Wer braucht eigentlich die neuen Tonformate?

+A -A
Autor
Beitrag
andreasy969
Inventar
#1 erstellt: 13. Mai 2007, 10:28
Wer braucht eigentlich die ganzen neuen Tonformate wie Dolby TrueHD, DTS MA und wie sie alle heißen?
Meine Antwort: die Industrie.
Mal ganz im Ernst, wieso packt man auf die neuen Scheiben neben den alten Tonformaten nicht einfach ausschliesslich mehrkanaligen PCM-Ton, Platz dafür sollte doch ausreichend vorhanden sein.
Meiner Meinung nach, wäre dies die kundenfreundlichste Vorgehensweise, aber daran scheint wohl niemand wirklich Interesse zu haben.
Der Kunde, der sich gerade erst einen vermeintlich zukunftssicheren Receiver mit HDMI gekauft hat (der ihm vom "Fachhändler" seines Vertrauens wahrscheinlich als absolut zukunftssicher empfohlen wurde), bräuchte sich keinen neuen Receiver kaufen, die Player bräuchten keine neuen teuren Decoder, und alle wären glücklich.
Aber die Industie MÖCHTE natürlich, dass sich der Kunde einen neuen Receiver kaufen muss, um die bestmögliche Tonqualität geniessen zu können.
Daher werden also lieber neue Tonformate entwickelt, und statt der einfachen PCM-Lösung, packt man dann halt diese auf die neuen Discs.
Die Tatsache, dass die ersten Player diese nicht mal richtig unterstützen, passt dabei natürlich auch sehr gut ins Konzept, denn dann muss sich der Kunde später ja nochmal einen neuen vollständig ausgestatteten Player kaufen.

Das ganze könnte ich analog auf diverse andere Punkte der letzten Zeit übertragen (Stichwort HD-Ready vs. FullHD, endlose neue HDMI-Versionen, 24p etc.).
Überhaupt habe ich in letzter Zeit den Eindruck, dass technische Verbesserungen, in immer kleineren Häppchen serviert werden. Erst kommt ein neuer Receiver XYZ raus, ein halbes Jahr später kommt dann der Nachfolger XYZ.1 mit einem neuen Feature, welches man genauso gut auch schon vor einem halben Jahr hätte einbauen können.
Ich wünschte mir hier manchmal einfach wieder etwas längere Produktzyklen, in denen sich neue Versionen wirklich deutlich von ihren Vorgängern abheben, und in denen der Käufer, der vor einem halben Jahr gekauft hat, nicht der Dumme ist.
Vor allem trifft dies in letzter Zeit in immer höherem Masse auch die Leute, die sich vorher vermeintlich richtig informiert haben.

Mir ist natürlich auch klar, dass es in dieser Branche unmöglich ist, Geräte zu bauen/kaufen, die absolut zukunftsicher sind. Ich bin aber der Meinung, dass das ganze durch die Industie in gewissen Teilen unnötig forciert wird.
Insbsondere, habe ich mitlerweile den Eindruck, dass das ganze hier schon fast schlimmer ist, als in der PC-Branche. Und wenn die HiFi-Industie hier nicht aufpasst,
schießt sie sich damit ganz schnell ins eigene Bein. Dann verdrängt der HTPC (der den großen Vorteil hat, dass er flexibler und in der Regel deutlich günstiger aufzurüsten ist) nämlich die ganzen Standalone-HiFi-Geräte schneller als die HiFi-Industrie "Blaubeerkuchen sagen kann".

Mir persönlich fängt die ganze HiFi-Industrie jedenfalls langsam aber sicher an, ziemlich auf den S*** zu gehen, deshalb musste ich das hier jetzt mal los werden.
Das mit den Tonformaten, war nur einer von vielen möglichen Aufhängern.

Mich würde mal interessieren, wie ihr dazu steht.

PS: Bitte keine Kommentare wie "Keiner zwingt dich, das zu kaufen", denn das tue ich auch nicht.
snowman4
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 13. Mai 2007, 14:03
Dann könnten wir uns ja nichts neues zulegen und das wäre langweilig.
andreasy969
Inventar
#3 erstellt: 13. Mai 2007, 16:03
@snowman4

Dann könnten wir uns ja nichts neues zulegen und das wäre langweilig.

Ja, aber doch nicht alle Nase lang...
snowman4
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Mai 2007, 17:08
Also Dolby 5.1 gibt es noch schon lange, was neues ist angesagt.
xutl
Inventar
#5 erstellt: 13. Mai 2007, 17:11

snowman4 schrieb:
Also Dolby 5.1 gibt es noch schon lange, was neues ist angesagt. ;)


und warum
andreasy969
Inventar
#6 erstellt: 13. Mai 2007, 17:34
@snowman4

Also Dolby 5.1 gibt es noch schon lange, was neues ist angesagt.

Dolby 5.1 und DTS sind ja komprimierte Tonformate, welche auf der DVD wegen Platzmangels unerlässlich waren. Die ganzen neuen Formate gehen aber in die Richtung geringerer Kompression (im Prinzip höhere Bitrate) und nähern sich somit im Prinzip dem "Optimum" PCM an. Warum also nicht gleich PCM verwenden, wenn der Platz dafür ausreicht? Ich kann mir nicht vorstellen, dass die neuen lossless Formate wesentlich weniger Platz benötigen als PCM-Ton. Hier lasse ich mich aber gerne eines besseren belehren.
Stockvieh
Stammgast
#7 erstellt: 13. Mai 2007, 17:55
@andreasy969
Ich stimme dir in allen Punkten zu 100% zu!

Die Komprision selbst ist ja nichts schlimmes, wenn es nicht wie beim mp3 Format auch noch das Signal beschnitten wird.
Das Schlimme sind eher die ganzen neuen Formate und damit verbunden die neuen Decoder.
andreasy969
Inventar
#8 erstellt: 13. Mai 2007, 18:39
In einem Punkt, muss ich mich selbst wohl nochmal korrigieren: in Bezug auf den Speicherbedarf haben DD TrueHD bzw. DTS-HD MA wohl doch durchaus nicht unerhebliche Vorteile gegenüber reinem PCM.
Stockvieh
Stammgast
#9 erstellt: 13. Mai 2007, 18:45
Trotzdem, wenn man sagen wir mal, nur in CD Qualität den Ton drauf gibt, wären es ca. 4x(7.1) 1CD, sprich ca. 2,8GB.
Das wären nichtmal 10% einer BlueRay oder HD Scheibe.

Und mit einem entsprechenden Format braucht das Video in FullHD nichtmal einen Bruchteil der Scheibe, also hätte man Platz für eine höhere Auflösung und eine größere Abtastrate beim Ton.
andreasy969
Inventar
#10 erstellt: 13. Mai 2007, 19:29
@Stockvieh

Trotzdem, wenn man sagen wir mal, nur in CD Qualität den Ton drauf gibt, wären es ca. 4x(7.1) 1CD, sprich ca. 2,8GB.
Das wären nichtmal 10% einer BlueRay oder HD Scheibe.

Eng wird es dann eventuell aber bei längeren Filmen und mehreren Sprachversionen in hoher Qulität (DD TrueHD bzw. DTS-HD MA würden beim selben Speicherbedarf wohl ca. 3 mal soviel Tonspuren unterbekommen). Aber keine Angst, ich will hier jetzt gar nicht zurückrudern . Viel eher würde ich da sogar so weit gehen und sagen, dass die Industrie vielleicht besser noch einen Tick länger hätte warten sollen, bis die Speicherkapazität der neuen Discs so groß ausgefallen wäre, dass man sich um den Speicherbedarf des Tons überhaupt keine Gedanken mehr machen müsste. Man liest hier ja ohnehin ständig von neuen Kapazitätsrekorden.


[Beitrag von andreasy969 am 13. Mai 2007, 19:40 bearbeitet]
Stockvieh
Stammgast
#11 erstellt: 13. Mai 2007, 19:49
Aber wie gesagt mit dem entsprechenden Format braucht der Videoteil kaum Speicher und ist trotzdem ausgezeichnet.

Ich habe einen Teil von Elephants Dream in FullHD und der ist von der Quali ausgezeichnet!
Das sind 10min mit 800MB und sogar mit Ton, also ginge eine Spielfilmlänge von ca.100min schon auf eine normale DVD-9.
heuteSchonGEZahlt
Stammgast
#12 erstellt: 14. Mai 2007, 01:12
Mein Anspruch an die HD DVD ist es, Filme wie z.B. den Herrn der Ringe (natürlich als Special Extended Edition) mit perfektem Audio und Video auf einer einzigen Disc geniessen zu können. Der Ton natürlich in Studioqualität und zumindest Deutsch/Englisch. Dazu PiP Zusatzfunktionen und das Bild mit der höchstmöglichen Datenrate für bestmögliche Qualität.

Da Dolby TrueHD klanglich zu PCM keinen Unterschied aufweist, aber weniger Speicherplatz "verschendet", nehme ich diese Entwicklung doch gerne dankend an, um mehr Möglichkeiten bei Zusatzfunktionen und Bildqualität offen zu lassen.
Fiffy
Stammgast
#13 erstellt: 14. Mai 2007, 09:49

andreasy969 schrieb:
Mal ganz im Ernst, wieso packt man auf die neuen Scheiben neben den alten Tonformaten nicht einfach ausschliesslich mehrkanaligen PCM-Ton, Platz dafür sollte doch ausreichend vorhanden sein.
Meiner Meinung nach, wäre dies die kundenfreundlichste Vorgehensweise, aber daran scheint wohl niemand wirklich Interesse zu haben.

Ich finde es wesentlich kundenfreundlicher, den Platz auf der Disc sinnvoll zu nutzen (z.B. für Extras, besseres Video-Encoding, oder zusätzliche Tonspuren), statt ihn mit unkomprimiertem PCM zu verschwenden.


Der Kunde, der sich gerade erst einen vermeintlich zukunftssicheren Receiver mit HDMI gekauft hat (der ihm vom "Fachhändler" seines Vertrauens wahrscheinlich als absolut zukunftssicher empfohlen wurde), bräuchte sich keinen neuen Receiver kaufen

Solange der Receiver Mehrkanal-PCM beherrscht, braucht sich dieser Kunde keinen neuen Receiver zu kaufen.


die Player bräuchten keine neuen teuren Decoder, und alle wären glücklich.

Warum glaubst Du, die Decoder im Player seien teuer? Sie sind ohnehin in den Spezifikationen vorgeschrieben, und zumindest bei Dolby deckt eine Lizenz für Dolby Digital(+) ohne Mehrkosten auch TrueHD ab.


Daher werden also lieber neue Tonformate entwickelt, und statt der einfachen PCM-Lösung, packt man dann halt diese auf die neuen Discs.

Genau. Sowas nennt man "technischen Fortschritt".


Die Tatsache, dass die ersten Player diese nicht mal richtig unterstützen, passt dabei natürlich auch sehr gut ins Konzept, denn dann muss sich der Kunde später ja nochmal einen neuen vollständig ausgestatteten Player kaufen.

Das einzige Format, was bei HD DVD-Playern derzeit nicht vollständig unterstützt wird, ist lossless DTS-HD Master Audio. Aber auch hier bekommt man mittels Core-Extraktion hervorragenden Sound (weitaus besser als die meisten DVDs). DD+ und TrueHD werden von allen Playern voll unterstützt.

Etwas schlechter sieht die Lage bei Blu-ray aus, da man hier den (IMO) Fehler gemacht hat, die neuen Tonformate nicht zwingend vorzuschreiben. Deshalb wird bei Blu-ray so oft das vorsintflutliche unkomprimierte PCM-Format verwendet. Aber das sollte für Dich ja genau das richtige sein.
celle
Inventar
#14 erstellt: 14. Mai 2007, 10:12
@Fiffy

Im Gegensatz zu den nicht exklusiven Studios haben sich exklusiven BD-Studios aber vorgenommen nur noch auf Lossless-Sound zu setzen (soeit es der Film auch hergibt). Unabhängig von irgendwelchen Spezifikationen. Deswegen findest du auf jeder exklusiven BD eine Lossless-Spur! PCM wird von BV und Sony demnächst durch TrueHD ersetzt bzw. erweitert. Fox favorisiert DTS-HD MA!

Fiffy
Stammgast
#15 erstellt: 14. Mai 2007, 10:27

celle schrieb:
Im Gegensatz zu den nicht exklusiven Studios haben sich exklusiven BD-Studios aber vorgenommen nur noch auf Lossless-Sound zu setzen (soeit es der Film auch hergibt).

Mag ja sein, daß man sich das "vorgenommen" hat. Die nicht-exklusiven Studios (v.a. Warner) verwenden auf HD DVD aber schon heute oft Lossless, während die entsprechenden BDs leer ausgehen. Das liegt ganz einfach daran, daß die meisten BD-Player weder TrueHD noch DTS-HD MA unterstützen und daher diese Formate für die Studios wenig Sinn machen. Deshalb schrieb ich, daß es IMO ein Fehler war, diese Formate in den Spezifikationen nicht vorzuschreiben.

