Nicht mehr zeitgemäß.

+A -A
Autor
Beitrag
Elevat0r
Stammgast
#1 erstellt: 02. Dez 2010, 20:08
...oder auch. Wie beschalle ich mit einer PA einen Galaabend, die aussieht wie aus dem Drogenträumen eines verrückten Ingenieures der 70er-Jahre und besser klingt als die meisten HiFi-Lautsprecher.

Wo fange ich an mit meiner kleinen Geschichte? Am besten damit, wie ich überhaupt in den Genuss dieses großartigen Abends kam.

Im Frühling wurde ich von einer A-Capella-Gruppe, die ich betreue, angehauen, mir Gedanken um die technische Realisierung ihres 10-jährigen Jubiläums zu machen, das sie am 23. Oktober in einer Veranstaltungshalle der "besser klingend als Turnhalle - ca. 500 pax Fassungsvermögen" Klasse begehen wollten.

Die Order lautete von Anfang an, dass ich mir primär erst einmal keine Gedanken ums Geld machen sollte, sondern einfach das beste anbieten sollte, das mir einfällt.

Nachdem die Entscheidung für das Mischpult, nach einigem hin- und herüberlegen, auf eine ILive T-80 nebst dem zugehörigen IDR-48, und für das Monitoring auf Seeburg TSM 10 fiel, blieb nur noch die Frage der PA zu klären.

Es sollte möglichst sauber klingen, Vocals so natürlich wie nur irgend möglich rüberbringen (es waren nur A-Capella-Truppen, sowohl männlich als auch weiblich, an diesem Abend zu Gast) und für die Besucher einfach ein außergewöhnliches Klangerlebnis bieten.

So machte ich mich auf die Recherche: Was wird im Umkreis angeboten, was taugt davon etwas.

Natürlich bin ich dabei auf die "üblichen Bekannten" gestoßen, Meyer, Seeburg, d&b, Nexo usw.

Dann ritt mich der Gedanke: Warum nicht Funktion One? Der Mario (hier im Forum bekannt als hippelipa) hat ja sowas im Vermietpark, das wusste ich noch von vorher.

Gesagt, getan: Angebot eingeholt, von der Band abgesegnet bekommen, die Show konnte kommen.

Am Tag vorher baute ich schon das Monitoring, das FoH-Mischpult und die Mikrofone auf.

Der Monitorsoundcheck mit "meinen Jungs" lief stressfrei, der mit der anderen Männertruppe ebenso (eingesetzte Mikrofone: Sennheiser e 945 und 965).

Die Mädels gestalteten sich etwas schwieriger. Es war vereinbart, dass sie ihr eigenes Funkrack mitbringen, "irgendwas von Sennheiser". Naja gut, dachte ich, wird schon passen.

An diesem Tag kamen sie mit diesen unsäglichen ME-3-Headsets an und mir rollten sich schon beim bloßen Anblick und erst recht beim Hören über die Kopfhörer die Fußnägel auf. Also: Für die Damen noch kurzfristig HS-2 besorgt, alles knorke.

Am Samstag war dann der große Tag gekommen. Ich war schon gespannt wie ein Regenschirm auf die PA, Mario kam mit seinem weißen Hyundai H-1 angefahren mit 4 press reingeladenen Funktion One Res4 Topteilen nebst 6 PSE-15ern und Amping.

Wir bauten das Zeug auch gleich auf, die Tops geflogen in eine Traverse, die ich am vorigen Tag vor die Bühne gestellt hatte, die Bässe im Monocluster, 3 pro Seite der mittigen Treppe.

Was ich dann bei Soundcheck zu hören bekam trieb mir fast die Tränen in die Augen. 30 x 15 m Fläche, von der ersten bis zur allerletzten Reihe beschallt in einer glasklaren Präzison dass ich es kaum fassen konnte! Lediglich die Bässe mussten vom Pegel her ein wenig angepasst werden, am EQ hätte ich im Prinzip gar nichts anfassen müssen.
Piano und Vocal-Tracks mit unglaublicher Räumlichkeit (da habe ich wirklich bewusst zum ersten Mal festgestellt dass auch PAs so etwas haben können!) in den Raum katapultiert, die Grenzen nach oben hin waren dabei, auch bei rockigen Stücken à la Dream Theater, praktisch nach oben offen bei quasi nicht vorhandener Verzerrung.

