Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

BR Player mit gapless Unterstützung über USB?

+A -A
Autor
Beitrag
totü
Stammgast
#1 erstellt: 26. Mrz 2017, 10:29
eine herzliches Hallo ins Forum,

bei der ganzen Produktvielfalt mit den unterschiedlichsten Auslegungen blicke ich nicht mehr durch, Vieles, was die Player heute leisten, ist für mich überflüssig. Auf 3D und 4K kann ich gut und gerne verzichten, da ich nur Gelegenheitskonsument bin.

Das, was ich will, ist eigentlich relativ einfach nachvollziehbar, jedoch finde ich im Forum keinen hilfreichen Ansatz:

Ich suche einen Player, mit dem ich BR abspielen, aber auch CDs über die normale Stereoanlage hören kann. Aber: Über den Player soll es auch möglich sein, per Front-USB eine Festplatte mit FLAC und/oder WAV Dateien anschließen zu können, deren Titel über das Playerdisplay angezeigt werden. Hinzu kommt, dass der Player in der Lage sein muss, diese Musikdateien gapless wiederzugeben. Ansonsten machen Live-Konzerte und Klassikaufnahmen einfach keinen Spaß.

Welche Player kommen für mich in Frage, habt ihr Ideen bzw. Erfahrungen in dieser Hinsicht?

Besten Dank vorab und schöne Grüße
totü
Stammgast
#2 erstellt: 31. Mrz 2017, 17:36
... einen Player, der so etwas kann, scheint es nicht zu geben, richtig?

Schöne Grüße ins Forum
ha_tschi
Stammgast
#3 erstellt: 01. Apr 2017, 05:20
totü
Stammgast
#4 erstellt: 01. Apr 2017, 07:12
oh, danke! Das ist schon mal ein richtig guter Tipp, wenngleich der Oppo ziemlich weit oben ist im Preisregal. Bitte noch mehr Tipps
sl.tom
Inventar
#5 erstellt: 01. Apr 2017, 12:23
Der Oppo dürfte wahrscheinlich mit der einzigste BDP sein, der das kann.

Bsp.: mein Denon AVR-3313 spielt FLACs vom USB-Stick gapless ab, kann aber nicht spulen - mein Denon DBT-1713UD kann zwar in FLACs spulen, spielt aber nicht gapless ab...

Da Du offensichtlich keinen AVR sondern einen Stereovollverstärker hast, käme für Dich eventuell ein Netzwerkplayer (NP) in Frage - bspw. der Pioneer N50-A:
- der spielt FLACs vom USB-Stick gapless ab und kann auch spulen, wenngleich letzteres etwas zäh ist, aber immerhin
- 2 USB-Eingänge, sodaß am hinteren Deine Festplatte angestöpselt bleiben kann, ohne daß ein hässliches Kabel sichtbar ist
- Coverbildchen in den FLACs werden am Display (abschaltbar) dargestellt
- 2 digitale Eingänge (koaxial+optisch), sodaß Du bspw. den Ton Deiner Glotze, der heute nicht mehr analog ausgegeben wird, über ein Opto-Kabel anstöpseln kannst, um den TV-Ton (und natürlich auch den des BDPs, angeschlossen an der Glotze) über die Anlage zu hören
- Internetradio, falls im Kabel das analoge Radio abgeschaltet werden wird
- ordentliche Verarbeitung, die sich auch im Gewicht niederschlägt
- heutzutage ~130€ unter OVP erhältlich und IMHO sein Geld wert

Persönlich nutze ich obigen NP zum Musik hören mit zwei USB-Sticks - hinten meine CDs, vorne freie Musik aus dem Netz - alles als FLAC.

Gruß Tom
std67
Inventar
#6 erstellt: 01. Apr 2017, 13:02
falls Bedienung per HandyTablet eine Option ist bieten sich auch Mini-PC, RaspberryPi oder Odroid C2 mit diversen Software-Server-/Playerlösungen als Alternative an.
totü
Stammgast
#7 erstellt: 01. Apr 2017, 13:41
danke, das ist eine sehr gute Idee. Mit dem Pio als Alternative bin ich ja wesentlich flexibler als mit einem "einfachen" Bluray Player. Kann der Pio NTFS Formatierung verarbeiten?
sl.tom
Inventar
#8 erstellt: 01. Apr 2017, 13:49
NTFS beherrschen, wenn überhaupt, die wenigsten - muß als FAT formatiert sein. Ist aber kein Beinbruch, da selbst höchst komprimierte FLACs sehr groß sind, sodaß der Versatz vernachlässigbar ist.

Selbst nutze ich zwei 128 GB SanDisk Ministicks - auf dem hinteren sind bei 2600+ FLACs ~72 GB belegt - vorne ist es derzeit weniger als die Hälfte...

Gruß Tom


[Beitrag von sl.tom am 01. Apr 2017, 13:52 bearbeitet]
totü
Stammgast
#9 erstellt: 01. Apr 2017, 14:12

std67 (Beitrag #6) schrieb:
falls Bedienung per HandyTablet eine Option ist bieten sich auch Mini-PC, RaspberryPi oder Odroid C2 mit diversen Software-Server-/Playerlösungen als Alternative an.


den Computer möchte ich außen vorlassen: keinen extra Bildschirm, keine Lüftergeräusche
totü
Stammgast
#10 erstellt: 01. Apr 2017, 14:20

sl.tom (Beitrag #8) schrieb:
NTFS beherrschen, wenn überhaupt, die wenigsten - muß als FAT formatiert sein. Ist aber kein Beinbruch, da selbst höchst komprimierte FLACs sehr groß sind, sodaß der Versatz vernachlässigbar ist.

Gruß Tom


Nur mal so nebenbei: Aus welchem Grund wird bei einem aktuellen Gerät wie dem Pioneer N50-A das uralte FAT System verwendet?
sl.tom
Inventar
#11 erstellt: 01. Apr 2017, 14:33
Ganz einfach: weil FAT von jedem System unterstützt wird.
Mir persönlich wäre es auch lieber, würde bspw. das ext2 Dateisystem unterstützt werden - dann könnte man via Softlinks, die so gut wie keinen Speicherplatz benötigen, Verzeichnisse als Playlisten anlegen und nur auf die einzelnen Dateien verlinken...

Gruß Tom
std67
Inventar
#12 erstellt: 01. Apr 2017, 14:43

totü (Beitrag #9) schrieb:

std67 (Beitrag #6) schrieb:
falls Bedienung per HandyTablet eine Option ist bieten sich auch Mini-PC, RaspberryPi oder Odroid C2 mit diversen Software-Server-/Playerlösungen als Alternative an.


den Computer möchte ich außen vorlassen: keinen extra Bildschirm, keine Lüftergeräusche


ein RaspberryPi hat keine Lüfter und ist mit angestecktem USB-Stick omit absolut lautlos.
Wesentlich günstiger als nen Netzwerkplayer und kann, falls benötigt, auch gleich als Videoplayer/streamer dienen
Das ein zusätzliches Display benötigt wird läßt sich nicht bestreiten, aber da gibt es fertige Bausätze die Pi und 7" Display
Ich pers würde aber ein günstiges 8" Android vorziehen. So kann man das Display unabhängig vom Player aufstellen und nutzen

So bekommt man für 150€ ein sehr komfortables System. Incl. Coveranzeige und komfortablem Brwsing durch die Musiksammlung
Mit Kodi als Abspiesoftware (was ich frreine Musikwiedergabe aber für zu überladen halte) oder dem queezeboxServer auf de Pi und iPeng aud ne iPhone/iPad als Client bekomt man sogar die Song-Lyrics

Edit: was ebenso unestreitbar fehlt sind Hardwaretasten. Wenn man das will muss man leider etwas Arbei in die Integration eine externen IR-Epfängers mit LIRC investieren


[Beitrag von std67 am 01. Apr 2017, 14:49 bearbeitet]
totü
Stammgast
#13 erstellt: 01. Apr 2017, 15:24
ich finde den Vorschlag mit Raspberry unter den gegebenen Bedingungen gar nicht mal schlecht, oute mich jetzt mal als total Ahnungsloser, wenn es um die Einbindung eines Computers geht. Was genau muss ich haben, um mein Ziel zu erreichen und welche Schritte muss ich beim Aufbau wissen, wenn man berücksichtigt, dass ich nur einen 16 Jahre alten Verstärker habe und keinen modernen Amp.
std67
Inventar
#14 erstellt: 01. Apr 2017, 15:54
Hi

für den Anschluß an einen Stereoverstärker gibt es fertige Bundles mit entsprechender Soundkarte: https://shop.max2play.com/de/bundles/by-type/dac-bundles.html
Wenn ein Display dabei sein soll kannst du bei diesem Bundle die gewünschte Soundkarte dazu auswählen
https://shop.max2play.com/de/raspberry-pi-2-bundle-7-display.html
(erstes Dropdown eine der Karten mit Dac....")

Dazu gibt es dann das passende Netzteil und eine SD-Karte mit vorkonfiguriertem Image
Für den Linux-Dau ist hier der Vorteil das es einWebinterface gibt. Hier kann man den SqueezeboxServer per Klick installieren und ebenfalls mehrere Player zur Auswahl.

Der SqueezeboxServer läßt sich dann ebenfalls per Webinterface (IP der Raspbery:9000) konfigurieren.
Dort, oder über eine beliebige App (z.B. Squeezer oder OrangeSqueeze auf Android, iPeng auf iOs) läßt sich dann auch der Player steuern
In das System lassen sich dann Squeezeboxen (leider nur noch auf dem Gebrauchtmarkt), Airplay-Lautsprecher und DLNA-Player einbinden
Der SqueezeboxServer erstellt eine eigene Datenbank in der man dann nach Interpreten, Alben und Titeln suchen kann. Außerdem kann man durh Jahrgänge und Genres browsen, Internetradio nutzen, mit gewissen Einschränkungen ist auch Spotify möglich (es stehe einem nicht alle Optionen von Spotifyonnect zur Verfügung, so kann man z.B. eine Playlisten erstellen, sondern nur auf andere Art (Handy, PC) erstellte Playlists abspielen)

Wen du dir den Server mal ansehen willst gibts über die Google-Bildersuche reichlich Sreenshots zu finden. Oder du installierst in dir einfach mal auf dem PC um dir die Möglichkeiten anzusehen
Wenn der Server installiert ist und läuft erreichst du in über seine Weboberfläche, den Link zur Einstellungsseite findest du unten rechts. Auf der sich dann öffnenden Seite gibst du den Link zu deiner Musiksammlung an und startest das "Durchsuchen". Dann mal durch die weiteren Reiter klicken um dir einen Überblick zu verschaffen was da alles möglich ist
std67
Inventar
#15 erstellt: 01. Apr 2017, 16:03
Hi

hier findest du die atuellen Versionen des Servers: http://downloads.slimdevices.com/nightly/?ver=7.9
für nen Windows-Rehner natürlich die Windows Executable

Edit: und hier einen Player für Windows: https://sourceforge....squeezelite/windows/
So kannst du auch gleich nen bißchen rumspelen, z.B. die Apps fürs Handy/Tablet testen


[Beitrag von std67 am 01. Apr 2017, 16:05 bearbeitet]
totü
Stammgast
#16 erstellt: 05. Apr 2017, 11:35
Hallo zusammen,

ich danke euch für die vielen nützlichen Tipps und Ratschläge. Die einfachste Lösung wäre für mich (als nicht ganz so IT-Affinem ) der Pio, die andere Variante ist aber günstiger - mal schauen, wie ich das umsetzen werde bzw. kann.

Schöne Grüße
totü
Stammgast
#17 erstellt: 07. Apr 2017, 19:32

sl.tom (Beitrag #5) schrieb:
- bspw. der Pioneer N50-A:

Gruß Tom


hi Tom,

lt. Amazon soll der günstigere Pioneer N-30 das auch können, zumindest mit der aktuellen Firmware. Muss man bei dem kleineren Pio im Vergleich zum N-50 mit klanglichen Einbußen rechnen, weißt du etwas darüber?

Schöne Grüße
sl.tom
Inventar
#18 erstellt: 08. Apr 2017, 09:25
Zum N30 kann ich Dir leider nichts sagen - die klanglichen Unterschiede dürften schätzungsweise eher weniger gravierend sein...

