2 LS an einen Amp-Out!

+A -A
Autor
Beitrag
philou8
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Feb 2010, 21:44
Hallo!

folgendes:
ich habe:
4x Seeburg TSM12 (600W/1800W mit 8 Ohm)
und "nur" einen
Seeburg S3000 Amp (2x 1150W/4Ohm bzw. 2x800W/8Ohm)

folgendes Problem: ich will jetzt möglich viel daraus holen. Lohnt es sich dazu je 2 Lautsprecher hintereinander an den Amp zu schließen? (also amp->speakon-kabel->lautsprecher1-> speakonkabel->lautsprecher 2) und das für beide Amp-Outs.

Nach dem was ich gehört habe hat man so auf jedem Amp-Out die Hälfte der einzelnen Impendanzen (d.h. in diesem Fall 4Ohm und dem nach hätte ich ja dann 1150W pro Kanal zur Verfügung)?????????

Schonmal Danke für eure Hilfe!
philou8
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Feb 2010, 21:47
Sorry ich glaube das hier hätte besser zu Veranstaltungtechnik Allgemein gepasst... vielleich antwortet mir ja trotzdem jemand?
Bjoernman
Inventar
#3 erstellt: 05. Feb 2010, 22:30
Der Amp macht das mit.
Ist kein Problem. Sind dann 4 Ohm.
Schüler12345
Inventar
#4 erstellt: 05. Feb 2010, 23:12
Zum Clustern Horn auf 60° drehen!

Geht bei den TSM 12 soweit ich weiß aber ohne Probleme.
Beide an einen kanal ist kein Problem. Wie vor mir schon gepostet wurde.


[Beitrag von Schüler12345 am 05. Feb 2010, 23:13 bearbeitet]
halo_fourteen
Stammgast
#5 erstellt: 05. Feb 2010, 23:15
Was du in deinem Post beschreibst ist eine Reihenschaltung.
cptnkuno
Inventar
#6 erstellt: 06. Feb 2010, 00:33

halo_fourteen schrieb:
Was du in deinem Post beschreibst ist eine Reihenschaltung.

Nein, ist eine Parallelschaltung, und dann wäre die Impedanz 16 Ohm
halo_fourteen
Stammgast
#7 erstellt: 06. Feb 2010, 20:06

cptnkuno schrieb:

halo_fourteen schrieb:
Was du in deinem Post beschreibst ist eine Reihenschaltung.

Nein, ist eine Parallelschaltung, und dann wäre die Impedanz 16 Ohm


Ich finde es sieht wie eine Reihenschaltung aus.


philou8 schrieb:

(also amp->speakon-kabel->lautsprecher1-> speakonkabel->lautsprecher 2)


Die Beschreibung ist vielleicht auch einfach nur undeutlich
Schüler12345
Inventar
#8 erstellt: 06. Feb 2010, 20:19
Hallo,

Die Speakonbuchsen von Lautsprechern sind meines Wissens nach IMMER parallel geschaltet.

Eine Reihenschaltung von Lautsprechern habe ich noch nie gesehn und ich bilde mir ein, dass Jobsti da mal was geschrieben hat, dass eine Reihenschaltung sogar richtig problematisch ist, weil das irgendeinen Einfluss auf die Weiche hat...
Aber da bin ich der falsche Ansprechpartner.
cptnkuno
Inventar
#9 erstellt: 07. Feb 2010, 02:11

halo_fourteen schrieb:

cptnkuno schrieb:

halo_fourteen schrieb:
Was du in deinem Post beschreibst ist eine Reihenschaltung.

Nein, ist eine Parallelschaltung, und dann wäre die Impedanz 16 Ohm


Ich finde es sieht wie eine Reihenschaltung aus.


philou8 schrieb:

(also amp->speakon-kabel->lautsprecher1-> speakonkabel->lautsprecher 2)


Die Beschreibung ist vielleicht auch einfach nur undeutlich ;)

für eine Reihenschaltung bei Speakons brauchst du Spezialkabel, mit denen die Lautsprecher nicht funktionieren, wenn du nur eine Box verwendest (ist eigentlich bei allen Lautsprecheranschlüssen so, wo beide Pole in einem Stecker sind).
Deswegen kannst du mir glauben, das war parallel.
XTJ7
Stammgast
#10 erstellt: 07. Feb 2010, 07:00
...für eine Reihenschaltung müsste er ja auch wieder zurück zum Amp
halo_fourteen
Stammgast
#11 erstellt: 07. Feb 2010, 12:50

Schüler12345 schrieb:
Hallo,

Die Speakonbuchsen von Lautsprechern sind meines Wissens nach IMMER parallel geschaltet.

Eine Reihenschaltung von Lautsprechern habe ich noch nie gesehn und ich bilde mir ein, dass Jobsti da mal was geschrieben hat, dass eine Reihenschaltung sogar richtig problematisch ist, weil das irgendeinen Einfluss auf die Weiche hat...
Aber da bin ich der falsche Ansprechpartner.


