Ohmscher Widerstand

+A -A
Autor
Beitrag
falconf123
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Aug 2007, 11:03
Hallo zusammen.

Demächst eröffnet unser neues Billard-Lokal in Lahr und ich plane derzeit die Soundanlage.

Meine Frage, und ich hoffe jemand kann mir diese beantworten:

Ich schalte 2 8-Ohm-Lautsprecher in Reihe und erhalte somit eine 16-Ohm-Schleife. Eine weitere solche Schleife parallel geschaltet und ich bin wieder bei 8 Ohm. D.h. 8 Ohm für 4 Lautspecher geht.

Wenn ich jetzt 2 solche 8-Ohm-Konstruktionen (a 4 Lautsprecher) in Reihe schalte und dann die resultierenden 16-Ohm-Kreise wieder parallel anschließe, müsste ich auf diese Weise pro Kanal 16 Lautsprecher mit 8 Ohm Widerstand anschließen können.

Hat von euch schon mal jemand so ne Schaltung gemacht oder kann mir jemand meine o.g. Theorie fundiert bestätigen? Oder widerlegen?

Bin ja mal gespannt...

Danke im Voraus, Carsten
turbo_rolf
Stammgast
#2 erstellt: 06. Aug 2007, 11:17

falconf123 schrieb:
Hallo zusammen.

Demächst eröffnet unser neues Billard-Lokal in Lahr und ich plane derzeit die Soundanlage.

Meine Frage, und ich hoffe jemand kann mir diese beantworten:

Ich schalte 2 8-Ohm-Lautsprecher in Reihe und erhalte somit eine 16-Ohm-Schleife. Eine weitere solche Schleife parallel geschaltet und ich bin wieder bei 8 Ohm. D.h. 8 Ohm für 4 Lautspecher geht.

Wenn ich jetzt 2 solche 8-Ohm-Konstruktionen (a 4 Lautsprecher) in Reihe schalte und dann die resultierenden 16-Ohm-Kreise wieder parallel anschließe, müsste ich auf diese Weise pro Kanal 16 Lautsprecher mit 8 Ohm Widerstand anschließen können.

Hat von euch schon mal jemand so ne Schaltung gemacht oder kann mir jemand meine o.g. Theorie fundiert bestätigen? Oder widerlegen?

Bin ja mal gespannt...

Danke im Voraus, Carsten

Hallo Carsten,

rein rechnerisch richtig. Das geht übrigens mit jeder Lautsprecheranzahl, die quadratisch ist (1, 4, 9, 16, 25 etc), wenn die Lautsprecher "elektrisch" im Quadrat angeschlossen sind. Dabei darfst Du sogar alle Punkte, die im Qadrat auf gleicher Höhe liegen, miteinander verbinden. Das hat den Nutzeffekt, dass bei Deiner Reihenschaltung von 2 8Ohm-Lautsprechern nicht beide, sondern nur einer aufhört zu tönen, wenn einer kaputt geht.
Wenn die Lautsprecher auch noch baugleich sind, hat der resultierende Klang zwar wahrscheinlich nichts mehr mit Hifi zu tun, dürfte aber noch akzeptabel sein.

Kleiner Tip für den Aufbau: die quadratische Matrix baust Du am besten an zentraler Stelle auf und ziehst dann von dort zu jedem Lautsprecher seine beiden Adern. Das vereinfacht die Fehlersuche enorm. Und bei so vielen Lautsprechern wirst Du irgendwann mal eine defekte Stelle suchen müssen!

Gruß
Rolf
falconf123
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 06. Aug 2007, 11:25

turbo_rolf schrieb:

Hallo Carsten,

[...] Dabei darfst Du sogar alle Punkte, die im Qadrat auf gleicher Höhe liegen, miteinander verbinden. Das hat den Nutzeffekt, dass bei Deiner Reihenschaltung von 2 8Ohm-Lautsprechern nicht beide, sondern nur einer aufhört zu tönen, wenn einer kaputt geht.
[...]

Gruß
Rolf


Wow erstmal danke für die schnelle Antwort. Den o.g. Punkt versteh ich allerdings nicht. Kannst Du mir das bitte noch erläutern?

