Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Auf der Suche nach der letzten Harmonie...

+A -A
Autor
Beitrag
aberlouer
Inventar
#1 erstellt: 07. Okt 2003, 10:35
bin ich jetzt fündig geworden:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3434293003&category=14917

Vielleicht ist das Gerät ja auch gegen Schizophrenie wirksam. Patient draufsetzen und alle Teile der gespaltenen Persönlichkeit fügen sich zusammen.


[Beitrag von aberlouer am 07. Okt 2003, 10:37 bearbeitet]
snark
Administrator
#2 erstellt: 07. Okt 2003, 10:39
Hi,

die haben leider nur die Anwendung unvollständig beschrieben: zum Musikhören schmiert man sich die Pampe ins Ohr, beim Heimkino noch zusätzlich in die Augen

Sachen gibt's
Ray_Wilkins
Stammgast
#3 erstellt: 07. Okt 2003, 11:04

Ferner weisen wir darauf hin, dass das Öffnen des Gerätes zum Verlust seiner Wirkung führt.

Quelle. www.cd-harmonizer.de ->Artikelinfo

Sanfte Grüße,

was passiert denn wohl, wenn man den Deckel abnimmt? Entfleuchen dann die kleinen Gizmos, die die digitalen Daten innerhalb von 15 Sec. neu sortieren? Oder wollen sie den Endgebraucher nur daran hindern herauszufinden, dass man ihnen einen Bären aufgebunden hat ... obwohl, jetzt begebe ich mich ja schon in das Feld der üblen Nachrede *hüstel*. Aber wenn ich nicht wissen darf, wie's funktioniert, dann macht's mich halt skeptisch

(kopfschüttelnde) Grüße
Ray
nathan_west
Gesperrt
#4 erstellt: 07. Okt 2003, 11:14
Wie schön, schaut mal auf derern Homepage (sieht übrigens so aus wie die vom Audio-Animator, kann das?) bei "bestellen", da kann man auswählen woher man vom Produkt erfahren hat...


Preisfrage: Was fällt euch in er Liste der Zeitschriften auf?
Newromancer
Stammgast
#5 erstellt: 08. Okt 2003, 16:51

Preisfrage: Was fällt euch in er Liste der Zeitschriften auf?


Audio-Stereo-Play 12/01
Audio-Stereo-Play 01/02
Audio-Stereo-Play 03/02
Esotera 02/02


Hmm... was fällt mir dazu ein.

1.) Esotera ist nicht unbedingt ein kompetenter Asprechpartner in Sachen Hi-Fi.

2.) Was ist Audio-Sereo-Play? Ich kenn zwar eine Zeitschrift die StereoPlay und eine die Audio heisst, aber das sind IMO 2 verschiedene Zeitschriften.

Hat vieleicht jemand eine der oben genannten Ausgaben zu Hause?
2_of_7
Stammgast
#6 erstellt: 08. Okt 2003, 17:19
das BESTE an DEM EBAY link fin ICH die ABSOLUT nervtötende VERWENDUNG von GROSS und kleinschreibung. DAS macht MICH WAHNSINNIG euch NICHT etwa AUCH?

Kann nicht bitte einmal jemand auf cd-harmonizer.de bitte den Kontakt Button nutzen, und die Leute ganz interessiert und begeistert vom Produkt fragen, wie das phisikalisch geht?

Bitte aber die Frage so formulieren, dass sie euch für einen Mega-noob halten, dann wird die Antwort bestimmt um so witziger!! Ich würd's ja machen, aber hab grad keine Zeit.

Ach und eine "Online-Firma" die im Impressum eine t-önline.de Email stehen hat, hat bei mir schon 50% an Vertrauenswürdigkeit verloren.

Aber wenn das hier so weitergeht, dann denk ich mir auch so ein geiles Gerät aus, mach ne Website drüber, und verkaufe es. Ob ich dann wohl reich werde?

Wie wär's mit einer Schachtel mit Lüfter und Staubsauger-filter, zum Staubfreien Aufbewahren von DVD's (DVD-DeDuster v3) oder Nagellack-entferner zum Entfernen des Aufdrucks auf der DVD um Unwucht beim Abspielen im Player zu vermeiden? (Harmonic Polish PRO)

Auch klasse wäre bestimmt ein klimatisiertes Rack (siehe: Zigarrenladen) das die Temperatur im inneren immer auf optimaler Betriebstemperatur hält? (Clearsound-Cabinet-deluxe)

Oh mein Gott! Jetzt hab ich ja meine ganzen Geschäftsideen verraten....


Hiiiiilfääääää....

*fg*

QF Chris


[Beitrag von 2_of_7 am 08. Okt 2003, 17:22 bearbeitet]
AURA-Fan
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Okt 2003, 13:54
Moins,
man kann das Ganze auch viel billiger machen:
Etwas destilliertes Wasser warm machen, einen Tropfen Spülmittel rein, umrühren und die CD/DVD damit abwaschen.
Das Ergebnis ist ein erheblich räumlicherer und feinerer Klang.
Einfach mal probieren....
AR9-lover
Stammgast
#8 erstellt: 10. Okt 2003, 14:20
Hi,

klar kann mans mit destiliertem Wasser und nem Tropfen Spülmittel einfacher machen - aber hast Du damit schon mal versucht Eishockey zu spielen ?

Gruss
AR9-lover
nobex
Stammgast
#9 erstellt: 12. Okt 2003, 16:13
Hallo Miteinander,


5 Jahre Garantie auf Funktionalität!


wie soll das denn bei Reklamation gehen?
Käufer: Dat Ding is kaputt. Ich hör kein Unterschied.
Verkäufer (testhörend): Nee nee, der funktioniert super, alles viel harmonischer ...

Gruß Robert
Canton-Lover
Stammgast
#10 erstellt: 23. Okt 2003, 14:02
moep das iss ja sowas von lolig .
sowat brauch ich auch unbedingt
ich schreib die jetzt mal an und poste was se (wenn se) zurueckschreiben.
und die leute wie sie bieten. einer duemmer als der andere.
Aber das beste is die beschreibung. warum wirds besser??? weils besser wird und besser und fast vergessen besser . moep
Canton-Lover
Stammgast
#11 erstellt: 23. Okt 2003, 14:17
Meine email Beginn:

Erst mal hallo.
Ich habe mir mal von einem guten Freund ihren CD Harmonizer ausgeliehen. zuerst war ich sehr skeptisch. Wie sollte sowas gehen??? DOch dann, nachdem ich die ersten cds "Harmonisiert" hatteglaubte ich meinen Ohren kaum. Vil lebendiger, als waere man mitten drin. Soviel besser.Die Musikwurde ANALOGER,AUSGEWOGENER,MUSIKALISCHER. Die Musikwiedergabe gewann DEUTLICH an TRANSPARENZ und LEBENDIGKEIT.
Nachdem ein paar freunde, nachdem ich ihnen dies gezeigt hatte frugen wie das von statten ginge wusste ich keine Antwort. Ich wollte mich gerne fuer sie und mich informieren. Deshalb bitte ich sie um eine kleine Erklaerung.
Canton-Lover
Stammgast
#12 erstellt: 26. Okt 2003, 12:07
Ich hab ne antwort bekommen rofl

Mail:

Guten Tag Herr Dominik, guten Tag auch an Ihre Freunde!

Das Geheimnis des CD-Harmonizers wird natürlich nicht endgültig gelüftet werden, aber ich kann Ihnen das Funktionsprinzip erklären:

Im CD-Harmonizer befindet sich ein Feld, ähnlich dem eines Magnetfeldes, welches sich in dem Raum befindet, in dem sich auch die Emotionalität der Musik bzw. des Tons befindet. Dieses Feld geht in Resonanz zur digitalen Information der CD; da durch die Digitalistierung eine Zerrissenheit des Feldes stattgefunden hat wird diese durch das Feld des CD-Harmonizers wieder geglättet.

Dieses Prinzip findet auch in der HiFi-Anlage von ARTeFAKT seinen Einsatz.

Mit freundlichen Grüßen
Rainer Wagner
ARTeFAKT
www.cd-harmonizer.de

PS: Sie haben Glück, dass mein Emailprogramm Ihre aussergewöhnliche Emailadresse nicht als "Spam" identifizierte und gecancelt hat...
(meine email_ unb3k4nnt@gmx.net) ^^


Genial die leute. die stehen voll dahinter. werd mich mal aus meine Analogen zerissenheitr berfreien und heute was gescheides schaffen :-)
nathan_west
Gesperrt
#13 erstellt: 26. Okt 2003, 12:37
hätte nie gedacht das sie´s zugeben
snark
Administrator
#14 erstellt: 26. Okt 2003, 12:48
Die Jungs sollte man für den deutschen Kleinkunstpreis vorschlagen, wirklich toll diese Erklärung !
cr
Moderator
#15 erstellt: 26. Okt 2003, 15:34
Die digitale Zerrissenheit ist das Übel unserer Zeit!
timmkaki
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 02. Nov 2003, 13:51
Die "Unternehmensphilosophie" macht's doch ganz klar:

JE BESSER DIE ANLAGE IST, DESTO BESSER IST DAS ERGEBNIS UND DESTO DEUTLICHER UND GRÖSSER IST DIE WIRKUNG UNSERER PRODUKTE!


Das Teil ist nichts für "Dumpfbacken" (wie mich) mit Billiganlagen. Nur wer richtig Geld für Equipment + vor allem Voodoo! ausgibt hat die paar Ois auch noch übrig, ohne dass es weh tut.

Es ist nachgewiesen, dass Placebo heilt.

Also: "JEDER MENSCH IS ANNERS VERRÜCKT"

Gruß Timm
mobaer98
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Nov 2003, 13:17
Hallo,

mal abgesehen davon, dass beim CD-Harmonizer meiner Meinung nach der Tatbestand des Betrugs erfüllt sein dürfte:

Die bieten jetzt auch eine komplette Hifi-Anlage an!

Kennt jemand von Euch die Komponenten? Wer stellt die her?

Gruß, Christian
Event
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 07. Nov 2003, 23:03
Hallo Leuts,

nur mal angenommen, das Ding wäre nur ein Placebo. Ist es dann nicht toll, daß sich jemand aufgrund dieses Placebos wohlfühlt?
Ihr habt doch auch alle irgendwelche Placebos im Einsatz.
So z.B. liebt jemand sein Kind, weil er glaubt der Vater zu sein oder jemand liebt seine Frau, weil er glaubt, sie gehört nur ihm alleine....wenn das mal keine Placebos sind, die glücklich machen