Universal verwendet übrigens auf den meisten HD DVDs DD+ mit 1.5 Mbit/s. Das ist nahezu gleichwertig mit TrueHD.
Sir_Nils
Stammgast
#16 erstellt: 14. Mai 2007, 10:57
Im Video orientierten Bereich befindet sich als Ton (für mich) ohnehin nur Geräusche auf den silberlingen. Mit Musikalität hat das wenig zu tun, wenn dort alle möglichen Geräuschkulissen über die Musik gemischt wird. Egal wie diese Tonspuren lossless abgemischt werden, die Verbesserungen werden zu vernachlässigen sein.

Allerings würde ich immer eher eine BD mit PCM lossless nehmen; erstens viel lauter als DD, DTS und der LFE wird auch nicht zwangsweise auf den Sub gelegt, mehr variabilität beim (wichtigen) Bass-management für den high-ender also.

Für Musik haben sich die komprimierten Tonformate (aus gutem Grund) niemals durchgesetzt, sondern hier wurde immer auf linares (lossless) PCM gesetzt. Hier steht mit SA-CD bereits ein digitales Mehrkanalformat zur Verfügung.

Insgesamt also doch ein wenig marketing orientiert die neuen tonformate. vielleicht werden die kunden den dekoder quatsch nicht mehr mitmachen und einfach bei DD/DTS 5.1 bleiben, schliesslich klingt eine (dumpfe) Explosion lossless keinen deut besser.
Fiffy
Stammgast
#17 erstellt: 14. Mai 2007, 11:20

Sir_Nils schrieb:
Im Video orientierten Bereich befindet sich als Ton (für mich) ohnehin nur Geräusche auf den silberlingen. Mit Musikalität hat das wenig zu tun, wenn dort alle möglichen Geräuschkulissen über die Musik gemischt wird. Egal wie diese Tonspuren lossless abgemischt werden, die Verbesserungen werden zu vernachlässigen sein.

Das kann man so sehen. Anders sieht es aber z.B. bei Konzert-Aufnahmen oder Musikfilmen (etwa sowas wie "Amadeus") aus. Daher machen die verlustfreien Verfahen durchaus Sinn. Bei typischen Hollywood-Filmen reichen die verlustbehafteten Verfahren aber sicherlich aus.


Allerings würde ich immer eher eine BD mit PCM lossless nehmen;

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, daß PCM immer lossless sei. Auf den meisten BDs werden aus Platzgründen nur 16-Bit-Samples verwendet, während neuere Filme im Original oft 24 Bit verwenden. Die unteren 8 Bit werden bei solchen BDs einfach abgeschnitten. In solchen Fällen ist TrueHD oder DTS-HD MA technisch sogar besser als PCM, da die volle Wortbreite erhalten bleibt.


erstens viel lauter als DD, DTS und der LFE wird auch nicht zwangsweise auf den Sub gelegt, mehr variabilität beim (wichtigen) Bass-management für den high-ender also.

Wie kommst Du denn auf das schmale Brett? TrueHD oder DTS-HD MA bieten bzgl. Bass-Management genau dieselben Möglichkeiten wie PCM, und die Lautstärke hängt allein von der Abmischung ab.


Für Musik haben sich die komprimierten Tonformate (aus gutem Grund) niemals durchgesetzt, sondern hier wurde immer auf linares (lossless) PCM gesetzt. Hier steht mit SA-CD bereits ein digitales Mehrkanalformat zur Verfügung.

Ahem. SACD verwendet verlustfreie Kompression (DST), ebenso DVD-Audio (MLP, dasselbe Verfahren wie bei TrueHD). SACD verwendet außerdem kein PCM.


