Delayline

+A -A
Autor
Beitrag
Strapsenkönig
Inventar
#1 erstellt: 17. Sep 2007, 16:43
Ich habe mal ne Frage zu Delaylines!!!
Und zwar soll man ja nach den Amps lange Kabelstrecken vermeiden!!!
Deshalb wäre es ja gut wenn man bei einer Delayline die Amps in der Nähe der Boxen hätte.
Wie kriegt man aber jetzt das Signal zu den Amps.
Man kann ja schlecht mit nem halben Kilometer XLR Kabel durch die halbe Location zu den Delay's.
Geht das dann per Funkstrecke???
Und wenn welche Sender/Empfänger sind hier brauchbar???
mfg Silent
Elevat0r
Stammgast
#2 erstellt: 17. Sep 2007, 17:56
Nuja, meistens wird das TATSÄCHLICH mit XLR-Kabeln gelöst... ^^

Funkstrecken kannst du natürlich auch einsetzen, im Prinzip am besten alles was Rang und Namen hat (Sennheiser, Shure, Beyerdynamic) und so weit kommt (wenn's sehr weit ist, eifach Paddeln dazu nehmen, schön die 2m Abstand einhalten, sonst funktioniert Diversity nicht ). Man nehme ein Beltpack beim "Sender" (also Pult, Delaygerät...) und einen Empfänger bei den Amps... fertig! ^^

Viel Spaß beim Ausprobieren.
hippelipa
Inventar
#3 erstellt: 17. Sep 2007, 19:04
Also Kabel ist immer zuverlässiger als Funk.

Für die Delays habe ich auch kein Problem mit, wenn ich mal 50m Lautsprecherkabel legen muss.

Bei NF-XLR-Kabeln ist das absolut kein Problem. Ist immer schön, wenn man ein paar Kabeltrommeln mit XLR-Leitungen hat. Das geht auch schneller als einen Funkstrecke einzurichten und ist VIEL billiger.
Strapsenkönig
Inventar
#4 erstellt: 17. Sep 2007, 19:55
Aha also einfach XLR Kabel bis vorne hin.
Und wie die legen das keiner drauf rum latscht???
mfg Silent
Elevat0r
Stammgast
#5 erstellt: 17. Sep 2007, 21:03
Wand, Decke, alles ist erlaubt. ^^

Wenn man mal übern Boden muss sind Kabelmatten was feines, in geschlossenen Räumen mit entsprechendem Boden kann man ein zwei einzelne Kabel auch mal mit Gaffa überkleben, das geht auch mal.
Strapsenkönig
Inventar
#6 erstellt: 17. Sep 2007, 22:06
Ok ich dachte eher an Outdoor.
aber wenn ich nur das dünne Kabel habe geht das ja solange das so liegt das mann sich net auf die Nase legt.
mfg Silent
Elevat0r
Stammgast
#7 erstellt: 17. Sep 2007, 22:11
Wenn es Outdoor sein soll gibt es immer noch die Möglichkeit, sich Befestigungspukte zu suchen (Laternenpfähle und ähnliches) und das Kabel einfach durch die Luft zu verlegen, immer schön von einem Punkt an den anderen springen. Man hat zwar ein bisschen Arbeit und sollte keine Scheu vor Leitern haben, aber das Kabel ist sauber außer Reichweite gebracht.
Strapsenkönig
Inventar
#8 erstellt: 17. Sep 2007, 22:13
Gut uns wie klemme ich das Kabelschonen fest???
ich meine um die Laterne kommt dann ne Rohrschelle aber um das Kabel???
mfg Silent
hippelipa
Inventar
#9 erstellt: 17. Sep 2007, 22:23
wie man verlegt kommt immer auf die Location an.
Wo ein Wille da ein Weg.

In der Halle ein die Kante und Open-Air steht die Delay normalerweise ohnehin hinter dem FOH. Ist also das geringste Prob.

Für exotischere Locations kommt man nicht drum rum, mal ein paar Meter Gummimatte mitzunehmen. Die werden dann ohnehin benötigt. Kaum hat man sowas legt schon der nächste Strom, Wasser, Telefon, DMX und hast nicht alles gesehen, nebendran.
Elevat0r
Stammgast
#10 erstellt: 17. Sep 2007, 22:33
@ Strapse: Für die Kabel nimmt man am besten die guten alten KABELbinder, in allen Variationen und Farben... ^^ Wenn man sich nicht allzu doof anstellt ist das kabelschonend genug. Und wenn die zu überwindende Strecke nicht länger als ca. 30-40m ist, hält das Kabel auch den entstehenden Zug durch das Eigengewicht und die Spannung aus.
hippelipa
Inventar
#11 erstellt: 17. Sep 2007, 22:38

Elevat0r schrieb:
@ Strapse: Für die Kabel nimmt man am besten die guten alten KABELbinder, in allen Variationen und Farben... ^^ Wenn man sich nicht allzu doof anstellt ist das kabelschonend genug. Und wenn die zu überwindende Strecke nicht länger als ca. 30-40m ist, hält das Kabel auch den entstehenden Zug durch das Eigengewicht und die Spannung aus.


