PA für innen & außen bis 2500€

+A -A
Autor
Beitrag
Cafe5
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Jan 2008, 19:19
Hallo,

nachdem ich vor circa 3 Monaten schon mal 'ne Anfrage gemacht habe, die aufgrund des zu geringen Budgets scheiterte, probier ich's jetzt noch mal

Ich brauche für meine Schule eine PA-Anlage und alles, was so dazugehört. Es ist also rein gar nichts (Quellgerät o.ä.) vorhanden.

Benutzt wird das ganze zum einen in Räumen, zum anderen aber auch im Freien.

Ich würde mich freuen, von euch ein paar Tipps allgemein und auch Produkte explizit zu bekommen.


liebe Grüße

Cafe5
PA-pb
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 23. Jan 2008, 22:29
Hallo
Zuerst solltest du uns mal ein Budget nennen.
Welche Anzahl von Schülern soll denn beschallt werden?
Für was wollt ihr die Anlage verwenden? Musik? Durchsagen? Schuldisko?
Dann können wir dir vorschläge machen.

PA-pb
Cafe5
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 23. Jan 2008, 23:15
Oh sorry. Hab das nur in's Topic geschrieben, aber nicht nochmals im Text erwähnt: bis zu 2.500€

öhm Anzahl der Schüler... Na ja... "viele" *g*

Ich weiß nich, was mit dem Geld drin ist.

Wir brauchen die PA-Anlage für die unterschiedlichsten Aktionen. Vom Unterstufenfasching mit 100 kleinen Kindern, die's nicht so laut vertragen, über Mittelstufenpartys mit 500 Leuten, bis zum Sportfest/Sommerfest mit 1300 Leuten.

Bisher haben wir uns dafür eine PA-Anlage ausgeliehen, welche abhängig von der Größe der Veranstaltung entsprechend kleiner/größer war. Wobei bei Aktionen wie Sommerfest/Sportfest nicht alles beschallt wurde, sondern immer nur der Bereich vor der Bühne - mehr ist für uns einfach nicht drin, denke ich (mit Line-Arrays, Delaylines und ähnlichem wollen wir uns nicht beschäftigen, das wäre dann doch etwas überdimmensioniert).


Es wäre übrigens schön, wenn man Teile der Anlage auch nutzen könnte, um Reden o.ä. halten zu können.


lg
dj_kebbi
Inventar
#4 erstellt: 23. Jan 2008, 23:38
sprache ganz ok , party mehr als überzeugend

wie viele pax disco damit gehen weiß ich leider nicht aber ich denke nicht wenige

http://www.thomann.d...urty_line_system.htm


wenns nicht ganz so tief runter spielen soll
(da ja nur tops und keine subs)

4 stck http://www.thomann.de/de/rcf_art_312_a.htm

2 passende subs wären natürlch sehr empfehlenswert wodurch der x-max der tops steigt


sprache gehen die dinger super habe sie mal auf einem sportplatz gehört , waren nur durchsagen für ein sportfest
technikfreak10
Stammgast
#5 erstellt: 23. Jan 2008, 23:49
Also so wie ich das verstanden habe habt ihr gar nichts richtig?
Und wenn man da ein paar Sachen kauft: Mikro, Stative,Mischpult,Kabel,Cd-Player,Rack usw. dann sind 2500€ verdammt knapp oder habt ihr 2500€ nur für die Ls+ Amp und ein anderes Budget für das zubehör?
Cafe5
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 30. Jan 2008, 01:15

technikfreak10 schrieb:
Also so wie ich das verstanden habe habt ihr gar nichts richtig?
Und wenn man da ein paar Sachen kauft: Mikro, Stative,Mischpult,Kabel,Cd-Player,Rack usw. dann sind 2500€ verdammt knapp oder habt ihr 2500€ nur für die Ls+ Amp und ein anderes Budget für das zubehör?



korrekt. das ist alles an budget, wovon wir auch kabel usw zahlen müssen.

lf
D.Achenbach
Inventar
#7 erstellt: 01. Feb 2008, 11:39

Cafe5 schrieb:

technikfreak10 schrieb:
Also so wie ich das verstanden habe habt ihr gar nichts richtig?
Und wenn man da ein paar Sachen kauft: Mikro, Stative,Mischpult,Kabel,Cd-Player,Rack usw. dann sind 2500€ verdammt knapp oder habt ihr 2500€ nur für die Ls+ Amp und ein anderes Budget für das zubehör?



korrekt. das ist alles an budget, wovon wir auch kabel usw zahlen müssen.

lf

Dann wird das nicht überragendes werden, wenn alles abgedeckt werden soll.
Mein Tipp: Das kaufen - und zwar in vernünftiger Qualität - was bei jeder VA gebraucht wird und sich auch nicht ändert, also das alles ohne Lautsprecher. Lautsprecher nach Bedarf dazuleihen. Das ist die kostengünstigste und praktikabelste Methode. Das Budget reicht sicher noch für Lautsprecher für die kleinen VAs, die bei großen Events noch als Monitore herhalten können.

Gruß
Dieter
custom-audio
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 01. Feb 2008, 11:52
Hallo,

Mein Vorschlag:

PA-Verstärker, Mischer, Ständer, Quelle, Mikro etc. gebraucht kaufen. Kosten ca. 600 €.

Lautsprecher als DIY Schülerprojekt. (Pädagogisch Sinnvoll,
respektvoller Umgang mit dem Selbstgebauten)

Mit den zur Verfügung stehenden 1900 € läßt sich eine Menge anfangen. Das Holz per Sponsoring bei Schreinern, Baumärkten usw. organisieren. In der Elternschaft nachfragen was die so zur Verfügung stellen können.

Klappt mit Sicherheit.
custom-audio
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Feb 2008, 11:54
Ach Quatsch, noch eins drauf!

Ich stifte eine ACR PA 400 Endstufe.

Mehr PM.
D.Achenbach
Inventar
#10 erstellt: 01. Feb 2008, 12:57

custom-audio schrieb:

PA-Verstärker, Mischer, Ständer, Quelle, Mikro etc. gebraucht kaufen. Kosten ca. 600 €.

Lautsprecher als DIY Schülerprojekt. (Pädagogisch Sinnvoll,
respektvoller Umgang mit dem Selbstgebauten)

Mit den zur Verfügung stehenden 1900 € läßt sich eine Menge anfangen. Das Holz per Sponsoring bei Schreinern, Baumärkten usw. organisieren. In der Elternschaft nachfragen was die so zur Verfügung stellen können.

Klappt mit Sicherheit.


Ichkann nur davon abraten, Dinge gebraucht zu kaufen, die Mechanikteile beinhalten. Wer stellt sicher, dass ein Mikro noch nicht im Regen stand, Der Mischer in einer dauerveräucherten Disco, etc. Der Schuss geht schnell nach hinten los.
Gerade im Bereich Mischer/Endstufen/Mikros hat sich in den letzten Jahren viel getan. Qualitativ wie auch preislich, so dass es sich kaum lohnt was gebrauchtes zu erwerben.

Es sollte mal genau definiert werden, was gebraucht wird. Ohne diese Info kann es keine ordentliche Beratung geben.
- Anzahl der Mikros, drahtlos (Die von LD sind sehr empfehlenswert) oder kabelgebunden. Ständer auf jeden Fall von KM, Billigware lohnt nicht.
- Mischer: Disko oder PA, wie viele Mikro/Stereo-Eingänge - 3 Stereo sollten es schon sein. > z.B. Behringer XENYX 1832FX, damit lässt sich praktisch alles abdecken.
- usw.

DIY für die Lautsprecher ist eine hervorragende Idee, sofern nicht auf Billigstmaterial (z.B. Conrad) zurückgegriffen wird, sondern auf erprobte Bausätze. Zu erwähnen wäre z.B. die PS12 und - Achtung Eigenwerbung - meine Subwoofervorschläge.

Gruß
Dieter
custom-audio
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 01. Feb 2008, 13:16
Dieter Achenbach schrieb:

Ichkann nur davon abraten, Dinge gebraucht zu kaufen, die Mechanikteile beinhalten. Wer stellt sicher, dass ein Mikro noch nicht im Regen stand, Der Mischer in einer dauerveräucherten Disco, etc. Der Schuss geht schnell nach hinten los.
Gerade im Bereich Mischer/Endstufen/Mikros hat sich in den letzten Jahren viel getan. Qualitativ wie auch preislich, so dass es sich kaum lohnt was gebrauchtes zu erwerben.


Dem muß ich hier doch deutlich widersprechen.
Es gibt im Audiosektor eine große Anzahl gebrauchter und geprüfter Geräte die man für relativ kleines Geld erstehen kann.Nicht umsonst existieren in der BRD seit Jahren etliche Firmen die gebrauchte Geräte vertreiben. Und wenn die nur Schrott verkauften, wären sie schnell vom Markt.

Wohlgemerkt: Ich spreche hier nicht von ebay sondern von
Händlerkollegen die geprüfte Geräte anbieten.
D.Achenbach
Inventar
#12 erstellt: 01. Feb 2008, 14:12

custom-audio schrieb:
Dieter Achenbach schrieb:

Ichkann nur davon abraten, Dinge gebraucht zu kaufen, die Mechanikteile beinhalten. Wer stellt sicher, dass ein Mikro noch nicht im Regen stand, Der Mischer in einer dauerveräucherten Disco, etc. Der Schuss geht schnell nach hinten los.
Gerade im Bereich Mischer/Endstufen/Mikros hat sich in den letzten Jahren viel getan. Qualitativ wie auch preislich, so dass es sich kaum lohnt was gebrauchtes zu erwerben.


Dem muß ich hier doch deutlich widersprechen.
Es gibt im Audiosektor eine große Anzahl gebrauchter und geprüfter Geräte die man für relativ kleines Geld erstehen kann.Nicht umsonst existieren in der BRD seit Jahren etliche Firmen die gebrauchte Geräte vertreiben. Und wenn die nur Schrott verkauften, wären sie schnell vom Markt.

Wohlgemerkt: Ich spreche hier nicht von ebay sondern von
Händlerkollegen die geprüfte Geräte anbieten.


Ich will mich darüber nicht streiten. Nur, ein Außenstehender, der sich mit der Materie nicht beschäftigt, findet oder kennt diese Firmen selten und schaut eher bei ibäh rein.
Fakt bleibt auch, dass ein CD-Spieler, auch wenn er geprüft ist, eine nicht bekannte Laufzeit hat.
Bei Mischern ist's ähnlich. Bei den mittlerweile niedrgen Neupreisen von sehr vernünftigen Geräten lohnt es definitiv nicht im Gebrauchtmarkt zu suchen. Der erwähnte Behringer kostet knappe 300€, dafür gibt's gebraucht auch nichts besseres.
Bei Endstufen sehe ich das nicht so kritisch. Außer dem Lüfter kann ja nicht viel kaputt gehen.

Gruß
Dieter
custom-audio
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 01. Feb 2008, 17:14
Hallo Dieter Achenbach,

wir werden uns auch nicht streiten.


Auch ich würde nicht blindlinks irgendwelche Gebrauchtgeräte
kaufen.
Aber bei knappem Budget macht es ja durchaus Sinn einen Mix aus Neu- und Gebrauchtgeräten zu wählen.

Bei Endstufen, Ständern und anderem Zubehör kann man nach Überprüfung fast bedenkenlos zugreifen.

Bei CD oder Mixer stimme ich Dir zu. Die sind mittlerweile so günstig zu haben das Gebraucht sich nicht lohnt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PA für 200 Personen, Theater, 2500? Budget!
simi1228 am 18.07.2016  –  Letzte Antwort am 06.10.2016  –  48 Beiträge
Kaufempfehlung aktives PA System bis 3500 Euro
KrisK am 13.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.01.2008  –  16 Beiträge
Suche PA-Boxen für bis zu 2000
Jaule86 am 27.08.2007  –  Letzte Antwort am 28.08.2007  –  15 Beiträge
suche: PA bis ca.2000€, ink: Top, Sub(s?), Amping, kleiner Mischer/Mixer, Verkabelung, Racks
Jo-90 am 30.09.2006  –  Letzte Antwort am 27.05.2007  –  40 Beiträge
PA Kaufberatung
readon am 12.03.2006  –  Letzte Antwort am 13.03.2006  –  2 Beiträge
Kaufberatung PA bis 4000 ,-
thestorm13 am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 29.04.2010  –  13 Beiträge
Mystery pa System?
Flores am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 28.11.2006  –  11 Beiträge
PA bis 1500pax
EppiTech am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 17.01.2009  –  18 Beiträge
suche größere aktiv-pa für elektronische musik
paulizei am 09.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2009  –  7 Beiträge
PA-Lautsprecher bis 300 Euro für Gesang
Keizo am 23.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2006  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.941 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedTaoro
  • Gesamtzahl an Themen1.382.761
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.338.025

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen