Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte

HiFi Heimkino Subwofer mit mehreren Chassis für mehr Druck

+A -A
Autor
Beitrag
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#201 erstellt: 03. Dez 2011, 22:17
Ich dreh noch durch mit dieser Aktivweiche!!!

Kaum habe ich es endlich mal geschafft, den Bass minimal zu optimieren, fällt mir eine Verzögerung des Basses auf.
Wenn ich die Phase um 180° drehe ist der Bass nicht mehr so stark zeitversetzt, allerdings löschen sich da manche frequenzen aus.
Ich habe auch schon das Subwoofer Delay beim AVR geändert, habe es aber auch nicht wirklich so hinbekommen wie ich wollte.

Kaum schließe ich den Sub wieder direkt an den AVR passt wieder alles


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 03. Dez 2011, 22:18 bearbeitet]
geist4711
Inventar
#202 erstellt: 04. Dez 2011, 00:42
durch den microcontroler, ad- und da- wandlung usw, in der weiche wird es zu zeitverzögerungen kommen, evtl umso stärker je mehr filter usw gesetzt sind.

gehe mal folgendermaßen vor:

nutze den pre-out deines amp, und regel bzw setze die filter usw.der sats dort.
schleife die sat-kanäle wieder an den amp-pre-eingang ein also auf die endstufen von deinem amp.
den sub-amp wie gehabt direkt an die weiche.

so wird die ganze berechnung mit einem controler gemacht und nicht erst am amp und dann nochmal in der weiche was wieder zeit kostet.

zur einstellung der weiche filter usw für den sub:
du musst rauskriegen welche frequenzen dein raum auslöscht, verstärkt, usw. danach die filter bzw. equi setzen.
ohne messequipment schwierig.

mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 04. Dez 2011, 00:44 bearbeitet]
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#203 erstellt: 04. Dez 2011, 01:35
Erst mal danke für den Vorschlag
Nur leider versteh ich nicht so ganz was du meinst

Wenn ich wüsste wie groß der Laufzeitunterschied ist, den die Aktivweiche verursacht, könnte ich das Problem ganz einfach lösen. Ich müsste nur umrechnen, wieviel Meter das entspricht und das dementsprechend an meinem AVR einstellen.


//EDIT:


Ich glaube das Problem gelöst zu haben

Ich habe die Subwoofer Phase mal um 180° gedreht. Da war der Bass etwas stärker. Dann habe ich mich mit dem Subwoofer Delay am A/V-R gespielt (also die Entferunung in m geändert). Dabei fiel mir auf, das sich zwischen 6 und 7m plötzlich Frequenzen zwischen 50 und 100Hz auslöschen?!
Meine logische Schlussfolgerung: Jetzt stimmt das Delay, aber die Phase ist um 180° im gegensatz zur Phase meiner Front LS gedreht. Deshalb löschen sich die Frequenzen, die sowohl Subwoofer als auch Front LS spielen aus.
Jetzt habe ich die Phase des Sub's wieder auf normal gestellt und der Bass fügt sich schön ins Gesammtbild ein

Ich habe zwar keine Ahnung ob meine Schlussfolgerung so stimmt, aber ich finde, dass der Bass jetzt zeitgleich mit den Front LS spielt
Ich hoffe ja doch, dass das jetzt nicht nur Einbildung ist


//EDIT2:

Mhm... ich versteh das nicht...
Bei manchen liedern klingt es trozdem zeitversetzt.


//EDIT3:

Jetzt habe ich als Entfernung 10m angegeben (das müsst glaube ich ~ 30ms Delay entsprechen) und die Phase um 180° gedreht und jetzt klingt es bei eigentlich allen Liedern halbwegs brauchbar.

Gibt es eignetlich Messgeräte, mit deren Hilfe man solche Delays richtig einstellen kann?


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 04. Dez 2011, 13:51 bearbeitet]
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#204 erstellt: 05. Dez 2011, 15:31
Welche Port Fläche, Länge und welches Volumen würdet ihr empfehlen, wenn ich keine Aktivweiche verwende (also keine Frequenzen anheben kann)?

Um das Geld der Aktivweiche könnte ich mir zwei Quickly 14 als Rear LS kaufen...
Und ich bezweifle die Sinnhaftigkeit der Weiche immer noch... denn ich merke, egal was ich einstelle keinen großen Unterschied.


MfG Domi


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 05. Dez 2011, 15:32 bearbeitet]
jones34
Inventar
#205 erstellt: 05. Dez 2011, 15:41
Weil du keine Messtechnik hast , leih irgentwo mal ein Messsetup aus und miss mal alles ein.
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#206 erstellt: 05. Dez 2011, 16:21
Was würde ich alles zum einmessen benötigen?
jones34
Inventar
#207 erstellt: 05. Dez 2011, 17:33
Ein Kalibriertes Messmikrophon, Messoftware, Mikro-pre-amp.
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#208 erstellt: 05. Dez 2011, 20:52
Ich werde mich umsehen, ob ich mir soetwas von wo ausleihen kann.

Worin unterscheidet sich klangliche eigentlich Bassreflex von Geschlossen? (auf den Omnes Audio SW 12.01 PC bezogen)
Bei BR etwas mehr tiefgang, oder? Denn von der Lautstärke konnte ich in WinISD jetzt keine großartigen Unterschiede feststellen...

PS: Mir ist so, als hätte ich mal wo gelesen, dass der Omnes Audio SW 12.01 PC in einem geschlossenen gehäuse mit einem Kondensator in serie einen halbwegs guten Frequenzgang haben soll. Aber ich weiß nicht mehr wieviel Kapazität der hatte... Ich glaube, es waren 1200mF oder 1200uF
Könnte das vileicht mal jemand simulieren?


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 05. Dez 2011, 20:55 bearbeitet]
jones34
Inventar
#209 erstellt: 05. Dez 2011, 22:46
Du hast ein DSP . Du brauchst dir jetzt nicht noch kondensatoren kaufen, entzerr doch einfach "normal".
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#210 erstellt: 05. Dez 2011, 22:51
Jaaa, aber ich weiß nicht, ob mir die Aktivweiche wirklich die 160€ wert ist...
Gut zwei Wochen habe ich noch Zeit um mich zu entscheiden...


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 05. Dez 2011, 22:52 bearbeitet]
jones34
Inventar
#211 erstellt: 05. Dez 2011, 23:01
Dan mach halt mal was damit, entzerren zum bsp.

PS: Ohne Messung würde ich mich nicht für oder gegen eine Aktivweiche entscheiden.
Ezeqiel
Inventar
#212 erstellt: 05. Dez 2011, 23:33
Sagen wir mal so: Unterhalb der Tuningfrequenz einer BR-Box geht quasi nix mehr (akustischer Kurzschluss). CB hingegen kann man mittels DSP praktisch beliebig entzerren.

Ganz so einfach ist das natürlich nicht, wenn dann auch noch gewisse Pegalanforderungen hinzu kommen . . . :-)

Und ja: Ich denke auch, dass GHP-Konstruktionen mittels fettem F nicht viel Sinn machen, wenn man schon einen DSP zur Entzerrung zur Verfügung hat. Um's Messen kommt man da aber nicht herum (bei GHP allerdings auch nicht).

Viele Grüße,
Ezeqiel
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#213 erstellt: 06. Dez 2011, 11:22
Ok, ich behalte die DS 2/4. ;-)

Ich habe von euch mehrere Gehäusevorschläge für den Omnes Audio SW 12.01 PC bekommen.

Welches Gehäuse währe das bestmögliche? (Welches Volumen, Port fläche und länge, ...)

Hoher Pegel und ein kickener Bass mit möglichst viel Tiefgang währe mir wichtig. (bei Musik soll es nicht nur brummen und dröhnen sondern es soll klar jeder Basschlag herauszuhöhren sein)

Wenn alles gut geht, ist der Sub bis spätestens kommenden Sonntag fertig.

MfG Domi
.:GlenGrant:.
Stammgast
#214 erstellt: 06. Dez 2011, 11:32
Da würde sich eigentlich der Vorschlag von Giustolisi in deinem alten Thread anbieten, ein geschlossenes
Gehäuse geht ja fix. Da du ja nun die DS hast, kannst du auch bequem verschiedene Settings speichern
für Musik und Film.

Hier der alte Thread http://www.hifi-forum.de/viewthread-159-6776.html
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#215 erstellt: 06. Dez 2011, 12:57
Ahh, von da wusste ich das mit dem Kondensator
Den Thread hatte ich komplett vergessen...

Ja wie jetzt? Geschlossen oder Bassreflex?
Ihr verwirrt mich ein wenig mit euren Vorschlägen

Welches Gehäuse jetzt am bessten für mich geeignet währe weiß ich nicht... da bin ich auf euch angewiesen


PS:
Der Subwoofer ist bis jetzt nahe dem Eck gestanden, wo meine Stehlampe steht (siehe Zimmerplan unten). Da klang der Bass an den Sitzpositionen (Bett und Sofa) ok.
Ich habe den Subwoofer testweise an seinen endgültigen Platz gestellt (siehe Zimmerplan unten). Da war er plötzlich viel leiser und hatte weniger Tiefgang?!

mein_zimmer_heimkino_ansicht_von_oben_update2


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 06. Dez 2011, 12:59 bearbeitet]
.:GlenGrant:.
Stammgast
#216 erstellt: 06. Dez 2011, 13:07

X-x--DOMI--x-X schrieb:

Ja wie jetzt? Geschlossen oder Bassreflex?
...
Welches Gehäuse jetzt am bessten für mich geeignet währe weiß ich nicht... da bin ich auf euch angewiesen


Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen, ist halt Geschmackssache. Zur Not hilft die gute alte Münze

Zum Rest: Stichwort Raumakustik. Der Schall richtet sich nicht nach unseren Sitzvorlieben. Ja, 5€ kommen in mein pers. Phrasenschwein Hier hilft nur, verschiedene Standorte zu testen, sei es nun Sub oder
Sitzecke.
jones34
Inventar
#217 erstellt: 06. Dez 2011, 15:25
Wen du lauter haben willst BR, da du aber ein DSP hast würde ich geschlossen empfehlen, das ist einfach vielseitiger.
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#218 erstellt: 06. Dez 2011, 15:56
Was meinst du mit vielseitiger?
Mehr Pegel würde mich schon begeistern...
jones34
Inventar
#219 erstellt: 06. Dez 2011, 16:03
Wen du es tief habe nwillst kannst du mehr entzerren, wen du etwas mehr "präzision" haben willst weniger.
.:GlenGrant:.
Stammgast
#220 erstellt: 06. Dez 2011, 16:09
Du hast doch aktuell nen BR Sub mit dem Omnes. So langsam wirds hier wirklich konfus
Beschäftige dich doch erstmal mit der Aufstellung, auch ein guter Sub klingt an der falschen Stelle besch...eiden.
Auch mit der Weiche solltest du dich beschäftigen, die bietet so viele Möglichkeiten. Man muss sich halt mit
beschäftigen, einmal BDA überfliegen reicht da nicht aus.
captain_carot
Inventar
#221 erstellt: 06. Dez 2011, 22:24
Er hat aktuell den Omnes in CB.

CB kann entzerrt auch tief, das frisst aber Unmengen Leistung und der Sub kann auch so nicht unbedingt so laut, weil er wegen der Entzerrung auch mehr Hub macht.

Der Omnes is unentzerrt an sich aus meiner Sicht erstmal nicht ideal dafür, da er in CB relativ früh abfällt. Allerdings verträgt er Hub ohne Ende. Allerdings wird er im Boostbereich trotzdem Leistung ohne Ende fressen, die Maximallaustärke ist dadurch stark eingechränkt.
.:GlenGrant:.
Stammgast
#222 erstellt: 06. Dez 2011, 23:03
Ich hab mich mal an die Simu gewagt, die Giustulisi schon im anderen Thread erstellt hat, mit Filtern
der DS und mit 40W.
Achtung, Anfänger bezgl. Simu, alles ohne Gewähr

Omnes-SPL
captain_carot
Inventar
#223 erstellt: 07. Dez 2011, 14:11
Das Problem dabei ist, der Omnes muss wahrscheinlich so stark entzerrt werden, das bei ca. 20-30W Schicht im Schacht wäre. Ich hab mal spaßeshalber bei WinISD geguckt. Ohne Raumeinflüsse zu berücksichtigen, was ja auch extrem viel ausmachen kann, sehen +9dB bei 35Hz ganz nett aus. Das heißt aber, dass im Bereich der Anhebung etwa Acht Mal soviel Leistung gebraucht wird. Also Rund um die 200W.

Mit Raumeinflüssen kann das natürlich auch völlig anders aussehen.
.:GlenGrant:.
Stammgast
#224 erstellt: 07. Dez 2011, 15:43
Kurz vor max. Hub wäre er lt Simu erst bei 80W mit Boost +6dB /30Hz,im Bereich der Anhebung wären es
ca. 120W. Alles in WinISD, aber womöglich fehlerbehaftet.
Omnes1-SPL Omnes1-LoadPower Omnes1-Hub

Letztendlich hat Domi aber schon den BR Sub fertig und sollte vielleicht erstmal damit experimentieren.
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#225 erstellt: 08. Dez 2011, 02:13
Danke für die Infos

Ich habe heute mal mit der Aktivweiche 30Hz auf +6dB gestellt. Jedoch musste ich feststellen, dass der Sub schon bei wesentlich niedrigeren Pegeln an die Leistungsgrenze kommt.

Wie es der Zufall so mag fand ich am Dachboden ein BR Gehäuse für 12"er. Es hat 70l Volumen und ein 80cm^2 großes und 26cm langes BR-Rohr. Ich habe den sw12.01 zum testen reingeschraubt. Mehr Tiefgang, mehr Pegel und mehr Druck als im geschlossenen Gehäuse.

Entschluss gefasst: ein BR Gehäuse wird gebaut.
Ich habe von euch mehrere Vorschläge bezüglich Gehäusevolumen und Portgröße bekommen. Welche Größen sind am idealsten?
Gibt es klangliche Unterschiede zwischen downfire, frontfire und der Position des Ports (vorne, hinten, ...)?

PS: Ich werde den Sub bauen, und wenn er mir klanglich gefällt, werde ich meine Aktivweiche zurückgeben. Ich muss nicht unbedingt einen perfekt linearen Frequenzgang haben. Zumindest ist mir das keine 160€ wert. Ausser dem EQ konnte ich noch keine sinvolle Funktion feststellen...

MfG Domi


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 08. Dez 2011, 02:30 bearbeitet]
captain_carot
Inventar
#226 erstellt: 08. Dez 2011, 10:35
Beim Sub sind die Unterschiede relativ eng begrenzt. Rein aus der Hörerfahrung finde ich "Frontfire" etwas präziser als Downfire.
Ob der Reflexkanal vorne oder hinten liegt hat eigentlich so gut wie keinen Einfluss, ein rückwärtiger Kanal braucht aber etwas Wandabstand.

Gerade beim Bassreflexsub ist aber ein Subsonicfilter extrem sinnvoll. Andernfalls macht der unterhalb der Abstimmfrequenz Hub ohne Ende, ohne dass akkustisch was rauskommt. Das klingt dann nicht nur unpräziser, der Sub ist auch ohne Subsonic deutlich weniger belastbar.

Was die Gehäusegröße angeht:
60L Netto, 140cm² Portfläche und 60cm Portlänge. Damit käme man auf eine untere Grenzfrequenz von 30Hz.

Alternativ 50L Netto, gleicher Querschnitt und Länge und ca. 33Hz.

Eine Aktivweiche ist dabei trotzdem sinnvoll. Einerseits für den Subsonic, andererseits um den Sub an den Raum anpassen zu können.
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#227 erstellt: 08. Dez 2011, 16:44
Ich denke, ich werde die 50L Variante nehmen.

Würde sich die untere Grenzfrequenz nicht auch günstiger einstellen lassen?
Was haltet ihr z.B. davon? -> http://www.subwoofer-builder.com/active-filter.htm
Soetwas zu bauen währe für mich kein Problem. Das würde Daumen mal Pi unter 5€ kosten.

Ich fürchte die low-cut Funktion meiner Aktivweiche währe die einzige, die ich sinnvoll nutzen könnte, denn ich habe schon x Musikgeschäfte wegen einem einmessystem gefragt - alle verkaufen sie, verleihen aber nicht.

Und 160€ für low-cut?!?! Ist das nicht ein bisschen heftig??
Ich bin noch Schüler, da ist das ne Menge Geld...
Da währe mir die 5€ Variante wesentlich lieber

MfG Domi


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 08. Dez 2011, 17:07 bearbeitet]
jones34
Inventar
#228 erstellt: 08. Dez 2011, 18:05
Du könntest auch forenuser in deiner Umgebung fragen . Du muss aber auch etwas mehr als 5€ rechenen, gehäuse, netztei etc..
doeter
Inventar
#229 erstellt: 08. Dez 2011, 18:40
Huhu

Jetzt mal ganz im Ernst. Ich habe die letzten Tage hier ja nichts geschrieben, aber so manches mal
die Hände über den Kopf zusammen geschlagen (symbolisch gemeint).

Du hast eigentlich auch so schon recht gute Möglichkeiten Deinen DSP zu nutzen. Aber leider suchst
Du meiner Meinung nach, krampfhaft nach Ausflüchten, Dich mit der Materie etwas näher zu beschäftigen.

Du kannst doch die Raummoden relativ genau bestimmen. Du hast eine Simulation von Deinem
Subwoofer. Jetzt noch ein paar Testsignale, die Ohren auf, die BDA gelesen und verstanden und los
geht es.

Und glaube mir, das Du mit einem DSP weit mehr Möglichkeiten hast, den Sound positiv zu beeinflussen.
Da kommen solche "5 Euro" Lösungen einfach nicht mit.

Vor allem musst Du bedenken, das Die Filter nicht so flexibel sind und man dafür erst recht das Wissen
um die Materie und den Raum haben muss.


Ein Forum sollte zum Austausch dienen und nicht nur zum "Abschreiben". Etwas Eigeninitiative ist hier
wirklich einmal angebracht.

Ich will gar nicht weiter "meckern", denn das ist mir eigentlich zuwider.


Anhand der Simulationen kannst Du doch den Low-/Highpass schon halbwegs bestimmen. Wo liegt
denn das Problem?

Wenn du nach der einfachen Formel: 171,5/ (die Längen der einzelnen Wände) rechnest, weist Du wo
die Hauptmoden sind. Dann weist Du auch schon, wo Du mit dem PEQ ansetzen solltest.

Dann noch ein paar Testsignale, am besten Speeps und Du kannst nach Gehör schon testen, wo noch
Verbesserungsbedarf besteht.

Mittels Rosa Rauschen kannst du z.B. den Pegel anpassen und die Phase und das Delay einstellen.

Wie Du siehst, kann man auch so schon recht viel machen. Und das ohne Messequipment.

Aber als aller erstes, komm runter, beschäftige Dich ein paar Tage mit etwas anderem und wenn Du
wirklich relaxed bist, geh nochmal mit etwas mehr Struktur und Elan ans Werk.

Nu is auch gut

Ist ja nicht böse gemeint.

Gruß

Axel
captain_carot
Inventar
#230 erstellt: 08. Dez 2011, 20:04
Da hat der doeter bzw. Axel recht. Es lässt sich einiges auch pi mal Ohr erledigen.

Vllt. solltest du erstmal den BR-Sub bauen und dann sehen was dein Raum anstellt.
Davon abgesehen ist das Ding auch eine langfristige Investition. Damit lässt sich der Sub später auch an eine eigene Wohnung anpassen, wenn es mal so weit sein sollte bzw. kann man ihn auch später für einen anderen Sub nutzen.
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#231 erstellt: 09. Dez 2011, 20:18
Ich halts nicht aus!! Heute hat man mir tatsächlich ein CCA Kabel als CU Kabel verkauft!!

Ich war heute in einem Elektrofachgeschäft und sagte jemanden, ich benötige 10m Lautsprecherkabel mit 2,5mm² Querschnitt.
Soweit so gut. Die 10m wurden abgerollt und abgeschnitten. Ich nahm das kabel in die Hand und wunderte mich über das geringe Gewicht - deshalb fragte ich ob das wirklich reines Kupfer oder ne Kupfer-Alu mischung ist.
"Ist ganz bestimmt reines Kupfer", wurde mir versichert. Ungläubig sah ich mir den Aufkleber des Herstellers auf der Kabelrolle an - 100% Copper war darauf zu lesen. Ich ging zur Kassa und bezahlte.
Misstrauisch isolierte ich zuhause ein stück ab und schliff mit Schleifpapier über die Drähte... und siehe da - plötzlich wurden die Drähte silber!!

Meint ihr reicht für meinen Sub das Kabel (2,5mm² CCA)?

PS:
Ok, schon gut, ich behalte die t.racks
Ich zweifle zwar nach wie vor noch etwas an der Sinnhaftigkeit, aber ihr habt deutlich mehr Wissen in diesem Bereich als ich...
Ist sogar schon in mein Regal eingebaut.
Als nächstes baue ich eine Triggerschaltung, damit sie automatisch mit dem AVR mit einschaltet.

MfG Domi


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 09. Dez 2011, 21:10 bearbeitet]
jones34
Inventar
#232 erstellt: 09. Dez 2011, 20:52
An Kabelvoodoo brauchst du bei deinem Sub kein Geld liegen lassen . Ärgerlich ist das natürlich trozdem.
captain_carot
Inventar
#233 erstellt: 09. Dez 2011, 20:54
Um ehrlich zu sein, das ist zwar ärgerlich und ich persönlich würde das alleine deshalb reklamieren, weil es eben kein Kupferkabel ist , der Unterschied in der Praxis dürfte aber eher gering sein. Ich will aber keine Kabelklangdiskussion vom Zaun brechen.
kalter_pinguin
Stammgast
#234 erstellt: 09. Dez 2011, 21:49
Naja ohne jetzt an Kabelklang zu glauben, aber bei 10m und nur 2,5mm Querschnitt würde ich schon auf reines kupfer bestehen. Bei einem Sub fließt ja schon ein bisschen Strom.

