Blu-ray mit HD-Ton

+A -A
Autor
Beitrag
ulf_ulf
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Jul 2009, 17:49
Hallo,

also ich habe jetzt meinen ersten Film (Schwerter des Königs)
mit HD-Ton über meine Anlage (Blu-ray Pana BD-80, Receiver Denon AVR 2106, Lautsprecher 5.1 von Canton, Ergo-Serie, TV Pioneer) gesehen. Habe den Film hauptsächlich zum ausprobieren des HD-Tons genommen.
Was soll ich sagen. Ich war enttäuscht. Ich kann keine Tonverbesserung gegenüber herkömmlichem Dolby oder DTS feststellen.
Vielleicht liegt das aber auch nur an meiner bescheidenen Anlage oder an meinen Ohren.
Den Aufpreis vom BD 60 zum BD 80 hätte ich mir sparen können.

Gruß Ulf
vstverstaerker
Moderator
#2 erstellt: 09. Jul 2009, 21:55
und nun? haste vorher ein paar threads im forum gelesen? dann hättest du es wahrscheinlich vorher gewusst das es sich eher weniger lohnt, von unterschiedlichen abmischungen mal abgesehen
ghost198
Inventar
#3 erstellt: 09. Jul 2009, 22:00
nach einem film schon die flinte ins korn zu werfen ist doch etwas früh, oder?
ulf_ulf
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Jul 2009, 09:22
ich denke da wird auch bei anderen Filmen tonmäßig nicht viel mehr kommen. Meine Tochter, welche noch bessere Ohren hat, konnte übrigens auch keine Unterschiede feststellen.
Vielleicht kannst du mir ja was empfehlen was meine Meinung noch kippen läßt und mir die Schuhe auszieht
Bisher kann ich vom Ton keinen großen Unterschied zur DVD erkennen.

Gruß Ulf
killerloop29
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Jul 2009, 14:52
Vielleicht liegt es daran das der Denon 2106 keinen HD Ton ausgeben kann
n5pdimi
Inventar
#6 erstellt: 10. Jul 2009, 15:25
Deswegen hat er sich ja den BD80 geholt, und ich unterstelle mal analog verkabelt?
ulf_ulf
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Jul 2009, 16:40
natürlich habe ich analog verkabelt.
Ich kann bei dem Denon 2106 zwischen EXT-IN (analog-Eingang) und Optischem Digital- Eingang (mit Toslinkkabel) hin und her schalten.
Tonmäßig kann ich keinen Unterschied erkennen. Bei analog-Eingang ist lediglich die Lautstärke etwas geringer.

Gruß Ulf
Brooklyn
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Jul 2009, 09:17
Selbst bei uns im Laden mit verschiedenen Lautsprecherkombinationen und egal ob Denon oder Marantz Elektronik konnten wir kaum ein Unterschied feststellen!
Retro-Markus
Inventar
#9 erstellt: 11. Jul 2009, 09:58
Ich denke, das Problem liegt auch einfach darin, dass manch einer erwartet, direkt nach Start eines jeden Films ein riesiges Wow!-Erlebnis zu haben. Dem ist leider nicht so, die Verbesserung, die durch HD-Ton erzielt werden (kann), sind meiner Ansicht nach eher subtiler Natur und äußert sich nicht offensichtlich.

Grund dafür: Dolby Digital & Co. sind gar nicht so "schlecht", wie sie uns nach Einführung der HD-Tonformate durch die Industrie präsentiert werden. Der Unterschied fällt nämlich nicht so frappierend aus wie der Wechsel von analogem Dolby Pro-Logic auf Dolby Digital.

Mit dem Bild der BD ist es übrigens nicht anders. Meine Frau hat einen Leih-Account bei LoveFilm und sie bestellt dort die Filme, mal als DVD, mal als BD. Was soll ich sagen? So sehr ich mich selbst als AV-Fan sehe, so oft habe ich bei einer geliehenen DVD gedacht "Wow, da sieht man mal wieder, wie toll eine BD aussehen kann!" - nur leider drehte sich eine gute DVD im Player.

Meiner Ansicht nach werden die offensichtlich Unterschiede bei neuen Bild- und Ton-Formaten im Vergleich zur Vorgängertechnik immer geringer ausfallen. Deshalb versucht BD ja auch, die Kunden über die tatsächlich neuen interaktiven Online-Fähigkeiten zu "ködern". Die Argumente "besserer Ton und besseres Bild" können heute und in Zukunft einfach nicht mehr herangezogen werden, um die große Masse zum Wechsel auf ein neues Format zu bewegen.

Viele Grüße
Markus
ulf_ulf
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Jul 2009, 16:36
Hallo Retro Markus,

erkläre mir als Laien doch bitte mal den Unterschied zwischen analogem Dolby Pro Logic und Dolby Digital.
Mein Receiver Denon AVR 2106 gibt Dolby Pro Logic aus. Das bedeutet soweit mir bekannt ist, dass der Receiver auf 5.1 Ton umwandelt.
Kommt Dolby Digital von der DVD ? Keine Ahnung!
Die Tonunterschiede sind meiner Meinung nach nicht besonders groß.
Alles nur Werbung um die Kunden zum Kauf neuer Geräte zu veranlassen.
Retro-Markus
Inventar
#11 erstellt: 11. Jul 2009, 16:50

ulf_ulf schrieb:
erkläre mir als Laien doch bitte mal den Unterschied zwischen analogem Dolby Pro Logic und Dolby Digital.


Sorry, aber ich denke, dass das jetzt zu weit führen würde. Schau doch einmal mal bei Wikipedia vorbei, da gibt es genau Erklärungen zu Dolby Surround Pro Logic und Dolby Digital. Wurde auch hier im Forum schon unzählige Male behandelt.

Wie kommst du denn darauf, dass dein Receiver Dolby Pro Logic ausgibt? Wann gibt er das aus? Beim Abspielen der von dir genannten BD?

Viele Grüße
Markus
ulf_ulf
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Jul 2009, 09:53
habe mich vielleicht falsch ausgedrückt.
Wenn ich z.B. eine CD höre kann ich am Receiver zwischen verschiedenen Modis umschalten: Dolby Pro Logic/Stereo/DTS NEO:6.
Da mein Receiver keinen HDMI-Eingang hat habe ich den BD 80 analog verkabelt. Dabei habe ich festgestellt, dass bei CD´s nur die beiden Frontlautsprecher laufen. Der Subwoofer bleibt stumm. Bei DVD´s und BD wird der Ton in 5.1 ausgegeben.
Ich habe jetzt den Ton für DVD u. BD über den analog-Eingang laufen. Für CD habe ich den digital-Eingang mit Toslink verkabelt. Jetzt läuft auch bei CD in Stereo der Subwoofer mit.
Ist das so richtig oder gibt es noch eine bessere Lösung?
BornChilla83
Inventar
#13 erstellt: 12. Jul 2009, 11:44

ulf_ulf schrieb:
Für CD habe ich den digital-Eingang mit Toslink verkabelt. Jetzt läuft auch bei CD in Stereo der Subwoofer mit.
Ist das so richtig oder gibt es noch eine bessere Lösung?



Das wird an einer Einstellung im Receiver liegen. Dass er den Bassanteil der beiden Frontlautsprecher an den Subwoofer weitergibt bzw. der Subwoofer den beiden Fronts sozusagen "unter die Arme greift". Onkyo nennt diese Einstellung "Double Bass" (habe einen Onkyo-AVR), wie Denon es nennt, weiß ich nicht.

Bei Deinem Canton-Set sind doch die beiden Fronts Standlautsprecher, oder? Dann müsste der Sub eigentlich nicht mitlaufen. Problem wird nur sein, dass Du es nur gänzlich ausstellen kannst, sprich dann wird bei 5.1 der Sub auch nur die LFE-Spur (die eigentliche Subwoofer-Kanal-Spur) wiedergeben. Manchen ist das dann zu wenig, wenn sie vorher den Sub immer mitlaufen hatten. Möglicherweise kann man das auch für jede Quelle seperat einstellen, ob der Sub nur seine Anteile oder auch die der anderen Kanäle wiedergibt. Zumindest geht das bei Onkyo meines Wissens nach nicht.
ulf_ulf
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Jul 2009, 15:24
Nein, bei meinen Fronts handelt es sich um Regallautsprecher mit Bi-Amping. Alle Quellen sind eigentlich gleich eingestellt. Bei Analogverkabelung kommt der Ton von der CD in 2.0 und bei Toslinkverkabelung in 2.1.
DVD mit Dolby- oder DTS-Ton wird sowohl analog wie auch digital als 5.1 ausgegeben. Ich habe nur den Eindruck, dass bei digitalem Anschluß der Ton viel voller klingt.
BornChilla83
Inventar
#15 erstellt: 12. Jul 2009, 15:45
Hmm, warum er bei Analog 2.0 und bei Digital 2.1 wiedergibt, erschließt sich mir nicht.

Deine andere Frage lautet, warum der digitale Klang besser als der analoge ist? Sollte dem so sein, verstehe ich die Frage nicht. Denn dann ist es wohl so. Möglicherweise sind die Wandler im Player bzw. Receiver nicht so gut. Ehrlich gesagt, verstehe ich die Frage bzw. das Problem bzgl. des Unterschieds zwischen analog und digital nicht.

Bei meinem Harman-Kardon HD-970 (CD-Spieler) empfinde ich beispielsweise den Klang über Analog-Verbindung besser als per Toslink-Kabel.
n5pdimi
Inventar
#16 erstellt: 12. Jul 2009, 15:49
Nun, CD ist ja nun üblicherweise Stereo aufgenommen, also gibt der Player via analog auch nur diese Beiden Kanäle weiter. Über Optisch nimmt der AVR die Trennfrequenz mit und schickt alles unterhalb (wie im AVR-Setup eingestellt) an den Sub. Außer bei Pure-Audio (sofern der DENON sowas hat). Ist doch logisch, oder?
Bei Analogverkabelung wird ja dieser Teil des AVR umgangen. Ein weiterer Grund, warum ich persönlich den BR-Player niemals analog anschließen würde.


[Beitrag von n5pdimi am 12. Jul 2009, 15:50 bearbeitet]
ulf_ulf
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Jul 2009, 16:17
also, ich habe den BD 80 gekauft um über Analogausgang die neuen HD-Tonformate an meinen Denon AVR-2106 geben zu können.
Bei EXT-IN am Receiver ist der Klang aber nicht so gut wie bei digitaler Zuspielung über Toslink. Ich hatte erwartet das der Analogton eigentlich besser ist. Vermutlich ist aber der Wandler im BD 80 schlechter als der vom Denon.
Also höre ich den Ton wie bisher über Toslink ohne HD. Klingt irgendwie besser.
Pana wirbt beim BD 80 mit besseren Audiobauteilen. Das scheint aber hauptsächlich ein Werbegag zu sein.
Ansonsten bin ich mit dem BD 80 sehr zufrieden.

Gruß Ulf
davidcl0nel
Inventar
#18 erstellt: 12. Jul 2009, 16:26
Naja, als Werbegag würde ich es nicht unbedingt bezeichnen, aber bei einem 300€ Blu-ray-Player kann nicht viel Geld für die Audio-Sektion bestimmt sein. Bzw. der Differenzbetrag zwischen BD60 und BD80 von den paar € reicht sicher nicht für die gleiche Klasse eines 600€ (oder wie teuer war er neu?) AVR...

Ich denke mit dem Corestream, den du auch beim Aktivieren des HD-Tons bekommst, fährst du auch schon ganz gut über Toslink.

Und schlußendlich hängt es auch maßgeblich von der Abmischung der Tonspur ab. Es gibt einige, die sind wirklich nicht so toll, da helfen dann auch keine "hochwertige" Verkabelung nichts mehr.
ulf_ulf
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 12. Jul 2009, 16:36
hätte mal mehr auf das Forum hören sollen. Wenn ich den Ton nur über Toslink ausgebe hätte es auch der BD 60 getan.
Hinterher ist man halt immer schlauer aber die Preisdifferenz war jetzt auch nicht so dramatisch.
Retro-Markus
Inventar
#20 erstellt: 12. Jul 2009, 18:55
Sag mal, kann es sein, dass im Setup des Players eine Dynamik-Kompression aktiviert ist, die bei Nutzung der internen Dekoder und Ausgabe über den analogen Mehrkanalausgang dafür sorgt, dass der Ton erst einmal "wohnzimmergerecht" undynamischer ist?

Mein 1600er von Samsung hat zwar keinen Analog-Ausgang, wendet bei Mehrkanal-PCM-Ausgabe über HDMI aber auch standardmäßig erst einmal eine Dynamikkompression an (habe es nicht selbst getestet, wie sich das anhört, da ich HD-Ton im Receiver dekodieren lasse).

Schau mal, ob es daran liegt!

Viele Grüße
Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BD 80 - 5.1 HD-Ton
ulf_ulf am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 30.06.2009  –  3 Beiträge
Samsung BD-P3600 - DTS Ton über HDMI ?
photocatcher am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 30.01.2012  –  12 Beiträge
blu ray player bd live
elsen88 am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 14.09.2011  –  4 Beiträge
Pana BD 80 - Subwooferproblem - Hilfe
ulf_ulf am 05.07.2009  –  Letzte Antwort am 07.07.2009  –  6 Beiträge
DTS 5.1 von Blu-Ray leiser als DD 5.1?
jensjr am 05.04.2009  –  Letzte Antwort am 03.05.2009  –  11 Beiträge
HD Ton decodieren?
U.Predator am 02.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.05.2009  –  2 Beiträge
Kein 5.1 Ton über Blu Ray Player
marius9301 am 23.02.2016  –  Letzte Antwort am 25.02.2016  –  5 Beiträge
blu ray player an "normale" 5.1 heimkino
ramil am 30.07.2009  –  Letzte Antwort am 30.07.2009  –  5 Beiträge
BD 80 verkabeln
ulf_ulf am 17.06.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  11 Beiträge
Pana BD 60 oder 80
Rider01 am 03.06.2009  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.747 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedAndrew496
  • Gesamtzahl an Themen1.417.494
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.987.497

Hersteller in diesem Thread Widget schließen