Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neuer Panasonic DMP-BDT570

+A -A
Autor
Beitrag
ginpery
Stammgast
#1 erstellt: 24. Aug 2015, 09:49
Laut AreaDVD hat Panasonic vor der IFA den Nachfolger des 500ers vorgestellt.

Panasonic DMP-BDT570

Panasonic Produkt Seite

Lt. Seite

Dual Core Prozessor & VIERA Link
4K Upscaling & 4K JPG-Wiedergabe
4K Direct Chroma Up Conversion mit Pro4-Chip via HDMI 2.0
Audio: 192 kHz/32bit DAC x4, 2 HDMI-Ausgänge und 7.1 Analog-Ausgang
WLAN mit Internet Apps, DLNA, Miracast u.a.
USB und SD-Anschluss für Filme, Fotos oder Musik

Lt Panasonic
FLAC ja (192 kHz/24 Bit (5.1-Kanal))
WAV Ja (192kHz/24bit (2ch))
ALAC ja (192 kHz/24 Bit (5.1-Kanal))
DSD (DFF, DSF) ja (5,6 MHz/1 Bit (2-Kanal))

ALAC in hochauflösend und Mulitchannel. Das ist mal ne Ansage. Kenne keinen anderen Player der das kann? Ob das wichtig ist? Für Mac user schon.


[Beitrag von ginpery am 24. Aug 2015, 09:52 bearbeitet]
GorillaBD
Inventar
#2 erstellt: 24. Aug 2015, 18:00
Naja... ...die letzte Zuckung von Panasonic, bevor nächstes Jahr der BDT-600 und BDT-800 kommen, mit BD4K.

Wenigstens kann er jetzt Amazon Video.

GLG GBD


[Beitrag von GorillaBD am 24. Aug 2015, 18:02 bearbeitet]
John22
Inventar
#3 erstellt: 24. Aug 2015, 21:21
Immerhin hat man dem Gerät anscheinend eine normale FB gegönnt und nicht eine wie vom BDT500 oder eine Mini-FB wie bei den billigeren Playern.

Der Satz "Dank voller DLNA-Funktionalität können Fans hochauflösender Soundformate ihre FLAC-, WAV, ALAC- oder DSD-Dateien direkt von kompatiblen Geräten im Heimnetzwerk abspielen." aus der Pressemitteilung könnte bedeuten das am USB-Eingang eben keine hochauflösenden Soundformate unterstützt werden.
outofsightdd
Inventar
#4 erstellt: 25. Aug 2015, 10:45
In den technischen Daten werden für USB alle hoch auflösenden Audioformate mit "ja" gekennzeichnet. Schlussendlich kann nun auch Panasonic SACD, wenn man sie per USB oder LAN zuspielt. Jehova.
hardstyler.rw
Stammgast
#5 erstellt: 25. Aug 2015, 11:52

Naja... ...die letzte Zuckung von Panasonic, bevor nächstes Jahr der BDT-600 und BDT-800 kommen, mit BD4K.


Wieso nächstes Jahr?
Ein ferttiger 4K Player soll doch auf der IFA schon präsentiert werden.
Prototyp wurde ja bereits auf der CES vorgestellt.
Außerdem gehe ich davon aus, dass die HDR Vorbereitung (durch Softwareupdate) des CXW804 gerade zu auf den dementsprechenden Player wartet.

Wahrscheinlich wird im Zuge dieser Veröffentlichtung auch die CXW804 Reihe per update HDR fähig gemacht.

Ich könnte mir gut Vorstellen,dass man den BDT570 darum technisch so nah an den BDT700 stellt, dass man den Nachfolger des BDT700 (BDT770?) technisch mit real 4K aufwerten will.
Die UVP würde ich dann auf dieselbe schätzen wie der BDT700 - also 549 Euro


[Beitrag von hardstyler.rw am 25. Aug 2015, 12:09 bearbeitet]
Passat
Moderator
#6 erstellt: 25. Aug 2015, 13:31

John22 (Beitrag #3) schrieb:

Der Satz "Dank voller DLNA-Funktionalität können Fans hochauflösender Soundformate ihre FLAC-, WAV, ALAC- oder DSD-Dateien direkt von kompatiblen Geräten im Heimnetzwerk abspielen." aus der Pressemitteilung könnte bedeuten das am USB-Eingang eben keine hochauflösenden Soundformate unterstützt werden.


Und der Satz ist auch inhaltlich falsch.
FLAC, ALAC und DSD sind keine von DLNA unterstützten Tonformate!

Volle DLNA-Funktionalität, d.h. alle von DLNA unterstützten Tonformate wären:
- PCM (WAV)
- WMA9
- MP3
- AAC
- AC3
- ATRAC3plus

Mehr Tonformate werden von DLNA nicht unterstützt!

Das die meisten Medienserver und Medienplayer mehr Tonformate können, steht dagegen auf einem anderen Blatt und hat nichts mit DLNA zu tun.

