Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

John Darko - der neue Böde?

+A -A
Autor
Beitrag
Big_Jeff
Stammgast
#1 erstellt: 20. Aug 2019, 16:39
Alles cool, alles so schön. Ganz toll: Der Darko Dac-Index.

https://darko.audio/the-darko-dac-index/

Zitat:
„If you’re asking for measurements there is the door”
Burkie
Inventar
#2 erstellt: 31. Aug 2019, 03:12
Der Channel ist komplett Nonsens.

Er faselt nur darüber, wie ihm das Gerät, dass ihm vom Hersteller zur Verfügung gestellt wurde (Schleichwerbung) angeblich besser gefällt gegen eines aus seinem Besitz.

Darko, the Clown of audio review.

Grüße
Big_Jeff
Stammgast
#3 erstellt: 31. Aug 2019, 12:49
Zustimmung.

Irgendwie hab ich das Gefühl, dass es eine Verlagerung dieser Leute auf YouTube gegeben hat.

Beekhuyzen ist auch so ein …
https://www.youtube.com/watch?v=Y8EXu61bQY0

Wundert mich eingentlich, dass einschlägigen Hefte und Personen nicht auch YouTube Kanäle
haben.
Kulf
Stammgast
#4 erstellt: 24. Apr 2020, 17:01
War ja'n kurzer Rant von euch. Kommt da noch was?

DerHilt
Stammgast
#5 erstellt: 25. Apr 2020, 08:53
Inhaltsleere ist meist kurz....
Vielleicht wurde auch der gute Ratschlag

Big_Jeff (Beitrag #1) schrieb:
Zitat: „If you’re asking for measurements there is the door”
befolgt.
Gloryhammer
Stammgast
#6 erstellt: 29. Apr 2020, 08:22

Kulf (Beitrag #4) schrieb:
War ja'n kurzer Rant von euch. Kommt da noch was?

:L



Mir würden da noch "Thomas&Stereo" und "Zero Fidelity" einfallen die andauernd Reviews und sonstigen Voodoo Müll im Internet verzapfen. Besonders lustig finde ich darunter die Kommentare wo sich ein Haufen Leute gegenseitig niederschwurbeln. Scheinbar brauchen wir alle mehr "Audio Hygiene"ala Beekhuyzen wie der alte da immer da sitzt und mit seinem Messgeräten im Hintergrund gescheit vor sich hinschwurbelt Lächerlich hehe
Kulf
Stammgast
#7 erstellt: 29. Apr 2020, 12:29
Der schwurbelt nicht. Der liest 1:1 seine Review-Texte vor. Hat sowas von Märchenonkel...
Gloryhammer
Stammgast
#8 erstellt: 29. Apr 2020, 12:33

Kulf (Beitrag #7) schrieb:
Der schwurbelt nicht. Der liest 1:1 seine Review-Texte vor. Hat sowas von Märchenonkel...



Seine Texte sind Geschwurbel!
AndrasH
Stammgast
#9 erstellt: 06. Mai 2020, 12:11
"Hans Beekhuyzen Geschwurbel"

Nenn mir eine falsche nicht fundierte Aussage von Ihm, zudem schon einmal den Werdegang von Herrn Beekhuyzen angeschaut ?

John Darko, klar da ist natürlich schon eine Art von Werbung enthalten, warum denn auch nicht, aber man kann sich auch
hier nützliches herrausfischen. Zudem vermag er das Thema Hifi sympatisch näherzubringen.

Na je nach Willen vermag man doch zu unterscheiden, werde ich jetzt "beworben" oder dient das der Wissensvermittlung

MfG


[Beitrag von AndrasH am 06. Mai 2020, 21:25 bearbeitet]
DerHilt
Stammgast
#10 erstellt: 06. Mai 2020, 15:41

AndrasH (Beitrag #9) schrieb:
Na je nach Intellekt vermag man doch zu unterscheiden..... MfG
Genau, die Sache mit dem Intellekt. Da war doch noch was. Ach so, darf man auch nicht jedem unterstellen!
Gloryhammer
Stammgast
#11 erstellt: 06. Mai 2020, 19:46
Lol ich brauche mir doch nur Videos ala "Audio Hygiene" usw. ansehen - wenn du da mit Intellekt kommst und des Geschwurbel nicht erkennst, tja dann weiß ich auch nicht

Edit:@AndrasH Man braucht sich doch nur dein Geraffel im Profil ansehen und schon können wir es hier lassen zu diskutieren


[Beitrag von Gloryhammer am 06. Mai 2020, 19:48 bearbeitet]
Dominos
Stammgast
#12 erstellt: 08. Mai 2020, 07:55

Gloryhammer (Beitrag #11) schrieb:
Lol ich brauche mir doch nur Videos ala "Audio Hygiene" usw. ansehen - wenn du da mit Intellekt kommst und des Geschwurbel nicht erkennst, tja dann weiß ich auch nicht

