18-Sound 18LW2400 Gehäuse Vorschlag

+A -A
Autor
Beitrag
Stefan.pa.freak
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Dez 2010, 00:00
Hallo.

Ich habe mir 2 18-Sound 18LW2400 zugelegt. Leider finde ich im www keinen einzigen Bauplan,wo ich diesen Bass einsetzten kann. Sollte ein single Bass werden.

Hat einer von euch erfahrungen mit diesen Bass.


Sollte ein BR Gehäuse werden. Sollte recht leicht und kompackt sein .


wäre klasse wenn ihr was wisst :-)
Stefan.pa.freak
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 29. Dez 2010, 00:10
Hier noch die Daten




GENERAL SPECIFICATIONS
Nominal Diameter460 mm (18 in)
Rated Impedance8 Ohm
AES Power1200 W
Program Power (1)2400 W
Peak Power (2)7000 W
Sensitivity (3)98 dB
Frequency Range (4)31 - 2500 Hz
Power Compression @-10dB (5)0,7 dB
Power Compression @-3dB1,5 dB
Power Compression @Full Power2,2 dB
Max Recomm. Frequency500 Hz
Recomm. Enclosure Volume130 ÷ 350 lt. (4,59 ÷ 12,36 cuft)
Minimum Impedance6,3 Ohm at 25°C
Max Peak To Peak Excursion50 mm (1,97 in)
Voice Coil Diameter100 mm (4 in)
Voice Coil Winding Materialcopper
SuspensionTriple roll, Polycotton
ConeStraight Ribbed, Treated paper

THIELE SMALL PARAMETERS (6)
Fs35 Hz
Re5 Ohm
Sd0,1225 sq. mt. (189,88 sq. in.)
Qms7,2
Qes0,32
Qts0,31
Vas230 lt. (8.12 cuft)
Mms192 gr. (0,42 lb)
BL25,6 Tm
Linear Mathematical Xmax (7)± 9,5 mm (± 0,38 in)
Le (1kHz)1,35 mH
Ref. Efficiency 1W@1m (half space)96,7 dB

MOUNTING INFORMATIONS
Overall diameter462 mm (18,18 in)
N. of mounting holes8
Mounting holes diameter8,5 mm (0,33 in)
Bolt circle diameter438-440 mm (17,24-17,32 in)
Front mount baffle cutout ø416 mm (16,38 in)
Rear mount baffle cutout ø422 mm (16,61 in)
Total depth214,4 mm (8,44 in)
Flange and gasket thickness24.5 mm (0.96 in)
Net weight11,9 kg (26,18 lb)
Shipping weight13,5 kg (29,7 lb)
CardBoard Packaging dimensions482 x 482 x 257 mm (19 x 19 x 10,1 in
*MaxK*
Stammgast
#3 erstellt: 29. Dez 2010, 00:47
Was spricht denn gegen den Bauvorschlag den 18Sound selber für diese Chassis herausgegeben hat?

Siehe hier: klick

Der 18LW2400 ist ja der direkte Nachfolger des 18LW1400 mit fast identischen TSP somit sollten auch alle für den Vorgänger entwickelten Kisten funktionieren.

Hoffe etwas geholfen zu haben.
Big_Määääc
Inventar
#4 erstellt: 29. Dez 2010, 00:51
spielt auch gut im Jobst LMB-118
Stefan.pa.freak
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Dez 2010, 02:20
Das es der Nachfolger vom lw1400 ist wusste ich nicht. Weil ich möchte so viel wie möglich aus den Lautsprecher rausholen . Eine box sollte aber nicht schwerer als 45 kg sein,

Ich habe 18sound auch schon angeschrieben , aber bis heute keine Antwort.


Aber der eine Plan von 18sound sieht ganz interessant aus.
*MaxK*
Stammgast
#6 erstellt: 29. Dez 2010, 02:48
Wir haben vier von den Kisten mit dem 18LW1400 für den Verleih gebaut, sind amtliche Brüllwürfel und durchaus mit Fertigboxen zu vergleichen.

Multiplex ist eh Pflicht sonst wird die Kiste zu schwer und ausserdem würde eine Spanplattenkiste nach 3 Minuten Vollast zerbröseln. So ein 18er zerrt schon ganz ordentlich und man will ja sauberen akustischen Output erzielen und keinen Vibrator bauen.

Ich habe mich vorher auch nach alternativen Bauplänen umgesehen aber schlussendlich ist's dann doch der Plan von 18Sound geworden. Ist m.E. auch ein guter Kompromiss aus Tiefgang & Abmessungen. Gewogen habe ich sie nicht, schätze aber gut 40kg pro Kiste.
Stefan.pa.freak
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Dez 2010, 14:56
Ok. also meint ihr , das es die beste idee wäre den plan für den lw1400 zu nehmen . die tsp daten sind ja auch fast gleich. sollte somit auch gut hinkommen.

