Mehrfachsteckdosen

+A -A
Autor
Beitrag
chrime
Inventar
#1 erstellt: 18. Feb 2010, 16:31
Eine Frage, die mich gerade umtreibt:

Worauf ist zu achten ?

Bei Schuko-Verlängerungen würde ich bei den Steckern ganz klar auf IP44 achten, aber wie ist das bei Mehrfachsteckdosenleisten ?

Muss man da auf eine bestimmte Angabe achten oder reichen da die 1,80 Euro teuren vom Baumarkt ?
Ralle14
Inventar
#2 erstellt: 18. Feb 2010, 16:36
3-fach Dosen sind ja sowas wie Verbrauchsmaterial, da reichen die 1,80€ Dinger aus dem Baumarkt.

Auf ordentlichen Querschnitt achten, bei den meisten ist schon H05VV-F 3g1,5 dran, 1,0qmm geht auch noch...

Verlängerungen sind bei mir ausnahmslos H07RN-F 3G1,5 mit Gummikupplung/Stecker. Was anderes ist für Veranstaltungstechnik nicht zugelassen, bzw auch zu steif in der Kälte und nicht widerstandsfähig genug.
chrime
Inventar
#3 erstellt: 18. Feb 2010, 16:44
Danke, so schnell kann einem hier geholfen werden
hippelipa
Inventar
#4 erstellt: 19. Feb 2010, 12:37

Ralle14 schrieb:
3-fach Dosen sind ja sowas wie Verbrauchsmaterial, da reichen die 1,80€ Dinger aus dem Baumarkt.

Auf ordentlichen Querschnitt achten, bei den meisten ist schon H05VV-F 3g1,5 dran, 1,0qmm geht auch noch...

Verlängerungen sind bei mir ausnahmslos H07RN-F 3G1,5 mit Gummikupplung/Stecker. Was anderes ist für Veranstaltungstechnik nicht zugelassen, bzw auch zu steif in der Kälte und nicht widerstandsfähig genug.


Was müssen da meine Augen lesen.
Billige 1,80EUR Dinger sind nicht zulässig. Da steht ja auch schon drauf Tischsteckdose. Nicht Bodensteckdose und auch nicht Überkopftraversensteckdingens. Das Material MUSS Trittfest sein. Weiter ist wie du schon bemerkt hast H07RN-F Pflicht. Natürlich gehen noch hochwertigere (zb H07ZZ-F H07BQ-F) Kabel, aber nichts drunter.

Das ist natürlich für viele ein Schlag ins Gesicht. Denn gute Vollgummi-3er Kupplungen kosten ungefähr 20 EUR ohne Stecker ohne Kabel. Vollmetall Steckdosenleisten kosten auch schnell mal 40 EUR. Deshalb muss man sich überlegen wie man am besten von Schuko wegkommt. Was viele machen ist, das Sie mit Lastmulticores in die Traverse fahren und dann dort verteilen. Powercon mit durchschleiffunktion an den Geräten wird auch immer beliebter.

Was auch noch hilft, ist wenn man schon alle Cases vorab mit Mehrfachleisten ausstattet. Zieht man das konsequent durch bringt man es irgendwann fertig das man garkeine Mehrfachleisten mehr braucht. Ausser zb. beim DJ.
chrime
Inventar
#5 erstellt: 19. Feb 2010, 12:56
Jetzt bin ich doch etwas verwirrt. Unter H07RN-F habe ich nur lange CEE Kabel und Kabeltrommeln gefunden.

Ich suche nach Mehrfachsteckdosen mit max. 2m Anschlusskabel, mit denen man DJs, Backline, FOH, ... mit Strom versorgen kann.

Wobei ich hier auch direkt erwähnen möchte, dass ich bei so einigen Firmen eben jene Baumarktsteckdosen gesehen habe.


[Beitrag von chrime am 19. Feb 2010, 12:57 bearbeitet]
Ralle14
Inventar
#6 erstellt: 19. Feb 2010, 13:24

Was müssen da meine Augen lesen.
Billige 1,80EUR Dinger sind nicht zulässig


Dann müssen wir jetzt jeden zweiten Betrieb im Bereich der Veranstaltungstechnik abmahnen. Überall, wo ich bisher mitgearbeitet habe, wurden diese Dinger verwendet. Zulässig oder nicht...

