Leistung

+A -A
Autor
Beitrag
Patrick3001
Inventar
#1 erstellt: 06. Aug 2013, 20:20
Servus miteinander. Der Titel ist nicht grad sinnvoll, aber was besseres ist mir nicht engefallen.

Wie viele wissen, hab ich ja die K&F T210 Topteile (Berichtig mich, wenn die Bezeichnung falsch ist)

Der Hochtönrer hat eine Leistung von 100 Watt an 16 Ohm und wird mit der Yorkville AP2020 angetrieben. Die sollte ausreichen.

Die 2 Mitteltöner, ja 250 Watt an 16 Ohm parallel geschalten, also 500 Watt an 8 Ohm werden mit der Yorkville AP4020 angetrieben. Jetzt stelle ich mir die Frage, ob das System so Sinn macht, da die Endstufe nur knapp soviel Leistung bringt als die Chassis vertragen. Im Normalfall nutze ich Endstufen mit mind. 33% mehr Leistung.

Was halten die Profis unter uns davon? Kann man das System so lassen, oder sollte man es ändern?
scauter2008
Inventar
#2 erstellt: 06. Aug 2013, 21:12
du solltest doch wissen das Leistungsangaben bei Chassis/Komplettboxen nur unter den gegebenen Messverfahren gelten.

bleiben wir mal bei den 500w.

deine Endstufe macht 475W Sinus
selbst für 1db mehr brauchst du schon ~630W
die 625W hast du ja auch als Impulsleistung für ein Paar ms, was völlig ausreicht.(eine stärkere Endstufe hätte natürlich wieder mehr Impulsleistung)

Neue Endstufe rentiert sich also nicht.
Patrick3001
Inventar
#3 erstellt: 06. Aug 2013, 21:34
Ok. Es geht mir darum, dass die Kisten nich abrauchen mangels fehlender Enstufenleistung. Um Pegel gehts mir nicht.
vielefragen123
Inventar
#4 erstellt: 06. Aug 2013, 21:35
warum sollten die abrauchen? bei weniger leistung ist doch auch weniger belastung drauf und solange die amps nicht clippen is alles im grünen
Patrick3001
Inventar
#5 erstellt: 06. Aug 2013, 21:38
IMG_20130806_170718
IMG_20130806_170601
*xD*
Moderator
#6 erstellt: 06. Aug 2013, 21:58
Hi

Dein Perfektionsgeist in Ehren, aber mal praktisch gedacht: Wann hast du die Kisten jemals an die Grenze getrieben sodass die Mehrleistung erforderlich gewesen wäre? Wenn das der Fall war hoffe ich, dass die ersten Gäste mindestens 10m von der Box entfernt waren.

Ansonsten gilt immer noch 3db = Leistungsverdopplung. Dank dem Sense-Controller wären zwar stärkere Endstufen kein Problem und es würde sich eventuell noch 1-2db für Impulsspitzen damit herauskitzeln lassen - in der Praxis braucht das aber keiner.
Patrick3001
Inventar
#7 erstellt: 06. Aug 2013, 22:22
Ehrlich gesagt, hab ich sie noch nie an der Grenze betrieben, was mich eigentlich wundert, da immer DJs die Finger dran hatten und die keine Grenzen kennen. Die HD12 liefen oft an der Grenze.
Evtl. bekomme ich noch 2 von den Topteilen. Werden aber im Moment noch nicht benötigt, aber zu viel Reserven kann man nie haben.
scauter2008
Inventar
#8 erstellt: 06. Aug 2013, 22:25
du hast angst das die bei 475w durchbrennen, aber bei +über 500w nicht

wen die Endstufe kurz mal Clippt macht das nichts aus, ist nur bei Hochtöner gefährlich.
Patrick3001
Inventar
#9 erstellt: 07. Aug 2013, 07:09
Das Klippen mein ich. Gleichspannung ist der Tod.
Zu viel Leistung ist nicht so schlimm, da der Controller nen rms und Peak limitter hat.

Ist der Limitter der ampas und die schutzschaltungen zuverlässig?
vielefragen123
Inventar
#10 erstellt: 07. Aug 2013, 07:45
tut mir leid, aber ich verstehe die ganze aktion nicht!
du hast gute amps, die vernünftig zu deinen tops passen, du hast noch nie so laut aufgedreht, dass die amps clippen, also warum größere amps? hast du geld über?
wenn ja, investier das nicht in neue amps sondern eher in ne ständer/halter etc.... für deine truss damit die nicht mehr auf den boxen liegt... (das soll nur gut gemeint sein und ist keines falls aggressiv oder mit negativer absicht geschrieben)
Yavem
Inventar
#11 erstellt: 07. Aug 2013, 10:38
Limiter im Controller richtig einstellen und alles wird gut. Ist dann sogar sicherer als wenn du ne Endstufe mit mehr Leistung kaufst. Zu diesem Zweck helfen Lastwiderstand und Multimeter.


