Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Feinsicherungen

+A -A
Autor
Beitrag
KAMOV
Stammgast
#1 erstellt: 27. Nov 2009, 17:55
Hallo, sowas habe ich im Netzt gefunden. Ist da was dran oder nur Voodoo...? Wird der Klang bei meinem Sony 808ES noch feiner?


Mfg Kamov

Feinsicherungen

Wir freuen uns, Sie über eine weitere Produktverbesserung bei unseren Feinsicherungen informieren zu können. Wir haben unser Programm durch die neue AHP-Feinsicherung II ergänzt.

Was ist neu?
Bei der neuen AHP-Feinsicherung II sind nun erstmals auch die Kontaktkappen aus Kupfer gefertigt. Klanglich ist noch mal ein deutlicher Zugewinn an Räumlichkeit, Information und Wärme vernehmbar.

Die neue AHP-Feinsicherung II ist in zwei Ausführungen erhältlich:

*
vergoldet
*
Reinkupfer hochglanzpoliert

Das Vorgängermodell bleibt in der Variante mit vergoldeten Messingkontakten übergangsweise parallel im Programm.

Vorteile der AHP-Feinsicherung II im Vergleich zu Standard Industrie-Sicherungen: Die AHP Feinsicherung wurde speziell für den Audio-Bereich entwickelt. Für die Herstellung werden nur höchstwertige Materialien verwendet:

* Kontaktkappen aus Kupfer, vergoldet oder Kupfer hochglanzpoliert
* hochwertiger Schmelzleiter aus Reinkupfer. Der Kupfer-Leiter sorgt auch hier für schönere Klangfarben
* Gehäuse aus resonanzoptimiertem Keramikrohr mit Löschmittelfüllung. Gegenüber Glasrohrsicherungen eine erhebliche Qualitäts und Klangverbesserung
* Die Füllung sorgt für eine konstante Leitertemperatur. Der Leiterfaden wird “beruhigt” und liefert darum auch konstante elektrische Werte. Das Klangbild ist gleichbleibend entspannter und entgratet. Das hochwertige resonanzoptimierte Keramikrohr verleiht Ihren Geräten einen ruhigen und souveränen Klang.
erddees
Inventar
#2 erstellt: 27. Nov 2009, 18:07

... deutlicher Zugewinn an Räumlichkeit, Information und Wärme ...
... schönere Klangfarben ...
... erhebliche Qualitäts und Klangverbesserung ...
... Der Leiterfaden wird “beruhigt” ...
... das Klangbild ist gleichbleibend entspannter und entgratet ...
... verleiht Ihren Geräten einen ruhigen und souveränen Klang ...

Na, wenn das nicht überzeugt ...


[Beitrag von erddees am 27. Nov 2009, 18:07 bearbeitet]
hifi-privat
Inventar
#3 erstellt: 27. Nov 2009, 18:26


Das gehört in diese Rubrik .

Und damit sollte das hier durch sein.

_ES_
Administrator
#4 erstellt: 27. Nov 2009, 18:33
Ist jetzt da, wo es hingehört..

Kann also weiter gehen.
Jeck-G
Inventar
#5 erstellt: 27. Nov 2009, 19:24
Die Sicherung alleine bringt es nicht. Du müsstest sämtliche Kabel, Verteiler und Sicherungen tauschen, die vor dem Gerät liegen.
Wenn die vorherigen Umspannstationen keine Trafowicklungen aus 99,99999% Pure-OFC-Copper haben und die Überland- und Erdleitungen keine audiophilen Reinsilberleitungen sind, kannst Du Dir jegliche Tuningmaßnahme in Sachen Stromversorgung gleich aus dem Kopf schlagen. Was auf den vorherigen etlichen hundert km "versaut" wurde, kannst Du mit den letzten paar Metern nicht wieder rausholen. Spare Dir lieber das Geld, investiere es in Tonträger oder gehe mit Frau essen.

Hinzu kommt auch noch, dass wir ein europaweites Verbundnetz haben. Demzufolge müssten sämtliche Kraftwerke, Umspannstationen und Erd-/Überlandleitungen in ganz Europa umgerüstet werden.


[Beitrag von Jeck-G am 27. Nov 2009, 19:27 bearbeitet]
KAMOV
Stammgast
#6 erstellt: 28. Nov 2009, 14:18
naja,wegen Trafo könnte durchaus möglich sein... Ist ja einer der besten SONY ES aus der familie .Aber ganz klar . Voodooo... Geldmacherei...
djtechno
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Nov 2009, 22:39
Was mich wundert, ist,daß noch keine dieser Voodoo-Firmen Röhren mit Kristallglasgehäuse rausgebracht hat "Für den brillianteren Klang"
Wäre unter den Röhrenbauern sicher ein Renner. Von Swarowsky gegossen, mit dreifach gehärteter Heizwendel und Nanotechnik beschichteter Elektrode
Jeck-G
Inventar
#8 erstellt: 29. Nov 2009, 22:48
Die würden bestimmt weggehen wie warme Semmeln, lediglich die Hardcore-Telefunken-NOSler (ist NOS nicht was fürs Auto? ) würden noch zögern.

Nur mit dem Härten der Heizwendel wäre das nichts, denn durch das Glühen geht die Härtung wieder verloren.
Oder man flutet sofort nach dem Ausschalten die noch heiße Röhre mit Wasser.


[Beitrag von Jeck-G am 29. Nov 2009, 22:48 bearbeitet]
Florian_1
Stammgast
#9 erstellt: 29. Nov 2009, 22:53
Die müsste dann kyrogenbehandelt und entmagnetisiert sein.
Und die Hypermolkularenergie los nicht vergessen
Amperlite
Inventar
#10 erstellt: 30. Nov 2009, 03:38

KAMOV schrieb:
* Gehäuse aus resonanzoptimiertem Keramikrohr mit Löschmittelfüllung. Gegenüber Glasrohrsicherungen eine erhebliche Qualitäts und Klangverbesserung
* Die Füllung sorgt für eine konstante Leitertemperatur. Der Leiterfaden wird “beruhigt” und liefert darum auch konstante elektrische Werte.

Wie kann man sich nur trauen, so einen Blödsinn ins Internet zu stellen?
Das ist so, wie wenn BMW schreiben würde: "bei uns wird immer gleich viel Benzin verbraucht, egal wieviel Gas sie geben oder wie schnell das Auto fährt."
olli_1963
Stammgast
#11 erstellt: 30. Nov 2009, 15:04
Ich kann nur sagen, dass die Feinsicherungen von Hifi-Tuning an meinen McIntosh Komponenten eine klangliche Verbesserung gebracht haben.
Woran das technisch liegt ist mir egal.
Für mich zählt das Resultat.
jottklas
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 30. Nov 2009, 15:27

olli_1963 schrieb:
Ich kann nur sagen, dass die Feinsicherungen von Hifi-Tuning an meinen McIntosh Komponenten eine klangliche Verbesserung gebracht haben.
Woran das technisch liegt ist mir egal.
Für mich zählt das Resultat.


Sehr schöner Werbeblock! ist die Kohle von "Hifi-Tuning" bereits auf deinem Konto...?

Jürgen
ZeeeM
Inventar
#13 erstellt: 30. Nov 2009, 16:02

olli_1963 schrieb:
Ich kann nur sagen, dass die Feinsicherungen von Hifi-Tuning an meinen McIntosh Komponenten eine klangliche Verbesserung gebracht haben.
Woran das technisch liegt ist mir egal.
Für mich zählt das Resultat.


Dann bitte auch keine Sicherungsautomaten in der audiophilen Stromversorgung.
djtechno
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 30. Nov 2009, 16:15

jottklas schrieb:

olli_1963 schrieb:
Ich kann nur sagen, dass die Feinsicherungen von Hifi-Tuning an meinen McIntosh Komponenten eine klangliche Verbesserung gebracht haben.
Woran das technisch liegt ist mir egal.
Für mich zählt das Resultat.


Sehr schöner Werbeblock! ist die Kohle von "Hifi-Tuning" bereits auf deinem Konto...?

Jürgen

Davon hat er sich dann vmtl. seine McIntosh-Anlage finanziert
jottklas
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 30. Nov 2009, 16:29

djtechno schrieb:

Davon hat er sich dann vmtl. seine McIntosh-Anlage finanziert :L


Wenn diese aber wirklich auf solchen Mumpitz wie Sicherungen reagiert, scheint sie defekt zu sein...

Jürgen


[Beitrag von jottklas am 01. Dez 2009, 11:25 bearbeitet]
hf500
Moderator
#16 erstellt: 30. Nov 2009, 19:50
Moin,
lass mich raten:
Sicherungen fallen auch einfach mal so aus, weil sie keine Lust mehr haben, z.B. den Einschaltstromstoss auszuhalten.

Der Mac hat also geschwiegen, bis ihm eine neue Sicherung spendiert wurde.
Den Unterschied wuerde sogar ich erkennen ;-)

73
Peter
olli_1963
Stammgast
#17 erstellt: 01. Dez 2009, 00:48
Ich habe nichts anderes als die letzten posts erwartet.
Dass ich mir auch noch unterstellen lassen muss auf der Gehaltsliste eines Anbieters zu stehen, ist eine bodenlose Frechheit.
Das Niveau in diesem Forum lässt leider immer stärker zu wünschen übrig.
Jeck-G
Inventar
#18 erstellt: 01. Dez 2009, 01:19
Wobei das Posting von hf500 ja Sinn hat...