PS: Nein das ist keine Rechtfertigung für falsch verwendete chinesische Schweinenasen...


Jetzt bin ich doch etwas verwirrt. Unter H07RN-F habe ich nur lange CEE Kabel und Kabeltrommeln gefunden.


H07RN-F gibts in verschiedensten Varianten, allgemein "schwere Gummischlauchleitung" genannt. Von Titanex z.B. gibts von 2x1,5mm² bis hin zu 5x50mm² alle erdenklichen Kombinationen, um mal gängige in der VA-Technik aufzuzählen. Für Lautsprecherkabel kann man z.B. 4x4mm² H07RN-F verwenden.


[Beitrag von Ralle14 am 19. Feb 2010, 13:26 bearbeitet]
kst_pa&licht
Inventar
#7 erstellt: 19. Feb 2010, 14:07

Billige 1,80EUR Dinger sind nicht zulässig. Da steht ja auch schon drauf Tischsteckdose. Nicht Bodensteckdose und auch nicht Überkopftraversensteckdingens. Das Material MUSS Trittfest sein. Weiter ist wie du schon bemerkt hast H07RN-F Pflicht.


Na jetzt lass Mal die Kirche im Dorf. Vorschrift hin oder her, man kann es auch übertreiben.

Wie vorher schon geschrieben wurde könntest du dann 3/4 der Verleiher abmahnen (auch Große).

Im Outdoorbereich ist das wieder anders, da stimme ich dir zu.

Indoor in der Truss oder auf der Bühne etc. sehe ich da keine Probleme, solange da entsprechend Sachverstand mitspielt und mitgedacht wird. Bei Rentals die das lange genug machen sollte das so sein.

Das man nicht den letzten Schrott kauft sollte klar sein, eigenverantwortlich handeln auch.
Sqarky
Inventar
#8 erstellt: 19. Feb 2010, 15:59
Also ich hab auch schon von ein paar großen Firmen geliehen und die verwenden alle nicht gerade hochqualitatives.
hippelipa
Inventar
#9 erstellt: 19. Feb 2010, 21:59
Auch ich bin nicht ohne 3-er Dose und ich werde auch niemanden Abmahnen deswegen. Doch man sollte sich immer bewusst sein, das diese Dinger absolut grenzwertig sind. Deshalb sollte man die wirklich nur verwenden wenn es gerade gar nicht anders geht.

Wie schon angemerkt haben die ein paar Mängel, welche den Einsatz für fliegende Bauten im VA-Bereich ausschließen.

Zuleitungen meistens unterdimensioniert vom Querschnitt und haben nur 500 statt 700V Prüfspannung. Kontakte in den Buchsen werden schnell warm. Volle 16A kann man damit vergessen. Die Teile werden im Brandfall schmelzen und tropfen, weshalb die nicht überkopf eingesetzt werden dürfen. Die sind nicht IP44 oder sonst irgendwas, deshalb nicht outdoor (Wasser). Die sind nicht trittfest, also nicht auf dem Boden.

Aber es sagt natürlich niemand was, wenn man sowas in sein Siderack baut, oder irgendwelche Funkstrecken kann man damit auch am FOH anschließen. Bei Schallplattenspielern, CD-Player oder Mischpulten sagt auch niemand was.

Wenn man aber denkt man hängt jetzt 3 hintereinander und schließt 6 Floorspots a 500W dran an, denkt falsch. Selbst für den Heimgebrauch schließen die Hersteller es meistens aus, das man mehrer hintereinander hängt.

Deshalb pauschal sagen das die schon in Ordnung sind, ist NICHT in Ordung. Wenn man es genau nimmt dürfen wir das nicht verwenden, was wir aber natürlich trotzdem aus wirtschaftlichen Gründen machen.

Nur weil es jeder macht, bedeutet es nicht das es so schon klar geht. Ich habe zwar auch ein paar Billigdinger im Case, die ich aber nicht für die Baustelle kalkuliert habe. Das ist eher die eiserne Reserve und wird normalerweise nur eingesetzt wenn ein Kollege kommt und sagt "hasde mal n 3er". Da bekommt er den und ist glücklich und ich muss mir keine Gedanken machen, ob ich den jemals wieder sehe.

Also überdenkt mal euere Stromversorgungen.
_Floh_
Inventar
#10 erstellt: 19. Feb 2010, 22:19
Ich kann die 3er Dosen empfehlen, die man bei einem großen, schwedischen Möbelhaus kaufen kann.

Die haben ´ne echte 1,5er Zuleitung und sind auch sonst recht solide, und außerdem sehr preiswert .
hippelipa
Inventar
#11 erstellt: 19. Feb 2010, 22:22

_Floh_ schrieb:
Ich kann die 3er Dosen empfehlen, die man bei einem großen, schwedischen Möbelhaus kaufen kann.

Die haben ´ne echte 1,5er Zuleitung und sind auch sonst recht solide, und außerdem sehr preiswert .


Was schreib ich eigentlich noch?
Ich kann DIN VDE 0298-4 empfehlen.
_Floh_
Inventar
#12 erstellt: 19. Feb 2010, 22:40
Sicher sind die Dinger von Ikea nicht wirklich Regelkonform, aber immer noch deutlich besser als das, was man für´s gleiche Geld im Baumarkt bekommt!

Wenn man Regeln schon ignoriert, dann sollte man das beste daraus machen. Und da sind die Dinger von Ikea nicht die schlechteste Wahl.

Nur deswegen habe ich die Dosen empfohlen.
EDIT: Aber gut, in der heutigen Zeit kann man von niemandem mehr erwarten, dass er soweit denkt

H07RN-F kostet nunmal Geld, das hier die wenigsten haben, aber besser die Dosen von Ikea als welche aus´m Baumarkt mit 0,75mm² Zuleitung!


[Beitrag von _Floh_ am 19. Feb 2010, 22:41 bearbeitet]
kikki_(m)
Stammgast
#13 erstellt: 20. Feb 2010, 00:24
Ich hätte da gerade auch mal eine Frage zum Thema: Gibt es mehrere "H07...-Sorten"? Ich war gestern bei uns in so einem Restpostenladen und sah dort per Zufall 3-fach oder 4-fach Steckdosenleisten liegen, weiß nicht mehr so genau. Jedenfalls machten die einen recht soliden Eindruck.

Also habe ich mal einen kurzen Blick riskiert: H07..., so genau hab ich jetzt nicht drauf geachtet. Jedenfalls haben die nur schlappe 7 Euro gekostet. Kann man da jetzt pauschal sagen: Die sind vernünftig und auch zugelassen. Oder gibt es da auch wieder Unterschiede und eine pauschale Aussage ist nicht möglich? Ich kann auch gerne die nächste Woche noch einmal dort vorbeilaufen und genauer nachschauen. Wäre ja zumindest für mich ne günstige und vernünftige Alternative, wenn dem denn so ist.
hippelipa
Inventar
#14 erstellt: 20. Feb 2010, 01:15
@Floh
Dein guter Wille in Ehren, aber wenn wir im Forum Einkaufstipps geben, sollten diese den aktuellen Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Was man dann macht bleibt jedem selbst überlassen. Aber ich bin absolut dagegen das wir im Profi-Board, noch woanders Dinge empfehlen die gegen geltende DIN oder VDE verstossen.

Zu Kikki
Es gibt eine Vielzahl zulässiger Kabel, die selbst ich nicht alle aus dem Kopf kenne und bezeichnen kann. Aber ich versuche mich mal an den wichtigsten:

H07RN-F was das gängigste und billigste ist. Wird auch einfach als Titanex bezeichnet, was ein Hersteller ist. Da gibt es dann noch Pireflex und so weiter. Schwere Gummischlauchleitung für mittlere mechanische Belastung, Wasser und Ölbeständig usw. blabla. Dabei sei angemerkt, das es Bestrebungen gibt, das diese Kabel im Innenbereich nur noch in Verbindung mit Brandlöschanlagen zulässig sind, da wohl beim verbrennen Giftige Gase entstehen. Wäre richtig toll wenn das durch geht. Würde wohl so manchen VA-Techniker sein Lager entwerten.