Natürlich wäre es besser für jeden LS ein Kabel zu legen. Bei bis zu 60 m Weg geht das allerdings richtig ins Geld, darum such ich später lieber länger nach dem Fehler und hänge je 8 LS an ein Kabel.

Die Halle ist 20x30 m groß und 5m hoch, mit Hifi hat das demnach nichts zu tun

Gruß Carsten
turbo_rolf
Stammgast
#4 erstellt: 06. Aug 2007, 11:26
Hallo Carsten,

hier noch das Bild dazu:


EDIT: Egal welchen Lautsprecher Du bei der Schaltung rausnimmst funktionieren ALLE anderen noch weiter. Allerdings verteilt sich die Last anders, will sagen: die Lautsprecher kriegen nicht mehr alle dieselbe Leistung ab. Das ist aber bei der Menge Lautsprecher egal, weil Du gar nicht genügend Leistung reinpumpen wirst, um die 16 Lautsprecher nahe ihrer Leistungsgrenze zu betreiben.

EDIT2: Die Querverbindungen kannst Du natürlich auch ganz weglassen, dann hast Du immer 4 Lautsprecher in Reihe (= 32 Ohm) und davon 4 Stränge parallel (= 8 Ohm), verstanden?!

Gruß
Rolf


[Beitrag von turbo_rolf am 06. Aug 2007, 11:57 bearbeitet]
djpartyteam
Inventar
#5 erstellt: 06. Aug 2007, 14:08
viel Spaß. einfacher Tipp Ela Anlage dur verbrummst nicht die ganze Power im Kabel und die Verkabelung sollte dich vor weniger Hürden stellen.
falconf123
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 06. Aug 2007, 15:28

djpartyteam schrieb:
viel Spaß. einfacher Tipp Ela Anlage dur verbrummst nicht die ganze Power im Kabel und die Verkabelung sollte dich vor weniger Hürden stellen.


Ela?

Elaa? Noch nie gehört, sorry - muss ich mich einlesen.

turbo_rolf
Stammgast
#7 erstellt: 06. Aug 2007, 15:39
Hallo,

an ela hatte ich auch gedacht.

falconf123 schrieb:

djpartyteam schrieb:
viel Spaß. einfacher Tipp Ela Anlage dur verbrummst nicht die ganze Power im Kabel und die Verkabelung sollte dich vor weniger Hürden stellen.


Ela?

Elaa? Noch nie gehört, sorry - muss ich mich einlesen.

:.

Bedeutet im wesentlichen, dass Du das Musiksignal mit 100V Pegel an alle Stellen führst, wo es hinsoll => Parallelverkabelung mit 2 Adern.

An den Stellen, wo Musik kommen soll, hängst Du einfach eine Lautsprecherbox mit passendem Übertrager (= Transformator) an die Zwillingsleitung.

Ela hat viele Vorteile
- wegen hoher Spannung kaum Verlust auf der Leitung
- Transformator und Lautsprecher bestimmen die entnommene Leistung
- Lautstärke kann daher an allen Stellen unterschiedlich gewählt werden
- usw...

aber auch Nachteile
- spezieller Verstärker nötig
- Spannung ist gefährlich (eben 100V für den Maximalpegel)
- Lautsprecher sind durch Trafo teuer
- Klang ist eher für Durchsagen geeignet
- Auswahl an Lautsprechern ist eher klein

Insgesamt kommst Du wahrscheinlich mit HIFI-Komponenten und vielen Kabelmetern günstiger zur gewünschten Beschallung.

Gruß
Rolf

PS: Danke für den Receiver-Tip per PM
peteroli
Stammgast
#8 erstellt: 06. Aug 2007, 20:22
Hallo,

ELA ist für Durchdagen und Alarmierungen in größeren Gebäuden (u.a. Hochhäuser). Im kleinen Laden würd ich eher "normale" Verstärker nehmen. Reicht vollkommen aus.
DB
Inventar
#9 erstellt: 09. Aug 2007, 16:45

peteroli schrieb:
Hallo,

ELA ist für Durchdagen und Alarmierungen in größeren Gebäuden (u.a. Hochhäuser).


Nicht ausschließlich. Es gibt auch qualitativ sehr gute 100V-Anlagen.

Ach ja, noch was: Ela-Verstärker sind elektrisch wesentlich robuster als PA-Endstufen. Die müssen nämlich, wenn man sie für Durchsage- und Alarmierungsanlagen verwendet, in der Lage sein, ihre Nennleistung bei Aussteuerung mit Sinuston dauerhaft zu bringen.

MfG

DB
peteroli
Stammgast
#10 erstellt: 09. Aug 2007, 18:06
Hallo,

grundsätzlich richtig. Aber
-ad 1 ist der sinuston auch nit hoher Verzerrung noch tolerierbar.
- ad 2 sind hochwertige Geräte in allen Gerätetypenklassen vorhanden. Jedoch ist aufgrund der Besonderheit meist bei gleicher Qualität ein "Besonderheits-"Aufschlag fällig.
falconf123
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 09. Aug 2007, 20:28
Leute, erstmal danke für die zahlreichen Antworten und die super Infos! Ihr habt mir alle sehr geholfen und das Ergebnis meiner Mehr- und Besserinformation hieraus ist, dss ich den Mist mit den 40 kleinen Lautsprechern lasse und dafür 12 PA-Boxen nehme. Durch den größeren Abstand zu einander werd ich die dann nicht auf 2,50m Höhe sondern bei ca. 5m Höhe montieren, und spare mir den Stress mit der späteren Nachrüstung von Subwoofern. Viel teurer wirds auf diese Art nicht, und ich hab auf jeden Fall auch Reserven um mal ordentlich Dampf zu machen falls es nötig ist oder ne Frau grad Bock hat zu tanzen.

Fakt ist ich fühl mich hier sehr aufghoben und hab gelernt dass ich nicht alleine bin mit meinem Hobby. Und dass es noch immer vieles gibt was ich nicht kenne.

In diesem Sinne erstmal danke an Euch. Wir lesen uns wieder falls es mit der alternativen Installation Probleme gibt

Gruß aus dem Süden Deutschlands
Carsten


[Beitrag von falconf123 am 09. Aug 2007, 20:29 bearbeitet]
hg_thiel
Inventar
#12 erstellt: 10. Aug 2007, 18:34
Und was für Lautsprecher werden es ? Ich hoffe kein Omnitronic oder ähnliches
Neutrogeno
Stammgast
#13 erstellt: 10. Aug 2007, 19:02
12 Stück? Was willst Du denn beschallen?
Jetzt komm bitte nicht mit Fertiglautsprechern unter 250€, dann geht mir die Hutschnur hoch!
Böötman
Inventar
#14 erstellt: 10. Aug 2007, 19:22
Ich weiß nicht warum mir grad so der Beyma 8ag/n durch den Kopf schwirrt... (kann man ja hinter nem Gitter verstecken)
Neutrogeno
Stammgast
#15 erstellt: 10. Aug 2007, 19:28
Ja, nur was ist das für ein Anwendungsfall? Das würde mich schon interessieren. 20 davon kann man keinenfalls zusammen betreiben nebeneinander. Die Abstrahlkeule will ich gar nicht sehen, die da entstünde.
Böötman
Inventar
#16 erstellt: 10. Aug 2007, 19:42
Bei einer 20 x 30 m Halle dürften 8 gut ausgerichtete Viecher (zb. alle an eine Hallenseite über die Zuhöhrer um auslöschungen zu vermeden) zur Hintergrundbeschallung reichen, zudem es hierbei eh nicht um höchste Klangansprüche gehen dürfte...
es stellt sich nur die Frage wie Hallgefärdet die Lokalität ist.



PS: ist nur ein ungetesteter denkansatz meinerseits


mfg
Neutrogeno
Stammgast
#17 erstellt: 10. Aug 2007, 23:32

PS: ist nur ein ungetesteter denkansatz meinerseits

Glaube ich auch ;-)

Wenn an einer Hallenseite Die Viecher spielen, sind (ohne Menschen dazwischen wohlgemerkt, die nochmal ordentlich nachdämpfen) in 16m Entfernung schon 24db weniger da.

Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Vierpunktbeschallung angewinkelt von oben wäre hier angebracht.
Böötman
Inventar
#18 erstellt: 10. Aug 2007, 23:36
Über die Menschen wollte Ich mit absicht nicht da man nicht weiß wie sie befestigt werden sollen ---> evtl. absturzgefahr.

mfg
falconf123
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 11. Aug 2007, 00:19
Es wird zwei Bereiche geben. Nen Bistro-Bereich und den Bereich für Billard, Dart und Kicker. Die beiden Teilbereiche werden jeweils mit einer Endstufe versorgt, damit bei Bedarf im Bistro der Ton vom Beamer laufen kann (F1 oder Fußball), während im großen Bereich Musik läuft.

Es geht nicht darum, nen riesen Pegel oder nen linearen Frequenzgang zu erreichen, sondern vor allem mal für wenig Geld (ja, sorry) nen möglichst haltbaren Kompromiss zu finden. Die Lautsprecher werden gut befestigt, keine Sorge, und zwar möglichst gleichmäßig an den Wänden entlang verteilt und als 'Middle_Filler' noch 2 davon an die Decke, etwa mittig. Im Gesamten Laden liegt Teppich, es kommen einige große Palmen rein und es sollten im Schnitt 50-100 Leute drin sein.

Von PA-Anlagen hab ich bisher sehr wenig Ahnung, allerdings hab ich mich schon viel mit Raumakustik beschäftigt und den ein oder anderen Lautsprecher hab ich auch schon gebaut.

Bin jetzt mal gespannt wie die Anlage dann tut wenn sie mal fertig ist. Die Zeit drängt, Eröffnung ist am 01. September. Drückt mir die Daumen
Böötman
Inventar
#20 erstellt: 11. Aug 2007, 00:25
Dann lass dir wenigstens von eingen Forenusern vernünftige Lowcostchassis empfehlen, das ist besser als welche ohne sinn und Verstand im Mädchen Markt oder bei Pluto zu organisieren.

mfg
Neutrogeno
Stammgast
#21 erstellt: 11. Aug 2007, 00:28
Mit Abstrahlcharakteristiken hast Du dich aber definitiv nicht beschäftigt.
Versteh' mich nicht falsch. Ich bin auch Selbstbauer und mag es, wenn nicht immer nur das gleiche gebaut wird. Aber Einfach mal nen paar Lautsprecher/Breitbänder rundrum verteilen, nen paar zusätzlich von oben, usw... das läuft nicht.
Du kannst es machen, aber es wird nicht wirklich ordentlich werden.

Sag doch mal konkret, was für Chassis angeplant sind.

Weniger ist bei Akustik eigentlich mehr. Das sollte klar sein.
falconf123
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 11. Aug 2007, 00:36
Die Entscheidung ist noch nicht getroffen. Vorschläge können also noch berücksichtigt werden.

Abstrahlcharakteristik? Erklär doch mal warum 'das nicht läuft', vielleicht kann ich Dir dann folgen.


[Beitrag von falconf123 am 11. Aug 2007, 00:37 bearbeitet]
SRAM
Inventar
#23 erstellt: 12. Aug 2007, 08:14

und zwar möglichst gleichmäßig an den Wänden entlang verteilt und als 'Middle_Filler' noch 2 davon an die Decke,


Bei den von Dir angegebenen Maßen (20 X 30 X 5) ist das eher ungünstig. Das Schallfeld ist dann recht ungleichmäßig, den Gästen in der Nähe der Wand brüllen die Teile ins Ohr und in der Mitte ist das Ganze nicht durchsetzungsfähig genug. Gäste sind so ziemlich der beste Schallabsorber, deshalb macht es nicht viel Sinn quer durch die Besuchermasse beschallen zu wollen. Außerdem kommen Laufzeiteffekte durch die große Entfernung, die eine Box überbrücken muß unangenehm zum Tragen.

Besser ist eine gleichmäßige Anordnung (wie die gezeigte Matrix) an der Decke. Dabei kein Lautsprecher direkt an der Wand, sondern mindestens 2 m von dieser entfernt. Der Weg zu den Ohren der Zuhörer ist dann im Mittel 4 Meter und ohne Schallabsorber dazwischen. Bei schachbrettartiger Anordnung des linken und rechten Stereo-Kanals ist sogar lokales stereohören noch möglich.

Bei den Boxen selber hängen Größe und Preis wesentlich an der unteren Grenzfrequenz, die angestrebt wird. Was ist dabei Dein Plan ?

Gruß SRAM
falconf123
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 12. Aug 2007, 09:33
http://www.imgbox.de/?img=w12957m119.jpg
http://www.imgbox.de/?img=k6831t119.jpg

Hi Sam, danke für Deinen Beitrag.

Auf den Bildern oben erkent man den Bistro-Bereich und den Billard Bereich. Die beiden Bereiche sollen separate Anlagen erhalten (weiter oben bereits erwähnt).

Untere Grenzfrequenz von 50 Hz wäre ok denk ich.

Es kommt bei der Auswahl vor allem auf den Preis an. Die Anlage ist nicht das Wichtigste im Moment, ganz klar, soll sich aber ordentlich anhören. Wir haben Angebote eingeholt für Bestückungen mit den EV Evid 6.2, aber bei der benötigten Menge an LS sind die schlicht zu teuer.

Hat hier jemand nen super Tipp?


[Beitrag von falconf123 am 12. Aug 2007, 09:38 bearbeitet]
falconf123
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 13. Aug 2007, 15:42
Sooo, herzlichen Dank für Eure Mithilfe hier!!

Die Entscheidung ist gefallen, es werden folgende Komponenten:

Endstufen Reloop RPA-1400 (2x)
Lautsprecher: Teufel Concept M (2 Sub, 12 Sat)
2 kleine 5Kanal-Mischpulte
2x4qmm Kabel
iTeufel Dock
CD/DVD-Player

Klein aber fein und insgesamt liegen wir bei 1600 €

So hab ich mir das vorgestellt

so long, Carsten
hg_thiel
Inventar
#26 erstellt: 14. Aug 2007, 03:10
Völlig daneben
Neutrogeno
Stammgast
#27 erstellt: 14. Aug 2007, 06:04
Aber ganz gewaltig. Das Concept-M ist konzipiert für kleine Heimkinos in Räumen unter 25m² für Hörer ohne Ansprüche, die billig wollen.
Mit zwei guten Fullrangetops wärst du viel besser gefahren.
Aber mach du man.

Wer billig kauft, kauft zweimal.
falconf123
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 14. Aug 2007, 11:03
Tja, ist jetzt bestellt. Hab ja um LS-Tipps gebeten, die kamen leider nicht. Da die Anlage fertig werden muss musste bestellt werden. Sollte es wirklich so schrecklich werden wie Ihr denkt, dann kann das später problemlos verbessert werden. Dazu muss aber erstmal Geld verdient werden. Wir werden sehen. Und wer weiß - vielleicht lieg ich mit dem System ja gar nicht so falsch und es hört sich am Ende sogar gut an. Werds Euch mitteilen sobald es läuft.
hg_thiel
Inventar
#29 erstellt: 14. Aug 2007, 11:30
Hast auch viel Zeit gelassen zu antworten

Ich bin mal gespannt ob man von den Dingern was hört, wenn der Laden voll ist
falconf123
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 14. Aug 2007, 11:37
3 Tage sind hier doch relativ viel Zeit, gemessen an den Antworten zu Beginn.

Ob man von den Dingern was hört wenn der Laden voll ist werden wir sehen. Es soll ja keine Disco sein, sondern (wie vielleicht aus den Bildern auch zu erkenen) ein Billardsportzentrum in welchem keine hohen Pegel benötigt werden.

Wenn jemand von Euch in BaWü wohnt und vielleicht nicht so weit weg von Lahr: Am 01.09. ist Eröffnung - ab ca. 18.00 Uhr ist Einlass für den Publikumsverkehr. Ihr seid herzlich eingeladen!

falconf123
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 08. Sep 2007, 10:05
Meine Lieben...