Gruß,

Johannes
Feldweg
Inventar
#235 erstellt: 10. Dez 2011, 14:23
öhm, aber ihr wisst schon das silber einen besseren bzw den besten elektrischen leitwert hat oder?

und bei allem respekt 10m und 2,5mm querschnitt der gut belüftet rumliegt. da kannst locker 20A durchjagen ohne probleme. und das wird definitiv nicht der fall sein. davor geht jeder subwoofer über den jordan. vorallem weil ja die drahtzubringer im chassi selbst meist viel dünner als die zuleitung ist. und das schwächste glied in der reihe brennt durch.;)

aber naja bin halt elektriker


[Beitrag von Feldweg am 10. Dez 2011, 14:25 bearbeitet]
captain_carot
Inventar
#236 erstellt: 10. Dez 2011, 14:31
Das meinte ich mit gering. Und ja, das mit silber ist mir bekannt , dürfte aber in der Praxis völlig vernachlässigbar sein. Ich möchte nur nicht aus versehen die nächste Diskussion rund um Kabel(-klang) vom Zaun brechen.
Feldweg
Inventar
#237 erstellt: 10. Dez 2011, 14:50
klar ist es vernachlässigbar, genau ob das nun ein 2,5mm oder 1,55mm drätchen ist. aber ja lassen wir das bevor hier eien grössere sache draus wird

schönen sonntag euch

X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#238 erstellt: 27. Dez 2011, 17:37
Warscheinlich werde ich in den Weihnachtsferien doch kein neues Gehäuse für meinem Omnes bauen können. Zurzeit scheiterts am Geld.
Schade das man für's Schule gehen nicht auch schon sein mnonatliches Gehalt bekommt

Aber ich konnte den Sub auch nicht tatenlos in seinem alten Gehäuse herumstehen lassen.
Desshalb habe ich ein bestehendes Gehäuse (hab ich von nem Kumpel bekommen) etwas modifiziert
Ich habe in das 70l geschlossene Gehäuse ein Loch reingeschnitten und ein 30cm langes Abwasserrohr mit c.a. 104cm² reingesteckt (lag zuhause herum).
Muss schon sagen, ich bin beeindruckt. gefällt mir ganz gut der Klang.
Geht sehr laut und hat auch Tiefgang. Sofern ich WinISD richtig bedient habe müsste sich aus meiner Konstruktion eine Tuningfrequenz von 30Hz ergeben.

Nur einen Punkt habe ich noch auszusetzen:
Sehr selten (aber trozdem vorhanden) treten Strömungsgeräusche auf. Und wenn die auftreten, dann heftig.
z.B. Bei den Pilzen aus diesem Demo ist das der Fall: http://www.thx.com/consumer/movies/7458473

Aber das hatte hier eh schon jemand erwähnt, dass ein 150cm² Port besser währe.


Nur bezüglich Tuningfrequenz bin ich verunsichert.
Unter der Tuningfrequenz ist ja kaum noch was zu höhren, oder?
Hier wurden mir 33Hz Tuningfrequenz empfohlen, bei meinem profisorischen Gehäuse hab ich eine Tuningfrequenz von 30Hz - und zurzeit gefällt mir mein Sub ganz gut vom Klang.

Höhrt man den Unterschied zwischen 30 und 33Hz Tuningfrequenz und/oder hat das noch andere Nebenwirkungen?


MfG Domi


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 27. Dez 2011, 17:42 bearbeitet]
captain_carot
Inventar
#239 erstellt: 28. Dez 2011, 12:48
Wirklich hören wirst du den Unterschied nicht. Die 33Hz kommen auch von einer Simulation für "frei stehend" mit den offiziellen TSP. Jetzt kann es auf der einen Seite sein, dass deine TSP leicht abweichen und auf der anderen hat dein Raum natürlich einen sehr großen Einfluss.

P.S.: Sind die Strömungsgeräusche mit Subsonic gleich stark ausgeprägt?
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#240 erstellt: 28. Dez 2011, 13:08
Daraus würde ich mal schlussfolgern, leichte Abweichungen der Tuningfrequenz sind egal...