[Beitrag von Fiffy am 14. Mai 2007, 11:22 bearbeitet]
Sir_Nils
Stammgast
#18 erstellt: 14. Mai 2007, 11:41
Es tut mir leid, wenn ich mich letztlich nicht für die details der technischen standards interessiere;

allerdings halte ich die neuen tonformate nach wie vor für keinen technischen Fortschritt, schliesslich gibt es seit vielen Jahren digitale Mehrkanalformate, die auf gar keinen fall schlechter sind als DD oder DTS.

auch halte ich die diskussion, ob nun direct stream oder pulse modulation für unerquicklich, schliesslich ist es gerade sony, die, nach dem von ihnen jahrelang dsd als das einzig wahre propagiert wurde, heimlich auf pcm gewechselt haben.

egal welche musik man hören möchte, sie wird mit DD oder DTS auf gar keinen fall besser klingen als das altbekannte dvd-audio oder sa-cd.
Fiffy
Stammgast
#19 erstellt: 14. Mai 2007, 12:12

Sir_Nils schrieb:
Es tut mir leid, wenn ich mich letztlich nicht für die details der technischen standards interessiere;

allerdings halte ich die neuen tonformate nach wie vor für keinen technischen Fortschritt, schliesslich gibt es seit vielen Jahren digitale Mehrkanalformate, die auf gar keinen fall schlechter sind als DD oder DTS.

Hä? Hier geht es doch nicht um DD oder DTS. Das sind schließlich keine neuen Formate.


auch halte ich die diskussion, ob nun direct stream oder pulse modulation für unerquicklich

Du hast doch selber SACD aufgebracht.


egal welche musik man hören möchte, sie wird mit DD oder DTS auf gar keinen fall besser klingen als das altbekannte dvd-audio oder sa-cd.

Schön und gut. Das hilft den neuen Medien aber gar nichts, da DVD-Audio und SACD nicht für Videomedien geeignet sind.
andreasy969
Inventar
#20 erstellt: 14. Mai 2007, 16:21
@Fiffy

Ich finde es wesentlich kundenfreundlicher, den Platz auf der Disc sinnvoll zu nutzen (z.B. für Extras, besseres Video-Encoding, oder zusätzliche Tonspuren), statt ihn mit unkomprimiertem PCM zu verschwenden.

Hier gebe ich dir Recht. Ich hatte halt den kleinen Denkfehler, dass die neuen Formate nur unwesentlich weniger Speicherplatz brauchen, als reines PCM, was ich weiter oben aber schon selbst korrigiert habe.


Warum glaubst Du, die Decoder im Player seien teuer? Sie sind ohnehin in den Spezifikationen vorgeschrieben, und zumindest bei Dolby deckt eine Lizenz für Dolby Digital(+) ohne Mehrkosten auch TrueHD ab.

Weil Player mit Decoder schon immer teurer waren als Player ohne Decoder, weshalb man sie hier auch besser raus lässt und das Ganze den Receiver machen lässt, womit wir wieder beim Thema des neuen Receivers wären.


Das einzige Format, was bei HD DVD-Playern derzeit nicht vollständig unterstützt wird, ist lossless DTS-HD Master Audio. Aber auch hier bekommt man mittels Core-Extraktion hervorragenden Sound (weitaus besser als die meisten DVDs). DD+ und TrueHD werden von allen Playern voll unterstützt.

Etwas schlechter sieht die Lage bei Blu-ray aus, da man hier den (IMO) Fehler gemacht hat, die neuen Tonformate nicht zwingend vorzuschreiben. Deshalb wird bei Blu-ray so oft das vorsintflutliche unkomprimierte PCM-Format verwendet. Aber das sollte für Dich ja genau das richtige sein.


HD-DVD interessiert mich persönlich eigentlich nicht so sehr (hätte ich vielleicht besser deutlich machen sollen), und die aktuellen blu-ray Player beherrschen meines Wissens die Formate DD TrueHD und DTS-HD MA (insbesondere die für ältere Receiver wichtige PCM-Wandlung) nicht. Und das kann ich vor allem in Anbetracht der Preise einfach nicht verstehen. PCM wird auf der blu-ray wohl (leider ) nur eine Übergangslösung bleiben, bis die Player die neuen Formate beherrschen.

@all
Ich möchte nochmal explizit darauf hinweisen, dass ich die neuen Tonformate nur als einen von vielen möglichen Aufhängern verwendet habe, um die aktuelle Veröffentlichtspolitik der Hersteller zu kritisieren.


[Beitrag von andreasy969 am 14. Mai 2007, 16:27 bearbeitet]
Fiffy
Stammgast
#21 erstellt: 14. Mai 2007, 17:20

andreasy969 schrieb:
Weil Player mit Decoder schon immer teurer waren als Player ohne Decoder, weshalb man sie hier auch besser raus lässt und das Ganze den Receiver machen lässt, womit wir wieder beim Thema des neuen Receivers wären.

