fexible Pa, 100-200Pax, 3000€

+A -A
Autor
Beitrag
Gougle
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Nov 2011, 15:06
Hallo miteinand,

ich wollte mir in Kürze eine Analge zulegen.
-Genutzt würde sie sowohl im Freien als auch drinnen.
Draußen müsste die Anlage nur für 100 Leute ausreichen.

-Gespielt wird hauptsächlich Electro( Minimal, House, Dubstep etc.).

-Das Budget liegt bei max 3000€ .

-Ich hatte für die Tops erstmal an aktive gedacht, im speziellen an die rcf art serie. Ich schließe passiv allerdings nicht aus.

-bei den Subs bin ich für alles offen, Selbstbau käme auch durchaus in Frage

-Alles in allem dachte ich an 2 tops und 2 subs

-Ich lege recht viel Wert auf Soundqualität.
Ich würde also auch auf einwenig Kapazität verzichten oder das Budget ein wenig höherschrauben, um besseren Klang zu erzielen.

Besonders im Unklaren bin ich mir noch über die Subs.
sollte man da lieber zu 15"ern greifen oder doch zu 18"ern mit 12" tops?
Lohnt sich der Selbstbau für Subwoofer und wenn ja welchen?

Bei den Tops bin ich mir auch noch nicht sicher.
Ich habe mir ganz spontan erstmal die rcf 410a zugelegt (man kann sie ja noch zurückgeben) und werde die erstmal auf einer party austesten.
wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen der 3,4 und 7er serie?


MFG
Glenn
Chris_Fine
Inventar
#2 erstellt: 13. Nov 2011, 15:17
Moin,

an deiner Stelle würde ich gleich auf potente Topteile setzen, dann fällt das Erweitern erheblich leichter.


wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen der 3,4 und 7er serie?

So wie ich es im Kopf habe ist die 3er Serie gerade am Auslaufen.
Generell unterscheiden sie sich in der Qualität der verwendeten Komponenten und der Entwicklungsarbeit, wo bei der 7ner am meisten drin steckt.

Im Niederfrequenzbereich lohnt der Selbstbau durchaus, allerdings nur wenn die Maschinen vorhanden sind und die Arbeitszeit nicht in die Kostengleichung mit ein fließt.

Schau dir z.B mal den BR 118Ex von Dirk Hahn an.
Wenn der zu teuer ist kannst du dir mal den Achenbach 18 ansehen.
Falls dieser zu groß sei, den LMB-118N, oder Thomas Sub.


sollte man da lieber zu 15"ern greifen oder doch zu 18"ern mit 12" tops?

Das kommt immer auf die Abstimmung an und würde ich nicht pauschal festlegen.


[Beitrag von Chris_Fine am 13. Nov 2011, 15:20 bearbeitet]
Gougle
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Nov 2011, 15:41
danke erstmal für die schnelle Antwort!!

An was für Topteile Denkst du da?
Kannst du was zu der 412a sagen?

Also ich denke der Subwoofer wäre noch im Rahmen. Gibt es da eine Seite mit dem Bauplan? Hab bisher nur das Chassis gefunden.
kst_pa&licht
Inventar
#4 erstellt: 13. Nov 2011, 16:57
Wenn es um RCF geht, gebe ich auch Mal meinen Senf dazu

Die 412 ist mit Sicherheit ein Top das dir gefallen wird

Die 412er ist komplett mit Neodym bestückt und hat ein BiAmp Class D Verstärkermodul mit integriertem DSP und zwei Limitern pro Weg.

Das Top ist sehr pegelfest und klingt wirklich geil.

Auflösung des Frequenzbereiches ist sehr gut und auch für kleine Sachen ist die Büchse durchaus Fullrange einsetzbar
Gougle
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Nov 2011, 23:22
ja ich hab ja gerade selber das 410a hier stehen. Das mag ich vom klang auch sehr, allerdings hab ich das gefühl dass das etwas zu schwach seien könnte oder?

Gibts denn einen klanglichen Unterschied zwischen der4er und7er serie oder gehts da mehr um einen höheren Wirkungsgrad?