Gruß Tom
std67
Inventar
#19 erstellt: 08. Apr 2017, 09:34
hast du den SqueezeboxServer mal ausprobiert?
totü
Stammgast
#20 erstellt: 08. Apr 2017, 13:39
nein, noch nicht - irgendwie komme ich einfach nicht davon los, dass das "Gerät" auch optisch zu meiner Hifi Anlage passen muss.
sl.tom
Inventar
#21 erstellt: 08. Apr 2017, 13:50
Hehe, kann ich nachvollziehen - beides hat Vor- und Nachteile...

Edit: habe gerade mal nach dem N30 gegoogelt - Unterschiede, die mir beim schnellen Gucken zum N50-A aufgefallen sind:
- hat keinen USB-Eingang hinten (um das Kabel der FP zu verstecken)
- hat keine Digitaleingänge (bspw. für den Ton Deiner Glotze)

Gruß Tom


[Beitrag von sl.tom am 08. Apr 2017, 13:55 bearbeitet]
std67
Inventar
#22 erstellt: 08. Apr 2017, 13:54
Aber vielleicht überzeugt dich die Software ja so sehr......
totü
Stammgast
#23 erstellt: 08. Apr 2017, 14:43
ja, ich war auch gerade dabei, den preislichen Vorteil abzuwägen.
std67
Inventar
#24 erstellt: 08. Apr 2017, 14:47
Bei mir liegt der Pi unsichtbar im Schrank
sl.tom
Inventar
#25 erstellt: 08. Apr 2017, 14:48
160€ sind natürlich eín Argument...
std67
Inventar
#26 erstellt: 08. Apr 2017, 14:50
Außerdem kann der doch wohl kein Gapless, sagt zumindest der Test
totü
Stammgast
#27 erstellt: 08. Apr 2017, 15:31
doch, kann er, wahrscheinlich war das ein Gerät mit firmware der ersten Stunde
sl.tom
Inventar
#28 erstellt: 08. Apr 2017, 15:39
Der Kollege meinte den N30...
totü
Stammgast
#29 erstellt: 08. Apr 2017, 16:02
uups, aber auch der kann
sl.tom
Inventar
#30 erstellt: 08. Apr 2017, 16:14
Bin schon richtig gespannt, für was Du Dich letztendlich entscheiden wirst...
std67
Inventar
#31 erstellt: 08. Apr 2017, 16:17
mhh


der Test st seltsam. Zugegeben nur kurz aufm Handy überflogen. Die schreiben da müßte BT und WLAN für je?) 50€ nachgerüstet werden.
Lt Webseite hat aber auch der 30er schon WLAN incl. Airplay

So ein Hifi-Gerät sieht natürlich schick aus. Aber ICH zumindest will jetzt eh alles im Lowboard verstecken. Aber für den Fetten Yamaha brauch ich wohl ne pezialanfertigung. Da brauch ich MIND 53cm Tiefe Innenmaß.

Andereseits überlege ich aber auch meiner Acurus Stereoendstufe nen PI zu implantieren und irgendwie nen Display anzubringen. Auch wenn ich noch nicht weiß wo ich das dann einsetzen soll. Irgendwie hat man wohl immer so Spinnereien im Kopf wenn man unser Hobby hat
KarstenL
Inventar
#32 erstellt: 08. Apr 2017, 16:47
ich nutze für rein Stereo einen versteckten Hifiberry+ mit Raspberry 2 und Volumio. Da läuft die Steuerung sehr schön über Tablet/PC/ oder Handy, je nach Wunsch.
Man kann auch ein Tablet als Anzeige über WLAN hinstellen und die Steuerung zusätzlich über Handy machen.....

zB

http://i.imgur.com/cKPWfuS.jpg

https://cdn.volumio....10/Volumio2final.jpg

und funktioniert jetzt auch mittels addon mit Spotify Connect

sehr gut läuft aber auch ein Raspberry nur mit HDMI am AVR und Steuerung über Yatse (android).

zB

Screenshot_2017-04-08-17-05-34

Screenshot_2017-04-08-17-04-46


[Beitrag von KarstenL am 08. Apr 2017, 17:09 bearbeitet]
totü
Stammgast
#33 erstellt: 08. Apr 2017, 17:32
deine Musikauswahl trifft messerscharf 1:1 meinen Geschmack
KarstenL
Inventar
#34 erstellt: 08. Apr 2017, 17:34
daher ist auch für mich gapless ganz wichtig

Im übrigen macht auch ein FireTV mit KODi gapless....Ich nutze für Musik eine einfache MyBookLive, auf der die Musik liegt....