H07ZZ-F soll dafür die Lösung sein. Im Prinip wie das H07RN-F aber halt halogeenfrei, was beim Verbrennen wohl ein angenehmeres Aroma verbreitet. Technisch ist man mittlerweile soweit das die Kabel von der Flexibilität ähnlich sind wie RN-F.

H07BQ-F sind richtige Luxusleitungen. Diese Kabel sind für hohe mechanische Belastungen, besonders Kerbfest, abriebfest und quitschen lustig wenn man sie aneinander reibt. Bestechen durch fetzige techno Farben wie Blau, Orange, Gelb oder Rot. Sind über fast alle Zweifel erhaben. Denn auch flexibilität ist vorbildlich. Sind sogar dünner und leichter als RN-F obwohl viel stabiler. Das einzige was die nicht können ist funktionserhalt bei Brand.

Brandschutzkabel.
Da gibt es wohl auch was, doch die genaue Bezeichnung fällt mir jetzt auch nicht ein. Werden aber gebraucht, wenn beispielsweise für die Frankfurter Festhalle extra RWA-Motoren eingebaut werden für den Rauchabzug, müssen die natürlich auch funktionieren, wenn es brennt. Um das zu gewährleisten müssen die Kabel im Feuer je nach Auflage zwischen 30 und 90 Minuten funktionieren. Aber das sind exotische Spezialkabel. Meistens extrem steif, lustig Bunt und unbezahlbar teuer. Wenn euere PA für Notfalldurchsagen gebraucht wird, müssen alle Strom, Signal und Boxenkabel das auch können. Aber im Normalfall sollte das Indoor die Festinstallation übernehmen. Denn für die mobilen Bauten ist das ein erheblicher Aufwand einen 90 Minuten Funktionserhalt zu gewehrleisten.

Nochwas..
Bei den bekloppten 3ern nur aufs Kabel zu sehen ist Quatsch. Es ist kein problem die 1,5m Kabel gegen ein H07RN-F zu tauschen. Kostet den Hersteller keine 30ct. Die Leiste an sich ist wichtig. Kunststoff geht eigentlich garnicht. Das muss Gummie oder Metall sein. Dann ist das Trittfest und tropft nicht beim Verbrennen. Wenn dann noch was draufsteht von wegen max. 2,5kw oder das man nicht mehrere hintereinander hängen darf ist das auch ein Zeichen dafür das es nichts für uns ist. Erst wenn die Leiste überdimensioniert ist, sprich die 16A Sicherung löst eher, als die Leiste anfängt zu stinken, erst dann ist es eine gute Leiste.
kikki_(m)
Stammgast
#15 erstellt: 20. Feb 2010, 01:26

hippelipa schrieb:

Nochwas..
Bei den bekloppten 3ern nur aufs Kabel zu sehen ist Quatsch. Es ist kein problem die 1,5m Kabel gegen ein H07RN-F zu tauschen. Kostet den Hersteller keine 30ct. Die Leiste an sich ist wichtig. Kunststoff geht eigentlich garnicht. Das muss Gummie oder Metall sein. Dann ist das Trittfest und tropft nicht beim Verbrennen. Wenn dann noch was draufsteht von wegen max. 2,5kw oder das man nicht mehrere hintereinander hängen darf ist das auch ein Zeichen dafür das es nichts für uns ist. Erst wenn die Leiste überdimensioniert ist, sprich die 16A Sicherung löst eher, als die Leiste anfängt zu stinken, erst dann ist es eine gute Leiste.


Wow, Danke für die ausführliche Antwort. Ja, das mit dem nur aufs Kabel schauen habe ich mir auch irgendwie schon mal so gedacht. Aber man lernt ja nie aus. Ich werde dort dann demnächst einfach noch mal vorbeischauen, aber ich glaube, dass es schon Plastikzeugs war, wobei es so oder so nicht über Köpfen hängt. Aber man weiß ja nie was kommt, von daher sollte schon alles "safe" sein!

Danke jedenfalls nochmal die nähere Erläuterung!
_Floh_
Inventar
#16 erstellt: 20. Feb 2010, 02:07

hippelipa schrieb:
@Floh
Dein guter Wille in Ehren, aber wenn wir im Forum Einkaufstipps geben, sollten diese den aktuellen Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Was man dann macht bleibt jedem selbst überlassen. Aber ich bin absolut dagegen das wir im Profi-Board, noch woanders Dinge empfehlen die gegen geltende DIN oder VDE verstossen.