Sicherungen haben einen großen Einfluss auf den Klang:
Sicherung heile -> Anlage klingt (es kommt was aus den Boxen)
Sicherung hat ihren Job getan: Anlage klingt nicht (es kommt nichts aus den Boxen)

Aber das wars dann auch schon.


[Beitrag von Jeck-G am 01. Dez 2009, 01:20 bearbeitet]
DamonDiG
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Dez 2009, 11:16
Moinsen!


olli_1963 schrieb:
Das Niveau in diesem Forum lässt leider immer stärker zu wünschen übrig.


Das Niveau in diesem Forum ist nach meiner Wahrnehmung zumindest seit ich hier lese gleichbleibend. Ob das Niveau hoch oder niedrig ist, kommt auf die Perspektive an.

Fakt ist aber, dass das Niveau von allen Teilnehmern bestimmt wird, zu denen Du auch gehörst, und ich finde nicht, dass Du es mit Deinen Aussagen besonders hebst. Aber wie gesagt: das kommt auf die Perspektive an.

Schöne Grüße,
Simon
jottklas
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 01. Dez 2009, 11:25

olli_1963 schrieb:
Dass ich mir auch noch unterstellen lassen muss auf der Gehaltsliste eines Anbieters zu stehen, ist eine bodenlose Frechheit.Das Niveau in diesem Forum lässt leider immer stärker zu wünschen übrig.


Wenn ein erwachsener Mensch, bei dem ein gewisses Maß an naturwissenschaftlicher Bildung unterstellt werden kann, hier großspurig behauptet, Sicherungen, die nicht einmal im Signalweg liegen, würden den Klang verändern, gibt es dafür zwei denkbare Erklärungen:

- es handelt sich schlicht um Marketing
- er hat einen an der Murmel

Ich bin von der für dich schmeichelhafteren Annahme ausgegangen...

Gruß
Jürgen
hifi-privat
Inventar
#21 erstellt: 01. Dez 2009, 11:34

olli_1963 schrieb:
Ich kann nur sagen, dass die Feinsicherungen von Hifi-Tuning an meinen McIntosh Komponenten eine klangliche Verbesserung gebracht haben.
Woran das technisch liegt ist mir egal.



jottklas schrieb:

- es handelt sich schlicht um Marketing
- er hat einen an der Murmel


Ich würde das eigentlich, um das mal etwas zu entschärfen, weder dem Punkt eins, noch dem wenig netten Punkt zwei zuordnen.

Viel mehr: Nicht umsonst heisst es ja: "Glauben versetzt Berge".
Manchmal hilft er halt auch Klangverbesserungen zu hören. Wem es Spaß macht und wer sich damit besser fühlt, bitte.

Sollte das ganze WIRKLICH hörbar sein, so wäre es allerdings ein Armutszeugnis für die Entwickler eines derart teuren Gerätes wie einem McIntosh. Denn die 5 Cent für eine bessere Sicherung wäre da doch sicher drin gewesen .
ZeeeM
Inventar
#22 erstellt: 01. Dez 2009, 14:27

hifi-privat schrieb:
Sollte das ganze WIRKLICH hörbar sein, so wäre es allerdings ein Armutszeugnis für die Entwickler eines derart teuren Gerätes wie einem McIntosh. Denn die 5 Cent für eine bessere Sicherung wäre da doch sicher drin gewesen .


Wenn man dann noch so einen Schmarrn wie spezielle Gasfüllung um zu beruhigen liest...
Die Hersteller setzen sich doch jeden Abend zum Lachen zusammen.
Vieleicht sollte ich mal ein paar Feinsicherungen mit Trafoöl füllen, in eine mit Samt ausgeschlagene Schatulle packen und bei Ebay vertickern.
GraphBobby
Stammgast
#23 erstellt: 01. Dez 2009, 15:02
Offtopic:


KAMOV schrieb:
...


Müsstest du nicht entweder Sukhoi heißen oder was koaxrotoriges am Avatarbild haben?
olli_1963
Stammgast
#24 erstellt: 01. Dez 2009, 19:17
Wer von euch hat bereits eine Feinsicherung in einem hochwertigen Gerät ausprobiert?
Nur diejenigen können sich auch ein Urteil erlauben.
jottklas
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 01. Dez 2009, 19:20

olli_1963 schrieb:
Wer von euch hat bereits eine Feinsicherung in einem hochwertigen Gerät ausprobiert?
Nur diejenigen können sich auch ein Urteil erlauben.


Ich kann diesen unsäglichen Stuss nicht mehr hören (bzw. lesen)!

Man muss nicht jeden Unfug, der mit gesundem Menschenverstand als solcher zu erkennen ist, erst noch selbst ausprobieren...

Zitat des Weisen Lao-Tse:

"Nur der Dumme muss alle Erfahrung selbst machen"

Gruß
Jürgen
hifi-privat
Inventar
#26 erstellt: 01. Dez 2009, 19:31

olli_1963 schrieb:
Wer von euch hat bereits eine Feinsicherung in einem hochwertigen Gerät ausprobiert?


Wozu? Wenn ich ein hochwertiges Gerät habe, dann sind auch hochwertige Bauteile drin. Wenn nicht, dann ist das Gerät nicht hochwertig.

Ansonsten siehe Anmerkung von jottklas.
_ES_
Administrator
#27 erstellt: 01. Dez 2009, 19:43

"Nur der Dumme muss alle Erfahrung selbst machen"


Das Thema Hifi ausgeklammert, wäre mir das persönlich zu arm.
Jeck-G
Inventar
#28 erstellt: 01. Dez 2009, 20:15

olli_1963 schrieb:
Wer von euch hat bereits eine Feinsicherung in einem hochwertigen Gerät ausprobiert?
Nur diejenigen können sich auch ein Urteil erlauben.

Zwischen heiler Sicherung und heiler Sicherung kein Unteschied.
Zwischen heiler und defekter Sicherung himmelweiter Unterschied.
Und ja, Lab.Gruppen ist hochwertig...
Rattensack
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 01. Dez 2009, 22:26

olli_1963 schrieb:
Wer von euch hat bereits eine Feinsicherung in einem hochwertigen Gerät ausprobiert?

Ich.

Bringt nix.

Anlage: siehe Profil.
3rd_Ear
Inventar
#30 erstellt: 02. Dez 2009, 02:12

olli_1963 schrieb:
Wer von euch hat bereits eine Feinsicherung in einem hochwertigen Gerät ausprobiert?
Nur diejenigen können sich auch ein Urteil erlauben.


Mach' ich seit Jahrzehnten. Mit hundsgewöhnlichen normgerechten Feinsicherungen. Ich hab' doch keine Lust, wegen eines durchgebrannten Bauteils in meinem Sansui TU-9900 oder in meinem ollen Revox-Verstärker meine Wohnung abzufackeln.

Meinetwegen darf jeder, der es unbedingt will, seine in Privat-Audienz vom Papst persönlich nach ISO-9000 zertifizierten Feinsicherungen, die aus dreifach von marokkanischen Halb-Jungfrauen - natürlich nur ganz oben auf den Schenkelinnenseiten - aus Massivgold-Draht mundgeklöppelt wurden, ohne Schamgefühle benutzen, wenn es ihn denn persönlich glücklich macht. Zumindest kann er dadurch etwas länger dem süssen Klang beim Klimpern des vielen Geldes in der Kasse seines High-End-Zubehörhändlers lauschen.

Also mal im Ernst: Wir benutzen hier im Forum zur Kommunikation technisch unglaublich komplexe Gerätschaften, die aus Milliarden potentiell fehlerbehafteter Einzelteile bestehen. die aber dennoch irgendwie ihre Signale viele Kilometer weit über zwei uralte, 0,5mm durchmessende, paarig verzwirbelte Kupfer-Drähte (aus nicht sauerstoffreiem, weniger als 99,99999%igem Reinkupfer) übertragen müssen, und wir halten es dabei dennoch für selbstverständlich, daß nicht ein einziges ASCII-Zeichen fehlerhaft übertragen wird! Aber ein im Vergleich zu einem DSL-Modem höchst primitives Netzteil in einem hochkostspieligen Hi-End-Gerät soll angeblich so dermassen bescheuert konstruiert sein, daß die Qualität der Spannungsregelung in erheblichem Maß vom Fabrikat der Schmelzsicherung im Primär-Kreis abhängig ist?!

Also, was ich nicht mit meinen Ohren heraushöre, muß ich mir nicht unbedingt einbilden, nur um meine Meinung mit dem Preis und den Werbesprüchen der beworbenen Produkte zu korrelieren.

PS: Ich hoffe, das sprachliche Niveau dieses Beitrags befriedigt den hohen Anspruch von olli_1963 an Meinungsäusserungen in diesem Forum.


[Beitrag von 3rd_Ear am 02. Dez 2009, 02:18 bearbeitet]
.halverhahn
Stammgast
#31 erstellt: 02. Dez 2009, 02:56

olli_1963 schrieb:
Wer von euch hat bereits eine Feinsicherung in einem hochwertigen Gerät ausprobiert?
Nur diejenigen können sich auch ein Urteil erlauben.


Aha, also nur wer es selbst ausprobiert hat darf mitreden.

Also ich muß mir nicht erst selbst in den Fuß schießen um zu wissen das das sehr schmerzhaft ist.