Alles klar, wieder was gelernt
cptnkuno
Inventar
#12 erstellt: 07. Feb 2010, 14:35

XTJ7 schrieb:
...für eine Reihenschaltung müsste er ja auch wieder zurück zum Amp ;)

das muß er bei parallelschaltung auch, nur darf bei Reihenschaltung die Box, die direkt am Amp hängt nicht mit zwei Speakons angeschlossen sein, daher Spezialkabel
VT_Terglane
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Feb 2010, 09:38
irre ich mich da oder kann man auch neutrik NL4 stecker
nehmen und die eine buchse auf 1+ 1- und die vom zweiten LS auf 2+2- legen ?!?!!


[Beitrag von VT_Terglane am 17. Feb 2010, 09:39 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#14 erstellt: 17. Feb 2010, 10:32

VT_Terglane schrieb:
irre ich mich da oder kann man auch neutrik NL4 stecker
nehmen und die eine buchse auf 1+ 1- und die vom zweiten LS auf 2+2- legen ?!?!!

könnte man prinzipiell machen, nur sind dann die beiden boxen unterschiedlich.
VT_Terglane
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Feb 2010, 16:04
in wie fern unterschiedlich ?
cptnkuno
Inventar
#16 erstellt: 17. Feb 2010, 16:36

VT_Terglane schrieb:
in wie fern unterschiedlich ?

Weil es dann in der Verkabelung ein Unterschied ist, ob die Box am Ende oder in der Mitte hängt.
philou8
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Feb 2010, 17:30
Vielen Dank Euch!

Das Problem scheint ja jetzt gelöst!

Man steckt (von außen gesehen) die boxen mit speakon hintereinander aber was man dadurch bewirkt ist eine Parallelschaltung der Boxen, weil das Speakon ein mehradriges Spezialkabel ist!
Gesamtwiderstand der Boxen (á 8Ohm) ist dann 4 Ohm!
Ich danke euch vülmals!


[Beitrag von philou8 am 17. Feb 2010, 17:31 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#18 erstellt: 17. Feb 2010, 17:42

philou8 schrieb:

Man steckt (von außen gesehen) die boxen mit speakon hintereinander aber was man dadurch bewirkt ist eine Parallelschaltung der Boxen, weil das Speakon ein mehradriges Spezialkabel ist!

Nein, das funktioniert mit XLR oder Klinke genau so. Der Grund liegt in der internen Verdrahtung der beiden Buchsen an der Box. Für eine Serienverschaltung (die im PA Betrieb eigentlich fast keine Rolle spielt) müßte man an der letzten Box die unbenutzte Buchse kurzschließen, und es wäre für die Polung des Speakers nicht mehr egal bei welcher Buchse man in die Box rein- und wieder rausfährt.
VT_Terglane
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Feb 2010, 23:31
[quote=]
Weil es dann in der Verkabelung ein Unterschied ist, ob die Box am Ende oder in der Mitte hängt.[/quote]

hä versteh ich nicht wie meinst du das ? auf was hat das genau auswirkungen ?
cptnkuno
Inventar
#20 erstellt: 18. Feb 2010, 00:42

VT_Terglane schrieb:


Weil es dann in der Verkabelung ein Unterschied ist, ob die Box am Ende oder in der Mitte hängt.


hä versteh ich nicht wie meinst du das ? auf was hat das genau auswirkungen ?

wenn der eine Speaker auf 1 und der andere auf 2 hängt


[Beitrag von cptnkuno am 18. Feb 2010, 14:52 bearbeitet]
TopTom***
Stammgast
#21 erstellt: 18. Feb 2010, 02:21
links die Reihenschaltung, rechts parallel
http://www.kockmann-paderborn.de/guitarsamps/2x2x12-Box.gif

und zu den 4 poligen Speakons:
schau her:
jedes Kabel mit Cinch, Klinke oder Speakon hat mindestens 2 Adern. Plus und Minus. Speakon ist nicht gleich 4 adrig.
Speakon kann 4 adrig sein.
1+ 1- 2+ 2- stehen da zur Auswahl.
Es ist generell so, dass 1+ mit dem Pluskabel des Lautsprechers und 1- mit dem Minuskabel des lautsprechers verbunden ist. 2+ und 2- wird beispielsweise verwendet, wenn du 2 unterschiedliche signale durch ein kabel leiten willst.
dann brauchst du erstens einen amp, der mit diesen 4 poligen speakonsteckern ausgestattet ist. normalerweise ist es ja so bei passiv systemen:
frequenzweiche
>endstufe 1 > 2 pol. kabel > Topteil
>endstufe 2 > 2 pol. kabel > Subwoofer

mit 4 pol Betrieb:
(ich weis jetzt nicht wie die endstufe dafür aufgebaut ist)
endstufe > 4 pol. Kabel (auf einem liegt signal für sub auf dem anderen für top)
> 4 poliges kabel geht in den subwoofer. der subwoofer greift sein signal von +1 und -1 auf und in die output speakon buchse wird ein 2 poliges kabel angeschlossen, das zum top führt. die ausgangsbuchse des subs muss dann mit 2+ und 2- belegt sein.
also spielt das top auf 2- und 2+

ist etwas kompliziert, macht auch eigentlich keinen sinn aus meiner sichtweise aber ist vllt praktischer...