Das Klippen mein ich. Gleichspannung ist der Tod.

Problematik Clipping und Gleichstrom sind 2 ziemlich unterschiedliche Sachen. Clipping erzeugt erstmal keinen Gleichstromversatz.


Ist der Limitter der ampas und die schutzschaltungen zuverlässig?

Ich find et immer schwer lustig wenn Leute nach der Tauglichkeit ihres eigenen Equipments fragen. Lustig war in diesem Fall natürlich ironisch gemeint.

Besorg dir n Oszilloskop und nen Lastwiderstand und guck halt ob die Kurv rund bleibt. Auf irgend ne Versicherung hier von wegen 'jaa, die Limiter funzen supy' würde ich mal garnix geben. Grob kann man des auch mit nem Multimeter messen wenns ein gutes ist. Man muss halt schauen ob irgendwann die angezeigte RMS-Spannung nicht mehr im gleichen Verhältnis wie lauter gestellt steigt -> Sinus wird mehr und mehr zu Rechteck. Wenn das nicht passiert kann man davon ausgehen, dass es klappt. Dazu muss das Multimeter die Bezeichnung 'True RMS' tragen. Die Yorkvilles sind aber anständige Endstufen. Wenn ich mir angucke wie brauchbar die Thomänner die Limiter in ihren Endstufen mittlerweile hinbekommen habe ich die Ahnung und Hoffnung, dass das deine Verstärker wohl auch hinbekommen werden.

Generell würde ich mir nicht allzu viele Sorgen machen. Clipping muss schon wirklich ziemlich übertrieben bei deinen Verstärkern auftreten damit man da an die thermische Grenze deiner Speaker kommt - und das sollte man eigentlich ziemlich flott hören.

Generell gibt es aber nichts was die Lautsprecher 100% schützt. Damit muss man einfach leben und umgehen lernen. Am meisten Schutz bietet neben dem Limiter immer auch noch ne passive Variante direkt vorm Speaker.

- HJ
Jobsti
Inventar
#12 erstellt: 20. Aug 2013, 09:38
Wenn's der Controller net kann, dann kauf eben noch nen externen Limiter und bau den zusätzlich ein, fertig.
Was auf alle Fälle Sinn machen kann: Kondensator vor den Hochtöner schalten (was der macht sollte klar sein. Nein ich meine keinen HP!),
wenn du ganz sicher gehen willst eben noch nen PTC, wenn du Geld hast und 100% sicher gehen willst,
haut dir halt noch ne D-fend Protection rein (Sollen sehr gut sein)

Alternative: Kauf Amps die nicht Clippen können, wie Ram Audio mit ICL (S-Serie, W-Serie, neue Zetta etc.... oder auch ne TSA)
Wobei das eh Sinn machen würde mit ner 4-Kanal Ram, da haste nurnoch 10 kg und 4 Kanäle. Fertig,
die Rams gibt's auch mit DSP, Settings einfach 1:1 übertragen und den externen Controller sparte dir auch noch.
Wenn du ganz scharf bist, dann sogar ne PKN, die hat nur 1HE und is noch leichter.


[Beitrag von Jobsti am 20. Aug 2013, 09:41 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yorkville Ap6040 und AP6020
Patrick3001 am 01.02.2016  –  Letzte Antwort am 01.02.2016  –  6 Beiträge
Yorkville TX9S Endsufen Problem
joschi2009 am 22.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  7 Beiträge
2 Ohm Tauglichkeit von Endstufen
FlorianK am 02.08.2009  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  38 Beiträge
Yorkville AP4040 Spinnt
ONV78 am 20.08.2012  –  Letzte Antwort am 23.08.2012  –  19 Beiträge
Eine kleine Ohm frage
Bass-frike am 03.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  43 Beiträge
2*2 Boxen unterschiedliche Leistung an einen Verstärker
Devil-R am 15.08.2010  –  Letzte Antwort am 20.10.2014  –  14 Beiträge
Crown xti mit 8 ohm Boxen betreiben!
Rox-one am 29.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.07.2010  –  6 Beiträge
welche Leistung bringt die Omitronic p-1500 endstufe an 4 Ohm ?
futurepresent am 27.07.2008  –  Letzte Antwort am 27.07.2008  –  8 Beiträge
bewertung der boxen und vorschläge
chrisreal89 am 10.12.2006  –  Letzte Antwort am 11.12.2006  –  5 Beiträge
FRage an die Profis: Wie Tanzschule beschallen?
kboe am 07.09.2012  –  Letzte Antwort am 15.02.2013  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rockford Fosgate

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedDrallsen
  • Gesamtzahl an Themen1.376.324
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.214.220