Grüße
Roman
Sorata34
Stammgast
#7 erstellt: 25. Aug 2015, 20:38
sind bis auf die wiedergabe der formate noch unterschiede zum 700er?oder sollte man doch eher auf echte uhd player warten ,die ich ja eigentlich schon zur ifa 2015 erhoffte
Passat
Moderator
#8 erstellt: 25. Aug 2015, 20:39
Zur IFA werden maximal Prototypen gezeigt.
Vor Dezember sehe ich die UHD-Player nicht im Handel.

Grüße
Roman
hardstyler.rw
Stammgast
#9 erstellt: 25. Aug 2015, 21:00
Was verstehst Du unter Prototypen?
Den hat Panasonic bereits zur CES gezeigt.
Die IFA wird ganz klar dazu dienen erste Marktreife UHD Player zu zeigen.

Das die nicht gleich mitgenommen werden können versteht sich von selber.
Auch der BD570, welcher ja schon auf der Schweizer Panasonic Seite gelistet ist, soll erst ab Oktober in den Handel kommen.
Früher würde ich den UHD Player auch nicht erwarten.
Aber was zur IFA vorgestellt wird muß nicht zwingend Prototyp Status haben.
Der AXW904 wurde auch letztes Jahr zur IFA präsentiert und wurde im Oktober veröffentlicht.
Auch wenn es teilweiße Ende November wurde bis Sie tatsächlich auch wirklich verfügbar waren.
Bei Player gibt es aber meist nicht so Verzögerungen wie bei TV`s
logi76
Stammgast
#10 erstellt: 01. Sep 2015, 15:52
Weiß jemand ob der neue Player wieder eine Skype Funktion hat? Wäre mir wichtig. Kaum ein neuer Player hat mehr diese Funktion.
randy10
Stammgast
#11 erstellt: 05. Okt 2015, 08:04
Noch nicht lieferbar, aber für 375,- Euren zu bestellen bei:
redcoon und amazon
randy10
Stammgast
#12 erstellt: 20. Okt 2015, 17:46
...unter www.tondoseviersen.de für 337,. Euren ab sofort lieferbar...


[Beitrag von randy10 am 21. Okt 2015, 03:46 bearbeitet]
John22
Inventar
#13 erstellt: 20. Okt 2015, 20:27
http://www.tondoseviersen.de/
ist richtig. Ein "e" zuviel.
randy10
Stammgast
#14 erstellt: 21. Okt 2015, 03:48
bedankt und verbessert
Andy_Slater
Inventar
#15 erstellt: 22. Okt 2015, 23:50
Ich habe heute den BDT570 für 338 Euro bei Cyberport bestellt. Er wird meinen BD65 ersetzen, der nur noch imstande ist DVDs abzuspielen.
pasmaster
Stammgast
#16 erstellt: 23. Okt 2015, 16:14
Anleitung ist online.
Die Fernbedienung hat ggü vom Vorgänger stark gelitten.

sechszehnzuneun
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Okt 2015, 17:39
Was soll der Mist die Geräte jetzt 44,6 cm breit zu bauen?
Mein Selbstbau Rack ist für klassische 43 cm Geräte mit genau 44 cm Fachbreite.
Andy_Slater
Inventar
#18 erstellt: 23. Okt 2015, 17:57
Wenns sonst keine Probleme gibt...

Einer Fernbedienung räume ich jetzt auch keinen sonderlich großen Stellenwert ein und der Blu-ray Player selber schaut doch mal sehr edel aus. Am Ende zählt ohnehin das, was unter der Haube steckt und ich erwarte mir da gegenüber dem BD65 eine Steigerung. Das Upscaling von DVDs soll aber sehr gut sein. Bei Blu-rays kann der Player ja nicht viel falsch machen und schön leise soll er auch sein und die Blu-rays schnell starten.
anon123
Inventar
#19 erstellt: 23. Okt 2015, 18:13
Das mit der Breite ist schon kurios und gilt interessanterweise auch für den 700er. Ich kaufe ja nicht alle Nase lang neues Gerät oder neue Möbel, aber ich meine schon, dass diese 43cm (+/-) die übliche maximale "Rackbreite" sind.

Für die FB (und gerade die bisherigen waren für mich ein großer Pluspunkt) kann man bei Panasonic angemessenen Ersatz kaufen. Schmaler aber wird man das Gerät nicht bekommen.

Dennoch bin ich gespannt, wie das Teil bei Dir, Andy_Slater, ankommt und ich bin sicher nicht der Einzige, der sich auf einen Bericht freut. Schließlich haben wir ja Alle mit Dir sozusagen Höhen und Tiefen durchlebt, bis es dann zur Kaufentscheidung kam ( ).

Andy_Slater
Inventar
#20 erstellt: 27. Okt 2015, 17:05
Rein optisch ist der Blu-ray Player schon mal sehr edel. Die Front-Lade ist Silber, die Oberseite jedoch in schönem schwarz, weil ich die schwarze Variante bei Cyberport gekauft habe. Die Fernbedienung ist tatsächlich relativ klein geraten, was mich aber eigentlich nicht stört, denn am Ende zählt schließlich das, was unter der Haube ist.

Ich überlege gerade, wie ich das Gerät anschließe. Es ist von einem 7.1 Analog-Ausgang die Rede. Ich habe einen weißen und einen roten Stecker. Woran erkenne ich ob das ein digitaler oder analoger Ausgang ist? Ich habe auch nie einen Stecker für den Subwoofer gehabt. Dennoch hat der Subwoofer funktioniert, weil er über ein anderes Gerät angeschlossen ist. Verwirrung pur.

Die Beschreibung hinten drauf ist:

7.1 ch => sind das die analogen Buchsen?
2ch => sind die auch analog oder digital? Die sehen genau so aus - einmal weiß und rot.

Sonst müsste ich wohl die Stecker in "front 7.1 ch" einstecken - andernfalls in 2ch. Also bei mir aktiv waren immer die zwei Frontspeaker und der Subwoofer.
zumilix
Stammgast
#21 erstellt: 27. Okt 2015, 18:01
2ch ist natürlich nur Stereo und auch analog. Deswegen auch die Farben rot und weiß.
Andy_Slater
Inventar
#22 erstellt: 27. Okt 2015, 19:53
Ist es normal, dass der Strom-Stecker nur mit etwas mehr Kraft in den Player reinpasst? Er geht auch nicht so wirklich komplett rein, sondern man drückt ihn so weit rein, wie es eben geht. Also einrasten oder so tut er schon mal gar nicht. Fühlt sich etwas spartanisch an.
Andy_Slater
Inventar
#23 erstellt: 01. Nov 2015, 04:33
Wo bleiben die Testberichte? Bin ich etwa der einzige, der sich diesen tollen Player geleistet hat?


anon123 (Beitrag #19) schrieb:
Dennoch bin ich gespannt, wie das Teil bei Dir, Andy_Slater, ankommt und ich bin sicher nicht der Einzige, der sich auf einen Bericht freut.t


Ja, nun denn. Ich kann mich relativ kurz fassen. Ich scheine ein gutes Exemplar erwischt zu haben. Das Laufwerk ist super leise! Ich höre da rein gar nichts an Betriebsgeräuschen, wenn ich Filme starte! Und das will was heißen bei meinem empfindlichen Gehör! Das ist eine eindeutige Steigerung gegenüber meinem BD65!

Blu-rays werden in einer absoluten Spitzenqualität an den Fernseher weiter gereicht. Da kippt einem nur noch nur die Kinnlade runter! Die Bildqualität ist phänomenal, wenn man eine Referenz Blu-ray reinschiebt! Mehr geht nicht!

Zum Thema DVD-Upscaling muss ich noch umfangreichere Erfahrungen sammeln. Allerdings konnte ich bisher nicht sogenannte "Jaggies" bestätigen, was ca. zwei User beim BDT700 als schlechtes Upscaling bezeichnet haben! Gezackte Konturen habe ich bisher überhaupt nicht wahrnehmen können und das lustige dabei ist, dass ich extra mit ganz schlechten Blu-rays angefangen habe, wie z.B. mit der DVD von Astro Video "Tanz der Teufel!". Da habe ich keine Zacken o.ä. gesehen! Die Bildqualität reichte zwar kaum über VHS-Niveau hinaus, aber das war beim BD65 mit dem Uniphier Pro Chip nicht anders. Aus Scheiße Gold machen kann nur Stefan Raab - aber kein Uniphier Chipsatz der Welt!

Ich war durchaus verunsichert, nachdem ich die Beiträge zwei bestimmter User gelesen hatte, die den neuen Uniphier Chip als grottenschlecht bezeichnet haben. Aber dem scheint absolut nicht so zu sein! Irgendwas stimmt da nicht bei den Wertungen! Auch die Testberichte sagen etwas anderes! Gibt es etwa Montagsgeräte? Oder hat jemand da was falsch eingestellt? However - BISHER kann ich keine negativen Fakten in Bezug auf DVD Upscaling auf 1080p liefern! Bisher ist alles super! Ich muss aber noch mehr testen.

Das Starten von DVDs und Blu-rays geschieht auch relativ zügig, ohne das man da etwas kritisieren könnte. Der BD65 von 2010 war da deutlich langsamer. Also ich kann gegenüber meinem alten Gerät nur qualitative Steigerungen verzeichnen!

P.S.

Ich gehe momentan noch davon aus, dass der BDT570 denselben Chipsatz unter der Haube hat, wie der BDT700, weshalb ich die BDT700-Kritiker auch als relevant bezeichne in Bezug auf den BDT570. Allerdings kann ich die negative Kritik bisher in keinerlei Weise nachvollziehen. Allerdings war mein Vorgänger-Gerät ein BD65 und kein BDT500. Mein Eindruck bisher ist dennoch, dass die Bildqualität des BDT570 in Bezug auf DVD-Upscaling auf 1080p der Bildqualität des BD65 zumindest ebenbürtig ist.
John22
Inventar
#24 erstellt: 01. Nov 2015, 09:24

Andy_Slater (Beitrag #23) schrieb:
... und das lustige dabei ist, dass ich extra mit ganz schlechten Blu-rays angefangen habe, wie z.B. mit der DVD von Astro Video "Tanz der Teufel!"...


Irgendwie widersprechen sich "schlechte Blu-ray" mit "DVD". Welches Medium war es denn nun.
Michaelju
Inventar
#25 erstellt: 01. Nov 2015, 10:37
optisch finde ich den 570er schick, allerdings bin ich mit meinem BDT220 noch super zufrieden und dank dem Uniphier Pro 2 Bildprozessor sehe ich bis auf die Optik keinen Grund zum wechseln! Erst wenn die ersten Panasonic 4k Player kommen wird es interessant!
GorillaBD
Inventar
#26 erstellt: 01. Nov 2015, 11:13

Andy_Slater (Beitrag #23) schrieb:
Ich gehe momentan noch davon aus, dass der BDT570 denselben Chipsatz unter der Haube hat, wie der BDT700, weshalb ich die BDT700-Kritiker auch als relevant bezeichne in Bezug auf den BDT570.

Diese Annahme ist zwar naheliegend, aber möglicherweise unrichtig, daher wäre ich hier zunächst noch vorsichtig.

GLG GBD
Andy_Slater
Inventar
#27 erstellt: 01. Nov 2015, 21:02

John22 (Beitrag #24) schrieb:

Andy_Slater (Beitrag #23) schrieb:
... und das lustige dabei ist, dass ich extra mit ganz schlechten Blu-rays angefangen habe, wie z.B. mit der DVD von Astro Video "Tanz der Teufel!"...


Irgendwie widersprechen sich "schlechte Blu-ray" mit "DVD". Welches Medium war es denn nun.


Ich hatte mich bloß vertippt. Ich meinte "ganz schlechte DVDs ".
sumpfhuhn
Inventar
#28 erstellt: 03. Nov 2015, 13:55
Hallo
DVD Wiedergabe ist doch Unwichtig bei einem BD Player.
Sag mir lieber, ob man beim 570er die verschiebbaren Untertitel nun Abspeichern kann, danke.
Sonst wird mein nächster Player wohl einen Oppo Schriftzug tragen müssen.

Gruß
Andy_Slater
Inventar
#29 erstellt: 03. Nov 2015, 15:50
Inzwischen habe ich weitere DVDs testen können. Gestern war mal "Pulp Fiction" an der Reihe - Tarantinos Kultfilm aus den 90er Jahren. Grundsätzlich war das Bild mal wieder sehr präzise hochskaliert worden, so das man trotz Standard-Auflösung feine Details serviert bekam. Bei Nahaufnahmen von Gesichtern sieht das immer besonders beeindruckend aus, wenn man bedenkt das es nur eine DVD ist. Das machen heutzutage aber alle Upscaler ziemlich gut.

Ich habe dennoch mal gezielt auf Konturen geachtet, die oft als erstes beanstandet werden. Wenn man jetzt natürlich näher ans Bild rangeht, schaut die DVD logischerweise etwas weicher aus, weil es eben nur eine DVD ist. Dann sieht man auch schon mal ganz leicht Doppelkonturen und wenn ich mir ganz viel Mühe gebe, dann kann ich vielleicht auch bei harten Farbübergängen leichte Zacken erkennen (sogenannte "Jaggies"). Bei knapp drei Metern Sitz-Abstand wird das aber schwierig und nur weil ich diesen kritischen Beitrag mit dem Hinweis gelesen habe, habe ich "Jaggies" überhaupt mit Mühe und Not identifizieren können. Und nein - es sieht nicht so schlimm aus, wie dann gerne mal beschrieben wird oder was die Google Bildersuche ausspuckt. Für Leute, die meinen auch bei DVDs so nah wie möglich vor der Glotze sitzen zu müssen, könnte das vielleicht noch am ehesten störend sein. Für alle anderen ist das wohl kaum der Rede wert. Je besser die DVD, desto besser gelingt auch einem BDT570 das Upscaling.

Nichts desto trotz habe ich deshalb einfach mal spontan den Fernseher hochskalieren lassen. Leider weiß ich nicht, was mein GTW60 da unter der Haube hat und ob dort vielleicht nicht auch noch ein legendärer Uniphier Pro² Chipsatz an Board ist. Das hat Panasonic scheinbar nie angegeben. Im direkten Vergleich war das Bild dieses mal etwas weicher, jedoch kann man nicht sagen, dass es nicht genau so detailreich war. Viel mehr hatte ich den Eindruck, dass der Fernseher lediglich nicht so stark nachgeschärft hat als wie es der neue Uniphier-Chipsatz im Blu-ray Player tut! Bei bestimmten Szenen glaubte ich eine leichte Überschärfung identifizieren zu können. Allerdings ist das hier eh Jammern auf höchsten Niveau. Ich konnte mich eigentlich nur sehr schwer festlegen, ob nun der Fernseher besser hochskaliert oder der Blu-ray Player. Leider hatte ich nur einen mittelbaren Direktvergleich und keinen unmittelbaren Direktvergleich. Damit meine ich - ich konnte nicht sofort hin und her schalten, sondern musste zuerst den Film unterbrechen und ins Player-Menü zurück und dann später aus dem Gedächtnis schöpfen, nachdem ich die HDMI-Ausgabe umgeschaltet habe.


sumpfhuhn (Beitrag #28) schrieb:
Hallo
DVD Wiedergabe ist doch Unwichtig bei einem BD Player.


Tja - für viele Leute ist es alles andere als unwichtig. Wie schon im anderen Thread geschrieben: Ich kaufe zwar keine DVDs mehr und habe einen größeren Teil meiner Lieblingsfilme schon auf Blu-ray "geupgradet" - jedoch bei ca. 200 DVDs bei weitem nicht alle und bei manchen Filmen möchte ich einfach bei der DVD bleiben und sie mir hin und wieder anschauen und dann auch genießen können.
tm.
Neuling
#30 erstellt: 04. Nov 2015, 19:16
Dem schließe ich mich an.....ich habe eine DVD/Bluray Sammlung von etwa 4500 DVDs und 150 Blurays , da ist es mir sehr wichtig wie der Player auch mit DVDs klarkommt......ich möchte ja nicht extra 2 Player stehen haben.....


[Beitrag von tm. am 04. Nov 2015, 19:17 bearbeitet]
sumpfhuhn
Inventar
#31 erstellt: 04. Nov 2015, 23:12
Ok, dann ist unsere Gewichtig gänzlich verschieden.
Sammle seit 8 Jahren ausschließlich Bluray, meine damalige DVD Sammlung hatte ich meiner Tochter geschenkt.
Schaue seitdem auch keine DVD mehr, bzw. überhaupt keine Medien unterhalb 1080p nativ.
Ausnahme sind Spiele auf der XBOX ONE, da ist mir die Auflösung bzw. die Hochskaliererei egal.

Nochmal zum 570er: kann der nun verschiebbare Untertitel speichern oder nicht?.
Würde ja nicht Fragen, nur gibt die BA keine Auskunft und irgendwelche Verkäufer ......ach lassen wir das.
Die Wissen nicht mal was dieses Feature ist, oder das es sowas gibt.

Gruß
Andy_Slater
Inventar
#32 erstellt: 09. Nov 2015, 04:37
Inzwischen habe ich mir mit dem Gerät weitere DVDs angeschaut und bin bei der Begutachtung des Bildes noch mal stärker ins Detail gegangen, weil mich die (wenn auch wenig vorhandenen) kritischen Urteile der Nutzer in Bezug auf das Upscaling massiv gestört haben. Grundsätzlich bleibe ich auch weiterhin bei der Meinung, dass das Upscaling des Materials in Standard-Auflösung auf die volle 1080p-Auflösung sehr ordentlich gelingt und der Player das DVD-Bild auf ein solides HD-Niveau hochskalieren kann (vorausgesetzt die DVD ist von halbwegs gescheiter Qualität). Dabei hatte ich heute sogar den Eindruck, dass bestimmte DVDs vom BDT570 besser hochskaliert werden als von meinem alten BD65.

Durchgehend makellos jedoch gelingt das Upscaling vielleicht dann doch nicht, d.h. es ist zwar sehr gut, aber der Wurm liegt womöglich im Detail, d.h. wenn wir näher rangehen ans Bild und uns dann stärker auf diverse Konturen bei harten Farbübergängen konzentrieren, kann man mit viel Mühe und Not (manchmal zumindest) einen feinen Jaggie-Verlauf identifizieren, der aber eigentlich kaum der Rede wert ist - erst recht nicht bei 2-3 Metern Abstand zu einer 50 Zoll Glotze.

Da Jaggies beim BDT700 verstärkt kritisiert worden sind, so fallen mir selbst solche Jaggies - OHNE das ich davon wüsste - im laufenden Film so gut wie gar nicht auf, sehr wohl aber bei den Untertiteln sowie minimal im Abspann, sehr gut erkennbar bei einem großen "A". Dabei fällt auf, dass die weiße Schrift insbesondere bei Untertiteln etwas "zackiger" geraten ist. Bei meinem alten Player sah es nicht ganz so zackig aus. Die Zacken sind da nun irgendwie penetranter. Beim Abspann sind aber wirklich nur bestimmte Buchstaben minimal betroffen. Die älteren Uniphier Chipsätze haben das etwas besser glattgebügelt, aber damit kann ich leben, weil Jaggies mein Wahrnehmungsspektrum hauptsächlich nur bei Untertiteln und im Abspann erreichen.

Im laufenden Film selber werden solche Jaggies kaum auffallen, es sei denn wie gesagt man rückt näher vors Bild und weiß genau wo man hinschauen muss. Das einige jedoch deshalb von grottenschlechten Upscaling sprechen, ist mir unverständlich, denn der Laie zumindest stellt sich unter grottenschlechten Upscaling etwas ganz anderes vor. Auch die Testberichte werden sich für den Laien verständlich ausgedrückt haben und genau deshalb ist das Upscaling auch sehr gut bewertet worden, weil es sich schlichtweg um gutes Upscaling handelt, was lediglich im Detail bemängelt werden kann. Dafür habe ich aber den Eindruck, dass die Schärfung des Bildes besser gelingt als beim alten Player. Aber wer Jaggies sucht, der wird sie jetzt womöglich schneller finden, wenn er will.
GorillaBD
Inventar
#33 erstellt: 09. Nov 2015, 08:50
Andy,
es ist ja schön zu lesen, dass der BDT-570 für Deine Wahrnehmung ein einwandfreies Upscaling durchführt und für potentielle andere Käufer dieses Geräts ist das auch eine wichtige erste Einzelwahrnehmung.

Mir unverständlich ist aber, wie Du diesbezüglich von Deiner Wahrnehmung auf einem BDT-570 auf die Wahrnehmungen anderer bei einem BDT-700 schliessen kannst. Das würde voraussetzen, dass Dein BDT-700 mit der exakt gleichen Hardware und Firmware daherkommt, wie die BDT-700, bei denen dieses mangelhafte Upscaling von anderen wahrgenommen wurde.

Solange diese Übereinstimmung aber nicht gesichert ist, würde ich solche Kommentare entsprechend anders formulieren. Auch was das Nachvollziehen von Testberichten des BDT-700 angeht, würde ich derzeit anderen mehr glauben, nämlich denen, die auch einen BDT-700 daheim stehen haben und nicht nur Rückschlüsse von einem BDT-570 ziehen.

GLG GBD


[Beitrag von GorillaBD am 09. Nov 2015, 08:51 bearbeitet]
Andy_Slater
Inventar
#34 erstellt: 09. Nov 2015, 17:00

GorillaBD (Beitrag #33) schrieb:

Das würde voraussetzen, dass Dein BDT-700 mit der exakt gleichen Hardware und Firmware daherkommt, wie die BDT-700, bei denen dieses mangelhafte Upscaling von anderen wahrgenommen wurde.


Das ist auch garantiert so. Auf anderen Webseiten stand immer wieder, entweder "Uniphier Pro 4" oder aber ebenfalls "Uniphier LSI" - letzteres wurde so auch immer beim BDT700 aufgelistet. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Panasonic einen weiteren Uniphier Chip entwickelt hat, extra nur für den BT570.

Irgendwo muss das doch auch schwarz auf weiss nachzulesen sein, welcher Chip genau das ist. Die Tester schauen doch bestimmt auch mal unter die Haube.

Beim BDT700 sind jedenfalls auch diejenigen in der Überzahl, die das Upscaling als gut befinden.
John22
Inventar
#35 erstellt: 09. Nov 2015, 18:13
Ist "LSI" nicht ein Kürzel für einen bestimmte Transistordichte auf einem Chip:
https://en.wikipedia.org/wiki/Integrated_circuit#Generations

Dann gab es doch noch den Halbleiterhersteller LSI Logic.
tm.
Neuling
#36 erstellt: 09. Nov 2015, 21:27
Ich bedanke mich für deine Auskünfte da sie gerade für mich was DVDs angeht interessant sind, das Gerät ist was Preis Leistung angeht für mich genau das Passende ....

gruss Thomas
Andy_Slater
Inventar
#37 erstellt: 09. Nov 2015, 22:53
Genau, also LSI steht dann entweder für LSI Corporation - einem Halbtleiter-Hersteller aus den USA - oder für "Large Scale Integration", worunter man den Integrationsgrad bzw. die absolute Anzahl an Transistoren in einem integrierten Schaltkreis versteht. Der Integrationsgrad ergibt sich aus der Integrationsdichte (Anzahl Transistoren pro Flächeneinheit) und der Chipgröße (Fläche des ICs).

Letztendlich zählt aber wie so oft die Praxis und wie das optische Ergebnis rüberkommt, wenn man sich das Bild mit seinen eigenen Augen anschaut. Das, was dann auf Papier steht ist dann eher von nachrangiger Bedeutung. Bestimmte Webseiten haben von einem Uniphier Pro 4 Chip gesprochen, was dann eine Weiter-Entwicklung des mehrfach ausgezeichneten Pro 2 Chips wäre, der u.a. im BDT500 enthalten war. Der BDT570 sieht sich ja als Nachfolger-Modell. Die Ziffer 4 wurde wohl anstelle der 3 gewählt, weil ungerade Zahlen wohl eher Unglück bringen.

Allerdings gilt die 4 in Japan und Korea eigentlich als Unglückszahl, weshalb z.B. die Panasonic Plasmas in der Serien-Bezeichnung von 30 auf 50 einen Sprung gemacht haben und die 40 wurde übersprungen, wegen der Unglückszahl 4. Vielleicht ist aber nur in Europa vom Uniphier Pro 4 Chip die Rede und in Japan wird der Chip einfach nur als Uniphier LSI Chip bezeichnet und auch offiziell so ins Buch eingetragen.

Wer aber wegen der Jaggies noch so seine Zweifel hat, der kann den Player ja vielleicht mal irgendwo antesten. Den meisten wird das aber kaum auffallen, wenn er nicht allzu nah vor dem Bildschirm sitzt und dann gezielt danach sucht. Vielleicht lässt sich sowas sogar noch via Firmware Update beheben - aber wenn es nur eine Minderheit ist, die sich daran stört, glaube ich das eher weniger. Außerdem ist nicht jede DVD gleich gut oder schlecht. Möglicherweise neigen einige Scheiben eher dazu Jaggies zu offenbaren als andere. Je besser die Master-Qualität des Films auf DVD ist, desto besser wird er auch von einem aktuellen Uniphier im BDT570 und BDT700 hochskaliert werden können.
randy10
Stammgast
#38 erstellt: 22. Nov 2015, 09:40
...und heute für alle Frühaufsteher im Blitzangebot um 11.00 Uhr bei www.amazon.de ...
ebajka
Inventar
#39 erstellt: 22. Nov 2015, 10:16
Der 570er wurde gut bei der aktuellen Stereoplay getestet.

Und der Preis mit 289,99€ ist definitiv heiß !!!

Pana570


[Beitrag von ebajka am 22. Nov 2015, 11:06 bearbeitet]
Andy_Slater
Inventar
#40 erstellt: 23. Nov 2015, 04:14
Übrigens - es soll ja Leute gegeben haben, bei denen die Blu-ray "Maggie" nicht gestartet sei. Das war zumindest beim BDT700 der Fall. However - auf meinem BDT570 läuft auch die Blu-ray "Maggie" ohne Probleme!
pXe
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 29. Nov 2015, 17:23

sumpfhuhn (Beitrag #31) schrieb:

...
Nochmal zum 570er: kann der nun verschiebbare Untertitel speichern oder nicht?.
...


Wüßte ich auch sehr gerne, bzw. ob es überhaupt noch verschiebbare Untertitel gibt (der 500er hatte das ja noch).
Möchte mir ungerne nur für verschiebbare Untertitel extra einen Oppo holen.


pXe
stema25
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 04. Dez 2015, 18:57
Hätte ein paar Fragen zum Panasonic

Vielleicht könnte mir bitte jemand weiterhelfen

- hat der Player eine Cover-Anzeige bei mp3 und FLAC ?

- ist ein vor-/zurückspulen bzw. zum nächsten Lied springen bei FLAC möglich ?

- Kann man mit dem Player auf die Ordner im Netzwerk (NAS) direkt zugreifen ?

Würde mich sehr über Eure Hilfe freuen.
sumpfhuhn
Inventar
#43 erstellt: 05. Dez 2015, 10:33

pXe (Beitrag #41) schrieb:

sumpfhuhn (Beitrag #31) schrieb:

...
Nochmal zum 570er: kann der nun verschiebbare Untertitel speichern oder nicht?.
...


Wüßte ich auch sehr gerne, bzw. ob es überhaupt noch verschiebbare Untertitel gibt (der 500er hatte das ja noch).


Hallo
Scheinbar ist den Besitzern eines BD Players die DVD Qualität wichtiger, als ein BD Feature was in zwei Minuten getestet ist.

Die BA gibt leider nix her, im Laden hab ich auch nicht Stehen sehen, um mal zu Testen.

Gruß
GorillaBD
Inventar
#44 erstellt: 12. Dez 2015, 13:35
Was heisst hier DEN Besitzern?
In diesem Forum kenne ich nur EINEN BDT-570 Besitzer, der ja auch an diesem Thread teilnimmt.
Vielleicht liest der ja PNs, wenn schon diesen Thread scheinbar nicht mehr.

