Wie ziehe ich den Schleier weg?

+A -A
Autor
Beitrag
THX2008
Inventar
#1 erstellt: 16. Okt 2015, 10:06
Ich habe eine ganz ernst gemeinte Frage zum Klang. Dass ich es hier im Voodoo-Bereich poste, liegt daran, dass ich
  1. keine passendere Stelle gefunden habe
  2. hier über diese Thema öfter diskutiert wird - wenn auch in einer ganz anderen Richtung

Es wird im Zusammenhang mit Voodoo-Artikeln ja immer wieder davon geredet, dass nach einer Änderung an der Anlage die Musik plötzlich klingt, als wenn ein Schleier weggezogen wurde.

Bei flauen Fotos hilft bei der Bildbearbeitung die sogenannte Tonwertkorrektur, um einen Schleier wegzuziehen: Beispiel von der EBV-Seite scandig.eu: Beispiel 1, Beispiel 2. (Das sind animated GIFs, man muss kurz warten, bis was passiert.)

Nun von mir die konkrete und ernst gemeinte Frage: Wie kann ich mir diesen "Schleier" in der Musik vorstellen? Sind es flache Höhen und Tiefen? Ziehe ich den Schleier durch die klassische Badewanneneinstellung am EQ weg, indem ich die Bässe und Höhen anhebe?

Wer kennt die Akustik hinter Klangschleiern?

Ich hoffe, dass die Diskussion hier nicht in die Richtung abdriftet, mit welchen Kabeln, Klangschalen oder sonstigem Krempel man der flauen Musik Herr werden kann. Mir geht es eher um die messbare Charakteristik eines "Klangschleiers".


[Beitrag von THX2008 am 16. Okt 2015, 10:11 bearbeitet]
visir
Inventar
#2 erstellt: 16. Okt 2015, 10:19
nur so mal dahinsinniert: ich könnte mir vorstellen, dass Klirr und Rauschen als "Schleier" empfunden werden, weil sie die Musik undeutlicher machen.
sealpin
Inventar
#3 erstellt: 16. Okt 2015, 10:26
Es gibt Geräte, die mit "psychoakustischen" Tricks durchaus in der Lage sind, Musik "strahlender" oder im Bass "punchiger" darzustellen.

Solche "Vitalizer", "Harmonizer", "Enhancer", "Exciter" oder "Psychoakustik Prozessor" mauscheln dem Originalsignal weitere (Ober)Töne hinzu, drehen die Phasen frequenzlelektiv, machen frequenzselektive Anhebungen oder Absenkungen u.v.a.m.

Mit z.B. einem SPL PSD3000 (das aktuelle Modell ist der PSD4000 mit einer Röhre im Signalweg...) kann ich eine muffige Aufnahme deutlich hörbar aufpeppen, so dass sie "strahlender" wirkt...als ob "ein Vorhang weggezogen wurde"
Muss aber gar nicht so teuer sein, selbst die preiswerten Behringer Teile machen Spass.


ciao
sealpin
sealpin
Inventar
#4 erstellt: 16. Okt 2015, 10:32

visir (Beitrag #2) schrieb:
nur so mal dahinsinniert: ich könnte mir vorstellen, dass Klirr und Rauschen als "Schleier" empfunden werden, weil sie die Musik undeutlicher machen.



nicht ganz...besonders gradzahliger Klirr kann sogar als angenehm und "strahlender" empfunden werden...

klick mich (ein weing runterscrollen...)
Haiopai
Inventar
#5 erstellt: 16. Okt 2015, 10:42
Moin THX , ich kenne diese Ausdrucksweise nur bei einer verhangenen Wiedergabe der oberen Mitten und Höhen , in den 80er Jahren auch
in Zusammenhang mit einer "englischen" Abstimmung , die sich auch durch einen sehr zurückhaltenden Hochtonbereich kennzeichnete .

In dem Zusammenhang wurden solche Ausdrücke auch öfters bei Vergleichstests zwischen britischen und deutschen Lautsprechern
genutzt , Gegenpart war der "Taunus Sound " , wo dann häufiger eben genau dieser Ausspruch kam , wenn von einem englischen
auf ein deutsches Fabrikat umgeschaltet wurde , das es so wäre als würde man eine Decke vom Lautsprecher ziehen .

An der Formulierung kannst du auch gut erkennen , das damit eine Abschwächung von Mittel und Hochtonbereich gemeint war ,
einfacher ausgedrückt wurde die Wiedergabe als "muffig" und "höhenarm" bezeichnet oder wieder positiv als "warm" und
"angenehm zurückhaltend" .

Im Ursprung ging es dabei also rein um Lautsprecher Abstimmungen und das Ganze war auch keineswegs unter Voodoo abzubuchen ,
es waren tatsächlich eine ganze Menge in dieser Richtung abgestimmte Lautsprecher am Markt .
Frühen KEF , B+W , Wharfedale und Celestion Konstruktionen sprach man diese Tendenz zu .

Gruß Haiopai
Panzerballerino
Inventar
#6 erstellt: 16. Okt 2015, 11:21

Haiopai (Beitrag #5) schrieb:

In dem Zusammenhang wurden solche Ausdrücke auch öfters bei Vergleichstests zwischen britischen und deutschen Lautsprechern
genutzt , Gegenpart war der "Taunus Sound " , wo dann häufiger eben genau dieser Ausspruch kam , wenn von einem englischen
auf ein deutsches Fabrikat umgeschaltet wurde , das es so wäre als würde man eine Decke vom Lautsprecher ziehen .


...wodurch manche aber Schmerzen in den Ohren bekamen.....
visir
Inventar
#7 erstellt: 19. Okt 2015, 12:44

sealpin (Beitrag #4) schrieb:

visir (Beitrag #2) schrieb:
nur so mal dahinsinniert: ich könnte mir vorstellen, dass Klirr und Rauschen als "Schleier" empfunden werden, weil sie die Musik undeutlicher machen.



nicht ganz...besonders gradzahliger Klirr kann sogar als angenehm und "strahlender" empfunden werden...


es gibt aber auch anderen Klirr...

zu den anderen Beiträgen: ja, Höhen und auch hohe Mitten spielen auch eine Rolle.
sealpin
Inventar
#8 erstellt: 19. Okt 2015, 16:13
ich schrob daher auch "nicht ganz..."

will sagen: bestimmter "Klirr" kann sogar so wirken, dass etwas "heller", "strahlender" und "weniger verschleiert" empfunden wird.

ZeeeM
Inventar
#9 erstellt: 19. Okt 2015, 17:58
Das machen Exciter..... Man hilft den Sinnen Details wahrzunehmen. Der Trick ist es, damit nicht zu übertreiben. Ich möchte nicht wissen wieviele audiophile Aufnahmen ohne es anzugeben, aufgehübscht worden sind.
rhf
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Okt 2015, 18:27

ZeeeM (Beitrag #9) schrieb:
Ich möchte nicht wissen wieviele audiophile Aufnahmen ohne es anzugeben, aufgehübscht worden sind.


100%.

rhf
boe_ser
Stammgast
#11 erstellt: 20. Okt 2015, 08:41
Was haben wir gestaunt als damals DFX für WinAmp rauskam. Da konnte man aus muffig klingenden MP3s mit niedriger Bitrate schon einiges rausholen...

Das ganze Psychakustik-Zeugs ist schon lustig, das Ergebnis hat aber oft nicht mehr viel mit dem Ausgangsmaterial zu tun.
ZeeeM
Inventar
#12 erstellt: 20. Okt 2015, 09:10

boe_ser (Beitrag #11) schrieb:

Das ganze Psychakustik-Zeugs ist schon lustig, das Ergebnis hat aber oft nicht mehr viel mit dem Ausgangsmaterial zu tun.


Ist im Studio auch so
sealpin
Inventar
#13 erstellt: 20. Okt 2015, 11:27
ist im Studio auch gewollt und gehört dann (idealerweise) in das "Werk" mit rein...
und @ Home ist das dann eine gewollte Veränderung des Sounds...sozusagen "Ketchup" für das Musikgericht
8erberg
Inventar
#14 erstellt: 26. Okt 2015, 11:35
Hallo,

oder "Maggi für die Ohren".

Aber nein, das Goldöhrchen hört SELBSTVERSTÄNDLICH ob das auf dem Tonträger druff war oder ob die High-Endige-Super-Duper-Anlage das macht...

Was könnt Ihr doch für fiese Frage stellen?

Peter
Hullen
Neuling
#15 erstellt: 10. Jan 2017, 18:21
weill ich da auch gerade was gelesen habe.

zitat aus rezension zu einer steckdosensleiste mit filter:

[quote]THANK YOU!!! Martin L.
Meine Adam Audio Studiolautsprecher hörten sich seit kurzem irgendwie LoFi (wie MP3 miesester Qualität) an.
Zum Glück bin ich auf diesen Post gestoßen - die Blitzschutzsteckleiste rausgezogen, die Lautsprecher mit einer 8 € Steckleiste ohne alles angesteckt - und OH WUNDER, ES GEHT WIEDER. Der Vergleich ist eklatant, als ob man einen Schleier wegzieht, plötzlich hört man sie wieder, die Klarheit der Studiolautsprecher. DANKE!!![/quote]

gibt es da einen der sämtliche bereiche des netzes trollt.....??


[Beitrag von Hullen am 10. Jan 2017, 18:32 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#16 erstellt: 14. Jan 2017, 20:51
Hallo,

tja, wer glaubt auch so einen Scheiß....

Peter
Hullen
Neuling
#17 erstellt: 15. Jan 2017, 00:02

tja, wer glaubt auch so einen Scheiß....


mag sein.

aber das statement von dir ist etwas kurzsichtig.
leuten die meinen sie wüssten alles über ein bestimmtes thema, glauben oft es müsste allgemeinwissen für alle sein.

als angehender arzt könnte ich sicherlich patienten unfug auftischen, den sie unbesehen glauben würden.
weil sie schlicht keinen tieferen einblick in die materie haben und ich so schöne lateinische wörter kenne

auch "koryphäen" aka "fachidioten" müssen sich oft in anderen fachbereichen belehren lassen.

daher find ich es umso schlimmer, das man in hifi magazinen oft sachen liest die das gesagte unterstützen....

ps: richtige experten sollten immer versuchen wissen zu vermitteln und nicht von oben auf den "dümmlichen" fragesteller herabblicken und ironisch sarkastisch antworten.
leider lese ich das hier im forum von den "altgedienten" sehr oft.
ich hoffe die treffen nicht auf einen internisten der sie so behandelt....


[Beitrag von Hullen am 15. Jan 2017, 00:08 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#18 erstellt: 15. Jan 2017, 12:48
Hallo,

dann klär mich auf über den neuesten Stand der Hifi-Technik... ich bin lernwillig und fähig


Peter
Hullen
Neuling
#19 erstellt: 15. Jan 2017, 15:40
tja da zeigt sich mal wieder das lesen und verstehen des gelesenen zwei dinge sind....

persönlich könnte ich dich auf den letzten stand der spinalanästhesie bringen.
hifi ist wie schon gesagt nicht mein fachbereich.


[Beitrag von Hullen am 15. Jan 2017, 15:42 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#20 erstellt: 15. Jan 2017, 19:30
Hallo,

Man sollte Sonntags



Peter
visir
Inventar
#21 erstellt: 16. Jan 2017, 14:41

8erberg (Beitrag #20) schrieb:
Hallo,

Man sollte Sonntags



Peter


das trifft aber nun genau auf Dich selbst zu - lies die letzten Beiträge noch einmal, vielleicht siehst Du dann eh scon selbst, wo Du danebengegriffen hast...
8erberg
Inventar
#22 erstellt: 16. Jan 2017, 15:00
Hallo,

ob ich mich selber gemeint habe? Was meinst Du warum Bart immer die Tafel vollschreiben muss?

Meine Güte, muss man alles 3 x erklären??

Peter
Meyersen
Stammgast
#23 erstellt: 16. Jan 2017, 17:12

8erberg (Beitrag #22) schrieb:
...
Meine Güte, muss man alles 3 x erklären??

Peter

Nö - nur nach der Party gründlich ausschlafen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Die Feinsicherung: Ein Bauteil auf dem Weg zum Komponentenstatus
RoA am 01.04.2010  –  Letzte Antwort am 18.04.2010  –  62 Beiträge
Frage: wie schliesse ich Lapp Ölflex an ?
newsreader am 06.07.2005  –  Letzte Antwort am 30.05.2011  –  17 Beiträge
Wie vergleicht Ihr ?
Volkmar am 09.11.2003  –  Letzte Antwort am 17.11.2003  –  5 Beiträge
Nachts habe ich den Super Sound
Dwight am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.02.2007  –  53 Beiträge
Wie schließe ich ein Monitor Cobra Kabel richtig an ?
linuxschmied am 15.07.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  6 Beiträge
Wie verbinde ich Cinchkabel?
cooper75 am 17.04.2007  –  Letzte Antwort am 18.04.2007  –  9 Beiträge
Wie entmagnetisiert man eine CD?
Lexus_DeLuxe am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 10.07.2011  –  669 Beiträge
Netzstecker? Wie rum in Netzdose?
technikhai am 22.09.2003  –  Letzte Antwort am 23.10.2003  –  88 Beiträge
Wie entkoppele ich meinen Verstärker ?
Bergamo am 13.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.11.2003  –  25 Beiträge
Linux klingt besser als wie WIndows, ja, klar
kerk1v am 04.04.2016  –  Letzte Antwort am 20.04.2016  –  53 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.612 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliednosami
  • Gesamtzahl an Themen1.380.042
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.286.615