Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Für Röhren...

+A -A
Autor
Beitrag
träumer0
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 12. Aug 2004, 20:44
Kennt jemand diese Ringe?

http://www.tube-shop.com/tuberings.asp

Ich habe nur gutes über sie gehört.
micha_D.
Inventar
#2 erstellt: 13. Aug 2004, 10:26
Hi

Es gibt ja alle möglichen Arten von "Vibrationsdämpfern"..demzufolge auch diese Ringe..

Allerdings würde ich Mikrofonieempfindliche Röhren eher zum Hausmüll geben und brauchbare Röhren einsetzen.

Gruß,Micha
träumer0
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Aug 2004, 14:05

Allerdings würde ich Mikrofonieempfindliche Röhren eher zum Hausmüll geben und brauchbare Röhren einsetzen.

Mikrofonieempfindlichkeit ist bei mir nicht die einzige Kriteria für eine Röhre in ein Hifi-Gerät. Schlussendlich möchte ich auch einen super Klang haben. Natürlich schadet die Mikrofonie den Klang aber wenn man das sowieso sonst eliminieren kann, dann kommen andere Merkmale einer Röhre in Vordergrund.
Also doch kein Voodoo?

micha_D.
Inventar
#4 erstellt: 13. Aug 2004, 14:20
Sind halt Vibrationsdämpfer. Es gibt da noch andere,welche die Röhren komplett umschliessen.Diese sind aber nicht für Endröhren geeignet.Wegen dem Hitzestau..
Voodoo ist das allerdings nicht.Die meisten Röhren benötigen sowas aber nicht.

Mikrofonie an Röhren kann man leicht feststellen,wenn im Betrieb die Röhren leicht abgeklopft werden.Dieses ist bei empfindlichen Röhren im Lautsprecher hörbar.Es gibt allerdings heutzutage keinen Grund,Röhren mit einem Hang zur Mikrofonie einzusetzen.
Wenns doch gemacht wird,ist das Gerät entweder hoffnungslos veraltet,schlecht konstruiert oder stammt aus der Voodoo-Ecke..wobei wir doch wieder beim allseits beliebten Thema wären..

Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 13. Aug 2004, 18:30 bearbeitet]
2285b
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 13. Aug 2004, 18:46
Erinnert mich irgendwie an...

nein besser nicht...
micha_D.
Inventar
#6 erstellt: 13. Aug 2004, 19:06
Doch..mach ma..

Micha
Stere0
Inventar
#7 erstellt: 13. Aug 2004, 22:41
diese ringe haben nur eine einzige funktion - die bereits genannte mikrofonie zu unterdrücken bzw zu mindern. den klang verbessern sie nicht.
ich bezweifle ebenfalls, das dein verstärker zu diesem nebeneffekt neigt. prüfen kannst du dies ganz einfach. schliesse dazu das eingangssignal zum verstärker kurz. dreh dann so laut auf, bis du ein brummen hörst. nimm dann einen stift und schnips gegen das gehäuse - besser noch gegen die röhre (natürlich nicht so stark, das die röhre zerstört wird).
falls dein amp zu mikrofonie neigen sollte, machen solche ringe unter umständen sinn. bei niedriger lautstärke würde ich allerdings ganz darauf verzichten.

greez
stere0
2285b
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Aug 2004, 23:36
Mann, für solche Kommentare kriegen manche Ringe um die Augen

So what
micha_D.
Inventar
#9 erstellt: 13. Aug 2004, 23:46
Ähnliche "Ringe"gibts noch für ganz andere Rohre..ääh..Röhren.....
Das hat dann aber nur sehr wenig mit Mikrofonie zu tun..

Eher mit "Blasmusik"..

Micha


[Beitrag von micha_D. am 13. Aug 2004, 23:46 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 14. Aug 2004, 09:34
Hallo,


diese ringe haben nur eine einzige funktion


Es sind imo ZWEI Funktionen.
Die wichtigere ist dabei das erlangen einer gewissen Exclusivität durch eine "andere" bzw. neue optische ausstrahlung...

Davon wollen viele allerdings nichts wissen und verleugnen das stets....warum blos...Ist doch legitim!
träumer0
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 14. Aug 2004, 12:31

..bei niedriger lautstärke würde ich allerdings ganz darauf verzichten.

Bei mir ist das praktisch nie der Fall.
Vebessert die Reduktion der Mikrofonie nicht den Klang ähnlich wie die Resonanzen?
Meine NA-1 sind hinter den Satelliten und in der nähe der Subs, deshalb nicht von den Vibrationen vollständig verschont.


gruss
micha_D.
Inventar
#12 erstellt: 14. Aug 2004, 13:54
Hi

Eine Reduktion von Mikrofonie ist an Röhrenamps immer erstrebenswert. Schaden können diese Ringe auf gar keinen Fall. Ob sie jetzt in diesem speziellen Fall was bringen sei dahingestellt.Ich würde Vibrationsdämpfer aber eher an Kleinsignalstufen anbringen,da diese durch die höhere verstärkung anfälliger wären...insbesondere Röhren,die als Phono-Pre verwendet werden.Wenns auch optisch zusagt und die Teile nicht teuer sind..dann kann man,s durchaus antesten.In deinem Fall würds sogar recht witzig aussehen..(IMHO)

Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 14. Aug 2004, 13:55 bearbeitet]
Dominik_Zingali
Stammgast
#13 erstellt: 14. Aug 2004, 16:11
Hallo träumer0,

ich verwende diese Teile zufällig auf meinen Kleinsignalröhren (ECC83 Phone-Pre und ECC83 Pre). Sie bringen doch einiges an Klang, Da du dem "Voodoo" ja nicht abgeneigt bist (wie ich auch nicht), würde ich sie unbedingt mal versuchen und dann berichten! By the way: An den Leistungsröhren (in meinem Fall 4*6550) hats nichts gebracht!

Liebe Grüsse
Dominik
Stere0
Inventar
#14 erstellt: 14. Aug 2004, 16:59

An den Leistungsröhren (in meinem Fall 4*6550) hats nichts gebracht!


lässt sich leicht erklären... das eingangssignal, welches an der anonde bei der vorstufe anliegt, ist so gering, das die mikrofonie eine grosse auswirkung auf das signal haben kann. bei einer endstufe ist das signal zu "gross" um einfluss darauf nehmen zu können. die dimensionen der störabstände sind daher bei endröhren zu vernachlässigen - zumindest in bezug auf die mikrofonie.

greez
stere0
micha_D.
Inventar
#15 erstellt: 14. Aug 2004, 17:14

Hallo träumer0,

ich verwende diese Teile zufällig auf meinen Kleinsignalröhren (ECC83 Phone-Pre und ECC83 Pre). Sie bringen doch einiges an Klang, Da du dem "Voodoo" ja nicht abgeneigt bist (wie ich auch nicht), würde ich sie unbedingt mal versuchen und dann berichten! By the way: An den Leistungsröhren (in meinem Fall 4*6550) hats nichts gebracht!

Liebe Grüsse
Dominik


Hallo

Du verwendest ECC83 aus neuerer Produktion?

Laut Berichten sollen die "Neuauflagen" der ECC83 teilweise recht Mikrofonieanfällig sein.

Abhilfe schaffen da die älteren NOS Bestände von Philips(ECG USA/Mil/Ind-Röhren)12AX7WA müsste die US-Bezeichnung sein.
Erkennbar an der blauen Beschriftung. Diese sind dann vom Aufbau und der Langzeitstabilität erheblich besser.

Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 14. Aug 2004, 17:21 bearbeitet]
träumer0
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 14. Aug 2004, 18:51
Danke für eure Beiträge.
Ich werde ein Paar bestellen:
- für die V1 & V2 der beiden NA-1 (6DJ8)
- für die zwei Leistungsröhren jedes NA-1 (6KD6)

Die Ringe für die 6DJ8 kann ich auch für den Vorverstärker (V1 & V2) benützen bzw ausprobieren.

gruss

titian
Dominik_Zingali
Stammgast
#17 erstellt: 15. Aug 2004, 15:11

Hallo

Du verwendest ECC83 aus neuerer Produktion?

Laut Berichten sollen die "Neuauflagen" der ECC83 teilweise recht Mikrofonieanfällig sein.

Abhilfe schaffen da die älteren NOS Bestände von Philips(ECG USA/Mil/Ind-Röhren)12AX7WA müsste die US-Bezeichnung sein.
Erkennbar an der blauen Beschriftung. Diese sind dann vom Aufbau und der Langzeitstabilität erheblich besser.

Gruß,Micha


Hallo Micha,

nein, ich verwende im Phono-Pre die ominöse NOS-"Telefunken ECC83". In der Pre-Abteilung des Amps verwende ich vier mal Amperex 7025, was ein ECC83/12AX7-Aequivalent ist (und klanglich saugut ist zu kleinem Preis)
micha_D.
Inventar
#18 erstellt: 15. Aug 2004, 15:25
Aha..

Schon wieder ein Telefunken-Opfer.. Mittlerweile werden ja auch neue Röhren auf Telefunken umgelabelt um den Leuten das Geld aus der tasche zu Ziehen..Viele NOS "Telefunken" stammen auch von RFT...seinerzeit bei Produktionsengpässen ein übliches Vorgehen.
Die NOS aus richtiger Telefunken-Produktion wiesen eigentlich weniger erhöhte Mikrofonieanfälligkeiten auf.

Die ECC83 war seinerzeit ohnehin schon Veraltet..die Nachfolger(Nicht Pinkompatibel)sind:Ecc85 und Ecc88 die weitaus günstigere Eigenschaften besitzen. Gerade bei Phono-Stufen sollte wenn möglich..Schaltungen mit der EF86 bevorzugt werden...diese wurde speziell für Hochwertige Audio-Verstärkung konzipiert und ist der ECC83 weit überlegen.

Micha


[Beitrag von micha_D. am 15. Aug 2004, 15:28 bearbeitet]
Dominik_Zingali
Stammgast
#19 erstellt: 16. Aug 2004, 11:07
Soso!

Die ECC83 sollten originale Telefunken sein, ich hab die schon eine ganze Weile in Betrieb - und die Bezugsquelle ist absolut zuverlässig.

Ob die ECC83 jetzt eine veraltete Röhre ist oder nicht, interessiert mich nicht direkt. Man denke zum Beispiel an die tollen Amps mit 300B's oder 845er, die sind ja auch voll altbacken...

Wenn's um Modernität ginge, hätte ja keine einzige Röhre ihre Daseinsberechtigung. Es gibt für diese Bauelemente ja viel bessere und günstigere Alternativen in Silizium...

Trotzdem sterben diese altbackenen Dinge nicht aus! (Zum Glück auch nicht!)

Gruss
Dominik


[Beitrag von Dominik_Zingali am 16. Aug 2004, 11:38 bearbeitet]
pitt
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 16. Aug 2004, 11:19
@ Titian !

IMHO ist die Glasscheibe auf der Holzplatte um einiges problematischer! Es gibt wohl kaum etwas was sich besser in schwung bringen läßt ( und diesen für lange Zeit behält ) als eine Glasscheibe, erst recht wenn sie auch noch an den Ecken unterlegt ist ???
Würde ich jedenfalls so sehen...

mfg Pitt
träumer0
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 16. Aug 2004, 11:26

@ Titian !

IMHO ist die Glasscheibe auf der Holzplatte um einiges problematischer! Es gibt wohl kaum etwas was sich besser in schwung bringen läßt ( und diesen für lange Zeit behält ) als eine Glasscheibe, erst recht wenn sie auch noch an den Ecken unterlegt ist ???
Würde ich jedenfalls so sehen...

mfg Pitt :prost



ich verstehe nicht was du meinst?

EDIT:
Aha jetzt vielleicht verstehe was Du meinst. Das Foto ist nicht gerade das Beste. Die Reflexionen sind verwirrend..
Der Verstärker liegt direkt auf einem Pagode Master Reference Vertärker-Plattform: kein Glass!


[Beitrag von träumer0 am 16. Aug 2004, 11:36 bearbeitet]
pitt
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 16. Aug 2004, 11:36

ich verstehe nicht was du meinst?


Das Bild im Beitrag vom 14.08., oder lassen meine Augen nach ?

mfg Pitt
träumer0
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 16. Aug 2004, 11:41
Pitt,
unsere Postings wurden gleichzeitig geschrieben. Ich wiederhole:
Das Foto ist nicht gerade das Beste. Die Reflexionen sind verwirrend..
Der Verstärker liegt direkt auf einem Pagode Master Reference Vertärker-Plattform: kein Glass!
Danke für den Tipp!

mfg

titian
pitt
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Aug 2004, 11:48
alles klar, also doch die Augen

mfg Pitt
träumer0
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 16. Aug 2004, 11:49
.. sagen wir das Foto!
micha_D.
Inventar
#26 erstellt: 16. Aug 2004, 12:05

:L Soso!

Die ECC83 sollten originale Telefunken sein, ich hab die schon eine ganze Weile in Betrieb - und die Bezugsquelle ist absolut zuverlässig.

Ob die ECC83 jetzt eine veraltete Röhre ist oder nicht, interessiert mich nicht direkt. Man denke zum Beispiel an die tollen Amps mit 300B's oder 845er, die sind ja auch voll altbacken...

Wenn's um Modernität ginge, hätte ja keine einzige Röhre ihre Daseinsberechtigung. Es gibt für diese Bauelemente ja viel bessere und günstigere Alternativen in Silizium...

Trotzdem sterben diese altbackenen Dinge nicht aus! (Zum Glück auch nicht!)

Gruss
Dominik


Hi

Es geht auch mehr um die "Wunderwirkungen"die Telefunken-Röhren immer nachgesagt werden..
Speziell die ECC83 die den Entwicklern in früheren Zeiten schon ein Dorn im Auge waren und deswegen auch andere Typen für diese Anwendungen Gebaut wurden,die günstigere Eigenschaften haben.

Ich betone das mit den Telefunken-Teilen deswegen,weil ich genug Leute kenne die nach den Aussagen über die "Weltbesten"Röhren nach dem teuren Kauf derselben über deren Eigenschaften recht Enttäuscht waren. Das muss ja nicht sein. Wenn möglich mach aber ein Tausch der ECC83 gegen die ECC803s einen Sinn..auch hier gilt..Telefunken muss da nicht draufstehen...Ist auch schon Makaber,wieviel manche nur für den Markenname bezahlen...Unbestritten ist wohl,das Röhrenamps eine tolle Optische Ausstrahlung besitzen und sich toll anhören können.
Aus diesem Grunde besitze ich ja selber welche

Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 16. Aug 2004, 12:14 bearbeitet]
Dominik_Zingali
Stammgast
#27 erstellt: 16. Aug 2004, 20:16
Ich konnte diese vier Röhren recht günstig bekommen, nachdem ich sie ausgiebig testen konnte. Im EAR Phone-Preamp passen sie einfach wunderbar, besser als die im Hochpegel-Pre verwendeten Amperex 7025. Im Pre haben sie aber kein besseres Ergebnis geliefert, da sind die günstigen Amperex 7025 besser...

Liebe Grüsse
Dominik
träumer0
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 20. Aug 2004, 21:58

ich verwende diese Teile zufällig auf meinen Kleinsignalröhren (ECC83 Phone-Pre und ECC83 Pre). Sie bringen doch einiges an Klang, Da du dem "Voodoo" ja nicht abgeneigt bist (wie ich auch nicht), würde ich sie unbedingt mal versuchen und dann berichten! By the way: An den Leistungsröhren (in meinem Fall 4*6550) hats nichts gebracht!

Danke Dominik für den Tipp. Ich habe die Ringe Gestern bekommen. Ich habe die gleiche Ergebnisse als Du gehabt. Betreffend den Leistungsröhren (6KD6) habe ich bis jetzt noch keine Ergebnisse.
Ich habe das Gefühl, dass die hoch Frequenzen aber nicht so 'erweitert' dafür kontrollierter sind.
Danke nochmals, Metronome-Kolleg!
micha_D.
Inventar
#29 erstellt: 20. Aug 2004, 22:51
Hi


Kann schon sein,das sich das Klangbild in Richtung "Straff"Verschiebt,wenn Mikrofonie im Spiel ist...

Wenns geht,würde ich auch mal eine Aufstellung in größerer Entfernung zum LS probieren.

Gruß,Micha
2285b
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 30. Aug 2004, 22:58
Hallo zusammen,

zufällig eben drüber gestolpert:

http://herbiesaudiolab.home.att.net/reviews.htm


Gruß
Gelscht
Gelöscht
#31 erstellt: 03. Okt 2004, 17:31
Hallo Leute,kann mir jemand erklären,was die letzten zwei Buchstaben einer Röhrenbezeichnung zu sagen haben?
Z.b. wa-wc-ge-.....
Danke
Rolf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kennt jemand diese Kabel?
BigOzzyWebdesign am 19.08.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  5 Beiträge
Quantum dots, kennt sich jemand damit aus?
Klaus-R. am 23.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.04.2005  –  11 Beiträge
BlackBody von LossLess - kennt das Gerät jemand?
Dekonstruktivist am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 27.11.2009  –  2 Beiträge
Sound-Y.P.Lab: Argentum Kennt jemand diese Kabel?
Coquillat am 25.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.01.2014  –  7 Beiträge
Und sie klingen doch!!!
27.10.2002  –  Letzte Antwort am 07.05.2004  –  151 Beiträge
Kennt jemand dieses Kabel?
michelnator am 29.01.2009  –  Letzte Antwort am 03.02.2009  –  15 Beiträge
Gutes NF-Kabel?
Finnley am 07.06.2004  –  Letzte Antwort am 15.07.2004  –  63 Beiträge
Ich hab's (aber) gehört ...
Earl_Grey am 10.08.2007  –  Letzte Antwort am 13.08.2007  –  23 Beiträge
SPIDF out zu Coax über Chinchkabel, nur Stereo?
peterpahn am 13.09.2011  –  Letzte Antwort am 21.09.2011  –  3 Beiträge
Anlage über Akku betreiben?!
MC_Marek am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 28.02.2004  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.526 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedanfaenger_
  • Gesamtzahl an Themen1.335.357
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.494.179