Das mag bei DVD so gewesen sein, bei den HD-Medien sieht es anders aus. Die Medien können sekundäre Audioquellen enthalten (z.B. Kommentare und Menüeffekte), die mit der Haupttonspur gemischt werden müssen. Daher müssen die Player ohnehin entsprechende Decoder an Bord haben.

Mit der Verfügbarkeit von HDMI als PCM-Transport mit hoher Bandbreite gibt es eigentlich keinen vernünftigen Grund mehr, die Dekodierung im Receiver vorzunehmen. Bei den neuen Medien wird die Audio-Dekodierung im Player der Normalfall sein, genau wie heute auch Video im Player und nicht etwa im Display dekodiert wird.
andreasy969
Inventar
#22 erstellt: 14. Mai 2007, 18:10
@Fiffy

Das mag bei DVD so gewesen sein, bei den HD-Medien sieht es anders aus. Die Medien können sekundäre Audioquellen enthalten (z.B. Kommentare und Menüeffekte), die mit der Haupttonspur gemischt werden müssen. Daher müssen die Player ohnehin entsprechende Decoder an Bord haben.

Das klingt vernünftig.
Sir_Nils
Stammgast
#23 erstellt: 15. Mai 2007, 04:29

andreasy969 schrieb:


@all
Ich möchte nochmal explizit darauf hinweisen, dass ich die neuen Tonformate nur als einen von vielen möglichen Aufhängern verwendet habe, um die aktuelle Veröffentlichtspolitik der Hersteller zu kritisieren.


Das kann ich voll unterschreiben. Klammheimlich wird hier eine Politik des jährlichen Modellwechsels eingeführt. Dies ist nur unter dem Aspekt der Verkausförderung nachzuvollziehen.

Zurück zum Beispiel: Was stellen DD und DTS denn dar? Nur Audio Codecs, zwar besser, aber im Grunde nichts anderes als MP3 oder WMA (WMA halte ich persönlich für einen der besten Audio-Codec). Wird uns vom Fraunhofer-Institut oder Microsoft ständig ein neuer Codec vorgestellt? Ich denke hier wird nur regelmäßig ein neues "Gewand" und ein neuer Dekoder verkauft.

Wenn Speicherkapazitäten zunehmend wachsen, ist man ohnehin besser beraten, sich auf einen guten zentralen D/A Wandler zu fokussieren. Insbesondere wenn die Studios neue Hardware kaufen und die Bit-Tiefe Ihrer Masterbänder erhöhen ist man doch besser dran einen D/A Wandler zu haben der 8 bis 10 Kanäle mit 96 bit und 192 KHz verdauen kann, als sich von irgend welchen Decodern blenden zu lassen, darauf kommt es beim unkomprimierten Digitalton dann nämlich an.
Stockvieh
Stammgast
#24 erstellt: 15. Mai 2007, 05:29
Und genau soetwas hätte ich gern einen 8-Kanal D/A Wandler.
Das Signal wird intern im PC oder wo auch immer decodiert und digital ausgegeben, somit hätte ich eine Lösung für die Ewigkeit und da wäre ich auch bereit etwas mehr zu investieren!

Nur was wäre hierfür brauchbar, was gibt es am Markt?
Was ich weiss, nicht viel, leider!
Sir_Nils
Stammgast
#25 erstellt: 15. Mai 2007, 08:38
Leider ist es so, dass sogar die hersteller sich nicht vollständig klar waren über die kommende entwicklung. bilsang haben sich die hersteller ihre DD IIxy und DTS neo 24 spezifikationen um die ohren geworfen. dazu haben sich noch eigene klangfelder gesellt, sodass ein yamaha besitzer bestimmt mehrere stunden braucht, bis er alle codec und klangfelder durchgehört hat. wenn dann noch die thx spezifikationen dazu kommen geht schon mal eine woche ins land.