Grüße vom Event
Eisbär64
Stammgast
#19 erstellt: 08. Nov 2003, 17:39
@Event

Darf ich diese Statment auch auf deine anderen Beiträge im Forum anwenden? Du gibst hier nämlich zu, das es den Placeboeffekt gibt. Dann muß man sich aber die Frage stellen warum es nicht auch um den Placeboeffekt bie z.B. magnetischen CDs gehen soll.
hallo
Stammgast
#20 erstellt: 08. Nov 2003, 18:07
Ha das war ein guter Event .
Also ich gebe gerne zu, dass Placeboeffekte wirken. Ohne die Placeboeffekte, kleine Luegen u.s.w. waere die Welt nicht auszuhalten. Ich bitte aber um Entschuldigung, dass der Effekt in diesem Falle bei mir leider nur eingeschraenkt wirkt, in anderen Faellen, die ich mir genauso ungern ausreden lassen moechte wie andere den Kabelklang, wirkt er und macht mir das Leben angenehm .
Event
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Nov 2003, 18:12
Hallo Eisbär,

gar keine Frage. Der Plazebo-Effekt ist längst wissenschaftlich untermauert und könnte auch bei Voodoo Themen gelten.
Das bedeutet aber nicht automatisch, daß das auch so sein muß.
In erster Näherung hat jemand recht, wenn er eine Aussage macht. Zweifel sind angebracht, jedoch müssen die Zweifler auch Kompetenz zum Zweifeln nachweisen.
Es reicht nicht aus, wie ein kleines Kind trotzig nein zu sagen. Dann sind wir auf dem Niveau des Vatikan, der erst Anfang der neunziger Jahre durch die Rehabilitierung Galiläis faktisch anerkannt hat, daß sich die Erde um die Sonne dreht.
Hilfreicher wäre, die grauen Hirnzellen in Richtung einer Lösung oder mindestens einer Theorie zu formatieren.
Ich betreibe seit mehr als 30 Jahren Elektronik. Wie oft habe ich schon gehört, daß etwas angeblich nicht funktionieren könnte. Wenn es dann plötzlich doch funktionierte, kamen nur immer plappernde Differenzierungen von den Kritikern.

Genauso mit der REVOLUTION Technologie von Mircea Naiu. Verschiedenste hochkarätige Professoren sagten übereinstimmend, daß diese Technologie nicht funktionieren könne. Funktioniert aber ganz prima. Läßt sich messen und auch hören. Irgendwann können wir vielleicht auch die Voodoo Effekte messen.

Grüße vom Event
Event
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 08. Nov 2003, 18:24
Hallo hallo,

wenigstens einer, der mich versteht. Erlaubt ist, was glücklich macht.
Wenn andere dabei glücklich werden, an allem herumzukritisieren, dann soll auch das erlaubt sein.
Allerdings gibt es für mich keine Frage darüber, welche Methode nachhaltiger glücklich macht.
Der Wissende fühlt sich doch erst richtig wohl, wenn er von Unwissenden umgeben ist.
Dabei reicht es vollkommen aus, sich nur alleine als Wissender zu fühlen, solange niemand daherkommt und seine Lebenslüge zerstört. Der kleine Selbstbetrug gehört zum Leben.
Allerdings berührt das in meinem Fall nicht das Magnetfeldthema.

Grüße vom Event
Eisbär64
Stammgast
#23 erstellt: 08. Nov 2003, 19:26
Hallo Event,

ich nehme es schon persönlich wenn du mir durch die Blume unterstellt nur trotzig nein zu sagen. Nicht nur du hast eine vrnünftige Ausbildung genossen. Ich kann damit leben das du an etwas glaubst an das ich nicht glaube. Ich kann dir aber mit der gleichen berechtigung unterstellen das du trotzig Ja sagst. Wieso soll deiner Meinung nach meine Meinung weniger fundiert sein als deine?
Bis jetzt hast du keine Ausagen gemacht, die von herausragenden Fachwissen zeugen. Ich lese bei auch vorallem erst ein mal Behauptungen.

Ich weiß nahezu nichts über dich und möchte deshalb das oben gesagte auch nicht als perönlichen Angriff gegen dich gewertet sehen. Ich beziehe mich nur auf das was du bis jetzt geschrieben hast.
Event
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 08. Nov 2003, 20:22
Hallo Eisbär,

wie schon an anderer Stelle erwähnt, habe ich schon die Ausphasung erklärt.
Kabeleigenschaften habe ich auch auf technischem Niveau erklärt.
Es gehören aber schon ein wenig elektrotechnisches Grundwissen dazu, das auch zu verstehen. Abiturphysik reicht da nicht ganz aus. Ich staune auch immer wieder, wenn mir meine Kollegen aus dem Maschinenbau Effekte erklären, von denen ich noch nie etwas gehört habe.
Ich habe aber nicht vor, hier als Lehrer aufzutreten und die Grundlagen der Stromleitung zu erklären.

Grüße vom Event
Eisbär64
Stammgast
#25 erstellt: 08. Nov 2003, 20:38
Hallo Event,

Nein du hast vor als Oberlehrer auf zu treten, der alles viel besser weiß als als die anderen Dummen. Ich denke mit leben und leben lassen kommt man besser durchs leben. Deine Abhandlungen wurden an andere Stelle ja zum Teil auch schon auseinander genommen. Ich bin bestimmt nicht allwiessend und lehrne gerne dazu. Leider muß ich feststellen, das von deiner seite sehr oft das Argument kommt, wenn du mich nicht verstehts bist du nur zu dumm oder ignorant. Was Digitaltechnik angeht hast du aber bis jetzt auf alle Fälle nicht soderlich gut ausgesehen. Das kann ich sogar als Unwissender feststellen.
Event
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 08. Nov 2003, 20:58
Hallo Eisbär,

ich habe keine Ahnung, was du für ein Problem hast.
Es erwartet doch kein Mensch von dir, daß du die hochkomplexen elektrotechnischen Vorgänge verstehst.
Ich wäre ja froh, wenn ich sie als Fachmann alle verstehen würde. Ich spreche dir ja auch nicht die Fähigkeiten als Programmierer ab, obwohl ich auch ein paar Grundkenntnisse in Assembler, Fortran, C und C++ habe.
Es ist mir vollkommen gleich, wenn sich irgendwelche Möchtgerns aufmachen und meine Erklärungen zu technischen Sachverhalten zerreden.
Kabel und Ausphasung kann man messen und sind im Hochschulwissen bekannt. Wer Lust hat, kann sich die entsprechenden Vorlesungen reinziehen.
Wer gesichertes Hochschulwissen in Abrede stellt, kann doch wirklich nicht viel Ahnung haben.