Edit:@AndrasH Man braucht sich doch nur dein Geraffel im Profil ansehen und schon können wir es hier lassen zu diskutieren :)


und wieder wird alles enden bzgl. Glaubensfrage
AndrasH
Stammgast
#13 erstellt: 09. Mai 2020, 10:38

Gloryhammer (Beitrag #11) schrieb:


Edit:@AndrasH Man braucht sich doch nur dein Geraffel im Profil ansehen und schon können wir es hier lassen zu diskutieren :)


Foren Mitglied seit 2020 AHA

Denke das wir uns in unterschiedlichen "HifiSpähren" bewegen, wir auch einen relevanten Altersunterschied sowie eine
unterschiedliche "Hörerfahrung" aufgrund dessen vorweisen können
Deßhalb ?
ZeeeM
Inventar
#14 erstellt: 09. Mai 2020, 11:12
Für Manche ist die Hörfähigkeit anderer einfach nur Magie, weil sie es weder verstehen noch nachvollziehen können. 🤣🤣
AndrasH
Stammgast
#15 erstellt: 09. Mai 2020, 13:07
Ich möchte mch dahingehend noch korrigieren, wer sich lange mit dem Thema K L A N G / Musik und dessen Reproduktion
auseinandersetzt wird unweigerlich nicht an "Tuningprodukten" die für manche ja schon Kabel etc.etc. etc. sein können vorbei kommen.

Wenn man ehrlich zu sich selber ist, gibt es da in der Psychoakustik, in der Wahrnehmung von Tönen,
auch Trugbilder, falsche Interpretationen, man bildet sich manches halt einfach ein, dafür müsste man aber auch mit dem
eigenen/menschlichen Verstand dem eigenen "hören" vertraut sein.

Ist doch klar, das es kein absolutes JA, oder NEIN geben kann, kein auschließliches schwarz oder weiss.

Man kann sich eine Klangsteigerung durch (Tuningprodukte) einfach einbilden, das stimmt, aber auch dieser Vorgang ist zu identifiezieren.

Aber ewig die eigene Meinung über die der anderen zu erheben ist recht kindisch, und hinterlässt mich mit einem mitleidigen, mtfühlenden
Lächeln für diese Person.

Wer Klang wirklich liebt, wird selbstverstänlich einiges ausprobieren wollen um den Genuss dessen zu steigern, klar h i e r sind TuningChips von Albat, Glasaktivatorstäbe von Phonosophie und derer noch viel mehr zu vermeiden, aber es gibt da auch viel mehr zu entdecken als manch einer bei
sich selber zulässt!


[Beitrag von AndrasH am 09. Mai 2020, 13:11 bearbeitet]
Gloryhammer
Stammgast
#16 erstellt: 09. Mai 2020, 13:12
Jo natürlich - man muss sich ja seine klangfördernden Produkte schön reden, das kannst du auch gerne machen, aber du kannst dann nicht anderen sagen dass das tatsächlich so ist... denn in Wahrheit ist es nur humbug!

Ok du sprichst von Alter und Hörerfahrung... aha... hier gibt es sehr viele die einem mit HiRes usw belehren wollen - naja dann setz dich mal mit der Menschlichen Anatomie auseinander wenn du schon nicht auf technische Fakten wert legst.. du wirst mitsicherheit schnell erkennen das Menschen mit zunehmendem Alter schlechter hören. Wenn du dann noch behauptest du kannst ein Rack, Kabel usw.. raus hören - tja dann hinterlässt das bei mir ein lächeln Du scheinst wohl so wie viele anderen hier ein X-Men mit super Gehör zu sein! Gratuliere!
ZeeeM
Inventar
#17 erstellt: 09. Mai 2020, 13:13
Sich für Alles öffnen, über den Tellerrand des Etablierten schauen, alte Zöpfe abschneiden.
AndrasH
Stammgast
#18 erstellt: 09. Mai 2020, 14:40

ZeeeM (Beitrag #17) schrieb:
Sich für Alles öffnen, über den Tellerrand des Etablierten schauen, alte Zöpfe abschneiden.


Yesss !
AndrasH
Stammgast
#19 erstellt: 09. Mai 2020, 14:41
[quote="Gloryhammer (Beitrag #16)"]
Jo natürlich aber du kannst dann nicht anderen sagen dass das tatsächlich so ist... denn in Wahrheit ist es nur humbug!

(humhh ? was machst Du den gerade ?

Jo ??! . . nee Andreas

HiRes ???.. ich habe zwar einen Streamer, der auch hochauflösende Formate kann, und auf meiner NAS im WAV Format auch ein paar
Alben in zB. 24 bit 192 khz, aber das interessiert mich klanglich nicht sonderlich, klar ist da mehr herrauszuhören, aber so nen gut aufgenommenes
Album in 16 Bit x 44,1 kHz zB. z.B. Tiny Island von Opus 3 Records , oder La Segunda von MA Recordings da kann man eben hören, das die ursprüngliche Aufnahme das WICHTIGSTE ist! Ich selber habe da aber eher einen ähnlichen Musikgeschmack wie John Darko, und solche "audiophilen Aufnahmen" dienen mir nur selten zum Klanggenuss, zeigen aber auf was Aufnahmetechnisch möglich ist.


Doch zumindest bei mir ist die Erfahrung dahingehend, wessen man sich nicht bewusst ist, das ist nur schwer zu vermuten, oder darüber sollte man keine allgemeingültigen Aussagen treffen!
Kann mich noch erinner, als ich den In-Akustik Lichtleiterkabel zwischen Streamer und DAC gegen ein Coaxialkabel von Straight Wire, das günstige Silverlink II austauschte, wurde mir auf einmal eine Klangdimension bewusst, von der habe ich zuvor selber noch nichts geahnt.

"Goldöhrchen", ja die gibt es, ich habe sie nur in gewissen Momenten, ein Freund von mir dieser hahah hat sie tatsächlich..hahah verdammt..

" man muss sich ja seine klangfördernden Produkte schön reden " warum sollte ich ? Sie kosten, und wenn ich mir das sparen kann, lass ich sie weg.
Ein Facebook Gruppenmitglied, der die gleichen Audioplan Filter wie ich hat, hat sie letztens erst entfehrnt, und ist damit jetzt zufriedener.
Mein Gedanke, vielleicht ist es ja schlichtweg die klangliche Veränderung die solche Produkte mit sich bringen, wo einem das "NEUE" (der neue veränderte Klang) eben nur deßhalb besser gefällt. Wie du siehst sollte es kein ausschließlich "Schwarz - Weis " Denken geben.

Aber es gibt auch in Stein gemeisselte Wahrheiten,
Gute Racks sind solchen z.B. aus dünnen wackeligen Metallverstrebungen und dünnen Glasböden weeeeit überlegen, als Beispiel.
Gute Kabel aus hochwertigen Kupfer oder mehr sind solchen aus billigen Metalllegierungen weeeit überlegen!
Strom ist nicht = Strom! (Hier zählen nur selbstgemachte Erfahrungswerte, und kein gedanklichen Vermutungen)

War nicht auch in einem anderen Tread, deine Aussage, separate Monoblöcke/Endstufen sind, um es mit deinem Lieblingswort zu bezeichnen
ebenfalls Humbug, nicht nötig usw.. AHA ! ..


[Beitrag von AndrasH am 09. Mai 2020, 14:48 bearbeitet]
Hans_Holz
Neuling
#20 erstellt: 09. Mai 2020, 15:36

AndrasH (Beitrag #19) schrieb:

Kann mich noch erinner, als ich den In-Akustik Lichtleiterkabel zwischen Streamer und DAC gegen ein Coaxialkabel von Straight Wire, das günstige Silverlink II austauschte, wurde mir auf einmal eine Klangdimension bewusst, von der habe ich zuvor selber noch nichts geahnt.


Tatsächlich kann der Austausch eines Lichtleiterkabels durch ein Coaxkabel, auch wenn sonst nichts verändert, wird den Klang hör- und messbar beeinflussen! Da muss dann aber auch sonst alles zusammenpassen. Die meisten Holzohren empfinden allerdings diese zusätzliche Klangdimension, die sich dann bei 50 Hz bzw. den entsprechenden Harmonischen abspielt, gar nicht als angenehm. Ich bleibe daher lieber bei meinem 5,99€-Toslink-Kabel.
Gloryhammer
Stammgast
#21 erstellt: 09. Mai 2020, 15:58
Oh Gott....XD Strom ist Strom lol - uff es tut weh...

Ein klingendes Toslink Kabel - hahaha
AndrasH
Stammgast
#22 erstellt: 09. Mai 2020, 16:28
.. . zudem Kabel "klingen" NICHT, sonst wären es ja Klingeldrähte !!!

JO. . ..na lassen wir das hahah ..


[Beitrag von AndrasH am 09. Mai 2020, 16:58 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#23 erstellt: 09. Mai 2020, 16:57
Wer hört, hat recht und damit ist jede Holzohrendiskussion beendet.
KarstenL
Inventar
#24 erstellt: 09. Mai 2020, 17:12
Ich würde Mal behaupten: wer zahlt hat recht....( wie leider in vielen Bereichen....)
Oder
Was nichts kostet, taugt auch nichts...
etc etc etc


[Beitrag von KarstenL am 09. Mai 2020, 21:30 bearbeitet]
Hans_Holz
Neuling
#25 erstellt: 09. Mai 2020, 17:34
Ok, vielleicht war mein Beitrag doch etwas subtil… Lasst es mich übersetzen und auf einen Satz zusammenkürzen: Bei Lichtwellenleitern gibt's keine Brummschleifen.
Burkie
Inventar
#26 erstellt: 09. Mai 2020, 17:37

Hans_Holz (Beitrag #25) schrieb:
Bei Lichtwellenleitern gibt's keine Brummschleifen. :D


Vorausgesetzt, diese sind nicht abgeschirmt...

Auch bei Koaxverbindungen sind Brummschleifen eher selten, wenn man es denn richtig macht.

Grüße
Hans_Holz
Neuling
#27 erstellt: 09. Mai 2020, 17:40

Burkie (Beitrag #26) schrieb:

Hans_Holz (Beitrag #25) schrieb:
Bei Lichtwellenleitern gibt's keine Brummschleifen. :D


Vorausgesetzt, diese sind nicht abgeschirmt...


Wozu sollte man ein optisches Kabel abschirmen?
ZeeeM
Inventar
#28 erstellt: 09. Mai 2020, 17:41

Hans_Holz (Beitrag #25) schrieb:
Ok, vielleicht war mein Beitrag doch etwas subtil… Lasst es mich übersetzen und auf einen Satz zusammenkürzen: Bei Lichtwellenleitern gibt's keine Brummschleifen. :D


Wir leben in einer Welt in der man notfalls LWLeiter entmagnetisiert.
Gloryhammer
Stammgast
#29 erstellt: 09. Mai 2020, 19:10
Man kann eh hören was man will genauso wie glauben aber sollte keinen Unfug wie Beekhuyzen, Darko, diverse Forenmitglieder usw verbreiten - das führt nur zu andere Opfer die viel Geld für nix verlieren...auch ich wollte mal daran glauben - aber es ist einfach nichts "magisches" ... nur Physik und Technik. Ist sowie es ist ausgereift und daran gibt es eigentlich nichts zu rütteln.

Bitte glaubt einfach was ihr wollt und haut euer Geld für Sachen raus ... mir echt egal - aber zieht nicht noch mehr andere mithinein. Muss ja nicht jeder des Geld beim Fenster raus ballern.

Und zum Glück gibt es hier viele die darüber aufklären und in der Kaufberatung so manches Unheil noch rechtzeitig aufhalten.


[Beitrag von Gloryhammer am 09. Mai 2020, 19:12 bearbeitet]
AndrasH
Stammgast
#30 erstellt: 09. Mai 2020, 21:18

Hans_Holz (Beitrag #25) schrieb:
Ok, vielleicht war mein Beitrag doch etwas subtil… :D



Hans Holz
Neuling
Beiträge: 0
Mitglied seit: Mai 2020

. . . sehr s u b t i l ....!
AndrasH
Stammgast
#31 erstellt: 09. Mai 2020, 21:20

Gloryhammer (Beitrag #29) schrieb:
Unfug wie Beekhuyzen, Darko, - das führt nur zu andere Opfer die viel Geld für nix verlieren..- aber es ist einfach nichts "magisches" ... nur Physik und Technik. Ist sowie es ist ausgereift und daran gibt es eigentlich nichts zu rütteln.

Bitte glaubt einfach was ihr wollt und haut euer Geld für Sachen raus ... mir echt egal - aber zieht nicht noch mehr andere mithinein. Muss ja nicht jeder des Geld beim Fenster raus ballern.

Und zum Glück gibt es hier viele die darüber aufklären und in der Kaufberatung so manches Unheil noch rechtzeitig aufhalten. :prost


.. .A M E N !

Bis auf meinen Streamer sind all meine Hifi-Gerätschaften auf dem Gebraucht-Markt eingekauft.

UND wieder setzt Du deine Meinung, über die womögliche tatsächliche Erfahrung anderer !



Fangen wir einmal an, hast Du denn schon einmal z.B.ein AHP-Klangmodul in deinen Sicherungskasten eingebaut ?
Eine separate Stromleitung vom Sicherungskasten zur Anlage gelegt, so richtig, selber, nicht nur rein gedanklich ?


[Beitrag von AndrasH am 09. Mai 2020, 21:45 bearbeitet]
moon1883
Stammgast
#32 erstellt: 09. Mai 2020, 22:53
Der wahre Hai-Änder ist über das Fummeln am Sicherungskasten längst hinausgewachsen. Richtiger, klangreiner Strom kann nur aus Akkumulatoren bezogen werden.
Gloryhammer
Stammgast
#33 erstellt: 09. Mai 2020, 23:02
"Klangmodul IV G für zylindrische Audio-Sicherungen 14x51 mm. Für höchste Hifi-Ansprüche und High-End Strom. Auch als High-End Vorsicherung einsetztbar." Na oida ich geh mich ansaufen - das kannste dir ja nicht ausdenken. Wozu sollte ich mir sowas einbauen?

Mein Elektriker hat sicher gute Arbeit geleistet beim verlegen denn es läuft alles einwandfrei! Ich brauche keine extra Stromleitung nur weil ein paar daher gelaufene behaupten das klingt dann besser weil sie es ja selber hören.

Gute Nacht
Hans_Holz
Neuling
#34 erstellt: 10. Mai 2020, 00:42
Ich habe bisher die Voodoo-Ecke mit Belustigung verfolgt, aber eins will mir immer noch nicht in den Kopf: Es ist doch eigentlich allgemein anerkannt, dass für eine gute Wiedergabequalität die Lautsprecher und die Raumakustik besonders wichtig sind. Selbst wenn eine besondere Stromleitung wirklich was ändern würde, stünde der Aufwand an Geld und Arbeit doch in keinem Verhältnis dazu. Warum also nicht die Energie und das Geld in bessere Lautsprecher und eine Verbesserung der Raumakustik stecken? Was treibt jemanden dazu, stattdessen eine überteuerte Sicherung einzubauen?
jandus
Stammgast
#35 erstellt: 10. Mai 2020, 11:20
hallo
ich würde es mit den worten David Messingers vom Österreichischen Hifi Forum erklären

"Einen „Audio-Laien“ erkennt man daran, dass er sich viel mehr mit Audiokomponenten beschäftigt als mit Raumakustik, LS-Aufstellung und Hörplatzwahl."

gruss jandus
ZeeeM
Inventar
#36 erstellt: 10. Mai 2020, 12:25
Nicht Schnacken, hören!
AndrasH
Stammgast
#37 erstellt: 10. Mai 2020, 12:51
. . .und weiter gehts...

NATÜRLICH ist mein Raum raumakustisch optimiert, jeder mit dem ich mich unterhalte, und nach diesem oder jenem Tuningartikel fragt, sage ich, er solle erst einmal den Raum "behandeln", zuerst einmessen und dann die nötigen Absorber, oder Diffusoren etc. einbringen. Wenn dann noch Bedarf besteht, nach "Spielzeug" betone ich gerne, dass es hier ernsthaftes Tuninggedöns zB. Racks,Spikes,Basen Netzleisten etc. gibt und eben SnakeOil
z.B. Black Forest Audio Produkte, Vibex, Albat, teilweise Phonosophie, usw..usw..

Lautsprecher stehen auf Audioplans Antispikes (ohh weih janz pöses Tuning Jedöns) anstatt auf den mitgelieferten Stahlspikes.)
weiter haben sich für mich hier Betongehwegplatten als ideal erwiesen.

Die Lautsprecher sind perfekt positioniert, warum auch nicht? (Aber interessant, wie hier etwas vermutet wird, nur um die Glaubwürdigkeit des anderen zu schmälern.)

Na wie immer, seit 11 Jahren das gleiche Theater HIER im Hifi-Forum!

Gloryhammer schrieb: " Mein Elektriker hat sicher gute Arbeit geleistet beim verlegen denn es läuft alles einwandfrei! Ich brauche keine extra Stromleitung nur weil ein paar daher gelaufene behaupten das klingt dann besser weil sie es ja selber hören."

Ich habe nicht behauptet, dass du die brauchst! Es wurde lediglich gefragt, ob du selber praktische Erfahrung damit hast, oder nur "vermutest"!
Ich kenne deine Wohnsituation nicht, bei mir war es so, das der Vormieter nahezu alles in der Wohnung verändert hat, auch alles ab dem Sicherungskasten, sodass ich eine ungünstige Stromverteilung ab dem Sicherungskasten hatte.
Aber auch andere berichten, dass bei ihnen eine separate Zuleitung zur Anlage mehr als nur e t w a s gebracht hat.

MfG


[Beitrag von AndrasH am 10. Mai 2020, 17:23 bearbeitet]
Gloryhammer
Stammgast
#38 erstellt: 10. Mai 2020, 13:16
Jaja - andere haben es auch berichtet lol das beweist genau gar nix. Eigentlich komplett sinnlos darüber zu diskutieren haha Netzleisten, Klangtunning durch Spikes usw.. das kannste dir nicht ausdenken. Dicke Stromkabel und dahinter normale Leitung xD Na oida:D und wenn man die Leute aus dem Studio fragt lachen sie darüber...

Schau mal hier lel :
https://youtu.be/mimaImLrmfU

Der Typ versteht was im Vergleich zu Darko, Beekhyuzen und AndrasH

Hatte keine Vormieter- neues Eigentum Strom passt kommt bei allen Geräten an. Danke an meinen Elektriker denn ich brauche keine Sicherung für 140 Euro oder Netzleisten um 1000 Euro. Und bevor ich mir so einen Schrott nochmal kaufe fahre ich in die Stadt zum Elektriker und schenke ihm das Geld dafür - ist in unserer derzeitigen Lage viel besser.

Mfg


[Beitrag von Gloryhammer am 10. Mai 2020, 13:20 bearbeitet]
Hans_Holz
Neuling
#39 erstellt: 10. Mai 2020, 14:14

AndrasH (Beitrag #37) schrieb:
eine ungünstige Stromverteilung ab dem Sicherungskasten


Also ne ungünstige Stromverteilung wäre jetzt für mich, wenn Spülmaschine, Waschmaschine und Durchlauferhitzer an der selben Sicherung hängen, so dass die gelegentlich mal rausfliegt. Also so wie bei uns in der Küche.

Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass das keinen Einfluss auf den Klang einer dort angeschlossenen HiFi-Anlage hätte. Außer dass dann halt ab und an Stille herrschen würde, wenn man denn versuchte, gleichzeitig zu spülen, zu waschen und Musik zu hören. Spätestens beim Schleudergang wäre aber an Musikgenuss eh nicht mehr zu denken, von daher auch egal.
AndrasH
Stammgast
#40 erstellt: 10. Mai 2020, 16:49
Auch von meiner Seite ist es jetzt einmal gut,

hier stehen sich zwei Parteien gegenüber, eine salomonische Vereinbarung wäre doch, das man beide Meinungen gleichberechtigt
nebeneinader stehen lassen kann, oder nicht ?

Was mich nur stört, ist dass wehement bestritten wird, das manches Tuning auch sinnvoll, und wirksam.
Da darf ich doch mein Veto einlegen, oder nicht ?
Ich habe genügend dargelegt, das es auch für mich Voodoo gibt!

Ja, Gloryhammer, mit dem Video hast Du Recht!
Es gibt Tuning welches wirkt, nur weil man das denkt, da hat derjenige eben zu wenig Erfahrung mit dem Vorgang des Denkens und Hörens.

Ich hatte das Glück, auf den Westdeutschen Hifi-Tagen in einer Vorführung von Ingo Hansen - Phonosophie zu sitzen, vorgestellt wurde der
Glas-Aktivator Stab.

s340262469624489913_p9_i8_w2560

Da es der letzte Raum, nach einem anstrengenden Tag war, war ich schon ein wenig ausgelaugt, mein Verstand sozusagen im Ruhemodus.
Der Aktivator-Stab wurde abwechselnd unter einem CD-Laufwerk gelegt usw..
Und ich konnte wahrnehmen, das das Gehirn d e n k t, das klingt jetzt besser, nicht das es tatsächlich so war.
Und so geht es vermutlich vielen, das man einfach nicht unterscheiden kann, denke ich jetzt das klingt besser, oder ist es tatsächlich so.
Auch sind die klanglichen Veränderungen manchmal nur sehr schwer auszumachen, sofern man mit seiner Anlage nicht so vertraut ist,
bei vielen ist "Tuning" nur ein unreflektierter Glaube an etwas.SnakeOil gabs, und wird es immer geben.

Snake-oil_salesman_Professor_Thaddeus_Schmidlap_at_Enchanted_Springs_Ranch,_Boerne,_Texas,_USA_28650

"Tuning" ist bei den Nicht-Gläubigen direkt Voodoo, obwohl doch logisch ist, das man dies so pauschaul nicht sagen kann.

Werter Gloryhammer,
sofern ich das richtig verstanden habe, besitzt du einen Hegel Verstärker, Klasse!!!, und eventuelle auch einen guten CD-Player?

Mach doch mal folgendes Experiment, aus dem Baumarkt eine günstige Granitplatte für 2,99€ gekauft, und einfach unter den CD-Player stellen!
Das ganze ein wenig einspielen lassen, hörst Du einen Unterschied, z.B. zu einem darunter befindlichen MDF-Brett, das bekommt man auch für 2,00€ aus der Restekiste. Sei doch einmal so offen! Worauf stehen deine Komponenten denn jetzt? (Welche Lautsprecher hast du?)

MfG Andreas
n5pdimi
Inventar
#41 erstellt: 10. Mai 2020, 17:45

AndrasH (Beitrag #40) schrieb:

hier stehen sich zwei Parteien gegenüber, eine salomonische Vereinbarung wäre doch, das man beide Meinungen gleichberechtigt
nebeneinader stehen lassen kann, oder nicht ?

Was mich nur stört, ist dass wehement bestritten wird, das manches Tuning auch sinnvoll, und wirksam.
Da darf ich doch mein Veto einlegen, oder nicht ?


Ja, das darfst Du natürlich, darf jeder sein Geld für was er will aus dem Fenster schmeißen, aber es läuft doch immer aufs gleiche hinaus: Ein ernstzunehmende Nachweis, dass irgendwelche Tuningmaßnahmen tatsächlich eine Klangveränderung bewirken oder gar einen positiven Effekt haben, der wird nicht geliefert.
Die Holzohren und Physiker wollen immer entweder Messwerte oder zumindest einen echten (doppel-) Blindttest als Nachweis, die anderen sagen "Blindtests sind Humbug - setz Dich hin - lass es sich ein bisschen einspielen - beurteile es dann mit einem Glas Rotwein selbst - wer hört hat recht".
Ist doch klar, dass man da nie zusammenkommt. Aber man darf auf der anderen Seite genauso sein Veto einlegen und sagen, dass für die Meisten der Tuningkram einfach nur Humbug ist, eben weil der Nachweis ausbleibt. Das muss man grade vor Neulingen auch ganz klar sagen dürfen.


[Beitrag von n5pdimi am 10. Mai 2020, 17:45 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#42 erstellt: 10. Mai 2020, 17:46
Physik muss am Experiment scheitern können und das Hören lässt Physik scheitern.
Wer hört hat recht, bis das Gegenteil bewiesen ist.
Hans_Holz
Neuling
#43 erstellt: 10. Mai 2020, 18:14

AndrasH (Beitrag #40) schrieb:

Was mich nur stört, ist dass wehement bestritten wird, das manches Tuning auch sinnvoll, und wirksam.
Da darf ich doch mein Veto einlegen, oder nicht ?


Ich hab ein naturwissenschaftliches Weltbild, da nehme ich für mich in Anspruch, mein Veto einzulegen, wenn es um Maßnahmen geht, die einfach nicht wirksam sein können.

Eine wirksame Tuning-Maßnahme wäre für mich jetzt z.B. ein schlechtes analoges Kabel, in das irgendwas deutlich rein stört, durch ein besseres zu ersetzen. Oder auch Füße an den Lautsprecher anzubringen, wenn da irgendwas vibriert, was nicht soll.



Eine keinesfalls wirksame Tuning-Maßnahme ist, bei einer digitalen Verbindung ein Lichtwellenleiter durch ein Coaxkabel zu ersetzen. Das kann einfach keinen Unterschied machen. Außer man hat Pech und erzeugt eine Brummschleife, die vorher nicht da war, dann wär's aber keine Verbesserung.

Das irgendeine wie auch immer geartete Unterlage für einen digital mit dem Verstärker verbundenen CD-Player klanglich irgendwas verbessert (außer vielleicht unter sehr speziellen Umständen das Laufweksgeräusch) ist jetzt für mich auch nur sehr schwer bis gar nicht vorstellbar. Wie soll denn da der Wirkmechanismus sein?
Don_Tomaso
Inventar
#44 erstellt: 10. Mai 2020, 18:47
Tja, für manchen ist Physik halt auch nur Meinung. Klar, niemand käme auf die Idee, aus dem Fenster zu springen und dann anzufangen, mit der Schwerkraft zu diskutieren, aber zum Glück geht es beim HiFi-Voodoo ja auch um nichts ernstes.
Gloryhammer
Stammgast
#45 erstellt: 11. Mai 2020, 09:41
@AndrasH Nein ich bestize keinen Hegel mehr ---- habe ein simples Setup mit ner Hybrid Röhre am PC hängen --- alles steht einfach auf klassischen Holz und ich höre im Nahfeld mit einer Bushgetta Schnuck... geht super bin echt zufrieden - deswegen auch kein Interesse an irgendwelchen Tunings - ich möchte es nicht einmal testen denn das Ergebnis kann ich mir ohnehin denken. (Da muss man echt kein Hellseher sein)

Also aufgrund der Tatsache das ich einen okisch optimierten Raum habe und dann noch im Nahfeld höre sehe ich mich sogar in der Lage etwaige angebliche Verbesserungen/Nuancen eher raus zu hören da ich viel mehr vom Direktschall als Reflexionen und HallSauce habe. Womit ich auch zu den Studio Leuten komme welche teilweise echt noch viel bessere Räume und Gegebenheiten haben... wieso kommen die ohne dem nutzlosen Zeuch aus? Wieso hören es die nicht als erstes? Jetzt kommt schon .. ich schaue mir hier Bilder von Anlagen/Räumen (welche teilweise echt super Schick sind) aber sowas von suboptimal und dann wird behauptet man hört dies und das raus? (Verstärkerklang, Digitalkabelklang, Jitter, Strom usw..)Wieso hört man nicht die Hallsauce und Reflexionen?:D
sm.ts
Inventar
#46 erstellt: 11. Mai 2020, 11:52

Gloryhammer (Beitrag #45) schrieb:
. ich schaue mir hier Bilder von Anlagen/Räumen (welche teilweise echt super Schick sind) aber sowas von suboptimal und dann wird behauptet man hört dies und das raus? (Verstärkerklang, Digitalkabelklang, Jitter, Strom usw..)Wieso hört man nicht die Hallsauce und Reflexionen?:D

Hört man genauso, wird halt als normal empfunden, solange der Raum akustisch nicht optimiert ist.
ZeeeM
Inventar
#47 erstellt: 11. Mai 2020, 11:57
Ich denke das man mit Diffusschall das akustische Geschehen als natürlicher empfindet.
Auch Bass und Körperschall tragen zur Wahrnehmung Raum dazu.
Gloryhammer
Stammgast
#48 erstellt: 12. Mai 2020, 09:12

ZeeeM (Beitrag #47) schrieb:
Ich denke das man mit Diffusschall das akustische Geschehen als natürlicher empfindet.
Auch Bass und Körperschall tragen zur Wahrnehmung Raum dazu.



Das mag schon sein - dennoch verändert der Raum den Klang mehr als alles andere...deswegen bleibe ich dabei... schicke Wohnzimmer und schicke Anlagen - noch unmöglicher da kleinste Veränderungen heraus zu hören!

Viel Geschwurbel für nix!
DerHilt
Stammgast
#49 erstellt: 12. Mai 2020, 10:17

Gloryhammer (Beitrag #45) schrieb:
... - ich möchte es nicht einmal testen denn das Ergebnis kann ich mir ohnehin denken.

Geil! Was rauchst du so?
Vielleicht haben die ja bei "Stiftung Warentest" nen Job für dich, sparen die reichlich Aufwand.

Davon abgesehen ist mir nicht klar, was diese mal wieder völlig unnötige Diskussion mit John Darko zu tun hat. Ist das nicht der, der immer sagt: Kümmert euch erst mal um euren Raum und im Übrigen ist eh' 99,7% RedBook, sorgt euch nicht um HiRes.
Hans_Holz
Neuling
#50 erstellt: 12. Mai 2020, 11:55

DerHilt (Beitrag #49) schrieb:
Davon abgesehen ist mir nicht klar, was diese mal wieder völlig unnötige Diskussion mit John Darko zu tun hat. Ist das nicht der, der immer sagt: Kümmert euch erst mal um euren Raum und im Übrigen ist eh' 99,7% RedBook, sorgt euch nicht um HiRes. :?


Ich vermute, damit beziehst Du Dich auf dieses "things to ignore"-Video von Darko. Ich hab mir das neulich leider auch mal angesehen. Das Problem, das ich mit diesem Video habe ist, dass er sagt, man solle diese Dinge "am Anfang" ignorieren. Richtig wäre gewesen, zu sagen, man soll diesen Kram ignorieren. Für immer.

Disclaimer: Ist schon eine Weile her, dass ich dieses Video gesehen habe und ich habe bestimmt einen Teil davon verdrängt, also steinigt mich nicht, wenn bei diesen 8 Dingen doch vielleicht 1 dabei war, was tatsächlich einen Unterschied machen könnte.

Wenn tatsächlich der Tausch eines USB-Kabels durch ein anderes einen klanglichen Unterschied macht, was Darko behauptet, dann ist eines der beiden Kabel kaputt. Der klangliche Unterschied besteht dann darin, dass bei einem der beiden Kabel schlicht Stille herrscht oder zumindest deutlich wahrnehmbare Aussetzer vorhanden sind.


[Beitrag von Hans_Holz am 12. Mai 2020, 11:58 bearbeitet]
Gloryhammer
Stammgast
#51 erstellt: 12. Mai 2020, 12:13
Du fragst mich nach Stoff?;) Sollte ich Holzohr nicht eher mal die Goldohren nach Weed fragen? Vielleicht klappt es dann auchg mit AudioHygiene und Kabelklängen!

Fakt ist das die Hifi "Shitfluencer"Ala Darko, Beekhyuzen usw.. Müll und Sektenähnliches Geschwurbel verbreiten - womit man das beweisen kann ist eigentlich ganz einfach, denn man braucht sich nur in diesen oder anderen Foren all die Tests und Messungen ansehen. Deswegen und genau deswegen brauche ich keine Sicherung oder sauberen Strom mehr testen. Bei Stiftung Warentest wird bestimmt auch nicht so ein Müll getestet und sollte man da einen Tester dafür zu bekommen versuchen würde er vermutlich ähnlich agieren.

Ich sage es nochmal:Kannste dir nicht ausdenken was hier teilweise für Zeug erfunden wird

Man möge doch noch nur mal in das Linn oder Naim Forum einen Blick wagen


[Beitrag von Gloryhammer am 12. Mai 2020, 12:16 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Spiegel-Leserbrief: Böde entbödet sich nicht...
Tantris am 27.12.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  397 Beiträge
neue Netzleiste & neue Kabel
$ir_Marc am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  63 Beiträge
Neue Strategie bei Phonosophie?
RobertKuhlmann am 11.02.2012  –  Letzte Antwort am 30.01.2017  –  63 Beiträge
neuer Vorverstärker, neue Verkabelung?
Airoc am 28.07.2005  –  Letzte Antwort am 02.08.2005  –  34 Beiträge
Neue Power-Cords
Nostril am 18.06.2014  –  Letzte Antwort am 08.07.2014  –  15 Beiträge
Neue LS-Kabel
pitt am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 09.02.2004  –  5 Beiträge
Der passive Multivokal-Resonator
RoA am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  56 Beiträge
neue Lautsprecherkabel gesucht?
Forrest-Taft am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 07.02.2004  –  16 Beiträge
Neue High-End Lautsprecherkabel
hf500 am 03.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  5 Beiträge
Voodoo in der Zeitschrift Stereo
gambale am 15.12.2008  –  Letzte Antwort am 17.12.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.312 ( Heute: 54 )
  • Neuestes Mitgliedniklasd2003
  • Gesamtzahl an Themen1.472.668
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.001.418

Hersteller in diesem Thread Widget schließen