Die Veranstaltung lief dann ganz genau so, wie ich es mir erhofft hatte, das Publikum war vom Sound restlos begeistert, alle Acts waren glasklar und ausreichend laut, mit großartiger Sprachverständlichkeit, zu hören, ohne dass auch nur eine Frequenz unangenehm aufgefallen wäre. Und das ohne viel EQ-Bügelei und Controllern, die, bis auf die Frequenztrennung, völlig linear eingestellt waren!

Als ich dann bei der Coverversion von Rammsteins "Engel", die meine Schützlinge an diesem Abend zum ersten Mal zum besten haben, auch noch die Geheimwaffe der T-80 zog und den Bässen subharmonische spendierte, zog es mir vollends die Hosen aus. SO druckvoll habe ich Stimmen, selbst bei Brachiallautstärken und Festivals mit mehreren 10-Tausend Besuchern, noch nicht erlebt.

Das soll jetzt nicht in Funktion-One-Schleichwerbung ausarten, das wäre an meinem selbst gesetzten Thema vorbei, aber vielleicht regt es manche ein wenig zum nachdenken an, ob man immer und für alles ein Line Array oder Vertical Array oder Hixlifuxli Array, um gute Ergebnisse zu erzielen. Im besten Fall animiert es die "Point Source ist out" Fraktion sogar einmal dazu, sich ein wenig mehr mit Herstellern, die dieses Prinzip verteidigen und Konsequent weiterentwickeln (und zwar nicht nur durch Messungen sondern durch Feldversuche!), auseinanderzusetzen.

Ich weiß auf jeden Fall, dass es nicht mein letztes Mal Funktion One war, sondern dass ich noch öfter von der Möglichkeit des Zumietens dieser großartigen PA Gebrauch machen werde! By the way: Auch die Mietpreise sind nicht so teuer, wie man denkt.

Also: Danke vielmals, lieber Mario, dass du mir diesen tollen Abend ermöglicht hast und eine dringende Empfehlung an alle: Gebt nicht zu viel auf Marketing und verlasst euch vor allem auf eure Ohren, es ist manchmal Gold wert, auch mal etwas abseits der Masse zu gehen!


Grüße

Elevat0r
_Floh_
Inventar
#2 erstellt: 02. Dez 2010, 22:17
Was ist denn an ´nem schönen Horn Cluster nichtmehr Zeitgemäß? Ist halt gerade etwas aus der Mode. Das muss ja nichts heissen.

Objektiv betrachtet haben sowohl LAs als auch klassische Horn Cluster ihre Vor- und Nachteile, die sich schlussendlich mehr oder minder aufwiegen.
Elevat0r
Stammgast
#3 erstellt: 02. Dez 2010, 23:54
Danke Flo, genau das ist auch meine Denkweise.

Das "nicht mehr zeitgemäß" war auch mehr auf die Fraktion gemünzt, die so etwas behaupten, es spiegelt nicht meine eigene Meinung wider.

Nur mit dem "Aufwiegen" habe ich so meine Probleme also zumindest das Res4-Besteck würde ich jetzt, aufgrund der gemachten Erfahrung, fast jedem LineArray vorziehen, so ziemlich egal von welchem Hersteller es stammt.
hippelipa
Inventar
#4 erstellt: 04. Dez 2010, 00:48
"nicht mehr zeitgemäss" muss ich leider auch oft hören.

Danke erstmal für die Blumen. Gibt leider viel zu wenige Leute die auf guten Sound Wert legen. Mit deiner Veranstaltung hattest du aber auf der Bühne und im Puplikum wirklich Leute die das zu schätzen wussten. Ich sollte mehr Bestuhlte Jobs machen. Am besten mit dir, Elevat0r, bist halt auch ein FOH-Mann der sich noch reinhängt und nicht einfach nur den Tag rumbringt wie so viele Ältere. (Hat mich schon beeindruckt) Ich persöhnlich mische ja nicht so gern FOH.. ich mache lieber meine Systemeinrichtungen und warte ab was passiert.

Das "NICHT MEHR ZEITGEMÄß" musste ich mir schon öfters bei Theoretie Diskussionen anhören.
Die LA-Anwender glauben scheinbar, nur weil wir "Oldschool-Pointer" keinen Computer benötigen um unser System spielbar zu bekommen sind wir von Gestern. Ich werde wirklich oft belächelt von Leuten die felsenfest davon überzeugt sind das Ihr 150cm langes Linearray so toll und überlegen ist, doch in meiner eigenen Beschränktheit wüsste ich überhaupt nicht wie ich mit solchen Material arbeiten sollte.

Elevat0r kam mir bei unseren Vorbesprechungen auch stellenweise etwas verwirrt vor, als ich Aussagen getroffen habe wie.. Delayline.. nö.. lass ma lieber und Infill.. achwas.. das drehen wir schon passend hin. Und es hat ja auch geklappt. Einzig die Leute in der ersten Reihe, welche schon fast unter der Truss hockten hatten kein vernünftiges Stereo mehr, aber, was ganz wichtig ist.. Sie hatten immer noch Direktschall vom gegenüberliegenden System. Erfahrungsgemäss sind Infills und Delaylines Problemlöser, wenn man es aber nicht braucht, lässt man es lieber weg.

Achja.. zum Material.
es waren 8 nicht 6 Bässe. Ich wollte unbedingt mindestens 2x4er Blöcke haben und das war auch das absolute maximum für meinen H1. Aber nach dem Aufbau habe ich die ja ganz schnell verhüllt da die für diese Art von VA viel zu abgerockt sind. Achja.. Waren nicht alles original PSE.. Mein Kollege hat sich mal hingehockt und versucht etwas akkustisch gleichwertiges ohne die konstruktiven Schwächen der PSE B51, wo einem regelmässig die Sicken reissen, da die Pappe zu einseitig belastet wird, zu bauen.. und geht ganz gut. Bis jetzt halten die und akkustisch kann ich die nicht unterscheiden.

PA war.
4x RES4T geflogen
2x4 Bässe 15" Stummelhörner mit PD1550 (machen alleine nur plöpp, braucht man viel) PSE und Selfmade
2x Ampracks mit 1x MC2 E25, 1x E45 und XTA 424 als DSP

Achja.. Elevat0r.. check endlich mal ein paar Photos aus. Das Rigging sah ja schon spannend aus, so krumm und schief wie ich das da hingezimmert habe. :-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
"PA in Afrika!" oder "Wie beschalle ich 150 Leute möglichst umsonst."
freaKYmerCY am 10.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  17 Beiträge
Wie beschalle ich eine Turnhalle ?
Cyberonic am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 17.03.2006  –  30 Beiträge
>1000 PAX und zu kleines Budget - wie am besten lösen
niggo04 am 01.03.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  7 Beiträge
Wie stelle ich die Endstufe meiner Pa von Mono auf Stereo?
irishdistortion am 01.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.04.2007  –  10 Beiträge
Einstellung einer PA
Newquest am 04.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  39 Beiträge
Ich bitte um Beratung, PA für kleinen Club
Juist am 26.02.2014  –  Letzte Antwort am 06.03.2014  –  31 Beiträge
FRage an die Profis: Wie Tanzschule beschallen?
kboe am 07.09.2012  –  Letzte Antwort am 15.02.2013  –  23 Beiträge
PA- Anlage teilweiße vorhanden, aber wie kombinieren?
Xeron02 am 24.08.2010  –  Letzte Antwort am 27.08.2010  –  7 Beiträge
Wie PA-Anlage anschließen für besten Klang?
hp68912 am 26.03.2017  –  Letzte Antwort am 27.03.2017  –  22 Beiträge
Wie schließ ich Aktiv-Monitore am besten ans Mischpult an?
DJ.DNS am 16.05.2008  –  Letzte Antwort am 18.05.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedfeldhase2
  • Gesamtzahl an Themen1.376.729
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.314