Yorkville Ap6040 und AP6020

+A -A
Autor
Beitrag
Patrick3001
Inventar
#1 erstellt: 01. Feb 2016, 11:19
Hallo,

Ich finde es etwas verwirrend, dass es in der 60er Serie von Yorkville einmal den Amp als 2 Ohm Version und 4 Ohm Version gibt.
Auffällig ist, dass die 6040 ihre volle Leistung an 4 Ohm abgibt und die 6020 an 2 Ohm.
Welche würdet ihr empfehlen?

Ich habe mich für zwei Ap6040 entschieden.

AP6040
AP6020
ohne_titel
Inventar
#2 erstellt: 01. Feb 2016, 12:53
das kommt ganz auf den gewünschten einsatz an. 300w an 16ohm entsprechen der gleichen spannung wie 1200w an 4 ohm. daher braucht man z.b. für den betrieb 16-ohmiger kleinlautsprecher eher einen amp, der viel spannung, aber wenig strom liefert, bei einem sehr niederohmigen basslautsprecher dagegen eher viel strom bei wenig spannung. daher ist es sinnvoll, verschiedene optionen anzubieten. bei den alten yorkvilles konnte man das sogar intern umjumpern.
ob es für standardanwendungen einen relevanten unterschied macht, bässe parallel oder seriell zu verschalten, um damit unterschiedliche gesamtimpedanzen zu erhalten, darüber kann man streiten. klar ist: je länger und dünner die zuleitung, desto mehr sinn machen höhere impedanzen. aber ob man eine dicke oder zwei dünne leitungen legt, macht auch wenig unterschied.
Patrick3001
Inventar
#3 erstellt: 01. Feb 2016, 18:00
Naja. Die meisten Lautsprecher haben 8 Ohm.
ohne_titel
Inventar
#4 erstellt: 01. Feb 2016, 18:58
an 8 ohm bringt die 6040 natürlich mehr spannung.

die meisten 2*18" bässe, mit denen ich zu tun habe, haben 4 ohm. meine 8"/1"-kisten haben 16 ohm. die 10"/1" und 15"/2" -kisten haben 8 ohm. die 2*12"/2" -tops haben 4 ohm. und dann hat man ja gelegentlich noch den wunsch, mehrere lautsprecher an einem ampkanal zu betreiben - ich war und bin aber kein fan von riesenamps, an denen dann 8 18"er hängen.
*xD*
Moderator
#5 erstellt: 01. Feb 2016, 19:18
Hi


Patrick3001 (Beitrag #3) schrieb:
Naja. Die meisten Lautsprecher haben 8 Ohm.


Mitnichten, wie schon gesagt haben professionelle Kleinbeschallungskisten (sinnvollerweise) meistens eher 16 Ohm, einfach aus dem Hintergrund der langen Kabelwege und der großen Stückzahl.

Die Unterscheidung nach Impedanz ist eigentlich etwas sehr sinnvolles, moderne Endstufen mit "intelligenten" Netzteilen machen das automatisch, teilweise stufenlos.


[Beitrag von *xD* am 01. Feb 2016, 19:18 bearbeitet]
Patrick3001
Inventar
#6 erstellt: 01. Feb 2016, 21:00
Zb. Meine limmer haben 8 Ohm. Gibt's aber auch mit 4 Ohm, was ich aber beschissen finde. Meine pse 1" 12" haben 8hm. Meine kf 2x 10" 2" 3/4" haben 2x 8 Ohm, da die Zehner je 16ohm parallel haben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yorkville AP4040 Spinnt
ONV78 am 20.08.2012  –  Letzte Antwort am 23.08.2012  –  19 Beiträge
Yorkville TX9S Endsufen Problem
joschi2009 am 22.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  7 Beiträge
Leistung
Patrick3001 am 06.08.2013  –  Letzte Antwort am 20.08.2013  –  12 Beiträge
Zeck Anlage Optimirung
-kalki9- am 02.03.2013  –  Letzte Antwort am 10.03.2013  –  4 Beiträge
Welche PA und woher?
Milchbauer am 29.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2004  –  2 Beiträge
vergleich jbl und turbosound?
mata_B am 25.10.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2005  –  5 Beiträge
PA und Bühne?
büsser am 01.01.2006  –  Letzte Antwort am 08.01.2006  –  11 Beiträge
Suche Bässe und Endstufe
toto1988 am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.02.2006  –  7 Beiträge
Party und 7.1 Verstärker
Schwimmnudel am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  12 Beiträge
distanzstangen und flanschbuchsen
luschenchef am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedThorsten4x4
  • Gesamtzahl an Themen1.389.620
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.461.653

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen