Eighteensound 18nlw 9601 Selbstbau

+A -A
Autor
Beitrag
bassoptimist1
Neuling
#1 erstellt: 10. Jul 2020, 21:20
Hallo liebe Community,

ich würde mir gerne zwei Bassreflex Subwoofer bauen und bräuchte da ein bisschen Unterstützung von euch. Der Treiber soll ein Eighteensoud 18 nlw9601 werden. Aus dem Grund, weil wir schon selbst gebaute 15 Zoll Subs von Eighteensound haben und mit den Klangeigenschaften sehr zufrieden sind, dennoch sollte es mehr werden, da diese Freifeld immer vollgas laufen bzw. eigentlich überfordert sind. Und deswegen der Bau von neuen größeren Subs. Gebraucht werden diese Hauptsächlich Zuhause und auf Festen von Freuden. Endstufe ist eine Proline 3000,da hingen damals schon meine 21" Bässe von Precicion Device dran, welche ich aber letztes Jahr verkauft habe . Die Subwoofer sollten Pegel machen und ca. bis 35 Herz tief spielen.

Wäre sehr nett, wenn mir eine mit dem Bauplan helfen könnte, bauen ist kein Problem
Vielendank schonmal im vorraus

Bei Fragen einfach melden

MfG Bassoptimist
stoneeh
Inventar
#2 erstellt: 11. Jul 2020, 05:12
Der NLW9601 ist obsolet, nun da der NTLW5000 mit sehr ähnlichen Parametern ums gleiche Geld zu haben ist. Wird in diesem Bericht erörtert (NLW9601 entspricht von den Leistungsdaten dem NLW9000).

Ich habe mehrere BR-Gehäusevarianten mit den beiden Chassis gebaut und bauen lassen. Das Erfolgsrezept ist immer das gleiche: ~150l Nettovolumen, ~35 Hz Tuning, Wand-/Bodenport mit ~1/2 sd Querschnittsfläche. In welchem Formfaktor man das unterbringt ist relativ egal.
bassoptimist1
Neuling
#3 erstellt: 11. Jul 2020, 13:14
Hallo Stoneeh ich hatte ins Geheim gekofft, dass du schreibst

Also so wie ich dass verstehe ist quasie der nlw 9601 der älteste im Trio und die anderen haben ziehmlich ähnliche Daten wie der von mir vorgeschlagene Woofer. Der ntlw 5000 ist der teuerste, macht allerdings nochmals 3,5mm mehr Hub als die anderen. Der 18nlw9000 ist der günstigste von den Dreien, mit den selben Leistungsdaten. Welchen würdest letztendlich du mir empfehlen, wenn du Neu bauen müsstest und maximal 4 stk. davon, da du in deinen Threats doch sehr überzeugt von den 18nlw9600 bist?
Mit Netto meinst du dass Volumen für den Sub alleine, quasie bis der Port am Boden anfängt, spricht erst das Volumen im oberen Teil des Gehäuses plus der kleine Teil der sich noch am Boden vor dem Bassport befindet? Ist leider etwas blöd zu schreiben, aber ist das Richtig so? Sorry für die blöde Frage

MfG Bassoptimist
stoneeh
Inventar
#4 erstellt: 11. Jul 2020, 13:50
Achso ist das Du hättest mir auch gerne ne PN schreiben können. Kleinere Fragen beantwort bzw. Tips geb ich auch gerne privat.

Wir haben mit zwei Stück 18NLW9600 angefangen. Später wurde um weitere zwei Stück 18NLW9601 (in zwei weiteren gleichen Gehäusen) ergänzt. D.h. insg. hatten wir vier Subs mit NLW9600/1.
Als wir Wind vom neuen 18NTLW5000 bekamen haben wir uns mal zwei zum Test kommen lassen. Das Ergebnis: der NTLW hat in unseren Gehäuse fast die gleiche, sogar noch eine etwas linearere Response. Vom Pegel her deklassiert er die "alten" NLW9600/1 völlig. Ich glaub messbar wird der Unterschied nicht ganz so dramatisch sein, aber vom Gefühl her machen zwei Stück 18NTLW5000 den gleichen Pegel wie vier Stück 18NLW9600/1.
Inzwischen haben wir auf insgesamt vier Stück 18NTLW5000 aufgerüstet. Die Performance von dem Stack ist einfach nur pervers, und wir haben es noch nie annähernd ausfahren müssen. Die NLW9600/1 wurden damit wie gesagt obsolet, und wir haben unsere inzwischen verkauft.

Erwähnenswert: nicht allzu sehr auf die Herstellerangaben zur Belastbarkeit, Auslenkung etc. konzentrieren. Unabhängige Tests, u.a. auch der, den ich in meinem vorigen Post verlinkt hab, zeigen oft ganz anderen Verhältnisse.

