HK LP118 Tunen

+A -A
Autor
Beitrag
3000_GT
Stammgast
#1 erstellt: 01. Mai 2016, 11:01
Hallo jungs


Da meine HK LP118 Bässe so langsam in die Jahre kommen dachte ich wie währe es die mit Aktuellen Chassis
zu bestücken die Vielleicht besser sind als die Originalen (B&C 18RXB-8 Ohm)

Hat schon jemand das gemacht ?

Die Gehäusen sind in einem Sehr gutem zustand! Und die Front mit dem Bassreflexkanal kann man ja beliebig ändern

Oder ist das Ganze ne blöde Idee?

DANKE


Mfg Aex
ceny
Inventar
#2 erstellt: 01. Mai 2016, 14:42
Servus,

Gehäuse ändern brachst du nicht, der sub ist bei seiner Tuni getunt (ca 40-45hz) egal was für chassis drin steckt.

Ich würd mal ein 18ner in deinem Budget bestellen (faital, B&C, RCF) und rein schrauben schwer viele andere Möglichkeiten gibbet ja net
jones34
Inventar
#3 erstellt: 01. Mai 2016, 20:24
Klar kann man die Bässe umbestücken.
Einfach irgendwelche Chassis zu bestellen ist aber alles andere als zielführend, das kann auch mit nicht geringer Wahrscheinlichkeit nach hinten los gehen.
Wenn man das gut macht bekommt man schon eine je nach Chassis deutlich bessere Performance hin. Diese Performance erkauft man sicher aber durch Belastbarkeit. Ein großer Amp ist also Pflicht. Wunder darf man nicht erwarten, die alten Chassis sind ja auch kein Müll.

Wichtig zu wissen wären die Tuningfrequenz (bestimmung -> Google), das Volumen und dein Budget.
Dann kann man ein passendes Chassis aussuchen.

Was hast du den als Amping?


Gruß
3000_GT
Stammgast
#4 erstellt: 07. Mai 2017, 16:18
Hallo

Da sich jetzt ein Bass verabschiedet hat (Sicke gerissen) muss jetzt was neues her

Das Gehäuse hat etwa 215Liter Netto ! wie lang der Port ist weis ich noch nicht!
Ein Originaler B&C 18RXB-8 Ohm kostet um die 380 Euro

Als Amping dient eine (Dynacord) EV Q1212 Endstufe die Aktiv getrennt über DCX2496 nur für die Bässe ist!

Von den Lp118 wahr ich eigentlich enttäusch! Es fehlte immer am Druck und Bass mit zwei an einer Seite wahr schon besser.
Ich hatte immer das Gefühl das aus so großen Kisten mehr rauskommen sollte
Das die alten Chassis kein schrott sind denke ich auch!
Aber ich denke es hat sich auch in den letzten zwanzig Jahren auch in der Lautsprecher Szenen was getan hatt

Budet liegt pro Stück 300-400Euro


Kann mir jemand Helfen?

Vielen Danke für die mühe
*xD*
Moderator
#5 erstellt: 07. Mai 2017, 18:31
Die Chassis sind recht durchschnittlich, da dürften die meisten 18" ganz gut spielen. Wahrscheinlich solltest du aber die Ports vergrößern, die fallen bei so alten Gehäuse gern eher schmächtig aus.
3000_GT
Stammgast
#6 erstellt: 08. Mai 2017, 09:41
Danke


Ich habe mal heute den Port gemässen der ist von 14cm hoch und 15cm tief!
Tja jetzt die Frage wie viel verlängern ?

Dacht so an den Eighteensound 18LW2400 4 Ohm oder RCF LF18G400.
oder was meint ihr?

Danke
Mfg Alex
cptnkuno
Inventar
#7 erstellt: 09. Mai 2017, 12:54

3000_GT (Beitrag #4) schrieb:
Hallo

Da sich jetzt ein Bass verabschiedet hat (Sicke gerissen) muss jetzt was neues her

Ein Originaler B&C 18RXB-8 Ohm kostet um die 380 Euro

Nur der Vollständigkeit halber (ich kenn den Lautsprecher nicht, und will dich auch zu nichts überreden):
So ein Chassis tauscht man nicht im Defektfall sondern lässt es reconen. Damit kostet die Aktion ca. nur noch die Hälfte
*xD*
Moderator
#8 erstellt: 09. Mai 2017, 23:52
Wenn du dazu jetzt noch die Breite des Ports hättest könnte man das mal prüfen. Bei Gehäusebreite und in Anbetracht des großzügigen Volumens sind das wohl so ca 45Hz.

