Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ich suche was!!! kanns nicht finden

+A -A
Autor
Beitrag
Galend
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Mrz 2003, 12:57
Bin mir nicht sicher ob daß hier im Voodo-Forum gut aufgehoben ist aber naja...:

Hallo ich suche schon Seit längerem "Chinch-Stöpsel" (keine Ahnung wie die Teile heißen) also so Teile die man auf die unbenutzten Chinch ein und Ausgänge (digital oder Analog) des Verstärkers Stecken kann an denen aber kein Kabel dran sinds ondern die dann einfach aufhören also auf der Anderen Seite Geschloßen sind.
(diese Teile sollen vor Negativen Einbflüßen Schützen)

Jetzt werden gleich einige Sagen Schwachsinn bringt sowiso nix aber ich will die Dinger eigentlich ja nur zum Schutz meiner "Schönen" Stecker (und vieleicht bringt's doch was)

Also weiß jemand ne Adresse wo es so was gibt??
p.s. Also bei Reichelt und Conrad hab ich nix gefunden

Wäre froh über Posting
Icarus
Stammgast
#2 erstellt: 07. Mrz 2003, 13:19
Hi Galend,

sowas kannst Du ganz einfach selber herstellen:

Cinch-Stecker für ungenutzte Hochpegel-Eingänge: Masse und Signalpin verlöten.

Cinch-Stecker für digitalen S/P-DIF-Ausgang: Einen 0,25W oder 0,6W Widerstand mit 75Ohm zwischen Masse und Signalpin löten.

Die Stecker und den Widerstand gibt's für ein paar Cent bei Conrad, Reichelt etc.

Gruß,
Icarus
Galend
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Mrz 2003, 13:41
Cinch-Stecker für ungenutzte Hochpegel-Eingänge: Masse und Signalpin verlöten. => Ganz normaler Chincheingang oder? (2 Stecker) (da könnt man den Stecker doch Komplett mit zinn ausfüllen oder?)

wie Ist's mit Ausgängen kann man da auch was machen?
cr
Moderator
#4 erstellt: 07. Mrz 2003, 13:45
Wozu ganz mit Zinn ausfüllen, es fließt sowieso nur minimaler Strom im MikroAmpere-Bereich, der zufällig induziert wird.
Icarus
Stammgast
#5 erstellt: 07. Mrz 2003, 13:50
@galend:

>>(da könnt man den Stecker doch Komplett mit zinn ausfüllen oder?)

Um Gottes Willen! Du brauchst wirklich kein Lötzinn-Massaker zu veranstalten! Ein dünner Draht mit zwei schönen sauberen Lötpunkten ist völlig i.O. und sieht auch besser aus.

Für die Hochpegel-Ausgänge würde ich diese Konstruktion nicht nehmen, wenn da ein Signal anliegt! Dann produzierst Du nämlich einen bösen Kurzschluss.

Gruß,
Icarus


[Beitrag von Icarus am 07. Mrz 2003, 13:50 bearbeitet]
Galend
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Mrz 2003, 14:29
das mim Lötzinn war nur son ne Idee damit die hinten (wo normalerweise die Öffnung für's Kabel ist) eben geschlossen sind

Im Prinzip kann man alsoAbschlussstecker mit nem 75Ohm-Wiederstand versehen di sind dann für alles gut.

wo kann man die dann überall drauf stecken??

1. Auf diverse analoge Eingänge (CD - DVD - Vorverstärkereingänge wie 7.1 analog)

2. auf Digital elektrische Eingänge

3. kann man die dann auch auf analoge Ausgänge (z.b. Tape-out oder am Analogen Ausgang des CD-Players? )machen? Ich vermute nicht da hier zu viel Strom fließt und es eignetlich Schwach sinn ist oder??

4. Können Digitalausgänge damit versehen werden??


und letztendlich kann man diese dinger auch kaufen?? wenn ja wo?? würd mich schon mal interresieren was die Standartmäßig kosten (Link zu nem Hersteller??)

Also danke für die Antworten die Ich bis jetzt bekommen hab

Gruß Galend
cr
Moderator
#7 erstellt: 07. Mrz 2003, 14:47
Nicht auf analoge Ausgänge (Tape Out). Dies kann je nach Gerät
a) ohne Effekt bleiben (außer Voodoo), wenn ein Trennverstärker existiert
b) zu Verzerrungen führen
c) den Pegel abschwächen
Icarus
Stammgast
#8 erstellt: 07. Mrz 2003, 15:13
Hallo Galend,

Du kannst die Stecker mit direkter Verbindung von Masse und Signal auf alle EINGÄNGE stecken. Ich empfehle Dir sicherheitshalber nicht, die auch auf AUSGÄNGE zu stecken (bringt eh nichts!).

Den Stecker mit 75Ohm kannst Du auf einen S/P-DIF-DigitalAUSGANG stecken. Auf einem EINGANG bringt der nichts.

Wo man so etwas fertig konfektioniert kaufen kann, weiß ich nicht. Eine Zeitung (Stereo?) hat die 75Ohm-Stecker aber vor Jahren mal für glaube ich 20 DM angeboten. Lächerlich!

Gruß,
Icarus
cr
Moderator
#9 erstellt: 07. Mrz 2003, 16:10
Die Stecker waren glaube ich ein Tip für Weihnachtsgeschenke in letzter Minute - genau das worauf man sich freut.
Icarus
Stammgast
#10 erstellt: 07. Mrz 2003, 17:45
Hallo Galend,

noch eine kurze Erklärung zur weiteren Verwirrung:

Das Kurzschließen von Cincheingängen verhindert, dass die Signalleitung auf einem freien Potential liegt. EVENTUELL könnten dort durch EM-Strahlung kleine Spannungen induziert werden, die durch einen EXTREM SCHLECHT konstruierten Eingangswählschalter in den Signalweg des Verstärkers gelangen. Ich halte das für ausgeschlossen, da die Kanaltrennung selbst billiger Eingangswahlschalter so hoch ist, dass die EM-Strahlung schon immens sein müsste. In dem Fall hättest Du sowieso ein heftiges Problem mit allen Deinen Geräten, da die Gehäuse diese Strahlung nicht 100%ig schirmen.
Ein Kurzschließen der Ausgänge ist völlig sinnlos, da diese Buchsen HINTER dem Verstärker liegen. Logisch, oder?

Der Abschlußwiderstand auf dem Digitalausgang (bei S/P-DIF 75Ohm, bei AES/EBU glaube ich 140Ohm) hat einen anderen Sinn: Anders als bei der Niederfrequenzübertragung des analogen Musiksignals wird hier eine Hochfrequenzübertragung genutzt. Wenn der Wellenwiderstand des Koax-Digitalkabels bei der Übertragungsfrequenz exakt 75Ohm (resp. 140Ohm) beträgt, dann wird das ausgesandte Signal komplett vom Empfänger "absorbiert". Ist der Widerstand verschieden, so kann das HF-Signal zurück in die Leitung reflektiert werden und sich dem Nutzsignal überlagern. Das verursacht dann eine Störung; die Digitalübertragung bricht zusammen.
Diesen Effekt nutzt man beim 75Ohm-Stecker: Der nicht terminierte Digitalausgang eines Gerätes KÖNNTE bei schlechter Konstruktion das anliegende Signal zurück ins Gerät reflektieren und so eine Störung verursachen. Bei einer 75Ohm-Terminierung wird das anliegende Digitalsignal komplett vom Widerstand "absorbiert".

Gruß,
Icarus
Edede
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Mrz 2003, 17:52
Beispiel. 75 Ohm Abschlußstecker: http://www.copyprocessor.de/digitalkabel.htm. Selber basteln ist billiger. (wenn man kann)

Kurzschluß-Stecker für analoge Eingänge sind nicht notwendig. Es sei denn man hat Störungen. Außerdem besteht die Gefahr sie versehendlich auf Ausgänge zu stecken. Das ist nicht besonders gesund für die Geräte.


[Beitrag von Edede am 07. Mrz 2003, 17:53 bearbeitet]
Icarus
Stammgast
#12 erstellt: 07. Mrz 2003, 17:56
@Edede:

>>75 Ohm - Abschlußstecker / Teflon-isoliert zum Aufstecken auf Digital-Koaxial-Ausgänge 8,95 €

Das ist doch lächerlich! Ich mach Dir das für einen Euro incl. Arbeitszeit.

Gruß,
Icarus
Edede
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Mrz 2003, 19:31
Ich hab doch geschrieben das selbermachen billiger ist. Ich hab auch nicht gesagt das die Bude die Billigste ist. Wenn Du sie ihm so günstig machst wird er dich schon ansprechen. Lohnt sich ja für ihn. N`Tip, Ganzmetallstecker sollten es schon sein. Kann man ja, wenn man auf Nummer supersicher gehen will, oben `nen Cent als Deckel drauflöten. Kostet aber wieder `nen Cent mehr.
(PS. bei meinem HiFi-Kram lagen die Dinger von vorn herein dabei)


[Beitrag von Edede am 07. Mrz 2003, 19:33 bearbeitet]
Galend
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Mrz 2003, 19:40
selber machen ist kein Problem wollt nur mal sehen was das kostet.

Aloso wegen Selberbau (beider nächsten bestellung Probier ich daß vieleicht ma aus) Welche wiederstände? Langen da Kohlewiederstände mit +-5% oder sollte man genauere mit +-1% oder soga +- 01%???

Langen wiederstäne mit ´1/4 Watt??

Und danke für die ganzen Antworten
Icarus
Stammgast
#15 erstellt: 07. Mrz 2003, 19:58
@Galend:

Wenn Du gar nichts falsch machen willst, dann nimm stinknormale Metallschichtwiderstande, 75Ohm/1%, 0.6 Watt. Kosten ca. 20 Cent pro Stück.

Gruß,
Icarus
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Mrz 2003, 20:58
Hi,
bei jedem Accuphase-Gerät, das ich je hatte, war für jede einzelne Buchse, egal ob Cinch oder XLR, immer eine Abdeckung dabei. In irgendeiner Zeitschrift (Stereo oder Stereoplay) steht im letzten Heft was von 45 Euro für 10 Cinch-Abdeckungen.
Oliver
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Mrz 2003, 22:29
Wenn Du nicht selber bauen willst, bekommst Du die Stöpsel auch bei "www.dienadel.de".
Edede
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 08. Mrz 2003, 09:42
Und schieb bei Metallsteckern `nen Condom über die Widerstände.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherkabel! Was soll ich tun, damit man mich nicht für verrückt hält.
marc1510 am 06.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.04.2013  –  34 Beiträge
Absolute Polarität bei Audio CDs, was ist davon zu halten?
referenzohr am 11.07.2006  –  Letzte Antwort am 18.07.2006  –  87 Beiträge
SUCHE GUTE KABEL
Haki-28 am 16.06.2005  –  Letzte Antwort am 03.07.2005  –  52 Beiträge
suche *Subwoofer*Kabel für Subwoofer
-Clemens am 09.08.2006  –  Letzte Antwort am 10.08.2006  –  10 Beiträge
Ich glaub es nicht
Justfun am 09.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.12.2005  –  314 Beiträge
Was versteht man unter einem "Troll" ?
-scope- am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 08.10.2005  –  45 Beiträge
Was ist eigl. guter Klang?
ThomasT am 19.02.2003  –  Letzte Antwort am 23.02.2003  –  62 Beiträge
Was ist das?
Camel_Twin am 01.10.2003  –  Letzte Antwort am 01.10.2003  –  5 Beiträge
"Klangmodul" und extra Leitung, BRINGT`S WAS ODER NICHT?
High_End_Punk am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2008  –  18 Beiträge
kabel geknickt.... was nun?
fjmi am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Pioneer
  • Magnat
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.796