Strömungsgeräusche bei dem von mir verlinkten Demo sind erst ab 30Hz/24dB Link-Riley kaum noch höhrbar. Ist das nicht ein etwas hoher Subsonic?

MfG Domi


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 28. Dez 2011, 13:09 bearbeitet]
captain_carot
Inventar
#241 erstellt: 28. Dez 2011, 15:38
Ja, das ist sehr hoch. Definitiv ein größerer Port.

Davon abgesehen, gerade im Tief- und oberen Hochton reagiert man eh eher unempfindlich gegenüber leichten Pegelunterschieden. Da machen leichte Abweichungen in der Abstimmung nicht unbedingt hörbar was aus. Die Aufstellung ist in dem Bereich das viel größere Problem.
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#242 erstellt: 03. Jan 2012, 02:01
Heute ist ne neue Taschengeldlieferung eingetroffen
Also wird der Bau des Subwoofergehäuses warscheinlich doch noch in den Weihnachtsferien möglich sein.
Zumindest den Rohnbau möchte ich fertig bekommen. Das Finish ist ja eine rein optische sache, die man später auch noch nachholen kann.

Ich habe mir nochmal eure Gehäuseempfehlungen zum Omnes Audio SW 12.01 PC angesehen und ein wenig in WinISD herumprobiert.
Schlussendlich bin ich zu diesem Ergebniss gekommen:

60l Volumen, 32.6Hz tuning, 150cm²x60cm port

oa sub simu

Eigentlich eh ziemlich ähnlich wie eure Empfehlungen.

Morgen werde ich mal nachmessen und rechnen ob nicht auch noch ein etwas größeres Gehäuse platz hätte. Sofern ich das beim herumprobieren in WinISD richtig mitbekommen habte, schaft der sub in einem größeren Gehäuse mehr Pegel bei den unteren Frequenzen. Das währe doch positiv, oder?

MfG Domi
jones34
Inventar
#243 erstellt: 03. Jan 2012, 02:05
Sieht doch soweit schon ganz gut aus .

Ich würde vieleicht noch ein paar simus mit Winisd pro alpha machen, das ist besser als die beta.
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#244 erstellt: 03. Jan 2012, 13:11
Bei der Pro version sieht das Ergebnis zwar anders aber doch auch recht brauchbar aus.
Bei der Änderung des Volumens reagiert WinISD pro aber ganz anders als das normale WinISD
Wenn's nach WinISD pro geht, würde ein größeres Volumen nicht viel bringen.
Mehr Volumen als 60l währen aus Platzgründen warscheinlich eh nicht möglich.

60l Volumen, 33Hz tuning, 150cm²x60cm port

oa sub simu 2

MfG Domi


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 03. Jan 2012, 13:11 bearbeitet]
captain_carot
Inventar
#245 erstellt: 03. Jan 2012, 13:32
Du solltest aber auch daran denken, dass bei mehr Volumen der Port auch deutlich kürzer wird. Nicht unbedingt ein Nachteil.
DerHeldvomFeld
Stammgast
#246 erstellt: 03. Jan 2012, 15:01
~60l Br funktionieren in der Praxis gut für den Omnes:

Omnes Audio 12

X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#247 erstellt: 28. Jan 2012, 13:36
Eeendlich gehts los mit den Bauarbeiten!!

Gestern abend habe ich noch schnell alles was im Port zu sehen ist schwarz lackiert, heute geht's ans verkleben

Das Gehäuse nimmt schon Gestalt an:

DSC03908

Die meisten Bretter sind jedoch noch nicht verklebt... das geschieht in den nächsten Minuten/Stunden.

Weiß zufällig jemand, wie lange der Ponal Express Leim trocknen muss? Auf der Packung steht, nach 5min habe er schon hohe festigkeit... aber wann ist er endgültig getrocknet?!

PS:
Der Bau hat sich leider so lange verschoben, weil in den Weihnachtsferien in JEDEM Baumarkt in meiner Umgebung 19mm MDF ausverkauft war!!
Dann hatte ich längere Zeit viel Schulstress, da blieb auch keine Zeit...

MfG Domi


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 28. Jan 2012, 13:38 bearbeitet]
captain_carot
Inventar
#248 erstellt: 28. Jan 2012, 18:21
Hallo Domi, jetzt erst gelesen. Das hängt auch mit von der Temperatur ab. Ganz durchgetrocknet ist er erst, wenn er durchsichtig und nicht mehr milchig ist, das dauert auch beim Express einige Zeit. Man kann halt einfach schneller weiterbauen, weil er schneller anzieht.
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#249 erstellt: 29. Jan 2012, 00:51
Und wie lange dauert ungefähr "einige Zeit"?
Schließlich kann ich ja nicht zwischen die Bretter sehen, ob da der Leim schon durchsichtig ist...