Wenn du für den Preisbereich über 300€ bereit bist würde ich Neodym nehmen, spart ja schon einige kg ein. Reconen wäre natürlich eine Möglichkeit, da die Chassis aber ja schon technisch in die Jahre gekommen sind wäre aber ein neues denke ich eine Option, gerade auch weil das Originalchassis schon deutlich weniger leistungsfähig ist als was moderneres.
3000_GT
Stammgast
#9 erstellt: 10. Mai 2017, 07:51
Hallo

Bei Reconen bin ich Skeptisch! Und kostet auch 150-200Euro

Der Port ist B56,5cm H14cm und T15cm

Hier noch zwei Links
http://audio.manuals...kers/18_rxb.html?p=1

http://www.service-h...p-118-sub/index.html

Was mich auch noch stützich macht ist der Xmas von nur +-4,9mm

Neodym muss nicht sein da die Kisten so wieso immer zu zweit getragen werden

Danke Mfg Alex
cptnkuno
Inventar
#10 erstellt: 10. Mai 2017, 11:12

3000_GT (Beitrag #9) schrieb:

Bei Reconen bin ich Skeptisch! Und kostet auch 150-200Euro

Funktioniert im Allgemeinen aber ganz gut. Kriegst im Endeffekt ein neues Chassis zum halben Preis (rein prinzipiell, nicht in deinem Fall)
Big_Määääc
Inventar
#11 erstellt: 12. Mai 2017, 08:54
hab mal grob rübersimuliert,
und die ganze Abstimmung der Kiste macht nur in Verbindung mit der passiven Weiche einen Sinn.

würde diese bei einer Neubestückung mit enfernen,
den BR Port verlängern um auf 40 Hz zu kommen,
und den ganzen Spasss aktiv betreiben.

Als Treiber halt die üblichen 4"Spuler für großes Volumen.
3000_GT
Stammgast
#12 erstellt: 18. Jan 2018, 12:50
Hallo Jungs


Nach langen habe ich mal heute einen test gemacht

Habe mir einen RCF LF 18G 401 bestellt und eingebaut und mal getestet.
Der RCF läuft viel sauberer und dröhnt nicht so viel wie der originaler B&C!
Das Gehäuse ist noch original! Der Port wird noch verlängert!

Tja
jetzt ist die Frage an die,die es können und wissen

Soll ich bei dem RCF LF18G401 bleiben oder doch was anderes holen?

Als Endstufe dient einen EV q1212 mit nem DCX2496 Controller.

PS: Ich brauche keine 2000WATT oder Neodym!
Preis pro LS um die 350Euro

Vielen Danke für eure Mühe
kst_pa&licht
Inventar
#13 erstellt: 18. Jan 2018, 13:52
RCF 18X401 läuft in sowas gut
3000_GT
Stammgast
#14 erstellt: 18. Jan 2018, 14:23

kst_pa&licht (Beitrag #13) schrieb:
RCF 18X401 läuft in sowas gut



Danke habe ich auch mal bestellt!

Wie Sieht es mit dem Port aus? 14cm ist nicht zu wenig ?

Mit freundlichen Grüßen Alex
3000_GT
Stammgast
#15 erstellt: 25. Jan 2018, 19:50
So.

Habe die Lp118 jetzt mit den RCF LF18X401 aufgemotzt

Der RCF LF18G401 klang schon sehr Gut! Doch der mit dem X klingt noch Entspannter bei hoher Lautstärke!

Den Port habe ich mit 14cm original gelassen! Da im Test mit 29cm schlechter klang

Im direktem vergleich zu der Originalen Bestückung hört man schon ein Krasser Unterschied
Wo der B&C schon an seine Mechanische Grenze kommt, da schiebt der RCF entspannt und will mehr.
Angetrieben werden die von einer EV Q1212 und Kontrolliert werden die von einer DCX2496.
35-90Hz LowCut bei 35Hz mit 24db Octave.!


Vielen Dank Jungs für die Hilfe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rost am Magneten HK Audio Lp118
3000_GT am 29.12.2015  –  Letzte Antwort am 29.12.2015  –  4 Beiträge
HK HL 118 Horngeladen indoor?
3000_GT am 03.05.2015  –  Letzte Antwort am 16.05.2015  –  3 Beiträge
HK Deacon Sub neu bestücken
Leo95 am 22.05.2017  –  Letzte Antwort am 30.05.2017  –  3 Beiträge
HK Actor
dreami am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 30.10.2007  –  27 Beiträge
Problem mit HK QX 4
Wincello am 21.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.01.2010  –  3 Beiträge
Kaufberatung: Subwoofer - HK R Serie?
derhausstatikexperte am 07.01.2018  –  Letzte Antwort am 08.01.2018  –  3 Beiträge
ist dynacord xa28 besser als hk projector
ealiov am 07.05.2006  –  Letzte Antwort am 08.03.2009  –  3 Beiträge
HK AUDIO ACTOR DX
JuergenSch am 25.03.2008  –  Letzte Antwort am 01.04.2008  –  25 Beiträge
HK Audio Pro 12 Mittellautsprecher defekt?
ChrisKrah am 12.03.2011  –  Letzte Antwort am 23.03.2011  –  26 Beiträge
HK Audio Actor AT
loetschp am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  9 Beiträge

Anzeige

Top Produkte in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.443 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedThomas_Süllow_
  • Gesamtzahl an Themen1.412.050
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.882.427

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen