Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


alternatives Stromkabel für Lehmann BCL

+A -A
Autor
Beitrag
zabelchen
Inventar
#1 erstellt: 02. Mai 2008, 14:08
Hallo Kopfhörer Freunde !

ich besitze einen Lehmann Black Cube Linear KHV und bin soweit auch super zufrieden mit dem Teil.

in einigen threads und auch in anderen Foren habe ich jetzt mehrfach gelesen, dass gerade dieser KHV von einem anderen Netzkabel klanglich profitiert. ich kann es mir nicht so recht vorstellen.

Hat jemand hier Erfahrungswerte mit anderen Netzkabeln zum BCL ? bringt das tatsächlich was ? inwiefern und wie stark ändert sich der Klang ? Empfehlungen für Netzkabel ?

LEARNER
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Mai 2008, 14:14
Der verdammte Biostrom ist nicht nur schweineteuer sondern kontaminiert auch noch alles mit seiner Restwelligkeit.
Puh.
Solange du nicht sicherstellen kannst, dass du deinen Cube nur mit gutem Atomstrom fütterst (oder wenigstens Kohle) kann ein besseres Kabel nicht viel nützen.
IMHO.
zabelchen
Inventar
#3 erstellt: 02. Mai 2008, 14:23
anscheinend fehlen Dir die Erfahrungswerte zu den von mir gestellten Fragen. dann lass doch bitte schön einfach das Antworten . danke

ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass ein gutes Netzkabel
einen anderen Nutzen hat als Klirr aus dem Strom zu filtern.
dafür gibt es spezielle Netzfilter.
floschu
Inventar
#4 erstellt: 02. Mai 2008, 14:32

zabelchen schrieb:
ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass ein gutes Netzkabel
einen anderen Nutzen hat als Klirr aus dem Strom zu filtern.
dafür gibt es spezielle Netzfilter.


Stimmt!
Der Nutzen eines guten Netzkabels ist vielmehr, den Strom von der Steckdose bis zur Kaltgerätebuchse des Gerätes zu liefern!

Gruß, Florian
Musikaddicted
Inventar
#5 erstellt: 02. Mai 2008, 14:35
Bringt es tatsächlich was? Ich bezweifle es. Und eine überzeugende technische Begründung gibt es auch nicht.

Ob es dir was bringt? Musst du selbst testen. Manche glauben nachher dran einen besseren Sound zu hören (entweder wirklich, oder um ihre Investition schönzureden), andere nicht.
zuglufttier
Inventar
#6 erstellt: 02. Mai 2008, 14:35
Ich glaube, es ist einfacher, wenn du diesen Thread dorthin verschieben lässt: http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=18



Hier wirst du kaum jemanden finden, der mit dir ernsthaft über sowas diskutieren möchte.

PS: Ich habe hier diese schwarzen Highend-Netzkabel aus dem PC-Bereich...
zabelchen
Inventar
#7 erstellt: 02. Mai 2008, 14:42

Hier wirst du kaum jemanden finden, der mit dir ernsthaft über sowas diskutieren möchte.


ich sage mal so - das ist ja auch schon eine Aussage. ich könnte jetzt daraus den Rückschluss ziehen, dass ein solches Netzkabel eben vodoo ist und eine Klangsteigerung nur über eine pschologische Komponente erzielt wird.

und ich kann mir eben eine Klangsteigerung durch ein Netzkabel eben auch nicht wirklich vorstellen, schon eher durch besagte Netzfilter die den Klirr rausfiltern.

was mir allerdings auffällt und deswegen habe ich auch diesen thread geöffnet habe ist die Häufigkeit, mit der auf eine Verbesserung des BCLs mit anderen Netzkabeln hingewiesen wird.
(gerade in Head-Fi habe ich das einige Male gelesen).

deswegen meine Hoffnung, dass mir jemand meine Frage anhand von Erfahrungswerten und nicht nur anhand von theoretischen Erwägungen beantworten kann.

zuglufttier
Inventar
#8 erstellt: 02. Mai 2008, 14:47
Also head-fi kann meiner Meinung nicht als Maßstab herangezogen werden

Nein, mal Spaß beiseite, hier im gesamten Forum wirst du schon Leute finden, die mit dir über sowas diskutieren würden aber meines Erachtens gehört sowas wirklich in die Voodoo-Ecke.

Gerade hier im Kopfhörer-Forum, und das meinte ich als ich von Forum sprach, sind solche Tuningmaßnahmen eher selten vertreten...


[Beitrag von zuglufttier am 02. Mai 2008, 14:47 bearbeitet]
MacFrank
Inventar
#9 erstellt: 02. Mai 2008, 15:00
@zabelchen:
Ich halte ehrlich gesagt auch nichts von "klingenden" Netzkabeln.