Screenshot_20170408-175030

Im Moment zB Steuerung von kodi auf der FireTV Box 1 über yatse am Handy.

Die Steuerung über den WEB Browser klappt bei kodi jetzt auch besser.

Screenshot_2017-04-08-19-22-16


[Beitrag von KarstenL am 08. Apr 2017, 19:25 bearbeitet]
totü
Stammgast
#35 erstellt: 08. Apr 2017, 19:24

KarstenL (Beitrag #32) schrieb:


https://cdn.volumio....10/Volumio2final.jpg

und funktioniert jetzt auch mittels addon mit Spotify Connect

sehr gut läuft aber auch ein Raspberry nur mit HDMI am AVR und Steuerung über Yatse (android).

zB

Screenshot_2017-04-08-17-05-34

Screenshot_2017-04-08-17-04-46


an sich gefallen mir die Möglichkeiten schon, die sich einem mit der IT bieten - ich glaube, ich muss mir mal jemanden suchen, der mir auf diesem Gebiet Nachhilfeunterricht geben kann - ich bin hoffnungslos altmodisch

Spotify jedoch lasse ich außen vor. Den Quatsch habe ich mir bei einem Bekannten vorführen lassen: gapless ging da gar nichts und zweitens braucht so viel Angebot kein Mensch
KarstenL
Inventar
#36 erstellt: 08. Apr 2017, 19:30
Deine PLZ?
aber mit Hilfe von Foren kann man viel machen, wenn man will. Habe ich auch nicht anders gemacht. Und einen firetv muss man nicht einmal zusammen schrauben.
totü
Stammgast
#37 erstellt: 13. Apr 2017, 22:07
hallo Leute,

ich habe mich mal bei der Jugend erkundigt, und siehe da - es wird der Raspberry PI3, kostet knappe 60 bis 70 Tacken. Ich werde mir das Ganze jetzt mal genauer ansehen und bei Fragen wieder auf eure Hillfe zählen Es soll also problemlos möglich sein, das kleine Ding über mein Smartphone zu steuern und die Musikdateien auf einer externen HD zu speichern. Was heute so alles geht - irre!
KarstenL
Inventar
#38 erstellt: 14. Apr 2017, 08:54
wenn du auch Bild wiedergeben möchtest, dann
besser einen Odroid C2 mit emmc.
der kann auch HD Ton.
https://www.pollin.d...se_und_Netzteil.html
darauf das Betriebssystem libreELEC
http://releases.libr....1.img.gz?mirrorlist
manche PCs können die SD Karten nicht richtig beschreiben, dann ist sowas gut
https://www.amazon.d...+kartenleser+usb+3.0

solltest du nur bei Musik bleiben wollen und den Raspi über HDMI an deinem AVR anschließen wollen, reicht dieser aus.
dann würde ich als BS Volumio nehmen, es geht aber auch zB runeaudio.
es gibt aber auch noch andere...
wobei ich volumio 2 am einfachsten in der Einrichtung finde.

wobei der FireTV für Musik mit kodi das gleiche bietet, ohne zu schrauben.
http://aftvhacks.de/...ab-firmware-5-0-5-1/
Solltest du ein amazon premium Konto haben, dann gibt es noch reichlich kostenlose Musik und Filme dazu.

ALLE diese Lösungen sind entweder über eine zB Android App (Kore oder Yatse) oder einen Browser (bei zB Volumio) zu steuern. siehe Bilder.


[Beitrag von KarstenL am 14. Apr 2017, 09:01 bearbeitet]
totü
Stammgast
#39 erstellt: 14. Apr 2017, 22:03
hi,

für mich reicht die Variante "Audio" voll und ganz - wie gesagt, ich bin eher einer der Altmodischen, meine Blurays schaue ich über einen Player und AV Pre + Amp, nur meine Musiksammlung soll - verewigt auf HD oder USB Stick - über einen noch völlig analogen Amp zur Verfügung stehen. Dazu soll der ganze Aufwand dienen und sonst nix, Smartphone ist tatsächlich vorhanden. Das Volumio ist sehr anspechend!
KarstenL
Inventar
#40 erstellt: 15. Apr 2017, 12:02
Wenn das ein AMP ohne HDMI , nur mit Cinch ist, dann würde ich den Raspi mit einer zB hifiberry Karte ausstatten. Der analog Ausgang des raspi klingt eher schlecht.
totü
Stammgast
#41 erstellt: 15. Apr 2017, 13:33
hi Leute,

ich muss echt gestehen, von dem ganzen Techniktalk schwirrt mir die Birne Aber wahrscheinlich ist das Ganze unkomplizierter, als ich mir das momentan vorstelle, hoffe ich zumindest Immerhin komme ich einigermaßen mit meinem Smartphone klar.

Also, wenn ich jetzt loslegen will, kaufe ich zunächst folgende Hardware Posten ein:

raspberry PI3 + Gehäuse + Netzteil + hifiberry DAC + micro SD 16 GB + Kabel

Brauche ich sonst noch etwas? Am liebsten wäre mir ja ein Paket, das fix und fertig ist. Bei den verfügbaren Bundles war stets ein Max2Play dabei, das extra lizensiert werden muss. Ist Max2Play ein Muss oder ein Kann für ggf. andere Anwendungen?

Gibt es ein freeware Betriebssystem und welches ist empfehlenswert, wie kommt das dann auf den raspberry? Kann ich das über mein Notebook auf die SD Karte ziehen, ebenso den Volumio Player oder muss ich den Player auf mein Smartphone laden?

Ich befürchte, ich muss euch noch öfter nerven

schöne Ostertage
std67
Inventar
#42 erstellt: 15. Apr 2017, 14:28
Hi

im Shop von Max2Play kriegst halt nen komplettes Bundle und musst dir die Enzelteile nicht zusammensuchen. Vor allemnen passendes Gehäuse zur jeweiligen Soundkarte zu finden dürfte nicht gaz einfach sein

Ne Lizenz für 3 Monate ist dann auch dabei. Verlängern muss man das nicht wenn man nicht will. Das konfigurierte Image läuft auch ohne Lizenz. Auch die vorkonfigurierten Images laufen ganz ohne Lizenz, wenn man die da runter lädt ohne was zu kaufen. Man kann halt nur keine als Premium-Plugins ausgewiesenen Erweiterungen mehr installieren. Aber auch diese laufen weiter wenn man sie in der Zeit in der man eine Lizenz hatte installierte
Ich sehe das aber eher als Unterstützung zur (Weiter-)Entwicklung des Images den als puren Kauf

Vorteil ist halt as es für jede Soundkarte vorkonfigurierte Images gibt, und auch wenn man Airplay nutzen will das einfach per Mausklick integriert
Auch andere Erweiterungen wie Kodi, FHEM etc kann man ohne Linux-Kenntnisse nachrüsten

Volumio soll aber auch sehr einfach zu installieren/kofigurieren sein. (Anleitung, auch in Deutsch, läßt sich einfach per Google finden) hab das bisher nie ausprobiert da der Pi bei mir nicht als reiner Player läuft sondern als Server weitere Squeezeboxen und Airplaygeräte versorgt

Dafür geht bei bei Volumio wohl auch SpotifyConnect, was bei Max2Play icht funktioniert. Mich störts nicht. Ich hab mir nen abgelegtes iPhone meiner Frau geschnappt und spiele Spotify per Airplay zu
KarstenL
Inventar
#43 erstellt: 15. Apr 2017, 15:52
Was für ein Gehäuse hast du gekauft?

Volumio Betriebssystem:

https://volumio.org/get-started/

Einziges Problem mit volumio und raspi3 soll das interne WLAN nicht funktionieren. Ich nutze dafür einen raspi2 mit WLAN stick.
Also LAN nutzen oder einen passenden stick kaufen, wenn es nicht mit WLAN läuft oder soll.

Gehäuse hifiberry

http://www.avc-shop....5/Products/HB-DDCASE

Ich bin bis jetzt mit den original Netzteilen immer ganz gut gefahren. 2,5 A

http://www.avc-shop..../Products/RPI3NT25AB

SD Karte class 10!

Die Volumio Oberfläche läuft auf jedem Gerät mit Browser.

zB mein tablet:

Ansicht Wiedergabe
Screenshot_2017-04-15-16-05-22

Nachteil bei volumio : die Cover Ansicht Album ist nicht Perfekt, bei der Künstleransicht und in der Wiedergabe klappt das aber sehr gut.