Grüße vom Event
Event
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Nov 2003, 21:11
Hallo Eisbär,

noch ein Nachtrag zur Digitaltechnik.

Wenn es so wäre, daß alle Frames wieder sauber rekonstruiert werden könnten, wie das von den technikgläubigen Mathematikern propagiert wird, wofür haben dann die Entwickler der Musik-CD die Interpolation eingeführt. Wäre doch vollkommen unnnötig.

Jetzt gibt es diese Interpolation aber und beweist damit ihre Notwendigkeit. Dabei ist mir vollkommen gleich, welche Verfahren sich vorher erfolglos bemüht haben, das Signal zu retten.

Dann muß es doch einleuchten, wenn man die Auslesesicherheit erhöht und damit auch die Fehlerkorrektur verbessert, damit nicht interpoliert werden muß.

Ist das jetzt nachvollziehbar?

Grüße vom Event
Eisbär64
Stammgast
#28 erstellt: 08. Nov 2003, 22:03
Hallo Event

Ich sprehe dir mit sicherheit nicht das Fachwissen. Aber Fehlerhafte Erklärungen sind nun mal Fehlerhaft. Wenn ich z.B. einem meiner Kollegen etwas erkläre und der mich dann sofort wiederlegt, dann muß ich mein Fachwissen wohl noch einmal Korrigieren. Grade als Entwickler weiß ich wie schnell am Fehler und Fehlschlüsse macht.

Interpolation ist bei CD als letzte Mittel der Fehlerbehandlung zu sehen und kommt sehr selten vor.
Sie ist eigendlich nur notwendig weil ein Audio CD-Player wegen einem Fehlerhaften Datensaz gleich hörbare aussetzter hat. Bei DVB oder Digital Radio soll damit verhindert werden, das Fehler im Datenstream sofort stören hörbar werden.

Die Fehhlerbehandlung bei Digitale Signalen ist mehrstufig und Interpolation ist wirklich die letzte Notbremse bevor Fehler richtig hörbar oder sichtbar werden. Normalerweise ist eine Interpolation bei CDs nicht notwendig. Bei Digital Rundfunk kann sie schon eher mal vorkommen.

Im übrigen solltest du dich mal darüber informieren wie häufig die Interpolation von eine CD Player bei einer normalen CD in anspruch genommen wird.

Eine Word Datei kann man übrigens nicht interpolieren, d.h. bei einem Computer müßen die Daten Fehlerfrei gelesen werden ansonsten gibt es nur Datenmüll.


Dann muß es doch einleuchten, wenn man die Auslesesicherheit erhöht und damit auch die Fehlerkorrektur verbessert, damit nicht interpoliert werden muß.

Es wird nur die ohnehin kleine Wahrscheinlichkeit von nicht mehr korrigierbaren Fehler herabgesetzt. Diese Wahrscheinlichkeit wird übrigen nie 0 sein, aber das Weist du ja.


Wenn es so wäre, daß alle Frames wieder sauber rekonstruiert werden könnten, wie das von den technikgläubigen Mathematikern propagiert wird, wofür haben dann die Entwickler der Musik-CD die Interpolation eingeführt. Wäre doch vollkommen unnnötig.

In der Informatik ist man sich sehr wohl bewusst das Fehler auftreten können und es gibt halt diverse Verfahren dies Fehler zu behandeln. Ein Verfahren ist halt die Interpolation. Es ist dir doch auch klar, das es besser ist mehrer Verfahren der Fehlerbehandlug vor zu sehen, um die Wahrscheinlichkeit von hörbaren Fehler zu minimieren.

Hier wäre etwas Wissen über die Kommunikation über gestörte Kanäle recht hilfreich.

Gruß
Andreas


[Beitrag von Eisbär64 am 08. Nov 2003, 22:22 bearbeitet]
cr
Moderator
#29 erstellt: 08. Nov 2003, 22:28
@Event
Bei mässig gut erhaltenen CDs kann man leicht nachweisen, dass ein halbwegs brauchbarer (also durchschnittlicher CDP, bei Highend-Geräten mag dies ja anders sein ) gar nie interpoliert.
Warum es dennoch Interpolation als letzte Rettung gibt, hat dir Eisbär erklärt.
Wenn es keine Interpolation gäbe, wären die heute produzierten Cactus-Un-CDs nicht anzuhören, weil es dann ständig Aussetzer gebe. Denn hier wird bewußt stellenweise die Fehlerkorrektur außer Kraft gesetzt.
Ansonsten kann ich dir nur empfehlen, die diversen Philips-Papers anzufordern, wo die Entwicklung der CD dikutiert und erklärt wird. Hier wird man dir in Eindhoven sicher gerne weiterhelfen.
Event
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 09. Nov 2003, 00:00
Für mich ist zu diesem Thema alles gesagt.
Die einen werden jetzt neugierig sein und sich ein eigenes Urteil bilden.
Die anderen werden froh sein, in ihrer Ablehnung bestätigt worden zu sein.
Ich höre weiterhin Musik auf meiner Weltklasse-Anlage. Als Techniker könnt ihr euch bestimmt vorstellen, was eine Bandbreite von 1,8MHz in einer komplett gegengekoppelten Endstufe bewirkt.
Alle sind zufrieden. Ein wenig ärgere ich mich über die vertane Zeit.