GLG GBD
Andy_Slater
Inventar
#45 erstellt: 12. Dez 2015, 17:16
Meint ihr mich? Was für PNs? Ich bin zufrieden mit meinem BDT570.
GorillaBD
Inventar
#46 erstellt: 12. Dez 2015, 22:04
Ja, Dich meinen wir.
"Sumpfhuhn" hat seit dem 3. Nov. mehrmals eine Frage in diesem Thread gestellt, die Du ihm als Besitzer eines BDT-570 leicht beantworten könnest...


[Beitrag von GorillaBD am 12. Dez 2015, 22:05 bearbeitet]
Andy_Slater
Inventar
#47 erstellt: 12. Dez 2015, 22:14
Ok ich check das mal mit den verschiebbaren Untertiteln bei der nächsten Filmsitzung.
MCDownlow
Stammgast
#48 erstellt: 17. Dez 2015, 00:57
Hi leute, am Anfang dieses Threads war die Rede davon, dass wahrscheinlich ab 2016 echte 4K Player aufm Markt kommen.

Weiß man da mittlerweile was genaueres? Nicht dass ich mir jetzt den 570 hole und in 4 Wochen gibt es einen neuen mit echtem 4K

Gruß Sven
GorillaBD
Inventar
#49 erstellt: 17. Dez 2015, 01:18
Länger als 4 Wochen wird das schon noch dauern.

Nächstes Event ist die CES 2016 in Las Vegas im frühen Januar, auf der die Studios die Blu-Ray 4K "offiziell" einführen wollen und ich denke mal, dass dann hoffentlich auch ein paar erste Ankündigungen der 4K-Player mit realistischen Marktterminen geben wird.

Wenn nicht pressiert, würde ich also mal bis Januar abwarten...

GLG GBD
Andy_Slater
Inventar
#50 erstellt: 17. Dez 2015, 06:32
Und dann kann man erstmal nur eine handvoll überteuerter 4K Blu-rays kaufen. Das lohnt sich für mich nicht zumal ich keinen 4k Fernseher habe und selbst wenn - für mich macht das alles erst ab 65 Zoll Sinn und einen Fernseher in der Größe kommt mir die nächsten fünf Jahre nicht ins Haus.

Aber nach den 5 Jahren wage ich es dann auch von ausgereiften Geräten zu fairen Preisen zu sprechen, d.h. insbesondere 4k OLEDs in 65 Zoll zu erschwinglichen Preisen und eine große Auswahl an 4k Blu-rays, die dann auch relativ günstig erhätlich sein dürften bzw. zu jetzigen Full HD Blu-ray Preisen.

Also vor 2020 wird das nix bei mir mit dem Umstieg. Vielleicht überspringe ich auch die 4k Generation und kauf mir dann die 8k Ausrüstung.
Sneaky
Inventar
#51 erstellt: 01. Jan 2016, 17:26
Mal ne Frage an die 570 er User hier : Gibt es ne Funktion für Kantenglättung bei der Kiste? Auf meinem Beamer fallen mir hin und wieder ein paar unschöne Treppeneffekte mit meinem Samsung BD F 7500 auf der fast 0 Einstellungen fürs Bild hat. Der Largo hat diesbezüglich auch keine Einstellungen. Fällt eigentlich nur bei 3D auf.

Vielen Dank im voraus für hilfreiche Antworten

Gruß René
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Panasonic DMP-UB704EGK Ultra HD Blu-Ray Player (4K Blu-ray discs, 4K VoD, DLNA, VOD, 2x HDMI, USB, S
icons am 28.09.2016  –  Letzte Antwort am 30.10.2016  –  29 Beiträge
Panasonic DMP-BDT700 4K (HDMI 2.0)
Ralf65 am 18.01.2014  –  Letzte Antwort am 19.01.2021  –  930 Beiträge
Upscaling Panasonic Player DMP-BDT465
1948Ayla am 07.10.2014  –  Letzte Antwort am 13.07.2016  –  6 Beiträge
CES 2014: Panasonic Blu-ray-Player-Lineup - DMP-BD81, DMP-BD91, DMP-BDT360, DMP-BDT700
LJSilver am 08.01.2014  –  Letzte Antwort am 17.04.2015  –  183 Beiträge
Anschluss Panasonic DMP-BDT500
Timo1376 am 10.04.2013  –  Letzte Antwort am 10.04.2013  –  2 Beiträge
Panasonic DMP-BD 85
scarl am 12.03.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  11 Beiträge
Panasonic DMP BD 60
Iguanacs:s am 28.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  5 Beiträge
Panasonic DMP-BDT465 Tonprobleme
Fro$t1978 am 25.12.2014  –  Letzte Antwort am 21.12.2015  –  2 Beiträge
Panasonic BDT570 - Fragen zur Navigation im Film
to_bi am 19.01.2017  –  Letzte Antwort am 24.01.2017  –  3 Beiträge
Panasonic DMP-BDT500 2. HDMI-Ausgang
Unexpected am 21.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2013  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.308 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedkriss23
  • Gesamtzahl an Themen1.535.307
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.212.866