Gibt es sonst noch tops die sich vllt etwas über 700 euro ansiedeln von denen man sagt, dass es einen erheblichen Klangunterscheid gibt oder tut sich da erstmal nicht soviel?

Nochmal zu dem Sub. Ich bin immer voreingenommen von dem Gedanken das 18er br brummeliger sind. kommt aber warhscheinlich auf den Lautsprecher an oder?

Als Referenz hab ich halt immer die Anlage ausm Space Ibiza im Kopf (Funktion one) die mir gegenüber der aus dem Pacha
(18er br subs)sovie mehr gefallen. Leider scheiden hörner aus, stichwort: flexibilität und f1 is auch nich billig.
Fenderbender
Inventar
#6 erstellt: 14. Nov 2011, 09:43
Wenn es nicht aktiv sein muss gäbe es noch das Arena 12pro Top von DB.
Der_Köppi
Inventar
#7 erstellt: 14. Nov 2011, 19:47
Also ich würde bei House bzw. Electro auf 4 schönende 15"er Kicker Bässe setzen.

Damit gehen dann auch locker 200 Man Disko.

Eventuell die LMB115 Pro von Jobst Audio.

Mit dem selbstbau, bei Subwoofer, lässt sich ne Menge Geld sparen


Willst du die 410a nicht in deine neue Anlage übernehmen?
Wenn nicht, wieso nicht?
Chris_Fine
Inventar
#8 erstellt: 14. Nov 2011, 21:17

15"er Kicker Bässe setzen.


LMB115 Pro von Jobst Audio.

So einen quatsch.
Der LMB-115 pro ist kicktechnisch eine Niete!
Da macht der LMB-118 noch mehr Kick.
Also aufpassen was man postet und von wegen nur 15"er kicken und blabla...das ist FALSCH.
Der_Köppi
Inventar
#9 erstellt: 14. Nov 2011, 21:22

Also aufpassen was man postet und von wegen nur 15"er kicken und blabla...das ist FALSCH.


Gaaaaaanz ruhig.


1. Finde ich den LMB115 kicktechnisch in Ordnung.
2. Habe ich den LMB 118 noch nicht gehört.
3. Ist es immer eine Ansichtssache.


wegen nur 15"er kicken und blabla...das ist FALSCH.


Das ist mir auch bekannt...


So einen quatsch.


Also ist hier rein garnichts quatsch.


Wenn man sich hier schon so äußert, fined ich, sollte man nicht direkt eine Wertung in diesen Widerspruch einbringen!


[Beitrag von Der_Köppi am 14. Nov 2011, 21:23 bearbeitet]
Chris_Fine
Inventar
#10 erstellt: 14. Nov 2011, 21:30

Gaaaaaanz ruhig.

Das bin ich durch aus. Wer derart viele Vokale benutzt, sollte sich mal darüber Gedanken machen.

Dann kann ich nicht nachvollziehen wie man von "Kicker Bässe"
auf LMB-115 Pro kommt.
Der LMB-115 gleicht dem Volumina des LMB-118.
Output technisch ist dieser jedoch im Vorteil, Tiefgang würde ich als identisch bezeichnen und die Schallergüsse oberhalb von 100Hz sind deutlich präziser,


[Beitrag von Chris_Fine am 14. Nov 2011, 21:34 bearbeitet]
Gougle
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Nov 2011, 23:26
also schließe ich jetzt einfach mal daraus dass ich mit dem br 118ex auch kicktechnisch auf der sicheren seite bin?

gibt es einen Subwoofer aus dem Handel der mit dem selben lautsprecher arbeitet? ich meine ich hab da iwas von Seeburg gelsen.

@Köppi: ich find den Lautsprecher an sich super aber ich traue dem 10"er nicht wenns ums große pegel geht. der test am donnerstag wirds zeigen.
Der_Köppi
Inventar
#12 erstellt: 16. Nov 2011, 15:42

der test am donnerstag wirds zeigen.


Mit was wirst du Sie denn testen?



Wer derart viele Vokale benutzt, sollte sich mal darüber Gedanken machen.


Der Gedanke darin war, die Stimmung ein bisschen zu lockern!