Hier im Board tummeln sich zu 90% Hobbyisten, wenn überhaupt, die wenigsten haben das Geld um etwas zu kaufen, das den Bestimmungen entspricht.

Die werden dir wohl mehr als nur den Vogel zeigen, wenn du mit Brennenstuhl & Co. ankommst.

Daher empfehle ich lieber etwas, was den Bestimmungen nicht entspricht, aber zumindest "tauglich" ist, und sich jeder leisten kann.
Denn besser hängt da ´ne Dose von Ikea als eine vom Bauhaus mit der besagten 0,75mm² Zuleitung, die hübsch vor sich hin schmort!

Das hat nichts mit "gutem Willen" zu tun, sondern einfach mit Schadensprävention im Rahmen sinvoller Möglichkeiten.

Dass es nicht korrekt ist, wurde nun oft genug gesagt

Ich habe, nicht nur wegen dir sondern rein interessehalber, mal ´ne Umfrage zu diesem Thema erstellt.

Mal sehen was dabei heraus kommt!
hippelipa
Inventar
#17 erstellt: 20. Feb 2010, 13:44

_Floh_ schrieb:

Hier im Board tummeln sich zu 90% Hobbyisten, wenn überhaupt, die wenigsten haben das Geld um etwas zu kaufen, das den Bestimmungen entspricht.


Dann sollte man dafür mal sensibilisieren. Evtl. mal drüber nachdenken einen Movinghead weniger zu kaufen und dafür gescheit zu verkabeln.

ES IST NICHT TOLLERIERBAR WENN EMPFEHLUNGEN AUSGESPROCHEN WERDEN, WELCHE GEGEN AKTUELLE SICHERHEITSBESTIMMUNGEN VERSTOSSEN.

Mit den albernen BGV-Prüfungen habe ich erst garnicht angefangen, aber man sollte schon auf gescheites Strommaterial achten.
HinzKunz
Inventar
#18 erstellt: 20. Feb 2010, 14:46
Hallo,


hippelipa schrieb:
ES IST NICHT TOLLERIERBAR WENN EMPFEHLUNGEN AUSGESPROCHEN WERDEN, WELCHE GEGEN AKTUELLE SICHERHEITSBESTIMMUNGEN VERSTOSSEN.

Genau so ist es.

Nur weil etwas (mehr oder weniger) "üblich" ist, heißt das noch lange nicht, dass man es weiterempfehlen sollte.
Erst recht nicht öffentlich, wo dann ggf. Laien die Antworten von Profis als Anhaltspunkt nehmen.
Denn diese haben mit Sicherheit nicht die nötige Erfahrung, um bei solchen "Basteleien" mit der nötigen Vorsicht und Umsicht vorzugehen.

Daher ist dieser Thread nun geschlossen.


Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Powercon auf Schuko Blende?
robinsoftware am 15.05.2016  –  Letzte Antwort am 17.05.2016  –  4 Beiträge
Beschallung Sporthalle bei Handballspielen
buddhabrot am 28.07.2010  –  Letzte Antwort am 01.08.2010  –  6 Beiträge
Eingangsempfindlichkeit bei Amps
Der_Diablo am 28.12.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  5 Beiträge
Was bekomme bei Kling&Freitag und Nexo?
miko am 28.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  11 Beiträge
Wie beschalle ich eine Turnhalle ?
Cyberonic am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 17.03.2006  –  30 Beiträge
Hilfe bei schwierigem Raum
Black_B am 26.02.2010  –  Letzte Antwort am 03.04.2010  –  34 Beiträge
Ich hab da mal ne Frage zu nem Stroboskop
Tony_Damager am 10.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  13 Beiträge
dringend: hilfe bei kompressoranschluss
Polly123 am 06.03.2007  –  Letzte Antwort am 10.03.2007  –  4 Beiträge
Eine kleine Ohm frage
Bass-frike am 03.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  43 Beiträge
Aktivweiche bei Equalizer Einsatz Ja oder Nein
Holzwurm2402 am 19.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.09.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedblubb.wsw
  • Gesamtzahl an Themen1.376.632
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.220.758