was schließt man eigentlich für stufen an so einem system an? stufen mit integrierter frequenzweiche, die auf 1+ und 1+ signal für subwoofer und auf 2+ und 2- das signal für tops haben? oder anders herum? gibt es sowas überhaupt??

grüße


[Beitrag von TopTom*** am 18. Feb 2010, 02:23 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#22 erstellt: 18. Feb 2010, 02:59

Thomas_der_PA-Freak schrieb:

> 4 poliges kabel geht in den subwoofer. der subwoofer greift sein signal von +1 und -1 auf und in die output speakon buchse wird ein 2 poliges kabel angeschlossen, das zum top führt. die ausgangsbuchse des subs muss dann mit 2+ und 2- belegt sein.
also spielt das top auf 2- und 2+
ist etwas kompliziert, macht auch eigentlich keinen sinn aus meiner sichtweise aber ist vllt praktischer...

macht unter Umständen schon Sinn. ich hab ein Aktivsystem das aus zwei Bässen und einem Hochtonhorn pro Seite besteht. Vierpoliges Kabel zum ersten Bass von dort vierpoliges Kabel zum zweiten Bass und von dort vierpoliges Kabel zu den Hochtönern. Innen an der Buchse nimmt sich jeder Speaker das Signal das er braucht, du brauchst beim Verkabeln aber nicht aufpassen, was wo steckt.

Thomas_der_PA-Freak schrieb:

was schließt man eigentlich für stufen an so einem system an? stufen mit integrierter frequenzweiche, die auf 1+ und 1+ signal für subwoofer und auf 2+ und 2- das signal für tops haben? oder anders herum? gibt es sowas überhaupt??

Egal welche Endstufen du verwendest, bei so einem System hast du eine Blende im Rack, wo die Speakonbuchsen montiert sind, die gehen dann auf die jeweiligen Endstufenausgänge
TopTom***
Stammgast
#23 erstellt: 18. Feb 2010, 13:28
Ah, gut zu wissen

>> ich bleib bei 2 poligen Kabeln

Grüße
kst_pa&licht
Inventar
#24 erstellt: 18. Feb 2010, 14:28
Mal zurück zur Frage des TE:

Jede seiner vier TSM 12 hat 600Wrms an 8 Ohm. Hätten wir also bei einer Parallelschaltung von zwei TSM 12 pro Seite 1200Wrms an 4 Ohm.

Die S3000 hat eine Nennleistung von 1150Wrms an 4 Ohm.

Also Summa summarum deutlich zu wenig um zwei der TSM bedenkenlos an einem Kanal laufen zu lassen. Der Amp würde ja dann schon am Limit sein wenn da den LS Mal was abgefordert ist. 20% Headroom (besser mehr) sollten schon sein.

Also ein Amp mit 2x 1450Wrms oder mehr an 4 Ohm.

Betreiben kann man die Speaker trotzdem an der S3000, aber eben mit entsprechender Vorsicht und nur bei VAs wo der AMP nicht im Grenzbereich läuft.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Amp & LS für 400 Euro?
michass am 11.12.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  11 Beiträge
12 lautsprecher an 1 amp
kart672 am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 09.02.2008  –  3 Beiträge
4 Kanal Digital AMP 2 HE gesucht!
rebecmeer am 28.08.2009  –  Letzte Antwort am 10.09.2009  –  14 Beiträge
School's out Party
xeaset1 am 09.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  35 Beiträge
sub-out am mischpult ?!
b3nn1_@_PA am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  4 Beiträge
Hochwertige Ls schrecklich verbaut ?
wallah am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  9 Beiträge
le 109 pa-amp
hifidj am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  4 Beiträge
2*2 Boxen unterschiedliche Leistung an einen Verstärker
Devil-R am 15.08.2010  –  Letzte Antwort am 20.10.2014  –  14 Beiträge
JBL SRX 725f Bi-Amp ?
Snilepredator am 14.11.2013  –  Letzte Antwort am 23.11.2013  –  33 Beiträge
lohnt sich ein größerer amp? boxen will ich nicht erneuern!
Passy-steurer am 13.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.05.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedAllrad4x4
  • Gesamtzahl an Themen1.376.916
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.226.054