Grüße vom Event
westmende
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 09. Nov 2003, 00:29
>>Als Techniker könnt ihr euch bestimmt vorstellen, was eine Bandbreite von 1,8MHz in einer komplett gegengekoppelten Endstufe bewirkt.<<

Ja: Eine Bandbreite von 1.8 MHz einer Audio-Endstufe
bewirkt, daß Lang- und Mittelwellen-Sender
mitverstärkt werden, das kostet Leistung und kann bei
starkem Sendereinfall unter ungünstigen Umständen
einen Verstärker derartiger Bandbreite gar zum
Oszillieren bringen.
Manche guten Verstärker haben deshalb vernünftigerweise Tiefpaß-Filter am Eingang, die die Bandbreite künstlich auf 100 kHz begrenzen, um deren Audio-Tauglichkeit zu erhöhen.
Zweck0r
Moderator
#32 erstellt: 09. Nov 2003, 00:36
Ganz abgesehen von der Tatsache, dass so ein Verstärker niemals die CE-Prüfungen bestehen würde
Event
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 09. Nov 2003, 15:05
Na, das habe ich mir doch gedacht.
Da geht es schon wieder los mit dem 'kann doch gar nicht sein'.

Es handelt sich um die REVOLUTION 2 von AN+DI electronic aus Erlangen. Die Geräte sind sogar in einem akkreditierten Testlabor vermessen. Der EMV-Testbericht liegt in meinen Ordnern.

Wer hat denn etwas darüber gesagt, daß kein Eingangsfilter verwendet wird, aber nicht schon bei 100khz. Das ist mir zu nahe am Hörbereich.
Ich habe lediglich gesagt, daß die Gegenkopplung mit 1,8MHz funktioniert, bzw. auf 1,8MHz gedrosselt ist. 3MHz wären möglich....Leistungsbandbreite.
Diese Gegenkopplung besteht aus einem Analogrechner mit Operationsverstärkern, die eine Bandbreite von 240MHz haben.

Die Zeitschrift Stereo hat 1996 einen Test der legendären REVOLUTION 1 gestartet. Die beiden einzigen REVOLUTION 1 sind in meinem Eigentum. Von den legendären REVOLUTION 2 gibt es auch nur 20 Exemplare auf dieser Welt. Daher kann ich durchaus verstehen, wenn nicht jeder sie kennt.

Grüße vom Event
jakob
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 10. Nov 2003, 11:12
@ eisbär64,

Daten-CDs kann man nicht direkt zum Vergleich heranziehen.
Eben wegen der nicht ausreichenden Datensicherheit des normalen Audio-CD-Formates ist für Daten-CDs ein anderer Modus eingeführt worden.
Es werden deutlich mehr Bits für Fehlerkorrekturzwecke eingesetzt als beim Audio-CD-Format, was eben zu der geringeren Kapazität der Daten-CDs führte.

@ event,

ein nüchternes Herangehen verlangt doch auch eine nüchterne Betrachtung der verfügbaren Nachweise der beiden Positionen.
Unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten gesehen, gibt es m.E. für beide Seiten immer noch keine wirklich überzeugenden Nachweise.

Bislang versagten in DBTs die "Goldohren" (meine Hypothese ist zwar, das die Ursache dafür in den Mängeln der Testabläufe zu suchen ist, aber das ist eben nur eine Hypothese).
Die verfügbaren Begründungen für eine Klangbeeinflussung sind häufig genug abenteuerlich, und letztendlich fehlen meist auch meßtechnische Nachweise an den Analogausgängen.
Das Gummidämpfer beispielsweise das Resonanzverhalten eines Gehäuses (auch meßbar) verändern, wird niemand bezweifeln, aber solange man am Analogausgang keine Wirkung nachweisen kann, ist die Aussagekraft eben stark begrenzt.

Auf der anderen Seite sind die vorgestellten Argumentationen, die auf der Unmöglichkeit einer Klangbeeinflussung basieren, i.a.R. lücken- bis fehlerhaft.
Der Rettungsanker, das alle, die gegenteiliges Hören, einer Art kollektiver Massensuggestion unterliegen, erscheint ebenfalls fragwürdig, denn auch hier fehlen überzeugende Studien.

Gruss
tm
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 17. Feb 2004, 17:55
vielleicht etwas spaet:
offensichtlich hat sich keiner der hier postenden die muehe gemacht, einen solchen cd-harmonizer einmal auszuprobieren. man kann ihn direkt beim hersteller bestellen und hat ein 30-tage-rueckgaberecht. (das porto sollte einem der spass doch wohl wert sein, oder?)
statt dessen werden immer noch scheiterhaufen angezuendet, als waere die erde eine scheibe und zentrum des universums.

zur info: eine kurze google-recherche haette den interessierten auf die web-seite des produzenten gefuehrt. bei den namen der beteiligten haette es bei hifi-eingeweihten klingeln muessen, denn immerhin zeichnete einer der dort benannten fuer die entwicklung und produktion einer der besten deutschen hifi-ketten verantwortlich: vernissage laboratorium (anno 1981)
waere das nicht ein kurzer hinweis wert gewesen?

insbesondere den moderatoren in diesem forum haette ich mehr sachliche kompetenz zugetraut, statt dessen tuten auch sie ins selbe horn der despektierlichkeit.
[b]armes hifi-land.[/b]
Eisbär64
Stammgast
#36 erstellt: 18. Feb 2004, 14:59
Hallo tm,

warum soll einem das das Proto Wert sein?
Man muß im leben doch nicht alles ausprobieren.

Hast du das auf der Herstellerseite gelesenen auch nachgeprüft? Hast du dir z.B. die mühe gemacht bei einer der genannten Firmen nach zu fragen. Wenn nicht solltest du das erst einmal tun. Du solltest nicht alles unbesehne glauben was ein Hersteller schreibt.

Der Modarator ist auch nur ein Mensch der eine Meinung haben darf.

Gruß
Eisbär64
nathan_west
Gesperrt
#37 erstellt: 18. Feb 2004, 15:52
Wenn ich dir verspreche dein Verstärker spielt um Klassen besser wenn ich dir draufkacke, meinst du wir kommen mit meinen Fahrtkosten ins Geschäft?
Müsste es einem doch wert sein, das zumindest mal auszuprobieren.
tm
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 18. Feb 2004, 18:50
@nathan_west: du ueberrascht mich: humor ist gewoehnlich nicht die 'waffe' der glaeubigen!

@eisbaer64: wir sind sogar im besitz des sog. cd-harmonizers und gebrauchen ihn, bevor wir cds hoeren. das kommt eher sehr selten vor, da uns digitale medien zur musik-reproduktion eh wenig geeignet erscheinen.

gewiss sollten moderatoren eine eigene meinung aeussern duerfen. von mir aus verbrennen sie auch buecher oder neue ideen. der begriff der moderation kommt dabe aber etwas abhanden.
gruss, tm
Evingolis
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 18. Feb 2004, 20:30
@nathan_west: ich kann dir gerne jederzeit einen upgrade deiner umgangsformen angedeihen lassen. bei den fahrtkosten machen wir halbe/halbe. deal?


tatsächlich erklärt die haltung einiger leute aus der moderation ihre grundsätzliche blindheit gegenüber ausfällen seitens der "techniker"
Eisbär64
Stammgast
#40 erstellt: 19. Feb 2004, 00:30
Hallo tm,

wer ist den wir? ;-)

Ich bin für neue Ideen immer offen und bin ein Gegner von Bücherverbrennungen.

Ich sehe aber deshalb aber noch lange nicht ein wieso ich jeden Behauptung so lange ernst nehmen soll bist ich mich vom gegenteil überzeugt habe owohl sie offensichtlich so nicht stimme kann. Auch du wirst bestimmte Aussagen ohne lange prüfung ablehnen weil sie deiner Erfahrung wiedersprechen.

Gruß
Eisbär64
tm
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 19. Feb 2004, 02:31
hallo eisbaer64,
neben meiner frau und mir kennen wir noch 4 weitere, die dieses 'geraet' benutzen.

zu dem thema 'behauptungen' und 'methodische ansaetze' kann ich nur sagen, dass wir oft besuch von freunden und bekannten haben, mit denen wir musik hoeren und auch gerne mal den harmonizer 'testen'. egal wie geschult (oder hifi-verseucht) die ohren sind: jeder hat einen unterschied gehoert. dabei wurden die festgestellten 'verbesserungen' nicht ueber begriffe wie sound, charakter oder abstimmung erklaert, sondern immer im sinne von: lebendiger, ruhiger und 'erkennbarer'.

die 'behauptungen' der hersteller (mit denen wir weder verwandt noch verschwaegert sind!) zur wirkungsweise treffen nach unserer erfahrung zu. dass sie sich bezueglich der 'technologie' nicht in die karten gucken lassen, entspricht im uebrigen der ueblichen vorgehensweise der hifi-branche.

bezueglich der 'ablehnung von aussagen' moechte ich dir widersprechen: nur weil mich z.b. roehren aggressiv machen oder 'bestenfalls' einschlaefern, muss ich niemanden deswegen beschimpfen oder mit anderen kommunikationsmethoden nieder machen. auch wenn er ueberzeugt ist und sich nicht scheut, dass mitzuteilen.

gute nacht,
tm
Ravemaster24
Stammgast
#42 erstellt: 19. Feb 2004, 02:41
lllllllllllllllooooooooolllllllllllllllllll

leutr bibte hört auf ich krieg hier noch nen lachkrampf

und wenn ich kuhscheisse über die cd schmieren dann hat man plötzlich mehr bass wirklich!

ich kann nimmi lllllllöööööööööööllllllll
das ist mit das bescheurste was ich bis dato gelesen hab..... lach 10 Punkte!

Aber jetzt weiss ich ja wie ich zu meiner ersten Million komme...ihr habt mich auf ne idee gebracht.

Wow bidl soll es auch verbessern ich lasse meine kommentare mal jetzt...

@TM

Naja wenn ich mir ne extasy reinschmeissen würde dann würd ich auch in anderen klangwelten schweben.
Aber mal jetzt im ernst:
Eine cd legst du ins laufwerk, die cd wird von nem laser agetastet mehr geschieht in einem laufwerk nicht.
Also was soll bitte schön so ein ding bringen?
Null das kann nix bringen. Das ist der placebo effekt. Eine wirkung zu spüren obowhl keine wirkung zu erwarten ist.
Odr wie ich es gern sage:
Wenn man an etwas fest glaubt dann hört man alles...


[Beitrag von Ravemaster24 am 19. Feb 2004, 02:47 bearbeitet]
Aquarius
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 19. Feb 2004, 03:34
Wozu braucht man eigentlich für Ravemucke teures Accuphase-Equipment?

Oh, ich komme wohl vom Thema ab.


[Beitrag von Aquarius am 19. Feb 2004, 03:35 bearbeitet]
Ravemaster24
Stammgast
#44 erstellt: 19. Feb 2004, 10:27
@Aqua

Die FRage ist berechtigt. Viele stellen mir die. Ok es ist so das Techno meine Musik ist allerdings höre ich auch Audiophile LP's und CD's.

Höre mitunteranderem Volk Musik Sarah K. z.b. find ich super gigantisch, dann höre ich etwas Jazz, und es gibt viele Pop alben die auch saumässig gut klingen.
Ichhabe eigentlich nie sowas gehört aber als ich die Anlage damals gekauft hab bin ich auf den geschmack gekommen aus dies zu hören vorallem weil ich echt dermassen begeistert war wie es klingt.

Und ganz nebenbei klingt die Techno Mukke superb


[Beitrag von Ravemaster24 am 19. Feb 2004, 10:29 bearbeitet]
tm
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 19. Feb 2004, 13:14
@ravemaster24:
wenn ich mir dein niveau aneignen wuerde, muesste ich mich jetzt zwanghaft und voller mitleid ueber deinen musik-geschmack, deine anlage oder deinen glauben, dass aus einer solchen kette musik erschallen kann, lustig machen! dazu fehlt mir aber die zeit oder das amphetamin...

einen placebo-effekt wuerde ich im uebrigen auch vermuten, wenn wir unsere tests nicht auch schon 'doppelblind' durchgefuehrt haetten.
gewiss koennte man daran nun kritisieren, dass wir nur natuerliche messinstrumente (ohren) benutzt haben.

es geht mir aber gar nicht darum, etwas 'glaubhaft' zu machen oder zu rechtfertigen. ich frage mich nur, warum so leidenschaftlich auf bestimmte dinge, die man nicht fuer moeglich haelt, eingedroschen wird.
und wenn das mit dem 'laufwerk' und dem 'laser' schon so einfach ist, dann kannst mir vielleicht mal bei gelegenheit erklaeren, wie der burr brown in deinem dcd 1450ar arbeitet?
solltest du das nicht koennen, musst du dich fragen lassen, warum du eine solche 'black-box' in einem player klaglos akzeptierst und auf technologien, die nach deinem kenntnisstand unmoeglich sind, eindrischt.

bis neulich, tm
Ravemaster24
Stammgast
#46 erstellt: 19. Feb 2004, 13:50
@tm

jung was hat ein burr brown mit dem voodoo zeugs zu tun?
du verwechselst hier äppel mit birnen.
Das mit dem laufwerk hast falsch verstanden wa sich meinte.
Ich meinte halt das die CD von einem laser abgetastet wird das signal wandert dann durch die ganzen schalkreise an die chinchausgänge. Und da soll dieses voodoo zeugs den laser irgendwie beinflussen? hööö?
Die Daten auf einer CD bestehen nur aus 0 und 1 also nen Binärsystem. Der laser tastet das ab und das wars. da kann man nix beeinflussen jung wach auf...

Weshalb ich auf das niveau ging ist einfach weil es schon erstaunlich ist was manche leute so zu hören glauben da sist einfach nur lustig.

Warum über meinen Musikgeschmack lässtern? jeder hat einen anderen Geschmack da shat nix mit dem wa shier steht zu tun.
Habe ich mich etwa lustig gemacht wenn jemand was anderes hört? nö. Habe ich mich lustig gemacht das jemand ne bessere oder schlechtere anlage als ich hat? auch net.
Über sowas macht man sich auch net lustig...

aber über so ein voodoo zeugs schon da sist lustig


[Beitrag von Ravemaster24 am 19. Feb 2004, 13:52 bearbeitet]
Eisbär64
Stammgast
#47 erstellt: 19. Feb 2004, 14:57
Hallo tm,

ich will dich nicht runter machen. Wenn du daran glaubst das dein Wundergerät was bringt ist das dein Problem und ich werde garnicht erst versuchen dich von deiner Meinung ab zu bringen.

Da hier aber auch andere mitlesen, mußt du schon akzeptieren das andere diesem Gerät nicht abgewinnen können. Du hast eine Meinung zum dem Gerät ich habe eine andere Meinung zu diesem Gerät.

Die wunderdinge die du hörst kann das Teil naturwissenschaftlich betrachtet nicht bringen.
Da helfen keine noch so schönen Erklärungen vom Hersteller.
Eine Klangbeinflußung in der von dir genannten Größenordnung müßte jeder hören aber dies scheint ja nicht so zu sein. Nun stellt sich doch die Frage warum das so ist. Für mich steht auf alle fälle fest das die Erklärungen warum das Teil nicht funktionieren kann überzeugender sind als die erklärungen warum es funktioniert. Ich höre mir bei so etwas im übrigen immer beide Erklärungen an und entscheide dann wem ich eher Folge. In diesem Fall sind es die kritischen Stimmen.

