Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Klangschatulle

+A -A
Autor
Beitrag
klaus-peter-husse
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Jul 2012, 01:42
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 03. Jul 2012, 01:57
der 1.April war doch schon
470€
Jaja, die Zwerge von Moria dengeln zu Mitternacht schon tolle Sachen zusammen. Wie konnten wir nur ohne so ein Teil leben.
ZeeeM
Inventar
#3 erstellt: 03. Jul 2012, 08:25
Das ist doch das Dolle am highend, das 365 Tage im Jahr 1. April sein kann.
schmiddi
Inventar
#4 erstellt: 03. Jul 2012, 11:18
Da fällt einem echt nichts mehr ein.

Der Text mit der Erklärung der Wirksamkeit auf der Website ist ja echt abenteurlich, nein eher schwachsinnig. Der Höhepunkt des Wahnsinns ist für mich erreicht, wenn davon gesprochen wird die CD auf das Fichtenholz zu legen, damit der Klang natürlicher wird und andere Holzarten anderen Klang bewirken.

Wie schwachsinnig muss man eigentlich sein, dafür 470,-€ auszugeben.
hf500
Moderator
#5 erstellt: 03. Jul 2012, 17:06
Moiun,
quakt nicht, immerhin gibt es 20 Jahre Garantie auf seine Nichtfunktion....


Ich glaube, ich kaufe mir so eine Zigarrenschachtel und bemaengle dann in 19 Jahren eine immer schlechter werdende Funktion.
Ob es dann Ersatz gibt?

73
Peter

Davon ab, die ach so einleuchtende Erklaerung mit der statischen Aufladung ist noch nichtmal an den Haaren herbeigezogen, denn diese hat man ihr schon samt und sonders ausgerissen, quasi ist sie skalpiert ;-)


[Beitrag von hf500 am 03. Jul 2012, 17:08 bearbeitet]
killersnake
Stammgast
#6 erstellt: 03. Jul 2012, 17:38
Solche klangschatullen habe ich auf der Arbeit liegen, so ungefähr ein Umzugskarton voll.

Nennen sich ESD-Versandverpackungen.

Ob ich die für nen Hunni das Stück an den Mann bringen kann?
bapp
Inventar
#7 erstellt: 04. Jul 2012, 16:12
Wahrscheinlich eher nicht. Die Dinger kenne ich - da fehlt das klangfördernde Fichtenholz.
schmiddi
Inventar
#8 erstellt: 05. Jul 2012, 10:37
Muss es denn Fichtenholz sein?
Da ich in einem Holzhaus aus Kiefernholz wohne, habe ich mich schon im siebten audiophilen Himmel gefühlt.

Und jetzt sowas es muss Fichte sein
tobip44
Stammgast
#9 erstellt: 06. Jul 2012, 12:27

Je nach "Einwirkzeit" kann der Klangcharakter beinflusst werden. Bleibt der Deckel für etwa fünf Sekunden geschlossen, ist ein voluminöseres Klangbild mit einem Plus an Klangfarben zu erwarten. Davon profitierte z. B. Alicia Keys "Empire State Of Mind Part II Broken Down" (Album: The Element Of Freedom): Der Klavierflügel erhielt dank der Klangschatulle ein deutliches Plus an Grundtonwärme.

Eine Schließzeit von zehn Sekunden steigert die Auflösung. Und das, ohne ins Analytische abzudriften. Bei Sarah Brightmans "Dust In The Wind" (aus dem Album "Eden") bekamen die Instrumente mehr Luft untereinander. Und Sarahs Stimme wirkte zarter, ....



Da vermisse ich aber noch die Eieruhr für 399€, damit man genau weis wie lang die Truhe geschlossen wird... sonst kann es passieren, dass bei einer zu lang geschlossener Truhe, sich die CDs selbst entzünden


[Beitrag von tobip44 am 06. Jul 2012, 12:27 bearbeitet]
tobip44
Stammgast
#10 erstellt: 06. Jul 2012, 12:40
Oh, auf der Seite gibt's ja auch die teuren Netzkabel ;-)

Was Dave Jones wohl machen würde wenn er so nen Typen genübersteht

http://www.youtube.com/watch?v=m7ERMu825m4&feature=plcp
Leon_der_Profi_5080
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Jul 2012, 17:02
Noch besser als die Klangschatulle, gefiel mir "Verbesserter Klang durch Klimawechsel".
Link
Alleine die Ausrede, dass der genaue Effekt nicht beschrieben werden kann, da sich der gute Herr vor Konkurrenten schützen muss ist grandios.


[Beitrag von Leon_der_Profi_5080 am 16. Jul 2012, 17:05 bearbeitet]
eltom
Inventar
#12 erstellt: 17. Jul 2012, 16:28
Pruust.... das mit dem Klimawechsel ist ja unglaublich! Es gibt nichts, was es nicht gibt.
MrBrunzel
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 17. Jul 2012, 17:59
Also der Shop erinnert mich so´n bißchen an diesen aus der "Auto-Tuning-Scene".

Gruß Andreas
Jeck-G
Inventar
#14 erstellt: 17. Jul 2012, 18:17
Habe noch etliche Klangschatullen gefunden. Das, was man da normalerweise rauszieht, hat, von Fachmännern korrekt bedient, besseren Klang als so manche HiEnd-Anlage...
eltom
Inventar
#15 erstellt: 18. Jul 2012, 09:49

tobip44 schrieb:
Oh, auf der Seite gibt's ja auch die teuren Netzkabel ;-)

Was Dave Jones wohl machen würde wenn er so nen Typen genübersteht

http://www.youtube.com/watch?v=m7ERMu825m4&feature=plcp



Den kannte ich ja noch gar nicht. Sehr fein, danke!
visir
Inventar
#16 erstellt: 18. Jul 2012, 14:20

MrBrunzel schrieb:
Also der Shop erinnert mich so´n bißchen an diesen aus der "Auto-Tuning-Scene".


ja, da gibts ja alles, was ich noch nie sonst irgendwo vermisst habe!
Kakapofreund
Inventar
#17 erstellt: 25. Jul 2012, 17:39
Endgeil, diese Klangschatulle!!! Und das für nur 470 Eier!!!

"Jede CD besteht aus einer Kunststoffscheibe (Polycarbonat), einer metallbedampften Datenschicht sowie einer Lackschutzschicht samt farbigem Label. Bei Reibung des Polycarbonats entsteht eine elektrostatische Aufladung. Dies passiert beispielsweise regelmäßig beim Entnehmen der CD aus der CD-Hülle, wenn die CD von der Festhaltekralle gelöst wird. Zwar ist die Ladung insgesamt schwach, dennoch kann der Abtastlaser des Players dadurch beeinflusst werden. In Folge muss die elektronische Fehlerkorrektur des Players das ursprüngliche Musiksignal "erraten". Dies gelingt mal mehr, mal weniger gut. Am Besten ist es also, wenn die CD aufladungsfrei in die Playerschublade wandert und die Fehlerkorrektur dadurch nahezu arbeitslos wird. "

Jetzt weiß ich auch endlich, warum meine SACDs/CDs so super-duper klingen:

Alle habe ich in Hama-CD-Taschen und beim Herausholen werden sie dermaßen stark statisch über die ganze Fläche aufgeladen, dass gegenüber der nur schwach oder gar nicht aufgeladenen CD eine unvergleichlich hohe Lebendigkeit zu Stande kommt, weil auch im Player nichts mehr anderes arbeitet, als die Fehlerkorrektur, die einen erheblich live-hafteren Klang produziert, als eine fehlerlose Abtastung.

Ja, die CDs werden quasi lebendig und so klingen sie auch!

Leute, kauft CD-Taschen!!!
GorgTech
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 07. Aug 2012, 17:54

hf500 schrieb:

Ich glaube, ich kaufe mir so eine Zigarrenschachtel und bemaengle dann in 19 Jahren eine immer schlechter werdende Funktion.
Ob es dann Ersatz gibt?


Der Hersteller dürfte in der Zeit längst über alle Berge sein
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Aug 2012, 17:58

GorgTech schrieb:


Der Hersteller dürfte in der Zeit längst über alle Berge sein :D


oder tot. Denn als die erste Bestellung eintrudelte hat er sich über den Deppen leider totgelacht. Wäre zumindest mal ein Happy-End.
ruesselschorf
Inventar
#20 erstellt: 07. Aug 2012, 19:44

hf500 schrieb:
Moiun,


Ich glaube, ich kaufe mir so eine Zigarrenschachtel und bemaengle dann in 19 Jahren eine immer schlechter werdende Funktion.
Ob es dann Ersatz gibt?

73
Peter


Hallo Peter,

jammer nicht!
Gegen eine high-endige Gebühr lade ich Dir die Schatulle wieder auf 99,9999% Funktion auf. Die 'Regeneration' der Schatulle sollte übrigens immer nach 20.000 Kilometern, wenigstens aber einmal im Jahr stattfinden - inkl. Filterwechsel!
Diese Regeneration biete ich schon seit Jahren für den hocheffizienten Schakti Stein an. Dankschreiben aus aller Herren Länder liegen vor!

Gruß, Helmut
grautvOHRnix
Stammgast
#21 erstellt: 07. Aug 2012, 19:53
Herrlich, auf welche Sachen man in diesem Forum gestoßen wird !
Man denkt, man kennt den kompletten Audio-Schwachsinn - und
da sprießen doch immer wieder neue "Erfinder" aus der Gülle.

Wenn es bloß nicht alles so traurig wäre.

Schade, daß es nicht möglich ist, solchen Zeitgenossen nachhaltig
das Handwerk zu legen.
Pommelhorse
Stammgast
#22 erstellt: 27. Aug 2012, 12:47
Mal im ernst - die Seite muss doch eine Verarsche sein. Das kann noch niemand ohne vier Tage Lachkrampf verkaufen!
testbildversteher
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 27. Aug 2012, 17:29

Davon profitierte z. B. Alicia Keys "Empire State Of Mind Part II Broken Down" (Album: The Element Of Freedom): Der Klavierflügel erhielt dank der Klangschatulle ein deutliches Plus an Grundtonwärme.


Vielleicht kann dieser Schwachsinn bei Popproduktionen die elende Dynamikkompression und das Clipping eliminieren und so dem Hörerlebnis wieder einen Quell der Freude bringen
kalleboy
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Aug 2012, 18:25
"Eine Schließzeit von zehn Sekunden steigert die Auflösung. Und das, ohne ins Analytische abzudriften. Bei Sarah Brightmans "Dust In The Wind" (aus dem Album "Eden") bekamen die Instrumente mehr Luft untereinander."

Ich saß gerade essend vor dem PC und hätte fast meinen Bildschirm vollgeprustet, als ich das las.



Einfach der absolute Wahnsinn, mir fehlen die Worte...
hifi_angel
Inventar
#25 erstellt: 27. Aug 2012, 19:48
Aber den Hinweis (Quasi ein Trick) des Klangforschers hast du noch vergessen:

Zudem hatte der Klangforscher aus Wolfratshausen herausgefunden, dass sich eine CD anders anhört, wenn sie kurz vor dem Abspielen einige Sekunden lang auf ein Fichtenholz gelegt wird. Im Ergebnis hört sich der Silberling einen Hauch natürlicher und weniger technisch an. Das funktioniert grundsätzlich auch bei anderen Hölzern. Jedes Holz prägt der CD eine filigrane individuelle Note auf.
Buschel
Inventar
#26 erstellt: 17. Mrz 2013, 19:21
Einfach mal aus dem Leben gegriffen: Letztes Wochenende durfte ich zwei Mitmenschen kennen lernen, die diese Klangschatulle bzw. eine Stein-/Marmorplatte besitzen, um die CDs vor dem Hören damit behandeln. Hätte nicht gedacht, dass mir jemand in persona begegnet, der eine Wirkung wahrnimmt und dazu steht. Ich wollte eigentlich von meinen eher amüsanten Phonosophie-Erlebnissen auf einer Messe berichten, bin jedoch voll in die Falle getappt...
tobip44
Stammgast
#27 erstellt: 17. Mrz 2013, 20:20

bin jedoch voll in die Falle getappt...


Kapier nicht ganz auf was du hinaus willst...

Hast du dir jetzt auch so ein Ding besorgt oder was?
Buschel
Inventar
#28 erstellt: 17. Mrz 2013, 21:50
Nein, bestimmt nicht.
Aber ich wollte mich eigentlich nicht ernsthaft über das Thema unterhalten, meine beiden Gegenüber dann schon...
8erberg
Inventar
#29 erstellt: 18. Mrz 2013, 12:00
Hallo,

tja, auch schon passiert.

Und der Kerl war Bauingenieur... das ist also nicht nur Herr Proll von Neureich, der auf sowas "reinfällt"

Peter
sm.ts
Inventar
#30 erstellt: 18. Mrz 2013, 14:01
Oh, so eine ähnliche , etwas flachere, Schatulle hab ich zuhause. Ich weis nicht mehr was mal drin war aber eigentlich sollte ich sie verticken. Audiophile flache Schatulle für nur 270.- Euro.
Hat einer Interesse ?
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#31 erstellt: 19. Mrz 2013, 20:46
So abwegig ist das nicht mit den verschiedenen Hölzern. Die unterschiedlichen Hölzer gasen auch wegen ihrem unterschiedlichen Harzen- und Feuchtigskeitsgehalt verschieden aus. Diese Ausgasungen können Einfluss auf das Material einer CD haben und damit den Brechungsindex ändern.

Vor Jahren gab es mal den Fall, dass die DVDs einer speziellen Letal Weapon Box beschädigt wurden, da der Kleber der Box ausgegast hat.
http://www.google.de...&fp=18d7fe4114033fed

Also kein Grund alles von vorneherein zu verdammen nur weil man es nicht versteht oder das Wissen fehlt.
Buschel
Inventar
#32 erstellt: 19. Mrz 2013, 20:52
Wenn es eine Änderung der Klanges dadurch geben sollte, muss das messbar sein. Sprich: die digital ausgelesenen Daten müssen sich unterscheiden. Wer macht den Versuch?
hf500
Moderator
#33 erstellt: 19. Mrz 2013, 22:48
Moin,
vor allem muessen die Daten von der CD gezielt veraendert werden, um irgendwas am "Klang" zu veraendern.
Das duerfte so einer Zigarrenkiste schwer fallen ;-)

Um umgekippte Bits kuemmert sich schon die Fehlerkorrektur.

73
Peter
tobip44
Stammgast
#34 erstellt: 19. Mrz 2013, 23:17

So abwegig ist das nicht mit den verschiedenen Hölzern. Die unterschiedlichen Hölzer gasen auch wegen ihrem unterschiedlichen Harzen- und Feuchtigskeitsgehalt verschieden aus. Diese Ausgasungen können Einfluss auf das Material einer CD haben und damit den Brechungsindex ändern.


Früher wäre ich bei so ne Aussage an die Decke gesprungen.... aber man wird halt älter ;-)

Umstimmen konnte ich bisher noch keinen

Die einen lassen sich die Wohnung auspendeln, andere stecken ihr Handy in ne Strahlenschutzhülle, einge glauben halt an so ne Schatulle.

Ich reg mich darüber nicht mehr auf, sondern kipp lieber ein kühles Weizen

In diesem Sinne... schönen Abend zusammen
8erberg
Inventar
#35 erstellt: 19. Mrz 2013, 23:43
Hallo,

ja, digital ist schon schwer: es gibt kein 0,45973 oder 1,00047869 sondern nur ganz klar 0 oder 1 - ja oder nein.

Wenn die Auswertung die gelesene Bitfolge für korrekt erklärt ist der Drops gelutscht.

Es wäre schon ein pfiffiger Kleber, der genau die Bits so manipuliert das es am "Ende passt"... uiuiuiui

Man ist ja vor garnix mehr sicher

Peter


[Beitrag von 8erberg am 19. Mrz 2013, 23:44 bearbeitet]
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#36 erstellt: 20. Mrz 2013, 00:08

8erberg (Beitrag #35) schrieb:
Hallo,

ja, digital ist schon schwer: es gibt kein 0,45973 oder 1,00047869 sondern nur ganz klar 0 oder 1 - ja oder nein.


FALSCH !!!


Es gibt Logikpegel welche durch unterschiedliche Spannungen dargestellt werden. Daneben gibt es noch den Tri-State.

Im Grunde sprechen wir über unterschiedliche Energieniveaus, welche in ihrem zeitlichen Verlauf sehr selten rein High oder Low (digital) sind sonder fast immer analog.
Die Welt da draußen ist analog und nicht digital. Digital ist eine Erfindung von uns Menschen und beruht auf Übereinkünften.

Dass man softwäremässig, und teilweise auch durch Einsatz von Hardware, da einiges abfangen kann ist nicht immer banal und wird auch, mit unterschiedlichen Erfolgen, praktiziert.

Also sollte man sich mit den Grundlagen beschäftigen, bevor hier wieder wild Nebel im rum gestochert wird.

Die Welt ist nicht schwarz oder weiß.
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#37 erstellt: 20. Mrz 2013, 00:41

hf500 (Beitrag #33) schrieb:

Um umgekippte Bits kuemmert sich schon die Fehlerkorrektur.


Es gibt keine umgekippten Bits. Zwar hat sich das leider im technischen Sprachgebrauch eingebürgert. Es bleibt aber dennoch falsch. Ein BIT repräsentiert in der digitalen, von Menschen gemachten, Welt die kleinste Informationseinheit. Man muss sich schon entscheiden welchen definierten Zustand es haben soll. Mal so und dann mal so wiederspricht jeder Übereinkunft.
Wenn man schon auf das Binär System reduziert, muss man auch mit den Konsequenzen leben.

Für Mitleser:
Der Begriff des umgekippten Bits ist leider wirklich gebräuchlich und verschleiert mehr als er erhellt. Im Grunde ist die Sache einfach. Es gibt Übereinkünfte wann eine Spannung als HIGH oder LOW anzusehen ist. Aus verschiedenen physikalischen Gründen, die hier im Forum keiner Wissen möchte, kann es Konstellationen geben bei denen nicht klar ist ob es sich um eine HIGH oder LOW Pegel handelt. Man versucht diese Konstellationen sowohl Hard- als auch Softwaremässig unter Kontrolle zu bekommen.

Beispiel:
Das sendende System sendet ein HIGH
Auf der Übertragungsstrecke kommt es zu Problemen ( BSp. Pegelwandlung inkorrekt oder Probs bei Lichtleitern usw.)
Das empfangende System erwarte, wegen dem vereinbarten Protokoll, einen LOW Pegel.

Das Ganze habe ich hier sehr vereinfacht dargestellt und es gibt noch eine Reihe weiterer Konstellationen beidem dieser falsch Sprachgebrauch gepflegt wird.
Buschel
Inventar
#38 erstellt: 20. Mrz 2013, 00:47
Ja, die Welt ist in diesem Bereich analog. Aber: diese analogen Spannungsverläufe werden eindeutig als 0 oder 1 interpretiert. Bei einer digitalen Wiedergabe eines Mediums über dasselbe Gerät ist nur und ausschließlich diese Interpretation relevant. Erst aus dieser Zahlenfolge wird wieder ein analoges Signal erzeugt. Es findet also ein Übergang von analoger Abtastung zu digitaler Interpretation zu analogem Signal statt. Ist aber die digitale Interpretation bzw. die Zahlenfolge dieselbe, gibt es keinen Unterschied.
Und nochmal: Wer macht jetzt die Messung? Müsste ja auch beim Rippen auf einen PC messbar sein.
8erberg
Inventar
#39 erstellt: 20. Mrz 2013, 10:58
Hallo,

nein. In der Datenverarbeitung gibt es nur 0 oder 1. Punkt. Mit was Anderem kann ein D/A Wandler auch nix anfangen. Nochmals Punkt.

Wir könnten sonst auch diskutieren ob ein unsauber ausgestanzes Loch an einer Lochkarte den Leser durcheinanderbringt...

Peter
schmiddi
Inventar
#40 erstellt: 20. Mrz 2013, 11:28
Man sollte Jacobus Magnus einfach Links kiegen lassen und nicht beachten, aber die Informationen die er hier liefert sind unvollständig und bewusst so verfasst, dass man in die Irre geführt wird.

Zunächst liegen die Bits auf einer CD in Form von "Pits" und "Lands" vor und nicht als Spannungspegel. Es gibt also an Information exakt nur eine 1 oder eine 0 mehr nicht, andere Zustände sind auf der CD nicht gespeichert.

Um diese Pits und Lands verarbeiten zu können, werden diesen beiden Zuständen jeweils ein Logikpegel zugeordnet. Das kann eine Spannung mit einem bestimmten Pegel sein, aber auch z.B. ein Druck mit einem bestimmten Pegel. Das bedeutet ein Land bekommt einen hohe spannung zugeordnet und ein Pi eine niedrige Spannung. Kommt jetzt eine hohe Spannung an, bedeutet das 1 kommt eine niedrige an bedeutet das 0. Es wird also genau einer dieser beiden Werte zugeordnet. Um eben diese Information möglichst zuverlässig zu ermitteln, wird die Differenz zwischen diesen beiden Logikpegeln möglichst groß gewählt. Egal was auch passiert, es wird sich für einen Wert entschieden.

Es gibt also nur 1 oder 0, die digitale Welt ist halt Schwarz oder Weiß und die Welt ewiner CD auch. Das hat nichts mit analog zu tun.

Ich weiß nicht welche Motivation du hast solch Nebelkerzen zu zünden und dieses Holzkästchen zu verteidigen. Du kennst dich anscheinend mit der Materie aus, du setzt aber dein Wissen ein, um die Leute bewusst auf eine falsche Fährte zu setzen.

Dieses Vorgehen kenne ich schon von einem anderen User aus diesem Forum. Der hat auch erzählt, dass das Auslesen einer CD ein analoger Vorgang sein. Die Argumentation war die gleiche und genauso falsch wie deine. Der Username war deinem sehr ähnlich, er nannte sich Jakob. Aber das ist alles nur Zufall und zeigt, dass deine Theorie doch stimmen muss. Schließlich wird sie auch von jemand Anderen vertreten
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 20. Mrz 2013, 11:49
Seine Motivation ist einfach nur das Bullshit-Bingo Spiel.

Er schreibt absichtlich dummen Scheiß um Reaktionen zu provozieren. Der normale Forentroll. Ist auch kein spezielles Problem von Hifi-Foren. Ist halt einfach ein, zugegeben wenig schädliches aber nichtsdestotrotz nerviges, Hobby.

Also einfach ignorieren...
ZeeeM
Inventar
#42 erstellt: 20. Mrz 2013, 12:28

8erberg (Beitrag #39) schrieb:
nein. In der Datenverarbeitung gibt es nur 0 oder 1.


Wobei Datenverarbeitung nicht zwangsläufig Binär stattfinden muss. Die Binäre ist, wenn auch als die häufigst anzutreffende technische Form, nur ein Spezialfall.
cptnkuno
Inventar
#43 erstellt: 20. Mrz 2013, 12:32

schmiddi (Beitrag #40) schrieb:
Das bedeutet ein Land bekommt einen hohe spannung zugeordnet und ein Pi eine niedrige Spannung.

Das stimmt so nicht. Als 1 ist ein Wechsel von Land zu Pit oder umgekehrt definiert als 0 zwei aufeinanderfolgende Lands oder Pits.
http://referate.mezd...beitung/aufbau2.html
tobip44
Stammgast
#44 erstellt: 20. Mrz 2013, 13:03

Die einen lassen sich die Wohnung auspendeln, andere stecken ihr Handy in ne Strahlenschutzhülle, einge glauben halt an so ne Schatulle.

Ich reg mich darüber nicht mehr auf, sondern kipp lieber ein kühles Weizen


Leute... lasst es einfach gut sein.
Wir driften schon wieder voll Richtung "OFF-Topic"

Eigentlich geht es hier um die Klangschatullen.

Die Diskussion um Binär, Pit, Land, Jitter usw... gibt's hier doch schon mindesten 10 mal über mehrere Seiten.
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 20. Mrz 2013, 13:05

tobip44 (Beitrag #44) schrieb:

Die Diskussion um Binär, Pit, Land, Jitter usw... gibt's hier doch schon mindesten 10 mal über mehrere Seiten.


Tja, da hat der Jakob seine Trollkarten wieder gut ausgeteilt.
ZeeeM
Inventar
#46 erstellt: 20. Mrz 2013, 13:08
Was bei Geigen klappt, das muss bei einer CD nicht schlecht sein.

Zitat:


Zudem hatte der Klangforscher aus Wolfratshausen herausgefunden, dass sich eine CD anders anhört, wenn sie kurz vor dem Abspielen einige Sekunden lang auf ein Fichtenholz gelegt wird. Im Ergebnis hört sich der Silberling einen Hauch natürlicher und weniger technisch an. Das funktioniert grundsätzlich auch bei anderen Hölzern. Jedes Holz prägt der CD eine filigrane individuelle Note auf.

Einen ähnlichen Effekt erzielt man mit Bergkristallen. Grund genug die beide Materialen zu kombinieren, um so die Wirkung zu verstärken. Die Hohlräume der Klangschatulle sind daher mit Bergkristallen befüllt, während der Korpus aus selektiertem heimischen Fichtenholz besteht. Fichtenholz, das übrigens auch für den Bau von hochwertigen Musikinstrumenten verwendet wird. Die Innenseite des Holzkästchens ist zudem mit zwei Schichten Geigenlack veredelt. Seine Aufgabe ist es, die klangrelevanten Eigenschaften des Holzes zu verstärken
8erberg
Inventar
#47 erstellt: 20. Mrz 2013, 13:30
Hallo,

tse.... manche Leute futtern wohl wirklich Clown zum Frühstück

Peter
Ohrenschoner
Inventar
#48 erstellt: 20. Mrz 2013, 14:14
Öhm, was geschieht eigentlich wenn eine CD in der Nähe eines schwarzen Loches abgespielt wird ??
Bekanntlich ist dort die Schwerkraft sooo groß das sogar Licht abgelenkt wird !
Reicht dann die Fehlerkorrektur noch aus ???
Oder gehört das ins Astronom....ähm Astrologieforum ??
Uuups ,Frage ist OT, sorry....


[Beitrag von Ohrenschoner am 20. Mrz 2013, 14:16 bearbeitet]
philippo.
Inventar
#49 erstellt: 20. Mrz 2013, 20:12
Hallo zusammen,

da der Thread von Anfang an nur auf Blödelei ausgelegt war - kein Vorwurf, das Thema gibt vielleicht auch nicht viel mehr her - mache ich dicht und verweise auf den OT-Bereich. Dort gibts in verschiedensten Threads reichlich Gelegenheit zum Blödeln.

philippo.
-Moderation-
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
. irgendwo hörts auf: Klangschatulle !
soundrealist am 19.04.2013  –  Letzte Antwort am 10.07.2013  –  497 Beiträge
AC Stromkabel mit mechanischem Resonator Filter
klaus-peter-husse am 19.04.2014  –  Letzte Antwort am 25.04.2014  –  30 Beiträge
Zweifler gesucht.
s.ebulba am 08.06.2011  –  Letzte Antwort am 10.11.2011  –  143 Beiträge
Blindtest Netzkabel
Klaus-R. am 15.12.2004  –  Letzte Antwort am 25.12.2004  –  90 Beiträge
Hifi-Voodoo-Leutverarsche
einie am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2011  –  102 Beiträge
Richtiges Testen von HiFi-Audio-Zubehör
ZeeeM am 11.02.2011  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  10 Beiträge
zum schmunzeln
-Frank- am 02.05.2013  –  Letzte Antwort am 18.01.2014  –  33 Beiträge
Die "Bild" hat getestet. :-)
trxhool am 29.03.2013  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  17 Beiträge
Die besten Voodoo-Anbieter/-Artikel im Internet
NX4U am 15.04.2010  –  Letzte Antwort am 01.05.2010  –  41 Beiträge
Audiophile Sicherungsautomaten
boep am 29.07.2010  –  Letzte Antwort am 10.08.2010  –  86 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.466 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedkabarohkumo
  • Gesamtzahl an Themen1.335.215
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.492.015