Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


High End Netzkabel für Denon Kette

+A -A
Autor
Beitrag
mampet45
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Okt 2007, 08:10
Hallo erstmal..der Hifi Händler meines Vertrauens hat mir hochwertige Netzanschlußkabel für meine Denon Kette empfohlen. Die haben jedoch einen dreipoligen Geräteanschluß. Die Geräte selbst haben nur zwei Pole. Der dritte Anschluß, der Schutzleiter also, bliebe ohne Funktion. Kann ich dieses High End Netzkabel ohne Schäden zu verursachen anschließen und hat es wirklich positive Auswirkungen auf den Klang? Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Vielen Dank für die Beiträge
Uwe_Mettmann
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2007, 08:36

mampet45 schrieb:
Kann ich dieses High End Netzkabel ohne Schäden zu verursachen anschließen und hat es wirklich positive Auswirkungen auf den Klang?

Hallo,

nein, klangliche Auswirkungen hat das Netzkabel nicht. Hier im Forum wurde auch schon öfters erklärt weshalb nicht, da musst Du halt mal ein bisschen suchen.

Natürlich spricht nichts dagegen, solch ein Kabel aus anderen Gründen zu verwenden, weil es Dir z.B. optische besser gefällt.

Wenn der Kaltgerätestecker in die Buchse des Gerätes passt kannst Du es bedenkenlos anschließen, das Gerät kann keinen Schaden nehmen.


Gruß

Uwe
xutl
Inventar
#3 erstellt: 03. Okt 2007, 08:45

mampet45 schrieb:
..der Hifi Händler meines Vertrauens hat mir hochwertige Netzanschlußkabel für meine Denon Kette empfohlen.

Du solltest noch einmal ernsthaft überprüfen, wem Du warum Dein Vertrauen schenkst!

Warum hat Dir der Händler zu teuren Netzkabeln geraten?
Was soll bessser werden?
Wie teuer?

Die beigelegten Kabel erfüllen in Deutschland die geltenden Vorschriften hinsichtlich Sicherheit und erforderlicher Dicke.
MEHR ist NICHT erforderlich
mampet45
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 03. Okt 2007, 11:16
Danke für die beiden Antworten. Wahrscheinlich ist eine Menge Geschäftssinn dabei, neue und teuere Produkte zu empfehlen(in diesem Fall Produkte von Silent Wire Preis ca. 99 €).

Ich werde mir das noch einmal genau überlegen.
dr.matt
Inventar
#5 erstellt: 03. Okt 2007, 12:34
Hallo,

ein hochwertiges Netzkabel bietet schon Vorteile gegenüber einer Standart-Strippe.
Probiere es einfach aus und entscheide danach..............


Liebe Grüße,
Matthias
Jeck-G
Inventar
#6 erstellt: 03. Okt 2007, 13:12
Vorteile: Sieht besser aus und man ist Geld losgeworden, was man eh zuviel hatte und nicht in Tonträger usw. (oder Dinge außerhalb von HiFi) investieren wollte.
Nachteil: Ob Stromkabel für 2000€ oder Standardstrippe, es ändert sich nichts (durch was muss der Strom alles durch, bevor er zum letzen Meter vor dem Verstärker ankommt?). *

Ganz klar überwiegen die Vorteile...

* Laut diversen Fachzeitschriften kommt der Strom lediglich aus der Wandsteckdose oder (damit sich das Verlegen von neuen abgeschirmten Unterputzleitungen und Klang(sicherungs)module im Sicherungskasten lohnen) aus dem Sicherungskasten.
Kraftwerke, Überlandleitungen, Trafos und Erdkabel existieren nicht. Ebensowenig der Nachbar, der beim Duschen (Durchlauferhitzer) die Netzspannung einige Volt nach unten zieht.
hf500
Moderator
#7 erstellt: 03. Okt 2007, 15:56
Moin,
und selbst das "um einige Volt nach unten ziehen" der Netzspannung ist den Geraeten vollkommen egal.
Bis auf die Endstufen der Endverstaerker wird alles aus stabilisierten Netzteilen versorgt, die schon eine erhebliche Unter-wie Ueberspannung
kompensieren, +-10% sollte locker drin sein.

Und wenn man sich ansieht, wie stark sich die Betriebsspannung einer Endstufe mit zunehmender Ausgangsleistung veraendert,
dann sieht man sofort, dass eine andere Netzstrippe daran nichts aendert.

Die Sache ist ganz einfach, wegen des grossen Preisdruckes kann der Haendler an den Geraeten nicht viel verdienen, das muss dann ueber Zubehoer
hereingeholt werden. Der Nettoerloes bei Heimelektronik ist wirklich nicht berauschend. Da muss einfach jedes Einkommensfeld beackert werden.

73
Peter
Argon50
Inventar
#8 erstellt: 03. Okt 2007, 16:36
Hallo mampet45!


War der Händler, der dir die Netzkabel empfohlen hat, auch der Händler, der dir den/die Denon/s verkauft hat?


Grüße,
Argon

priest-live
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Okt 2007, 19:34
Hallo,
den einzigen Sinn den ich in Zubehör Anschlusskabeln sehe ist das diese meistens Abgeschirmt sind und dadurch in der nähe von Lautsprecher- und NF-Kabeln verlegt werden können ohne diese Negativ zu beeinflussen.
Allerdings kann ich nicht verstehen das diese Kabel total Übereuert angeboten werden.
Ein Meter Lapp CY110, ein vernünftiger Schuko-Stecker und eine Kaltgeräte-Kupplung sind fertig konfektioniert für 15€ in der Bucht zu haben und mehr würde ich auch nicht dafür ausgeben.
Sieht wertig aus und mann fühlt sich gut
Dirk
sm.ts
Inventar
#10 erstellt: 05. Okt 2007, 17:54

priest-live schrieb:
Hallo,
den einzigen Sinn den ich in Zubehör Anschlusskabeln sehe ist das diese meistens Abgeschirmt sind und dadurch in der nähe von Lautsprecher- und NF-Kabeln verlegt werden können ohne diese Negativ zu beeinflussen.
Allerdings kann ich nicht verstehen das diese Kabel total Übereuert angeboten werden.
Ein Meter Lapp CY110, ein vernünftiger Schuko-Stecker und eine Kaltgeräte-Kupplung sind fertig konfektioniert für 15€ in der Bucht zu haben und mehr würde ich auch nicht dafür ausgeben.
Sieht wertig aus und mann fühlt sich gut
Dirk


Hallo,

das kann man gerne einmal ausprobieren, ich habe mit diesen Kabel keine guten Erfahrungen gemacht.
Die Beipackstrippen waren besser.
Das kann natürlich in einer anderen Anlagenkonstellation ganz anders sein..
dr.matt
Inventar
#11 erstellt: 05. Okt 2007, 22:35
Hallo Sepp,

hattest du beim Lapp das Schirmumgsgeflecht mit integriert ?
Nach meiner bescheidenen Meinung, verschlechtert dies den Klang nicht unwesentlich.
Das Klangspektrum wird dichter/enger, weniger Räumlichkeit.


Liebe Grüße,
Matthias
dirk67
Stammgast
#12 erstellt: 05. Okt 2007, 23:53

dr.matt schrieb:
Hallo Sepp,

hattest du beim Lapp das Schirmumgsgeflecht mit integriert ?
Nach meiner bescheidenen Meinung, verschlechtert dies den Klang nicht unwesentlich.
Das Klangspektrum wird dichter/enger, weniger Räumlichkeit.


Liebe Grüße,
Matthias


Logisch, wenn man das Klangspektrum durch das Schirmungsgeflecht einengt... Das hört sogar die Frau in der Küche, die eigentlich gar nichts mit HiFi...
dr.matt
Inventar
#13 erstellt: 06. Okt 2007, 09:53
Glaube nicht, dass das die Frau in der Küche hört.
Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein, habe persönlich mit Suggestion kein Problem............
mampet45
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 07. Okt 2007, 08:25
Danke für die zahlreichen Beiträge. Ich habe das Thema "Netzkabel" ersteinmal hintenan gestellt, da mein Hifi Händler das 99 € Kabel doch nicht hatte und mir stattdessen ein 180 € teures Netzanschlusskabel empfohlen hat. Dass "Strom" allerdings unterschiedlich klingen kann, habe ich anlässlich eines Workshops erfahren(mit mir der ganze Saal). Es ging dabei um den Klang unterschiedlicher Steckdosen...


[Beitrag von mampet45 am 07. Okt 2007, 08:28 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#15 erstellt: 07. Okt 2007, 09:56

mampet45 schrieb:
Es ging dabei um den Klang unterschiedlicher Steckdosen...

Woher kam bei diesem Verdummungsshop der Strom ursprünglich, der dann aus diesen "Steckdosen" kam?

Grüße,
Argon




P.S.
Würdest du auch auf einer Kaffeefahrt alles glauben, was die dir erzählen?
Jeck-G
Inventar
#16 erstellt: 07. Okt 2007, 10:53
Gestern war ich beim BlödiaMarkt in Goslar und habe in der HiFi-Abteilung so nen Versuchsaufbau mit einer Steckdose (ungefilteter Netzstrom), einer Filterleiste von Monster Cable (müsste diese sein) und einem Gerät, was die Störgeräusche über einen kleinen Lautsprecher wiedergibt, einer Anzeige und einen Poti für die Empfindlichkeit.
War natürlich neugierig und befolgte brav die Anleitung: Messdingens an die ungefilterte Dose, Empfindlichkeit hochdrehen bis Anzeige auf 100 steht und nebenbei auf das Geräusch (deutliches Prasseln) achten. Dann (wie soll es anders sein) das Messdingens vom Netz trennen (Empfindlichkeit nicht verstellen), Filterleiste an die Steckdose und das Messdingens an die Monster-Leiste (wo denn auch sonst). Wert stand auf 5 und es waren noch einige Knackgeräusche wahrzunehmen (so ein Mist, doch noch Störungen...).


Ein Blick unter die Decke verrät bereits alles und für Jemanden, der sich ansatzweise mit E-Technik auskennt, ist alles klar: Diese Störungen hat man Zuhause nicht!

Wie viele Leuchtstofflampen (Störquellen) hat man in großen Geschäften (einige hundert bis über tausend) und wie viele Zuhause?
War aber nett, mal über tausend Leuchtstofflampen gehört zu haben...
sm.ts
Inventar
#17 erstellt: 08. Okt 2007, 10:06

dr.matt schrieb:
Hallo Sepp,

hattest du beim Lapp das Schirmumgsgeflecht mit integriert ?
Nach meiner bescheidenen Meinung, verschlechtert dies den Klang nicht unwesentlich.
Das Klangspektrum wird dichter/enger, weniger Räumlichkeit.


Liebe Grüße,
Matthias


Hallo Matthias,

nein die Abschirmung hatte ich nicht integriert, d.h. sie lag nicht auf Masse.
liquit2006
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Okt 2007, 11:40
Also das bisher beste Netzkabel ist das Lapp glaube aus der Ölflex reihe das mit Teflon ist! N HT Gold II Stecker und ne IeGo Kupplung dran! Das gab mir einen unglaublichen räumlichen klang und weitere differenziert heit! Darauf hin diese kABEL an Netzleiste konfektioniert und den effekt nochmal gut verstärkt!

Bin nun am überlegen wo man ne HMS Steckdose zum Probehören her bekommt! Blindkaufen will ich trotz meiner erfahrungen nicht! Immer schön vorher testen!
sm.ts
Inventar
#19 erstellt: 08. Okt 2007, 11:47

liquit2006 schrieb:


Bin nun am überlegen wo man ne HMS Steckdose zum Probehören her bekommt! Blindkaufen will ich trotz meiner erfahrungen nicht! Immer schön vorher testen! :prost


Hallo,

eigentlich müsste Dir jeder Hifi-Laden der HMS führt so eine Netzleiste mal leihen können.
Bin sehr gespannt über deine erfahrungen danach.
Esel
Stammgast
#20 erstellt: 08. Okt 2007, 12:03
Das teure Netzkabel macht nur Sinn mit diesem Spezial-Netzwerk-Die-haben-sie-nicht-mehr-alle-Kabel

http://www.denon.de/...ction=detail&Pid=307

Edit: bringt mal jemand Chips und Bier.


[Beitrag von Esel am 08. Okt 2007, 12:05 bearbeitet]
liquit2006
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 08. Okt 2007, 12:18
Vin dem anschließen über Denon Link würde ich persönlich abraten! N Kumpel und ich haben mal unsere Denon Geräte zusammen geschlossen und probe gehört. Per gutem Coax Kabel haben wir räumlicheren, aufgelösteren Klang feststellen können als mit einem vom Händler ausgeliehenem Link Kabel!
sm.ts
Inventar
#22 erstellt: 08. Okt 2007, 13:19

liquit2006 schrieb:
N Kumpel und ich haben mal unsere Denon Geräte zusammen geschlossen und probe gehört. Per gutem Coax Kabel haben wir räumlicheren, aufgelösteren Klang feststellen können als mit einem vom Händler ausgeliehenem Link Kabel!


Hallo,

was für´n Chinchkabel habt ihr da verwendet?
xutl
Inventar
#23 erstellt: 08. Okt 2007, 13:48

liquit2006 schrieb:
Also das bisher beste Netzkabel ist das Lapp glaube aus der Ölflex reihe das mit Teflon ist! N HT Gold II Stecker und ne IeGo Kupplung dran!
1 Das gab mir einen unglaublichen räumlichen klang und weitere differenziert heit!
2 Darauf hin diese kABEL an Netzleiste konfektioniert und den effekt nochmal gut verstärkt!

Wenn 2x 1,5 bis 2m Netz-Kabel einen derartigen Klanggewinn bringen, dann solltest Du auf Deinen Urlaub verzichten, Dein Auto verkaufen, einen Kredit aufnehmen und die ganze Kohle in Ölflex mit entsprechenden Steckern und Kupplungen (am besten alle 27,49 cm, das verstärkt den Effdekt noch mehr!) investieren.
Der Effekt müßte bombastisch sein.

PS:
Solltest Du das wirklich machen, achte auf die kräftigen Burschen, die mit dieser komischen Jacke mit den überlangen Ärmeln hinter Dir her rennen
Argon50
Inventar
#24 erstellt: 08. Okt 2007, 13:55

xutl schrieb:

PS:
Solltest Du das wirklich machen, achte auf die kräftigen Burschen, die mit dieser komischen Jacke mit den überlangen Ärmeln hinter Dir her rennen :.

@liquit2006
Er meint die mit den weißen Turnschuhen.


Grüße,
Argon

xutl
Inventar
#25 erstellt: 08. Okt 2007, 14:07

Argon50 schrieb:
@liquit2006
Er meint die mit den weißen Turnschuhen.


Stimmt!

Die Jacke haben diese Leute übrigens nicht an, sie tragen sie in der Hand.
liquit2006
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 08. Okt 2007, 15:54
@sm.ts
Koaxial Kabel haben wir ein Kimber D-60 vom Händler bekommen und mein Kumpel konnte über seinen Dad ein Denon AK-DL1 bekommen. Angeschlossen war das an dem Denon DVD 2900 von meinem Kumpel und dem neuen Denon AVR 3808.

@Aragon und xutl
ganz schön lächerlich! Solltet lieber ins Low-Fi Forum
Argon50
Inventar
#27 erstellt: 08. Okt 2007, 16:22

liquit2006 schrieb:

@Aragon und xutl
Solltet lieber ins Low-Fi Forum :prost

Es heißt LoFi und ist nur ein Thread, kein ganzes Forum.

Kannst ja mal schaun wer den Thread erstellt hat.

Wer jetzt neugierig geworden ist, Link befindet sich in meiner Signatur.

@liquit2006
Da du ja mir ein Forum (einen Thread) empfohlen hast (Vielen Dank!), möchte ich mich auch gerne erkenntlich zeigen.
Ein Forum das dir sicher gefällt.


Grüße,
Argon

hf500
Moderator
#28 erstellt: 08. Okt 2007, 18:40
Moin,
was jetzt kommt, ist etwas OT...

Hoert mir auf mit Denon, dem billigen China-Kram.

Ich habe hier einen defekten Denon DVD-Player. Gross war mein Erstaunen, als ich feststellen musste,
dass sich sein Innenleben kaum von einem "Red Star" oder "Xoro" oder wasauchimmer der 40,- Euro Fraktion unterscheidet.

Und dann wuchtet vor einigen Wochen einer seinen Denon 5.1 AVR auf den Tisch. Sagt nichts, Einschaltkontrolle blinkt rot.
Es stellt sich heraus, einer der beiden Gleichrichter im Endstufennetzteil geplatzt. Das Geraet also zerlegt (Keine "Wartungsklappe" im Boden)
und Gleichrichter ersetzt. Keine Aenderung.

Das Messen angefangen und dann kam die Ueberraschung, der Netztrafo hat primaer eine Unterbrechung. Keine Anzeichen von Ueberhitzung,
die Netzsicherung ist OK. Also fuer einen Trafo von knapp 400VA braucht man schon reichlich robuste Drahtstaerken in der Primaerwicklung,
die Trafos sind normalerweise das robustete Bauteil in einem Geraet. Ersatz ist natuerlich nicht billig, der macht einen betraechtlichen Prozentsatz vom Neupreis aus.
Und ja, es steht "Made in China" auf dem Typschild.

Nee, De?-Non! soll mir wegbleiben...

Dafuer lohnt kein Super-Duper Netzkabel.
;-)

Es gibt nichts, was ein Superkabel gegenueber dem mitgelieferten Kabel besser machen kann, es sei den, die "Mitgift" ist defekt.
Und dann tut es auch jede andere Strippe, die man sonst zum Computeranschliessen verwenden wuerde.
Eine solche Strippe, die ich fuer einen bestimmten Verwendungszweck zerschnitten habe, war sogar foliengeschirmt.
Sieh mal an, so etwas gibt es auch und nichts davon war von aussen erkennbar.

73
Peter
op111
Moderator
#29 erstellt: 08. Okt 2007, 22:29
Hallo Peter,

hf500 schrieb:
Das Messen angefangen und dann kam die Ueberraschung, der Netztrafo hat primaer eine Unterbrechung. Keine Anzeichen von Ueberhitzung,
die Netzsicherung ist OK. Also fuer einen Trafo von knapp 400VA braucht man schon reichlich robuste Drahtstaerken in der Primaerwicklung,

bei manchen Denongeräten hat der Trafo primärseitig eine Thermosicherung, die leider ziemlich reparaturfeindlich vergossen ist.
xutl
Inventar
#30 erstellt: 09. Okt 2007, 06:16

liquit2006 schrieb:
@Aragon und xutl
ganz schön lächerlich! Solltet lieber ins Low-Fi Forum


Jemand, der HIER überschwenglich über unnütze, schweineüberteuerte Netz-Kabel und in einem anderen Thread genauso euphorisch über den Raumanimator schwadroniert, aber dies:
Back: Teufel Concept E Magnum
betreibt, sorry, aber so jemand kann nicht ernst genommen werden.

Ist etwa so, wie wenn Du Dir auf einen 50PS-Golf "geile dicke Schluppen" schraubst und Dich dann über das sagenhaft verbesserte Beschleunigungsverhalten ausläßt.
Skeptisch
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 09. Okt 2007, 06:18

hf500 schrieb:
Hoert mir auf mit Denon, dem billigen China-Kram.
Ja, aber was kann man denn dann kaufen?
Ich bin tatsächlich auf der Suche nach einem neuen CD-Spieler und hatte unter anderem den Denon DCD-700AE in Erwägung gezogen, darum würde mich das schon interessieren.
Was ist denn dann gut? Marantz? Onkyo? Yamaha?
Oder die Briten? Rotel? Cambridge?
Oder nur die ganz teuren Sachen, wie T+A oder AVM und so?

Gruss Walter
sm.ts
Inventar
#32 erstellt: 09. Okt 2007, 08:31

Skeptisch schrieb:

hf500 schrieb:
Hoert mir auf mit Denon, dem billigen China-Kram.
Ja, aber was kann man denn dann kaufen?

Gruss Walter


Hallo,

ja schade wenn fast nur noch China-Kram zu überhöhten Preisen angeboten wird.
Aber nicht alles muss auch Gelumpe sein was in China produziert wird, da gibt es sicher auch Ausnahmen, wenn auch wenige.
Ich pers. habe keine schlechte Meinung zu Denon, finde deren CDP schon in Ordnung.
hf500
Moderator
#33 erstellt: 09. Okt 2007, 17:10
Moin,
ja, es ist traurig, was soll/kann man noch kaufen?
So langsam weiss ich es auch nicht mehr und halte mich an "Klassiker". Ich habe nur "alten Kram",
teilweise schon vor 25 Jahren gekauft, oder wiederbelebte Faelle, die fuer eine normale Werkstatt zu teuer in der Reparatur waren.

@Franz-J,

An eine Thermosicherung habe ich auch gedacht. Gefunden habe ich noch keinen Hinweis darauf,
aber ich kann sie auch nicht ausschliessen.
Da solche Sicherungen bei 120-130°C ansprechen, habe ich nach Ueberhitzungsspuren gesucht, aber keine gefunden.
Bei solchen Fehlern, wie einem satten Kurzschluss im Gleichrichter (an den Endstufen habe ich nichts Auffaelliges messen koennen)
erwarte ich eigentlich, dass die Netzsicherung anspricht (3,15A, Nennaufnahme 380W).

73
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
High End Netzkabel
hidodi am 12.02.2005  –  Letzte Antwort am 17.02.2005  –  22 Beiträge
High-End Netzkabel was ist dran?
drapoel am 15.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  82 Beiträge
High End Kabeltrommel "Top Craft" an einer 36000 ? Kette!!!
gsmiata am 12.06.2005  –  Letzte Antwort am 17.06.2005  –  37 Beiträge
Was bedeutet High-End?
ZeeeM am 21.09.2014  –  Letzte Antwort am 22.09.2014  –  8 Beiträge
High End Gerätefüße
Justfun am 02.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  4 Beiträge
Das ist High-End !!!
H-Line am 08.09.2003  –  Letzte Antwort am 19.12.2003  –  13 Beiträge
Tip für High-End Fanatiker
lenzmark am 17.02.2003  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  18 Beiträge
Voodoo verunglimpft High-End
Dirk26 am 24.06.2008  –  Letzte Antwort am 02.07.2008  –  19 Beiträge
High End Verkabelung???
!ceBear am 17.07.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  17 Beiträge
Netzkabel
belanglos am 02.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.10.2006  –  34 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 56 )
  • Neuestes Mitgliedtiesen68
  • Gesamtzahl an Themen1.345.401
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.773