Kanäle am Mischpult immer voll aufdrehen!

+A -A
Autor
Beitrag
gordon18
Neuling
#1 erstellt: 10. Jan 2007, 00:03
Hallo,
mich hätte es interessiert ob es besser ist wenn man am PA-Verstärker die Channels voll aufdreht und dafür am Mischpult leiser macht oder die Kanäle eher nur halb aufdreht und dafür am Mischpult etwas lauter macht.

Gibt der Verstärker denn die gleiche Leistung aus wenn die Kanäle nur halb aufgedreht sind aber am Mischpult dafür dann lauter ist?

Ich hoffe ihr wisst was ich meine und könnt mich eventuell darüber aufklären

Mfg,
gordon
Soundcheck454
Stammgast
#2 erstellt: 10. Jan 2007, 00:13
Hallo,


ich denke deine Frage ist schon ziemlich oft gekommen bzw. fragen sich so manche Neulinge! Ich würde sagen, Endstufe voll aufdrehn und am Mischpult runterregeln! Die Fader dürfen bzw. sollten nie am Anschlag sein! Wenn du eine Anzeige an deinem Pult hast, immer schon, dass das Mischpult im Grünen Bereich läuft! Aber immer aufpassen, das die Endstufe auch nicht im Clipping läuft! Normalerweise ist an den Reglern beim Mischpult an der seite eine kleine db Anzeige. Dort sollte der Regler, soweit ich weiß ungefähr auf + 0 dB stehn! Wenn dann die Endstufe nicht clippt und die Boxen nicht überdreht sind (zu viel Leistung abkriegen) solltest du ein gutes Ergebnis bekommen.

Gruß Jan
gordon18
Neuling
#3 erstellt: 10. Jan 2007, 00:21
hi Jan,
Das Level Meter am Mischpult ist ungefähr bei 0 dB also noch im grünen Bereich. Aber am Verstärker selbst blinkt dann schon ab- und zu die +6 Clip LED.

Wenn die Clip LED nur blinkt ist es doch noch ok, oder?
Soundcheck454
Stammgast
#4 erstellt: 10. Jan 2007, 00:25
Was haste denn für eine Endstufe?
6 dB Verzerrung ist auch schon bissle was. Das beste wäre natürlich 0, aber das muss eigentlich nicht sein.
gordon18
Neuling
#5 erstellt: 10. Jan 2007, 00:28
Wie siehts eigentlich mit der Leistung aus. Wenn ich am Verstärker die Kanäle voll aufdrehe und am Mischpult dafür leiser mache geht dann mehr Power in die Lautsprecher als wenn ich die Kanäle am Verstärker leiser mache und am Mischpult lauter?
Oder bleibt das gleich?

PA-Verstärker hab ich den Omnitronic P-1000
Soundcheck454
Stammgast
#6 erstellt: 10. Jan 2007, 00:32
Ich hab die Erfahrung gemacht, dass man das so pauschal nicht sagen kann, weil jedes Pult anders dimensioniert ist, von den Reglern her. War bei mir so. Deshalb kann ich das jetzt nicht sagen. Generel einfach Endstufe aufdrehn und das Mischpult nicht überdrehen. Dann hast du auch keine Probleme und es bleibt alles heil
gordon18
Neuling
#7 erstellt: 10. Jan 2007, 00:33
Ansonsten wenn die Leistung gleich bleibt könnte ich auch leiser lassen am Verstärker. Wenn die Channels nämlich voll aufgedreht sind bekomm ich ein leises surren aus dem Tieftöner . Auf Partys stört das surren dann zwar nicht weil man es eh nicht hört wenn Musik läuft aber nun nervt es schon etwas
gordon18
Neuling
#8 erstellt: 10. Jan 2007, 00:41
Wie ist das normalerweise mit der Clip-LED.. Weil die leuchtet schon ziemlich heftig wenn ich aufdrehe.

Normal sollte die gar nicht aufleuchten wenn ich alles optimal betreiben will ohne das was kaputt geht dabei?

Oder dient die Clip-LED nur als Hinweis, dass das Signal langsam zu verzerren anfängt?