über die qualität des wandlers hat man sich nur bei teureren geraäten gedanken gemacht. aber selbst dort habe ich es erlebt, dass der hersteller diese frage gar nicht beantworten konnte. erst nach einer email nach japan habe ich erfahren, dass mein wandler maximal 6 kanäle als 96/192 versteht.

wobei hdmi abwärtskompatibel ist, dh wenn ein gerät nur 48 khz durchlässt, zB das TV panel, findet sofort über hdmi eine ausgabe von der quelle als 48 khz statt, selbst wenn 96 druff ist. also sind wir wieder bei der zweifachen verkabelung von der quelle zum avr und zum tv!
Fiffy
Stammgast
#26 erstellt: 15. Mai 2007, 10:52

Stockvieh schrieb:
Und genau soetwas hätte ich gern einen 8-Kanal D/A Wandler.
Das Signal wird intern im PC oder wo auch immer decodiert und digital ausgegeben, somit hätte ich eine Lösung für die Ewigkeit und da wäre ich auch bereit etwas mehr zu investieren!

Nur was wäre hierfür brauchbar, was gibt es am Markt?
Was ich weiss, nicht viel, leider!

Vielleicht verstehe ich die Frage falsch, aber jeder 7.1-Receiver hat einen 8-Kanal D/A-Wandler. Die technischen Daten hängen natürlich vom jeweiligen Gerät ab. Mein Yamaha RX-V1700 hat beispielsweise 192 kHz/24 Bit D/A-Wandler und nimmt auch Mehrkanal-PCM über HDMI entgegen. Bei anderen Marken wie Denon, Onkyo, Harman/Kardon etc. gibt es natürlich auch entsprechendes.
Stockvieh
Stammgast
#27 erstellt: 15. Mai 2007, 17:36
Ich glaube ich hab mich nicht präzise genug ausgedrückt.

Ich hätte gerne einen reinen DA Wandler für den Mehrkanalbetrieb.

Die Endstufen, LS Managment, Viedeoteil, usw. in einem AVR brauch ich alles nicht.
Sir_Nils
Stammgast
#28 erstellt: 16. Mai 2007, 06:36
D/A Wandler als stand alone geräte sind märchenhaft teuer - weil nur ganz exotische high-end hersteller diese anbieten. Mark Levinson oder auch Accuphase bieten solche D/A Wandler an

http://www.accuphase.com/model/dc-801.html

ansonsten muss man wohl in einem computer forum nach einer solchen pci karte suchen.
Stockvieh
Stammgast
#29 erstellt: 16. Mai 2007, 07:49
Ja, leider!

Ich hab ja eine Creative X-Fi Elite Pro.
Und was deutlich besseres gibt es in dem Bereich leider nicht.

Ich bin nicht ganz unzufrieden damit, aber es ginge noch viel besser.
Kampf_kobold
Stammgast
#30 erstellt: 23. Mai 2007, 11:33
Zur Original Bildqualität gehört auch der enstprechende Ton!
Stockvieh
Stammgast
#31 erstellt: 23. Mai 2007, 16:47
@Kampf_kobold
Hast du dir eigentlich den Thread durchgelesen?

Lies ihn bitte durch und antworte dann nochmal!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Tonformate
Hobre0815 am 27.08.2009  –  Letzte Antwort am 27.08.2009  –  8 Beiträge
Neue Tonformate auch über Analogausgang?
cloude am 28.09.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  16 Beiträge
Alte Tonformate
Tiger am 03.09.2012  –  Letzte Antwort am 03.09.2012  –  3 Beiträge
Wie HD Tonformate nutzen?
loydd am 30.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.09.2009  –  39 Beiträge
Neue Tonformate,Verbesserung ?
Posey am 02.02.2008  –  Letzte Antwort am 04.02.2008  –  13 Beiträge
PS3 (alt) und HD Tonformate
Netzhaut am 28.09.2010  –  Letzte Antwort am 28.09.2010  –  5 Beiträge
PS3 Übertragung neuer Tonformate
Yourhome am 20.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2007  –  19 Beiträge
Docodierung neuer HD Tonformate
efdeluxe am 27.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2006  –  3 Beiträge
BR-Player und Tonformate
SB-BiBoB am 19.02.2011  –  Letzte Antwort am 28.02.2011  –  19 Beiträge
Blu-Ray Player, die neuen HD-Tonformate und Dekoder? Kaufberatung
Thunderbird1400 am 17.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Top Produkte in Blu-ray Player & Ultra HD Blu-ray Player Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.819 ( Heute: 10 )
  • Neuestes Mitgliedk3ll3rk1nd
  • Gesamtzahl an Themen1.422.687
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.086.043

Top Hersteller in Blu-ray Player & Ultra HD Blu-ray Player Widget schließen