Ansicht Album
Screenshot_2017-04-15-16-14-07

Ansicht Künstler
Screenshot_2017-04-15-16-15-22


[Beitrag von KarstenL am 15. Apr 2017, 17:22 bearbeitet]
std67
Inventar
#44 erstellt: 15. Apr 2017, 16:47
ch hatte halt bei Max2Play das Komlettpaet gekauft.
Dürfte aber das gleiche Gehäuse sein. Hatte das nur noch nie einzeln in einem Shp gesehen
Mir war halt der Komfort alles zusammen zu haben die paar €uro Aufpreis wert.
Die Zeiten in denen ich mich mit solchen Basteleie, Hard- wie Software, groß auseinandergesetzt habe, sind vorbei. Dafür bin ich inzwischen einfach zu faul, bzw nicht mehr so interessiert.
Es muss bei mir einfach (möglichst einfach) funktionieren. Dann darf es auch etwas mehr kosten
Hab z.B. schon RecallBox OS fertig auf SD-Karte hier liegen, konnte mich aber immer och nicht dazu aufraffen das ein einziges Mal zu starten. Muss ja alles erst wieder konfiguriert werden

Bei M2P drücke ich halt einfach den WPS-Button bevor ich den Pi unter Strom setze und das Ding ist im Netz. Dann einfach die gewünschte Playerkonfiguration anklicken (nur Player, incl. Server, mit Airplay), und den Server konfigurieren. Hier war natrlich der Vorteil das ich den SqueezeboxServer und die entsprechenden Softwareplayer schon jahrelang kannte

@totü

mir ist grad auf-/eingefallen das ich ne Frage vergessen hatte zu beantworten.
Die Images schreibst du mit "Win32DiskImager" auf die SD-Karte
KarstenL
Inventar
#45 erstellt: 15. Apr 2017, 16:59
@std67:
welche Software nutzt du bei max2play denn zum abspielen?
@totü:
ich hatte auch noch etwas vergessen:
wenn dir mp3 reicht und dir eine ständige Online WLAN Verbindung zur Verfügung steht ist dieses Dingen für kleines Geld auch sehr gut:
http://www.google.co...GwodDHsJGw&gclsrc=ds
da habe ich dann meine Titel nach Google hochgeladen (bis zu 50.000), gibt halt von dort nur mp3 wieder. Von dort dann auch gapless. Von einer NAS auch zB FLAC, über zB Bubble, dann aber kein gapless, habe ich zumindest noch nicht hinbekommen...

Der ganze Spass ist halt recht simpel, ohne bastel, Image etc und kostet nur ca 35 Euro und lässt sich vom PC (Chrome) oder Android steuern, ich glaube auch vom Iphone....

zB Notebook

Bildschirmfoto vom 2017-04-15 17-00-15

Bildschirmfoto vom 2017-04-15 17-00-37


[Beitrag von KarstenL am 15. Apr 2017, 17:02 bearbeitet]
std67
Inventar
#46 erstellt: 15. Apr 2017, 17:15
auf meinem Pi läuft der SueezeboxServer, Squeezelite und ne Airplay-Bridge.
Die Player sind aber eigentlich irrelevant, da di nur im Hintergrund laufen und man sie nie sieht.
Am PC rufe ich den Server über den Server auch per WebBrowser auf, und kann da den gewünschten Player per DropDown auswählen, also jede im Netzwerk vorhandene Squeezebox und jedes Airplay Gerät (eigentlich sollte auch LNA gehen, aber da habe ich generelle Probleme. So findet auch BubbleUPNP meine DLNA-Geräte nur sehr sporadisch. Aber egal, da ich es eh nicht brauche)

Ich kann die Player auch beliebig zu Gruppen zusammenfassen. Oder vom iPhone auch jedes Gerät direkt per Airplay asteuern. Und dann wieder beliebige weitere Player mit diesem synchronisieren
Das einzige was mir fehlt, was beim Pi aber wohl generell nur mit Bastelei zu erreichen ist, wäre andere Quellen ins Netzwerk zu bringen, z.B. den TV. Was aber auch daran liegt das es für den Pi kaum Soundkarten mit Eingängen gibt. Ansonsten, der SqueezeboxServer, gäbe das her