MfG
Soundcheck454
Stammgast
#9 erstellt: 10. Jan 2007, 01:00
Mhmmm dann hast du wohl irgendwo eine Brummschleife in deinem System! Das hat normalerweise nix mit der Endstufe zu tun! Wenn doch, gleich umtauschen, wenn neu gekauft! Wie hast du sie denn angeschlossen?
schubidubap
Moderator
#10 erstellt: 10. Jan 2007, 01:03
die Clip LEDs sollten ncihtmal blinken!

PS: ein Mischpult kann auch clippen...



ich würde an deiner stelle ein neues Paar Ohren kaufen oder nen größeren Amp. dann clipts auch nicht so schnell
gordon18
Neuling
#11 erstellt: 10. Jan 2007, 01:08
hehe.. ne is schon wahnsinnige Lautstärke
Der Verstärker reicht völlig aus.
Das brummen kann vom PC kommen. Ist im Moment mit dem PC verbunden.
Das ein Mischpult auch clippen kann weiß ich.. aber das ist wie gesagt nicht der Fall!
Am Verstärker leuchtet wie gesagt das +6 Clip LED.

Wenn dadurch aber meine Lautsprecher kaputt gehen können muss ich wohl am Mischpult etwas zurückdrehen

Trotzdem Danke für eure Tipps.
Soundcheck454
Stammgast
#12 erstellt: 10. Jan 2007, 01:14
Eigentlich sollten sie nicht blinken, da hat er Recht. Wenn die Endstufe richtig dimensionier ist gegenüber deinen Boxen, sollte sie im Normalbetrieb nicht clippen!
Rote Bereiche sind generell immer schlecht


ciao
DB
Inventar
#13 erstellt: 10. Jan 2007, 19:17
Also, wollen wir mal System reinbringen.
Also:
Wenn man Mischpult und Endstufe so aufgestellt hat, daß einem besoffene Schmutzfüße/innen nicht dranrumdrehen können, sollte man sich die Mühe machen, und die Anlage ordentlich einpegeln.

Das heißt, man stellt alles so ein, daß nichts verzerrt, keine Übersteuerungs-LED leuchtet. Dabei wird das Mischpult weit aufgezogen und die Endstufe zurückgedreht, ansonsten verschenkt man Rauschabstand.
Sind die Pegelregler der Endstufe zugänglich, so ist es besser, die Endstufe voll aufzudrehen und am Mischpult entsprechend weniger aufzuziehen.

Zum Einpegeln kann man einen Meßton verwenden, z.B. von CD (gute Mischpulte haben einen Tongenerator an Bord) oder auch Musik.

Zur Übersteuerungs-LED des Verstärkers: wenn die zu leuchten beginnt, ist der Verstärker leistungsmäßig ausgereizt. Was dann passiert, kommt drauf an. Es gibt Verstärker, die verzerren dann einfach das Signal.
Bessere Exemplare zeigen mit der Übersteuerungs-LED an, daß die Vorstufen zurückgeregelt werden; ohne daß man das im Signal hört.
Tja, und dann gibt es Verstärker, die haben Fühlerleitungen von Sensoren auf den Lautsprechern. Wenn die feststellen, daß das Lautsprechersignal nicht dem Eingangssignal entspricht, regeln sie zurück.

MfG

DB
thunder1965
Neuling
#14 erstellt: 10. Jan 2007, 19:57
Das mit der einpegelei ist schon ok, aber nehmen wir folgendes an:
1. Am Pult alles Regler auf 0db (inkl. Klangregelung)
2. Über eine CD mit rosa Rauschen (0db aufgenommen)

Dann sollte am Ausgang des Pultes auch wirklich nur 0db raus kommen. Jetzt könntest du die Endstufe so hoch drehen, das die Clip-LED gerade so aus bleibt. Jetzt hast du alles im grünen Bereich.

Das hält genau so lang, bis du an der Klangregelung auch nur irgendwo Frequenzen anhebst. Diverse (fast alle) CD`s sind z.B. in den Bässen fast übersteuert. Also war die ganze einpegelei für die Füße.

Meine Erfahrung (über 20 Jahre) sagt:
Am Mischpult sehen das du genug Reserve nach oben hast, also Stellung um 0db (Reserve ist dann 6-12db).
Dann die Endstufe so hoch drehen, das die LED gelegtlich eventuell mal blinkt aber nicht die Saalbeleuchtung unterstützt.

