Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Entfernung Lautsprecher - Stromkabel?

+A -A
Autor
Beitrag
alex1611
Inventar
#1 erstellt: 03. Okt 2010, 18:40
Hallo zusammen, bin seit einiger Zeit mit dem Thema Hifi zu gange. Vor kurzem bin ich jedoch auf etwas mir ziemlich neues gestossen. Und zwar wurde mir gesagt, dass ich wenn möglich mein Lautsprechekabel soweit weg wie möglich vom Stromkabel legen sollte, da ich ansonsten mit Klanglichen Verlusten rechnen müsse.Wollte hier mal rein Fragen was ihr so zu dem Thema wisst bzw. selber schon für Erfahrungen gemacht habt und mir empfehlen könnt? Bin für jede Antwort dankbar
achim96
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2010, 18:55
und in deinem alter glaubst du noch an den weihnachtsmann?
voodoo blödsinn
do1mde
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Okt 2010, 19:05
...schade daß Dir derjenige der diesen Müll erzählt hat, nicht wenigstens auch eine ordentliche Begründung dazugeliefert hat. Ich habe in unmittelbarer Nähe alles zusammen stehen - vom TV über Sat-Receiver, Tapedeck, DVD-Brenner, DVD-Player, Videorecorder, Verstärker, Wlan-Radio, Schnurlostelefon, Wlan-Router.....und nichts - aber absolut gar nichts beeinflusst irgendetwas gegenseitig.
Hinter den Geräten liegen ein "paar kilo" Kabelkram direkt nebeneinander - würde sich auch gar nicht anders lösen lassen - keine Probleme......

Hast Du denn schonmal tatsächlich einen "Klangverlust" selbst bemerkt?

Gruss Mike
alex1611
Inventar
#4 erstellt: 03. Okt 2010, 19:31
Das is ja genau das Ding- hatte meine Kabel ja nie von einander getrennt liegen. Ist ja wirklich wie ihr sagt schon fast nicht machbar. Also kann ich auch nicht sagen das ich da schon mal einen hörbaren Unterschied ausmachen konnte. Ich habe vielleicht desshalb so hellhörig reagiert, weil ich auch sehr lange nicht viel auf das Thema Kabel gehalten habe. Bis ich mir um ehrlich zu sein mehr wegen der Optik LS-Kabel von Viablue gegönnt habe und das Ergebnis hat mich wirklich ganz schön überrascht
HausMaus
Inventar
#5 erstellt: 03. Okt 2010, 19:36
hallo

die dinger sehen toll aus alles andere find ich unhaltbar.

welchen quer schnitt hattest du vorher und wie angeschlossen und wie werällt sich das jetzt ?
alex1611
Inventar
#6 erstellt: 03. Okt 2010, 20:16
Also von vorne: das ganze läuft über einen Yamaha A-S700 über Bi Wiring. Mag sein, dass jetzt schon das Geschrei los geht aber, da der Verstärker schon so konzipiert ist, dass die LS über A+B getrennt angeschlossen werden können, bringt das in dem Fall wirklich einen Unterschied. Kommen die LS Kabel an ein und den gleichen Ausgang halte ich auch nicht viel davon bzw konnte auch keinen Unterschied hören. Vorher hatte ich 2,5 er Querschnitt woran sich bei den Viablue jetzt nichts geändert hat - bis auf deren Verarbeitung. Vorallem bin ich aber in dem Fall wirklichg der Meinung man sollte dies selber an dem dafür richtigen Verstärker testen und selber entscheiden.
Bei mir konnte selbst Besuch welcher nicht so viel Ahnung von Hifi hat, ohne das ich was von den Kabeln gesagt habe, einen unterschied hören.
cptnkuno
Inventar
#7 erstellt: 03. Okt 2010, 23:57

alex1611 schrieb:
da der Verstärker schon so konzipiert ist, dass die LS über A+B getrennt angeschlossen werden können, bringt das in dem Fall wirklich einen Unterschied. Kommen die LS Kabel an ein und den gleichen Ausgang halte ich auch nicht viel davon bzw konnte auch keinen Unterschied hören.

der einzige Unterschied ist der, daß die Kabel bei deiner Anschlußweise jetzt im Inneren des Gerätes verbunden sind. Das Ding hat nur zwei Endstufen und nicht vier. Also hast du jetzt genau den Betriebszustand, bei dem du keinen Unterschied hören konntest.


[Beitrag von cptnkuno am 04. Okt 2010, 10:43 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#8 erstellt: 04. Okt 2010, 00:24

Mag sein, dass jetzt schon das Geschrei los geht aber, da der Verstärker schon so konzipiert ist, dass die LS über A+B getrennt angeschlossen werden können, bringt das in dem Fall wirklich einen Unterschied. Kommen die LS Kabel an ein und den gleichen Ausgang halte ich auch nicht viel davon bzw konnte auch keinen Unterschied hören. Vorher hatte ich 2,5 er Querschnitt woran sich bei den Viablue jetzt nichts geändert hat - bis auf deren Verarbeitung.



Viablue LS Kabel haben entweder 4mm² oder 8mm², 2,5mm² Kabel gibt es nicht von Viablue, also hast du schonmal eine Querschnittsänderung.

Die A+B Klemmen deines Yamaha A-S 700 sind nicht speziell für BiWiring vorgesehen sondern haben einen anderen Grund, in der Regel wird auch bei Bi-Wiring meißt nicht über die A+B Klemmen, sondern eben 2 auf 4 angeschlossen.

Es wundert mich aber ein wenig, das du bei einem 2 auf 4 Kabel nicht das gleiche gehört hast wie bei einem 4 auf 4 Kabel, also beim Anschluß über die A+B Klemmen.

Würdest du bitte auch mal eine Klangbeschreibung hier reinsetzen, also deine gehörten Unterschiede.


[Beitrag von mroemer1 am 04. Okt 2010, 08:50 bearbeitet]
alex1611
Inventar
#9 erstellt: 04. Okt 2010, 10:10
Sorry hast Recht die Kabel haben 4mm². Es sind diese hier:
http://www.viablue.de/de/lautsprecherkabel_bi_amping_t6s.shtml
Ich konnte ein allgemein klareres Klangbild sowie einen satteren Bass feststellen. Natürlich war es nicht die Klangeveränderung schlechthin. Aber durchaus hörbar und durchaus erfreulich und vor allem keine Einbildung.
Beim Yamaha A-S ist in der Bedienungsanleitung der Bi-Wiring Anschluß über A+B Klemmen vorgesehen und lässt sich auch an der Front so einstellen. Irgendwas müssen die sich doch auch dabei gedacht haben?
mroemer1
Inventar
#10 erstellt: 04. Okt 2010, 10:17
Ob sich Yamaha da was besonderes dabei gedacht hat weiß ich jetzt nicht, es ist nur halt auch diese Funktion möglich, also warum sollte mann es nicht in die BDA schreiben?

Natürlich kann mann es auch so machen, man hat dann nur 1 Paar Anschlußklemmen + Bananenstecker und ein paar Zentimeter Kabel (im AMP) mehr im Signalweg wenn mann die A+B Klemmen benutzt, was aber klanglich sicherlich nicht Negativ auffallen dürfte.

Selbst nutze ich übrigens das gleiche Vialblue Kabel, aber eben 2 auf 4, mein AMP hat nur 1 LS Klemmenpaar.

Danke für deine Klangbeschreibung.


[Beitrag von mroemer1 am 04. Okt 2010, 10:28 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#11 erstellt: 04. Okt 2010, 10:48

alex1611 schrieb:

Beim Yamaha A-S ist in der Bedienungsanleitung der Bi-Wiring Anschluß über A+B Klemmen vorgesehen und lässt sich auch an der Front so einstellen. Irgendwas müssen die sich doch auch dabei gedacht haben?

Ja, sie haben sich dabei gedacht, daß sie etwaigen DAUs verraten, wie man eine Bi-wiring Lösung realisieren kann, wenn derjenige fertig konfektionierte Kabel mit Bananensteckern hat. Wie gesagt, der Punkt wo die beiden Kabel verbunden werden, sitzt halt jetzt statt außen am Gehäuse ein paar cm weiter innen im Gerät, kein wirklicher Unterschied.


[Beitrag von cptnkuno am 04. Okt 2010, 11:49 bearbeitet]
HausMaus
Inventar
#12 erstellt: 04. Okt 2010, 11:47

alex1611 schrieb:

Ich konnte ein allgemein klareres Klangbild sowie einen satteren Bass feststellen. Natürlich war es nicht die Klangeveränderung schlechthin. Aber durchaus hörbar und durchaus erfreulich und vor allem keine Einbildung.


kann schon sein denn der querschnitt hat sich geändert etwas einbildung und eventuell hast du die ls etwas verdreht.

das macht dann in der summe eine klangveränderung.

kabel sehen toll aus .
alex1611
Inventar
#13 erstellt: 04. Okt 2010, 13:32
o.k danke schon mal für eure Antworten. Dann hat sich meine Frage mit den Stromkabeln auch fast erübrigt und gehört eurer Meinung nach zum Voodoo und ich muß mir keine Sorgrn machen?
UweM
Moderator
#14 erstellt: 04. Okt 2010, 13:40
Wenn das Stromkabel das Lautsprecherkabel beeinflusst, musst du einen 50Hz-Brumm in den Lautsprechern hören.

Hörst du einen?

Grüße,

uwe


[Beitrag von UweM am 04. Okt 2010, 13:41 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#15 erstellt: 04. Okt 2010, 14:18
Ich bin auch der Meinung, das sich da nix beeinflußt.

Mann kan LS Kabel eh nahezu nie so legen, das sie nicht irgendwo Stromkabel in der Nähe haben.


[Beitrag von mroemer1 am 04. Okt 2010, 14:18 bearbeitet]
alex1611
Inventar
#16 erstellt: 04. Okt 2010, 15:37

UweM schrieb:
Wenn das Stromkabel das Lautsprecherkabel beeinflusst, musst du einen 50Hz-Brumm in den Lautsprechern hören.

Hörst du einen?

Grüße,

uwe

Das ist doch mal eine Antwort mit der ich was anfangen kann.
Nein - ich höre kein 50hz- Brumm in den Lautsprechern. Danke!
UweM
Moderator
#17 erstellt: 04. Okt 2010, 18:00
Gern geschehen!

Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stromkabel? oder Lautsprecherkabel?!
sss am 14.12.2003  –  Letzte Antwort am 09.08.2010  –  44 Beiträge
Das ,klingende StromKabel " ?
Flöö am 25.02.2010  –  Letzte Antwort am 20.01.2012  –  74 Beiträge
alternatives Stromkabel für Lehmann BCL
zabelchen am 02.05.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2008  –  43 Beiträge
AC Stromkabel mit mechanischem Resonator Filter
klaus-peter-husse am 19.04.2014  –  Letzte Antwort am 25.04.2014  –  30 Beiträge
Lautsprecher-Feuchtkabel
Kurt_M am 07.06.2004  –  Letzte Antwort am 09.06.2004  –  14 Beiträge
Clockwork Lautsprecher
Schlauberti am 08.07.2006  –  Letzte Antwort am 08.07.2006  –  3 Beiträge
Voodoo-Lautsprecher
'Sleer am 17.04.2013  –  Letzte Antwort am 19.05.2013  –  20 Beiträge
Lautsprecher-Kabel-Anschluß
joko1 am 06.02.2003  –  Letzte Antwort am 16.02.2003  –  18 Beiträge
Lautsprecher Tuning - Unglaublich!
leboef am 15.08.2003  –  Letzte Antwort am 09.09.2009  –  58 Beiträge
Alle Lautsprecher klingen gleich
tux am 28.08.2003  –  Letzte Antwort am 07.09.2003  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.776 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedlezard
  • Gesamtzahl an Themen1.335.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.506.072