Gruß
Eisbär64


[Beitrag von Eisbär64 am 19. Feb 2004, 14:58 bearbeitet]
tm
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 19. Feb 2004, 15:34
@ravemaster24:

Über sowas macht man sich auch net lustig...

ist es nicht ueberhaupt ueberfluessig und intolerant, sich lustig zu machen?

wach auf...

dieser 'ruf' erinnert mich an die heftchen, die sich bestimmte menschen in fussgaengerzonen vor die brust halten.

aber im ernst: man nimmt offensichtlich bestimmte dinge als 'gottgegeben' an/hin (burr brown-chips, chinch-stecker, messtechnik oder 1en und 0en) und bildet sich ein, damit die aspekte der musik-reproduktion abschliessend geklaert zu haben.
das ist sogar vom wissenschaftlichen standpunkt her gesehen unserioes, wenn auch gaengige praxis insbesondere in den einschlaegigen hifi-medien.

im uebrigen glaube ich nicht, etwas zu hoeren sondern ich hoere etwas oder nicht. (0 oder 1)
dabei will ich nicht mal ausschliessen, dass es sich um ein wahrnehmungsphaenomen handelt. vielleicht wird ja nicht die technik (cd oder laser) beinflusst, sondern mein 'hoeren'.

dass 'techniker' damit nur schwer leben koennen, ist nicht mein problem.

@eisbaer64:
das ist nicht dein ernst!
du hast vielleicht eine meinung. aber die kommt vom lesen und nicht vom hoeren, oder?

gruss, torsten
Ravemaster24
Stammgast
#49 erstellt: 19. Feb 2004, 16:00
@tm

Also tolerant bin ich schon von mir aus kannst an die anlage anschliesen was du willst aber ich kanns net nachvollziehen wenn jemand sagt das es was hört was gar net hörbar ist.
Rätsel
Das find ich halt dann immer lustig wie jemand sich was einbilden kann.
Klar sorgen selektierte Bauteile und hochwertige bautteile für einen guten klang. Und das kann man auch nachvollziehen.

Du sagstest jetzt:
vielleicht wird ja nicht die technik (cd oder laser) beinflusst, sondern mein 'hoeren'.

Um was zu hören bzw. einen unterschied zu merken muss man an den Komponenten veränderungen vornehmen.
Du sagst jetzt das es vielleicht net die technik ist.
Aber die Technik beinflusst das hören.

Und jetzt wirds auch spannend denn esgibt noch einen anderen Punkt der da sHören beinflusst.:

Und zwar ist das das Visuelle.

Jemand der am Abend sich z.b. hinsetzt die normale Lampe anmacht und Musik hört beschreibt den Klang als gut.
Wenn nun die gleiche Person in ein anderes Zimmer geschickt wird wo es anstatt der standart lmape ein indirektes licht gibt, und oder es ein Zimmer ist wo das Licht die Anlage hervorhebt und so eine bessere Atmosphäre im Zimmer erscheint empfindet die Person plötzlich die Musik als sehr gut.
Die Person beschreibt, das das Klangbild eine ganz andere Auflösung plötzlich hatte und das obohl die gleiche Anlage stand und die gegebenheiten auch identisch waren.

Die beiden Faktoren also die bauteile und das Visuelle beinflussen das Klangerlebniss.

Aber nix anderes.


[Beitrag von Ravemaster24 am 19. Feb 2004, 16:02 bearbeitet]
tm
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 19. Feb 2004, 17:38
hallo ravemaster24,
du fomulierst ein bisschen so, als wuerdest du gar nichts merken/hoeren wollen.

du hast natuerlich recht, dass auch visuelle dinge das hoeren beeinflussen. das kann ich jedoch ausschliessen, da wir mal in die behandelte und mal in die unbehandelte cd gehoert haben, ohne in der zwischenzeit die moebel zu ruecken oder die beleuchtung zu veraendern.

natuerlich beeinflusst in erster linie die technik das hoeren. technik ist ja auch die grundlage jeder guten kette. doch ist die technik nicht beschraenkt auf dass, was die jungs mit ihren teueren messgeraeten messen und rekonstuieren koennen. sonst koennte man die ideale anlage ja auch einfach berechnen und das thema waere durch.

es gibt immer wieder technische bereiche, die vergessen oder einfach ausser acht gelassen werden, nach dem motto: hoert eh keiner!

und wenn doch?
Ravemaster24
Stammgast
#51 erstellt: 19. Feb 2004, 17:46
Also in einer hinsicht geb ich dir recht.
Messtechnik ist messtechnik und höre ist hören...

Es gab schon viele lautsprecher verstärker die messtechnisch mustergültig waren und klanglich enttäuscht haben.
ich halte von messtechnik nicht sehr viel...

Aber hören kan man es trotzdem net unmöglich.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
die letzten 1,5m Netzleitung abgeschirmt?
Macdieter am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  79 Beiträge
warum ist der R der Kabel nach der Weiche egal
Cabrio_User am 20.11.2012  –  Letzte Antwort am 20.11.2012  –  5 Beiträge
Richtige Phasenlage von Hifikomponenten- 10 aus 11 nach Gehör!
m_c am 25.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.04.2010  –  132 Beiträge
Wachsschicht auf CD
01.10.2002  –  Letzte Antwort am 07.03.2003  –  19 Beiträge
Ich suche was!!! kanns nicht finden
Galend am 07.03.2003  –  Letzte Antwort am 08.03.2003  –  18 Beiträge
Suche preiswerte Steckdose
naimiger_stax am 09.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  53 Beiträge
Fans der Elektronik auf Holz,Hlas,stein
11.10.2002  –  Letzte Antwort am 11.10.2002  –  4 Beiträge
Einfluss der Coriolis-Kraft auf Audioanlagen
5_0_H_z_S_ am 04.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.12.2007  –  13 Beiträge
Der auf keinen Fall Ultimative Wissens-Thread
DamonDiG am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.08.2008  –  38 Beiträge
Wann hoert endlich der Voodoo-Quatsch auf?
KBKS am 10.05.2009  –  Letzte Antwort am 15.07.2009  –  260 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.526 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedEna16
  • Gesamtzahl an Themen1.335.397
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.494.965