lol... ich nehme immer Kabelbinder, die möglichst wenig aushalten, um bei der Demontage mit einem herzhaften Zug diese wieder zu lösen. :-) soviel zum Kabelschonen.
Elevat0r
Stammgast
#12 erstellt: 17. Sep 2007, 22:49
Nuja, die Frage ist immer wie viel man seinen Kabeln zutraut, aber ich mache das auch oft so. Der Abbau ist dann halt sehr viel schneller erledigt... *gg*
Strapsenkönig
Inventar
#13 erstellt: 17. Sep 2007, 22:50
Aha hat was da kann ich auch Nähgarn nehmen darf nur nicht nass werden!^^
Gut ja ok ich werde es hinkriegen ne Kabel zu verlegen!
Aber ich frage halt gerne blöde.^^
Was mich aber mehr interessiert ist das Fliegen von Boxen!
Es ist klar das die Teile Flugpunkte haben.
Aber wie sieht das bei der Traverse aus da müssen doch dann Klemme drum mit dicken Ösen und da werden die dann an Drahtseile aufgehängt.
Sind das ganz normale Drahtseile oder haben die irgendwelche Justiervorrichtungen zum ausrichten der Lautsprecher?
mfg Silent
Elevat0r
Stammgast
#14 erstellt: 18. Sep 2007, 09:15
Meistens werden LS nicht an Drahtseilen, sondern eher an Ketten geflogen... Drahtseile kommen auch vor, aber das ist von Hersteller zu Hersteller verschieden.

Patentrezept ist da oft; 2 Ketten (oder Drahtseile eben) vorne zum halten, ein Spanngurt hinten zum Anwinkeln der Box.
hippelipa
Inventar
#15 erstellt: 18. Sep 2007, 12:00
Noch nie gesehen wie ne Box geflogen wird?

Das sowas überhaupt gescheit funktioniert braucht man ein Fluggeschirr. Sprich eine Basis die am Truss befestigt wird um dann die LS gescheit aufzunehmen.

Elegant über integriertes Flugsystem
http://www.funktion-one.com/cluster_construction.htm


Einfachere Systeme bedienen sich noch Ketten oder Seile, doch man geht immer mehr dazu über das Flugsystem in die Box zu integrieren. Man braucht aber immer eine Basis um die LS auszurichten.
Elevat0r
Stammgast
#16 erstellt: 18. Sep 2007, 14:25
und wieso funktioniert das bei unserem V-System auch mit Ketten sehr gut? ^^

Natürlich haben die ausgereifteren und teureren Systeme sowie die meisten Linearrays ausgefeiltere Fluggeschirre, aber für die meisten "einfachen" Lautsprecher mit Flugösen reichen wirklich zwei Ketten vor oben und ein Spanngurt, der hinten in die Truss (oder Pipe, oder wo immer man das Teil auch befestigen will) eingehängt wird und den man anzieht, wenn man die Box winkeln will.

genau auf diese Art und Weise wird g anz offiziell und zugelassen (mittels einem MAN-Kettenfluggeschirr und einem kleinen Ratschgurt) zum Bleistift ein Dynacord V-System geflogen!
Strapsenkönig
Inventar
#17 erstellt: 18. Sep 2007, 14:45
Ok das mit den Resoluitionarray kenne ich schon.
Hab auch schon gesehen wie eine Box deflogen wurde nur halt auf Bildern und net Live dadrauf kann man das aber net so gut erkennen.
Geht das ganze auch mit Selbstbauten z.b. dem MT-1214 von Jobsti???
Ich meine da müsste ich die Flugösen selber machen. Nur mit der Sicherheit wenn das Teil runterknallt kann ich das nicht auf den Hersteller schieben.
Gibt es sozusagen universal Basen an die man Boxen hängen kann die man nicht im Handel so kriegt??
mfg Silent
Elevat0r
Stammgast
#18 erstellt: 18. Sep 2007, 14:53
Die gibt es meines Wissens leider nicht...

Eien Box muss wenn sie geflogen werden soll erstmal prinzipiell von der Firma aus dazu vorgesehen sein. Wenn man andere Lautsprecher fliegt muss man eben das Risiko für die selbstgemachten Flugpunkte auch selber tragen.
Strapsenkönig
Inventar
#19 erstellt: 18. Sep 2007, 14:54
Kann man das irgendwo absegnen lassen???
mfg Silent
hippelipa
Inventar
#20 erstellt: 18. Sep 2007, 14:58
Klar geht das auch mit Ketten.
Das dauert halt länger und wenn man mal eine Kette zu wenig dabei hat schaut man in die Röhre.
Elevat0r
Stammgast
#21 erstellt: 18. Sep 2007, 15:28
Jau, bei der verantwortlichen Person (Fachkraft, Meister...) vor Ort... Wenn die sagt, alles klar können wir machen, dann gilt das als abgenommen, dann trägt diese Person aber auch die Verantwortung für alles weitere. ^^

Ansonsten kann man auch insgesamt die Boxen abnehmen lassen, eine einfache TÜV-Prüfung des Flugkonstruktes beim Zuständigen, schon ist die Katze im Sack. Man muss die ganze Chose aber auf herzu nd Nieren prüfen lassen und es muüssen gewisse Richtlinien eingehalten werden, dann klappt's auch. Aber das gestaltet sich manchmal schwieriger als man denkt!

Prinzipiell ist es besser, wenn man Lautsprecher fliegen muss, auch sloche zu nehmen, die dafür vorgesehen sind, ansonsten muss man das volle Risiko bei eventuellen Konsequenzen selbst tragen. Gut, das muss der, der die Box geflogen hat, sowieso für seine Konstruktion, aber bei zertifiziert flugfähigen Boxen hat man im Ernstfall weniger Probleme.
Strapsenkönig
Inventar
#22 erstellt: 18. Sep 2007, 15:52
Ok gut meine eventuelle geflogenen Boxen hängen bis jetzt da wo keiner steht aber trotzdem sollte da nix runterkommen.
Aber ich denke ich probiere das mal mit der Flugfähigkeit!
Kostet diese Kontrolle was und wenn ja wie viel???
Zu dem Kabel für die Delays.
Reicht das dieses?
Sommer Kabel
War jetzt so das beste was ich gefunden habe.
Oder reicht schon so was?
Cordial
mfg Silent
Elevat0r
Stammgast
#23 erstellt: 18. Sep 2007, 16:35
Zu den Kabeln: Beide Sorten reichen voll aus! Man muss XLR-Kabel schon über ne ziemlich lange Strecke legen, bevor hinten nix mehr rauskommt...

Wegen der Fluggeschichte ist das ne kompliziertere Sache. Es reicht nämlich nicht, einfach nur mal Flugösen in seine Boxen zu drehen, dass man die auch abgenommen bekommt. Es muss zusätzlich ein Stahlrahmen in den LS vorhanden sein, in dem die Flugösen fixiert sind. Das und einige andere Voraussetzungen sind zu beachten, um ein Lautsprecher flugfähig zu machen. Du merkst daran schon, dass flugfähige Lautsprecher sich schon in der Basiskonstruktion meist erheblich von "normalen" unterscheiden...
Strapsenkönig
Inventar
#24 erstellt: 18. Sep 2007, 18:25
Ok dann nehme ich das günstigere Kabel.
Zu Fliegen noch mal.
Wenn ich dieses Teil nehme:
Flugöse
Und dann im inneren der Box eine Stahlplatte mache die im gleichen Abstand löcher hat wie die Öse und die Schrauben dann durch die Öse un durch das Blech führe müsste das doch halten dann drückt das Blech nämlich von hinten an das Holz und die Öse kann nicht ausreisen oder so.
mfg Silent
Elevat0r
Stammgast
#25 erstellt: 18. Sep 2007, 18:47
Da solltest du mal mit den Jungs vom TÜV reden ob die dann auch ihren Stempel draufdrücken. Wenn nicht stehst du nämlich blöd da. Nu ja, schlechter wird die Box dadurch ja nich, aber wäre ja trotzdem blöd.

Wie gesagt, der TÜV ist da die eigentliche Entscheidungsinstanz, die genauen Kriterien sollte man wohl irgendwo nachlesen können. Wenn nicht, www.anrufenundnachfragen.de!
Strapsenkönig
Inventar
#26 erstellt: 18. Sep 2007, 19:12
Irgendwie funktioniert dein Link nicht.
^^
Das funzt dann ungefähr so wie bei dieser Gurthalterung:Halterung
Ja ich werde natürlci hmit dennen reden bevor ich das mache, sonnst weiß ich ja gar nicht warauf ich achten muss.
mfg Silent


[Beitrag von Strapsenkönig am 18. Sep 2007, 19:22 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Monitorboxen + neue Amps
DaRuLe2 am 04.08.2010  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  15 Beiträge
Eingangsempfindlichkeit bei Amps
Der_Diablo am 28.12.2006  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  5 Beiträge
oldschool amps und chassis
geilewutz am 11.07.2015  –  Letzte Antwort am 12.07.2015  –  3 Beiträge
Basshorn ja oder nein? Wie kriegt man höchstmöglichsten Schalldruck?
zippe588 am 26.05.2007  –  Letzte Antwort am 17.06.2007  –  24 Beiträge
Amps für 2x 15" Subs und 12" Tops
/Casio/ am 30.12.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  22 Beiträge
Ich hab da mal ne Frage zu nem Stroboskop
Tony_Damager am 10.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  13 Beiträge
MC2 Amps
DiegoDee am 17.02.2013  –  Letzte Antwort am 28.02.2013  –  4 Beiträge
Hat jemand Erfharung mit PKN Digi Amps?
chaotiker am 11.01.2010  –  Letzte Antwort am 15.01.2010  –  5 Beiträge
Absegnung für die endlich fertige kompakt PA! Neue Frage zu EV/Dynacord!
Lukas-jf-2928 am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2010  –  21 Beiträge
Frage zu DBX DRIVERACK PA+
Ramon91 am 28.02.2011  –  Letzte Antwort am 01.03.2011  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.835 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedjagrafass
  • Gesamtzahl an Themen1.376.732
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.333