Gruß
Thunder
DB
Inventar
#15 erstellt: 10. Jan 2007, 20:46

thunder1965 schrieb:
Das hält genau so lang, bis du an der Klangregelung auch nur irgendwo Frequenzen anhebst. Diverse (fast alle) CD`s sind z.B. in den Bässen fast übersteuert. Also war die ganze einpegelei für die Füße.


Nun, das weiß man aber (sollte es zumindest wissen). Wenn außerdem der Baß schon an der Übersteuerungsgrenze ist, weshalb sollte man ihn noch anheben? Um das zu kontollieren, hat man ja Vorhörschaltungen sowie Übersteuerungsanzeigen auf jedem Kanal. Außerdem dient das Einpegeln dazu, daß Vollaussteuerung am Mixer auch Vollaussteuerung am Verstärker entspricht.


Meine Erfahrung (über 20 Jahre) sagt:
Am Mischpult sehen das du genug Reserve nach oben hast, also Stellung um 0db (Reserve ist dann 6-12db).

Wenn ich auf 0dB aussteuere, ist keine Reserve mehr da. Außer natürlich, man ist DJ, dann ist ein Pegelmesser ohnehin nur lustiges Flimmerwerk.
0dB ist das Maß aller Dinge, weil für diesen Wert des Ausgangssignales u.a. der Klirrfaktor des Mischpultes angegeben wird.

MfG

DB
Soundcheck454
Stammgast
#16 erstellt: 10. Jan 2007, 21:00
Also,

DB hat eigentlich Recht.
Von meiner Seite aus, würde ich nur behaupten, dass man mit dem Mischpult flexibler ist! Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die Hobby-"Djs" mit Computer arbeiten! An diesem spielen sie dann ihre Mp3s ab. Da diese aber nicht alle auf gleicher Lautstärke aufgenommen sind oder ganz einfach von verschiedenen Herstellern, kommt es zu großen Schwankungen.
Um dem dann ein bisschen gegenzuwirken, würde ich die Endstufe aufdrehn, vielleicht nich ganz aber dann vielleicht 3/4. Dann kann man am Mischpult schnell nachregeln und muss nicht immer die evtl. vorhandene Rackklappe aufmachen um dann an beiden Reglern die Leistung runterzudrehn bzw. hochzudrehn.

Naja hat wahrscheinlich alles seine Vor- und Nachteile.


ciao
thunder1965
Neuling
#17 erstellt: 10. Jan 2007, 22:24
@DB

Mit den 0db am Regler meine ich die Beschriftung!

Ich regele mit dem Gain so, das ich im normalfall mit dem Regler bei 0 bin. Kommt was mit weniger als 0db, kann ich da je nach Pult 6-12 db "nachschieben". Kommt was mit mehr als 0db, habe ich den weg nach unten.

Dies gilt für LIVE (was ich mehr gemacht habe) als auch für die Konserve.

Gruß
Thunder
DB
Inventar
#18 erstellt: 10. Jan 2007, 22:46
Ach so. Nun, es kommt dann auch immer darauf an, wo bei den Kanal- und Summenreglern 0dB sind.
Ich kannte einen alten (wirklich alten) Regietisch, bei dem ließen sich die Regler bis zur 0 schieben. Dann konnte man einen kleinen Knopf am Schieber reindrücken und konnte noch 6 oder 10 dB weiter. War auch putzig, das Teil.

MfG

DB
Soundcheck454
Stammgast
#19 erstellt: 10. Jan 2007, 23:05


Ja so war das

Naja ich glaube das sollte man am besten für sich entscheiden. Einfach immer drauf achten, dass man KEINE der Hardware überbeantsprucht, sprich überdreht etc. pp.
gordon18
Neuling
#20 erstellt: 12. Jan 2007, 14:04
tach,
danke für die vielen antworten

gleich noch ne frage und zwar:

was passiert eigentlich wenn der verstärker nur kurz clippt?
man hört das öfter in der disco oder so.. also das der dj gezielt nur für einen bassschlag lauter macht..

kann ich das machen? ja oder nein?

mfg,
gordon
gordon18
Neuling
#21 erstellt: 14. Jan 2007, 18:22
keine antwort ist auch ne antwort
Soundcheck454
Stammgast
#22 erstellt: 14. Jan 2007, 18:35
Ja ich frage mich gerade, warum du das machen willst? Was du meinst sind vielleicht kurze Peaks eines schlecht aufgenommen liedes oder sonstwas... keine Ahnung. Ist mir noch nicht vorgekommen, in meiner Region.

Was soll das bringen?
Kann mir nicht vorstellen, dass das den Boxen jetzt was ausmacht bzw. deinem Verstärker, bei einmaligen Gebrauch. Auf die Dauer ist es denke ich genauso blöd das zu machen. Denn du setzt dich ja auch nicht in ein auto und gibst mal für 2 sekunden vollgas und fährst dann wieder normal^^ 10 minuten später, das gleiche nochmal. Das das auf die Dauer schädlich ist, sollte klar sein

Ciao
schubidubap
Moderator
#23 erstellt: 14. Jan 2007, 18:48
man Dimensioniert Amps immer größer als die angeschlossenen Lautsprecher damit Kurzzeitige Peaks nicht ins clipping führen und keinen schaden anrichten.

soviel dazu.
byspeed
Stammgast
#24 erstellt: 15. Jan 2007, 02:39

schubidubap schrieb:
man Dimensioniert Amps immer größer als die angeschlossenen Lautsprecher damit Kurzzeitige Peaks nicht ins clipping führen und keinen schaden anrichten.

soviel dazu.

wenn man den verstärker nicht zu weit aufdreht, hat man keine probs damit, dass der amp kliener ist als die boxen
Soundcheck454
Stammgast
#25 erstellt: 15. Jan 2007, 17:26
Mag wohl stimmen.
Aber was bringen dir zum Beispiel sündhaft teure Boxen, wenn du sie nicht richtig ausfahrn kannst
schubidubap
Moderator
#26 erstellt: 15. Jan 2007, 17:41
stimmt nüscht. die Peaks werden immernoch unsauber übertragen...
Soundcheck454
Stammgast
#27 erstellt: 15. Jan 2007, 17:43
Naja wenn man die Enstufe aber wirklich soweit runterregelt, dass noch nichtmal die Peaks ins Clipp gehn?
schubidubap
Moderator
#28 erstellt: 15. Jan 2007, 17:44
dann haste wieder das was du meintest das du ne ganze ecke weniger Leistung auf das Chassi geben kannst...
byspeed
Stammgast
#29 erstellt: 15. Jan 2007, 19:10
also mir würden 20 W vertärker reichen, mit boxen, die einen guten Wirkungsgrad und wenig "cos phi" haben und ungefähr 50W haben..
denny201
Neuling
#30 erstellt: 09. Jul 2008, 18:07
Hallo ich habe ein Problem und zwar ich habe 2 Omnitronic Boxen die zusammen 2000Watt haben aber damit ich die Boxen nicht voll auslaste habe ich mir eine Endstufe gekauft nicht mit 2000watt sondern nur 1200watt und jetzt ist mein problem wenn ich musik machen gehe muss ich die musik schon etwas lauter machen und wenn ich an der endstufe die pegel auf 6 von 10 stelle und dann am mischpult aufdrehe dann geht die db anzeige am mischpult in den roten bereich dann drehe ich das mischpult runter und drehe die endstufe auf 8 von 10 doder weniger dann ist der rote breich am mischpult zwar weg aber an der endstufe schiesen die birnschen hoch.

So ist die db anzeige an meiner endstufe (hollywood)


0db 0db

8db 8db

16db 16db

24db 24db

32db 32db

40db 40db

48db 48db

56db 56db


und die birnschen zeigen dann an bis 40-48db und ganz klein bischen ab und zu auf 56db was soll ich da tun??

aber ich denke die boxen können nich kaputt gehn weil meine boxen 2000watt haben aber die endstufe nur 1200watt

Oder?
Sirit
Inventar
#31 erstellt: 09. Jul 2008, 18:12
Oh man.... bitte ins Thema einlesen.

Deine Omni gedöhns Boxen habe niemals 1000Watt es sei es ist die PAS Serie, wobei das glaube eher weniger da die eine Hollywood endstufe hast.