MaxK hast du eine bestimmte frequenz gewält . hatte so an 35 hz bis 110 hz gedacht. Sollte als bassunterstützung für eine dynacord xa5 sein. 2 F9 und 4 f5.
*MaxK*
Stammgast
#8 erstellt: 29. Dez 2010, 20:28
Ich würde den Plan nehmen, Deine F5 sind ja auch BR-Konstrukte, passt also.

Wir trennen die Kisten via Driverack Controller bei spätestens 120Hz steil ab (18db/oct) und natürlich den obligatorischen Subsonic bei 25-30Hz nicht vergessen.

Die F5 spielen ja einiges höher, wo liegt denn die Übergangsfrequenz von Subs zu Tops in Eurem Setup?
Big_Määääc
Inventar
#9 erstellt: 29. Dez 2010, 21:17
ist 25-30 Hz nicht nen bissel niedrig
würd eher zu 40 Hz/12 dB neigen, das macht die Kiste pegelfester
*MaxK*
Stammgast
#10 erstellt: 29. Dez 2010, 22:13
Wenn Du Dir das Messdiagramm mal anschaust siehst Du warum 30Hz reicht, 18Sound empfiehlt ja sogar noch 6db Anhebung um diesen Bereich!
Big_Määääc
Inventar
#11 erstellt: 29. Dez 2010, 22:51
ja und verschweigt das er bei plus 6dB Tiefbass-Anhebung ne ganze ecke leiser wird im Maximum
wenn ich mal so schnell durch-simuliere mit den Daten des LW2400 muß ich sagen

40 HZ mit 35Hz/18dB sonst verzerrt die Sau eh nur wenns laut wird

gut der Port ist eh am unteren Maß aller Dinge, nicht ganz schön,
im Ganzen sollte bei 800Watt ( plus Powercomp) eh Schluß mit mehr sein (ca 127dB),
auch mechanisch

aber trotzdem ein sehr sehr guter Wert


doch wenn das Teil als Tiefbassunterstützung für die 15Zöller subs herhalten soll
ist es vll besser die Treiber im Speakerplans X1 zu versuchen
und dann halt 2 Wege im Bass zu fahren
*MaxK*
Stammgast
#12 erstellt: 29. Dez 2010, 23:55
Über die 2 Wege im Bass habe ich auch schon kurz sinniert, bloss wäre der X1 ein Trümmer der seinen Anforderungen total widerspricht, er will's ja so kompakt und leicht wie möglich.
Mir fiel dazu auch spontan das SK-Bastelhorn ein, allerdings auch nicht gerade kompakt und man sollte mind. 4 Stück auffahren.

Die andere Frage ist halt was er damit macht, wenn er keine Technoparties abhält sondern eine Liveband beschallt kann er natürlich auch höher trennen und mehr SPL erreichen.

Wir müssen halt mal abwarten bis er sich wieder zu Wort meldet um zu erörtern wie er das ganze denn so einzusetzen gedenkt.
Big_Määääc
Inventar
#13 erstellt: 30. Dez 2010, 00:45
und da ist sie wieder die Erkenntnis
will mal Tief, dann brauch mal viel

wenn es nur um Tiefstbass-ergenzung geht ist es mit dem Treiber bestimmt kein Problem

aber mit 2 18Zöllern(18Sound) 4 15Zöller (Dynacord f5) mit gleichm Maxpegel im Tiefbass zu unterstützen ist nicht möglich wenn alles gleiche Leistungsfähigkeit hat

entweder riesen Hörner bauen oder noch mehr Treiber rankarren,
was aber den gleichen Berg Masse bedeutet
*MaxK*
Stammgast
#14 erstellt: 30. Dez 2010, 01:59
Dann wären mir persönlich 4x 18Sound BR lieber, macht das Controlling bedeutend einfacher als so ein Mischmasch aus BR und Horn und die Einzelbox bleibt besser Transportierbar falls man mal alleine aufbauen muss.
Stefan.pa.freak
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Dez 2010, 14:53
So da bin ich wieder.
Einsatzgebiet ist : Kleine Partys wo meistens Dance, Pop , Rock gespielt wird. So max 200 leute.

Von den dynacord f9 bin ich begeistert.Haben eine sehr guten druck und sind weitreichend. Was man von den f5 nicht gerae sagen kann. ok sind auch nur 15 zöller.

Der LoPass ist bei 160 hz. Benutzt wird der dynacord dsp 244.

In Hallen oder kleinen Räumen sind die 4 f5 auch völlig ausreichend. Nur wie gesagt wenn es draußen ist , ist der bass weg. Und ich habe schon öfters gesehen das einige dj einfach bassboxen dazustellen.

Ein horn möchte ich nicht haben. 1, Zu schwer 2,leider nicht mehr kompackt.


Aber danke schon mal für die ganzen Infos :-)
*MaxK*
Stammgast
#16 erstellt: 30. Dez 2010, 16:37
Hmm ist auch irgendwie eine etwas unglückliche Zusammenstellung bei der XA5, Horntops und dann 15" BR drunter...
Unsere Seeburg besteht aus Horntops und 18"-Hybridhörnern, das trägt bei korrekter Aufstellung auch im Freien recht weit.
Aber egal...

Um die F5 zu unterstützen würde ich hergehen und 4 von den 18Sound drunterstellen, das ganze aktiv trennen da die 18S nicht wirklich bis 160Hz kommen.
Die 18S würde ich erstmal von 35-80Hz und die F5 von 80-160Hz laufen lassen, mit der Trennfrequenz kann man dann ja noch experimentieren.
Stefan.pa.freak
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 30. Dez 2010, 20:33
Ich habe nur 2 von den lw2400.
hmm 4 von den 18s ist aber wieder zu wuchtig , habe mich ja für die xa5 entschieden weil die Anlage sehr kompackt und recht leistungs stark ist.

ich muss mich ja nicht an die abmessung des plant´s halten ,
wenn ich das richtig verstanden habe, muss ich nur das volumen gleich haben, und die tunnellänge + querschnitt ???


weil dann könnt ich die 18 zöller nach unten und je 2 f5 quer oben drauft, weil dann sieht das optisch auch alles besser aus , als wenn ich einfach 2 dazustellen würde .

oder was haltet ihr davon ???
*MaxK*
Stammgast
#18 erstellt: 30. Dez 2010, 22:00
Hast Du richtig verstanden, aber was willst Du an dem Gehäuse ändern?
Nimmst Du z.B. Tiefe weg und gehst mehr in die Breite oder Höhe gibts am Ende Strömungsgeräusche im Tunnel weil's da hinten dann nämlich eng wird.
Aber kannst ja erst mal einen Prototypen aus OSB zusammenspaxen und damit testen.
Stefan.pa.freak
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 30. Dez 2010, 22:59
hmm naja Strömungsgeräusche können ja eigentlich nicht auftreten, weil ich den tunnel ja genau gleich mache. Ich verändere nur ein bischen die breite, das die dann genau so breit sind wie meine f5, weil von vorne sieht es eben schönner aus.wenn alles in einer Linie ist.
*MaxK*
Stammgast
#20 erstellt: 31. Dez 2010, 01:10
...Und dadurch vergrössert sich das Volumen & die Tunnelbreite.
Du musst dann also die Tiefe anpassen da ja in der Höhe nicht viel geht und auch die Portlänge ändert sich.
Wollte das nur zu bedenken geben.
Stefan.pa.freak
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 31. Dez 2010, 11:16
das war auch so geplant. das ich das alles anpasse.
Stefan.pa.freak
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 01. Jan 2011, 18:22
was haltet ihr von den RCF ESW 1018. Könnte 2 leergehäuse bekommen , für stück 120 euro. und original sind die rcf l18p300. und von den daten her sind die fast gleich ??

was meint ihr davon ??
_Floh_
Inventar
#23 erstellt: 02. Jan 2011, 19:20
Der ESW ist ein Großport BR, der dank diesem sehr viel Portgeblubber über den gesamten Frequenzbereich aufweist. Mehr aber auch nicht.
Fenderbender
Inventar
#24 erstellt: 02. Jan 2011, 22:38
Ich hatte mal 4 ESW auf einer VA. Für Dubstep und Hip-Hop macht der sich ganz gut, kommt schön tief runter und drückt schön im Magen.
Allerdings ist es kein sehr "musikalischer" Bass (was mir sehr stark bei der Livemucke auffiel). Weiterer Nachteil ist die enorme Größe (ca. eine halbe Europalette pro Bass und ca. 75cm hoch :D).
Stefan.pa.freak
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 03. Jan 2011, 01:32
ich werde mir ein prototyp bauen, dann werde ich sehen, das man diesen Bass mit der Bestückung gebrauchen kann. soll ja nur als bass unterstützung dienen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Horn-Gehäuse 18 "
ZAS-Kaiser am 23.10.2009  –  Letzte Antwort am 20.05.2012  –  27 Beiträge
Gehäuse für Kilomax Pro 18
mocoer am 07.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.04.2009  –  20 Beiträge
Gehäuse für Sigma pro 18 BR / ARLS?
the_virus am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 02.11.2006  –  2 Beiträge
Emmi Sigma Pro 18
djpartyteam am 14.05.2007  –  Letzte Antwort am 13.06.2007  –  45 Beiträge
Acoustic Line TSE SUB vs. Sound-Klinik SK-18.BRH
chrime am 16.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  7 Beiträge
Aufstellungsfrage : 6 18"er + Tops
FOGGER-! am 14.11.2011  –  Letzte Antwort am 21.11.2011  –  34 Beiträge
Ersatzlautsprecher für 18 Zoll Basshörner
Bruderjakob am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  5 Beiträge
Welches Gehause für einen 18" von BMS?
hannes91 am 06.12.2007  –  Letzte Antwort am 09.12.2007  –  5 Beiträge
Habe eine frage bezüglich Kappa 18
rammsteiner2005 am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 28.11.2006  –  3 Beiträge
Suche für ca. 320? einen 18" chassis
hannes91 am 04.12.2007  –  Letzte Antwort am 04.12.2007  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Samsung
  • Hifonics
  • Marquant

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedErnst_Peter_Ludwig
  • Gesamtzahl an Themen1.376.391
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.215.790