Wer hat Infos zu Vitavox 1200

+A -A
Autor
Beitrag
Micha2222
Neuling
#1 erstellt: 21. Okt 2009, 12:31
Hallo zusammen,

ich habe die Möglichkeit eine gebrauchte Musikanlage für eine kleine Disco zu erwerben.
Unter anderem sind da auch Verstärker Vitavox 1200 dabei.



Wer kann mir Informationen zu diesen Geräten geben?
Kann man zu der Qualität was sagen?
Hat jemand Erfahrungen gemacht?

Jede Information ist hilfreich.

Vielen Dank
Michael


[Beitrag von Micha2222 am 21. Okt 2009, 12:33 bearbeitet]
Ralle14
Inventar
#2 erstellt: 21. Okt 2009, 22:53
Sieht nach den alten Zeck / Maintronic Endstufen aus.

http://www.sam-suppo..._Endstufen_de190.pdf
Micha2222
Neuling
#3 erstellt: 22. Okt 2009, 10:43
Ja stimmt, sieht tatsächlich so aus.
Vielen Dank an Ralle14 für die schnelle Antwort.
stoneeh
Inventar
#4 erstellt: 09. Nov 2009, 12:35
hmm, 2x 460w sinus an 8 ohm bei 24kg bei der einen endstufe - geht das gut? wo ist da die stromversorgung?

anyway, die bedienungsanleitung ist cool, soviel grundlagenwissen hab ich schon lang nicht mehr in 1 dokument zusammengefasst gesehen


grüsse
stoneeh
hippelipa
Inventar
#5 erstellt: 09. Nov 2009, 16:43
Die Enstufen sind steinalt, aber gut. Allerdings ist die Leistung nicht mehr Zeitgemäss. Für Bässe darf es gerne doppelte bis 4-fache Leistung sein. Würde ich aber bedenkenlos für eine Installation einsetzten bei High-Mid oder Hintergrund. Beim Hersteller tippe ich auch auf Maintronic. Ist also ein deutsches Qualitätsprodukt, was man auch repariert bekommt.

Wenn du das aber Mobil einsetzten willst.... das Gewicht ist dafür inakzeptabel. Auf dem Gebrauchtmarkt findet man auch aktuellere Maintronics, mit mehr Leistung und halben Gewicht.
stoneeh
Inventar
#6 erstellt: 09. Nov 2009, 17:11
ich stell mir da halt wirklich die frage mit der stromversorgung. muss ja einen grund haben, warum zb die endstufen im high-end HIFI bereich so schwer sein. also wenn mich wer erleuchten kann wär ich dankbar


grüsse
stoneeh
_Floh_
Inventar
#7 erstellt: 09. Nov 2009, 18:36

stoneeh schrieb:
ich stell mir da halt wirklich die frage mit der stromversorgung. muss ja einen grund haben, warum zb die endstufen im high-end HIFI bereich so schwer sein. also wenn mich wer erleuchten kann wär ich dankbar



stoneeh schrieb:
hmm, 2x 460w sinus an 8 ohm bei 24kg bei der einen endstufe - geht das gut? wo ist da die stromversorgung?


Das ist der kleine aber feine Unterschied zwischen Hifi und PA.

Aus knapp 30 kg kriegt man mit ´ner konventionellen Endstufe schon mal gerne 1kW an 8R und an 4R ca. das doppelte.

Bei Hifi Endstufen kommen teilweise ganz andere Konzepte zum Einsatz.

Hifi Endstufen werden in der Regel passiv gekühlt, weil Lüfter, wie sie in PA Amps üblich sind, teilwese recht nervig sind.
Die Kühlkörper müssen natürlich dementsprechend größer sein, was sich auch beim Gewicht bemerkbar macht.

Ein weiterer Punkt ist das Schaltungskonzept.

Hifi Amps laufen gerade im "High End Bereich" hin und wieder in Klasse A, werden also schön knackig heiß.
Die Kühlung darf dann nochmal ein gutes Stück größer ausfallen.

Ein weiterer Punkt ist das Gehäuse an sich. Bei PA Amps muss es nur solide sein.

Hifi Endstufen müssen dagegen auch gut aussehen und diversen Esoterikern gefallen,
weswegen gerne auch mal etwas mehr Material zum Einsatz kommt, das man eigentlich garnicht brauchen würde.

PA Amps haben einfach nur zu funktionieren.
hippelipa
Inventar
#8 erstellt: 09. Nov 2009, 18:47
Es liegt wohl auch an der sehr konservativen Einstellung von Hifi-Leuten. Viel hilft viel denkt man sich da, doch Leistung statt Gewicht hat sich da noch nicht durchgesetzt.

PA "High-End" Endstufen wiegen alle um die 10kg bei Leistungen bis ca. 4x2,5kw. Dazu wage ich zu behaupten das aktuelle die aktuellen Fliegengewichte aus dem PA-Bereich auch klanglich so machnen HIFI-Einsenschwein überlegen ist. Die Technologie ist einfach auch Jahrzehnte weiter. Doch im High-End-Hifi Bereich verschließt man sich gerne neuer Entwicklungen. Warum sollten die auch teuere neue Technologie verwenden? Fakten zählen ja nicht unbedingt bei den HiFi-Leuten. Da ist Esoterik und Design gefragt.
Elevat0r
Stammgast
#9 erstellt: 10. Nov 2009, 23:45
Einer dieser Vitavox-Amps wurde auch bei uns in die Firma "gespült"... und getestet.

Ein echtes Arbeitstier, das auch jedes Watt bringt, das es nach Datenblatt verspricht.