Derzeit find ich den 18NLW9000 um 490€, den 18NLW9601 um 580€, und den 18NTLW5000 um 650€. Angesichts dieser geringen Preisunterschiede hat der 18NTLW5000 deutlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Zum Gehäuse: "Mit Netto meinst du dass Volumen für den Sub alleine, quasie bis der Port am Boden anfängt, spricht erst das Volumen im oberen Teil des Gehäuses plus der kleine Teil der sich noch am Boden vor dem Bassport befindet?" - ja, richtig verstanden.
AlmGandi
Stammgast
#5 erstellt: 18. Jul 2020, 16:01
[quote]m Pegel her deklassiert er die "alten" NLW9600/1 völlig. Ich glaub messbar wird der Unterschied nicht ganz so dramatisch sein, aber vom Gefühl her machen zwei Stück 18NTLW5000 den gleichen Pegel wie vier Stück 18NLW9600/1
[/quote]

Das kann ich mir ehrlich gesagt noch nicht so ganz vorstellen. Habt ihr das wirklich einmal im Direkt Vergleich getestet?

Wir haben jetzt selber 6 Stück der NTLW5000 und ersetzten damit 6 Stück B&C NW100 aber ich wäre ja schon zufrieden wenn ich hier ein 2/3 Verhältnis erzielen kann was Pegel betrifft. (~160Netto, 38Hz, 550cm² Portfläche, Bodenport)

Ich bin auf jeden Fall schon einmal gespannt was da gehen wird, die NTLW5000 sind 8 Ohm Versionen und werden mit einer FP14000 geampt. Klar, zu wenig Leistung bei 6 Stück, aber wir haben ja auch "nur" TX2A von Lambda drüber. Umbau wird wohl in 1-2 Wochen erfolgen.

[quote]
Derzeit find ich den 18NLW9000 um 490€, den 18NLW9601 um 580€, und den 18NTLW5000 um 650€. Angesichts dieser geringen Preisunterschiede hat der 18NTLW5000 deutlich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.
[/quote]
Um etwas zum Thema beizutragen, beim Dirk Hahn gibts den NTLW für unter 600€ und bei PL Audio kannst du auch einmal anfragen, die sind auch sehr günstig.

Liebe Grüße


[Beitrag von AlmGandi am 18. Jul 2020, 16:09 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#6 erstellt: 18. Jul 2020, 18:55

AlmGandi (Beitrag #5) schrieb:
Das kann ich mir ehrlich gesagt noch nicht so ganz vorstellen. Habt ihr das wirklich einmal im Direkt Vergleich getestet?


Ja, wir hatten einen Direktvergleich. Wie erwähnt hatten wir vorhin vier NLW9600, und dann zwei NTLW5000 bestellt (später wie gesagt nochmal zwei). So haben wir mal zwei Stück umgebaut, und im gleichen Raum und der gleichen Aufstellung und an der gleichen Elektronik gegen zwei der vorhandenen getestet.

Wir hatten den NTLW auch im BR118Ex gegen den NLW getestet. Da war im erreichbaren Maximalpegel subjektiv absolut Null um. Das Gehäuse, insb. beim BR die Portquerschnittsfläche, kann den Maximalpegel stark, fast einen fixen Wert begrenzen, und einen Chassiswechsel obsolet machen. Das gilt es beim Vergleich zu beachten.


AlmGandi (Beitrag #5) schrieb:
Wir haben jetzt selber 6 Stück der NTLW5000 und ersetzten damit 6 Stück B&C NW100 aber ich wäre ja schon zufrieden wenn ich hier ein 2/3 Verhältnis erzielen kann was Pegel betrifft. (~160Netto, 38Hz, 550cm² Portfläche, Bodenport)


Schon alleine nach Simu bist du eher bei einem 1:2 Verhältnis - im Nutzbass macht der NTLW ca. 6 dB mehr.

Bau doch mal einen um, und vergleiche je single an einem Kanal der FP14k. Das sollte den NTLW schon so halbwegs ausspielen. Wenn nicht, und er noch komplett sauber klingt und du das Gefühl hast, dass er sich eher noch langweilt, dann versuch mal mit einer gebrückten FP14k. Und dann berichte


[Beitrag von stoneeh am 18. Jul 2020, 19:08 bearbeitet]
AlmGandi
Stammgast
#7 erstellt: 19. Jul 2020, 17:33

Schon alleine nach Simu bist du eher bei einem 1:2 Verhältnis - im Nutzbass macht der NTLW ca. 6 dB mehr.

Bau doch mal einen um, und vergleiche je single an einem Kanal der FP14k. Das sollte den NTLW schon so halbwegs ausspielen. Wenn nicht, und er noch komplett sauber klingt und du das Gefühl hast, dass er sich eher noch langweilt, dann versuch mal mit einer gebrückten FP14k. Und dann berichte


Ja das werden wir eh machen, bin schon sehr gespannt. 3dB Sehe ich als realistisch an und das finde ich schon sehr gut, man bedenke, selbes Gehäuse einfach nur 1kW mehr Leistung. Das ist nicht wenig.

EDIT: Was ich noch vergessen habe, 550cm2 Portfläche ist halt nicht sonderlich viel, vor allem bei der Leistung und dem Hub. Mal als Vergleich, der 15" Sub von Lambda Labs hat iwas bei den 800cm2.