Es ist vollbracht.

Nachden ich mit meinem Bruder zusammen die letzte August-Woche quasi komplett auf Leitern und Gerüsten verbracht habe um ca. 330 m Kabel in 5 m Höhe der Decke lang zu verlegen bin ich froh, dass sich die Mühe gelohnt hat.

Das Teufel M System klingt wirklich sehr ordentlich und durch die Anordnung der LS hat man in der ganzen Halle nen gleichmäßigen Pegel. Ich habs sogar durch die Anordnung der Kanäle hinbekommen, dass man überall nen Stereo-Eindruck hat, aber das ist in der Halle nicht das Wichtigste, da man sich eh permanent bewegt. Was mich erstaunt sind die Subwoofer. Anfangs hatte ich Bedenken, denn zwei 25er-Chassis (Aktiv-Subs des Concept M) schienen mir zu wenig und ich wusste bis zum Schluss nicht, wo ich die hinpacken sollte. Am Ende wars dann nicht mehr anders zu machen, als die beiden Subs in gegenüberliegende Ecken des Raumes zu platzieren, und man hätte es nicht besser erwischen können. Durch die Wandresonanzen genügt ein sehr geringer Pegel, will sagen die Subs laufen auch bei voller Lautstärke auf max. 50-60%. Was mich erstaunt ist der gleichmäßige Pegel im ganzen Raum. Erklären kann ich mir das nicht, wahrscheinlich war das nur Glück. Aber ich bin mehr als zufrieden mit dem Ergebnis, und ich ernte ausschließlich Lob für die Anlage.

Mein Fazit: Das Teufel M war genau die richtige Wahl. Auch die Endstufen sind für diese Anwendung absolut in Ordnung. Kein Brummen, saubere Höhen, klare Stimmwiedergabe, einfach insgesamt ein sehr ordentliches Bild.

Ich danke Euch für die Hilfestellungen zu Beginn dieses Threads und auch für die kritischen Worte gegen Ende. Ihr habt mir sehr geholfen!


Viele Grüße aus dem im Moment viel zu kalten Lahr/Schw.

Carsten


[Beitrag von falconf123 am 08. Sep 2007, 10:07 bearbeitet]
SRAM
Inventar
#32 erstellt: 08. Sep 2007, 16:55
Glückwunsch !

Hast Du Bilder der fertigen Installation ?

Gruß SRAM

P.S.: Adresse des Lokals in Lahr ?
falconf123
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 08. Sep 2007, 17:12
Adresse ist

Billard-Sportzentrum 'Flying 9'
Europastr. 11
77933 Lahr

Bilder hab ich keine mehr gemacht

Kommt doch mal vorbei
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Eine kleine Ohm frage
Bass-frike am 03.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2008  –  43 Beiträge
Crown xti mit 8 ohm Boxen betreiben!
Rox-one am 29.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.07.2010  –  6 Beiträge
2 Ohm Tauglichkeit von Endstufen
FlorianK am 02.08.2009  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  38 Beiträge
2 Bässe parallel schalten?
Maestrox am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 03.08.2006  –  34 Beiträge
4 Lautsprecher an eine 2-Kanal-Endstufe
donlumpo am 02.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  5 Beiträge
TP 118/800 mit Xilica und OHM Topteilen
Dj_Mec am 18.09.2015  –  Letzte Antwort am 19.09.2015  –  5 Beiträge
QSC USA 900 bridged an 4 ohm?
Max629 am 02.04.2011  –  Letzte Antwort am 02.04.2011  –  2 Beiträge
chassis anschluss und weiteres? HILFE
noize123 am 09.12.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2013  –  7 Beiträge
Lautsprecher Serienschaltung
woiffi am 19.02.2013  –  Letzte Antwort am 19.02.2013  –  9 Beiträge
Endstufe im Parallel-Modus
bukongahelas am 18.03.2012  –  Letzte Antwort am 13.05.2017  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.448 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedmonikra
  • Gesamtzahl an Themen1.389.114
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.452.337

Hersteller in diesem Thread Widget schließen