Wie hippeli schon sagt, ist die Leistung nach modernen Maßstäben wirklich nicht mehr der Brüller, aber um ein paar Tops anzupusten, reicht es allemal.
Großer Vorteil der Endstufe ist auch, dass man sie wohl mit dem Dampfstrahler innen bearbeiten könnte, man müsste nur noch trocknen lassen, und das Ding würde immer noch funzen. Gute alte, solide, bewährte Ringkerntrafo-Technik.
Wenn einem das Gewicht nicht zu viel ist und man eine 3000%ig zuverlässige Emdstufe möchte, dann ist der Amp das Ding!
stoneeh
Inventar
#10 erstellt: 11. Nov 2009, 00:05
danke für die ausführlichen antworten

hmm, ich glaub ihr habt mich grad böse neugierig gemacht an einem PA verstärker für meine hifi-anlage. irgendwelche empfehlungen? an leistung scheints ja bei keinem produkt zu mangeln - gegen 1-2kw pro kanal hätt ichs nichts, kann man schon wo unterbringen. klang ist dann wohl das kriterium, gibts welche die an oberklasse/high-end geräte im hifi bereich wie die vincent sp oder sv serie herankommen?


grüsse
stoneeh
Elevat0r
Stammgast
#11 erstellt: 11. Nov 2009, 00:17
sicher gibt es die, nur kosten die einiges an Schotter... Und wo willst du denn 1-2 "echte" kW in HiFi-Bereich verbraten? Das gibt aber ne arge Heizung.

Mal Spaß beiseite: Hoellstern, LAB Gruppen, vielleicht Crest, die höheren Serien von Crown... Das wären so Hausnummern, und ca. ein Dutzend andere Hersteller die meinem müden Hirn eben entfallen sind.
stoneeh
Inventar
#12 erstellt: 11. Nov 2009, 01:26
hab mir da jetzt nix ansprechendes gefunden

entweder über 2000€ oder weit drüber, und zb bei den crowns SNR werte und kanaltrennung grad mal auf hifi-mittelklasse niveau

die crest sehen noch halbwegs interessant her, von preis und leistung. achja dämpfungsfaktoren hab ich sehr hohe gefunden, das is sehr positiv

allgemein aber nix wo ich sag, "so, das ist jetzt viel besser oder günstiger als im hifi bereich". naja, wunder gibts halt nirgendswo


grüsse
stoneeh
_Floh_
Inventar
#13 erstellt: 11. Nov 2009, 01:48
Im Hifi Bereich bekommst du dafür auch keine kW aus der Stufe.

Mach dir mal klar, wo der Einsatzbereich der Endstufen liegt. Bei ´ner PA Stufe kommt es auf saubere Leistung und geringes Gewicht an.

Ob die Kanaltrennung hoch ist, oder nicht, interessiert da keinen, weil man es niemals heraus hören wird.
Weder auf ´ner PA, noch auf einer Hifi Anlage, -60 dB sind ein Witz, das Gehör stößt schon bei 3 dB differenz an seine Grenzen.

Das Rauschen ist ein anderer Punkt. Das fällt auf PA Anlagen sehr auf, denn der Wirkungsgrad liegt hier sehr hoch.
Deutlich höher als bei den meisten Hifi Lautsprechern, über 100 dB/W sind keine Seltenheit sondern her üblich.
Hier fällt Rauschen schon sehr gewaltig auf.

Der Unterschied zwischen Hifi und PA: Bei den (teuren) PA Endstufen stimmen die angegebenen Werte.
Bei Hifi Amps stimmen die Werte aus dem Katalog oftmals überhaupt nicht.
Stört aber auch nicht, denn hören kann man´s nicht. Lügen verkaufen sich halt einfach besser
hippelipa
Inventar
#14 erstellt: 11. Nov 2009, 11:47

stoneeh schrieb:

hmm, ich glaub ihr habt mich grad böse neugierig gemacht an einem PA verstärker für meine hifi-anlage.


MC2 E-Serie

Die E25 hatte ich selbst im Test. Geringste Lüftergeräuse, Geringster Klirrfaktor, geht ab wid.. sau. Und schaut auch noch gut aus. Hätte auch noch zugriff auf Gebrauchtware mit Restgarantie.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Basshorn mit 12 x 15" Vitavox MM380
samconny am 25.12.2013  –  Letzte Antwort am 21.03.2017  –  185 Beiträge
Infos zu Daub Endstufe D500MSL gesucht
not0815 am 29.05.2010  –  Letzte Antwort am 16.09.2014  –  11 Beiträge
LAB Gruppen IPD 1200/2400, was ist davon zu halten?
Lukas-jf-2928 am 28.07.2013  –  Letzte Antwort am 30.09.2016  –  27 Beiträge
Wer hat Erfahrungen mit Eagletone?
*mc* am 23.03.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  2 Beiträge
Mischpult Empfehlung bis ca.1200? gebraucht
PA-Peter am 30.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.07.2011  –  22 Beiträge
Wer kennt diese Lautsprecher?
Elgee am 16.03.2015  –  Letzte Antwort am 19.03.2015  –  12 Beiträge
PA "BELL PSX 5022" Schaltplan & Infos :-/
BaSsMaster99 am 20.12.2006  –  Letzte Antwort am 23.06.2010  –  4 Beiträge
4-Acoustic AP-1200
Nachtgrabb-Daniel am 25.04.2010  –  Letzte Antwort am 04.05.2010  –  10 Beiträge
infos zu yamaha XM-6150
soul2fly am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  4 Beiträge
Wer kennt Alesis Matica 900 Endstufe ?
mixer_2130 am 31.12.2012  –  Letzte Antwort am 01.01.2013  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedDaveTheBrave
  • Gesamtzahl an Themen1.376.528
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.218.346