51
naja bandpass nicht, es darf ruhig ein br sein, mich würde mal interessieren wie er sich im vergleich zu den üblichen verdächtigen verhält... klar prototyp könnte ich mal bauen aber vergleichen kann ich dann trotzdem nich


[Beitrag von xoffspringx am 18. Apr 2009, 13:20 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
skalierbare 18" Subwoofer Selbstbau
AmokX am 17.01.2013  –  Letzte Antwort am 20.01.2013  –  9 Beiträge
Hilfe bei Hoch.Mittelton Selbstbau
robbypadi am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 12.11.2007  –  3 Beiträge
Entscheidungshilfe bei Selbstbau PA
Pitcher90 am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.10.2008  –  12 Beiträge
Erfahrungen / Meinungen zu PL Audio F12
Peter91 am 09.09.2014  –  Letzte Antwort am 17.09.2014  –  3 Beiträge
PA Selbstbau links
am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 31.10.2005  –  5 Beiträge
Selbstbau - Tiefbassfähiger Sub!
DT-Events am 01.02.2013  –  Letzte Antwort am 02.02.2013  –  11 Beiträge
Bitte Hilfe bei Hi-Mid Selbstbau
robbypadi am 28.09.2010  –  Letzte Antwort am 07.10.2010  –  31 Beiträge
Selbstbau-Sub mit gutem kick
emanuel93 am 15.10.2013  –  Letzte Antwort am 28.10.2013  –  29 Beiträge
Umstieg auf anderes Line Array.Empfehlungen / Erfahrungen.
DaRuLe2 am 05.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.01.2013  –  17 Beiträge
Neuer Subwoofer ? Br/Horn/Bp ?
Guter-Junge am 21.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2012  –  56 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedQjuzel
  • Gesamtzahl an Themen1.386.519
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.407.625

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen