Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Endlich: Luft zum Hören

+A -A
Autor
Beitrag
Meiler
Stammgast
#1 erstellt: 22. Nov 2004, 22:38
Zum Freundschaftspreis von EUR 760,00 bietet die Fa. Giese eine segensreiche Neuentwicklung feil!

Wir alle kennen das: Supi Netzleiste gekauft, Audio Animator andächtig geschwenkt, Tonträger gefroren, geschwärzt, besprüht, angefast, entmagnetisiert, magnetisiert, geschüttelt und gerührt, Gabor Link akkurat nach Mondphase justiert und dann das: Nix hört man, Anzupf-, Anblas- und Schnarzgeräusche nicht harzig, Becken leuchten nicht....

(BTW: Gibt es eigentlich so spezielle Hai Ent CDs (oder besser Vinyl) mit nur solchen Geräuschen drauf, also ohne evtl. gleichzeitig stattfindende künstlerische Darbietungen?)

JETZT IST DIE URSACHE ENDLICH GEFUNDEN: SCHWURBELIGE LUFT!!!!! IM HÖRRAUM !!!!!

Da sei nun der Raum Animator vor! Dieses Wunderwerk der Technik wandelt gewöhnliche Luft in hochgradig geläuterte Hai Enten Luft um. Hier erst wird Musik zum Genuß!!!!!
Das man da nicht eher drauf gekommen ist! Viel zu oft fällt man noch auf das Blendwerk der Schulbuchphysik und ihrer Quacksalber herein!

Doch man lese selbst:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Raum-Audio-Animator von artkustik bei Alex Giese GmbH
Endlich lieferbar:
Das unendbehrliche Tuning-Werkzeug mit unglaublicher Wirkung.

Der Raum-Audio-Animator arbeitet nach den Gesetzmäßigkeiten der
Physik (geordnete Bewegung der Elektronen in der Materie) und beinhaltet
ausschließlich reine Naturwerkstoffe.

Der ARTKUSTIK Raum-Audio-Animator optimiert die Schallleitfähigkeit in
jedem Raum wo sie den Animator verwenden.

Um Schall zu leiten, bedarf es Materie (Körperschall) oder Luft (Luftschall)
Jedes mal wenn wir Musik mit unseren HiFi - Anlagen hören, benötigen wir
die Luft in unserem Höraum als Schallleiter.
Je besser und geordneter (gleichmäßiger) die Schallleitfähigkeit der Luft um
so besser der Klang von der Musikwiedergabe.

In der Praxis bedeutet dies: maximale Dynamik, hohe Auflösung, mehr
Details und verbesserte räumliche Abbildung, natürliche Klnagfarben,
brillianter Hochtonbereich, exakte Basswiedergabe, mehr Lebendigkeit der
Musikwiedergabe

Preis: 760,- €

Alex Giese GmbH
Theaterstrasse 14
30159 Hannover

Tel 0511 - 353 99 737
Fax 0511 - 353 99 747

info@alexgiese.de
wolle76
Stammgast
#2 erstellt: 26. Nov 2004, 08:11
krass oder... mit was man alles Geld verdienen kann. Diese Gauner!!!
s_m_e
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 26. Nov 2004, 08:19
tja, leute.
ihr solltet euch das mal anhören und dann urteilen.
Oliver67
Inventar
#4 erstellt: 26. Nov 2004, 08:26
Hoffentlich beeinträchtigt die Ordnung nicht die Funktion der Luft als Sauerstoffversorger des Hörers

Oliver
rubicon
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Nov 2004, 09:59
s.m.e. schrieb:


tja, leute.
ihr solltet euch das mal anhören und dann urteilen.



Wie wahr.

Ist hier jemand, der es zu Hause ausprobiert hat und etwas Konkretes darüber aussagen kann?

Gruß
rubicon
s_m_e
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 26. Nov 2004, 10:15
ich hab das ding bei einer präsentation erlebt und konnte einen unterschied feststellen.
ob`s nun ne klangverbesserung oder nur ne veränderung war möchte ich hier nicht kundtun, da ich nur ein paar minuten hörzeit hatte, und das in einer ungewohnten umgebung bei einem mir unbekannten musikstück.

dazu vielleicht mal als denksportaufgabe; wie würde sich wohl der klang in eurem hörraum verändern wenn ihr den luftdruck um, sagen wir mal 1 bar erhöhen könntet.
Oliver67
Inventar
#7 erstellt: 26. Nov 2004, 10:19
Ich konnte rein subjektiv noch kein Veränderung zwischen mir bekannten Stimmen auf Meereshöhe und auf 3.000 Meter Höhe feststellen (zumindest nicht, wenn man sich auf dem Gipfel ausgekeucht hat).

Außerdem geht es hier doch wohl nicht um Pressluft, sondern um eine wie auch immer geartete Ordnung der Moleküle zueinander?

Oliver
baltasar
Stammgast
#8 erstellt: 26. Nov 2004, 10:35
hm,es sollen ja naturwerkstoffe vorhanden sein,vielleicht high-end -bakterien,die die moleküle ordnen oder die schallwellen zu mehr helligkeit animieren...
berti56
Inventar
#9 erstellt: 26. Nov 2004, 10:35
Moin.
Luftdruck spielt bei der Übertragung von Schall eine gewaltige Rolle!
Durch Erhöhung des Luftdrucks wird die Luft komprimiert und damit die Dichte der Luft vergrößert. In 3000m Höhe ist die Dichte der Luft geringer.
Welchen großen Unterschied es geben kann, wenn Gase mit verschiedenen Dichten zur Schallerzeugung eingesezt werden, kann man hören, wenn man Helium einatmet und spricht! Mickey-Maus-Stimme.
Oliver67
Inventar
#10 erstellt: 26. Nov 2004, 10:41
@berti56: was wolltest Du uns damit sagen?

OK, ich probier es mal auf anderem Weg: die Luft im Konzertsaal oder auf dem Rockkonzert (da ganz besonders ) ist nicht geordnet. Eine (natürlich nur hypothetisch angenommene) künstlich erhöhte Ordnung der Luft führt zu einer Klangverfälschung! Ende meiner Diskussionsbeiträge in diesem Thread.

Oliver
rubicon
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Nov 2004, 10:42

hm,es sollen ja naturwerkstoffe vorhanden sein,vielleicht high-end -bakterien,die die moleküle ordnen oder die schallwellen zu mehr helligkeit animieren...



Das ist genau die Art von Kommentare, die ich so liebe und die hier auch regelmäßig so durchgehen.

Lediglich ein Beweis dafür, daß man solche Phänomene überhaupt nicht ernst nimmt, statt dessen nur polemisiert und ins Lächerliche zieht.

s.m-e. sei für seinen Beitrag gedankt. Wenigstens der Anfang eines vernünftigen Erfahrungsaustauschs.

Gruß
rubicon
baltasar
Stammgast
#12 erstellt: 26. Nov 2004, 11:24
@rubicon:
nun ja ,einer gewissen polemik konnte ich mich nicht erwehren,richtig ist sicher,dass schallwellen sich bei unterschiedlichen druckverhältnissen der luft auch unterschiedlich schnell ausdehnen.was aber soll ein kasten,der offensichtlich keine luftdruckveränderung herbeiführt,an den akkustischen eigenschaften des schallwellenträgermediums luft (bestehen aus verschiedenen bestandteilen,wie stickstoff,sauerstoff und edelgasen.) verändern,sprich verbessern?ist da nicht etwas skepsis angebracht und verständlich?
rubicon
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 26. Nov 2004, 11:47
Hallo balthasar,

natürlich tut Skepsis und ein Schuß gesunder Menschenverstand immer gut.

Aber bevor man so etwas in der Praxis nicht ausprobiert und seine Funktion nicht überprüft hat, sollte man sich mit solchen dogmatischen Verrissen etwas mehr zurückhalten.

Es gibt vieles, was in der Praxis funktioniert, obwohl es theoretisch nicht hinreichend erklärt werden kann.

Ich trete deswegen für eine unvoreingenommene, eher pragmatische Herangehensweise ein. Probiert es aus, bildet euch ein Urteil und schreibt dann hier darüber.

Erfahrungsaustausch ist immer prima.
Vorverurteilung wenig hilfreich, es sei denn, man wähnt sich im Besitz der Wahrheit und möchte andere vor "Unheil" bewahren.

Gruß
rubicon
baltasar
Stammgast
#15 erstellt: 26. Nov 2004, 12:02
ich würde das teil sogar ausprobieren,allein der preis von 760 euro schreckt mich etwas ab,und auf die erfahrungsberichte anderer sollte man sich nicht unbedingt verlassen,autosuggestion spielt bei solchen tests immer auch eine rolle.deswegen wird mir die wahrheit wohl für immer verborgen bleiben.
rubicon
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 26. Nov 2004, 13:58

ich würde das teil sogar ausprobieren,allein der preis von 760 euro schreckt mich etwas ab,und auf die erfahrungsberichte anderer sollte man sich nicht unbedingt verlassen,autosuggestion spielt bei solchen tests immer auch eine rolle.deswegen wird mir die wahrheit wohl für immer verborgen bleiben.


Der Preis ist in der Tat mehr als diskussionswürdig.

Ich versuche, bei einem Händler das Teil mal auszuleihen und es zu Hause mal zu testen. Eine solche Summe werde ich auch nicht ausgeben, es sei denn, der klangliche Zugewinn wäre sensationell, was ich aber eher nicht erwarte.

Schau´n wir mal.

Gruß
rubicon
Hifist
Stammgast
#20 erstellt: 26. Nov 2004, 23:08
Tach,
ich hatte mal das zweifelhafte Vergnügen einer Vorführung, in der der Animator vom "Meister" persönlich präsentiert wurde, beizuwohnen. Die Präsentation lief in etwa so ab:
Herr Hansen stand wandnah bei einem der beiden Lautsprecher, bei ausgeschaltetem Animator. Herr H. forderte die anwesenden Hörer auf, besondere Beachtung seiner Stimmwiedergabe zu schenken. Diese klang im Verhältnis zu seinem Körpervolumen aufallend dünn. Danach schaltete er den Animator ein, wartete einige Augenblicke und wiederholte einige Sätze. Nun, seine Stimme klang jetzt deutlich kraftvoller, voluminöser. (Ein Schelm, wer nun böses denkt ).
Das gleiche wiederholte er dann mit einem Musikbeispiel über die Anlage, also zuerst ohne Animator, danach mit. Dabei habe ich nichts, nothing, null Unterschied gehört.
Anschließende Fragen über die technische Funktionsweise wurden, wen wunderts, natürlich nicht beantwortet.

In diesem Sinne
Gruss J.
007blond
Neuling
#22 erstellt: 26. Nov 2004, 23:47
Hallo,

habe da ganz krasse Idee:

Temperatur im Hörraum auf Kühlschrankbereich ruduzieren, anfallende Feuchtigkeit via Kondenser der Luft entziehen und man hätte eine möglichst schnelle Reaktion der Luftmoleküle auf den Schall.

Vorteil: Glühwein bis selbst die Mediamarktanlage in den Highend-Bereich vorrückt.
Nachteil: Die Ohrwärmer rauben mir den nie gehörten Hochtonbereich und die Finger sind irgendwann so blau, das selbst der CD-Wechsel nicht mehr möglich ist.

Somit ist wahres High-End wohl nur den Eskimos vorbehalten.
Aber was kann einen Freak schon erschüttern?

Gute Nacht

Torsten
bukowsky
Inventar
#25 erstellt: 27. Nov 2004, 10:05
wie soll denn das Gerät funktionieren, also was macht es?
rubicon
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 27. Nov 2004, 10:15
Hallo bukowsky,

genau das möchte ich ja auch wissen bzw. erfahren. Der Hersteller schreibt dazu nur:


Je besser und geordneter (gleichmäßiger) die Schallleitfähigkeit der Luft um
so besser der Klang von der Musikwiedergabe




Wie die Schalleitfähigkeit der Luft gleichmäßiger und geordneter beeinflußt wird, bleibt im Dunkeln. Das ist natürlich nicht gerade vertrauenserweckend. Ich werde das Teil in den nächsten Wochen ausprobieren und dann hier meine Eindrücke schildern, wenn´s dich interessiert.

Bin ja selbst gespannt und durchaus skeptisch - vor allem im Hinblick auf den horrenden Preis.

Gruß
rubicon
rubicon
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 27. Nov 2004, 10:20
HiFist schrieb:

Herr Hansen stand wandnah bei einem der beiden Lautsprecher, bei ausgeschaltetem Animator. Herr H. forderte die anwesenden Hörer auf, besondere Beachtung seiner Stimmwiedergabe zu schenken. Diese klang im Verhältnis zu seinem Körpervolumen aufallend dünn. Danach schaltete er den Animator ein, wartete einige Augenblicke und wiederholte einige Sätze. Nun, seine Stimme klang jetzt deutlich kraftvoller, voluminöser. (Ein Schelm, wer nun böses denkt ).
Das gleiche wiederholte er dann mit einem Musikbeispiel über die Anlage, also zuerst ohne Animator, danach mit. Dabei habe ich nichts, nothing, null Unterschied gehört.
Anschließende Fragen über die technische Funktionsweise wurden, wen wunderts, natürlich nicht beantwortet.


Mich würde schon interessieren, was du gedacht hast, daß es bei Herrn Hansens Stimme Veränderungen gab, nicht aber über die LS-Wiedergabe.

Gruß
rubicon
pitt
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 27. Nov 2004, 10:24
Hi !


Mmmmhhh... also wenn der Luftdruck im Hörraum angehoben wird, wird dann nicht zwangläufig auch der Druck auf das Trommelfell höher und ist dieses (proportional gesehen) nicht dadurch auch schlechter in Schwung zu bringen... ? IMHO ist es dann ja wohl "wurscht" solange sich Quelle und Hörer gleichzeitig z.B. auf 3000 m befinden, also im gleichen Druckbereich !

Ich meine, ein richtig voll gequalmter Hörraum würde da, akustisch gesehen, einiges mehr bringen, oder...?

mfg Pitt
zucker
Moderator
#29 erstellt: 27. Nov 2004, 10:58
Hallo die Herren und Damen

Es hat nun wiedermal ein paar Auswüchse hier gegeben. Tut Euch doch selber den Gefallen und mäßigt die gegenseitigen Angriffe. Das hilft uns allen.
Sollte hier kein Diskussionsbedarf mehr zum Thema vorhanden sein, wird es geschlossen.

mit freundlichen Grüßen - Ihre Moderation
bukowsky
Inventar
#30 erstellt: 27. Nov 2004, 11:06

zucker schrieb:
Hallo die Herren und Damen

Es hat nun wiedermal ein paar Auswüchse hier gegeben. Tut Euch doch selber den Gefallen und mäßigt die gegenseitigen Angriffe. Das hilft uns allen.
Sollte hier kein Diskussionsbedarf mehr zum Thema vorhanden sein, wird es geschlossen.

mit freundlichen Grüßen - Ihre Moderation




bin irritiert über Deine Aussage. Die überwiegende Mehrzahl der Beiträge bezieht sich aufs Thema und die aufgetauchten Fragen deuten den vorhandenen Diskussionsbedarf doch an.
zucker
Moderator
#31 erstellt: 27. Nov 2004, 11:09
Oh Buko,

da mußt Du ja dirket etwas überlesen haben.

Bitte nur weiter zum Thema, die betreffenden Personen werden sich schon angesprochen fühlen.
Hifist
Stammgast
#32 erstellt: 27. Nov 2004, 11:11

Mich würde schon interessieren, was du gedacht hast, daß es bei Herrn Hansens Stimme Veränderungen gab, nicht aber über die LS-Wiedergabe.

Gruß
rubicon

Biologische Loudness
Mal im Ernst, was soll man davon halten wenn um eine technische Fuktion(falls vorhanden?) so ein Mysterium gemacht wird wie in diesem Fall. Wollte das Ding einer Nachbauen, besort er
sich eines und schaut es sich an. Aber scheinbar interessiert es, womöglich aus gutem Grund, keinen.
Die Präsentation mit der eigenen Stimme vorneweg hat womöglich , mal vorsichtig ausgedrückt, auch verkaufstechnische Gründe.

Gruss J.


[Beitrag von Hifist am 27. Nov 2004, 11:16 bearbeitet]
bukowsky
Inventar
#33 erstellt: 27. Nov 2004, 11:18
Hallo zucker,
jo, muss wohl erst noch meine kritische Brille aufsetzen

@rubicon
ja, leih Dir doch mal solch ein Gerät und berichte, finde ich interessant. Nicht, weil ich es selbst nutzen möchte, sondern einfach nur als Erkenntnisgewinn.

Ich kann mich erinnern, dass ein Bekannter immer diese Luftreiniger, also so kleine Würfel von Melitta und anderen Herstellern in seinem Wohnzimmer hatte, die Luft durch ein Vlies umwälzten. Er hatte auch immer den Eindruck von sauberer Luft und dadurch eines besseren Sounds. Keine Ahnung, was daran Fantasie war ...
Mister_Two
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 27. Nov 2004, 11:25
Bei Elektrostaten (und wahrscheinlich allen Flächenstrahlern) spielen die Lufttemperatur und Feuchtigkeit schon eine Rolle.
Je nach vorhandener Membranfläche (bei mir fast 3qm) merkt man schon, wenn z.b. in dieser Jahreszeit mal gelüftet wird und einer der LS nahe der Türe steht.

Die "Balance" ist für die nächsten 30Min. hinüber, bis sich die Flächen wieder "normalisiert" haben.

So gesehen wäre ein Gerät, welches sowas ausgleicht schon überlegenswert - ich hab allerdings k.A. was das o.g. Gerät macht, bzw. ob es dafür überhaupt verwendbar wäre.
Da wäre eine Klimaanlage wahrscheinlich der bessere Weg?
rubicon
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 27. Nov 2004, 11:50
bukowsky schrieb:

Nicht, weil ich es selbst nutzen möchte, sondern einfach nur als Erkenntnisgewinn.



Genau das ist auch mein Anliegen. Ich finde solche Geschichten, so unglaubwürdig sie zuerst klingen, hoch interessant und möchte dann meine eigenen Erfahrungen damit machen.

Ich denke nicht, daß ich mir sowas auch zulegen würde. Dafür scheint mir der Nutzen-Kosten-Ertrag zu gering zu sein.

Aber warten wir mal in Ruhe ab. Ich probier gerne soche Dinger aus - manchmal, aber nur manchmal bleibt ja was Brauchbares hängen. Das sage ich aus eigener Erfahrung. Nachher ist man klüger - vorher selten.

Gruß
rubicon
ukw
Inventar
#36 erstellt: 27. Nov 2004, 12:33
Wenn das wirklich so wäre und alles hätte vorher ausprobiert werden müssen,
dann hätte die erste Mondlandung ca 1.648.468.254 Menschenleben gekostet.
bukowsky
Inventar
#37 erstellt: 27. Nov 2004, 12:44

ukw schrieb:
Wenn das wirklich so wäre und alles hätte vorher ausprobiert werden müssen,
dann hätte die erste Mondlandung ca 1.648.468.254 Menschenleben gekostet.


wobei ja höchst zweifelhaft ist, ob diese denn überhaupt stattgefunden hat
horst.b.
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 27. Nov 2004, 16:49

bukowsky schrieb:
wobei ja höchst zweifelhaft ist, ob diese denn überhaupt stattgefunden hat :D


Dann weisst du doch auch bestimmt, wer denn nun JFK erschossen hat, eh ?

Zum Raumanimator, gleich 3 mir bekannte Händler haben in Vorführungen den gleichen positiven Effekt feststellen können, mehr Klarheit und Volumen bei verringertem Lärm-/Störpegel, selber habe ich das Teil nicht gehört.

Dass man sowas vor dem Kauf zu Hause ausführlich testet, versteht sich ja wohl von selbst, also kein Grund, jemandem Beutelschneiderei vorzuwerfen.

Für das gleiche Geld gibt's bei Phonosophie übrigens ein Rackboard mit Kristallfüllung zu kaufen, das tatsächlich funktioniert, mit den oben beschriebenen Resultaten. Glaubt's oder nicht .

Gruss
H
ukw
Inventar
#39 erstellt: 27. Nov 2004, 17:20

Glaubt's oder nicht .


Ich hab freie Wahl? Dann glaub ich's nicht
Hifist
Stammgast
#40 erstellt: 27. Nov 2004, 17:26

ein Rackboard mit Kristallfüllung zu kaufen

Wenn das mal nicht ganz gewöhnlicher Quarzsand ist.
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 27. Nov 2004, 18:42

dann hätte die erste Mondlandung ca 1.648.468.254 Menschenleben gekostet.


Interessant:
1. Woher bekommt man solche zahlen? Beim voodoo markt?
2. Hast due jemals das recht umfangreiche testprogramm studiert das vor den ML stattfand?
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 27. Nov 2004, 18:48

Ich meine, ein richtig voll gequalmter Hörraum würde da, akustisch gesehen, einiges mehr bringen, oder...?


Nun das ist fuer "health freaks" natuerlich nicht annehmbar. Ich empfehle fuer die raumvorbereitung und luftdruckerhoehung ein mahl mit mehreren zwiebeln und einer beilage von erbsen oder linsensuppe.
Etwaige geruchsprobleme sollten fuer anhaenger des wohlklanges natuerlich belanglos sein...
ukw
Inventar
#43 erstellt: 27. Nov 2004, 20:51

audio-kraut schrieb: interessant:
1. Woher bekommt man solche zahlen? Beim voodoo markt?
2. Hast due jemals das recht umfangreiche testprogramm studiert das vor den ML stattfand?


zu 1:
Ich habs mit Ameisen probiert: aus 10 Meter Entfernung versucht mit einem Katapult auf einen Tennisball zu schießen

Das Ergebnis im Maßstab umgerechnent auf die Entfernung Erde - Mond

zu 2: Was fand vor den Mark Levisons statt???? umfangreiches Testprogramm?? Meinst Du die mißglückte Landung des Mars Rovers?


Erinnere Dich mal an Albert Einstein und seine Relativitätstheorie. Fast genau 100 Jahre alt...

Er hat gedacht und nicht probiert.
Erst vor kurzem ist es der Wissenschaft gelungen, den letzten Teil der speziellen Relativitätstheorie durch ein Experiment zu bestätigen.
Soweit ich weiß war das nicht Ingo Hansen...
horst.b.
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 27. Nov 2004, 21:13

ukw schrieb:
Erinnere Dich mal an Albert Einstein und seine Relativitätstheorie. Fast genau 100 Jahre alt...

Er hat gedacht und nicht probiert.
Erst vor kurzem ist es der Wissenschaft gelungen, den letzten Teil der speziellen Relativitätstheorie durch ein Experiment zu bestätigen.
Soweit ich weiß war das nicht Ingo Hansen...


Über Einstein weisst du aber nicht wirklich was, oder ?
Und Hansen macht zumindest gute Boxenständer und Rackboards ...:D


Gruss
H
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 27. Nov 2004, 21:37

Was fand vor den Mark Levisons statt???? umfangreiches Testprogramm


Moon Landing - aber da die wohl nur gedacht haben wie sie auf den mond kommen, war das ja auch so billig und hat ist deshalb auch so schnell gegangen.

Was hat theoretische physik mit ingenieurwissentschaften zu tun? Vom denken alleine hat noch keiner einen amp gebaut. und vom denken alleine hoere ich noch nicht die cd - ich kann mir allerdings denken dass sie gut klingt
ukw
Inventar
#46 erstellt: 28. Nov 2004, 00:43
an horst.b. >> ich habe die allgemeine und die spezielle Relativitätstheorie schon verstanden - bin allerdings nicht in der Lage Dir die mathematische Ableitung der einzelen Teile zu erklären.


audio-kraut schrieb: ich kann mir allerdings denken dass sie gut klingt
Moment: S.M.E. sagt: daß Du das bitteschön erst ausprobieren - dann beurteilen sollst


audio-kraut schrieb:Was hat theoretische physik mit ingenieurwissentschaften zu tun?
Ingenieure müssen immer dann experimentieren = ausprobieren, wenn sie durch Geisteskraft = Denken nicht weiter kommen
So ist das Experiment kein Aushängeschild sondern ein (behobener) Mangel an praktischer Erfahrung,* bzw. an praktischem Denkvermögen.

Cést Ca


*nachträgliche Änderungen sind violett
hervorgehoben

// edit:


[Beitrag von ukw am 28. Nov 2004, 01:41 bearbeitet]
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 28. Nov 2004, 01:18

Ingenieure müssen immer dann experimentieren = ausprobieren, wenn sie durch Geisteskraft = Denken nicht weiter kommen


Hab ich mir's doch gedacht.

Ist gut dass eben einer mit geisteskraft alleine sowas - was auch immer - hinstellen kann. Uns kleingeister bleibt nur der weg des tuens.
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 28. Nov 2004, 01:36

ich habe die allgemeine und die spezielle Relativitätstheorie schon verstanden


Da ziehe ich mich natuerlich respektvoll zurueck, denn wie kann ich audio diskutieren wollen wenn ich zur not noch die zeit dilatation verstanden habe - von den mathematische grundlagen aber vollkommen ueberwaeltigt bin
ukw
Inventar
#49 erstellt: 28. Nov 2004, 01:51
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 28. Nov 2004, 03:08
tja, mit aristokratische geste kehrt er uns plebejern den ruecken zu und radelt dahin - ade, ade...
nun, die luft hat etwas von der dichte verloren, lasst uns was hoeren...
ukw
Inventar
#51 erstellt: 28. Nov 2004, 03:37

lasst uns was hoeren...


lasst uns was denken ...
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 28. Nov 2004, 04:04

asst uns was denken ...


nun aus gewohnheit bin ich mehr ein denkender tuer als ein tuender denker. Wie schon goethe die einheit von tun und denken stets dem reinen denken vorgezogen hat -siehe wilhelm meister.

Schliesslich hat evolution uns zu diesem stand nur gefuehrt weil wir beides - denken und tun, hand und gehirn - verbunden haben. Delphine moegem gute denker sein, aber weiter kommen's ohne haende eben nicht.

Und ohne diejenigen plebejer die sich nicht mit dem denken alleine abgefunden haben sonder sehen wollten ob die hypothese sich experimentell verifizierbaren laesst waeree einsteins ideen staub im buecherschrank geblieben..
ukw
Inventar
#53 erstellt: 28. Nov 2004, 04:10

Wie schon goethe die einheit von tun und denken stets...


er nannte das auch "praktisches Denken"...
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#54 erstellt: 28. Nov 2004, 04:12

Mich würde schon interessieren, was du gedacht hast, daß es bei Herrn Hansens Stimme Veränderungen gab, nicht aber über die LS-Wiedergabe.


Nun, hier in NA nennt man diese leute snake oil sales men - und genau das haette ICH gedacht.
ukw
Inventar
#55 erstellt: 28. Nov 2004, 04:19

sales men
...ist schon beeindruckend, was man auf dem zweiten Bildungsweg alles mitbekommt....
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#56 erstellt: 28. Nov 2004, 04:28

geordnete Bewegung der Elektronen in der Materie)
Je besser und geordneter (gleichmäßiger) die Schallleitfähigkeit


Ok, dann lass uns mal des frohsinnes entsagen und schauen schauen diesen behauptungen - da der herr giese nicht da ist - auf die finger, weil es anscheinend wirklich welche gibt die solchen schwachsinn ernst nehmen - aber die investieren wohl auch in aktien zur entwicklung eines perpetuum mobile.

was heisst geordnete bewegungen der elektronen? Doch wohl elekronen bei denen spin und richtung innerhalb aller molekuele des gases im raume gleichgerichtet sind? Wie ist das mit den wohl unzureichenden mitteln des herrn giese zu bewerkstelligen?

geordnete schall leitfaehigkeit? Jetzt wird es ganz dick: Ich kann vielleicht noch molekuele und elektronen ordnen, aber eine faehigkeit???
Faellt hier wirklich keinem ausser den kritikern was auf, und sollte es wirklich leute geben die solch einen sprachlich hirnrissigen schwulst ernst nehmen???
audio-kraut
Hat sich gelöscht
#57 erstellt: 28. Nov 2004, 04:31

..ist schon beeindruckend, was man auf dem zweiten Bildungsweg alles mitbekommt....


nun, waerst du nicht so ein putziges kerlchen das vor lauter denken nicht zum tun kommt, haettest du dir meine daten anschauen koennen. Dann ware dir vielleicht aufgefallen dass ich zum englischsprechen keinerlei bildungsweg brauche.
Aber als denker denkt man eben, und ueberlaesst das tun den anderen.
Laserfrankie
Stammgast
#58 erstellt: 28. Nov 2004, 16:14
Ich kenne Herrn Hansen persönlich, wenn auch eher flüchtig.

Ich habe manchmal das Gefühl, es gibt zwei Hansens:

1. Den "Hifi-Hansen"

2. Den "Voodoo-Hansen"

Der Übergang ist manchmal fließend. Ich vermute mal, hinter dem "Hifi-Hansen" steckt der Idealist und Klangfreak und hinter dem "Voodoo-Hansen" steckt der Kaufmann und Pragmatiker.

Im Grunde ist es simpel: Herr Hansen betreibt eine kleine Hifi-Manufaktur, die hervorragende Hifi-Geräte und Lautsprecher herstellt - ich würde sogar sagen: Mit das Beste, das auf dem weltweiten Markt erhältlich ist.
Das Blöde ist: Die Firma ist zu klein, um nur vom Verkauf von Hifi-Komponenten überleben zu können. Für das nötige finanzielle Oberwasser sorgt offenbar der Verkauf von Zubehör wie Kabel und Racks - und eben auch von solch umstrittenem Zeugs wie dem oben erwähnten Animator.

Also gibt sich der "Voodoo-Hansen" pragmatisch und nutzt die Gunst der Stunde, denn mit Hifi-"Voodoo" läßt sich unbestritten sehr viel Geld verdienen.
Und die Überlegung dahinter ist sicher auch, bei den Leuten einen Fuß in die Tür zu kriegen, um denen später vielleicht einen CD- oder DVD-Player, einen Verstärker oder sogar eine ganze Anlage zu verkaufen.
Herr Hansen ist nun mal ein waschechter Kaufmann im alten Sinne und man muß wohl die wirtschaftlichen Zwänge beachten, die eine vermutlich nur so mit Ach und Krach über Wasser haltbare Firma mit sich bringt, um manche seiner Aktivitäten zu verstehen.

Vielleicht ist es in der Tat so, daß sich Herr Hansen nur deshalb so intensiv mit diesem Zubehör-Zeugs befaßt (manches davon ist richtig gut, manches halte ich für meschugge), weil das die einzige Chance ist, die finanziellen Gegebenheiten zu schaffen, um sich langfristig auch als Hifi-Hersteller fest am Markt zu etablieren.

Mit Sicherheit bewirkt das, daß er sich bei Leuten, die ihn nicht kennen, vermutlich lächerlich macht und das auch in Kauf nimmt.
Man sollte aber wissen, daß Herr Hansen innerhalb der Hifi- und High-End-Szene ein hoch respektierter, wenn auch polarisierender Mann ist, ein Hifi-Verrückter und Überzeugungstäter und auch ein Rebell.

Mir tut es daher weh, wenn ich Herrn Hansen mit dem Audio Animator über CD's rumwedeln sehe und dann die teils amüsierten Gesichter der Leute betrachte. Ich frage mich dann auch: "Warum tut er das?" Denn diese Amüsierten werden ihn sicherlich nicht mehr ernst nehmen und mit Sicherheit nicht in Erwägung ziehen, seine wirklich guten Hifi-Geräte zu kaufen.

Aber er muß selber wissen, was er macht und ich kann nur allen raten, den "Voodoo-Hansen" vom "Hifi-Hansen" zu trennen und sich nicht der Fehleinschätzung hinzugeben, da stehe irgend so ein Clown mit einem Spleen.
Wer hinter die Fassade schaut und sich mal näher mit dem "Hifi-Hansen" beschäftigt, der findet dort vielleicht das, was er immer gesucht hat aber anderswo nirgends finden konnte.

Ich bitte das jetzt nicht als Werbung mißzuverstehen - ich möchte nur vermeiden, daß hier ein einseitiges Bild von jemandem gezeichnet wird, den ich persönlich sehr schätze und dem ich in Bezug auf meine persönliche Hifi-Entwicklung sehr viel zu verdanken habe.


Gruß,

Frank
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Die beste Methode zum besser hören
Camel_Twin am 10.03.2004  –  Letzte Antwort am 15.01.2010  –  35 Beiträge
was ganz neues zum klar hören
otto_100 am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  2 Beiträge
endlich !! audiophile cd-r :X
philippo. am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  34 Beiträge
Neulich beim LS hören
Quo am 12.10.2005  –  Letzte Antwort am 07.07.2006  –  105 Beiträge
Endlich eine Theorie, wie das Einrauschen funktioniert!
Uwe_Mettmann am 01.04.2005  –  Letzte Antwort am 25.04.2009  –  28 Beiträge
WBT: Damit Sie hören, was Sie hören wollen.
Soundscape9255 am 27.06.2009  –  Letzte Antwort am 14.09.2009  –  67 Beiträge
MP3s auf CD-Niveau hören
la_verdad am 16.04.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  18 Beiträge
zum schmunzeln
-Frank- am 02.05.2013  –  Letzte Antwort am 18.01.2014  –  33 Beiträge
Frage zum Ausphasen
Mas_Teringo am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 29.04.2004  –  50 Beiträge
BiAmping / BiWiring endlich mal richtig.
chipart am 22.02.2007  –  Letzte Antwort am 03.04.2007  –  17 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedTeebaron
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.558