@Stoneeh hast du mal einen Proto mit mehr Portfläche gebaut? Du schreibst ja selber dass du deine Portfläche schon als zu gering empfindest.

Könnte auch noch drüber messen allerdings fehlt mir hier noch etwas Mess Know How, aber für ein paar Simpe Messungen wird es schon reichen


[Beitrag von AlmGandi am 20. Jul 2020, 08:55 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#8 erstellt: 20. Jul 2020, 13:47
Habe grad dein Edit entdeckt

Insgesamt hatten wir NLW9600/1 und NLTW5000 eigtl. bis jetzt in drei Gehäusen. Den BR118Ex mit 340cm² Portfläche, unsere eigenen Subs mit 525cm² Portfläche, und dann als Prototyp (der aber sehr gut funktioniert hat und den man auch fertig baun könnte) noch ein Gehäuse mit 700cm² Portfläche ( hier beschrieben - Gehäuse #4).

Bei unseren Subs ist es auch tatsächlich so, dass der NLW9600 noch recht uneingeschränkt darin funktioniert hat, und jetzt mit dem NTLW doch der Port etwas begrenzt. Das ist bei dem Gehäuse mit dem 700cm² Port gefühlsmässig deutlich besser. Und viel mehr lässt sich dann auch nicht mehr unterbringen, da der Port dann entweder zu lang oder die Abstimmung sinnfrei wird.

Ein richtig gesetzter Lowcut entlastet den Port deutlich. Als Anhaltspunkt kann man But18 beim 0,9fachen der Tuningfrequenz nehmen - wirklich ordentlich wird's aber nur eingemessen.
Achtung: der Lowcut dreht auch 1, 2 Oktaven darüber noch an der Phase - d.h. die Trennung zu den Tops muss ggfalls ebenfalls neu eingemessen werden.

Zum Mess-KnowHow: ich hatte die letzten 6-12 Monate im Sinn, eine Anleitung für Anfänger zu schreiben, und wie der Teufel es so will habe ich diese grad erst gestern fertiggestellt. Siehe zweiter Link in meiner Sig. Wenn's darüber hinaus noch Fragen gibt, stelle sie, und ich sollte sie beantworten können.
Für recht viel mehr KnowHow zum Thema BR sollte ebenso der erste Link in meiner Sig interessant sein, wenn noch nicht gelesen.
Mechwerkandi
Inventar
#9 erstellt: 20. Jul 2020, 13:58

stoneeh (Beitrag #8) schrieb:

Ein richtig gesetzter Lowcut entlastet den Port deutlich.

Nicht nur den Port.
Eine BR ohne korrekten lowcut betreiben ist wie Vollgas auf der Autobahn, im Dunkeln ohne Licht:
Ausgang vorhersehbar.
daddys
Neuling
#10 erstellt: 29. Jul 2020, 11:57
Hallo zusammen,

als eher stiller Mitleser möchte ich hier kurz meine Erfahrung mitteilen.

Ich kann die Empfehlung von @stoneeh nur bestätigen!
Nimm den 18s 18NTLW5000. Ich bin letztendlich bei Netto 144 Liter@37Hz gelandet.
(Hatte vorher den 18s 18nlw9000).

Großzügiger Port und dementsprechendes Amping vorausgesetzt glaube ich kaum, dass es Stand
heute noch besser geht.

Grüße Axel
bassoptimist1
Neuling
#11 erstellt: 29. Jul 2020, 21:30
Hallo Leute,

der Baufortschritt geht gut voran. Heute wurden die Gehäuse soweit gestrichen, wie mir die Farbe reichte
Das Gehäuse hat 160l Netto und eine Portlänge von 52cm, mit einer Portfläche von 600cm² und wurde auf ca. 35 Hz getunted.

IMG-20200729-WA0007

Hier mal ein kleiner Finaler zwischenschritt

Story kommt noch, bei fragen rund um den Bau, gerne melden.

MfG Fränky
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PA Selbstbau links
am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 31.10.2005  –  5 Beiträge
12"/1,4" selbstbau Klangtopteil
TechnoFan am 10.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.10.2006  –  3 Beiträge
Fertigboxen vs. Selbstbau ;)
N8-Saber am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  12 Beiträge
PA-System im selbstbau
psydrohne am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2007  –  22 Beiträge
Hilfe bei Hoch.Mittelton Selbstbau
robbypadi am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 12.11.2007  –  3 Beiträge
Entscheidungshilfe bei Selbstbau PA
Pitcher90 am 08.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.10.2008  –  12 Beiträge
Pegelproblem mit selbstbau-Subkick
maggusxy am 03.11.2009  –  Letzte Antwort am 04.11.2009  –  7 Beiträge
Selbstbau Passive Monitor-Box
Ouzo01 am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 28.05.2010  –  20 Beiträge
Selbstbau Ja oder Nein?
digrigrigi am 06.10.2010  –  Letzte Antwort am 19.10.2010  –  78 Beiträge
PA Boxen selbstbau
Schrauber_69 am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 13.10.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder886.205 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedcolumbus-pri
  • Gesamtzahl an Themen1.477.366
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.093.757

Hersteller in diesem Thread Widget schließen