Gehäuse ist nun (technisch) fertig!! Das Finish muss noch ein bisschen Warten...

Dem als letztes geklebten Teil (eine Seitenwand) habe ich 2 Stunden zeit zum aushärten gegeben. Dabei hab ich auch noch etwas mit einem Heizlüfter nachgeholfen (Laut Datenblatt soll der Leim bei höheren Temperaturen schneller aushärten)

Dann noch schnell den Anschlussterminal reingeschraubt (und dabei die Schrauben so fest angezogen, dass das Plastik zerbrach ), das Chassis reingeschraubt und los gings.

Ich bin Total begeistert!!
- deutlich lauter als zuvor
- mehr Tiefgang als zuvor
- keine Strömungsgeräusche mehr
Also das neue Gehäuse hat sich geloht. Ich hätte nicht gedacht, dass man noch so viel aus meinem Sub rausholen kann

Bilder zum Bau gibts morgen

MfG Domi


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 29. Jan 2012, 00:54 bearbeitet]
captain_carot
Inventar
#250 erstellt: 29. Jan 2012, 01:35
Einige Zeit, tja, je nach Temperatur können das ein bis drei Stunden sein. Bin erkältet und deswegen heute nicht der fixeste. Wollte mir eigentlich auch heute nachmittag noch in nem Ramschladen ein billiges Bügeleisen mit Edelstahlsohle zum furnieren holen, aber irgendwie hab ich das verpennt.

Normalerweise leime ich so großzügig, dass bei Anpressen auch etwas Leim rausläuft, der wird an den Innenkanten dann auch schön verteilt und da wo er später stört weggewischt.

Und ja, das Gehäuse macht verdammt viel aus. Ob nun sauber verstrebt oder korrekt dimensionierter Port. Damit hab ich u.a. auch schon einem ziemlich billigen Heco Tieftöner auf die Sprünge geholfen. Das klang nachher nach einem ganz anderen Subwoofer.
X-x--DOMI--x-X
Stammgast
#251 erstellt: 04. Feb 2012, 23:14
@ captain_carot. Danke für die Info

Ein paar Bilder vom Bau des Subwoofers:

DSC03899

DSC03900

DSC03903

DSC03904

DSC03907

DSC03911

DSC03913

DSC03921

DSC03923

DSC03924

DSC03927

DSC03930

DSC03934

DSC03936

DSC03937

DSC03938


Das Finish folgt noch. Da gibts natürlich auch noch ein paar Bilder. Das kann aber noch ein paar wochen dauern...

MfG Domi


[Beitrag von X-x--DOMI--x-X am 04. Feb 2012, 23:35 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwofer Chassis gesucht
Nikiboxe am 19.04.2016  –  Letzte Antwort am 24.04.2016  –  20 Beiträge
subwofer Bau
guterschreiner am 02.06.2013  –  Letzte Antwort am 02.06.2013  –  3 Beiträge
Subwofer mit Tiefnekraft -> nicht verwirklicht
Andriano am 27.03.2007  –  Letzte Antwort am 10.05.2007  –  99 Beiträge
Empfehlungen für Heimkino Subwoofer Chassis
Martin_Schnell am 09.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.03.2013  –  23 Beiträge
Hilfe wie Subwofer bauen
Dannykaki am 25.07.2010  –  Letzte Antwort am 25.07.2010  –  2 Beiträge
Bei CB Subwoofer ( mehreren Chassis Trennwände einbauen ? )
Klangkurve~ am 02.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  34 Beiträge
Chassis für 20 Hz (Heimkino)
KingOfBass am 06.07.2018  –  Letzte Antwort am 08.07.2018  –  14 Beiträge
Subwoofer mit Druck für Garten/Terasse
Mario_D am 31.05.2007  –  Letzte Antwort am 04.06.2007  –  12 Beiträge
pa oder hifi chassis?
donnerbass am 19.04.2011  –  Letzte Antwort am 24.04.2011  –  18 Beiträge
Langhub Chassis
Dirk-S. am 12.07.2015  –  Letzte Antwort am 23.07.2015  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.886 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedforty5
  • Gesamtzahl an Themen1.417.780
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.994.231