Ist jetzt also geklärt, okay?



Gougle
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 16. Nov 2011, 17:01
mit Musik höhö

ne Spaß beiseite. Hier in der Studentenstadt ist Morgen eine Party, wo man mal die Möglichkeit bekommt den potentiellen Pegel auszunutzten.
Gleichzeitig kann ich sie mit einer KME Anlage vergleichen.

Höchstwahrscheinlich werde ich die Box erstmal zurückschicken und mir ein ordentliches Probehören gönnen.
Im Vorfeld bin ich von der 412a recht angetan oder der db arena pro.

Weiß zufällig jemand ob hier einer im Besitz eines BR 118Ex ist, der entweder in der Nähe von München, Nürnberg, Memmingen oder Düsseldorf wohnt?

MFG Glenn
Chris_Fine
Inventar
#14 erstellt: 16. Nov 2011, 17:58
Mmh so auf die Schnelle weiß ich es nicht.
Dir Hahn ist auch ein gutes Stückchen von dir entfernt.
Das Jobsti Forum hat solche Material Freds, für jeden PLZ Bereich einen...mal reinschauen, vlt. findest du etwas.
Ralle14
Inventar
#15 erstellt: 17. Nov 2011, 18:25
Ich wohne in Düsseldorf und besitze 4 BR118Ex.
MadeinGermany1989
Inventar
#16 erstellt: 19. Nov 2011, 18:47
Im Acoustic line g-sub steckt der 18 nlw9600 drin, wenn die Daten stimmen dann kenne ich keinen Sub in der Größe, der da vom Pegel und Tiefgang mitkommt, dagegen kommen auch viele doppel 15-er oder 18er nicht an. Um den auszufahren braucht man halt ordentlich Verstärkerleistung.
light-Green_Apple
Inventar
#17 erstellt: 19. Nov 2011, 19:43

Im Acoustic line g-sub steckt der 18 nlw9600 drin


Korrekt. Habe heute nochmal den BR 118 EX vom Ralf gehört, echt sehr netter Sub. Betrieben an einer gebrückten Proline 3000 unter einem Limmer P2.

Mit Selbstbau kommst du natürlich wesentlich günstiger weg.
800 Euro im Selbstbau gegen 2000 Euro Fertigbass von Seeburg ist schon ein Unterschied.
Gougle
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 10. Dez 2011, 12:58
so nachdem ich in letzter Zeit sehr viel zu tun hatte, habe ich endlich mal wieder Zeit gefunden mich um die Anlage zu kümmern.

Die Sache mit dem 118BR EX hört sich verdammt überzeugend an muss ich sagen!
Wie siehts denn mit der benötigten Leistung aus?
Hätte eine Crest 8001/ CA 18 genug genug Leistung für 2 solcher Teile?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DJ PA Anlage | 200PAX | 2-3k ?
Skyzer am 15.12.2016  –  Letzte Antwort am 27.12.2016  –  33 Beiträge
Neue PA
gibson93 am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 14.03.2011  –  10 Beiträge
PA Set 150 People 100 ?
minimalneon am 30.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.04.2010  –  86 Beiträge
Neue PA
schlüter1250 am 17.08.2007  –  Letzte Antwort am 22.08.2007  –  60 Beiträge
Was zumieten für 200Pax Gig?
MerBe am 31.08.2010  –  Letzte Antwort am 04.09.2010  –  10 Beiträge
PA für Psytrance Festival mit ca. 1000 - 3000 Gästen (Kaufberatung)
Grey_Martian_ am 16.02.2013  –  Letzte Antwort am 13.03.2013  –  105 Beiträge
Glockenklang PA
felihifi am 27.02.2014  –  Letzte Antwort am 16.03.2014  –  31 Beiträge
t.amp proline 3000 problem
Michi263 am 20.07.2016  –  Letzte Antwort am 21.07.2016  –  4 Beiträge
PA-Mischpult
King_Pin am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  12 Beiträge
pa subwoofer
Maydayfd am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  37 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.248 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedNii_
  • Gesamtzahl an Themen1.389.105
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.452.124

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen