Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Lautsprecherkabel - Endlich die Auflösung in Sicht!

+A -A
Autor
Beitrag
Interpol
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 05. Mrz 2005, 01:39
hallo,

seit ewigen zeiten wird ueber lautsprecherkabel philosphiert und keine einigung erzielt.

endlich ist abhilfe in sicht!

der WDR hat das thema zur diskussion gestellt und wird am Donnerstag (10.03.05) die auflösung endlich präsentieren!

http://www.wdr.de/th...estebuch_index.jhtml

ihr koennt alle nochmal eure meinung posten um dann am ende zu sehen, wer die ganze zeit recht hatte!

das haette der WDR wirklich mal eher bringen koennen
HinzKunz
Inventar
#2 erstellt: 05. Mrz 2005, 02:00
Hallo,

da bin ich echt gespannt drauf

Das hab ich bei den Kommentaren gefunden:


04. März 2005 10:42 schrieb Maschinenbauer Aachen

Hallo allerseits,

natürlich setzt das Kabel dem Strom einen ohm´schen Widerstand entgegen. Je größer der Widerstand, um so geringer der Strom. Ob durch dieses Kabel nun (bei einigen Herstellern) Wechselstrom fließt, weiß ich nicht, halte es aber für sehr fragwürdig, denn das Signal wird mittels Impuls durch´s Kabel geleitet.
Außerdem bildet sich außerhalb des Kabels ein Magnetfeld (rechte Hand Regel), würde der Strom die Richtung wechseln, müßte sich auch das Magnetfeld drehen. Da das aber ne Menge Energie kostet, würde das mit Sicherheit auf kosten der Soundqualität gehen und daher halte ich den Wechselstrom innerhalb des Lautsprecherkabels (und damit große Einflüsse des Blindwiderstandes) für nicht richtig!


ich sag dazu jetzt mal nichts...

mfg
Martin


[Beitrag von HinzKunz am 05. Mrz 2005, 02:10 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Mrz 2005, 02:01
Das Ergebnis steht doch schon fest und es wird die Voodoo-Gläubigen trotzdem nicht beirren, es lesen ja auch immer noch genug Leute Horoskope obwohl längst bewiesen ist, dass es sich um ausgemachten Schwachsinn handelt. So ist das halt mit Fanatikern. In einer immer unsicherer werdenden Welt sucht sich halt jeder so seinen Strohhalm an dem er sich emotional festhält.
scrooge
Stammgast
#4 erstellt: 05. Mrz 2005, 09:39

andisharp schrieb:
Das Ergebnis steht doch schon fest und es wird die Voodoo-Gläubigen trotzdem nicht beirren, es lesen ja auch immer noch genug Leute Horoskope obwohl längst bewiesen ist, dass es sich um ausgemachten Schwachsinn handelt. So ist das halt mit Fanatikern. In einer immer unsicherer werdenden Welt sucht sich halt jeder so seinen Strohhalm an dem er sich emotional festhält.


Jetzt aber mal schön vorsichtig! Der Begriff "Fanatiker" und der schöne "Strohhalm" - Vergleich gehen doch wohl eindeutig zu weit ....

Grüsse
Tom_Sawyer
Stammgast
#5 erstellt: 05. Mrz 2005, 10:01
Interpol schrieb:

ihr koennt alle nochmal eure meinung posten um dann am ende zu sehen, wer die ganze zeit recht hatte!


Und worüber sollen wir dann diskutieren ?

Franzii
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Mrz 2005, 10:01
Hallo , da müsste die Kirche mal ein ernstes Wort sprechen !So nach dem Motto : Wer nicht hören will! , muss fühlen!
Die kennen sich doch mit Hokus- Pokus am besten aus !
Ein Vorschlag zum schmunzeln !
Gruß Franzii
Tom_Sawyer
Stammgast
#7 erstellt: 05. Mrz 2005, 10:03
Hallo Franzii,

welche Kirche soll das Machtwort sprechen ?

Lass uns eine neue Sekte gründen

Gruß

Tom
Franzii
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Mrz 2005, 10:16
@ Tom-Sawyer

Die mit der größten Erfahrung , denk an die Inquisition !
Mir läufts schon eiskalt den Rücken runter.

Gruß Franzii
2Kanaler
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Mrz 2005, 10:27

04. März 2005 10:42 schrieb Maschinenbauer Aachen

Hallo allerseits,

natürlich setzt das Kabel dem Strom einen ohm´schen Widerstand entgegen. Je größer der Widerstand, um so geringer der Strom. Ob durch dieses Kabel nun (bei einigen Herstellern) Wechselstrom fließt, weiß ich nicht, halte es aber für sehr fragwürdig, denn das Signal wird mittels Impuls durch´s Kabel geleitet.
Außerdem bildet sich außerhalb des Kabels ein Magnetfeld (rechte Hand Regel), würde der Strom die Richtung wechseln, müßte sich auch das Magnetfeld drehen. Da das aber ne Menge Energie kostet, würde das mit Sicherheit auf kosten der Soundqualität gehen und daher halte ich den Wechselstrom innerhalb des Lautsprecherkabels (und damit große Einflüsse des Blindwiderstandes) für nicht richtig!


Oh Gott...wer so einen Scheiss von sich gibt, hat es wirklich verdient tatsächlich Gleichstrom auf die Boxen zu bekommen... nämlich aus seiner durchgeknallten Endstufe.
Vielleicht baut er lieber weiter Maschinen....

beibei


[Beitrag von 2Kanaler am 05. Mrz 2005, 10:28 bearbeitet]
ptfe
Inventar
#10 erstellt: 05. Mrz 2005, 10:42

Tom_Sawyer schrieb:


Lass uns eine neue Sekte gründen


Nicht mehr notwendig, da sich ein Großteil der Hochalpinisten (Kabelklanggläubigen) schon ins eigene Reservat zurückgezogen haben.

Zum Thema:
Ich halte Kabelklang für absurd,da ich keinen Unterschied höre. Zwar sind meine Fronts mit Monitor Black&White LS-800 (BiWi) verkabelt, aber im Vergleich zu den vorherigen Monitor Cobras habe ich im Single-Wire-Betrieb nichts gemerkt -genausoenig wie im jetztigen Bi-Wi-Betrieb.
Für mich müssen die Kabel auch eine gewisse Optik haben -und zwei fette schwarz-weiße Kabelwürste find ich halt geil (meine Frau denkt da etwas anders drüber.. )
Die Kabel habe ich megagünstig im Ebää geschossen - jetzt noch ein LS-300 für den Center -und zwar für einen Bruchteil des UVP des Herstellers !Neupreis /Listenpreis würde ich nie zahlen -da kann ich meine Kohle gleich zum Fenster rausbefördern
Und wer an Kabelklang feste glaubt, der hört ihn auch - Einbildung ist halt auch ne Hörerfahrung...
Besonders krass ist die Kabelklang-Diskussion bei Digitalkabeln -läuft ja grade - die Verfechter haben mit ihren Theorien fast schon Anrecht auf einen Physiknobelpreis.



cu ptfe
scrooge
Stammgast
#11 erstellt: 05. Mrz 2005, 11:39

ptfe schrieb:

Und wer an Kabelklang feste glaubt, der hört ihn auch - Einbildung ist halt auch ne Hörerfahrung...


Und wer feste NICHT dran glaubt, der hört ihn auch nicht - Einbildung ist halt auch ne Hörerfahrung

Lg .
Tom_Sawyer
Stammgast
#12 erstellt: 05. Mrz 2005, 11:51
scrooge schrieb:


Und wer an Kabelklang feste glaubt, der hört ihn auch - Einbildung ist halt auch ne Hörerfahrung...


Und wer feste NICHT dran glaubt, der hört ihn auch nicht - Einbildung ist halt auch ne Hörerfahrung


Also Kabelklang ist in beiden Fällen Einbildung ???
Interpol
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Mrz 2005, 11:53

scrooge schrieb:

ptfe schrieb:

Und wer an Kabelklang feste glaubt, der hört ihn auch - Einbildung ist halt auch ne Hörerfahrung...


Und wer feste NICHT dran glaubt, der hört ihn auch nicht - Einbildung ist halt auch ne Hörerfahrung

Lg .


ist aber allemal billiger und man kann stattdessen an boxenklang glauben und sein geld da rein stecken
scrooge
Stammgast
#14 erstellt: 05. Mrz 2005, 11:53

Tom_Sawyer schrieb:
scrooge schrieb:


Und wer an Kabelklang feste glaubt, der hört ihn auch - Einbildung ist halt auch ne Hörerfahrung...


Und wer feste NICHT dran glaubt, der hört ihn auch nicht - Einbildung ist halt auch ne Hörerfahrung


Also Kabelklang ist in beiden Fällen Einbildung ??? :L


Na komm, überleg noch mal
bart_simpson
Inventar
#15 erstellt: 05. Mrz 2005, 12:04
Tach


scrooge schrieb:

Tom_Sawyer schrieb:
scrooge schrieb:


Und wer an Kabelklang feste glaubt, der hört ihn auch - Einbildung ist halt auch ne Hörerfahrung...


Und wer feste NICHT dran glaubt, der hört ihn auch nicht - Einbildung ist halt auch ne Hörerfahrung


Also Kabelklang ist in beiden Fällen Einbildung ??? :L


Na komm, überleg noch mal :D



Kombiniere Kabelklang oder das Endgegengesetzte Prinzip ist Glaubenssache

mfg bart
speedhinrich
Inventar
#16 erstellt: 05. Mrz 2005, 12:59

Interpol schrieb:
....und man kann stattdessen an boxenklang glauben und sein geld da rein stecken ;)

Warum hast Du das denn nicht getan?:Y
scrooge
Stammgast
#17 erstellt: 05. Mrz 2005, 13:54

bart_simpson schrieb:
Tach


scrooge schrieb:

Tom_Sawyer schrieb:
scrooge schrieb:


Und wer an Kabelklang feste glaubt, der hört ihn auch - Einbildung ist halt auch ne Hörerfahrung...


Und wer feste NICHT dran glaubt, der hört ihn auch nicht - Einbildung ist halt auch ne Hörerfahrung


Also Kabelklang ist in beiden Fällen Einbildung ??? :L


Na komm, überleg noch mal :D



Kombiniere Kabelklang oder das Endgegengesetzte Prinzip ist Glaubenssache

mfg bart


Durchaus richtig! Ich habe zwar im Gegensatz zu Anderen nur sehr wenig Erfahrung auf dem Gebiet, es ist aber doch sicher so, dass wir wenn dann von klanglichen Nuancen reden. Das bedeutet (neben dem Offensichtlichen wie: von welcher Kette rede ich, wie ists denn so um mein Gehör bestellt, ...), dass die grundsätzliche Einstellung, d.h. meine Selbstbeeinflussung (wills hören / glauben - wills nicht hören / glauben), eine ganz enorme Rolle spielt.

Die Diskussion ist allerdings - wie schon sehr oft von verschiedensten Forumsmitgliedern gepostet - vollkommen für die Katz, da eine Annäherung der unterschiedlichen Standpunkte nie erfolgen wird (und vielleicht auch nicht soll, es möge doch jeder auf seine Art glücklich werden).

Ich halte mich da schön raus (ausser wenn ich völlig überzogene Statements lese, siehe oben), stecke einen gewissen Prozentsatz meines Budgets in Kabel und Zubehör und freue mich, wenns schön aussieht und ich mir einbilde, damit eine Verbesserung erreicht zu haben (optisch, klanglich - was auch immer). Obs objektiv beweisbar, im Blind- oder Doppelblindtest nachvollziehabr oder was weiss ich ist, ist mir mehr als egal!

Grüsse.
Tom_Sawyer
Stammgast
#18 erstellt: 05. Mrz 2005, 14:02
Mir ging es um die Logik, nicht um den Klang

Wenn das hören des Kabelklanges Einbildung ist(siehe Zitat)
und das nicht hören auch Einbildung ist, dann sprechen wir von zwei Einbildungen die sich widersprechen. Der Kabelklang ist dann so oder so nur Einbildung.
scrooge
Stammgast
#19 erstellt: 05. Mrz 2005, 14:13

Tom_Sawyer schrieb:
Mir ging es um die Logik, nicht um den Klang :P


Mir auch. Eine Chance hast Du noch

Ach was, lieber gleich: wenn das Nicht-Hören Einbildung ist, dann ist der Kabelklang da, ansonsten könnte die negative Erfahrung nicht als Einbildung gewertet werden ..... Klar??

EDIT: @ Tom: mit überzogene Statements warst nicht Du gemeint!!


[Beitrag von scrooge am 05. Mrz 2005, 14:15 bearbeitet]
Interpol
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 05. Mrz 2005, 14:14

speedhinrich schrieb:

Interpol schrieb:
....und man kann stattdessen an boxenklang glauben und sein geld da rein stecken ;)

Warum hast Du das denn nicht getan?:Y


ich bin in der gluecklichen lage, in beides investieren zu koennen. "stattdessen" ist in meinem fall nicht noetig.8)
scrooge
Stammgast
#21 erstellt: 05. Mrz 2005, 14:37

Interpol schrieb:

speedhinrich schrieb:

Interpol schrieb:
....und man kann stattdessen an boxenklang glauben und sein geld da rein stecken ;)

Warum hast Du das denn nicht getan?:Y


ich bin in der gluecklichen lage, in beides investieren zu koennen. "stattdessen" ist in meinem fall nicht noetig.8)


Warum und unter Bezug auf wen schreibst Du dann "stattdessen"
anon123
Administrator
#22 erstellt: 05. Mrz 2005, 14:46
Ahhh -- schön!

Interpol is back. Ich hab' Al Bundy wirkich vermisst. Freut mich sehr .

Zu Sache sag' ich nix. Am Donnerstag werden wir ja die ultimative dreifachmegadoppelblindtestnaturwissenschaftlicheöffentlichrechtliche Wahrheit haben ...

... und dürfen uns weiter streiten.

Beste Grüße.
ptfe
Inventar
#23 erstellt: 05. Mrz 2005, 14:48

scrooge schrieb:

Ach was, lieber gleich: wenn das Nicht-Hören Einbildung ist, dann ist der Kabelklang da, ansonsten könnte die negative Erfahrung nicht als Einbildung gewertet werden ....

Ein ganz Schlauer, der Herr Scrooge...

Da Du ja ausser

Obs objektiv beweisbar, im Blind- oder Doppelblindtest nachvollziehabr oder was weiss ich ist, ist mir mehr als egal!

nichts auszusagen hast, ist dein Umkehrschluß in seiner Logik arg dürftig.
Ich habe einige Versuche mit Kabeln durch -also bin ich sicher, daß ich mir ein fundiertes Urteil über das (Nicht-)Vorhandensein von Kabelklang gebildet habe.

Glaub was DU willst, werde glücklich damit- die Kabelindustrie freut sich...

cu ptfe
scrooge
Stammgast
#24 erstellt: 05. Mrz 2005, 15:03
@ptfe: Das Du die Weisheit gepachtet hast ist mir bereits zur Genüge aufgefallen, insofern wundert mich Deine Replik nicht wirklich

Fakt ist, dass vorgefasste Meinungen in WELCHER RICHTUNG AUCH IMMER Ergebnisse von Tests beeinflussen werden.

Deine Freigabe um zu glauben woran ich will brauche ich jedenfalls nicht, genauso wenig wie ein aus dem Zusammenhang gerissenes und völlig falsch verwendetes Zitat

Ich akzeptiere Deine Meinung jedenfalls, versuch das doch auch mal - tut manchmal richtig gut

Grüsse.
ptfe
Inventar
#25 erstellt: 05. Mrz 2005, 15:27

scrooge schrieb:
@ptfe: Das Du die Weisheit gepachtet hast ist mir bereits zur Genüge aufgefallen, insofern wundert mich Deine Replik nicht wirklich .

Gilt dann wohl auch für Dich..


scrooge schrieb:

Fakt ist, dass vorgefasste Meinungen in WELCHER RICHTUNG AUCH IMMER Ergebnisse von Tests beeinflussen werden.
.

Nein - ich hatte einige Male das Gefühl, daß ich einen Unterschied bei Kabeln gehört hätte.Wenn ich dann aber in einem BT versucht habe , diese zu verifizieren -
Fehlanzeige! Und genau aus diesem Grund halte ICH Kabelklang für eine Einbildung´- weil nicht beweisbar.



scrooge schrieb:

Ich akzeptiere Deine Meinung jedenfalls, versuch das doch auch mal - tut manchmal richtig gut

Grüsse.

Ich akzeptiere deine Pro-Kabelklangmeinung sehr wohl -nur die Logik in deinem Umkehrschluß geht mir ab.

cu ptfe


[Beitrag von ptfe am 05. Mrz 2005, 15:33 bearbeitet]
scrooge
Stammgast
#26 erstellt: 05. Mrz 2005, 15:42

ptfe schrieb:

scrooge schrieb:
@ptfe: Das Du die Weisheit gepachtet hast ist mir bereits zur Genüge aufgefallen, insofern wundert mich Deine Replik nicht wirklich .

Gilt dann wohl auch für Dich..

cu ptfe


Ups, erwischt

Ansonsten: warum glaubst Du eigentlich, dass ich Pro-Kabelklang bin Schau mal in mein Profil, ich setze eher sehr billige Kabel ein - aus diversen Gründen.

Mit meinem ersten längeren Posting im Thread wollte ich eigentlich nur aussagen, dass mir im Forum von Einigen die Toleranz fehlt und diese Diskussionen um des Kaisers Bart geführt werden. Noch mal: jeder auf seine Facon und wie er glücklich wird Aus diesem Grund/ weil das meine Meinung ist beteilige ich mich auch norma nicht an derartigen Diskussionen - ausser wenn ich Extremstandpunkte lese, die mir einfach zuviel sind.

Lg.
ptfe
Inventar
#27 erstellt: 05. Mrz 2005, 15:50
@scrooge

Da wir beide die Weisheit gepachtet haben..

cu ptfe oder


[Beitrag von ptfe am 05. Mrz 2005, 16:14 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 06. Mrz 2005, 02:34
@scrooge

Was geht daran zu weit? Wer die Gesetze der Physik (die mittlerweile als bewiesen gelten sollten) missachtet und weiter in blumigsten Worten vom Klang seines gerade erworbenen 500 Euro Kupferlitzchen schwärmt, den kann ich einfach nur in eine Ecke mit mit irgendwelchen abstrusen Sekten stecken. Aber was rede ich, Verblendeten ist einfach nicht zu helfen. Glaubt ruhig weiter daran, es gibt genug Leute, die es euch danken werden (S-Klasse fahren auf Kosten von ein paar Volli....). Ich hoffe nur, ihr trefft euch dann alle auf Arche 2 und erklärt Laub zum Zahlungsmittel.
scrooge
Stammgast
#29 erstellt: 06. Mrz 2005, 03:48
@ptfe: alles klar, bis bald


andisharp schrieb:
@scrooge
Aber was rede ich, Verblendeten ist einfach nicht zu helfen. Glaubt ruhig weiter daran, es gibt genug Leute, die es euch danken werden (S-Klasse fahren auf Kosten von ein paar Volli....). Ich hoffe nur, ihr trefft euch dann alle auf Arche 2 und erklärt Laub zum Zahlungsmittel. :D


Ich gehe mal davon aus, dass Du das nicht ironisch meinst (sehe zumindest keien Anzeichen davon) und den ganzen Thread auf mich beziehst. Und damit gehst Du endgültig zu weit - und disqualifizierst Dich damit selbst. Weiterhin viel Spass auf Deinem Niveau, ich leiste Dir darauf in Zukunft keine Gesellschaft mehr .... Du tust mir leid!
andisharp
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 06. Mrz 2005, 03:57
@scrooge

Herzlichen Dank für dein Mitleid, dabei hättest du es viel nötiger
speedhinrich
Inventar
#31 erstellt: 06. Mrz 2005, 10:10
@Andisharp und andere: gut gebrüllt, Löwe. Bist Du Dir ganz sicher, dass Deine Kappa 7.1 ein zuverlässiges Instrument bei der Beurteilung der strittigen Frage sind? Gibt es hier einen einzigen Teilnehmer mit einer wirklich hochwertigen Kette und Lautsprechern - sagen wir mal- jenseits von 10.000 Eur, der in Euern Gesang miteinstimmt?
-scope-
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 06. Mrz 2005, 11:08
Hallo,


Gibt es hier einen einzigen Teilnehmer mit einer wirklich hochwertigen Kette


Leider ist das (wie alles im Leben) ziemlich relativ. Daher musst auch DU dich fragen, ob du dich in diese "Gruppe" überhaupt einfügen darfst.

Ob ich dazugehöre???...Ebenfalls völlig unklar, da relativ.


und Lautsprechern - sagen wir mal- jenseits von 10.000 Eur, der in Euern Gesang miteinstimmt?


Für meine momentanen LS hat irgendwer, irgendwann sogar mal mehr bezahlt...Na super...Dann darf ich ja loslegen!

Und obwohl ich ebenfalls der Meinung bin, dass man auf dieser Welt "Qualität" i.d.R. nicht "aussergewöhnlich preiswert"
oder gar umsonst bekommt, gibt es einfach zu viel MIESES Zeug, welches sich trotzdem extrem teuer bezahlen lassen will.
Somit "verzerren" diese eher schlechten und dennoch teuren Artikel mein Weltbild der Relation von "Kosten zu Qualität".

Also alles wieder offen?

Mein "Gesang" zu diesem Thema ? Leitungen aller Art müssen den techn. Anforderungen, und dem persönlichen anspruch an Haptik und Optik entsprechen.

Darüberhinaus halte ich alle Kabel so kurz wie möglich, und eben so lang wie nötig....Sie sind alle speziell angefertigt. Aufgeknäulte, oder "schlangenlinienförmig" umherliegende Leitungen entsprechen nicht meiner Vorstellung. Daher sind einige meiner Netzkabel auch nur 30 cm Lang, um eben vom Gerät bis zur Netzleiste zu gelangen.
(Das fällt aber eher in den optischen Bereich)
Keins meiner Lautsprecherkabel ist länger als 2,2 Meter. (Heimkino ausgenommen).
Und so muss auch ich mich zu dem Kreis der Leute zählen, die ein Lautsprecherkabel, welchjes nicht bewusst!! in die "Signalverarbeitung" eingreift (z.B. MIT Terminator), oder eben aussergewöhnlich "dünn" ausfällt, hier bei mir nicht ausmachen kann.

Man muss sich in dieser Konstellation auch fragen, WAS man da überhaupt erwarten würde?? Die Parameter liegen im Normalfall einfach viel zu nah beieinander.

Bei vielen Leuten, die sich für "extreme" Auswirkungen durch (jeweils geeignete) Kabel Starkmachen, sehe ich auf Bildern ihrer Ketten hingegen nicht selten "Dinge", die für mich wahre technische TODSÜNDEN!! wären.
Wie soll ich solche Leute und ihre Aussagen einstufen?????


[Beitrag von -scope- am 06. Mrz 2005, 11:15 bearbeitet]
speedhinrich
Inventar
#33 erstellt: 06. Mrz 2005, 11:47
@scope: ich habe doch niemandem ein Rederecht bestritten:? Wie könnte ich? Mir fällt nur immer wieder auf, dass die Vehemenz, mit der Klangeinflüsse von Kabeln bestritten werde, scheinbar umgekehrt proportional zur Qualität der Kette verläuft. Besonders brisant ist die Kombination "Brüllwürfelanlage + abgeschlossenes naturwissenschaftliches Studium":Y
Hörzone
Inventar
#34 erstellt: 06. Mrz 2005, 11:53

speedhinrich schrieb:
@Andisharp und andere: gut gebrüllt, Löwe. Bist Du Dir ganz sicher, dass Deine Kappa 7.1 ein zuverlässiges Instrument bei der Beurteilung der strittigen Frage sind? Gibt es hier einen einzigen Teilnehmer mit einer wirklich hochwertigen Kette und Lautsprechern - sagen wir mal- jenseits von 10.000 Eur, der in Euern Gesang miteinstimmt?


also, dann darf ich ja mitreden, hab nicht nur ein paar pberhalb der 10.000
wenn das ein Kriterium ist?????

Das Ergebnis wird sein wie immer, keines, und hochalpin hört man ohnehin nur den Kirchengängen zu
-scope-
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 06. Mrz 2005, 12:05
Hallo,


dass die Vehemenz, mit der Klangeinflüsse von Kabeln bestritten werde, scheinbar umgekehrt proportional zur Qualität der Kette verläuft


Einen solchen Zusammenhang konnte ich bisher nicht erkennen.

Ich bin (nicht mur in diesem forum) etlichen Leuten begegnet, die von Kabeln "träumen" , während sie entweder ziemlich preiswerte Geräte benutzten, oder aber meiner Meinung nach SCHWERE Sünden im Gesamtkonzept begangen haben. (Eine unverzeihliche, grundlegende "Todsünde"!!! begehst du in deiner "Kette" (in meinen Augen) übrigens auch :D) Rate mal


Damit meine ich jetzt nicht die Raumakustik, die viele (ich auch) nicht gross verbessern können, ohne Abstriche in der (subjektiven) Wohnqualität zu machen.



"Brüllwürfelanlage + abgeschlossenes naturwissenschaftliches Studium"


...gibt es sicherlich auch Welche, aber im Verhältnis zu den Leuten, die mit "Brüllwürfeln" den "ausschlaggebenden" Kabelklang propagieren, sind sie sicher in der Minderzahl.


[Beitrag von -scope- am 06. Mrz 2005, 12:09 bearbeitet]
scrooge
Stammgast
#36 erstellt: 06. Mrz 2005, 12:12
@andisharp: Du hast eine PN!
Tom_Sawyer
Stammgast
#37 erstellt: 06. Mrz 2005, 12:14
Speedheinrich schrieb:

Mir fällt nur immer wieder auf, dass die Vehemenz, mit der Klangeinflüsse von Kabeln bestritten werde, scheinbar umgekehrt proportional zur Qualität der Kette verläuft.


Dieser Satz beinhaltet eine (unterschwellige) Herabsetzung der Diskussionsgegener. Ist das unser neuer Stil ?
speedhinrich
Inventar
#38 erstellt: 06. Mrz 2005, 12:57

Tom_Sawyer schrieb:
Speedheinrich schrieb:

Mir fällt nur immer wieder auf, dass die Vehemenz, mit der Klangeinflüsse von Kabeln bestritten werde, scheinbar umgekehrt proportional zur Qualität der Kette verläuft.


Dieser Satz beinhaltet eine (unterschwellige) Herabsetzung der Diskussionsgegener. Ist das unser neuer Stil ?


Sorry, noch behutsamer KANN ich mich nicht ausdrücken;) Und zum Thema neuer Stil: lies mal etwas weiter oben nach. Da ist von "Verblendeten" und "Vollid.." die Rede...
Tom_Sawyer
Stammgast
#39 erstellt: 06. Mrz 2005, 13:08
speedhinrich schrieb:


Sorry, noch behutsamer KANN ich mich nicht ausdrücken


Na ja, wenn deine Emotionen schon so eskaliert sind...




Mir fällt nur immer wieder auf, dass die Vehemenz, mit der Klangeinflüsse von Kabeln bestritten werde, scheinbar umgekehrt proportional zur Qualität der Kette verläuft.

Übrigens, diese Behauptung hat gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun
speedhinrich
Inventar
#40 erstellt: 06. Mrz 2005, 14:10

-scope- schrieb:

(Eine unverzeihliche, grundlegende "Todsünde"!!! begehst du in deiner "Kette" (in meinen Augen) übrigens auch :D) Rate mal


Damit meine ich jetzt nicht die Raumakustik...

Hallo, hmm was könntest du meinen? Das 50-Euro-Rack sicher nicht. Die Verkabelung kennst du nicht, Verstärker passen gut zu den Lautsprechern:?:?. Gehöre keineswegs der "wo-wir-sind-ist-vorne"-Fraktion an und bin für jede Anregung wirklich äusserst dankbar;) Bei der Raumakustik habe ich ausnahmsweise einmal Glück gehabt. Die schrägen Wände wirken sich am Hörplatz kaum negativ aus. wenn ich vom Sofa aufstehe (vielleicht 60 cm höher), höre ich dagegen wüstes Bassgewummere. Reiner Zufall. Wenn es umgekehrt wäre, hätte ich ein fast unlösbares Problem. Ein anderer Raum oder eine andere Aufstellung käme aus Wohnqualitätsgründen nicht in Frage.
-scope-
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 06. Mrz 2005, 14:22
Hallo Speedheinrich...

Eins vorweg: Ich beziehe mich bei meiner Vermutung auf einen von dir geposteten Beitrag im bilder-eurer-Anlagen thread. Möglicherweise habe ich ihn ja auch missverstanden.
Im übrigen soll es keine Kritik darstellen....oder....naja...eigentlich doch

Du schriebst, dass du zusammen mit den JM-lab einen Nubert AW1000 Subwoofer betreiben würdest, den man auch auf dem Foto sehen konnte. Du schriebst (in etwa), dass du das für nötig halten würdest, da du gerne die Gläser im Schrank klirren lässt...(oder so ähnlich)

Nun...Jaques Mahul würde wahrscheinlich einen Tobsuchtsanfall bekommen, wenn er das sehen würde....Eine "grosse" Utopia, die man mit einem "achthundertfuffzich" Euro Subwoofer, der sein Zuhause im Heimkinobereich hat, aufwerten möchte.

Die Entwicklungsingenieure der französischen Boxenschmiede würden kopfschüttelnd abtreten....alle Arbeit im Messlabor für die KATZ....alles umsonst...

Oder???
speedhinrich
Inventar
#42 erstellt: 06. Mrz 2005, 14:52
Hallo Scope,
Jaques Mahul bietet ja nicht ohne Grund selber Subwoofer innerhalb der Utopia Reihe an. Jene scheinen (Tests etc.)auch eher der nicht ganz trockenen Fraktion anzugehören. Habe ich aber nie selber angehört. Leider habe ich ja keine "grosse" Utopia, sondern nur die Mezzo. Jene ist mit ihrem "einsamen" 27er Bass sicher alles andere als oversized in meinem relativ grossen (55 m²) Hörraum/WZ. Den Nubert habe ich gekauft, um für wenig Geld die Auswirkungen von einem SW kennenzulernen. Er klingt bei mir beinahe überraschenderweise garnicht schlecht. Jedenfalls viel besser als ohne SW. Wichtig ist, ihn in der Frequenz nach oben maximal (= 40 Hz.) zu begrenzen.
Dass es noch besser geht, ist mir inzwischen klar. Da ist schon etwas in Planung;) Velodyne ist mir im Moment zu teuer, aber es gibt ja noch SVS
Hörzone
Inventar
#43 erstellt: 06. Mrz 2005, 15:00

speedhinrich schrieb:
Hallo Scope,
Jaques Mahul bietet ja nicht ohne Grund selber Subwoofer innerhalb der Utopia Reihe an. Jene scheinen (Tests etc.)auch eher der nicht ganz trockenen Fraktion anzugehören. Habe ich aber nie selber angehört. Leider habe ich ja keine "grosse" Utopia, sondern nur die Mezzo. Jene ist mit ihrem "einsamen" 27er Bass sicher alles andere als oversized in meinem relativ grossen (55 m²) Hörraum/WZ. Den Nubert habe ich gekauft, um für wenig Geld die Auswirkungen von einem SW kennenzulernen. Er klingt bei mir beinahe überraschenderweise garnicht schlecht. Jedenfalls viel besser als ohne SW. Wichtig ist, ihn in der Frequenz nach oben maximal (= 40 Hz.) zu begrenzen.
Dass es noch besser geht, ist mir inzwischen klar. Da ist schon etwas in Planung;) Velodyne ist mir im Moment zu teuer, aber es gibt ja noch SVS



hi speedhinrich

als ehemaliger Besitzer einer mezzo Utopia kann ich gut nachvollziehen das man das Gefühl hat, etwas mehr Bass könnte schon sein..
Der Mezzo Bass ist relativ weich, hat einen fast 10 db Buckel zwischen 60 und 100 Hz, dafür fällt er ab 60 steil ab. Ein Nubert Sub kann da nur gutes Bewirken
Gruß
REinhard

..der seine Mezzos aufgrund der absoluten Unzufriedenheit beim Bass verkauft hat...
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 06. Mrz 2005, 16:05

04. März 2005 10:42 schrieb Maschinenbauer Aachen

Hallo allerseits,

natürlich setzt das Kabel dem Strom einen ohm´schen Widerstand entgegen. Je größer der Widerstand, um so geringer der Strom. Ob durch dieses Kabel nun (bei einigen Herstellern) Wechselstrom fließt, weiß ich nicht, halte es aber für sehr fragwürdig, denn das Signal wird mittels Impuls durch´s Kabel geleitet.
Außerdem bildet sich außerhalb des Kabels ein Magnetfeld (rechte Hand Regel), würde der Strom die Richtung wechseln, müßte sich auch das Magnetfeld drehen. Da das aber ne Menge Energie kostet, würde das mit Sicherheit auf kosten der Soundqualität gehen und daher halte ich den Wechselstrom innerhalb des Lautsprecherkabels (und damit große Einflüsse des Blindwiderstandes) für nicht richtig!




Oh mein Gott.

Der sollte wirklich lieber bei seinen Schrauben und Feilen bleiben.
-scope-
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 06. Mrz 2005, 16:52
Hallo,


Jaques Mahul bietet ja nicht ohne Grund selber Subwoofer innerhalb der Utopia Reihe an.


Seit die Mehrkanaltechnik eindeutig den Marktweg bestimmt,
kann es sich eigentlich kein Hersteller mehr erlauben, ohne einige SW im Programm auszukommen. Soviel ist sicher.

Das ist aber eine andere Grundvoraussetzung.



Jene ist mit ihrem "einsamen" 27er Bass sicher alles andere als oversized in meinem relativ grossen (55 m²) Hörraum/WZ.


Dieser Lautsprecher wurde von den Ingenieuren so gebaut,dass er im Stereobetrieb eine -für die JM-LAB Ingenieure- optimale Abstimmung erzielt. Man kann natürlich (im Extremfall) im Nachhinein auch alle Chassis auswechseln, aber wenn man sich einen Lautsprecher in dieser Preisklasse kauft, sollte man doch vorher wissen, wofür man sein gutes Geld (in Mengen :))bezahlt...meine ich.

Das Chassis des AW1000 in Verbindung mit seinem "einfachen" Verstärker mag gut sein....Aber selbst einem völlig unbedarften muss doch klar werden, dass in diesem Fall Qualitäts- und Systemdifferenzen unvermeidbar sind.
Da braucht man garnicht gross zu diskutieren...es ist so.

Dass man dadurch am Ende "mehr" Bass bekommt, ist eine logische Konsequenz, aber die korrekte Ankopplung eines "wildfremden" Subwoofers an eine Box der 10000 € Klasse ist nicht "mal eben so" getan, wenn man das Gesamtergebnis als "wasserdicht" bezeichnen möchte.
Das mag im 5.1 Betrieb bei Kanonenschüssen und Düsenjägern problemlos und imposant hinhauen, aber bei Musikreproduktion könnte man ein gutes Ergebnis allenfalls als "echtes Glück" bezeichnen.


Er klingt bei mir beinahe überraschenderweise garnicht schlecht. Jedenfalls viel besser als ohne SW.


Sorry dass ich es so "krass" umschreibe, aber dann hast du vielleicht (für dich und deine Bass-Ansprüche)die falschen LS gekauft. ???


Velodyne ist mir im Moment zu teuer, aber es gibt ja noch SVS


Es gibt Leute, die mit einem 13 cm Görlich Treiber in einem 10 Liter Gehäuse NICHTS vermissen !! Die gibt es wirklich!!!, aber wenn ich mir zwei 60? Kilo schwere, mit 10 oder 12" Chassis bestückte "Brocken" in den Hörraum wuchte, dann akzeptiere ich (rein persönlich) nicht die
Notwendigkeit weiterer Subwoofer, um im Stereobetrieb eine "gute" Tiefbasswiedergabe zu erhalten.

...aber wie erwähnt....alles subjektiv...wie immer.
...und jeder hat so seine eigenen "Probleme"...Ich würde dir nämlich gerne von meinem "Tiefbass" etwas abgeben, denn bei mir ist es genau andersherum...ich habe (je nach Abmischung des Tonträgers) zuviel des Guten
Naja....du hattest diese LS ja auch mal, und dann kennst du ja deren Schachpunkte.

Das "Ganze" soll bitte nicht als "schräge Anmache" gedeutet werden, sondern es war ein (noch harmloses) Beispiel für meine Aussage, dass man bereits VOR einer Kabelfrage oft "Ungereimtheiten" hat, die meiner Meinung nach Vorrang vor zwei kurzen "Stückchen" Lautsprecherkabel haben, sofern diese nicht total fehldimensioniert sind.


[Beitrag von -scope- am 06. Mrz 2005, 17:23 bearbeitet]
speedhinrich
Inventar
#46 erstellt: 06. Mrz 2005, 17:36

Der Mezzo Bass ist relativ weich, hat einen fast 10 db Buckel zwischen 60 und 100 Hz, dafür fällt er ab 60 steil ab.

Hi,
der Mezzo Bass ist weich? Ist mir ganz neu. Das habe ich bisher über keine einzige Focal/JM-Lab gehört. Habe mír die Frequenzgangkurve (STP 05/2001) herausgesucht: der 10 db Buckel ist tatsächlich da. Der Abfall ab 60 Hz ist sooo steil jedoch nicht. Erst bei 33 Hz wird die 0-Achse durchstossen. Aber egal, das ist hier ein Kabel-Thread;)
JM-Lab + Mogami Blue Rocket ist hier als Paradebeispiel für unpassende Verkabelung zu nennen.:KR
speedhinrich
Inventar
#47 erstellt: 06. Mrz 2005, 17:54
[quote]Dieser Lautsprecher wurde von den Ingenieuren so gebaut,dass er im Stereobetrieb eine -für die JM-LAB Ingenieure- optimale Abstimmung erzielt. Man kann natürlich (im Extremfall) im Nachhinein auch alle Chassis auswechseln[/quote]
Habe ich ja nicht. Der SW arbeitet fast nur dort, wo die Mezzos sich verabschiedet haben. Es gibt allenfalls Überlagerugen von 30 bis 40 Hz
[quote], aber wenn man sich einen Lautsprecher in dieser Preisklasse kauft, sollte man doch vorher wissen, wofür man sein gutes Geld (in Mengen )bezahlt...meine ich.[/quote] Habe ich doch. Bin auch zufrieden, aber nur mit SW. Und für ´ne "richtige" Utopia (ohne "Mezzo") fehlt mir das Geld und die Bereitschaft, mir solche Telefonzellen ins WZ zu stellen. Da war ich früher radikaler

[quote]Da braucht man garnicht gross zu diskutieren...es ist so. .[/quote]
[url]http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browseT&back=1&sort=lpost&forum_id=18&thread=573[/url] (§5)
[quote] aber bei Musikreproduktion könnte man ein gutes Ergebnis allenfalls als "echtes Glück" bezeichnen.[/quote]
Ja, kann sein, bin eben ein Glückskind

[quote]Ich würde dir nämlich gerne von meinem "Tiefbass" etwas abgeben, denn bei mir ist es genau andersherum...ich habe (je nach Abmischung des Tonträgers) zuviel des Guten
Naja....du hattest diese LS ja auch mal, und dann kennst du ja deren Schachpunkte. [/quote] Ha, hatte ich, wobei ich eher Probleme hatte, den Bass wirklich sauber hinzukriegen, als mit der Quantität. Aber vielleicht meinen wir hier das Gleiche. "Crown" Endstufen sollen eine bezahlbare Topempfehlung für den Infinity-Bass sein.


[Beitrag von speedhinrich am 06. Mrz 2005, 18:16 bearbeitet]
Franzii
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 06. Mrz 2005, 18:35
@ speedhinrich

Ein unsauberer Bass hat keine Qualität !

Erst ab 33Hz wird die 0 -Achse durchstoßen ?

Ich glaub du wirfst hier einiges durcheinander !

Gruß Franzii
-scope-
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 06. Mrz 2005, 18:49
Hi...


JM-Lab + Mogami Blue Rocket ist hier als Paradebeispiel für unpassende Verkabelung zu nennen



und wieso ?


"Crown" Endstufen sollen eine bezahlbare Topempfehlung für den Infinity-Bass sein


und warum grade die? Ich hatte schon diverse Crown Verstärker in der Werkstatt, aber angeschlossen habe ich davon hier bisher noch nie welche. (ausser an diversen Messgeräten eben)


[Beitrag von -scope- am 06. Mrz 2005, 18:54 bearbeitet]
speedhinrich
Inventar
#50 erstellt: 06. Mrz 2005, 18:56

Franzii schrieb:
@ speedhinrich

Ein unsauberer Bass hat keine Qualität !

Erst ab 33Hz wird die 0 -Achse durchstoßen ?

Ich glaub du wirfst hier einiges durcheinander !

Gruß Franzii


warum schon wieder Verbal-Karate?
Bitte genau lesen:
Quantität (mit nt in der Mitte). Das bedeutet "Menge".
Der Frequenzgang geht laut Messdiagramm bis 33 Hz (bei -0 dB Abweichung). Manchmal wird er auch bei -3 oder -6 db angegeben. Geht dann entsprechend tiefer hinunter.
speedhinrich
Inventar
#51 erstellt: 06. Mrz 2005, 19:09

-scope- schrieb:
Hi...


JM-Lab + Mogami Blue Rocket ist hier als Paradebeispiel für unpassende Verkabelung zu nennen



und wieso ?


"Crown" Endstufen sollen eine bezahlbare Topempfehlung für den Infinity-Bass sein


und warum grade die? Ich hatte schon diverse Crown Verstärker in der Werkstatt, aber angeschlossen habe ich davon hier bisher noch nie welche. (ausser an diversen Messgeräten eben)


Hilfe, in meinem vorletzten Beitrag werden die Zitate nicht angezeigt. Was mache ich falsch?

Zu Deinen Fragen:
zu 1: weil man auf Chilischoten kein Tabasco träufeln sollte:D Ich halte den Utopia- Hochtöner zwar für gut, aber zusätzliches Doping über die Peripherie ginge IMHO zu weit.
zu 2: hatte mir vor Jahren mal ein Infinity Händler am Telefon empfohlen. Ich suchte damals eine RS1b oder Beta. Sollen (nur!!!) im Bass phantastisch spielen. Auf dem Niveau von allerbesten Protz-Monos, aber zu vergelichsweise kleinen Preisen. SVS (amerikanischer SW-Direktversender) bietet auch riesige Passiv-Subwoofer an. Diese werden in Tests häufig mit Crown-Amps angetrieben.
Und das vermutlich nicht ohne Grund;) Aber selber gehört habe ich sie noch nicht.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherkabel 10m 40000 Euro (vierzigtausend)
bawi am 22.04.2016  –  Letzte Antwort am 01.05.2016  –  8 Beiträge
Die Wahrheit über Lautsprecherkabel
babelizer am 25.02.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2011  –  104 Beiträge
lautsprecherkabel und superklang
zor am 13.09.2005  –  Letzte Antwort am 16.09.2005  –  11 Beiträge
Laufrichtungsgebundene Cinch- und Lautsprecherkabel
nordinvent am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 18.03.2010  –  36 Beiträge
Eine Lautsprecherkabel frage
fischpitt am 07.03.2004  –  Letzte Antwort am 16.03.2004  –  7 Beiträge
Warmes Lautsprecherkabel.
HighEnderik am 15.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.10.2006  –  37 Beiträge
Feinsilber-Lautsprecherkabel
medizinmann70 am 01.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  5 Beiträge
Richtiges Lautsprecherkabel
Strange-101 am 22.03.2014  –  Letzte Antwort am 21.04.2014  –  1228 Beiträge
Welche Lautsprecherkabel?!?
Primo am 25.02.2003  –  Letzte Antwort am 27.02.2003  –  22 Beiträge
Tötet ein 4qmm Lautsprecherkabel den Klang
KJ3334 am 27.11.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2013  –  79 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Aaron
  • Jamo
  • Block
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 66 )
  • Neuestes MitgliedLLGG2
  • Gesamtzahl an Themen1.345.571
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.142