DAs ist wieder glaube das beste Beispiel für minderwertige Qualität und für falsche HErstellerangaben
Böötman
Inventar
#32 erstellt: 09. Jul 2008, 18:13
Das ist PA und keine Homehifitechnik, der Amp wird voll aufgedreht und der rest wird am Mischpult gemacht, es darf dabei keine Clipping LED angehen bzw am Mischpult ist der Rote bereich Tabu!!! (ab und an ein kurzes aufflackern ist ok, mehr aber nicht)
denny201
Neuling
#33 erstellt: 09. Jul 2008, 19:46
Ok

Sirit eine Pa Box von mir hat 1000Watt mit 2 30zoll subwoofer drin un 1 höchtöner und zusammen sind das doch 2000 watt ich hätte mir schon längst bessere boxen gekauft da ich aber erst 13 bin und schon 1600€ in meine PA und Lichtanlage gesteckt habe muss ich immer wieder drauf sparen weil ich ja noch nichts dazu verdiene


welsche boxen würdest du mir vorschlagen ? wo gut sind? und nicht so teuer

und wo ist so ne clipping leuchte??

also ich brauche nur boxen die sich gut anhören die man aufdrehen kann ohne das man schiss hat das die dinger kaputt gehn und die sollten ned so teuer sein

ich hole mir immer ne endstufe mit mind. 100-200watt weniger ist besser für die boxen

z.b. meine boxen haben zusammen 2000watt und meine endstufe hat zusammen 1200watt das sind 800wat weniger und macht krach und die boxen werden nie richtig ausgelastet das reicht mir und wenn ich mal geld verdiene dann kauf ich mir auch teure sachen
Sirit
Inventar
#34 erstellt: 09. Jul 2008, 19:54
Man man man man....lies dich bitte ins Thema ein.

1. PA ist nicht billig.
2. Die Endstufe bloß nicht zu klein nehmen. Die Endstufe sollte rund 25% mehr Leistung haben als die Lautsprecher abkönnen.
3. Was heisst nicht zu teuer??
3.1 Wie viel Leute wollen wie Laut beschallt werden?
3.2 KOmmt Selbstbau in Frage?
3.3 Welche Musikrichtung?

Und die Hollywood Endstufe hat nie im leben die Lesitung von 1200Watt. Genauso wenig wie die Lautsprecher nie im leben 1000Watt haben.
Die billigen HErsteller beschönen ihre Angaben immer ganz schön.
Steffen1989
Inventar
#35 erstellt: 09. Jul 2008, 20:01
schubi ..... glaube falsches unterforum ....


ab und an ein kurzes aufflackern ist ok


clip LED am amp darf so gut wie nie aufleuchten !

am mischpult darf es mal passieren ... schadet dafür aber dem sound erheblich ! wobei ordentliche pult etwas mehr auch ab können ohne an soundquali zu leiden ! Yamaha LS9 zum bleistift

ja sorry sirit, bin immer zu faul zum lesen ...

Es kommt keines Falls darauf an wie viel Leistung die Lautsprecherboxen abkönnen ( die haben sie nicht, nächster fehler ) sonder wie hoch die sensibilität des ls-chassis ist, diese wird bei schrottchassis sowie so verschwiegen wiel sie einfach mieserabel ist ! somit können 200 wrms ls deine omnischrott teil verblasen bis aufs letzte !!!!!!! dazu kommt noch das die dinger schon bei 500 W in rauch aufgehen !


[Beitrag von Steffen1989 am 09. Jul 2008, 20:05 bearbeitet]
Böötman
Inventar
#36 erstellt: 09. Jul 2008, 20:05
"Ab und an" ist was anderes als "im takt der Musik", wer an der Lastgrenze unterwegs ist muss damit leben und gute Mischpulte verzerren garnicht bzw erst so spät das das VU meter schon längst im + bereich ist.

mfg
Steffen1989
Inventar
#37 erstellt: 09. Jul 2008, 20:14
naja klar ! zum einstellen des limiters und danach eig nie mehr !

jop gute pulte könn des ab
HenneJonnak
Inventar
#38 erstellt: 09. Jul 2008, 22:29
Hi,

also ich drehe grundsätzlich meine endstufe auf die hälfte, bevor die leute kommen, dann hat man so gut wie kein rauschen und ich kann nicht zul laut machen (für die anlage :D) wenn dann doch noch mehr bedarf ist, dann kann ich noch mehr aufdrehen, aber was ich immer nen bisschen doof finde ist,
dass ich die endstufe immer weiter von mir weg habe (aktivsystem) und ich die clipp-Led nicht im Blick habe...
Spiele mit dem gedanken da ne glasfaserleitung dran zu schrauben .

MFG
Böötman
Inventar
#39 erstellt: 09. Jul 2008, 22:34
Daher wird alles beim Soundcheck einmalig eingestellt und dann nur am Mischpult runtergedreht... (das rauschen kann man i.d.r. vernachlässigen)
HenneJonnak
Inventar
#40 erstellt: 09. Jul 2008, 22:44

Böötman schrieb:
Daher wird alles beim Soundcheck einmalig eingestellt und dann nur am Mischpult runtergedreht... (das rauschen kann man i.d.r. vernachlässigen)


nich wirklich...wenn einer was sagen will, nen paar sekunden nichts sagt und das dann hörbar rauscht is das auch fürn ar...
Böötman
Inventar
#41 erstellt: 10. Jul 2008, 06:23
Richtig aber wenn der Raum leer ist wenn dieser Jemand sich in schweigen hüllt dann hält sich die Personenzahl die´s stört arg in grenzen (andernfalls bekommt man das Puplikum kaum so ruhig gestellt das es stören könnte, esseidenn du legst mit nem Zoni Plattenspieler auf denn die Rauschen ohne ende). Normalerweise läuft da eh zumindest leise im Hintergrund die Musi mit.
Steffen1989
Inventar
#42 erstellt: 10. Jul 2008, 08:30

und ich kann nicht zul laut machen


totaler irrglaube !!!

die abgegebene leistung hängt nicht von der stellung der potis ab !!! sondern von der größe der aussteuerung ! du kannst selbst mit viertel stellung bis ins clipping treiben ohne probleme ! nen mikro fäält runter oder du steckst irgendetwas heiß um ( allbekannte plop, knall )


jaja augen auf beim eier kauf
Böötman
Inventar
#43 erstellt: 10. Jul 2008, 16:10
Denn du begrenzt nicht die Maximalleistung sondern verstellst lediglich die Eingangsempfindlichkeit.

mfg
*xD*
Moderator
#44 erstellt: 10. Jul 2008, 19:56
Hi

gebe ich auch noch kurz meine Mayo dazu:

alles wichtige wurde bereits gesagt, aber noch kurz eine Anmerkung zu Mischpulten:
Der nominelle Ausganspegel also 0db, liegt bei 775mV. Das kann man auch mit einem Sinuston nachmessen, das Pult auf 0db einpegeln und schon misst man zwischen 0,77V und 0,78V am Ausgang.
So, meistens haben Mischpulte eine Aussteurerungsanzeige bis +16db oder +20db. Die unverzerrte Ausgabe liegt meistens bei +10db, alles was darüber geht verzerrt. Das sind allerdings bereits über 2V, reicht also locker um eine voll aufgedrehte Endstufe ins Clipping zu fahren, bei dem üblichen Eingangspegel von +4db.

Die Signale sind idealerweise so eingestellt, dass bei Peaks die +10db LED aufblinkt. Also maximaler Rausch/Signalabstand.

Übrigens, bei Artikelbeschreibungen zählt die niedrigste Leistungsangabe, nicht die höchste (selbst die niedrigste ist meist noch übertrieben).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
sub-out am mischpult ?!
b3nn1_@_PA am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 24.02.2006  –  4 Beiträge
Mischpult
King_Pin am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  28 Beiträge
Welches Mischpult?
badboy4581 am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.02.2012  –  8 Beiträge
T.amp TA 1400 muss voll aufgedreht werden das sie anspringt ?
elk0 am 05.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.08.2010  –  7 Beiträge
PA-Mischpult
King_Pin am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  12 Beiträge
Suche Mischpult
SlipKn0T am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  35 Beiträge
Verstärker Kanäle immer zurückdrehen ?
megashooter am 27.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.09.2013  –  14 Beiträge
Mischpult gesucht
Supernice14_2 am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 01.03.2009  –  27 Beiträge
Submaster an analogem Mischpult!
light-Green_Apple am 28.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2009  –  7 Beiträge
HILFE!!! mischpult studio-fähig?
b3nn1_@_PA am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 11.02.2008  –  10 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Omnitronic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.570 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedDonvito_
  • Gesamtzahl an Themen1.376.256
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.212.273