Natürlich kann ich micht nicht qualifiziert im Club der Fußschießer über die Schmerzen und posttraumatischen Beschwerden austauschen, dafür kann ich aber immer noch Laufen und vor allem über die Fußschießer lachen.

In diesem sinne
olli_1963
Stammgast
#32 erstellt: 02. Dez 2009, 14:02
Genau das habe ich erwartet.
Das ist als wenn ein Haufen Jungmänner einen Puffbesuch kommentiert oder ein Blinder einen Sonnenaufgang in der Karibik.
Sehr belustigend die Kommentare.

Im Übrigen ist der Effekt nicht nur an McIntosh Komponenten nachvollziehbar.
Ob es an Brüllwürfeln klanglich etwas bringt, möchte ich jedoch ebenfalls in Zweifel ziehen.
DamonDiG
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 02. Dez 2009, 14:27
Moinsen!


olli_1963 schrieb:
Das ist als wenn ein Haufen Jungmänner einen Puffbesuch kommentiert oder ein Blinder einen Sonnenaufgang in der Karibik.
Sehr belustigend die Kommentare.


Soviel zum Niveau.


Im Übrigen ist der Effekt nicht nur an McIntosh Komponenten nachvollziehbar.
Ob es an Brüllwürfeln klanglich etwas bringt, möchte ich jedoch ebenfalls in Zweifel ziehen.


Nachvollziehbar ist ein Effekt dann, wenn er in seiner Entstehung, in seiner Wirkungsweise und in seinen Dimensionen beschrieben und nachgewiesen ist. Diese Bedingungen sind nicht erfüllt, wenn jemand behauptet, den Effekt wahrgenommen zu haben. Auch dann nicht, wenn eine Anzahl N das behauptet.
Du kannst hier Pionierarbeit leisten.


Genau das habe ich erwartet.


Du agierst nicht minder vorhersehbar.

Schöne Grüße,
Simon
jottklas
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 02. Dez 2009, 14:46

olli_1963 schrieb:

Im Übrigen ist der Effekt nicht nur an McIntosh Komponenten nachvollziehbar.
Ob es an Brüllwürfeln klanglich etwas bringt, möchte ich jedoch ebenfalls in Zweifel ziehen.


Diese Behauptung ist einfach nur hirnrissig! McIntosh baut also technischen Murks, der sogar auf den Austausch von Sicherungen mit "Klangänderungen" reagiert, während die Entwickler billiger "Brüllwürfel" technisch in der Lage sind, eine stabile Stromversorgung aufzubauen, die gegen solchen Firlefanz immun ist...

Wie schon mehrmals gesagt, würde ich mich - wäre ich Entwickler bei McIntosh - gegen solche blödsinnigen Behauptungen gerichtlich wehren!

Jürgen


[Beitrag von jottklas am 02. Dez 2009, 14:47 bearbeitet]
sm.ts
Inventar
#35 erstellt: 02. Dez 2009, 14:46
@ olli 1963

wenn du der Meinung bist das die Feinsicherungen bei deinem Mac was gebracht haben dann ist es für mich völlig in Ordnung.

Und ja man muss Erfahrungen auch selbst machen. Nicht sowas wie sich ins Bein schiessen, sondern z. B. Mopedfahren.
Wer nicht selber fährt kann am Mopedstammtisch zwar mitreden wird aber nie wissen wie geil Mopedfahren wirklich ist.
Nur mal so als anderes Beispiel.
sm.ts
Inventar
#36 erstellt: 02. Dez 2009, 14:48

jottklas schrieb:

olli_1963 schrieb:

Im Übrigen ist der Effekt nicht nur an McIntosh Komponenten nachvollziehbar.
Ob es an Brüllwürfeln klanglich etwas bringt, möchte ich jedoch ebenfalls in Zweifel ziehen.


Diese Behauptung ist einfach nur hirnrissig! McIntosh baut also technischen Murks, der sogar auf den Austausch von Sicherungen mit "Klangänderungen" reagiert, während die Entwickler billiger "Brüllwürfel" technisch in der Lage sind, eine stabile Stromversorgung aufzubauen, die gegen solchen Firlefanz immun ist...images/smilies/insane.gif



Das mit dem Muks behauptet aber jemand anderes...
edit: mein Deutsch...


[Beitrag von sm.ts am 02. Dez 2009, 15:14 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#37 erstellt: 02. Dez 2009, 15:10

sm.ts schrieb:
@ olli 1963

wenn du der Meinung bist das die Feinsicherungen bei deinem Mac was gebracht haben dann ist es für mich völlig in Ordnung.


Zumal nur sehr hochwertige Komponenten in ihrer Wiedergabe in der Lage sind die klanglichen Qualitäten einer höchstwertigen Feinsicherung herauszumodellieren. Bei mittlmässigen Konsumerequipment geht das völlig unter und verschwindet in den Dreckeffekten und Verfälschungen der Elektronik. Was hilft denn schon einen hochwertige Feinsicherung, wenn das restliche Equipment, angefangen von der Netzversorgung über die aktiven Komponenten und deren Verkablung bis hin zu den Lautsprecher die Musikalität, das Fluidum der Aufnahme bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt? Nicht zu vergessen brauch es auch noch ein Gehör, das perfekt in Ordnung ist und auch hinreichend mit höchstwertiger Wiedergabe trainiert ist.

.... und jetzt steig ich aus der Bütt.


[Beitrag von ZeeeM am 02. Dez 2009, 15:10 bearbeitet]
Möller
Stammgast
#38 erstellt: 02. Dez 2009, 15:12
Also das nur Die was zum diesem Thema beitragen,
die es selbst ausprobiert haben, finde ich auch sinvoller.

Alles andere ist ja geratener Pseudotechniker(Seemanns)garn und oder einfach nachgeplappert !

Also ich habe 3 Padis Sicherungen in meiene KRELL Laufwerk/
Wandler Kombi eingebaut und hat sich nix getan.

Sehen aber cool aus, und werten die Geräte noch zusätzlich auf.

Also wer diese Sicherungen noch nicht probiert hat, soll sich doch in irgendeinem technik Forum, die Finger wundschreiben und fleissig Tabellen und Diagramme erstellen.

Hier geht es um gehörtes !!

LG Möller


[Beitrag von Möller am 02. Dez 2009, 15:33 bearbeitet]
DamonDiG
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 02. Dez 2009, 15:17
Moinsen!


sm.ts schrieb:
Und ja man muss Erfahrungen auch selbst machen. Nicht sowas wie sich ins Bein schiessen, sondern z. B. Mopedfahren.
Wer nicht selber fährt kann am Mopedstammtisch zwar mitreden wird aber nie wissen wie geil Mopedfahren wirklich ist.
Nur mal so als anderes Beispiel. :prost



Bei den vielen hinkenden Vergleichen hier überlege ich, bald ein Sanitätshaus aufzumachen...
Die Effekte, die das Mopedfahren "geil" machen, sind im oben beschriebenen Sinne und in allen Bezugswissenschaften nachvollziehbar. Wie in aller Welt kann man darauf kommen, dies als Vergleich zu dem Erlebnis mit einer im Verstärker getauschten Feinsicherung anzuführen?

Leute, wir reden hier über ein vollständig beschriebenes und in seiner klanglichen Unwirksamkeit nachvollziehbares Bauteil eines Gerätes, das bei ausreichend solider Konstruktion selbst hinsichtlich seiner klanglichen Unterscheidbarkeit von anderen Geräten seiner Gattung in der Diskussion steht.

Jetzt mal ich mit einem Vergleich:
Wieso können die Teilnehmer einer Weinverkostung nicht zugeben, daß die schönen Gefühle, die dabei entstehen u.a. einer gewissen im Getränk vorhandenen psychotropen Substanz zuzuschreiben sind? Wieso muß der Unterschied zwischen Süd- und Südwestlage dafür verantwortlich sein?
Wieso ist es unmöglich, einen MacIntosh aufgrund seiner geilen Anmutung und seiner für die Ewigkeit gemachten Verarbeitung zu genießen? Wieso muß dafür erst eine Feinsicherung getauscht werden? Weil man sich an dem Erfinden von Erklärungen dafür berauscht?
ZeeeM
Inventar
#40 erstellt: 02. Dez 2009, 15:26

DamonDiG schrieb:
Jetzt mal ich mit einem Vergleich:
Wieso können die Teilnehmer einer Weinverkostung nicht zugeben, daß die schönen Gefühle, die dabei entstehen u.a. einer gewissen im Getränk vorhandenen psychotropen Substanz zuzuschreiben sind? Wieso muß der Unterschied zwischen Süd- und Südwestlage dafür verantwortlich sein?
Wieso ist es unmöglich, einen MacIntosh aufgrund seiner geilen Anmutung und seiner für die Ewigkeit gemachten Verarbeitung zu genießen? Wieso muß dafür erst eine Feinsicherung getauscht werden? Weil man sich an dem Erfinden von Erklärungen dafür berauscht?


Weil sie meinen ihr Gehirn wäre unbestechlich.
Ich würde mir auch keine Baumarktstrippen an die Boxen hängen, wegen der Optik. So aufgeräumt wie manches High-End Gerät drinne ist, würde ich mir auch schickere Sicherungen reinmachen, wenn ich reinschauen könnte.
Es gibt Leute, die schrauben sich tolle Felgen ans Auto, weil es einfach geiler aussieht. Manche meinen, es fährt deutlich besser.


[Beitrag von ZeeeM am 02. Dez 2009, 15:30 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#41 erstellt: 02. Dez 2009, 15:29

olli_1963 schrieb:
Ich kann nur sagen, dass die Feinsicherungen von Hifi-Tuning an meinen McIntosh Komponenten eine klangliche Verbesserung gebracht haben.
Woran das technisch liegt ist mir egal.
Für mich zählt das Resultat.


Olli, das DU das so empfindest kann dir niemand absprechen. Das heisst nicht, das es objektiv auch so ist.
sm.ts
Inventar
#42 erstellt: 02. Dez 2009, 15:30
@ damonDig
Gute Frage,bei Wein kenn ich mich aber nicht aus.
Mein Beispiel sollte nur die immer angeführten "vom Hochhaus springen" und "ins Bein schiessen" Zitate etwas entkräften, mehr nicht.


[Beitrag von sm.ts am 02. Dez 2009, 15:31 bearbeitet]
DamonDiG
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 02. Dez 2009, 15:43
Moinsen!


sm.ts schrieb:
Mein Beispiel sollte nur die immer angeführten "vom Hochhaus springen" und "ins Bein schiessen" Zitate etwas entkräften, mehr nicht.


Diese Beispiele würde ich in meinem Sanitätshaus ebenfalls mit Unterarmgehstützen versorgen.
jottklas
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 02. Dez 2009, 15:50

Möller schrieb:

Also wer diese Sicherungen noch nicht probiert hat, soll sich doch in irgendeinem technik Forum, die Finger wundschreiben und fleissig Tabellen und Diagramme erstellen.

Hier geht es um gehörtes
!!



Aha...

Ich dachte bisher immer, "Hifi" wären auf physikalschen Grundlagen basierende technische Geräte, die das Musiksignal möglichst unverfäscht reproduzieren sollen...

Aber es geht Einigen anscheinend mehr um die persönlichen Empfindungen beim Musikhören...

Jürgen
Möller
Stammgast
#45 erstellt: 02. Dez 2009, 16:38
Aber es geht Einigen anscheinend mehr um die persönlichen Empfindungen beim Musikhören...

YEAH !!!
jottklas
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 02. Dez 2009, 16:46

Möller schrieb:
Aber es geht Einigen anscheinend mehr um die persönlichen Empfindungen beim Musikhören...

YEAH !!!


Deshalb findet sich in den Profilen solcher Empfindungsartisten auch ständig der meiste Voodoo-Krempel... Scheint wohl soetwas wie Viagra für Audiophools zu sein...

Jürgen
olli_1963
Stammgast
#47 erstellt: 02. Dez 2009, 17:23

Möller schrieb:
Aber es geht Einigen anscheinend mehr um die persönlichen Empfindungen beim Musikhören...

YEAH !!!



Ganz genau darum geht es.
Musik soll Emotionen entwickeln.
Ich will gute Musik so relaxt, natürlich und angenehm wie möglich hören und mir nicht Frequenzschriebe anschauen.

Audiophile Feinsicherungen können je nach Gerät keine bis große Verbesserung bringen.
Kann natürlich durchaus sein, dass Krell hier wie du schriebst gar nicht reagiert.
Die Sicherungen von Hifi-Tuning haben übrigens eine Laufrichtung.
Je nachdem wie herum sie drin sind, ist hier ebenfalls von keine bis ... Veränderung möglich.
In einem Fall wurde es sogar falsch herum schlechter.
Vielleicht probierst du es mal anders herum aus.
An meiner Endstufe war die Verbesserung eher klein, bei der Vorstufe sehr klar.
Allerdings habe ich hier auch gleich 4 Sicherungen getauscht.

An die, die sich mit der Theorie beschäftigen wollen:
wir sind hier im Hifi-Forum.
Hier gehr es um den Autausch von gemachten Erfahrungen in dem Bereich Hifi, und nicht um pseudowissenschaftliches Geschwätz.
Tobt euch doch wie bereits angeregt in einem passenden Elektronik-Forum aus.
Patienten der physikalischen Theoritis sind dort bestimmt willkommen.
cptnkuno
Inventar
#48 erstellt: 02. Dez 2009, 17:31

olli_1963 schrieb:


Ganz genau darum geht es.
Musik soll Emotionen entwickeln.
Ich will gute Musik so relaxt, natürlich und angenehm wie möglich hören

Warum tust du das nicht, sondern bastelst statt dessen an deinen Geräten herum, um dir hinterher Änderungen einbilden zu können.
hifi-privat
Inventar
#49 erstellt: 02. Dez 2009, 17:34

olli_1963 schrieb:
An die, die sich mit der Theorie beschäftigen wollen:
wir sind hier im Hifi-Forum.
Hier gehr es um den Autausch von gemachten Erfahrungen in dem Bereich Hifi, und nicht um pseudowissenschaftliches Geschwätz.
Tobt euch doch wie bereits angeregt in einem passenden Elektronik-Forum aus.
Patienten der physikalischen Theoritis sind dort bestimmt willkommen.


Dieses Forum ist immer noch für alle offen! Wie kommst Du darauf, dass es Dir zusteht hier anderen einen "Platzverweis" erteilen zu können?

HiFi ist genauso Emotion wie Technik. Damit haben hier beide Teile ihr Recht.

Wenn es um Themen wie Sicherungen geht, dann hat die Technik sogar ganz klar das Recht und sogar die Pflicht sich hier "einzumischen". Weil es da um Technik geht und um nichts anderes!

Emotionen soll die Musik vermitteln. Nicht die benutzte Technik. Wobei ich sogar da gewisse Emotionen zugestehe - ein fetter Amp, eine satt ausfahrende Lade eines hochwertigen Players, das macht schon Spaß. Das gibt ein gewisses Wohlfühlen. Nur hat das nichts mit dem Klang zu tun. Und noch viel weniger haben Feinsicherungen damit zu tun. Und dann auch noch mit Laufrichtung .

Da kann ich Dich nur teilzitieren:


und nicht um pseudowissenschaftliches Geschwätz


Leider ist es genau das, was Du da von Dir gibst wenn Du von laufrichtungsgebundenen Sicherungen redest. Und da habe ich das noch nett ausgedrückt .


[Beitrag von hifi-privat am 02. Dez 2009, 17:36 bearbeitet]
DamonDiG
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 02. Dez 2009, 17:39
Moinsen!


olli_1963 schrieb:
Die Sicherungen von Hifi-Tuning haben übrigens eine Laufrichtung.
Je nachdem wie herum sie drin sind, ist hier ebenfalls von keine bis ... Veränderung möglich.
In einem Fall wurde es sogar falsch herum schlechter.
Vielleicht probierst du es mal anders herum aus.


Als ich noch zur Schule ging, hatte ich eine Englisch-Lehrerin, die eines Tages Probleme hatte, den Kassettenrekorder zum laufen zu kriegen, mit dem sie uns etwas vorspielen wollte. Einer meiner Mitschüler riet ihr, einfach den Netzstecker andersherum in die Dose… he, Moment mal… Olli, bist Du’s? ich dachte, das damals wäre ein Scherz gewesen.


Hier gehr es um den Autausch von gemachten Erfahrungen in dem Bereich Hifi, und nicht um pseudowissenschaftliches Geschwätz.
Tobt euch doch wie bereits angeregt in einem passenden Elektronik-Forum aus.
Patienten der physikalischen Theoritis sind dort bestimmt willkommen.


Ich verstehe. Kaum zu erreichen, Dein Niveau.
Amperlite
Inventar
#52 erstellt: 02. Dez 2009, 17:51

olli_1963 schrieb:
Audiophile Feinsicherungen können je nach Gerät keine bis große Verbesserung bringen.
Kann natürlich durchaus sein, dass Krell hier wie du schriebst gar nicht reagiert.
Die Sicherungen von Hifi-Tuning haben übrigens eine Laufrichtung.

Du hast dich gerade sowas von disqualifiziert, das schreit zum Himmel. Wo bist du nur im Physikunterricht in der Schule gewesen?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
AHP oder Padis Feinsicherungen?
wasusi am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 03.12.2010  –  680 Beiträge
Klangsteigerung von Feinsicherungen messtechnisch erwiesen!
RoA am 01.09.2011  –  Letzte Antwort am 27.07.2014  –  152 Beiträge
AHP Klangmodul
krotzn am 16.04.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2008  –  9 Beiträge
Tausch der Feinsicherung Opera Consonance 2.2
Bobofussball am 15.02.2011  –  Letzte Antwort am 27.02.2011  –  29 Beiträge
Was ist überhaupt Voodoo?
richi44 am 30.05.2008  –  Letzte Antwort am 22.06.2008  –  70 Beiträge
Besser als Voodoo, oder was?
Richrosc am 21.08.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2008  –  28 Beiträge
Tuning mit Feinsicherung
stövman am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 28.08.2011  –  3 Beiträge
Voodoo ist überall .
TFJS am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.03.2009  –  30 Beiträge
WA-Chips: Tuning für die Feinsicherung!
RoA am 06.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.08.2016  –  55 Beiträge
voodoo oder was ...?
brause am 24.09.2003  –  Letzte Antwort am 25.09.2003  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.670 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedVolkerPutt
  • Gesamtzahl an Themen1.335.732
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.501.647