Das ganze System kann ich natürlich auch per Android und iOs per Apps bedienen. Am liebsten ist mir da "iPeng" auf dem iPhone
Nen SqueezeboxController habe ich auch noch hier. Das ist ne Fernbedienung die ungefähr so funktioniert wie nen iPod. Mit nem kleien Display, "Touch-Rad" und ein paar Tasten
std67
Inventar
#47 erstellt: 15. Apr 2017, 17:18
@Karsten

Google muss man die Musiksammlung aber auch aufm Rechner haben um sie dann online zu synchronisieren?. Ih hatte jedenfals damals keine Option gefunde um eine Netzwerkquelle hinzuzufügen
KarstenL
Inventar
#48 erstellt: 15. Apr 2017, 17:26
kannst du auch von der Netzwerkquelle hinzufügen, wenn die bei deinem PC eingebunden ist....

zB

Bildschirmfoto vom 2017-04-15 17-26-08
std67
Inventar
#49 erstellt: 15. Apr 2017, 17:33
erstehe ich das richtig? Man muss das über "Lesezeichen" einbinden? Da muss man erstmal drauf komme

Aber mich hat eh schon genervt das ich dafür erst wieder ne Software installieren muss
Und wenn dann das Internet mal ausfällt (passiert bei Unitymedia ja schonmal) hab ich icht nur kein Internetradio sondern auch keine eigene MusikKlar, kann denn Rechner hchfahren und den DLNA Server staren, was bei mir aber wie gesagt aus irgendwelchen Gründe sehr unzuverlässig ist
Mal sind die Server weg, mal die Clients...................................

Die Datenbank beim SBS ist auch übersichtlicher als bei den DLNA-Servern, und kann zudem eigenen Wünschen angepasst werden. Oder getrennte Bibliotheken anlegen fürdiverse Familienmitglieder. Oder getrennt nach Musik un Hörspielen etc


[Beitrag von std67 am 15. Apr 2017, 17:35 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#50 erstellt: 15. Apr 2017, 17:54
Lesezeichen muss nicht sein (meine ich), das mache nur wegen der Übersicht.
Zusätzlich habe ich die Musik auf der MyBook, für Kodi und Volumio.
Ist aber ganz nett, wenn man unterwegs bei einem Bekannten ist und auf seine Titel zugreifen kann, klar geht auch mit einem Konto auf der MyBook, ist aber so einfacher und mE schöner.
Ist aber auch immer die Frage wie man sich wo eingearbeitet hat.
never change a running system , da gehört auch mE der User zu


[Beitrag von KarstenL am 15. Apr 2017, 17:54 bearbeitet]
std67
Inventar
#51 erstellt: 15. Apr 2017, 18:12

never change a running system , da gehört auch mE der User zu


vollkommen richtig
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Flac gapless von HDD an USB möglich
WiC am 27.03.2016  –  Letzte Antwort am 31.03.2016  –  7 Beiträge
BR Player mit MKV & DivX HD Unterstützung (LG BD370)
D4rk_W4rr10r am 27.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  3 Beiträge
player player mit vob. video_ts unterstützung
HHH007 am 30.09.2010  –  Letzte Antwort am 30.09.2010  –  11 Beiträge
BR Player gesucht
DaywalkerNL am 02.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.11.2008  –  2 Beiträge
BR Player gesucht!
Steffke am 27.05.2010  –  Letzte Antwort am 29.05.2010  –  3 Beiträge
BR-Player - Wie anschließen?
berti56 am 31.10.2008  –  Letzte Antwort am 01.11.2008  –  2 Beiträge
Mein erster BR Player.:-(
vadervision am 15.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  9 Beiträge
BR-Player und Tonformate
SB-BiBoB am 19.02.2011  –  Letzte Antwort am 28.02.2011  –  19 Beiträge
DVD-Region-freier BR-Player?
bautzy am 06.08.2011  –  Letzte Antwort am 12.08.2011  –  2 Beiträge
"Schnellster" BR Player
jp.x am 13.09.2009  –  Letzte Antwort am 13.09.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.677 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedDigirunning
  • Gesamtzahl an Themen1.412.321
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.887.056

Hersteller in diesem Thread Widget schließen