Dennoch würde ich vorschlagen, du gehst mal zu einem Händler in deiner Nähe, der solche teuren Kabel führt, nimmst den BCL + deinen gewohnten Kopfhörer mit, und bittest recht freundlich, ob du mal Probe hören dürftest damit. Bei den mir bekannten Shops ist sowas meist gut möglich, da diese Kabel zumeist kaum/leicht zu öffnend verpackt sind.

Evtl. wäre es für dich hilfreich, wenn du einen Freund mitnehmen könntest, der für dich in unregelmäßiger Reihenfolge für dich zwischen den Kabeln umsteckt, während du die Augen geschlossen lässt. Damit kannst du dich wohl vor Auto-Suggestion bewahren.

Nur lass dir nicht zuviel erzählen!


lg,
Chris
Uwe_Mettmann
Inventar
#10 erstellt: 02. Mai 2008, 15:02
Hallo zabelchen,

nein, natürlich hat ein anderes Netzkabel keinen Einfluss auf den Klang. Wie sollte dieser klangliche Einfluss auch zustande kommen? Ein Auto fährt auch nicht besser, der Motor läuft auch nicht ruhiger, wenn man ein Stück Benzinleitung austauscht. Beides ist vergleichbar, die Energieversorgung durch das Stromkabel und die Energieversorgung durch eine Benzinleitung.

Etwas muss ich meine Aussage doch relativieren. Durch das Netzkabel erfolgt ja auch eine Verbindung mit dem Schutzleiter. Je nachdem wie gut diese ausgeführt ist, können sich die Masseverhältnisse der Anlage ändern, wodurch ein klanglicher Einfluss nicht ganz ausgeschlossen ist. Wenn so was auftritt, sollte man sich aber darüber klar, dass mit der Anlage etwas nicht stimmt. Außerdem ist es hirnrissig zu versuchen, eine optimale Masseverbindung zwischen den Geräten über die Netzkabel zu realisieren. Viel effektiver ist es die Geräte auf kürzesten Wege mit einer dicken Leitung direkt untereinander zu verbinden.

Also spare Dir das Geld, wenn Du Dir klangliche Vorteile durch ein anderes Netzkabel erhoffst. Ist das Ziel hingegen eine optische Aufwertung, dann spricht natürlich nichts gegen ein anderes Netzkabel.


zabelchen schrieb:
deswegen meine Hoffnung, dass mir jemand meine Frage anhand von Erfahrungswerten und nicht nur anhand von theoretischen Erwägungen beantworten kann.

Wenn klangliche Unterschiede auftreten, so aufgrund des Einfluss der Masseverbindung bei einer ungünstig zusammengestellten Anlage.

Da Dir als Ingenieur der Nachrichtentechnik solche Fehler bei der Zusammenstellung Deiner Anlage sicher nicht passiert sind, was nützen Dir da die Erfahrungsberichte?


Gruß

Uwe
zabelchen
Inventar
#11 erstellt: 02. Mai 2008, 15:14

Dennoch würde ich vorschlagen, du gehst mal zu einem Händler in deiner Nähe, der solche teuren Kabel führt, nimmst den BCL + deinen gewohnten Kopfhörer mit, und bittest recht freundlich, ob du mal Probe hören dürftest damit. Bei den mir bekannten Shops ist sowas meist gut möglich, da diese Kabel zumeist kaum/leicht zu öffnend verpackt sind.


das ist eine gute Idee. ich würde ihn allerdings wahrscheinlich bitten, mir das Kabel leihweise mit nach Hause zu geben, da ich die Erfahrung für mich gemacht habe gerade beim Händler sehr stark durch meine Erwartungshaltung beeinflusst zu werden bzw. ich brauche da einfach mehr Zeit.......(Blindtest)


was nützen Dir da die Erfahrungsberichte?


reines Interesse und die leise Hoffnung vielleicht doch noch etwas verbessern zu können ohne gross Geld ausgeben zu müssen. wobei ich jetzt schon ein klein wenig ernüchtert worden bin durch Eure Beiträge

Jürgen_B
Stammgast
#12 erstellt: 02. Mai 2008, 15:59
Man hatte mir für den Lehmann KHV als mögliches Ersatzstromkabel mal "Goldkabel Powercord Lapp 110Cy Ölflex-Classic 2.5 Netzkabel" für 39 Euro empfohlen. Zum Beispiel bei www.dienadel.de unter Bestellnr. 26492 zu finden.
zabelchen
Inventar
#13 erstellt: 02. Mai 2008, 17:02

Man hatte mir für den Lehmann KHV als mögliches Ersatzstromkabel mal "Goldkabel Powercord Lapp 110Cy Ölflex-Classic 2.5 Netzkabel" für 39 Euro empfohlen. Zum Beispiel bei www.dienadel.de unter Bestellnr. 26492 zu finden.


das ist ja fast noch erschwinglich.

danke Dir
Matzio
Inventar
#14 erstellt: 02. Mai 2008, 17:11
Bei eBay gibt's gut gemachte (und gut klingende ;)) und günstige (für unter 20 Euro) Netzkabel, z.B. bei "high_end_audio-direkt".

Grüße,
Matzio


[Beitrag von Matzio am 02. Mai 2008, 17:13 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#15 erstellt: 02. Mai 2008, 17:18

zabelchen schrieb:
was mir allerdings auffällt und deswegen habe ich auch diesen thread geöffnet habe ist die Häufigkeit, mit der auf eine Verbesserung des BCLs mit anderen Netzkabeln hingewiesen wird.
(gerade in Head-Fi habe ich das einige Male gelesen).

Blödsinn wird auch durch oftmalige Wiederholung nicht richtiger.

Geh doch in Gedanken mal die Strecke von deiner Steckdose zum Kraftwerk durch. Wie viele Kilometer normales Kupfer- und Aluminiumkabel werden das wohl sein? Was soll der letzte Meter da ändern?
zabelchen
Inventar
#16 erstellt: 02. Mai 2008, 19:21

Blödsinn wird auch durch oftmalige Wiederholung nicht richtiger.


wenn ich einen subjektiven Testbericht eines users in einem Forum lese, dann ist dieser eben wegen der Subjektivität zuerst mal überhaupt kein Blödsinn......

das ist was anderes als die technischen Hintergründe.....

killertiger
Inventar
#17 erstellt: 02. Mai 2008, 20:34

Amperlite schrieb:
Geh doch in Gedanken mal die Strecke von deiner Steckdose zum Kraftwerk durch. Wie viele Kilometer normales Kupfer- und Aluminiumkabel werden das wohl sein? Was soll der letzte Meter da ändern?


Genau meine Meinung.
Ich finde, mehr ist zu dem Thema auch nicht mehr zu sagen.

Wenn die Leiter aus stinknormalem Kupfer gemacht sind und keine haarsträubenden Übergangswiderstände eingebaut sind, kann da nichts falsch bzw. nichts gold-(Ohr)-richtig gemacht werden.

Dieser ganze Hifi-Voodoo ist doch längst in vielen unabhängigen seriösen Tests als Mumpitz entlarvt worden.
LEARNER
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 03. Mai 2008, 02:06

zabelchen schrieb:
anscheinend fehlen Dir die Erfahrungswerte zu den von mir gestellten Fragen. dann lass doch bitte schön einfach das Antworten . danke

Au weia.
Das waren also ernst gemeinte Fragen.
Ich hatte sie als Scherzfragen missverstanden und mit einer Scherzantwort darauf reagiert.
Das ist natürlich kontextabhängig.
In einem Forum für vergleichende Religionswissenschaften beispielsweise fiele es auch schwer, Fragen bezüglich der besten Methode sich den Weihnachtsmann gewogen zu machen allzu ernst zu nehmen.
Möglicherweise bist du besser beraten, wenn du die Spezialisten auf head-fi befragst.Da kannst du ernst gemeinte Antworten in epischer Länge bekommen, wenn du nur die richtigen Leute fragst.
Ich kann dich gerne mit patrick82 oder mit Markl bekanntmachen falls du ein wenig schüchtern sein solltest ..........
Amperlite
Inventar
#19 erstellt: 03. Mai 2008, 02:47

zabelchen schrieb:

Blödsinn wird auch durch oftmalige Wiederholung nicht richtiger.


wenn ich einen subjektiven Testbericht eines users in einem Forum lese, dann ist dieser eben wegen der Subjektivität zuerst mal überhaupt kein Blödsinn......

das ist was anderes als die technischen Hintergründe.....

:prost

Ich habe eine sprechende Katze zuhause, mit der ich morgens das aktuelle Tagesgeschehen diskutiere. Wenn ich dir die Rasse und einen Händler nenne, wirst du dann auch morgen dorthin gehen und dir eine kaufen?
Falls du mir nicht glaubst, finde ich sicher noch 5 weitere (das Internet ist groß), die selbiges vorgeben zu tun.


[Beitrag von Amperlite am 03. Mai 2008, 02:50 bearbeitet]
zabelchen
Inventar
#20 erstellt: 03. Mai 2008, 09:34

Au weia.
Das waren also ernst gemeinte Fragen.
Ich hatte sie als Scherzfragen missverstanden und mit einer Scherzantwort darauf reagiert.
Das ist natürlich kontextabhängig.
In einem Forum für vergleichende Religionswissenschaften beispielsweise fiele es auch schwer, Fragen bezüglich der besten Methode sich den Weihnachtsmann gewogen zu machen allzu ernst zu nehmen.
Möglicherweise bist du besser beraten, wenn du die Spezialisten auf head-fi befragst.Da kannst du ernst gemeinte Antworten in epischer Länge bekommen, wenn du nur die richtigen Leute fragst.
Ich kann dich gerne mit patrick82 oder mit Markl bekanntmachen falls du ein wenig schüchtern sein solltest ..........


ich bin alt genug und kriege das mit dem Kontakt selbst hin. der Punkt ist, dass ich mir immer gerne selbst ein Bild mache und ich möchte einfach nicht gerne von Klang-hardcore-Atheisten missioniert werden. also lass es doch einfach. also, wer tatsächlich noch Erfahrungswerte hat, kann sie hier gerne anbringen.






Ich habe eine sprechende Katze zuhause, mit der ich morgens das aktuelle Tagesgeschehen diskutiere. Wenn ich dir die Rasse und einen Händler nenne, wirst du dann auch morgen dorthin gehen und dir eine kaufen?
Falls du mir nicht glaubst, finde ich sicher noch 5 weitere (das Internet ist groß), die selbiges vorgeben zu tun.


die subjektiven Berichte, von denen ich sprach bezog sich selbstverständlich auf Leute, die keine Mist schwallen. ist doch klar, oder ?





herrscht hier so eine Art Gruppenzwang, oder wie ?
zabelchen
Inventar
#21 erstellt: 03. Mai 2008, 10:32
ich habe jetzt dem Norbert Lehmann eine mail geschrieben und ihn gefragt, was er vom Thema alternatives Netzkabel zum BCL hält. er wird es am Besten beurteilen können, ob's was bringt.

bin mal gespannt, ob und was er antwortet.

Matzio
Inventar
#22 erstellt: 03. Mai 2008, 10:51

zabelchen schrieb:

LEARNER schrieb:
Au weia.
Das waren also ernst gemeinte Fragen.
Ich hatte sie als Scherzfragen missverstanden und mit einer Scherzantwort darauf reagiert.
Das ist natürlich kontextabhängig.
In einem Forum für vergleichende Religionswissenschaften beispielsweise fiele es auch schwer, Fragen bezüglich der besten Methode sich den Weihnachtsmann gewogen zu machen allzu ernst zu nehmen.
Möglicherweise bist du besser beraten, wenn du die Spezialisten auf head-fi befragst.Da kannst du ernst gemeinte Antworten in epischer Länge bekommen, wenn du nur die richtigen Leute fragst.
Ich kann dich gerne mit patrick82 oder mit Markl bekanntmachen falls du ein wenig schüchtern sein solltest ..........


ich bin alt genug und kriege das mit dem Kontakt selbst hin. der Punkt ist, dass ich mir immer gerne selbst ein Bild mache und ich möchte einfach nicht gerne von Klang-hardcore-Atheisten missioniert werden. also lass es doch einfach. also, wer tatsächlich noch Erfahrungswerte hat, kann sie hier gerne anbringen.

Ach, lass ihn doch, er will nur spielen....
Wirst sehen: eigentlich ein ganz Netter!*


zabelchen schrieb:

Amperlite schrieb:
Ich habe eine sprechende Katze zuhause, mit der ich morgens das aktuelle Tagesgeschehen diskutiere. Wenn ich dir die Rasse und einen Händler nenne, wirst du dann auch morgen dorthin gehen und dir eine kaufen?
Falls du mir nicht glaubst, finde ich sicher noch 5 weitere (das Internet ist groß), die selbiges vorgeben zu tun.


die subjektiven Berichte, von denen ich sprach bezog sich selbstverständlich auf Leute, die keine Mist schwallen. ist doch klar, oder ?


zabelchen schrieb:
herrscht hier so eine Art Gruppenzwang, oder wie ?


JA! Alles ATheisten hier! Für alles, was über Klingeldraht und Rasiererkabel (Edith: und 44,1 kHz) hinausgeht, musst Du tatsächlich 2 Strassen weiter, zur Gegensekte!


*Betrag dankend erhalten!


[Beitrag von Matzio am 03. Mai 2008, 10:53 bearbeitet]
zabelchen
Inventar
#23 erstellt: 03. Mai 2008, 11:16

*Betrag dankend erhalten!


hihi.

naja, ich find hier eigentlich alle ganz nett, nur, dass head-fi im krassen Gegensatz zum hi-fi-forum steht fällt mir auch immer wieder auf.

die Diskussionen hier erinnern mich immer ein wenig an das Religionsforum im spin.de.

nungut, ich würde mich als HiFi-Agnostiker bezeichnen, insofern kann ich mit beiden Kopfhörerforen was anfangen.....

LEARNER
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 03. Mai 2008, 11:39

zabelchen schrieb:


ich bin alt genug und kriege das mit dem Kontakt selbst hin. der Punkt ist, dass ich mir immer gerne selbst ein Bild mache und ich möchte einfach nicht gerne von Klang-hardcore-Atheisten missioniert werden. also lass es doch einfach. also, wer tatsächlich noch Erfahrungswerte hat, kann sie hier gerne anbringen.

Na denn ....

Erstens bin ich kein "Klang-hardcore-Atheist", aber das kannst du ja nicht wissen, da du mit der Szene hier nicht vertraut bist.
Zweitens habe ich selbst mal einen BCL gehabt.
Drittens besitze ich selbst Stromkabel, die ganz erheblich teurer waren als die Kabel, die so im allgemeinen mitgeliefert werden.
Viertens habe ich mir schon mehrmals sehr sehr teure Boutique-Kabel ausgeliehen, um mir selbst ein Bild zu machen.

Mit dieser Kombination von Grundeinstellungen und Erfahrungswerten dürfte ich wahrscheinlich der Einzige hier im Forum sein, der deine Kriterien erfüllt.

Mehr ist hier nicht zu holen.

Entweder du schnappst dir eine Tüte Popcorn und lässt dir von patrick82 erklären, wie ein Stromkabel deine Kette auf 782% der ursprünglichen Klangqualität bringt, oder du ziehst los und leihst dir ein paar solcher Teile und vergleichst sie selbst über mehrere Tage mit irgendwas preisgünstigem ordentlich konstruiertem.
Die Händler leihen dir bei Hinterlegung der Kreditkartendaten solche Kabel gerne, da sie wissen, dass die meisten Leute der preisschildinduzierten Autosuggestion erliegen und bei mehreren hundert % Marge der Aufwand fürs Verleihen keine Rolle spielt.
LEARNER
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 03. Mai 2008, 11:47

zabelchen schrieb:
ich habe jetzt dem Norbert Lehmann eine mail geschrieben und ihn gefragt, was er vom Thema alternatives Netzkabel zum BCL hält. er wird es am Besten beurteilen können, ob's was bringt.

bin mal gespannt, ob und was er antwortet.

:prost
Ich hab den Mann schon mehrmals getroffen (auf Treffen der Szene) und mich vor zwei Jahren mal mit ihm über das Thema unterhalten.
Damals stand er dem durchaus offen gegenüber, hat aber selbst bei seinen Demogeräten recht einfache und preiswert konfektionierbare geschirmte Kabel eingesetzt.
Amperlite
Inventar
#26 erstellt: 03. Mai 2008, 11:51

zabelchen schrieb:

Ich habe eine sprechende Katze zuhause, mit der ich morgens das aktuelle Tagesgeschehen diskutiere. Wenn ich dir die Rasse und einen Händler nenne, wirst du dann auch morgen dorthin gehen und dir eine kaufen?
Falls du mir nicht glaubst, finde ich sicher noch 5 weitere (das Internet ist groß), die selbiges vorgeben zu tun.


die subjektiven Berichte, von denen ich sprach bezog sich selbstverständlich auf Leute, die keine Mist schwallen. ist doch klar, oder ?


Problem ist: Du weißt nie, wer welchen Mist schwallt. Und es gibt einen riesigen Haufen völlig abstrusen und abgedrehten Mist in den Datenbanken der Foren usw..


zabelchen schrieb:
herrscht hier so eine Art Gruppenzwang, oder wie ?

Klar gespaltene Lager. Kannst du aber garnicht verfehlen, findet sich an jeder Ecke.
zabelchen
Inventar
#27 erstellt: 03. Mai 2008, 14:54

Na denn ....

Erstens bin ich kein "Klang-hardcore-Atheist", aber das kannst du ja nicht wissen, da du mit der Szene hier nicht vertraut bist.
Zweitens habe ich selbst mal einen BCL gehabt.
Drittens besitze ich selbst Stromkabel, die ganz erheblich teurer waren als die Kabel, die so im allgemeinen mitgeliefert werden.
Viertens habe ich mir schon mehrmals sehr sehr teure Boutique-Kabel ausgeliehen, um mir selbst ein Bild zu machen.

Mit dieser Kombination von Grundeinstellungen und Erfahrungswerten dürfte ich wahrscheinlich der Einzige hier im Forum sein, der deine Kriterien erfüllt.

Mehr ist hier nicht zu holen.

Entweder du schnappst dir eine Tüte Popcorn und lässt dir von patrick82 erklären, wie ein Stromkabel deine Kette auf 782% der ursprünglichen Klangqualität bringt, oder du ziehst los und leihst dir ein paar solcher Teile und vergleichst sie selbst über mehrere Tage mit irgendwas preisgünstigem ordentlich konstruiertem.
Die Händler leihen dir bei Hinterlegung der Kreditkartendaten solche Kabel gerne, da sie wissen, dass die meisten Leute der preisschildinduzierten Autosuggestion erliegen und bei mehreren hundert % Marge der Aufwand fürs Verleihen keine Rolle spielt.


interessant danke . jetzt stehen Deine Aussagen in einem völlig neuen Licht da
hAbI_rAbI
Inventar
#28 erstellt: 03. Mai 2008, 16:59

zabelchen schrieb:

*Betrag dankend erhalten!


hihi.

naja, ich find hier eigentlich alle ganz nett, nur, dass head-fi im krassen Gegensatz zum hi-fi-forum steht fällt mir auch immer wieder auf.

die Diskussionen hier erinnern mich immer ein wenig an das Religionsforum im spin.de.

nungut, ich würde mich als HiFi-Agnostiker bezeichnen, insofern kann ich mit beiden Kopfhörerforen was anfangen.....

:prost


Bei headfi werden anderslautende Meinungen einfach gelöscht. Ich schätze die Beurteilung welches Forum einem mehr liegt, muss jeder für sich selbst machen.

Übrigens warum muss ein "Kabelklang-Atheist" eigentlich jemand sein, der keine Erfahrung mit der Materie hat? Der kausale Zusammenhang möchte mir nicht ganz einleuchten.


[Beitrag von hAbI_rAbI am 03. Mai 2008, 17:00 bearbeitet]
zabelchen
Inventar
#29 erstellt: 04. Mai 2008, 11:14

Bei headfi werden anderslautende Meinungen einfach gelöscht. Ich schätze die Beurteilung welches Forum einem mehr liegt, muss jeder für sich selbst machen.


ich hasse Zensur...


Übrigens warum muss ein "Kabelklang-Atheist" eigentlich jemand sein, der keine Erfahrung mit der Materie hat? Der kausale Zusammenhang möchte mir nicht ganz einleuchten.


da hast Du mich missverstanden......
j!more
Inventar
#30 erstellt: 06. Mai 2008, 08:39
Ich habe alle Netzkabel in meiner Anlage gegen Supra LoRad ausgetauscht. Ob die besser oder schlechter klingen als andere Stippen weiss ich nicht.

Aber: Sie sind ordentlich und messbar geschirmt und minimieren so (mögliche) Einstreuung in die signalführenden Kabel. Die ihrerseits zwar auch geschirmt sind, aber man weiss ja nie.
Uwe_Mettmann
Inventar
#31 erstellt: 06. Mai 2008, 09:07

j!more schrieb:
Aber: Sie sind ordentlich und messbar geschirmt und minimieren so (mögliche) Einstreuung in die signalführenden Kabel. Die ihrerseits zwar auch geschirmt sind, aber man weiss ja nie.

Das geschirmte Netzkabel funktioniert in diesem Fall wie eine Koaxleitung und leitet die Störung, die vor dem geschirmten Kabel in die Stromverkabelung einstrahlt, direkt an den Netzanschluss des Gerätes weiter. Also hast Du nichts durch diese Aktion gewonnen.

Abgesehen davon sind die Lautsprecherleitungen gegenüber Einstreuungen wesentlich empfindlicher als das Netzkabel. Wenn es mit dem Lautsprecherleitungen keine Probleme gibt, wird es mit der Netzleitung auch keine geben.

Eins ist aber klar, geschirmte Netzkabel sehen einfach besser aus.


Gruß

Uwe
zabelchen
Inventar
#32 erstellt: 08. Mai 2008, 19:06
ich habe jetzt übrigens eine Antwort von Norbert Lehmann erhalten. Für alle, die es interessiert ist hier die Antwort, die ich allerdings nicht wörtlich , sondern nur sinngemäss wiedergebe:

er empfiehlt mir diplomatischerweise selbst auszuprobieren, ob ich durch ein besseres Netzkabel einen Unterschied höre.
nebenbei hat er mir verraten, dass er selbst auch höherwertige Netzkabel verwendet, aus Prinzip.

finde ich klasse, dass er mir so nett geantwortet hat......

Soundscape9255
Inventar
#33 erstellt: 08. Mai 2008, 20:37
Ist der KHV denn so schlecht designed?
j!more
Inventar
#34 erstellt: 09. Mai 2008, 05:12

Uwe_Mettmann schrieb:
Das geschirmte Netzkabel funktioniert in diesem Fall wie eine Koaxleitung und leitet die Störung, die vor dem geschirmten Kabel in die Stromverkabelung einstrahlt, direkt an den Netzanschluss des Gerätes weiter. Also hast Du nichts durch diese Aktion gewonnen.

Abgesehen davon sind die Lautsprecherleitungen gegenüber Einstreuungen wesentlich empfindlicher als das Netzkabel. Wenn es mit dem Lautsprecherleitungen keine Probleme gibt, wird es mit der Netzleitung auch keine geben.

Eins ist aber klar, geschirmte Netzkabel sehen einfach besser aus.


Gruß

Uwe


Interessante Überlegung. Nur geht es halt nicht um die Einstrahlung INS Netzkabel. Die Schirmung zielt (eben anders bei Kleinsignalkabeln) darauf ab, dass die 50 Hertz nicht irgendwo in meine NF einstrahlen, und das stellen die Supras sicher.

Den Schmutz aus dem Netz können die Kabel ja kaum ausschalten, sie sollen das transportieren, was aus dem Netz kommt. Für "sauberen" Strom sind dann die Netzteile der Geräte und deren Filterstufen verantwortlich.

Unter dem von Dir genannten Aspekt könnte es aber mal interessant sein, ein LowRAD als Lautsprecherkabel herzunehmen.
WinfriedB
Inventar
#35 erstellt: 09. Mai 2008, 06:12

j!more schrieb:

Interessante Überlegung. Nur geht es halt nicht um die Einstrahlung INS Netzkabel. Die Schirmung zielt (eben anders bei Kleinsignalkabeln) darauf ab, dass die 50 Hertz nicht irgendwo in meine NF einstrahlen, und das stellen die Supras sicher.


Dann vergiß aber nicht, alle anderen Netzleitungen in deiner Wohnung auch noch abzuschirmen, die in den Wänden sind nämlich nicht geschirmt. Am besten, du baust dir einen faradayschen Käfig in deinen Hörraum, weil vermutlich deine Wohnungsnachbarn deine Bemühungen durch die Verwendung ungeschirmter Netzkabel wieder zunichtemachen.
frale
Inventar
#36 erstellt: 09. Mai 2008, 08:27
hi
bei mir sind die netzkabel bis zu den wanddosen unterputz oder sogar im putz verlegt, nym, daher relativ gut `geschützt` und mechanisch stabil.
die anschlusskabel meiner komponenten `hängen` dagegen in der luft? ob sie dadurch etwas `einstrahlfreudiger` (ggüber handys, wlan usw.) sind? nein, natürlich nicht. geschirmte netzkabel sind quatsch. auch höherwertige. sie sehen lediglich besser aus, sind teurer, eigentlich marketing-gags. das verstärkernetzteil z.b. stellt ja auch nicht die basis des ausgangssignals her, sondern macht spannung und strom, das musiksignal läuft völlig autark und parallel davon (vorbei sozusagen). allein von daher ist netzqualität ja völlig unerheblich, somit auch die von netzkabeln. das `netz` im gerät hat mit dem `rauskommenden` musiksignal überhaupt nix zu tun.
Uwe_Mettmann
Inventar
#37 erstellt: 09. Mai 2008, 09:04

j!more schrieb:
Nur geht es halt nicht um die Einstrahlung INS Netzkabel. Die Schirmung zielt (eben anders bei Kleinsignalkabeln) darauf ab, dass die 50 Hertz nicht irgendwo in meine NF einstrahlen, und das stellen die Supras sicher.

Nur, die 50 Hz Störaussendung von Netzkabel wird maßlos überbewertet. Es wird ja hauptsächlich ein magnetisches Störfeld erzeugt. Da aber Hin- und Rückleiter parallel geführt werden, heben sich die beiden Magnetfelder in etwas Entfernung nahezu auf. Also kann nur eine Kopplung in Kleinsignalkabel auftreten, wenn diese direkt parallel zu den Netzkabel geführt werden. Wer macht das aber schon. In einiger Entfernung spielt, wie gesagt, das Magnetfeld der Netzkabel kaum eine Rolle, wesentlich stärker ist da schon das Magnetfeld, dass die Geräte selber über ihre Netztransformatoren erzeugen.

Das es in der Praxis unkritisch ist, zeigt ja auch die Tatsache, dass selbst Leute, die ungeschirmte NF-Kabeln verwenden, keine Probleme haben. Da man ja vernünftigerweise geschirmte NF-Kabel verwendet, selbstverständlich mit beidseitig angeschlossenem Schirm, ist das Ganze noch wesentlich unkritischer.

Die Schirmung von Netzleitung wirkt auch nur, wenn der Schirm auf beiden Seiten angeschlossen ist. Da viele Geräte aber Schutzklasse II (schutzisoliert) sind, ist der Schirm nur auf Seite der Steckdose angeschlossen, insofern ist die Schirmung wirkungslos.

Handelt es sich um Schutzklasse I Geräte, ist die magnetische Einkopplung in NF-Leitungen aber sowieso vernachlässigbar klein, gegenüber der Einkopplung, die aus Potentialausgleichströmen resultiert.

Du siehst, viel bringen also geschirmte Netzleitungen nicht.


Gruß

Uwe
j!more
Inventar
#38 erstellt: 09. Mai 2008, 15:37

Uwe_Mettmann schrieb:
Du siehst, viel bringen also geschirmte Netzleitungen nicht.


Wenn ich mit einem Gerät zum Aufspüren von Leitungen in die Nähe eines "normalen" Netzkabels komme, reagiert das Gerät. Bei den Supras muss man SEHR viel näher ran gehen. Das finde ich ich (neben der hübschen blauen Farbe der Kabel) sehr überzeugend. Wo nichts rauskommt, kann auch nichts stören. Was die Mu-Metall-Kapselung meines Hörraums und meiner selbst angeht: Vorerst nicht...
frale
Inventar
#39 erstellt: 09. Mai 2008, 15:40
sowas darfst du doch hier nicht schreiben.
es gibt keine schulphysikalische begründung dafür, bei hifigeräten geschirmte netzkabel zu verwenden. wo nichts ist, kann auch nichts reingehen. so rum.

und die letzten paar meter nach x-metern vom trafohäuschen.... was soll das bringen?
Uwe_Mettmann
Inventar
#40 erstellt: 09. Mai 2008, 16:07

j!more schrieb:

Uwe_Mettmann schrieb:
Du siehst, viel bringen also geschirmte Netzleitungen nicht.


Wenn ich mit einem Gerät zum Aufspüren von Leitungen in die Nähe eines "normalen" Netzkabels komme, reagiert das Gerät..

Ich schrieb dazu schon im letzen Beitrag:

Uwe_Mettmann schrieb:
Da aber Hin- und Rückleiter parallel geführt werden, heben sich die beiden Magnetfelder in etwas Entfernung nahezu auf. Also kann nur eine Kopplung in Kleinsignalkabel auftreten, wenn diese direkt parallel zu den Netzkabel geführt werden.

Du legst also NF-Kabel und Netzkabel in einem Kabelbaum?

Das eine normale Anlage störimmun genug ist, dazu habe ich auch schon was geschrieben:

Uwe_Mettmann schrieb:
Das es in der Praxis unkritisch ist, zeigt ja auch die Tatsache, dass selbst Leute, die ungeschirmte NF-Kabeln verwenden, keine Probleme haben. Da man ja vernünftigerweise geschirmte NF-Kabel verwendet, selbstverständlich mit beidseitig angeschlossenem Schirm, ist das Ganze noch wesentlich unkritischer.



j!more schrieb:
Bei den Supras muss man SEHR viel näher ran gehen.

Ist das Gerät Schutzklasse I, also mit Schutzleiteranschluss? Dann siehe auch mein letzten Beitrag:

Uwe_Mettmann schrieb:
Handelt es sich um Schutzklasse I Geräte, ist die magnetische Einkopplung in NF-Leitungen aber sowieso vernachlässigbar klein, gegenüber der Einkopplung, die aus Potentialausgleichströmen resultiert.


Rückfragen werde ich die nächsten Tage nicht beantworten können.


Gruß

Uwe
kptools
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 09. Mai 2008, 16:46
Hallo,

ich habe mal ein (allerdings gut geschirmtes) NF-Kabel (Verbindung zwischen Vorverstärker und Endstufe) auf 5 Metern direkt an ein Verlängerungskabel getaped und daran einen 2000 Watt Heizlüfter angeschlossen. Da gab es absolut nichts zu "Hören". Ob es etwas zu Messen gegeben hätte weiß ich allerdings nicht.

Grüsse aus OWL

kp
j!more
Inventar
#42 erstellt: 09. Mai 2008, 17:29

frale schrieb:
sowas darfst du doch hier nicht schreiben.


Ach so. Und ich dachte hier, wo Voodoo drübersteht...
-scope-
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 21. Mai 2008, 11:44

ich habe mal ein (allerdings gut geschirmtes) NF-Kabel (Verbindung zwischen Vorverstärker und Endstufe) auf 5 Metern direkt an ein Verlängerungskabel getaped und daran einen 2000 Watt Heizlüfter angeschlossen. Da gab es absolut nichts zu "Hören". Ob es etwas zu Messen gegeben hätte weiß ich allerdings nicht.


Da gibt es (in diesen krassen Fällen) selbstverständlich etwas zu messen. Die Frage ist -wie so oft- wie viel gibt´s da zu messen?

Hier wurde mal eben schnell nachgemessen. Die Bedingungen waren deinen sehr ähnlich.

http://www.hififorum...abel+verlegen&page=3
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hiend-Netzkabel für KHV? Sinnvolll?
FreddieMercury am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.04.2012  –  53 Beiträge
Stromkabel? oder Lautsprecherkabel?!
sss am 14.12.2003  –  Letzte Antwort am 09.08.2010  –  44 Beiträge
Entfernung Lautsprecher - Stromkabel?
alex1611 am 03.10.2010  –  Letzte Antwort am 04.10.2010  –  17 Beiträge
Das ,klingende StromKabel " ?
Flöö am 25.02.2010  –  Letzte Antwort am 20.01.2012  –  74 Beiträge
AC Stromkabel mit mechanischem Resonator Filter
klaus-peter-husse am 19.04.2014  –  Letzte Antwort am 25.04.2014  –  30 Beiträge
Stromkabelqualität wichtig für Klang?
chudzinski am 11.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.04.2014  –  124 Beiträge
Für Röhren...
träumer0 am 12.08.2004  –  Letzte Antwort am 03.10.2004  –  31 Beiträge
Für Physikabwähler... ;-)
DB am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 15.05.2006  –  42 Beiträge
Brauche Rat für getrennte Stromversorgung für Anlagen
DaMenace am 08.07.2005  –  Letzte Antwort am 21.07.2005  –  10 Beiträge
40 Euro für Kabelbrücken
John_Bowers am 21.09.2003  –  Letzte Antwort am 22.09.2003  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Pioneer
  • Magnat
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 73 )
  • Neuestes Mitgliedbugsbunny415de
  • Gesamtzahl an Themen1.345.270
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.250